» »

Freundin will, dass ich ihr das Fremdgehen erlaube

w^iea[ucbhimm4exr


Lovekiss

Ich würde sagen, es geht, alle Probleme in den Griff zu bekommen, aber das ist sooo schwierig und erfordert sehr viel vertrauen, sodass ich einfach denke, dass der vorteil an Treue schlicht und ergreifend ist: Es ist viel, viel einfacher!

Und noch zum Punkt Vertrauen: Das ist auch zweischneisig. Einerseits ist es toll, wenn ich dem anderen mein absolutes Vertrauen schenke, andererseits ist es aber eine Bürde. Warum?

Ich nehme mal ein ganz anderes Beispiel: Wenn man Sohn seine Hausaufgaben nicht macht, dann ist das ein einfaches Vergehen, eine Bagatelle. Wenn ich ihm aber gesagt habe: "Ich vertraue darauf, dass du deine Hausaufgaben machst", dann ist es keine Bagatelle mehr, wenn er sie nicht macht, sondern ein schwerer Vertrauensbruch. Man muss eine Menge Eigenverantwortung haben, um die Bürde, dass man das absolute Vertrauen eines anderen genießt, auf sich nehmen zu können.

l>ovJekxiss


wieauchimmer

Dies Bürde habe ich in Hausaufgabenfragen auch schon verteilt ;-) , in schwierigeren Zeiten wenn die Hausaufgaben in den Focus der Betrachtung rücken mussten.

Und trotz der bekannten Eigenverantwortung geht es da mal schief. Das liegt in der Natur der Sache.

Treue oder Vertrauen. Eine Frage wie groß der empfundene Handlungsbedarf ist. Wer klare, einfache Lösungen mag, ist mit der Treue sicherlich besser bedient.

Mit dieser Betrachtung erscheint einem die offene Beziehung als Quadratur des Kreises - von vornherein zum Scheitern verurteilt.

wQiea6uchi\mmer


lovekiss

Und trotz der bekannten Eigenverantwortung geht es da mal schief.

Dir ist aber klar, was du damit an deinen Kindern anrichtest? Schuldgefühle!!! Das geht einfach viel tiefer in die Psyche, als wenn man einfach mal einen ordentlichen Motzer loslässt, denn bei Schuldgefühlen stellt das Kind sich selber in Frage und seine eigene Fähigkeit, deiner ihm anvertrauten guten Meinung von ihm, deinem Zutrauen "Ich weiss, ich kann dir vertrauen" nicht zu genügen. Ich finde solche Erziehungsmethoden schwierig und man sollte sie m.E. nur dann anwenden, wenn man sich sicher ist, dass das Kind auch in der Lage ist, diesem Anspruch zu genügen, denn dann erhöht es sein Selbstbewußtsein, wenn es dein Vertrauen nicht enttäuscht hat und hat damit eine sehr positive Wirkung.

Quadratur des Kreises

Ich denke, es funktioniert auch nur in sehr wenigen Fällen, ohne, dass einer drunter leiden muss. Selbst eine Bekannte von mir, die eine offene Ehe lebt (vor allem ihr Mann lebt sie, denn er selber ist total eifersüchtig), sagt immer wieder "Einer leidet immer" und das klingt nicht so, als wäre sie damit richtig glücklich, sondern eher nach einem Kompromiss. Um zu so einem Kompromiss bereit zu sein, müßte aber für mich alles andere nahezu perfekt sein, sodass ich mir denke: Es lohnt sich, das auszuhalten, für alles andere, was ich durch diese Beziehung bekomme.

Mponikxa65


Lovekiss

Es kommt wirklich auch auf die Lebensphase an, in der man sich befindet. Grundsätzlich sind Zeiten mit kleineren Kindern komplett ungeeignet für offene Beziehungen, nach meiner Meinung zumindest, dafür kann man gar nicht genug Energie haben, dass nicht jemand zu kurz kommt.

Die dritte Person ist in der Tat das schwächste Glied und das muss man sich sehr sorgsam vor Augen halten. Auf keinen Fall kann man jemand einbeziehen, der ganz andere Beziehungsvorstellungen hat. Häufig sind es aus diesem Grund ebenfalls gebundene Partner oder einfach solche, die aus anderen Gründen keine enge Beziehung wollen. Aber es ist richtig, dass da das eigentlich Problem lauert, man übersieht sie oft bei Fremdgehdiskussionen, als ob sie keine Menschen wären.

lfove]kixss


wieauchimmer

Ich finde solche Erziehungsmethoden schwierig und man sollte sie m.E. nur dann anwenden, wenn man sich sicher ist, dass das Kind auch in der Lage ist, diesem Anspruch zu genügen, denn dann erhöht es sein Selbstbewußtsein, wenn es dein Vertrauen nicht enttäuscht hat und hat damit eine sehr positive Wirkung.

Keine Sorge, das findet nur statt wenn es ihnen auch möglich ist, und der Bogen weit überspannt wurde, viele klassische Ermahnungen erforderlich waren bzw viel viel gemotzt wurde. Dann wird es auch entsprechend erklärt und ist gleichzeitig auch die Möglichkeit zu lernen mit Vertrauen vertrauensvoll umzugehen.

Und im Lernen dürfen auch Fehler gemacht werden. Unsere Aufgabe ist es dann diese aufzufangen und den positiven Weg zu finden. Zu Erziehung gehört eben neben fördern auch Grenzen setzen und zu fordern.

Was mich immer wieder erfreut ist, wie weit man mit einem vernünftigen Gespräch kommt, wenn man die Kinder respektiert und offen auf sie zugeht.

...die eine offene Ehe lebt (vor allem ihr Mann lebt sie,

denn er selber ist total eifersüchtig),

Igitt. Verlogen.

Das ist für mich schon der Widerspruch schlechthin.

Verletzt den Kantschen Imperativ "Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu.

Das anders zu leben, bewusst Vertrauen zu geben und zu bekommen stelle ich mir sehr positiv vor. Aber die Unsicherheiten, Probleme und Fragen die entstehen, damit zu leben noch viel schwerer.

jCust-La-man


man junge nimm deine freundin und setzt sie vor die tür! Wenn man mit jmd eine Beziehung eingeht, dann heißt das, dass man alles mit ihr/ihm teilen will, das man für sie/ihn daseinwill und vor allem, das man mit ihr/ihm und nur mit ihr/ihm schlafen wil. Wenn sie das nicht versteht, besonders wenn du das so willst, dann ist sie nicht die richtige und du solltest ihr das auch mal deutlich sagen!

w]ieauNch#immer


just-a-man

Ich würde dir ja zustimmen, aber es heisst sicher für jeden ein bisschen was anderes. Es ist entscheidend, was es für snoozer heißt, denn wenn er sich total verbiegen muss und darunter leidet, dann wird er in dieser Beziehung nur unglücklich.

lVovTekisxs


Monika65

Grundsätzlich sind Zeiten mit kleineren Kindern komplett ungeeignet für offene Beziehungen, nach meiner Meinung zumindest, dafür kann man gar nicht genug Energie haben, dass nicht jemand zu kurz kommt.

Offene Beziehung - Der Zeitbedarf variert ja auch enorm - das können Beziehungen sein, die sich nur ein paar mal im Jahr sehen bis zu intensiven, ja sogar täglichen zusammensein.

Gerade wenn die Kinder kleiner sind entsteht bei vielen Paaren der sexuelle Frust. Defizite zeigen sich in solchen Situationen auch eher, alles liegt viel mehr auf dem Prüfstein. Kann aber auch sein dass ich die falsche Sicht habe, weil ich mich seit nunmehr 11 Jahren in dieser Phase befinden - da neigt Mann schon mal dazu ungeduldig zu werden ;-)

Auf keinen Fall kann man jemand einbeziehen, der ganz andere Beziehungsvorstellungen hat. Häufig sind es aus diesem Grund ebenfalls gebundene Partner oder einfach solche, die aus anderen Gründen keine enge Beziehung wollen.

Bei anderen Beziehungsvorstellungen sind die Konflikte und Verletzungen ja vorpgrogrammiert.

Dass man drittes Rad bzw ein "nicht so wichtiges" am Wagen ist, kann ,ja sollte auch wechselseitig sein. Sicherlich für manche auch nicht so einfach sich mit dieser Rolle zu begnügen und es darauf zu begrenzen.

Ich war ja schon fast in dieser Situation. Von mir wurde klar definiert dass meine Beziehung

l1ovekxiss


Monika65

Den letzten Satz bitte streichen - wollte schon wieder von mir schwafeln und habe mich noch gebremst aber nicht richtig gelöscht ;-)

atbii.i200x4


AW:

Ich hab einen Vorschlag: Geht doch einfach mit dem ins Bett, mit dem ihr wollt. Nennt man "liberale Partnerschaft".

nha-traj


Geht doch einfach mit dem ins Bett, mit dem ihr wollt. Nennt man "liberale Partnerschaft".

Als ich noch klein war, nannten wir das "Single sein" ;-D

w?ieDauc|hixmmer


natraj

Hmmm, ich bin schon groß und nenn das immer noch "Singel sein" (und selbst da war dann oft das Problem, dass die dann eine Beziehung wollte, wie altmodisch!)

"liberale Partnerschaft" kenn ich als Bezeichnung für ein gescheitertes Experiment in bestimmten jugendlichen Gesellschaftskreisen in den 70ger Jahren, die damit zum Ausdruck bringen wollten, dass sie nicht zu den anderen Gesellschaftskreisen gehören, oder so.

M+onikxa65


lovekiss

Es stimmt, bei mir war auch die Phase mit kleinen Kindern die des Defizit, obwohl ich ehrlich sagen muss, ich habe eigentlich den Sex nicht vermisst, ich brauchte ihn nicht, zumal Kinder viel körperliche Nähe bieten.

Eine offene Beziehung in dieser Phase ist trotzdem ganz schwer mit der Familie zu vereinbaren, denn meistens geht in der Praxis eine größere Krise voraus, bevor man sich zu diesem Modell bekennt. Und das sind große Belastungen für die Kinder, war bei mir auch so. Ein Jahr, an dem ich einiges meinen Kindern habe schuldig geblieben bin.

Mein Freund fühlt sich übrigens nicht als drittes Rad, er hat seine eigene Priorität.

lGovTekxiss


Monika65

Wer war bei euch dann treibende Kraft für die offene Beziehung ?

Mein Freund fühlt sich übrigens nicht als drittes Rad, er hat seine eigene Priorität.

Das liest sich sehr harmonisch. Es hat ja jeder unterschiedliche Bedürfnisse an eine Beziehung und an Nähe zueinander. Zum Glück ;-) Auch wie oft man sich sieht und was man gemeinsam unternimmt. Wie teilt sich deine Zeit für deine Beziehungen so ín etwa auf ?

M5onik*a"6x5


lovekiss

Die treibende Kraft war ich.

An den Wochenenden, mittlerweile oft nur jedes zweite bin ich bei meinem Freund, meine Mann wiederum arbeitet oft während der Woche bei ihr, ist aber dann bei den Kindern, wenn ich weg bin. Mein Mann und ich sehen uns häufig während der Woche, in den Ferien... Ich sehe meinen Mann nicht mehr täglich, aber das ist kein Problem. Im Moment funktioniert das auch sehr gut alles, es ging aber nicht von heute auf morgen und es gibt auch keine Garantie, dass es immer so bleibt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH