» »

@Männer: Wer nicht hören will, muss fühlen

tUrasphman


@ morgenluft

Welche hättest du denn gerne, die guten oder die schlechten?

Entweder alles oder nix - deine Vorstellungen von "gut" oder "schlecht" sind mir nicht geläufig... ;-D

Selten erlebt. Manchmal zwar besser verborgen als sonst, aber gar nicht... sehr, sehr selten. War aber dann dennoch kein Indikator für Selbstbewusstsein, eher für Lethargie in allen Lebenslagen.

Gelassenheit hat nicht zwangsläufig mit Lethargie zu tun. Wer ein gesundes und zufriedenes Verhältnis zu seinen Lebensumständen pflegt und die Existenz von vermeintlich erfolgreicheren Menschen als naturgegebenes Faktum betrachtet, kann den Focus entspannt auf sein eigenes Leben richten und muss sich nicht am Status anderer orientieren.

Für mich ist das ein Verhalten, das ich mit typisch männlicher Eitelkeit in Verbindung bringe. Männer definieren sich (auch untereinander) über ihren sozialen Status, wobei die Schwerpunkte durchaus individuell gewichtet sein können. Aber dass einer das gar nicht tut, wirst du mir nicht weissmachen können.

Ich wüsste nicht, dass ich mich in irgendeiner Weise über meinen sozialen Status definiere, dagegen sprechen schon die unterschiedlichsten Milieus, in denen ich mich innerhalb meines Umfelds bewege. Ich pflege keinerlei Neid gegenüber erfolgreicheren Menschen, genauso wenig ein erhabenes Gefühl gegenüber sozial schwächer Gestellten. Beruflicher Erfolg ist für mich nur von pragmatischem Wert und Arbeit ein notwendiges Übel zum Lebensunterhalt. Den Drang nach Macht, Dominanz und Selbstbestätigung gehe ich einzig in sexueller Hinsicht nach; Geld und Besitz interessiert mich im Rahmen meiner Vorstellung von einer einigermaßen angenehmen Lebensgestaltung, nicht als Statussymbol. De facto neige ich in dieser Hinsicht zum Understatement und genieße es gar, wenn ich von manchen Zeitgenossen regelrecht unterschätzt werde.

Das hofft wohl jeder Mann...

Wage ich zu bezweifeln, denn es gibt genügend, die sich bei gewissen Frauen erst gar keine Chancen ausrechnen und da auch keine Hoffnungen machen. Oder man denke an diejenigen, die sich einer starken Frau gerne unterwerfen und gar nicht den Drang nach eigener Dominanz verspüren.

Gesprächsweise fange ich sofort an, ihn auszuloten. Ich will wissen, wie der Mann denkt und wie er funktioniert.

Das sollte eigentlich jeder einigermaßen intelligente Mensch beim Kennerlernen mit seinem Gegenüber tun. Da differieren in erster Linie die Prioritäten.

Selbstverständlich flirte ich. Die Sympathie bemerkt er sehr wohl, sexuelles Interesse ahnt er, weiss aber nie recht, ob echt oder ob ich spiele, ob ernst, spöttisch oder Laune.

Auch eine gewisse Form der Arroganz... ;-)

Rantrauen überhaupt nicht. Ich spreche an... er geht darauf ein. Immer.

Soll das heißen, dass dich bisher kein Mann von selbst angesprochen hat? ???

Ich kann zwar nicht beurteilen, was du unter kühler Erotik verstehst, kann leicht sein, dass du mich als emotional unterbelichtet ansehen würdest, (...).

Wie gesagt, die Grenzen sind fließend. Wer aber dauerhaft einen auf cool, überlegen oder gar gelangweilt macht, muss sich über anschließende Misserfolge nicht wundern. Wie das bei dir ist, vermag ich nicht einzuschätzen.

Da verkennst du die Situation, wie sie sich mir üblicherweise zeigt. Normalerweise riskiert es ein Mann schon irgendwie irgendwann, von denen war ja gerade die Rede. Sollte das für selbstbewusste Männern aber zu vage sein, zu wenig wertschätzend, zu wenig entgegenkommend, oder was immer, könnte es immerhin ja auch bloss an meiner eigenen Ungeduld bzw. aufkommenden Langeweile liegen, die der Ungnade dann zufällig zuvorkommt.

Wie bewertest du eigentlich diese deine eigene Ungeduld bzw. Langeweile - hältst du das für hinderliche Eigenschaften, die es unter Kontrolle zu bekommen gilt, oder machst du da generell dein Gegenüber für verantwortlich (frei nach dem Motto "Ich möchte unterhalten werden" ;-D)?

Zudem: Was ist es denn, was dich da so besonders langweilt oder ungeduldig werden lässt?

Wäre dann ja bloss eine Frage der persönlichen Hartnäckigkeit.

Stellt sich nur die Frage, wie hartnäckig man(n) denn sein muss, wenn man(n) Morgenluft wittert... ;-)

Und was schliessen wir daraus: Angstangriff sexuell wenig selbstbewusser Männer. Wo bitte bleiben also die Selbstbewussten auf der Strecke?

Vielleicht ja dort, wo sie glauben, dass ihre Qualitäten Perlen vor die Säue geworfen wären... ;-D

k>öl


@ Cala

es ging nicht ums prinzipiell immer. Es ging darum, dass er es können muss

Zustimmung. Aber dann solltest du auf deine Formulierungen achten. Vielleicht weniger schreiben, dafür aber effektiver.

das funktioniert aber nur, wenn die Frau WEISS, dass er es kann

Stimmt nicht. die aufgeilen einfach so. Aber ein Blick kann sie u.U. entgeilen.

wo und wann

Mache ein Angebot, ich bin mobil ;-)

@ Morgenl.

du selbst tappst völlig im Dunkeln

Bist du etwa dunkelhäutig ;-D

Immerhin bin ich 42 Jahre alt, gleiches Geburtsjahr wie du selbst. Dass du in deinem Alter noch annehmen kannst, eine sexuell selbstbewusste Frau meines Alters wäre darauf angewiesen, durch unmittelbare sexuelle Aktivität eines Mannes überhaupt erst mal feucht zu werden, oder gar Gleitgels zur Penetration zu bedürfen, finde ich einerseits erschreckend, deckt sich andererseits aber in geradezu symptomatischer Weise mit meinen persönlichen Erfahrungen hinsichtlich des üblichen Kenntnisstandes deiner Geschlechts- und Altersgenossen zur weiblichen Erregung generell.

Immerhin hast du scheinbar Problemen damit, oder forumierst du einfach so, nur einfach plabbern als Arbeitbeschaffungsmassnahme?

Geschlechtsgenossen: Teilblick auf die 3 Milliarden, die zur Verfügung theoretisch stehen. Vielleicht, wie bei Cala, kreist du nicht in die richtige Umwelt herum?

Mein "Frust" - wie du es nennst - bezieht sich dementsprechend auf männliche Ahnungslosigkeit schon bei so simplen und grundlegenden Dingen, und nicht etwa auf die - was mich betrifft - einigermassen absurde Idee, dass mich ein Mann nicht ausreichend feuchtrubbelt. Sollte nämlich derartiges nötig sein, hat er in meinem Bettes nichts, aber schon gar nichts verloren. Wäre allerdings auch ganz nett, würde männliche Unkenntnis immer schon da so laut die Türen knallen, bliebe uns dann doch etliches erspart.

Ich will auf gar keinem Fall das männliche Geschlecht verteidigen. Die brauchen mich nicht, die mag ich i.d.R. sowieso net und habe letztebdlich keine Aktien bei der Firma.

Aber mach doch mal was konstruktives, wenn du so viel mitzuteilen hast. Schreibe ein Buch, eröffne eine www-Seite zum Thema o.v.a.m., dass deine Liebhaber lesen und verstanden haben sollen, bevor die mit dir ins Bett kommen. Das wird sicherlich viele anderen Fussball-Auto-Computer-Bier-Fernseh-kulturbanause-Genossen weiterhelfen ;-D Schreibe doch hier in kurze und übersichtliche Form, das was du dir wünschst? Meine Frau mache ich geil, dabei habe ich kein Problem, aber ich selbst kann nicht erklären wie (oder doch, aber muss das sein?). Denn das ist (fast) jedesmal anders. Worum es hier geht ist, was du meinst, verallgemeinen zu können. Also nun bitte:

Gebrauchsanweisung für Frauen um 40

...

(Morgenluft)

Bitte kein Blahblah in der Art: das muss er doch selbst wissen; das Männer nötig haben zeigt doch dass sie unfähig sind; Warum muss man technisch beschreiben/typisch Mann; usw. Denn dann wäre das Ganze nicht mal ein Wort wert.

@ Trashmann

Als ich deine Antwort gelesen habe, hätte ich beinahe meine Antwort weggestrichen. Denn (wie in viele anderen Thread) kreist es jetzt herum in mehr oder weniger persönliche Angriffe, die sich über seiten erstrecken, aber das ganze geht nicht zur Sache und hilft nicht weiter. Kann man denn nicht konkreter werden?

kCöl


@ Frauen

PS Ich kann gerne in Männersprache übersetzen ;-) (Das können auch viele ANderen ;-) ;-) ;-) )

wvaewu


@köl

Schreibe doch hier in kurze und übersichtliche Form, das was du dir wünschst? Meine Frau mache ich geil, dabei habe ich kein Problem, aber ich selbst kann nicht erklären wie (oder doch, aber muss das sein?).

ooch komm, du kannst es bestimmt erklären, versuch es doch einfach mal ...

aber das ganze geht nicht zur Sache und hilft nicht weiter. Kann man denn nicht konkreter werden?

wenn du es schon so betonst, dann also noch einmal die bitte: lass uns an deinen erfahrungen teilhaben

C2ala1ciryxa


Gesprächsweise fange ich sofort an, ihn auszuloten. Ich will wissen, wie der Mann denkt und wie er funktioniert.

Das sollte eigentlich jeder einigermaßen intelligente Mensch beim Kennerlernen mit seinem Gegenüber tun. Da differieren in erster Linie die Prioritäten.

tun aber die wenigsten. Sind die alle dumm ??? Hören die sich gerne selber reden? Reden um den heißen Brei? Viele können ja nicht mal auf gezielte Fragen genau antworten... wie oft passiert es mir, dass ich mich da wiederholen muss... oder den Redner freundlich unterbreche, weil er sich in seinem Redefluss von dem entfernt, um was es eigentlich ging ;-D

Und was schliessen wir daraus: Angstangriff sexuell wenig selbstbewusser Männer. Wo bitte bleiben also die Selbstbewussten auf der Strecke?

Vielleicht ja dort, wo sie glauben, dass ihre Qualitäten Perlen vor die Säue geworfen wären...

;-D

das funktioniert aber nur, wenn die Frau WEISS, dass er es kann

Stimmt nicht. die aufgeilen einfach so. Aber ein Blick kann sie u.U. entgeilen.

Einfach so?? Sag mal, wo lebst du denn? Dazu braucht man schon die richtigen Gedanken/Phantasien/Körperbeherrschung-verständnis. Wenn der Mann da allerdings nicht reinpasst, äußerlich und mit dem was er tut/sagt, passiert das Gegenteil. Lust geht gegen Null.

Geschlechtsgenossen: Teilblick auf die 3 Milliarden, die zur Verfügung theoretisch stehen.

wenn die sich mit (fast) 3 Millionen dummen Hühnern ("Igitt, ich blas doch nicht, igitt, ich mach das und das nicht") zufrieden geben, bitte sehr. Ich wünsche viel Spaß dabei ;-D

Schreibe ein Buch, eröffne eine www-Seite zum Thema o.v.a.m., dass deine Liebhaber lesen und verstanden haben sollen, bevor die mit dir ins Bett kommen. Das wird sicherlich viele anderen Fussball-Auto-Computer-Bier-Fernseh-kulturbanause-Genossen weiterhelfen ....Gebrauchsanweisung für Frauen um 40

*gähn* wer eine Gebrauchsanweisung braucht, ist selber schuld... das hatten wir schon.. ist ein altes Argument. Und wenn du mal alles gelesen hättest, sind meine Erfahrungen dahingehend, dass meine Bekanntschaften letztendlich die "Gebrauchsanweisungen", die von mir kamen, auch nicht interessiert haben.Sie gehen den Weg des geringsten Widerstandes, bis ich dann irgendwann mal (in letzter Zeit immer schneller) die Schnauze voll habe und es beende.

Grainne

kXöxl


@ Cala

Schweigen über Entgegnungen 1-4 ... heisst lange nicht, dass ich einverstanden bin ;-(

die "Gebrauchsanweisungen", die von mir kamen, auch nicht interessiert haben

Weil du erstmal gar keine Gebrauchsanweisung lieferst, sondern auf jede Kleinigkeit nur reagierst. Du kommentierst ohne Ende was die anderen schreiben (schaumal deine Beiträge: fast nur nach dem Muster: Zitat - Entgegnung - Zitat - Entgegnung - Zitat - Entgegnung usw usf), du kritisierst ohne Ende was dir nicht gefällt, du erwiderst zynisch ohne Ende auf das, was die meisten Männer schreiben, und bist zutiefst geprägt von negative Gedanken (ob berechtigt oder nicht) über deine potentielle männliche Leser; aber eine kreative, pädagogische oder hilfsbereitende Aussage von dir kann man lange suchen! Du äußerst deine Enttäuschung, aber nicht deine positive Seiten. Schade, gerade das wollen wir (??? will ich auf jeden Fall) lesen.

Und weil das, was du schreibst (und es ist bei vielen Frauen so) ist für die Männer fast immer unverständlich, weil Frauen eine andere Zugang (weder schlechter noch besser, aber anders, und komplentär) zur Sexualität haben (was Männer schreiben ist auch meist aus denselben Gründen für Frauen unverständlich, auch wenn die glauben verstanden zu haben). Es nützt nicht über die Liebes-, Gefühls- und Sextauglichkeit der Männer zu lachen. Wenn du sicher bist, etwas weiterzugeben haben, dann tue das, aber tue es effektiv: Schreibe für Männer, damit Männer dich verstehen, und nicht damit sich Frauen mitbelustigen. Wenn du das kapiert hast, wirst du hoffentlich versuchen effektiv zu kommunizieren, das heisst entweder von einem diesen sexuell-bewussten-Frauengeilmachende-WasserundguteWeintrinker-Superkultivierteundtaktvollephilosophen

übersetzen lassen (wobei ich bezweifle, dass sie hier überhaupt lauschen, und dass sie überhaupt für dein Begriff gibet), oder du versuchst und machst alles um möglichst für uns Sexbanause (wohl die meisten Leser hier :-) ;-) ;-D) verständlich zu schreiben, und wir geben uns die Mühe, möglichst gut weiblich zu denken (mit Letzterem würde ich aber nicht rechnen ;-D)

Übrigens, wo warst du denn?Ich hab dich in Köln die ganze Zeit gewartet %-|

k/öl


Übrigens finde ich

die maschistische Spottereien (in diesen Thread und anderen, und im real Leben) noch widerlicher als eure unproduktives Gerede. Diesmal nicht nebenbei gesagt, sondern wirklich am Herz liegend.

C]alaci+rqya


die "Gebrauchsanweisungen", die von mir kamen, auch nicht interessiert haben

Weil du erstmal gar keine Gebrauchsanweisung lieferst, sondern auf jede Kleinigkeit nur reagierst.

meinst du hier im Forum? Doch, da habe ich schon öfter was in der Richtung geschrieben.

Du kommentierst ohne Ende was die anderen schreiben (schaumal deine Beiträge: fast nur nach dem Muster: Zitat - Entgegnung - Zitat - Entgegnung - Zitat - Entgegnung usw usf)

ja, ist besser lesbar. Mache ich auch jetzt ;-D

du kritisierst ohne Ende was dir nicht gefällt, du erwiderst zynisch ohne Ende auf das, was die meisten Männer schreiben

ja, logisch, wenn mir das nicht gefällt. Und meines Wissens nach bin ich nicht die einzige Frau.

und bist zutiefst geprägt von negative Gedanken (ob berechtigt oder nicht) über deine potentielle männliche Leser

na, na... nicht alle. Es gibt ein paar, die ich mag, Namen nenne ich jetzt aber keine ;-)

aber eine kreative, pädagogische oder hilfsbereitende Aussage von dir kann man lange suchen!

s. o. Alles schon dagewesen. Übrigens bekam ich heute eine sehr dankbare, glückliche pm eines jungen Mannes, dem das, was ich schrieb, sehr geholfen hat. Ist aber nicht das erste Mal. Komisch, nicht ???

Du äußerst deine Enttäuschung, aber nicht deine positive Seiten. Schade, gerade das wollen wir ( will ich auf jeden Fall) lesen.

ich bin hier nicht auf dem öffentlichen Basar, wo ich mich anbieten muss.

Und weil das, was du schreibst (und es ist bei vielen Frauen so) ist für die Männer fast immer unverständlich, weil Frauen eine andere Zugang (weder schlechter noch besser, aber anders, und komplentär) zur Sexualität haben

ist nix Neues. Nur, ich wiederhole mich: Mit einigen Ausnahmen wollen es Männer gar nicht wissen.

(was Männer schreiben ist auch meist aus denselben Gründen für Frauen unverständlich, auch wenn die glauben verstanden zu haben)

Unsinn. Männer sind einfach.

Es nützt nicht über die Liebes-, Gefühls- und Sextauglichkeit der Männer zu lachen.

tu ich nicht.

Wenn du sicher bist, etwas weiterzugeben haben, dann tue das, aber tue es effektiv: Schreibe für Männer, damit Männer dich verstehen

wollen sie nicht (bis auf einige wenige).

oder du versuchst und machst alles um möglichst für uns Sexbanause (wohl die meisten Leser hier ) verständlich zu schreiben, und wir geben uns die Mühe, möglichst gut weiblich zu denken (mit Letzterem würde ich aber nicht rechnen )

warum sollte ich dann ???

Übrigens, wo warst du denn? Ich hab dich in Köln die ganze Zeit gewartet

wo? Am Dom, Westportal? ;-)

Grainne

ps. Bitte neue Argumente, sonst lohnt es sich nicht, das fortzuführen.

k%öl


ja, ist besser lesbar

Bringt aber nichts. Lesbarkeit kommt aus der Klarheit der Gedanken und Konzept

Es gibt ein paar, die ich mag

Dann solltest du ein privates Forum öffnen. Geht ziemlich leicht

jungen Mannes

Klar, jung und unerfahren hat von jeder zu lernen (wirst du wohl anders sehen). Du solltest gar im KiGa unterrichten. Aber guck mal hier die Vollständigkeit halber, wieviel nie mehr was von dir lesen wollen und die Nase voll mit dem Namen Calacyria haben. (ist dir wohl egal, das sind ja Männer :-p)

Du äußerst deine Enttäuschung, aber nicht deine positive Seiten. Schade, gerade das wollen wir (will ich auf jeden Fall) lesen.

ich bin hier nicht auf dem öffentlichen Basar, wo ich mich anbieten muss

;

oder du versuchst und machst alles um möglichst für uns Sexbanause (wohl die meisten Leser hier) verständlich zu schreiben, und wir geben uns die Mühe, möglichst gut weiblich zu denken (mit Letzterem würde ich aber nicht rechnen)

warum sollte ich dann

;

sonst lohnt es sich nicht, das fortzuführen

So ist das. Du brauchst gar nie mehr im Forum zu schreiben, wenn du nichts bringen willst

Mit einigen Ausnahmen wollen es Männer gar nicht wissen

Aber ICH WILL VON DIR WISSEN was du da alles meinst, gerade weil du so hartnäckig bist!

Siehst mit dem Beitragstil habe ich schon etwas von dir gelernt ;-D

wo? Am Dom, Westportal?

Warst du nicht ;-)

Cgalaociryxa


sonst lohnt es sich nicht, das fortzuführen

So ist das. Du brauchst gar nie mehr im Forum zu schreiben, wenn du nichts bringen willst

ich rate dir mal, einige meiner tausende Beiträge RICHTIG zu lesen. Dann reden wir weiter.

Mit einigen Ausnahmen wollen es Männer gar nicht wissen

Aber ICH WILL VON DIR WISSEN was du da alles meinst, gerade weil du so hartnäckig bist!

dann les nach.

Siehst mit dem Beitragstil habe ich schon etwas von dir gelernt

nein, nicht wirklich. Ich lese keine ernsthaften Antworten.

Übrigens, der Zusammenhang der Gedanken... ich habe keine Lust, hier zu immer demselben Thema einen Roman zu schreiben. Den, den es interessiert, benutzt die Suchfunktion.

Grainne

kköxl


@ Admin

Toll ist das Forum, aber wenn alle Diskussionen die mich interessieren von eine Forum teilnehmerin systematisch versaut werden, melde ich mich lieber ab. Cala das Forum gehört dein Schwachsinn nun!

MWastAer-Of-PuHppexts


rofl

männerhassendes ding, werd lesbisch oder bring dich um!

Danke

m~orgen+luft


trashman

Gelassenheit hat nicht zwangsläufig mit Lethargie zu tun. Wer ein gesundes und zufriedenes Verhältnis zu seinen Lebensumständen pflegt und die Existenz von vermeintlich erfolgreicheren Menschen als naturgegebenes Faktum betrachtet, kann den Focus entspannt auf sein eigenes Leben richten und muss sich nicht am Status anderer orientieren.

Natürlich. Das ändert allerdings nichts daran, dass Männer untereinander ihre Konkurrenzfähigkeit am jeweiligen Status des anderen beurteilen. Und an den eigentlich sehr Gelassenen kann man das interessanterweise am deutlichsten ablesen.

Ich wüsste nicht, dass ich mich in irgendeiner Weise über meinen sozialen Status definiere, dagegen sprechen schon die unterschiedlichsten Milieus, in denen ich mich innerhalb meines Umfelds bewege. Ich pflege keinerlei Neid gegenüber erfolgreicheren Menschen, genauso wenig ein erhabenes Gefühl gegenüber sozial schwächer Gestellten

Das ist eine Frage des Selbstbewusstseins, klar, das sollte aber eigentlich nicht Thema sein, denn komplexzerfressene Typen sind sowieso nicht meine Sache. Aber Selbstsicherheit ist eben immer auch relativ. Zur Verdeutlichung am Beispiel Eifersucht um einen gelassenen, im Grunde wenig eifersüchtigen Mann so richtig auflaufen zu lassen, wähle man den Konkurrenten nicht nach der äusseren Erscheinung oder dergleichen, sondern zur Verstärkung des gewünschten Effekts zweckmässigerweise einen Mann der darin in jeder Hinsicht sogar unterlegen ist, ABER: im eigenen Tätigkeitsbereich des Mannes der Erfolgreichste, der im betreffenden Zeitpunkt anwesend ist. Schon ein bisschen aufgekratztes Getue reicht da, und grösstmöglicher Erfolg ist zu 100% garantiert! (Zielsicheres Stechen in die Weichteile - ist das ein gutes oder ein schlechtes Attribut? ;-)):

Gesprächsweise fange ich sofort an, ihn auszuloten. Ich will wissen, wie der Mann denkt und wie er funktioniert.

Das sollte eigentlich jeder einigermaßen intelligente Mensch beim Kennerlernen mit seinem Gegenüber tun. Da differieren in erster Linie die Prioritäten.

Was heisst?

Auch eine gewisse Form der Arroganz...

stimmt ;-)

Soll das heißen, dass dich bisher kein Mann von selbst angesprochen hat?

Mit sehr wenigen Ausnahmen - ja. Ist seit Jahren so. Ziemlich eigenartig, ich weiss.

Wie gesagt, die Grenzen sind fließend. Wer aber dauerhaft einen auf cool, überlegen oder gar gelangweilt macht, muss sich über anschließende Misserfolge nicht wundern. Wie das bei dir ist, vermag ich nicht einzuschätzen.

Ich habe ja eben keine (derartigen) Misserfolge, das ist ja gerade für mich so ungut. Hört sich auch etwas seltsam an, ist aber wirklich so. Würde ich dann und wann auf einen stossen, dem was deutlich nicht passt, kann man daraus immerhin schlauer werden. So aber nicht.

Wie bewertest du eigentlich diese deine eigene Ungeduld bzw. Langeweile - hältst du das für hinderliche Eigenschaften, die es unter Kontrolle zu bekommen gilt, oder machst du da generell dein Gegenüber für verantwortlich (frei nach dem Motto "Ich möchte unterhalten werden" )?

Halte ich für sehr hinderlich sogar. Das mit dem "unterhalten werden" trifft bei mir überhaupt nicht zu, sondern es allgemein ganz das Gegenteil der Fall. Ich denke, das macht auch den Hauptanteil meiner Wirkung auf andere aus: wenn es passt, gut, wenn nicht, muss ich es nicht haben. (In manchen Bereichen irgendwie extrem sogar. ZB werden alle, Männer wie Frauen, von sich heraus recht leicht abwartend, vage und unverbindlich, wenn ich irgendwo - sogar relativ unbekannterweise - dazukomme, kollektive Passivität sozusagen.)

Zudem: Was ist es denn, was dich da so besonders langweilt oder ungeduldig werden lässt?

Na, wenn einen sogar die grössten Grossmäuler nur von der Seite her begaffen...

Stellt sich nur die Frage, wie hartnäckig man (n) denn sein muss, wenn man (n) Morgenluft wittert...

Prinzipiell gar nicht. Freche Unverschämtheit würde reichen ;-)

Wo bitte bleiben also die Selbstbewussten auf der Strecke?

Vielleicht ja dort, wo sie glauben, dass ihre Qualitäten Perlen vor die Säue geworfen wären...

Aber woran würden die das merken? An der Art und Weise etwa, wie ich mit ihrer Passivität umgehe? ;-)

C6atl`aciryxa


Aber Selbstsicherheit ist eben immer auch relativ.

das ist dein "Problem", morgenluft.

Du bohrst oder provozierst so lange, bis es klappt. Bis du das Ergebnis vor Augen hast: Einen zweifelnden Mann.

Frage: Warum? Willst du nur deine Meinung bestätigt sehen? Willst du nur deine Zweifel (O-Ton: "Es gibt keine wirklich selbstsicheren Männer") bestätigt haben? Du projizierst deine Zweifel auf andere und handelst dann so, damit sich deine Meinung bestätigt. Warum? Was hast du davon? Fühlst du dich dann besser, weil du Recht hast? Nein, glaube ich nicht.... du gräbst dir so dein eigenes Grab, krass ausgedrückt.

Vielleicht findest du irgendwann mal einen, bei dem du NULL Selbstzweifel findest... der ist aber dann auch hohl wie eine taube Nuss. Null Zweifel, Null Gefühle, nix, nur eine Hülle von Mensch.

trashman sprach ja an anderer Stelle mal vom "bösen Buben mit emotionalen Defiziten". Und die "starke" Frau tue gut daran, sich über seine Defizite keine Illusionen zu machen. Er reife angeblich von alleine... Nur, wie? Von alleine? Aus dem nichts? Warum denn, wenn er mit seiner "starken" Nummer immer Erfolg hat? Durch Erfolg wächst man nicht, dadurch macht man nur so weiter. Man wächst durch Mißerfolg, der einen zwingt, ANDERE Wege zu gehen.

Grainne

mHorge+nltuft


Calacirya

Du bohrst oder provozierst so lange, bis es klappt. Bis du das Ergebnis vor Augen hast: Einen zweifelnden Mann.

Sehr clever. Grundsätzlich stimmt das.

Frage: Warum? Willst du nur deine Meinung bestätigt sehen? Willst du nur deine Zweifel (O-Ton: "Es gibt keine wirklich selbstsicheren Männer") bestätigt haben? Du projizierst deine Zweifel auf andere und handelst dann so, damit sich deine Meinung bestätigt. Warum? Was hast du davon? Fühlst du dich dann besser, weil du Recht hast? Nein, glaube ich nicht... du gräbst dir so dein eigenes Grab, krass ausgedrückt.

Warum ich das mache? Ich bilde mir ein, ich suche mir das nicht aus. Ich reagiere damit nur. Wie macht man es denn besser?

Vielleicht findest du irgendwann mal einen, bei dem du NULL Selbstzweifel findest... der ist aber dann auch hohl wie eine taube Nuss. Null Zweifel, Null Gefühle, nix, nur eine Hülle von Mensch.

Ich suche gar keinen ohne jede Selbstzweifel. Sowas könnte doch nur ein Zeichen fehlender Intelligenz sein. Wie kommst du denn darauf, dass ich das wollte?

trashman sprach ja an anderer Stelle mal vom "bösen Buben mit emotionalen Defiziten".

Was bedeutet das eigentlich?

Und die "starke" Frau tue gut daran, sich über seine Defizite keine Illusionen zu machen.

Oh, darin bin ich wirklich gut ;-)

Er reife angeblich von alleine... Nur, wie? Von alleine? Aus dem nichts? Warum denn, wenn er mit seiner "starken" Nummer immer Erfolg hat? Durch Erfolg wächst man nicht, dadurch macht man nur so weiter. Man wächst durch Mißerfolg, der einen zwingt, ANDERE Wege zu gehen.

Erfolg mit "starker Nummer"? Erkläre man mir bitte erst mal, was ist denn eine "starke Nummer" überhaupt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH