» »

War der Sex in der Ddr anders?

ylo?sefxf


clam

nominell gehörten wir, die Arbeiter und Bauern, nun mal zum sozialistischen Hochadel. Könige, Regenten, Gut- und Fabrikbesitzer - das waren wir!

(wenn auch nur auf dem Papier)

dciexbie


Was den Sex noch so unproblematisch machte.....

hätte ich fast vergessen zu erwähnen:

Die Pille gabs für alle (Frauen) kostenlos,und...

wir brauchten uns keine Sorgen um Aids machen,denn den gabs nur im Westen!! Also brauchten wir auch keine Kondome und das hat den Spass natürlich enorm angekurbelt!!

t:heDorixe


.....und wenn kinder dabei herauskamen,

dann war das auch kein problem....margot honecker und co standen ja schon in den startlöchern um sie zu übernehmen...

den zusammenhang "sex - elterliche verantwortung", kehrte man systematisch unter den teppich.

voll übelster erinnerungen,

c~a9ram'bowlxs


Theorie du irrst dich da aber ungemein. Kann sein das es dir so ergangen ist, aber in den meisten Familien ging es normal zu.

Ich finde schon ziemlich hart und Krass was du da schreibst. Bei uns wurde überhauptkein Kind abgeschoben und ich wuchs mit meiner schwerbehinderten Schwester zusammen auf.

Zxottelxbaer


wir brauchten uns keine Sorgen um Aids machen, denn den gabs nur im Westen!!

Ja, klar, und nur Schwule konnten es bekommen... %-|

c0a3rambRols


Habt ihr das im Westen nicht auch eine Weile so gelernt, das nur Schwule Aids bekommen?

sHaxo


Aids gab es nur im Westen

Ich hatte von einem Insider um 1987 die Zahlen bekommen: ca. 25! Und das waren infizierte. Aids Ausgebrochen wohl bei 4 oder 5. Und die Fälle konzentrierten sich auch nur auf 2 oder 3 Großstädte.

Es ist doch eine Tatsache, daß in der Anfangszeit die Krankheit fast nur Schwule betraf. Was wußte man vor 15 oder 20 Jahren schon über die Verbreitungsmechanismen.

C>he


Elefant an der Decke

Da es in der DDR (leider) keinen Gipskarton gab, wie schon richtig bemerkt wurde, waren auch Hohlraumdübel oder Klappdübel nicht erhältlich.

Elefanten schon eher... ;-D

Tatsächlich gab es in der Platte Sauerkrautplatten, nämlich:

Bei den Blöcken gab es in bestimmten Etagen (je nach Geschoßzahl) Durchgänge von einer Wohnung in die andere, damit während der Bauphase die Wege für die Bauarbeiter nicht zu lang wurden. Diese türgroßen Aussparungen (man nahm also Platten mit Türausschnitt und setzte sie an Stellen, wo eine geschlossene Platte hingehört hätte) wurden dann mit HWL-Platten ("Sauerkraut" - Holzwolle-Leichtbauplatten) geschlossen und verputzt.

... und wenn kinder dabei herauskamen,

dann war das auch kein problem...

Stimmt. Das war kein Problem, sondern ein Grund zur uneingeschränkten Freude. Vergleich mit heute ist müßig.

Z_ott_elbaexr


Habt ihr das im Westen nicht auch eine Weile so gelernt, das nur Schwule Aids bekommen?

Das Gerücht kursierte in der Tat jahrelang.

Allerdings wurde es dadurch auch nicht richtiger. ;-)

czara:mboxls


In der DDR gab es in der Schule jedenfalls keine Sexuallkunde ;-)

c%larm


Hallo,

In der DDR gab es in der Schule jedenfalls keine Sexuallkunde[z/]

Was dann? War das etwa Gegenstand der Jugendweihe?

ciao

c^ar>amxbols


Sehr witzig clam, aber zur Jugendweihe gab es ein Buch, "Der Sinn des Lebens" und früher gab es "Welt, All, Erde, Mensch" vielleicht hat das uns ja geholfen >:(

c6lam


Hallo,

hatte mal in der Zeitung über die Vobereitungen zur Jugendweihe gelesen, daß z. B. den Mädchen bestimmte Tips und Tricks in Sachen Schminken beigebracht werden.

Da war der Gedanke, da ja die Sexualität ein Bestandteil des erwachsenen Menschen ist, sehr naheliegend.

ciao

tiheLoIrxie


che,

wie konnte die uneingeschränkte freude....dann zu so vielen abtreibungen führen?

carambols,

wie schön, dass du in der ddr so eine gute kindheit hattest und nicht in einer ganztagsbetreuungseinrichting gleichgeschaltet wurdest, wo alles, was normalerweise eltern machen von sozialistischenn erzieherinnen übernommen wurde, selbst die aufsicht bei ärztlichen untersuchungen der kinder.

mutterschaft im natürlichen sinne war nicht ohne weiteres möglich. viel zu früh kamen die kinder unter die fuchtel von margot und co.

aber was erzähle ich dir...du wirst das ja alles kennen.

ich bewundere italienische mütter.

diesen typus frau aber hätte die ddr nie geduldet.

saxo

diese zahlen kenne ich auch. es ist eine grosse katastrophe, dass aids sich so ausbreiten konnte. im prenzlberg gab es scfhon recht bald ne aidshilfe, die eigentlich ne anlaufstelle für schwule war....also wieder das klischee verstärkte, dass heteros ausgenommen wären.

mit der aids-aufklärung wurde vor lauter wiedervereinigungstaumel nach der wende ganz arg geschludert. eine schande, wenn man bedenkt, wie weit die aids-aufklärung bereits an westberliner schulen gediehen war.

dort übten in den frühen 90ern grundschulkinder an bananen das kondom-überrollen. man wollte sie in der vorpubertät schon fit machen.

grübelnd,

Cxhe


War das die Praxis?

wie schön, dass du in der ddr so eine gute kindheit hattest und nicht in einer ganztagsbetreuungseinrichting gleichgeschaltet wurdest, wo alles, was normalerweise eltern machen von sozialistischenn erzieherinnen übernommen wurde, selbst die aufsicht bei ärztlichen untersuchungen der kinder.

mutterschaft im natürlichen sinne war nicht ohne weiteres möglich. viel zu früh kamen die kinder unter die fuchtel von margot und co.

Nein, Theorie...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH