» »

Gipsabdruck machen?

z$uzim{aus


Hab mal ne genaue Beschreibung gefunden.

Info über Gipsabdruck und Gipsmodel Erstellung!!!

Material und Werkzeugliste

Gipsbinden

Gips (Alabaster bzw. Modelliergips)

Gipsisoliercreme (Vaseline)

Gipsschere

Unterlegfolie

Haushaltsfolie

Surformraspel in drei verschiedenen formen Rund, Flach, Halbrund

Wasserschmirgel von 80er Körnung bis 300er Körnung

Heizoffen den man auf 70 grad einstellen kann (Heizung geht auch dauert nur länger)

Wasserbehälter

Wasser

Beschreibung für den Gipsabdruck

Die Vorbereitung des Gipsabdrucks ist sehr wichtig!!!

1. sollte man den betreffenden Körperteil den man gipsen möchte gut einfetten mit Gipsisoliercreme oder Vaseline.

Bitte achtet darauf das an den Körperstellen wo viele Haare sind entweder dick die Creme aufgetragen wird, oder deckt die betreffende Stelle mit Haushaltsfolie ab, immer auf Nummer sicher gehen.

2. solltet ihr die Gipslongetten (wenn man eine Gipsbinde doppelt legt, das nennt man Longetten) auf Länge zu Recht schneiden.

Bereitet euch ein Gefäß mit Wasser vor (am besten mit lauwarmen Wasser damit die Gipslongetten nicht so schnell aushärten)

3. taucht man die erste Gipslongette ins Wasser ein und legt sie auf den betreffenden Körper den man abgipsen möchte, die Longette sollte gut einmassiert werden, man nehme die nächste Gipslongette und lege sie leicht überlappend über die erste Gipslongette, das macht bitte so lange bis die Fläche komplett geschlossen ist.

Zur Stabilität des Gipsnegatives sollte man quer zu den Gipslongetten noch mal Dreifachlongetten legen.

4. nimmt man das Gipsnegativ vorsichtig nach etwa 10 min. nach der letzen Gipslongette vom Körper.

Dabei sollte der Eingegipste versuchen durch atmen schon leicht die Haut zu lösen von den Gipslongetten.

Bitte langsam das Gipsnegativ entfernen.

Beschreibung für das Gipsmodel

1. man nehme das Gipsnegativ und schließe es mit Gipsbinden so das nichts auslaufen kann wenn man den Gips einfüllt.

2. isoliert das Gipsnegativ bitte mit der Gipsisoliercrem (Vaseline ) ab

3. nehmt euch einen Eimer der bis zur Hälfte mit Wasser gefüllt ist und streut langsam Gips hinzu, so lange bis sich eine Insel mit Gipspulver im Eimer bildet.

4. dann rührt bitte das Wasser mit dem Gips zu einer cremigen Masse (bitte ohne Klumpenbildung).

5. wenn ihr gut umgerührt habt, füllt das Gipsnegativ mit dem Gips, langsam einfließen lassen.

6. es dauert in etwa 1 std. bis der Gips aushärtet, als nächstes könnt ihr das Gipsnegativ vom Gipspositiv abziehen (mit nötiger Vorsicht).

7. jetzt wo ihr das Gipspositiv habt, könnt ihr den Gips bearbeiten mit der Surformraspel damit ihr die groben Flächen schon mal glatter raspelt.

8. ist dieses geschehen kann man je nach handwerklicher Geschicklichkeit den Gips nachmodellieren, indem man Gips auffüllt (mit neu angemachten Gips), oder mit Wasserschmirgel das Gipspositiv glättet.

9. ist man mit dem Gipsmodel zufrieden legt man es zu trocknen im Ofen bei 70 grad, alternativ vor oder auf die Heizung.

10. ist der Gips richtig durchgetrocknet sollte man das Model noch mal glatt schleifen mit Schmirgel.

11. ob man nun das Model mit Farbe veredelt sollte jedem selber überlassen bleiben, je nach gefallen.

fxorxher


@ Lili1980

Ja, Alginat ist ein Pulver, ein Naturprodukt aus Algen.

Es muß zügig, aber möglichst blasenfrei mit Wasser vermischt und dann schnell verarbeitet werden, da es schnell fest wird.

Frisch angemischt ist es in etwa puddingartig. Für Körperabformung eher etwas dicker anrühren, auch wenn es die Abbindegeschwindigkeit noch etwas erhöht.

Es steht je nach Alginat-Typ nur eine kurze Zeit zum Aufbringen zur Verfügung. Mit der Hand zunächst eine dünne Schicht möglichst blasenfrei aufstreichen, dann den Rest in dicken Placken.

Nach kurzer Zeit wird der Pudding fester und erstarrt zu einer elastischen Form, die aber nicht wirklich trocken, sondern irgendwie glitschig feucht ist.

Schon wenn der "Pudding" auf der Haut zu stocken beginnt, kann man anfangen, eine dicke Schicht Gipsbinden außen auf das Alginat aufzubringen, die "Stützform". Sie verbindet sich nicht mit dem Alginat sondern kann anschließend als eigenständige Schale abgenommen werden. In diese Schale legst du nachher nach dem Abnehmen die Alginatform wieder hinein. Beides zusammen bildet nun eine Negativform in der du mit Gips oder Kunststoff eine bis auf die kleinste Hautpore genaue Kopie des abgeformten Körperteils gießen kannst. Die Stützform sorgt dabei dafür, das sich die elastische Alginatform nicht irgendwie verwindet. Dann würde der Abguss irgendwie komisch aussehen.

Wichtig ist, das der Abguss sehr bald nach dem Formenbau erfolgen muß, denn wenn das Alginat austrocknet, wird die Form unbrauchbar. Man kann sie keinesfalls länger als zwei Tage aufbewahren und auch das nur eingewickelt in ein sehr feuchtes Handtuch. Fängt aber bald an zu schimmeln, ist wie gesagt ein Naturmaterial...

Verstanden? Sonst frag morgen noch mal, bin gleich weg...

nIan~i0B3x0


Also ich habe einen feinen Flaum von Härchen auf der Brust aber es hat nicht geziept. Ich habe einfach vorher reichlich Vaseline aufgetragen..

_Ymxe_


ich habs jetzt

probiert, bin allerdings ziemlich enttäuscht von dem ganzen... mein zimmer is volkommen versaut (im bad wollt ichs net machn, meine eltern müssens ja net unbedingt mitkriegen :-/ ) und das putzen hat länger gedauert als das machen von dem ding.

jetz sieht man überall das "gerüst" und naja.. sieht halt echt sch* aus... :-(

w5us%c"hixg


_me_

Ich glaube, ich sollte Dir mal helfen kommen.

Wahrscheinlich hast Du den Fehler begangen, alles alleine machen zu wollen. Das klappt nicht! Dusolltest schon jemanden haben, der Dir hilft.

Alleine kann ja keiner die bindenstuecke auflegen und gleichzeitig still halten. Das kalppt ausschliesslich an anderen Koerperteilen; aber nicht an der Brust.

Also beim naechsten mal, und Du solltest nicht enttaeuscht aufgeben, jemanden mit in den Spass einbeziehen und es machen lassen. Du brauchst ja gar nicht so lange die Luft anzuhalten dabei. Es reicht, wenn Du nur ruhig sitzt oder stehst, ohne die Arme zu bewegen.

Ach ja, nimm beim naechsten mal vorsorglich eine Plastik-Abdeckfolie fuer den Arbeitsbereich; dann ist das Reinemachen auch recht schnell geschehen.

w$uscYh#ig


Oh mann ist das heiss hier...

daher die fiehlen Reschtschraipfeeler!

b\ubzblex_m


@lili

Genau weil man "das Gerüst" sieht wegen des im Verhältnis geringen Gipsanteils habe ich Dir den Tip oben gegeben. Zuerst Gips pur auf die Haut und dann den in Gips getränkten Stoff hinterher. Bei uns hat es perfekt geklappt, ohne sichtbare Stoffbahnen.

Also nicht aufgeben und nochmal... 8-)

_3me_


danke :-)

_ame_


danke :-)

_mme_


danke :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH