» »

Vergewaltigt vom eigenen Freund

TP0bxi


Mein Freund hat mir von solchen Einrichtungen erzählt, die keine Psychologen beschäftigen. Da sind einfach nur Leute, die einem zuhören und nicht nachbohren.

Was hast du nur für eine horror Vorstellung von Psychologen?

Der Psychologe wird dir auch erstmal nur zu hören. Du bist doch freiwillig beim ich, ja bezahlst ihn sogar, du bist da nicht beim Kreuzverhör.

Nur das er im Gegensatz zu Hobbyseelsorgern weiss was er tut (zumindest besteht eine größere chance das es so ist)

ausserdem ist ein Psychologe an seine Schweigepflicht gebunden, dass heisst wenn dus niemanden sagst

erfährts auch niemand.

btodyj-andC-sxoul


Liebe Tanja

Ich kenne solche Einrichtungen leider auch nicht, aber wenn Dein Freund davon schon gehört hat, vielleicht fällt ihm ja da noch mehr ein. Ich kenne solche Sozialarbeiter nur aus manchen Jugendclubs...

Dass Du nicht zu einem Therapeuten möchtest, kann ich wirklich 100 %ig nachempfinden. Denn einer fremden Person vertraut man eben nicht so. Mir hat mein bester Freund damals Halt und Unterstützung gegeben. Er hatte zu jeder Zeit ein offenes Ohr. Das hat mir mehr gebracht, weil ich wusste, ich kann, muss aber nicht darüber reden... Oft hätte ich auch gar keinen Ton rausgebracht.

Alles Gute und ganz viel Kraft wünscht Dir

Steffi

PmIMPiIxN


da hat t0bi vollkommen recht. der psychologo ist doch kein polizist. er wird dich ganz sicher nicht mit fragen bohren wenn er merkt dass es dir unangenehm ist.

IJCH


du solltest ihn anzeigen.

wenn du es nicht tust, dann hat er ja mehr oder weniger "gewonnen".

sowas sollte man nicht einfach unter den tisch fallen lassen. weggesperrt gehört so einer

P$IMPxIN


naja das stimmt schon, die frage ist natürlich wie viel sinn eine anzeige jetzt noch hat. es ist offensichtlich lange her. sie hat es keinem erzählt, sie hat keine zeugen sie hat keine beweise. wie sollte er da verurteilt werden? alles was ihr eine anzeigen bringen würde, wäre eine unangenehme frage/antwort prozedur bei der polizei und die demütiung dass er wahrscheinlich aus mangel an beweisen gar nicht erst vor gericht kommt.

sie sollte sich lieber um sich selbst kümmern und in behandlung gehen.

Ti0bi


Eine Vergewaltigung

Lässt sich sehr schwer nachweisen, bereits wenige Stunden/Tage nach der Tat (Je nach ausmass der Gewaltanwendung) sieht man da nichts mehr.

Solang man dann keine Zeugen hat steht es aussage gegen aussage und im Zweifel für den Angeklagten.

Wie schon weiter oben gesagt.

Das einzige was Du erreichen kannst ist den Ruf des betreffenden zu versauen.

Kennst Du seine Ex-Freundinnen oder seiner jetzige?

Vielleicht neigt er öffter zu sowas.

Wenn mehre Leute ihn anzeigen wirft das natürlich ein anderes Licht auf die Sache.

Bkaerlxe


Schuldgefühle

Du fühlst dich selbst jetzt schuldig, und sicher kann ich deine Argumentation auch verstehen, aber du bist nicht schuldig.

Das kann ich jetzt natürlich leicht sagen, aber du wirst es vermutlich nicht verinnerlichen können.

Und genau dies ist der Punkt, an dem eine professionelle Hilfe ansetzen kann, dir zu helfen, den Ausweg aus diesem Selbstzerfleischungskreisluf zu finden. Ein Therapeut ist in der Lage, mit dir zusammen diese Schuldgefühle abzubauen und dir zu helfen, das Erlebte wirklich zu verarbeiten, und nicht nur zu verdrängen. Das ist auch wichtig, denn verdrängte Erlebnisse werden immer mal wieder hochkommen und dich belasten.

Wenn du allerdings das Erlebnis verabeitet hast und auch innerlich akzeptierst, dass du keinerlei Schuld daran hast, wirst du eher Ruhe vor deinen Gespenstern der Vergangenheit haben.

Ich würde den Weg zum Therapeuten nicht von vornherein ausschliessen, du verbaust dir damit eine wirklich gute Chance aus deinem Dilemma herauszukommen.

Warum sollten deine Eltern da was mitbekommen? Der Therapeut hat Schweigepflicht.

Wenn du über deine Eltern versichert bist, wird in der gesetzlichen einfach von deinem Hausarzt eine Überweisung geschrieben, dem brauchst du noch nicht mal zu sagen, warum du zum Therapeuten wills, nur dass du da hin willst.

In der privaten kommt halt eine Rechnung, aber aus der ist auch nicht auf den Inhalt der Gespräche zu schliessen.

Bei einer Nachfrage deiner Eltern kannst du durchaus sagen, dass du zum Therapeuten gehst, weil es sich um etwas handelt, was du sonst nicht besprechen kannst.

Was ich gut verstehen kann ist deine Weigerung zur Anzeige, ich kann nachvollziehen, dass du im Augenblick das Erlebte nicht nochmal durchleben willst, aber auch hier könnte eine therapeutische Beratung die Gelegenheit geben, die nötige Stärke hierfür wieder zu bekommen.

swissyo barWtcxock


Liebe Tanja,

auch ich finde, dass du ihn anzeigen solltest. Ich denke, dass es auch dir helfen würde, wenn er verurteilt wird. Und ich meine, dass Vergewaltigungsopfer nicht mehr im Gerichtssaal aussagen müssen.

Auch wenn es zu keiner richtigen Verurteilung kommen kann, haben es zumindest viele Leute mitbekommen, und die chance, dass er wieder die chance hat jemanden zu vergewaltigen sinkt gewaltig. Vielleicht war es ja auch nicht das erste Mal, dass er so etwas gemacht hat. Es könnte ja sein, dass sich noch eine Frau meldet, und ihr gemeinsam gegen ihn vorgehen könnt.

ich wünsche dir und deinem neuen Freund alles alles gute, auf das ihr das gemeinsam hinbekommt.

A9uspruob!iGerer


Ich sag jetzt meine Meinung!

Ich habe den Thread nich t ganz gelesen, trotzdem:

Ich denke, du solltest auf jeden Fall zu einem Therapeuten gehen. Der erste Schritt zu ihm zu gehen, ist mit Sicherheit der schwerste, aber dass - so denke ich - wird sich ändern, sobald du gemerkt hast, dass du einen hast, der dich versteht. und ich denke, dieses Verstehen ist der Schlüssel zur Lösung des Problems.

Übrigens, wenn du es nicht willst, musst du nicht im Gerichtsaal aussagen, du musst nur frühzeitig genug den Antrag dazu Stellen.

Zu rechtlichen Fragen kannst du gerne ne PN schicken, ich kenn mich da ein wenig aus... Ist nicht mein Beruf, aber trotzdem...

Bmexne


@Tanja

Hi

ja das denke ich mir das Du vorsichtig geworden bist. Hast auch recht das nicht alle gleich sind sogar ganz bestimmt!

Möchte Dir noch kurz was aus meinem Leben erzählen hat nichts mit Gewalt zu tun doch von der Thematik das alle gleich sein sollen. Ich bin noch 20 stehe kurz davor 21 zu werden und ehrlich gesagt habe ich in meinem Leben noch nicht so wahnsinnig viel erlebt was Beziehungen angeht um genau zu sein noch überhaupt nichts erlebt. Habe mich zwar immer wieder für ein Mädchen/eine Frau interessiert aber sie nie für mich und irgendwann wenn man immer und immer nur abfuhren bekommt, so gings mir zumindest, habe ich angefangen Frauen zu hassen und Gedacht alle gleich. Nimm einen Sack steck alle rein haue drauf ein es trifft immer die richtige. Doch diese Sichtweise ist falsch, sehe es natürlich heute nicht mehr so, doch an der Tatsache das ich noch keine Erfahrungen habe hat sich nichts geändert. Was ich nun schreibe ist mir eigentlich schon peinlich, mit 21 noch keinen Sex gehabt zu haben ist ok kann man verkarften aber noch nicht einmal einen Kuss bekommen zu haben tut schon sehr weh.

Hatte wirklich ne Phase wo es mir sehr schlecht ging und ich wirklich geglaubt habe es gibt keine und es wird keine kommen, doch ich habe eine sehr gute Freundin die mir geholfe hat so gut sie konnte, weil sie leider im Ausland studiert haben halt viel gemail, oder gechattet oder auch mal telefoniert.

Also wünsche Euch zwei alles Gute und viel Erfolg für Eure Beziehung und das er nun der richtige ist für Dich.

Gruß Benedikt

TW0bi


ähm Bene

das passt nun überhaupt nicht in den Thread hättest besser einen neuen aufgemacht.

BTW: Ich hatte auch mit 21 meinen ersten Kuss und mein erste Mal usw.

Das kommt schneller als man denkt.

Wenn man mir mit 20 erzählt hätte das ich mit 23 verlobt bin, mit 2 Frauen geschlafen habe und erheblich öfter sex hatte als ich noch zählen kann, hätte ich ihn für verrückt erklärt.

BLene


Wäre möglich und vielleicht auch richtig was Du sagst. Aber darüber möchte ich eigentlich auch nicht diskutieren weshalb auch denn ändern kann man es ja eh nicht.

Hoffe meine Abschweifung wird Entschuldigt.

Benedikt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH