» »

War der Sex in der Ddr anders?

txheofrie


warst du denn bei der stasi, saxo?

gespannt,

sKaxxo


Muß Dich enttäuschen theorie

Nix mit Nervenkitzel und so. Ich hab zwar ganz sicher eine Akte, aber ebenso sicher eine Opferakte, keine Täterakte.

Hab ich jetzt jede Chance auf eine Einladung bei Dir verspielt? ;-D

tQheorxie


sch....sexo..

so ein bisschen agentenfieber à la "der spion, der mich liebte", wäre doch sehr prickelnd gewesen, nicht war?

im schrank nach dem catsuit kramend,

idl-n\o{nno


theorie

Was ist denn aus der italienischen Mutter geworden, die die DDR nicht toleriert hätte? Ich will jetzt wissen, wie das gemeint war.

o1sts eestwernVe707x5


Yoseff, einer der mit Entwicklungen nicht mithalten kann

körperlich und geistig. Ich muß nun mal so hart werden. Zur Wendezeit war ich 20 und Offizierschüler!!! Aua, nun habe ich mich geoutet. Aber was solls. Gehen die Jugendlichen nicht heute auch noch zur Bundeswehr, nur um dort weiter zu kommen?! Ich wollte Studieren, anders war's nicht möglich und komm - 'n bißchen an das Gute hat doch jeder versucht zu glauben, oder?! Und das der Westen nicht DIE Gesellschaftsform des 21. Jahrhunderts darstellt, war doch auch jedem klar.

Und spießig (ähnliches Thema hatten wir vor kurzem mit dem VW-Ing, Brech!!!) war doch auch nur die ältere Generation - genau wie im Westen zu der Zeit. Ich kann auch nicht sagen, daß mir zu der Zeit etwas gefehlt hat. Meine bessere Hälfte sitzt neben mir und bejaht! Wir haben uns damals das Hirn genauso raus gevögelt in den wildesten Stellungen wie es die Jugend heute wahrscheinlich genauso macht. Und vergeßt bitte nicht FKK!!! Hat es damals am Strand irgend jemanden interessiert, ob nun Textil oder FKK? Nein! Jeder wie er wollte, und wem's nicht passte, der mußte ja nicht hinschauen. Und heute? Kehrtwende! Der FKK liegt heut meist an schlecht zu erreichenden Stellen der Strände und nackt am Textilstrand, das ist heute 'ne Owi und kostet Geld. Mann, wie kann man nur so kaputt sein. Aber so ist es eben. Nach 45 wurde im Ostteil Deutschlands alles neu geschrieben - sogar mit Verbesserungen. Wer sich im Steuerrecht auskennt, wird mir beipflichten. In der DDR war es möglich seine Steuererklärung auf einem DIN A4 zu machen - so wie es heute gewünscht wird. Die Betonung liegt auf gewünscht. Ja, das ist der Preis dafür, wenn man aus Kaiserzeiten sämtliche Gesetzestexte in eine Zeit und Gesellschaft übernimmt, die schon viel weiter ist. Zum besseren Verständnis: Es wäre so, als würde man einen Flugzeugträger mit Segeln antreiben wollen. So, und nun Ihr!

yNoqsMeff


Ostseesterne

Yoseff, einer der mit Entwicklungen nicht mithalten kann

körperlich und geistig. Ich muß nun mal so hart werden.

das habe ich - rein grammatikalisch schon - nicht verstanden. Meinst Du mich?

ocstseeVsternAe707x5


Nachtrag

Im Übrigen: Zumindest in den letzten Atemzügen der DDR, also Ende der 80er, zeigte sich eine sehr offene Gesellschaft. Damit meine ich nicht den Staat, eben die Gesellschaft und deren Menschen. Im Kino liefen Filme wie "Grüne Hochzeit" (Pärchen hat zu früh geheiratet und gleich Zwillinge bekommen, mit Anja Kling) und "Coming out". Und ganz früher, am Anfang meiner Pubertät, las ich ein Buch, daß ich bis heute immer noch suche. "Die Wasseramsel" von Rolf Spillner. Er beschreibt dort das Entstehen junger Liebe und des ersten Sexes. Sehr ausführlich beschreibt er auch das erste Mal. Das Buch ist im Kinderbuchverlag erschienen! Ich finde, da gehört es auch heute noch hin. Aber wahrscheinlich würde man es heute zum Softporno erklären. Schade!

Oder, wer kennt noch "7 Sommersprossen"??? Nackte Brüste und Simsons in der Flimmerstunde des DDR-Fernsehens. Der Bayerische Rundfunk würde Testbild senden.

yBosPexff


saxo

ich hatte Ausreiser, Punks und allerlei Szenemenschen als Umfeld, ich nannte aber auch den Offiziersschüler meinen Freund, aneben gab es ganz normale Mitmenschen. Es war also bunt gemischt.

Und zum Thema Überwachung: jeder politische Witz taugte natürlich nicht als Aufreger für die staatlichen Stellen. Aber wenn jemand, wie ich ab und an, siene Meinung offen kundgetan hat, fand dies sich schon schriftlich in diversen Akten wieder und führte zu Folgen. Ich durfte mich desöfteren für bloße Meinungsäußerungen verantworten und einige liefen auch über Umwege bei denen ein, den sie mißfielen.

Jeder wußte, dass die Stasi ein dichtes Netz von Spitzeln hatte. Es gab auch komische Leute, die die größte Scheiße gebaut hatten, aber nie drankamen. Immer nur die anderen, die mitgemacht hatten. Klasse!

oxstseesFterne7x075


an Yoseff

Grammatikalisch oder orthographisch?! Ich muß nebenbei noch arbeiten, da ist es mir wichtiger in der Kürze der Zeit wenigstens die Gedanken verständlich aufzubereiten. Und bezgl. des Nicht-Klar-Kommens. Sorry, aber Du erweckst den Eindruck. Weder ich selbst nochmeine Eltern, hatten zu damaliger Zeit Ärger mit dem System. Naja, und daß ich in meiner Stempelkarte schon 3 Stempel hatte - das war mies! Im Grunde genommen ist es doch wie heute. Lebst Du in dem System und es geht Dir einigermaßen gut, dann passiert nichts. Erst, wenn die Unzufriedenen immer mehr werden, mutig sind und sich von ach so irdischen Werten wie Konsum nicht mehr beeinflußen lassen, dann und nur dann kann sich etwas ändern. Ergo, alles bleibt wie es ist und das Rad der Geschichte dreht sich immer weiter...

C!hCe


yoseff

mich müssen sie vergessen haben. Ich hätte wetten können, daß es eine Akte über mich gibt - nun empfinde ich fast so etwas wie ein Minderwertigkeitsgefühl, weil dem nicht so ist. So oft wie ich angeeckt bin, was ich alles verweigert hab weil es mir nicht vertretbar erschien oder ich zu stolz war, mich nötigen zu lassen...

Meine Frau war vor 1989 mal besuchsweise bei tatsächlich entfernten Verwandten - der Cousine ihrer Mutter. Auch über sie existiert keine Akte.

Ich weiß allerdings nicht, welcherart Akten im Betrieb geführt wurden, aber zentral erfaßt war nichts zu finden.

yEovse$fxf


Ostseesterne

Und bezgl. des Nicht-Klar-Kommens. Sorry, aber Du erweckst den Eindruck.

Warum dann der Aspekt des körperlichen? Seltsam.

Ärger mit dem System gab es stets im Sonderangebot. Wenn man eine eigene Meinung hatte. Das hat nichts mit irgendwelchen Mangel an Fähigkeiten zu tun. Im Gegenteil, Ostseesterne, es bedurfte einiges Standvermögens, um den Gegenwind auszuhalten.

Dein Urteil über mich befremded mich vor diesem Hintergrund

oFstseesteorne7^07x5


Interessiert hier eigentlich noch jemand das Ausgangsthema?

Thema verfehlt hieß es früher in der Schule. Schade, daß auf unsere Ausführungen zum Sex in der DDR keiner Stellung bezieht.

tvheoprie


vielleicht haben alle "stellung bezogen" beim

gedanken an sex in der ddr..."weeste noch, olle...ach, war det schön..."

und in den bezogenen stellungen sind sie einfach unfähig zu tippen, ostsseealge.

bedeppert,

cla0ram7bqolxs


Liebe Theorie, es reicht! Das ist nun mal unsere Vergangenheit, und was die Zukunft noch bringt weiß Keiner. Ich war 15 beim Mauerfall und hatte bisher in meinem westlichen Leben noch kein Glück.

tjhUeorire


"glück" gibt es nicht, carambols

aber das hat nun auch nichts mit sex zu tun.

philosophisch,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH