» »

@Männer: Wer nicht hören will, muss fühlen

ryio-xrio


morgenluft:

Meistens - sage ich mal - hat eine unerfahrene Frau keinen entsprechenden Zugang zu ihren sexuellen Empfindungen. Sie kann einem unerfahrenen Mann nichts über sich beibringen, weil sie es selbst nicht weiss. Sie ist darauf angewiesen, dass der Mann "das Richtige" macht, um ihre sexuelle Lust erst selbst erfahren zu können. Ein unerfahrener Mann weiss aber nicht, was das Richtige ist. Es bleibt alles dem Zufall überlassen.

Ich denke das muss man aber als "Spekulation" bezeichnen.

Meine eigenen Anfangserfahrungen würden genau auf das Gegenteil schließen lassen. :-)

Ich vermute eher daß es einfach verschiedene Sorten Mensch gibt.

Ich sehe das auch wenn ich sehe (auf meiner Arbeit) wie unterschiedlich Menschen etwas lernen:

Manche müssen eher "vorgeführt" bekommen, andere müssen es einfach selbst machen.

Erstere lernen gar nichts, wenn man sie "ins kalte Wasser wirft", letzteren kann man 10mal etwas erklären, sie merken es sich nicht.

Aber umgekehrt funtioniert es dann ganz prächtig. :-D

Und ich konnte da keinen Geschlechtszusammenhang feststellen. :-)

wuieauch*i:mxmer


morgenluft

Ich glaube du wirst so lange zu beissen haben, so lange du nicht deine eigenen Anteile am Scheitern der Beziehung herausziehst.

Ich wollte beides zusammen haben. Ihm wäre es wohl lieber gewesen, eine Beziehung für den Alltag zu haben und nebenher seine Freiheiten auszuleben. Ich möchte aber nicht die Frau fürs Selbstverständliche sein und sehe auch nicht, denn es ist uns ja lange gelungen, wieso man nicht auch den Alltag leidenschaftlich leben kann. Für mich schließt sich das nicht aus, Spannung und Alltag. Vor mir hatte er 8 Jahre lang so eine Beziehung. Er wußte kaum etwas über sie, sie war selbstverständlich. Worüber er immer mit Spannung redete, waren seine Affairen, die sie ihm gestattet hat. Er liebte sie irgendwie "geschwisterlich", sagte er. Hier im Forum gibt es aber durchaus auch Beziehungen, wo beides klappt. Das ist aber scheinbar für viele eine Überforderung. Für mich aber nicht.

Ich sehe nur als Lösung, meine eigenen Forderungen zurückzuschrauben. Das sehe ich aber auch wieder nicht so ganz ein, auch wenn ich weiß, dass diese Beziehungen, wo Freundschaft und leidenschaftliche Erotik zusammen funktionieren, sehr selten sind. Muss ich aufgeben, das Seltene zu finden?

CGarl; Sx.


wieauchimmer

Muss ich aufgeben, das Seltene zu finden?

Wie wäre es mit einer Anzeige in einer grossen Tageszeitung in der du dein Anliegen darlegst?

Oder soll dies bereits eine Anzeige sein :-)

rOioD-ri_o


wieauchimmer:

Muss ich aufgeben, das Seltene zu finden?

Let us be realistic. Let us try to achieve the impossible.

Das ist kein Unsinn!

Es ist nur realistisch zu sehen, daß man das was man wirklich will nicht an jeder Straßenecke findet, vielleich sogar ...nie.

Ich halte es für unrealistisch es deswegen aufzugeben.

Was soll das bringen?

Wenn man es nicht findet ist man einsam.

Wenn man es aufgibt zu suchen ist man einsam und hat auch noch keine Träume mehr.

Selten? Ja und?

Würdest du dich mit irgendetwas "weniger gutem" zufrieden geben?

Du WILLST doch etwas seltenes. :-)

Ich halte es für unrealistisch es mit "aufgeben" zu versuchen.

Man belügt sich selbst, tut so als wollte man etwas nicht, was man doch will.

Damit ist man dann auch kein Partner mehr für jemand andern.

mMozrgen]luft


rio rio

Meine eigenen Anfangserfahrungen würden genau auf das Gegenteil schließen lassen.

Na umso besser. Mein damaliger erster Freund teilt deine Meinung übrigens.

Ich vermute eher daß es einfach verschiedene Sorten Mensch gibt. Ich sehe das auch wenn ich sehe (auf meiner Arbeit) wie unterschiedlich Menschen etwas lernen:

Manche müssen eher "vorgeführt" bekommen, andere müssen es einfach selbst machen.

Erstere lernen gar nichts, wenn man sie "ins kalte Wasser wirft", letzteren kann man 10mal etwas erklären, sie merken es sich nicht.

Aber umgekehrt funtioniert es dann ganz prächtig.

;-D ;-D Wenn du eine Tafel vor dir hättest, mit ca. 100.000 Knöpfen. Wie glaubst du, lernen die unterschiedlichen Menschen am schnellsten, die 10 richtigen Knöpfe zu drücken?

r,io-r7ixo


...? ???

Wie glaubst du, lernen die unterschiedlichen Menschen am schnellsten, die 10 richtigen Knöpfe zu drücken?

Ähm... sagte ich das nicht?

Die einen durch ausprobieren, die anderen durch auswendig lernen.

Mein damaliger erster Freund teilt deine Meinung übrigens.

Meine damalige erste Freundin übrigens auch. :-)

mFor4genlxuft


wieauchimmer

Muss ich aufgeben, das Seltene zu finden?

Sagen wir mal so: es zu suchen muss du auf keinen Fall aufgeben :-) - Sicher kommt es auf deine Ansprüche an, und wenn dir Sex nicht soooo wichtig ist.... ;-)

m%orgeAnluf&t


rio rio

Die einen durch ausprobieren, die anderen durch auswendig lernen.

Interessant, wie sehr sich Menschen schon allein durch ihr Effizienzverständnis unterscheiden :-D

r2iko-ri_o


Meinst du...

eine der beiden Methoden wäre weniger "effizient"?

Das kann ich ehrlich nicht bestätigen.

Und ich sehe ...ungefähr wöchentlich Menschen, die was neues lernen müssen und muss es selbst ...sagen wir ca monatlich.

Konnte keinen deutlichen Unterschied feststellen.

:-)

w0ieauc~himmexr


rio-rio

Wenn man es nicht findet ist man einsam.

Einsam war ich nie, denn ich komme gut mit mir alleine aus und beschäftige mich gerne selbst und hab auch gute Freunde. Daher gebe ich mich auch nicht zufrieden damit, in einer Beziehung diejenige zu spielen, die dem anderen die Einsamkeit nimmt und ihm Geborgenheit gibt, aber die im Grunde in dieser Funktion austauschbar ist und es eben eher "geschwisterlich", "mütterlich" ist, als dass es mit Erotik und Leidenschaft zutun hat. Lieber arrangiere ich mich damit, nur eine Affaire zu sein, aber ich finde nach wie vor, dass sich beides nicht ausschließt. Ich habe nämlich die Gabe, dass ich nicht immer etwas Neues brauche für Leidenschaft, sondern mich gerade immer wieder neu leidenschaftlich an dem erfreuen kann, was ich habe und es wertschätzen kann. Diese Gabe scheinen aber nicht viele zu haben, dann sonst würde nicht in so vielen Beziehungen irgendwann der Alltag einkehren, bis dahin, dass man über Fremdgehen nachdenkt.

Leider dachte mein Freund trotz tollem Sex an Fremdgehen, denn er schien zu glauben, etwas verpasst zu haben (was auch den Tatsachen entspricht, denn er ist von zu Hause zu seiner 15 Jahre älteren ersten Freudin gezogen, kaum eigene Freunde, nur vorm Computer und seine Highlights waren einmal im Jahr Affairen auf Messen, die ihm seine Ex gestattet hat. Das war alles, was er an Erfahrungen gesammelt hat, sonst immer wohl behütet). Ich habe hingegen meistens alleine gelebt und so meine Freiheit ausgekostet und nach ein paar ONs denke ich nicht, da irgendwas Großartiges zu verpassen. Eine gelungene Beziehung finde ich viel großartiger.

Mir ist meine Freiheit so selbstverständlich wie ihm eine Beziehung selbstverständlich ist, denn er war noch nie solo (hat sich nach 1,5 Monaten schon wieder eine Neue gesucht, die aber auf "offene Beziehung" steht. Darin sieht er für sich jetzt die Lösung, aber möglich, dass er dann die Geborgenheit vermißt, denn im Unterschied zu seiner ersten Freundin, gestattet sie es nicht nur ihm, sondern lebt selber ihre Freiheit. Das wird ihm sicher auch nicht schmecken). Darin haben wir uns eben unterschieden...

w<ieaMuc"himmexr


morgenluft

und wenn dir Sex nicht soooo wichtig ist...

Doch, ist es. Die Beziehung war ja fast vier Jahre lang durch sehr leidenschaftlichen Sex geprägt. Ich sagte doch, ich will beides in einem. Fast vier Jahre hat es ja geklappt

rJio-rxio


Nicht "einsam"? :-)

So nenne ich es bei mir eben.

Nenn es traurig, unzufrieden, unglücklich, nicht richtig glücklich, wie du willst. Jeder nimmt das Wort für das was ihm daran am meisten auffällt.

die Gabe, dass ich nicht immer etwas Neues brauche für Leidenschaft

Das ist doch schon mal was wert.

Stimmt wohl, viele denken "Leidenschaft" und "Neu" würde zusammengehören.

Mir kommt es auch eher vor, als wären das zwei verschieden Sachen, und daß "Neu" leicht mit "Leidenschaft" verwechselt wird.

Aber vielleicht haben auch viele ja wirklich eine Leidenschaft für "Neu"... Wer weiß.

txrasehm1a2n


@ morgenluft

Wenn du eine Tafel vor dir hättest, mit ca. 100.000 Knöpfen. Wie glaubst du, lernen die unterschiedlichen Menschen am schnellsten, die 10 richtigen Knöpfe zu drücken?

und

Interessant, wie sehr sich Menschen schon allein durch ihr Effizienzverständnis unterscheiden.

Das ging mir soeben auch durch den Kopf... ;-D

Bezeichnenderweise gehöre ich zu den nach meiner Erfahrung wenigen Männern, die bei der Anschaffung neuer Gerätschaften direkt in die Gebrauchsanweisung schauen, um mir schnellstmöglich einen Überblick zu verschaffen. Wenn ich dann die Zeitgenossen beobachte, die sowas mit falschem Stolz als "Kinderkram" von sich weisen und ersma ellenlang rumkaspern, bis sie durch "Ausprobieren" endlich mal zu Potte kommen, lache ich jedes Mal kräftig in mich hinein... ;-)

Nein, ich bleibe dabei: Wertvolle Erfahrungen sammelt man besser und schneller mit Menschen, die sich auskennen. Im Übrigen sollte es das Selbstvertrauen jedes jungen Mannes voranbringen, wenn er gewisse Erlebnisse mit Frauen hat, die deutlich höhere Ansprüche stellen. Und wie wir in dieser Debatte häufig genug ansprachen, ist genau dieses Selbstbewusstsein bei vielen der eigentliche Knackpunkt...

mforgen/luft


rio rio

eine der beiden Methoden wäre weniger "effizient"?

Um ehrlich zu sein, bei mir ginge keine der beiden Methoden als effizient durch.

Wenn die Mitarbeiter, die ich vor meine Tafel mit den 100.000 Knöpfen stelle, die Methode des Ausprobierens wählen um die 10 richtigen zu finden, statt einen erfahrenen Mitarbeiten danach zu fragen, würde ich meine Produktion schon am nächsten Tag nach Fernost auslagern. - Und deine zweite Methode, das Auswendiglernen, würde ich für völlig ungeeignet halten, denn das setzt ja voraus, dass ich die richtigen Knöpfe schon mal kenne. - Einwände?

JYoe:y34


@morgenluft

Indem du mit jemandem fickst, der/die es kann.

Hört sich sehr lustig an. Und woran erkenne ich bei einer Frau ob Sie es kann oder nicht? Die Frauen laufen auch nicht mit wehenden Fahnen durch die Gegend und trällern laut und verständlich "Ich kann gut ficken..tralala!"

Auch bei jungen Frauen gibt es verdammt viele grosse Nieten! Mit denen kann ich leider nicht meine Erfahrungen sammeln. Höchstens mit den älteren, aber da ist es als junger Mann auch nicht so einfach dran zu kommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH