» »

War der Sex in der Ddr anders?

F.raRnzVoqnAssxisi


Che

Die von Dir genannte Gruppe dürfe auch in der damaligen BRD nicht gegen den Strom geschwommen sein.

Natürlich nicht.

Aber dass es bei uns sienerzeit eben diese Gruppe gab, zeigt, dass Selbstbewußtsein bei Ostfrauen auch keine Selsbtverständlichkeit war.

In meinem Umfeld übrigens gab es diese jungen Mütter geradezu scharenweise. Manch eine, mit der man zur Schule ging, war schon das erste Mal geschieden, als man selbst noch Beziehungen mit einer Dauer von wenigen Monaten für eine große Leistung hielt.

s,axo


Eine Heirat und eine Schwangerschaft

war so ziemlich das sicherste Mittel, eine Wohnung zu kriegen.. ;-)

FDranzV(onAassisxi


Stimmt genau

saxo.

Dieses Kalkül hat dann wohl erst recht Abhängigkeiten geschaffen: Man musste die Ehe schließen und hernach zusammenhalten, damit der ökonomische Nutzen nicht gefährdet ist.

Wobei: Es gab natürlich ein wesentlich einfacheres Scheidungsrecht als heute, was den Frauen erlaubte, ungewollte Ehen schnell und einfach wieder zu beenden.

tMhe#orxie


das wort "kalkül"...

das ist es, wonach ich suchte....

"beziehungen" jedweder art fussten im osten zu oft für meinen geschmack auf "kalkül". eben auch im amourösen sektor.

meiner erfahrung nach sind wessis romantischer, in liebesdingen verrückter.

lieblos,

ikl-noxnno


Was machen wir uns Gedanken?

[[http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,330616,00.html]]

Der Spiegel weiß es doch längst...

Cxhe


Danke,

nette Erinnerungen... :-)

sxaxo


Normal

Wie normal manches früher war, sehr Ihr hier [[http://medlem.spray.se/xixy/eus.jpg]] . Bild aus einem Artikel über Aufklärung aus der Zeitschrift "Elternhaus und Schule" von 1989. In den 90ern sind solche Bilder schon auf dem Index gewesen... Deswegen werde ich den link auch bald wieder löschen ;-)

FzlPum:mxl


Mein Freund aus dem Osten sagt, dass es in der DDR leichter war mehrere Frauen gleichzeitig für eine Nacht zu kriegen. Außerdem sollen die Ostfrauen besser gewesen sein im Bett. Allerdings fand er es doof, dass es in der DDR keine Sex Läden gab und die Frauen sich nicht so sexy Klamotten kaufen konnten wie bei uns.

Aber der spinnt sowieso.

oust{seesute+rne70x75


also nochmal...

dieses Thema ist schier unabschließbar.

Für alle die, die gegen den Strom schwimmen oder ähnliches, möchte ich den interlektuellen Wert eine Stufe niedriger setzen.

Fragt Euch doch mal selbst, denkt an Eure Jugend zurück und nicht das System.

Man erinnert sich doch immer nur an das Schöne, das Schlecht wird verdrängt und das ist auch gut. Denkt an die ersten Freundinnen.../Freunde.... Wie war das, habt Ihr sie mal wieder getroffen? Mir ging es ein paar mal so, und dann stand man da, schwärmte in Gedanken, stellte sich die knackigen Brüste oder die Popperei am Strand mit Sonnenuntergang vor.

PLOPP!!! das war die Blase. Nun, Jahre später, trifft man diesen Menschen oder andere wieder. Es ist nicht mehr das selbe. Will man mit diesem Menschen noch immer die ewige Liebe oder Sex, Sex, Sex? NEIN!

Aber ist es nicht trotzdem schön an die Zeit zurüch zu denken?! Klar, Sie hat Dich vielleicht damals lächerlich gemacht, als sie Dich wegen des Nachbarsjungen verließ oder Ihr habt Euch im schlimmsten Rosenkrieg getrennt...

Und - an was denkt Ihr? Ihr denkt noch immer an das süße Gesicht von damals, die schönen Erinnerungen. Ja, und genauso ist es mit dem Gesellschaftssystem. Groß wurde ich direkt an der Ostsee. Abends um 22.00 Uhr kamen die Grenzer, draußen auf See kreuzten die Küstenwachtboote. Und ??? Es hat uns nicht interessiert, wir haben uns versteckt und haben unsere Strandparty fortgesetzt. Vergessen ist auch die "Republikflucht". Im Winter 1987, wir waren 16/17 Jahre alt und sind mit ner großen Eisscholle und Wäscheleinenstützen auf die See raus-wollten zwischen den Buhnen (Wellenbrecher aus Holz) n bißchen rumschippern. Ja, und irgendwann reichten die Wäschestützen nicht mehr bis zum Grund. Ablandiger Wind und Strömungen taten ihr übriges. Lange Zeit später (als Junge kann man ja nicht um Hilfe rufen) riefen wir dann docvh um Hilfe, denn das Ufer war schon sehr klein. Von den ersten Feuerwehrleuten (Wat moken de Bengels up de Scholl?) bekamen wir eine gepfeffert und dann später in der Schule mußten wir zum Direktor. Zuhause war auch dicke Luft, denn die Eltern wurden über unser Vorhaben informiert - Republikflucht! So'n Blödsinn! Dummtüch! Ja, ja..., aber das waren Jugendsünden und so hat man auch die Ernsthaftigkeit, mit der uns das System dann behandelt hat, nicht so wahr genommen. Weitere Repressalien gab es nicht. Und daß ich wegen des Studiums eine Offizierslaufnahn eingeschlagen habe ... hätte ich es nicht gemacht, jeder Ostdeutsche weiß es, hätte ich den Grundwehrdiesnt vor Studienbeginn absolvieren müssen. Aber das beste kommt noch. Die Offiziershochschulen genießen im Westteil Deutschlands scheinbar einen guten Ruf, denn die Personalchefs der Hypovereinsbank in München waren sehr angetan von dieser, meiner Ausbildung. Komisch, wa ???

Also, Ihr Langzeit-Pessimsten, mir gefiel meine Jugend in der DDR. Und der Mensch wächst bekanntlich an seinen Aufgaben.

Und ob der Sex gut ist, hängt doch weniger von der Herkunft, als von Charakter, Entwicklung und Einstellung zum Leben ab. Ein Generaldirektor eines VEB zu tiefsten Ostzeiten war sicherlich genauso ein arrogantes, gestresstes und nur auf sich und seinen Vorteil bedachtes Ar...loch, wie ein heutiger Manager der hisigen Wirtschaft.

Cahe


Jau...

Ein Generaldirektor eines VEB zu tiefsten Ostzeiten war sicherlich genauso ein arrogantes, gestresstes und nur auf sich und seinen Vorteil bedachtes Ar... loch, wie ein heutiger Manager der hisigen Wirtschaft.

Setze gleich:

"nur auf sich und seinen Vorteil bedacht" und "keine Abweichung von der Linie erkennen lassen"

dann hast Du's genau getroffen.

Wir hatten einen in der Nachbarschaft, im Plattenbau. Kombinatsddirektor auf 72 m² wohnend, aber eben doch ein arrogantes A****... und seine Söhne nicht minder.

Y\ose%fxf


Oststeesterne

Fragt Euch doch mal selbst, denkt an Eure Jugend zurück und nicht das System.

Man erinnert sich doch immer nur an das Schöne, das Schlecht wird verdrängt und das ist auch gut.

Genau das - mich an meine Jugend erinnert - habe ich getan.

Es gibt nicht nur das Schöne, in meiner Jugend jedenfalls gab es beides: die schönen Erlebnisse und die unangenehmen Zusammenstöße mit staatlicher Willkür. Manchmal waren es gerade die schönen Erlebnisse, die später die staatlchen Stellen auf den Plan riefen.

An beide Seiten meiner Jugend erinnere ich auch heute noch lebhaft.

Es hat nichts mit intellektuellem Niveau zu tun. Ich bin kein Historiker und was diese zu sagen haben, interessiert mich im Zusammenhang mit meinen Erinnerungen auch nicht.

Es geht also nicht um eine Analyse.

Aber mein Leben in der DDR war eben so widersprüchlich und deswegen gibt es für mich nur eine ungeteilte Erinnerung: an alles, was vorgefallen war, oder an gar nichts.

duiEebie


@ostseesterne7075

Nun, Jahre später, trifft man diesen Menschen oder andere wieder. Es ist nicht mehr das selbe. Will man mit diesem Menschen noch immer die ewige Liebe oder Sex, Sex, Sex? NEIN!

Vielleicht ist das bei manchen ja so,aber nicht bei mir.

Wir hatten uns wieder getroffen ,mitten in Deutschland in einer Großstadt und hatten 3 wunderschöne Tage und Nächte in einem kleinen Hotelzimmer. Der Sex war gigantisch,vielleicht sogar noch gigantischer als damals.

o'stseDestuern]e707x5


@ diebie; @yoseff

Diebie, und, was war außer SEX?

Will eigentlich nur sagen, daß die Realität und die Vernunft mit dem Älterwerden und einer gewachsenen Persönlichkeit zusammen hängt. Abenteuer wie Du sie beschreibst hatten wir auch. Nur man wußte, daß es keine Zukunft gibt. Die Zeit war eine andere und der Mensch auch. Was bleibt, sind die Erinnerungen. Und wenn man dann irgendwann den Zenit überschritten hat und andere vielleicht jetzt erst merken, daß sie etwas versäumt haben und das Leben noch mal genießen wollen, dann kann man zu sich selbst sagen: Mein Leben ist schön!

Und so komme ich auch schon zu Yoseff. Ich halte mich nicht für einen Träumer. Aber seien wir doch ehrlich. Die Mutter meiner Tochter denkt beim Anblick derselben nicht an die Schmerzen der Geburt. Vielmehr denkt sie an den Augenblick, an dem ein Mensch, das eigene Kind das Licht der Welt erblickte.

Und - Yoseff - genau Deine stoische Denkweise ist es, die in diesem Land so zu einem Verleugnen einer Nation beiträgt, wie es das in keinem anderen gibt. Immer wieder wird auch nur bei der kleinsten Gelegenheit auf die schlimmen Entwicklungen von vor 60 Jahren hingewiesen. Als wenn das für die heutigen Generationen nicht schon demütigend genug wirkt (es stumpft irgendwann auch ab und endet in Trotz, siehe NPD), so nimmt es mit der DDR-Geschichte eine ähnliche Entwicklung.

WAS HABEN WIR DENN DAVON, IMMER NUR AN DAS VERGANGENE ZU DENKEN?

Denken die US-Amerikaner an die Urbevölkerung Ihres Kontinents? Werden die Franzosen auch heute noch für Muroroa und die Folgen für die Inselstaaaten oder die vielen Toten in ihren Kolonien verantwortlich gemacht?

Es ist wie in einer Beziehung: Aber Dun hast doch... Ja, aber Du hast doch auch... Jeder kennt das. Und wenn man damit nicht aufhört, geht jede Beziehung den Bach herunter.

Außerdem: warum soll ich mich selbst in ein Depriloch stürzen? So denke ich an FDJ-Jugendtreffen-man, was wurden die Gene da miteinander vermengt. Oder ich denke an Campen in den Dünen und Trampen ohne Angst vor Gewaltverbrechern. Wir nahmen noch nicht einmnal Kondome, wozu auch? Die Pille gab's umsonst und AIDS? AIDS kannte ich vor der Wende nicht. Drogen, so wie heute, gab es nicht. Andreslautendes entzieht sich meiner Kenntnis. Ja, mit einem Lächeln auf den Lippen denke ich gern an meine Jugend zurück. Und ich hatte das erste Mal Analsex schon zu Ostzeiten. Nach einer Strandparty, oben auf der Steilküste mit 'ner kleinen Dunkelhaarigen Urlauberin aus Sachsen.

Mmmh, was die wohl jetzt macht...

Y\osxeff


Ostseesterne

Und - Yoseff - genau Deine stoische Denkweise ist es, die in diesem Land so zu einem Verleugnen einer Nation beiträgt, wie es das in keinem anderen gibt. Immer wieder wird auch nur bei der kleinsten Gelegenheit auf die schlimmen Entwicklungen von vor 60 Jahren hingewiesen.

Du hast mich nicht verstanden. Das ist keine stoische Denkweise. Wir reden einfach über Erlebnisse in unserer Jugend. Die muss ich nicht analytisch zerpflücken und ich muss auch nicht hinterfragen, ob es falshc oder richtig war, was ich tat oder ob es irgendwie mit dem System zu tun hatte.

nein, dass System der DDR war nicht so abstrakt. In Gestalt so manchen staatlichen Leiters klopfte es an meine Tür. Es trat in mein Privatleben ein und beeinflusste es, es war - nicht immer - aber sehr oft einfach unübersehbar.

So, dass eben gute und schlechte Erinnerungen nicht einfach zu trennen waren. Manches gehörte unmittelbar zusammen, besonders wenn ich an mein LWH-Leben zurückdenke.

Es ist ein emotionales Verhältnis zur Vergangenheit, was ich hier beschreibe. Ich wundere mich nur, dass im Leben mancher DDR-Bürger die aufdringliche Anwesenhgeit des Staates schienbar keeine Rolle gespielt hat.

Ich gebe zu: am FKK hat man sich nun nicht bedrängt gefühlt. Ich will auch nicht behaupten, dass man sich ständig unterdrückt wähnte.

Aber das gab es shcon.

Und wenn wir schon vom Sex reden: Man denke an all die armen Würstchen, die zur NVA mussten und wochenlang nicht nach Hause durften. Und weil das so war, hatten die armen Jungs einen Riesenbammel, dass ihnen in der langen Zeit ihre Freundin wegläuft. Was im ürigen auch vorkam.

Das gehört auch dazu. Wenn man so etwas erzählt , hat man noch gar nichts analysiert, sondern nur wahrheitsgemäß Licht UND Schatten berücksichtigt.

Dein Aufhänger mit dem fehlenden Nationalbewußtsein finde ich dagegen übertrieben. Was hat das eine mit dem andern zu tun?

ich würde die DDR nicht verteufeln. Aber ich neige auch nicht dazu, meine Jugend zu glorifizieren, nach dem Motto: Früher war alles besser.

sZax/o


Heute

"Die Wasseramsel" von Rolf Spillner

Das Buch kenn ich gar nicht.

Saxo erzählst du uns dann später hier in diesem Faden, ob es sich lohnt dieses Buch zu lesen?

erst das Buch bekommen. Also ich melde mich wieder, wenn ich's durchhab... :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH