» »

@Männer: Wer nicht hören will, muss fühlen

w8ieauIchimmmexr


rio-rio

Nenn es traurig, unzufrieden, unglücklich, nicht richtig glücklich, wie du willst.

Ich bin auch nicht traurig, unglücklich, etc. Ich fühle mich wirklich mit mir selbst wohl und habe noch nie eine Beziehung aufrechterhalten, weil ich sie "brauche". Mein Leben mit mir alleine empfinde ich als befriedigend. Eine Beziehung ist dann eine Bereicherung, aber nur eine gute, denn eine schlechte Beziehung nervt mich eher. Daher beende ich sie dann auch. Lieber keine Beziehung, als eine, die keine Bereicherung ist. Da nutze ich die Zeit lieber zufrieden für mich alleine (und Freunden).

Aber vielleicht haben auch viele ja wirklich eine Leidenschaft für "Neu"... Wer weiß.

Ja, weil das der bequemste Weg ist, denn da braucht man nicht selber etwas für tun, dass es immer aufregend ist, weil neu ja per se interessant ist. Alltag wirds, wenn man Alltag zulässt und wenn man anfängt, den anderen als selbstverständlich zu sehen und nicht mehr als große Bereicherung in seinem Leben wertschätzt. Das scheint aber schon eine Kunst zu sein. Die meiste Zeit habe ich es ja vor allem mit mir selber zutun. Das ist ja auch nicht langweilig. Ich finde mich selber interessant genug, dass mir mit mir alleine nicht langweilig wird. Da kann man doch einen anderen auch interessant genug finden, ohne dauernde personelle Abwechslung.

COaljacir.ya


Welche gegensätzlichen Aspekte hast du konkret im Auge, wenn du sagst, die seien nicht unter einen Hut zu bringen? Was genau wird sie innerhalb einer Beziehung nicht finden, dass ihr in sexueller Hinsicht so wichtig ist?

innerhalb einer Beziehung größtmögliche Freiheit zu haben.

Hemmungen sind nichts Absolutes, sie stehen in Bezug zum Partner.

würde ich zustimmen. Aber: Bei mir liegt das noch ein wenig anders. Für mich ist guter Sex, der, der mich wirklich erregt, zwingend mit einem Mann verbunden, der zumindest aktiv/fordernd, wenn nicht sogar dominant ist. Trotzdem weise ich entschieden zurück, irgendwelche Hemmungen zu haben. Teilpassive Männer erregen mich einfach nicht. Männer, die ich nicht herausfordern, die das Aktion=>Reaktion-Spiel nicht beherrschen. DAS könnnen (trauen?) sich leider wenige.

Grainne sagt, das sind Flaschen. Ich sage das sind Männer die schlicht ihre Bedürfnisse befriedigen. Warum sollen sie mehr tun?

weil Sex mehr ist als Bedürfnisbefriedigung.

Joey: Du musst wissen, was du willst. Man kann nicht alles haben.

Grainne

r_io-rxio


Einwände?

Und wie! :-)

"Auswendiglernen" heißt doch, daß ich jemanden frage, bzw die Gebrauchsamweisung lese!

Woher soll ich es denn sonst auswendig lernen.

Aber macht euch nichts vor! :-)

Die "Ausprobierer" sind bei großen Mengen an "Routine-Stoff" meistens schneller.

Sie machen mehr Fehler, aber sie lernen schnell!

Die "Auswendiglerner" sind schneller überfordert. Sie machen zwar weniger Fehler, aber wenn es zu stressig wird machen sie "Zu".

Es ist eine Frage der jeweiligen Anforderung.

Und natürlich kominiert in Wirklichkeit ja jeder beide Methoden. :-)

Aber der eine neigt eben ehr zur einen und umgekehrt.

:-)

m1orgen luxft


Joey34

Und woran erkenne ich bei einer Frau ob Sie es kann oder nicht?

Ausprobieren. Irrtum und Erkenntnis. Da fragst du besser trashman. Ich kenne es vom Ansehen bei Männern bis heute nicht.

Auch bei jungen Frauen gibt es verdammt viele grosse Nieten!

glaub ich dir.

Höchstens mit den älteren, aber da ist es als junger Mann auch nicht so einfach dran zu kommen.

Ach was!%-| Wenn du entsprechend was zu bieten hast und es clever anstellst ist das ganz leicht sogar. (Extra Tipp von mir: das ganze Drumherumgefackle kannst du dir dabei getrost sparen ;-))

mporgeHnlufxt


Calacirya

Für mich ist guter Sex, der, der mich wirklich erregt, zwingend mit einem Mann verbunden, der zumindest aktiv/fordernd, wenn nicht sogar dominant ist.

Von dem rede ich ja.

Trotzdem weise ich entschieden zurück, irgendwelche Hemmungen zu haben.

Davon war von mir auch nicht die Rede. Sondern davon, dass du zwar keinen Einfluss auf seine Grenzen (Hemmungen) hast, aber die Ursache dass er diese Grenzen nicht überschreiten kann in deiner Persönlichkeit begründet liegt.

w0ieau&chximmer


Calacirya

innerhalb einer Beziehung größtmögliche Freiheit zu haben.

Das sehe ich anders. Mit meinem Ex war auch das erste Mal der Sex schon schön. Er wurde aber immer besser und war im letzten Jahr am allerbesten, denn wir kannten nicht nur die 10 Knöpfe, sondern hatten jeweils noch 100 weitere am anderen entdeckt, die er z.t. selbst noch nicht kannte. Das war keine auf Dauer immer mehr werdende Langeweile, sondern ständiges Training zu mehr Vielfalt, mehr Ekstase, mehr Virtuosität. Sowas finde ich nicht bei einem, den ich ein paar Mal treffe. Außerdem trägt bei mir auch das Gefühl von Liebe sehr viel zur sexuellen Leidenschaft bei. Ohne Gefühle kann es bei mir, auch wenn es guter Sex ist, nie so leidenschaftlich sein.

r+io-rlio


Also jetzt...

sagts du wieder:

aber die Ursache dass er diese Grenzen nicht überschreiten kann in deiner Persönlichkeit begründet liegt.

Also ich finde das hier:

Was ja nichts anderes heißt, als daß Calacirya, in gewissem Rahmen, mit dafür verantwortlich ist, daß ihre Typen es alle "nicht bringen".

Nein, stimmt so nicht. Mitverantwortung in dem Sinne, dass sich einer in sich zurückzieht wenn er erkennen muss, dass er doch nicht der so ausnehmend tolle Liebhaber ist, das ja.

Das ist aber genau das, was Calacirya und eigentlich auch morgenluft ständig weit von sich gewiesen haben.

Das ist aber auf was anderes zu beziehen. Nämlich dass wir keinen Einfluss darauf haben, mit welchen "Qualitäten" ein Mann mal daherkommt, und wie er diese selbst einschätzt.

Das... ist doch wohl jetzt Haarspalterei. :-)

Entweder sie hat einen Einfluss, dann wäre es dumm ihn nicht für sich zu nutzen.

Oder sie hat keinen, dann ist die Aussage, daß es "an ihrer Person liegt" doch eigentlich hinfällig.

"Liegen" tut es doch an allem möglichen. :-)

CEala|cirxya


Männliche Dominanz schliesst weibliche Selbstverwirklichung generell aus, und umgekehrt

das sehe ich nicht so.

Meint ihr, das war so ein extremer Sonderfall, dass ich mich vom Gedanken verabschieden kann, sowas jemals wieder zu finden?

nein, möglich, dass du nochmals so was findest. Kann aber lange dauern. Und, wie gesagt, es ist MÖGLICH.

Das liegt nämlich - Lernbereitschaft mal vorausgesetzt - wirklich nicht am Mann, sondern an der Frau. Meistens - sage ich mal - hat eine unerfahrene Frau keinen entsprechenden Zugang zu ihren sexuellen Empfindungen. Sie kann einem unerfahrenen Mann nichts über sich beibringen, weil sie es selbst nicht weiss. Sie ist darauf angewiesen, dass der Mann "das Richtige" macht, um ihre sexuelle Lust erst selbst erfahren zu können. Ein unerfahrener Mann weiss aber nicht, was das Richtige ist. Es bleibt alles dem Zufall überlassen. Meine eigene Anfangserfahrung war derart, dass mein Partner - auch unerfahren - sich zwar unheimlich experimentierfreudig und erfahrungsbegierig auf mich eingelassen hat. Ich habe das zwar alles geteilt, und zwar mit Freude, nicht etwa lustlos oder gleichgültig, meine Bedürfnisse konnte ich ihm aber nicht mitteilen, weil ich selbst keine Ahnung hatte. Mich brachte das in Puncto sexuelle Selbsterfahrung überhaupt nicht weiter. Erst ein anderer Mann, der 15 Jahre älter war als ich, bei dem hatte ich praktisch auf Anhieb den ersten Orgasmus. Ganz einfach deshalb, weil er wusste, wie es geht. Die richtigen Knöpfe gedrückt, sozusagen

volle Zustimmung. Auch dazu: Die richtigen Knöpfe gedrückt. Es gibt "Knöpfe", Vorgehensweise, die bei (fast) allen Frauen funktionieren.

Ich glaube du wirst so lange zu beissen haben, so lange du nicht deine eigenen Anteile am Scheitern der Beziehung herausziehst. NUR daran kannst du wachsen und deine Zukunft gestalten. Dem verweigerst du dich aber völlig. Du übersiehst ausserdem, dass diese "Aussichten" nicht trostlos sind, sondern die bewusste Konsequenz von eigener Erkenntnis und Einsicht. Als zukunftsweisend, nicht vergangenheitsbezogen.

schön ;-D

leider dachte mein freund trotz tollem Sex an fremdgehen

ja, und? DAS ist ein Punkt, den ich überhaupt nicht versehe. Freiheit MUSS sein. Auch eine offene Beziehung kann Geborgenheit vermitteln - so, wie jeder das Bedürfnis danach hat.

Du wirfst ihm sein Ego vor - aber dein eigenes Ego verträgt es nicht, wenn er mit anderen Frauen Sex hat ???

Trotzdem weise ich entschieden zurück, irgendwelche Hemmungen zu haben.

Davon war von mir auch nicht die Rede. Sondern davon, dass du zwar keinen Einfluss auf seine Grenzen (Hemmungen) hast, aber die Ursache dass er diese Grenzen nicht überschreiten kann in deiner Persönlichkeit begründet liegt.

Joey hatte davon geredet.

DAs ist ein Widerspruch. Einerseits habe ich KEINEN Einfluss auf seine Grenzen, andererseits liegt die Ursache, dass er sie nicht überschreiten kann, in´meiner Persönlichkeit?

Grainne

m#orgelnlufxt


wieauchimmer

Die Beziehung war ja fast vier Jahre lang durch sehr leidenschaftlichen Sex geprägt.

Hast du dich nie gefragt, ob diese Leidenschaft doch nicht nur recht einseitig war?

Ich sagte doch, ich will beides in einem. Fast vier Jahre hat es ja geklappt

Vier Jahre klappt es leicht wo.

wieauchimmer, du bist einfach borniert, was deine Ex-Beziehung anbelangt. In deinen ganzen Darstellungen hast du nicht ein einziges Mal versucht, seine Sichtweise ernsthaft nachzuvollziehen, versucht sie zu verstehen, versucht deine Perspektive zu verändern. Ich bin mir sicher, du hast das auch RL noch nie getan. Dazu liest du hier im Forum, zuletzt von mir, von Monika65, von Calacirya, und, und... die für sich in den für dich interessanten Teilen den gleichen oder einen ähnlichen Standpunkt einnehmen, den dein Ex eingenommen hat. Nicht nur, dass du dabei nur Bahnhof verstehst, nein, das ist es gar nicht. Sondern du weigerst dich einfach, darüber überhaupt nachzudenken. Es passt dir nicht in den Kram. Du weisst was du willst, und die Realität bzw. dein Partner hat sich danach zu richten. Mit aller Leidenschaft! Klappe zu, Affe tot.

rtio-Nrxio


Hmmm...

volle Zustimmung. Auch dazu: Die richtigen Knöpfe gedrückt. Es gibt "Knöpfe", Vorgehensweise, die bei (fast) allen Frauen funktionieren.

Was bringt dich denn jetzt dazu die von mir geschilderte Möglichkeit auszuschließen, daß andere Menschen vielleicht besser anders lernen?

Immerhin habe ich es erlebt und es würde deine Erfahrung nicht in Frage stellen.

Umgekehrt tut es das aber mit meiner...

wsie,auc^himmer


morgenluft

Hast du dich nie gefragt, ob diese Leidenschaft doch nicht nur recht einseitig war?

Wohl kaum, ich bin soch nicht blöd! Er trauert doch selber drum und hat mir letzens noch gesagt, wie leidenschaftlich sie war (

Dazu liest du hier im Forum, zuletzt von mir, von Monika65, von Calacirya, und, und... die für sich in den für dich interessanten Teilen den gleichen oder einen ähnlichen Standpunkt einnehmen, den dein Ex eingenommen hat.

Nee, ich bilde mir weisgott nicht nur ein, guten Sex gehabt zu haben. Die ganze Beziehung knisterte von Erotik. Das habe ich zuvor auch noch nie so erlebt. Deshalb bin ich ja auch so fertig. Keinen Riegel Schokolade konnte ich mehr essen, weil wir aus ganz vielen Dingen erotische Schlüsselreize gemacht haben. Wir haben uns komplette Wochenenden dem Sex gewidmet, immer mehr Spielarten probiert, wo die meisten Ideen von mir waren (bis hin zu SM und waren am drüber nachdenken, ob wir auch mal einen Dreier probieren oder was uns sonst noch einfiel). Das was hier die ganze Zeit angesprochen wird, nämlich Signale verstehen und reagieren war bei uns wie ein Bälle zuspielen. Wir haben Sex ausgibig stundenlang und dabei abwechslungsreich genossen.

Ansonsten, wenn du es so nicht meinst, dass ich mir den guten Sex nur eingebildet habe, dann versteh ich nicht, was du mir sonst sagen willst. Dann verstehe ich echt nur Bahnhof.

Nach meinem Verstehen hat er tatsächlich seine Jugend verpasst. Er verhielt sich genauso wie die Leute hier, die 19/20 sind und in etwa schreiben: "Ich liebe meine Freundin. Alles Bestens, aber ich hab das Gefühl etwas sammeln zu verpassen, noch Erfahrungen sammeln zu müssen". Das verstehe ich ja auch, aber es tut dennoch sau weh und ich glaube auch nicht, dass er, was Sex angeht, noch sooo viel Steigerung erfahren wird, vor allem nicht, wenn ich lese, wie "schlecht" auch Frauen beim Sex sein können. Wir waren auch nicht verheiratet und haben nicht einmal zusammen gewohnt, weil ich das nicht wollte.

C<alacFiryxa


Davon war von mir auch nicht die Rede. Sondern davon, dass du zwar keinen Einfluss auf seine Grenzen (Hemmungen) hast, aber die Ursache dass er diese Grenzen nicht überschreiten kann in deiner Persönlichkeit begründet liegt.

Joey hatte davon geredet.

DAs ist ein Widerspruch. Einerseits habe ich KEINEN Einfluss auf seine Grenzen, andererseits liegt die Ursache, dass er sie nicht überschreiten kann, in´meiner Persönlichkeit?

ich bitte um Antwort auf meine Frage.

Grainne

msorgeRnslufxt


Calacirya

Männliche Dominanz schliesst weibliche Selbstverwirklichung generell aus, und umgekehrt

das sehe ich nicht so.

;-D ;-D ;-D Darüber reden wir in 10 Jahren nochmal.

nein, möglich, dass du nochmals so was findest. Kann aber lange dauern. Und, wie gesagt, es ist MÖGLICH.

Aber dann wahrscheinlich auch nicht für viel länger als 4 Jahre ;-D.

schön

%-| - Wie lange ist deine Trennung eigentlich her?

ja, und? DAS ist ein Punkt, den ich überhaupt nicht versehe.

Freiheit MUSS sein. Auch eine offene Beziehung kann Geborgenheit vermitteln - so, wie jeder das Bedürfnis danach hat.

Du wirfst ihm sein Ego vor - aber dein eigenes Ego verträgt es nicht, wenn er mit anderen Frauen Sex hat

*LOOOOL* - Also, dann in 10 Jahren nochmal.

DAs ist ein Widerspruch. Einerseits habe ich KEINEN Einfluss auf seine Grenzen, andererseits liegt die Ursache, dass er sie nicht überschreiten kann, in´meiner Persönlichkeit?

Das ist KEIN Widerspruch. Seine Grenzen liegen in seiner Persönlichkeit. Die Hemmung sie aber zu überschreiten steht hier in Beziehungszusammenhang. Sie ist nicht gegenüber allen Frauen gleichermassen ausgeprägt und insofern nicht absolut. Sie reflektieren (u.a. auch) seine Wahrnehmung der Persönlichkeit der jeweiligen Frau.

mTorgenl3uft


wieauchimmer

Ansonsten, wenn du es so nicht meinst, dass ich mir den guten Sex nur eingebildet habe, dann versteh ich nicht, was du mir sonst sagen willst. Dann verstehe ich echt nur Bahnhof.

*seufz* Ich wollte damit nicht sagen, dass du dir den guten Sex nur eingebildet hast, sondern dass der für dich so leidenschaftliche Sex in der WAHRNEHMUNG deines EX ganz offensichtlich NICHT den gleichen Stellenwert hatte wie für dich. Sonst hätte er dich wegen einer anderen sexuellen Beziehung, von der er sich - subjektiv - offensichtlich mehr verspricht, als ihm der Sex mit dir gab, nicht verlassen. Denn niemand verzichtet auf den leidenschaftlichsten Sex ever had ohne subjektiv bessere Gründe. Seine Gründe, nicht deine. Logisch, oder?

MhoPnYika6x5


morgenluft

Ich sehe das auch so. So wie wieauchimmer diese Beziehung schildert, wär sein Verhalten einfach verrückt, es sei denn, er hätte teuflische Angst gekriegt vor ihrer Intensität.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH