» »

@Männer: Wer nicht hören will, muss fühlen

tHrashmxan


@ morgenluft

*LOL* - zu spät... schon passiert. Aber der Gute scheint da mehr nicht begriffen zu haben. Meint offenbar er würde auswählen... meint offenbar er würde für eine Frau "unserer Einstellung" zur Debatte stehen... - ja wozu denn bitte? ... Oder reicht es etwa, dass er so schwer zu haben ist?

Tja... wenn er zudem noch 'ne rote Corvette fährt, kann frau da sicher nix mehr ausschließen, oder...? ;-D

mGor-genlufxt


trashman

;-D ;-D Gut gezielt, trashman!

Cralaqciryxa


Es gibt zwei unterschiedliche Reaktionsweisen auf Forderungen und auch auf Wettbewerb, dein einen beflügeln sie zu höheren Leistungen, denn anderen hemmen sie, machen unsicher. Sicherlich gibt es eine Grauzone dazwischen, wo sich wohl die meisten Menschen aufhalten.

ich glaube nicht an die Grauzone, wenn es um Sex geht.

Warum ziehen sich denn die weitaus meisten zurück, wenn sie gefordert werden? Ich will keine tiefenpsychologischen Hintergründe, die kann ich mir selbst denken..... ich will an das andere ran.

Andere Gründe, bitte.

Grainne

M:onidk:a6P5


Calacirya

Vielleicht triffst du hauptsächlich auf die, die sich davon hemmen lassen. Ich denke übrigens, dass ich mich selber in dieser Grauzone befinde.

tTraashxman


@ Calacirya

Warum ziehen sich denn die weitaus meisten zurück, wenn sie gefordert werden?

Weil ...

- sie im jeweiligen Moment die Forderungen nicht erfüllen können und nicht als Loser dastehen wollen;

- sie schlicht zu faul sind, mehr zu investieren und gegebenfalls an sich zu arbeiten;

- sie ihr männliches Ego angekratzt sehen, wenn eine Frau mehr fordert, als sie für ausreichend erachten;

- sie oftmals schlicht nicht gewöhnt sind, mehr als die laue 08/15-Nummer zu bieten und auf Gelegenheiten umsteigen, bei dem sie mit weniger Aufwand zum Schuss kommen.

Grainne, Männer ticken in der Regel nicht allzu kompliziert ;-D, sondern sind meist sehr praktisch veranlagt. Wozu sich also mit Forderungen auseinandersetzen, wenn man sie auch umgehen kann?

tHrash|man


@ Monika65

Vielleicht triffst du hauptsächlich auf die, die sich davon hemmen lassen. Ich denke übrigens, dass ich mich selber in dieser Grauzone befinde.

Inwiefern?

Es gibt zwei unterschiedliche Reaktionsweisen auf Forderungen und auch auf Wettbewerb, dein einen beflügeln sie zu höheren Leistungen, denn anderen hemmen sie, machen unsicher. Sicherlich gibt es eine Grauzone dazwischen, wo sich wohl die meisten Menschen aufhalten. Wenn aber Typ 1 mit Typ 2 redet, können sie nicht zusammenkommen.

Da wirst du wohl Recht haben.

Meine Motivation entstand aus der Erfahrung, dass die starken und anspruchsvolleren Frauen in der Regel wesentlich mehr Erotik ausstrahlen und im Bett auch deutlich mehr zu bieten haben als der Durchschnitt. Konsequenz: Wer an die hoch hängenden Trauben ran will, muss sich entsprechend strecken. Und das funktioniert in der Regel eben nicht ohne einen gewissen Aufwand.

C{alacirxya


Wozu sich also mit Forderungen auseinandersetzen, wenn man sie auch umgehen kann?

darauf wollte ich nicht hinaus, das ist mir schon klar.

Aber: Wenn ein Mann doch wirklich WILL, warum tut er es dann nicht?

Warum gibt es soviele von der Sorte?

Es betrifft auch nicht nur einen Moment, sondern wiederholt. Sie sind oft DAUERHAFT gehemmt.

Warum?

Ich versteh das nicht... wenn ich etwas wirklich will, tu ich es auch. Dauert zwar manchmal, muss mir auch mal einen Ruck geben, aber dann geht es.

Grainne

wXawxu


mal was etwas glossigeres zum wettbewerb

angenommen es wäre ein markt ...da wird ja nicht die sexuelle beziehung (ich meine nicht die käufliche befriedigung) alleine gekauft, sondern das ganze paket "mann" oder "frau" - mit allen nervigen sachen wie blöden hobbies oder doofen freundinnen, aber auch sozialer status, geld, geborgenheit, liebe und so fort ... es wird also nicht nur ein einzelnes produkt, sondern das gesamt paket erworben. und das macht es auch schwierig, nur etwas herauszulösen und zu sagen, hier - den sex zum beispiel - würde ich gerne in einem anderen laden kaufen. klar gibt's affären, aber nach einer weile beständiger affäre hat man wieder ein paket.

solche pakete zu bewerten ist nicht einfach, eigentlich bildet sich ja ein preis schnell, aber dazu müssten einerseits die bedürfnisse der konsumenten klar sein - angenommen das sind sie - dann müssten andererseits auch die features des produktpaketes klar sein.

das ist ja nicht der fall ... nichtmal die features der einzelnen produkte - den sex zum beispiel. hier müsste klar sein, was man bekommt, aber leider sind die features geheim und man muss sie erst nach dem kauf testen. das noch gemeinere: selbst wenn das produkt sexpartner schon mal genutzt wurde, gibt es keine informationen darüber, wie es sich bewährt hat. schlimmer noch: es wird geradezu geheim gehalten und sogar falsche features vorgetäuscht. eigentlich unlauterer wettbewerb und klares marktversagen.

wie soll da ein richtiger markt funktionieren?

die staatsgläubige lösung wäre, hier den staat das versagen des marktes beheben zu lassen und festzulegen, wer marktteilnehmer werden darf - mit entsprechenden qualitätsstandards.

die privatwirtschaftliche lösung könnte sein, das informationsdefizit zu beheben, indem beispielsweise eine infobörse aufgelegt wird, in dem die einzelnen teilnehmer ihre sexualpartner nach verschiedenen kriterien bewerten, so dass ein qualitätswettbewerb entsteht (für einen qualitätswettbewerb ist produktinformation zentral). es müsste auf jeden fall detaillierter sein als bei e-bay. vorstellbar wäre ein rating beim online-telefonbuch der telekom (erweitert um die handy-nummern), da dürften so ziemlich alle erfasst sein.

so jedenfalls würde transparenz entstehen und blick für qualitative unterschiede 8-) '

t)ra+sh8man


@ wawu

Sehr schön erklärt! ;-

*RESPEKT*

Die Reaktionen auf die erwähnten Konsequenzen/Lösungsmöglichkeiten sind allerdings schon jetzt erwartbarer als der nächste Sonnenaufgang... ;-D

wkieauch"immer


wawu

so jedenfalls würde transparenz entstehen und blick für qualitative unterschiede

Ich glaube, das muss man alles bei dem 16-seitigem Fragebogen für Arbeitslosengeld 2 (Hartz 4) ausfüllen, obwohl das ja hier die "Staatsgläubigen" sind, denn jeder Job ist ja zumutbar und lehnt man ihn ab, gibts kein Geld mehr, da muss man ja seine Qualifikation fürs horizontale Gewerbe schon mal..... ;-)

MMonikxa65


Trashman

Ich befinde mich insofern in dieser Zone, dass ich mich unter bestimmten Umständen gehemmt fühlen würde, Umstände, in denen ich das Gefühl hätte, kritisch bewertet zu werden.

Das ist mir beim Sex noch nicht extrem passiert, aber denkbar wäre es. Vermutlich habe ich einen Riecher dafür, dass ich mich auf solche Umstände von vornherein nicht einlasse, eine Art Instinkt. So hatte ich die Möglichkeit, meine Potential nach oben langsam zu erweitern und ich bin noch mitten in diesem Prozess.

MOonihkax65


Calacirya

Warum tut er es nicht? Hat sich dazu keiner je geäußert ???

Möglicherweise solltest du es mal mit einem Jüngeren versuchen ;-)

So um die 30, mit dieser Altersgruppe habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht. Die Generation zwischen 40 und 50 ist womöglich mit Vorsicht zu genießen.

tlraZshtman


@ Calacirya

Aber: Wenn ein Mann doch wirklich WILL, warum tut er es dann nicht?

Mensch, Grainne, was will der Mann denn? Er will in erster Linie ficken, oder nicht? Und wenn du dich eben erdreistest, Zicken zu machen und Forderungen zu stellen, geht er eben zur Nächsten - so einfach ist das.

Oder redest du von Forderungen innerhalb einer bereits bestehenden festen Beziehung, sodass man meinen könnte, deinem Partner sei an deren Fortsetzung und der dafür nötigen Zufriedenheit deinerseits gelegen?

Dann lautet die Antwort wohl: Man(n) versucht, sich auf dem Wege des geringsten Widerstandes in der Bahn zu halten. Kritisch wird's erst, wenn die Partnerin ihm droht, andere Wege zu beschreiten...

Ich versteh das nicht... wenn ich etwas wirklich will, tu ich es auch. Dauert zwar manchmal, muss mir auch mal einen Ruck geben, aber dann geht es.

Charaktere sind nunma unterschiedlich, das ist ja nun nix Neues. Man denke an den Vergleich der Radprofis Jan Ullrich / Lance Armstrong - beide wollen die Tour De France gewinnen, aber nur Letzterer beweist einen so unbändigen Willen, dass ihm dies auch gelingt.

Motivation und Antrieb sind Teil eines Charakters und äußern sich bei den Menschen entsprechend unterschiedlich.

Mbonikxa65


Dann lautet die Antwort wohl: Man (n) versucht, sich auf dem Wege des geringsten Widerstandes in der Bahn zu halten. Kritisch wird's erst, wenn die Partnerin ihm droht, andere Wege zu beschreiten...

Stimmt.

CHalac#iryxa


Monika: Gehemmt, Angst. Aber die kann man doch überwinden, oder nicht ???

Weg des geringsten Widerstandes: Ja, da ist was dran.

Motivation und Antrieb sind Teil eines Charakters und äußern sich bei den Menschen entsprechend unterschiedlich.

ist mir nix Neues... nur, warum zunehmend Menschen mit wenig Motivation, an Forderungen zu wachsen?

Grainne

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH