» »

Nutten: die Konkurrenz für die Ehefrau ?

Mfonikxa65


Der Mann ohne Namen

Und wenn du keine andere Möglichkeit hättest

Selber machen, kann frau ja auch schön variieren. Ich weiß nicht, vielleicht würde ich es auch ausprobieren, wenn ich ein Mann wäre. Aber als Frau kommt einem der Gedanke nicht so schnell, auch dann nicht, wenn man keinen "abbekommt".

D5e}r Man_n oh^ne Namexn


Monika,

Da hast du vollkommen recht. Aber warum? Wenn man hier alle Threads verfolgt, ist Frau heute emanzipiert, kann Sex und Liebe trennen, ist gar manchmal "sexuell egoistisch" und klingt manchmal so, als ob sie sich im Trieb nicht von Mann unterscheidet. Warum gibt es aber hier dennoch einen Unterschied über den wohl weitgehender Konsenz herrscht. Warum gibt es in Kontaktbörsen derartigen Männerüberschuss ???

MyoniOkae65


Mann ohne Namen

Was meinst du jetzt, warum Frauen nicht für Sex bezahlen? Das ist wahrscheinlich eine Frage des Stolzes, den übrigens auch viele Männer´haben. Lieber keinen, als bezahlen müssen. Bei Frauen kommt sicher noch dazu, dass es derart unüblich ist, dass die Schwelle viel größer ist. Alles in allem glaube ich dennoch, dass Frauen viel seltener "notgeil" sind und wenn, es zu beherrschen gelernt haben, sie machen das mit sich selbst ab, wenn sie nicht irgendeinen x-beliebigen abschleppen wollen. Ich glaube jedoch, dass es Frauen gibt, die eher dann Körperkontakt vermissen, nicht den reinen Sex, und den würde ich nun bei einem Callboy auch nicht erwarten. Da wäre ja eine schöne Massage besser angelegtes Geld!

cYarambxols


Ja genau Monika so ist es, Körperkontakt und Massage :-D

M\ikegle


Nutten - die Konkurrenz für die Ehefrau?

was muß das für eine ehe sein, in der huren eine konkurrenz für die ehefrau sein können?

ich bin seit 19 jahren verheiratet und monogam - d.h. kein fremdgehen, auch nicht mit huren. in einer ehe muß ich mich damit abfinden, daß mein partner nicht allwe meine sexuellen fantasien und vorlieben teilt. eine gewisse übereinstimmung in einem großen bereich der sexualität muß schon vorher da sein, sonst heirate ich erst gar nicht. ich stehe auf toying und muß halt damit leben, daß für meine frau ein kleiner vibrator das alleräußerste spielzeug ist, während meine erste gattin es genoß, sich vor meinen augen mit einer dicken gurke bis zum höhepunkt zu ficken, was mir, fast allein vom zuschauen einen riesenorgasmus verschaffte. ich käme nie auf die idee, deswegen zu einer hure zu gehen.

auchdie tatsache, daß nach 19 ehejahren meine frau nur 1 mal pro woche sex braucht, ich aber 3-4 mal, könnte mich nicht ins puff treiben. wenn sie keine lust zum ficken hat, wichse ich eben oder lasse mir von ihr einen runterholen.

die aufzählungen, warum männer zu einer hure gehen, halte ich zum größten teil für oberflächlich ( bekommt sonst keine ab usw.) und verallgemeinert.

Meine persönliche erfahrung ( die nicht für andere gelten muß):

ich hatte 2 phasen, in denen ich mich die "dienstleistungen " von huren in anspruch nahm:

als ehr junger mensch war ich gezwungenermaßen in eine großstadt umgezogen, kannte niemanden, fühlte mich nicht wohl, und hatte deswegen auch keine lust, jemanden kennenzulernen.immer nur wichsen war auch nichts.

in dieser zeit, so ca. 7,8 monate hatte ich kontakte auf dem strassenstrich, oder mit nutten, die inseriert hatten und in nahegelegenen wohungen ihrer arbeit nachgingen. unter den frauen war auch eine, zu der sich soetwas wie eine persönliche

beziehung entwickelte, kein vollprofi sondern eher eine amateurnutte, die sich immmer dann etwas dazuverdiente, wenn

ihr das geld ( wegen haus-ausbau) knapp wurde.

die 2. phase war , als meine frau und ich uns getrennt haben.

ich hatte danach versucht, eine neue beziehung aufzubauen, was aber gleich wieder schief ging, weil ich offensichtlich die gescheiterte ehe noch nicht verarbeitet hatte. fast ein jahr lang

habe ich mich selbsbefriedigt und bin so2-3 mal im monat zum ficken in einen "club" oder zu einer in der zeitung inserierenden dame(mit möglichst großen titten, wie sie auch meine ex hatte) gegangen. als ich mit mir wieder im reinen war, kamen neue bekanntschaften und beziehungen wieder wie von selber.

Ctalacxirya


Aber als Frau kommt einem der Gedanke nicht so schnell, auch dann nicht, wenn man keinen "abbekommt".

ich sehe das nicht so.

Ich habe ein wenig andere Bedürfnisse, Bedürfnisse, die ich nur in einer Partnerschaft ausleben würde. Nie mit einem ONS oder in einer neuen Beziehung.

Aber: Mit einem "Profi", der auch vertrauenswürdig ist, der weiß, was er tut, mit dem ich Sicherheit haben, würde ich das schon. Einfach aus Neugierde, festzustellen, wie es ist ;-)

Grainne

B^o4nnyn SOwJan


Aber: Mit einem "Profi", der auch vertrauenswürdig ist, der weiß, was er tut, mit dem ich Sicherheit haben, würde ich das schon.

Ich würde nie zu einem Profi gehen, aus folgendem Grund: Ich will beim Sex begehrt werden und zwar weil ich "ich" bin und nicht weil ich dem Mann Geld zahle.

Die Situation und das Wissen, das er das nur für Geld macht, würde mich von vornherein so abturnen, daß Erregung oder Geilheit gar nicht erst ensteht.

Bei echtem Sex ist es so, daß man sich gegenseitig aufschaukelt. Je erregter er wird, desto erregter werde ich auch und umgekehrt. Das gibts bei Bezahlsex nicht, es gibt keine echte Begierde.

Es gibt noch mehr Gründe weswegen ich das nicht machen würde, aber das ist einer der wichtigsten.

M%onGikax65


Mir gehts genauso wie Bonny Swan, mir würde dann im Kopf herum gehen, ob er das auch freiwillige machen würde, ich womöglich überhaupt nicht sein Typ bin etc. Es hat einfach was entwürdigendes.

Andererseits kann ich auch die Neugier nachvollziehen.

C.alascirxya


Bei echtem Sex ist es so, daß man sich gegenseitig aufschaukelt. Je erregter er wird, desto erregter werde ich auch und umgekehrt. Das gibts bei Bezahlsex nicht, es gibt keine echte Begierde.

woher weißt du das? Schon mal ausprobiert ???

Grainne

MXoTnika{65


hm

Habe mich gerade bei dem Gedanken ertappt, dass ich irrwitziger Weise den Gedanken, dass er auch auf seine Kosten käme als bezahlter Callboy, geradezu unverschämt finde. Er hat gefälligst nicht auch noch was davon zu haben, wenn ich ihn schon zahle.. ;-) Irrational, aber in mir drin.

CgasFanoxva1


Nun wenn ich alles richtig interpretiere oder

vieles davon, könnte man folgenden Schluß ziehen:

Nutten sind keine Konkurrenz für die Partnerinnen ergo dürften die Partnerinnen nichts dagegen haben, wenn der Mann als Ausgleich hin und wieder dorthin geht ?

Oder ?

BzonnyL Swan


Nutten sind keine Konkurrenz für die Partnerinnen ergo dürften die Partnerinnen nichts dagegen haben, wenn der Mann als Ausgleich hin und wieder dorthin geht ?

Da hast Du was mißverstanden.

Oder willst Du unsere Aussagen bewußt als Blankoscheck auffassen?

Wenn die Ehefrau damit einverstanden ist, kann der Mann gern zu einer Nutte gehen. Ansonsten aber nicht, denn alles andere wäre Betrug.

Cnasmanoxva1


Von Blankocheck ist hier nicht die Rede,

aber anscheinend finden die Frauen auch keine Lösung, warum der Mann zur Nutte rennt.

Was müßte denn geschehen, dass Mann keine Lust mehr hat zu einer Nutte zu gehen ?

Bionny cSwan


Naja, mein Mann rennt nicht zur Nutte. Also hat er wohl alles was er braucht, die Lösung ist schon da. ;-)

Ich hab keine Ahnung warum ein Mann überhaupt zu einer Nutte geht. Darüber kann ich nur spekulieren. Und deshalb weiß ich auch nicht, was man tun müßte, damit er es nicht mehr macht.

w9ieaucFhimmexr


Casanova1

ergo dürften die Partnerinnen nichts dagegen haben, wenn der Mann als Ausgleich hin und wieder dorthin geht ?

Ich zweifel daran, dass ein Mann, der meint, er müsse sich einen Ausgleich, für was auch immer, bei Nutten holen und für den Sex, ohne das die Frau Lust hat, so wichtig ist, dass er dafür bezahlt, in irgendeiner Weise zu mir passen könnte. (Ganz davon abgesehen, dass diese Männer nicht wissen wollen, dass in D 50% Zwangsprostituierte sind, weil es ihnen egal ist). Wer meint, es wäre eine wichtige Ergänzung in seinem Sexleben, über Frauen rüberzurutschen, die man für diese Dienstleistung bezahlt, ohne sich selber die Mühe geben zu müssen, sie zu erregen, der kommt für mich als Partner nicht in Frage und daher wäre es für mich ein sofortiger Trennungsgrund. Die Frage danach, ob Nutten Konkurrenz sind, ist die völlig falsche Frage. Darum geht es doch kaum.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH