» »

Vergewaltigt vom eigenen Freund

Tmanj)a83 hat die Diskussion gestartet


Hallo, mir ist im September etwas passiert, was mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt hat. Ich wurde von meinem Freund geschlagen und vergewaltigt. In diesem Moment ist eine ganze Menge in mir kaputt gegangen. Ich habe furchtbar Angst im Dunkeln, habe Alpträume, Angst vor Berührungen und große Angst, dass es jemand herausfinden könnte. Wenn ich nicht so große Angst vor dem Tod hätte, hätte ich mich schon lang umgebracht. Ich habe es nur einer einzigen Person gesagt: Meinem jetzigen Freund. Und auch nur, weil es mir einfach rausgerutscht ist, weil er so viele Fragen hatte, warum ich in manchen Situationen so heftig reagiere. Als er mich das erste Mal angefasst hat, bin ich fast weggelaufen.

Er meint, dass ich unbedingt Hilfe brauche von außen und drängt ständig, dass ich es meiner Mutter erzähle oder polizeilich was unternehme. Aber dass kann ich nicht. Schon der Gedanke daran, dass ich ihn im Gerichtssaal nochmal sehen muss und jeder seinen Finger in die Geschichte steckt und rumbohrt ruft Panik in mir hervor. ich will doch nur vergessen und endlich wieder ein normales Leben führen können. Ich war bis jetzt weder bei Therapeuten oder Psychologen noch sonst wo. Die sollen mich nicht mit Fragen löchern. Aber ich weiß auch, dass ich dringend Hilfe brauche, weil ich es allein nicht schaffe.

Was soll ich machen? Bitte helft mir

Tanja

Antworten
RIo;lf x)))


Ich war bis jetzt weder bei Therapeuten oder Psychologen noch sonst wo. Die sollen mich nicht mit Fragen löchern. Aber ich weiß auch, dass ich dringend Hilfe brauche, weil ich es allein nicht schaffe.

Du solltest zu einem Therapeuten gehen. Dieses Forum wird dir einige allgemeine Tips geben können, aber helfen kann dir nur ein Therapeut. Mit Fragen löchern wird der nicht, da brauchst du keine Angst haben.

b ody-an$d-soul


Liebe Tanja...

Mir ist vor ein paar Jahren etwas Ähnliches passiert. Ich hatte genau die gleichen Gedanken, die Du hast. Ich wollte einfach vergessen und nicht darüber reden. Ich weiß nicht, ich denke, es hätte mir nicht geholfen, darüber zu sprechen. Kann Dir das Gefühl nicht beschreiben. Meine Familie weiß bis heute nichts davon, keine Ahnung warum, aber ich habe diesbezüglich nie einen Ton rausbekommen. Im Laufe der Jahre bin ich damit "zurecht" gekommen, soweit man das sagen kann. Die Erinnerung daran ist verblasst, die Wunden größtenteils geheilt. Natürlich gibt es auch heute noch Schlüsselmomente, in denen ich Panik bekomme.

Heute denke ich, dass es damals für mich vielleicht besser gewesen wäre, wenn ich zu einem Psychologen gegangen wäre. Vielleicht hätte ich es so besser verkraftet. So oder so, denke ich, wird die Erinnerung daran einen Menschen für immer prägen.

Angezeigt habe ich "ihn" damals auch nicht. Es war dann mittlerweile schon ein halbes Jahr vergangen, bis ich überhaupt an diesen Schritt gedacht hatte und ich denke, dass hätte mich nur noch mehr aufgewühlt und ob nach so langer Zeit noch etwas hinsichtlich Verurteilung passiert wäre? Ich denke nicht. Es gab keine Zeugen, keine Beweise mehr - mein Wort gegen seines. Und das wollte ich nicht.

Unabhängig von allen Ratschlägen, die Du bekommst... Tu genau das, was Du meinst, Dir am besten tut. Möchtest Du ein letztes Mal über alles mit einem Therapeuten reden, dann tu es, dann wird es Dir auch helfen. Aber lass Dich nicht drängen. Ich denke, jeder Mensch geht mit einer solchen Erfahrung anders um. Mir hat das Einfühlungsvermögen und Verständnis eines damaligen Freundes, denke ich, besser geholfen, als jede Therapie.

Alles Gute!

Steffi

L~uigxi


@Tanja83

Du benötigst richtige therapeutische Hilfe, wenn es niemand weiß, dann kann dir auch keiner helfen. Dein neuer Freund wird dir beistehen, und dir durch die sicher schwere Zeit helfen, aber den ersten Schritt mußt du schon selbst machen.

Wenn du die Situartion nicht aufgearbeitet hast, kannst du maximal Verdrängen, aber das wird dir auf dauer nicht helfen, sondern nur deine neue Beziehung Stören, oder sogar Zerstören.

Wünsch dir Kraft das Ganze Durchzustehen!

HJ83


kann meinem Vorredner nur zustimmen, wenn Du das nicht bald mit prof. Hilfe aufarbeitest, dann holt es Dich später wieder ein und das meist umso heftiger. Glaub mir, hab mit Verdrängung(zwar keine Vergewaltigung) usw. schon meine Erfahrungen gemacht, es hat keinen Sinn. Mir hat damals auch nur eine Psychologin weiterhelfen können....und das ist wirklich nicht wild, die löchern einen nicht mit Fragen, das läuft sehr "gediegen" ab.

T^0bi


@Tanja

ich kann den anderen nur Beipflichten eine Therapie zu beginnen.

Ansonsten kann ich dir nur raten Dir bewusst zu machen dass Du keine Schuld an der Situtation hat sonder nur der Typ (ich mässige mich mal in meiner Wortwahl) der dir das angetan hat.

Du bist das Opfer und hast Hilfe verdient.

Deswegen muss es dir auch nicht peinlich sein offensiv mit dem Problem an die Öffentlichkeit (sprich zumindest deine Familie und ein Therapeut) zu gehen.

Ich weiss das dass leichter gesagt als getan ist.

Viel Glück!

RUoRc-ky9x01


>:( >:(>:

Ich hasse so n´ Typen, die ihre eigenen Frauen oder Freundin schlagen. Ich glaub wenn ich sowas mitbekommen würde, würde ich den Typen eiskalt ..... !!! >:( >:( >:( Ich schließ mich voll und ganz Body-And-Soul an. Ich denke auch, dass dich keiner zu irgendwas zwingen sollte. Allerdings glaub ich auch, dass sowas lange im Kopf bleiben wird und das du, wenn du es wiklich alleine mit dein Freund nicht schaffst, dir ärztliche Hilfe suchen solltest.

Wünsche dir Viel Glück und besonders Viel Kraft für die Zukunft

Rocky901

Bdenxe


Hi

ist vielleicht nicht ganz das was man hier als Antwort ertwartet doch möchte es einfach los werden denn es kot.... mich an. Das so etwas passiert ist und immer noch jeden Tag leider passiert. Ich (20m) verstehe garnicht wieso jemand soetwas tun kann, noch dazu bei der eigenen Freundin. Was geht in einer solchen Person vor das man die eigene Freundin schlägt?? Es ist für mich als Mann sehr schwer so etwas nach zuvollziehen und sich dann auch gerade als ich das gelesen habe nicht zu schämen ein Mann zu sein. Ich möchte mich selbst jetzt nicht verschönern und sagen ich bin perfekt das ist keines Wegs so, doch habe ich respekt vor allen Menschen und auch Frauen und dementsprechend sollten sie auch behandelt werden. Denke auch das ich ganz sensbiebler Mensch bin und von Gewalt halte ich wirklich nicht viel. Im Gegenteil es macht mir sogar dann Angst wenn ich so etwas lesen muss. Wo kann sich dann eine Frau oder auch ein Mann noch geborgen und sicher wissen wenn nicht beim Partner? Dann wundert es mich auch nicht wirklich wenn ab und zu Frauen seltsam oder abweisend reagieren auf eine nett gemeinte Einladung zum Kaffee, wo ich mir nie mehr erwarte als ne schöne Zeit wo eventuell mehr draus wird. Doch vorrangig ist das schön Gespräch mit einer netten Person.

Aus dem Grund verabscheue ich Menschen die einem anderen soetwas an tun können auf das aller äusserste!

Für Dich Tanja tut es mir sehr leid und ich weiss nicht was ich dazu sagen soll. Gute Ratschläge hast Du ja schon bekommen, wünsche Dir und Deinem Freund viel Geduld denn ich denke die werdet ihr brauchen und so wie es scheint ist er wohl ein besserer Mensch.

Gruß Benedikt

TZanj$a8x3


@bene

Ich hab das auch nie für möglich gehalten, dass mein eigener Freund mir sowas antut. Wir haben uns doch geliebt. Aber Männer können echt grausam sein. Nicht dass es nicht auch andere gibt, aber ich bin vorsichtig geworden. Ich hatte bis vor einem Monat keinen Freund mehr und hab jeglichen männlichen Kontakt vermieden. Ich hoffe, ich steh das gut durch.

Tganjxa83


Antwort

Mit dem Gedanken, mich an einen Therapeuten zu wenden kann ich mich absolut nicht anfreunden. Wie soll der mir denn helfen können?? Was passiert ist ist passiert, er kann es auch nicht rückgängig machen. Vielleicht hab ich echt auch zu viel Angst, dass alles wieder hoch kommt. Ich will aber schon lernen, damit umzugehen, weil ich nicht mein ganzes Leben versauen will. Er hat schon genug angerichtet, ich muss allein wieder auf die Beine kommen.

Mein Freund hat mir von solchen Einrichtungen erzählt, die keine Psychologen beschäftigen. Da sind einfach nur Leute, die einem zuhören und nicht nachbohren. Kennt jemand von euch sowas und kann mir genaueres dazu sagen??

Danke

PEI(MPIxN


ich will doch nur vergessen und endlich wieder ein normales Leben führen können.

das wirst du aber ohne hilfe nicht schaffen. das musst du begreifen, ohne hilfe wirst du nie vergessen und verarbeiten können, höchstens verdrängen.

du musst einsehen dass du hilfe brauchst und dann wird dir auch geholfen werden können. also mein rat : nimm deinen ganzen mut zusammen und such dir einen profi, es ist besser das ganze schmerzhaft zu beenden ( die vielen fragen ) als für immer diese schmerzen zu haben.

s~wissxy


ich hoffe, du hast denn typen angezeigt, oder?.....

solche mistkerle dürfen nicht einfach ungestraft herumlaufen!¨....

und du solltest schleunigst eine therapie machen. denn hier in diesem forum kann dir niemand wirklich helfen!

und wenn du traurig bist und sterben willst, dann denk an die, die traurig sind, weil sie sterben müssen!...

T_anjax83


Antwort2

Wenn ich zu einer Therapie gehen würde, würden viele Leute zumindest meine Eltern, das mitbekommen. Und das will ich nicht. Ich schäme mich dafür was passiert ist und ich fühl mich versaut und schmutzig. Meinen jetzigen Freund habe ich lange nicht an mich herangelassen, obwohl ich ihn da schon gemocht habe. Ich dachte, dass er sowas wie mich nicht verdient hat.

Schuld habe ich in dem Sinne, dass ich mich nicht gewehrt habe. Er hat auf mich eingeschlagen, bis ich keine Kraft mehr hatte. Dann ließ ich alles mit mir geschehen und mir war so, als ob das gar nicht ich war, mit der er seine miesen Spielchen trieb. Es war, als ob ich einen schlechten Film anschaue, und dabei muss man sich ja nicht wehren. Ich war echt unfähig, mich auch nur ein bisschen zu rühren. Und deshalb schäme ich mich. Ich hätte mich wehren können, ihn treten usw. Vielleicht ist das drum alles passier und ich bin selber schuld. Heute kann ich das nicht mehr verstehen, warum ich willenslos zugeschaut habe.

TLanTja8x3


@ swissy

Nein, ich habe ihn nicht angezeigt. Er war doch mein Freund, das ging nicht. Ich hätte das nicht übers Herz gebracht, auch nach allem, was passiert ist. Aber wer versteht schon die Liebe...

P@IM3PI|N


das hört sich alles sehr klischeehaft an. du gibst dir doch nicht aller ernstes die schuld dafür dass ER dich vergewaltigt hat?

und du hast ihn nicht angezeigt weil er dein freund war? ich meine, er hat dich vergewaltigt und du hast es nicht ÜBERS HERZ gebracht ihn anzuzeigen? oder war es eher deswegen weil es sonst alle erfahren hätten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH