» »

Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

BEe rndx79 hat die Diskussion gestartet


Ich bin 25 Jahre alt und hatte noch nie Sex.

Wie würdet ihr reagieren, wenn euer neuer Freund euch sagt das er noch nie Sex hatte?

Würdet ihr es eher negativ finden oder positiv?

Antworten
f[ilos8of


Hallo Bernd,

Allein in dieser Woche wurden zwei Threads eröffnet. Einer über 32 Jahre alte Jungfern und einer über 39jährige.

Jungmänner sollten nicht das ganze Forum für uns alleine beanspruchen.

Aber willkommen im Club. Bin übrigens 26.

L;ittleOKittexn


Wär mir egal, solange es nicht daran liegt, dass er einen sch*** Charakter hat und ihn deshalb keine wollte ;-)

Gibt Männer, die warten absichtlich so lange und sind eher schüchterne Typen oder hatten einfach kein Glück, dann würde ich es nicht schlimm finden

S"quiVzzel7x6


Ich denke kein Mann kann etwas daüfr wenn sich ihm die Gelegenheit nicht bot. Und keiner sollte dafür "verurteilt" werden wenn er nicht krampfhaft nach einer Möglichkeit sucht. Es zeugt eher von Charakterstärke als 25 jähriger Mann offen zuzugeben noch Jungfrau zu sein.

LLitt2leKi5tten


Sehe ich genauso wie Squizzel - allerdings habe ich schon ein paar Männer kennengelernt, die über ihre Jungfräulichkeit klagten und bei denen ich sofort wusste weshalb sie sie nicht los wurden *g*

Meistens bekamen sie aber auch totale Torschusspanik, hatten so gut wie kein Selbstbewusstsein und meist auch so gut wie kein anderes Thema mehr - das nervt.

Wenn dann schon bitte dazu stehen - ein kleines bisschen stolz sein schadet auch nicht, denn wer wartet heutzutage noch auf die richtige Parterin?

CZaptaDi:n FJutur2e


Äh, entschuldigung...

Ich finde die Rückmeldungen der Nicht-Jungfrauen immer etwas ungehobelt. Das meine ich nicht persönlich. Aber:

Wenn man es - meistens im Gegensatz zu ALLEN Leuten, die man kennt - nie geschafft hat, bei einer Frau zu landen, dann hat man allen Grund zur Torschlußpanik. Man hat allen Grund für ein gebrochenes Selbstbewußtsein und zur Schüchternheit. Und daß er mitunter verkrampft ist, ist ja wohl völlig klar. Stell Dir vor, Du spielst seit 10, 15 oder 20 Jahren die Reise nach Jerusalem, jeden verdammten Tag. Und Du bist der einzige, der NOCH NIE den Sitzplatz bekommen hat, es ist wie verhext! Und den anderen fällt es gar nicht auf. Da fängt jeder an, zu verkrampfen, oh ja!

"Naja, er hat halt noch kein Glück gehabt" ist ein verdammt dünnes Stück Verständnis für die Situation des anderen. Aus Sicht der Jungfrau ist nämlich ohne dieses Stückchen Glück das ganze Leben wertlos (zumindest in den düstereren Stimmungslagen).

Was sich normal sexuell aktive Menschen kaum vorstellen können, ist, daß die männliche Jungfrau über einem gewissen Alter das Gefühl nicht kennt, mitzuspielen in der Menschheit. Man wird nicht angequatscht, man wird nicht angesehen, man ist einfach unsichtbar für die anderen. Und das hundsgemeine: Die ganzen Freunde und Bekannten, männliche wie weibliche, verstehen das Ganze überhaupt nicht, der XY ist ja so ein netter Kerl. Und die Damen, die es wissen, würden sich auch keinesfalls für das Seelenheil des Jungmannes opfern, denn das erste Mal ist ja sooo wichtig, und muß ja unbedingt perfekt sein, und diese Verantwortung wollen sie dann doch nicht übernehmen und die Freundschaft aufs Spiel setzen, nein, Sex ist zu wertvoll, als daß die männliche Jungfrau haben dürfe. Und dann springt sie mal eben mit einem anderen in die Kiste, weil das ja was ganz anderes ist und halt so passiert ist. Jaja, der XY ist soo ein netter, lieber, fantastischer Kerl, er würde sein letztes Hemd geben für einen, und warum er noch nie... also, das versteht natürlich kein Schwein.

Daß XY aber überhaupt keine Lust hat, auf unbestimmte Zeit warten zu müssen oder für etwas zahlen zu müssen, was wirklich jeder noch so große Depp hinterhergeschmissen zu bekommen scheint, und daß XY auch keine Lust hat, in hohem Alter dann auch noch einen ausgeleierten Gebrauchtwagen zu bekommen anstatt ein Gefährt, für das es sich zu warten lohnte, das weiß keiner, so weit denken selbst die besten Freunde nicht.

Und deshalb ist es einfach nur noch ultra-beschissen, eine männliche Jungfrau zu sein (bin 31 und zum Glück nur leicht verbittert), denn niemand kann auch nur annähernd mitfühlen, wie sehr ein Jungmann darunter leidet, von (subjektiv) der gesamten Bevölkerung des Planeten abgelehnt zu werden. Weibliche Jungfrauen leiden nicht so sehr, denn für die Frauen findet sich scheinbar immer einer, der den Himmel auf Erden für sie möglich machen will. Ich hab schon solche Zombies unter die Haube wandern sehen, daß alles zu spät ist. An die Jungmänner: Durchhalten. Ich persönlich werde nach meinem Tode Gott verprügeln, das alte Arschloch. An die Nicht-Jungmänner: Schön, daß Ihr mit uns mitfühlt. Aber durch die Tatsache, daß Ihr ein Liebesleben habt oder hattet, könnt Ihr leider überhaupt nicht mitreden, weil Ihr das einfach nicht verstehen könnt.

LJitt&leKittken


Aber genau diese Unsicherheit ist daran Schuld, dass sich nie etwas an der Situation ändert. Und es gibt verdammt viele, die in dem Alter noch junfräulich sind - die Dunkelziffer liegt noch höher. Allerin in meinem Bekanntenkreis etliche davon.

Gut aussehende, nette Menschen ... oder eben die, die ständig nur jammern. Die Welt besteht nicht aus Sex und selbst wenn man sich als Versager fühlt, weil einem vorgemacht wird, man müsse mit 25 schon etliche Erfahrungen gesammelt haben ist es nicht so.

Der erste Mann mit dem ich geschlafen hatte war 25 und Jungfrau - und er war weder hässlich noch hat er gejammert - er hats einfach hingenommen - und dann waren wir zusammen und es war toll die ersten Erfahrungen gemeinsam zu machen. Bei ihm lag es einfach daran, dass er keiner von diesen 08/15-Typen war, die in der Disco jeden Tag ne Andere aufreissen. Er hats einfach garnicht drauf angelegt, sich kaum Gedanken darum gemacht und sich nie beschwert.

MCaz


@ CF:

Wie schon mal erwähnt sieht das nicht jeder so negativ.

Ich bin nicht verkrampfter als vor 10 Jahren, im Gegenteil damals war ich wirklich sehr scheu gegenüber Frauen.

Ich hab kein Problem mit der Jungmännlichkeit im Gegenteil ich bin froh dru, !

Und jeden Tag den ich hier lese bin ich noch froher !

Hier scheinen sehr vielke davon abhängig zu sein...

Womit man aber mit der Zeit ein "Problem" hat, ist ständig alleine zu sein.

Was Mensch mit zunehmendem Alter fehlt ist eine liebevolle Beziehung, nicht Sex.

Denn egal wie man den praktizieren würde ob romatisch und ruhig über Stunden hinweg oder hart und schnell in 3 Minuten, von oben unten hinten vorne mit oder ohne kamasutra und die Weseheiten der hiesigen "Sexgöttinen": das ist und bleibt nur eine Körperfunktion und der ist es egal wie man sie "befriedigt" geht auch wunderbar alleine die Sexualität kennt den Unterschied nicht sie hat kein Bewußtsein.

F!aKme


ehrlich gesagt...

ich würde es nicht schlimm finden, und es wäre auch auf keinen fall ein grund, weshalb ich mich trennen würde oder so. aber nachfragen würde ich natürlich schon, woran es bisher geharpert hat. denn schließlich habe ich mich ja dann verliebt und dann ist es immer schwer zu glauben, warum es dann bisher nicht dazu kam. Aber wie gesagt, schlimm fände ich es nicht !

B^onny? Swxan


Und die Damen, die es wissen, würden sich auch keinesfalls für das Seelenheil des Jungmannes opfern, denn das erste Mal ist ja sooo wichtig, und muß ja unbedingt perfekt sein, und diese Verantwortung wollen sie dann doch nicht übernehmen und die Freundschaft aufs Spiel setzen, nein, Sex ist zu wertvoll, als daß die männliche Jungfrau haben dürfe.

Erwartest Du wirklich, daß eine Frau sich "opfert" um einen Mann von seiner Jungfräulichkeit zu erlösen?

Die Sache mit dem "das erste Mal muß perfekt sein und ich will dafür nicht die Verantwortung übernehmen" klingt für mich sehr nach einer Ausrede. Die betreffenden Damen wollen nicht mit Dir Sex haben und reiner Altruismus für das Seelenheil des Jungmanns ist ihnen nicht Grund genug.

Für mich wäre es das übrigens auch nicht. Um mit jemandem zu schlafen braucht es schon einen besseren Grund. Attraktivität, Liebe, etc.

HaendgriTk20x04


bin selber Jungmann und schon 26

Ich hab das Proplem( oder ich bilde es mir nur ein) das ich mich nicht traue ein Mädel auf der Straße oder im Park an zu sprechen, gehe dann nur vorbei betrachte sie und denk mir halt wie schön es doch wäre wenn ...

Okey hab schon einige Mädels kennengelernt, allerdings nur über Kontaktanzeigen und selbst da hats nur max zu einem Abendessen gereicht.

Was mir an mir aufgefallen ist, das ich mit Mädels, die ich vom INternet her kenne und dann treffe viel offener reden kann.

Kennt jemand zufällig das gleiche Proplem und was ich anstellen kann dagegen ?

C.aptaHin F0uture


@Bonny Swan und die anderen

Hallo Bonny,

Die Sache mit dem "das erste Mal muß perfekt sein und ich will dafür nicht die Verantwortung übernehmen" klingt für mich sehr nach einer Ausrede.

Das war ja auch ironisch: Die Frauen nutzen das als Ausrede, um jede Möglichkeit von vorneherein zunichte zu machen.

Die betreffenden Damen wollen nicht mit Dir Sex haben und reiner Altruismus für das Seelenheil des Jungmanns ist ihnen nicht Grund genug.

Es ist mir schon klar, daß die betreffenden Frauen (nämlich alle) mit mir keinen Sex haben wollen und keine altruistischen Motivationen dieser Größenordnung in sich tragen. Die Frage nur: Wenn Sex "das normalste der Welt" ist (was hier bestimmt in jedem Thread dreimal vorkommt und auch eine allgemein anerkannte Aussage ist, dann würde es ihr doch nichts abbrechen, die Seele des Jungmannes vor der Verbitterung zu retten. Zumal genau dieselben Frauen ja auch bei Gelegenheit mit Nicht-Jungfrauen in die Kiste springen - und es nachher teilweise lautstark bereuen. Was ich damit sagen will: Unfairerweise liegt die sexuelle Bereitschaftsschwelle dieser (nämlich aller) Frauen bei männlichen Jungfrauen wesentlich höher als bei Männern, die keine Jungfrauen mehr sind. Warum das so ist, kann ich nicht sagen, ich weiß nur, daß es zu allem Unbill, den die Jungmänner ohnehin schon tragen müssen, noch ein weiterer, heftiger Schlag ins Kontor ist. Dieses (nämlich alle) bezieht sich übrigens auf meine subjektive Erfahrung. Und mal ganz ehrlich: Wenn Sex so normal ist, warum nimmt er dann so einen Stellenwert ein? Eine sie würde sich ja auch nichts dabei denken, jemandem das Fahrradfahren beizubringen.

Okay, Sex ist schon was anderes, aber daß alle Jungmänner bisher "einfach noch nicht die richtige getroffen" haben, ist schlicht und einfach Bullshit. Ich denke, die männliche Jungfräulichkeit ist ab dem Alter von 20 eine immer steilere, immer schwerer zu durchbrechende, sich täglich selbst verstärkende Todesspirale.

Erwartest Du wirklich, daß eine Frau sich "opfert" um einen Mann von seiner Jungfräulichkeit zu erlösen?

Ich erwarte das nicht, aber ich erhoffe es. Denn eine männliche Jungfrau kann im Flirt niemals so weit kommen, daß die Frau die Jugfräulichkeit bis zum Sex nicht bemerkt oder erahnt. Dazu ist der Jungmann einfach zu unerfahren in allem, was das andere Geschlecht angeht, und die zu diesem Zeitpunkt noch nichtsahnende Frau denkt sich nur "Was für ein plumper Trottel!" - weil sie nicht weiß, daß er körperlich und geistig zwar 25, 31 oder auch 39 ist, sexuell jedoch bei 14 stehengeblieben und zum Beispiel beim Anblick eines echten Busens gaaanz anders reagieren wird als einer, der sich auskennt.

Die wenigen Frauen (meist Freundinnen), die dieses Problem des Jungmannes kennen, könnten sich durchaus mal erbarmen und z.B. nach einer gewaltigen Zechtour mal weich werden. Natürlich plant das keiner, aber ich finde, es sollte dem Jungmann schon irgendwie erleichtert werden, damit er endlich erwachsen werden kann. Aber das sind natürlich wieder mal meine Weichzeichnerträume, die Realität ist knallhart nach Darwin: Friß oder stirb.

Für mich wäre es das übrigens auch nicht. Um mit jemandem zu schlafen braucht es schon einen besseren Grund. Attraktivität, Liebe, etc.

Du wirst lachen, aber ich möchte wetten, daß die wenigsten der männlichen Jungfrauen dermaßen unattraktive Freaks sind, daß sie selber wissen, wieso es nicht gefunkt hat bisher. Nein, die Jungmänner sind im allgemeinen nett, gebildet (sie hatten nämlich über die ganzen Jahre, in denen sich andere sich das Hirn rausvögeln, Zeit zum Lesen) und haben sich in den Zeiten, in denen sie nicht unter Depressionen leiden, zusammengerissen und ein Leben aufgebaut, einen Beruf ergriffen und so weiter. Sie haben Freunde und Freundinnen, die für sie wie für viele andere die Hand ins Feuer legen würden, und die alle nicht verstehen, wieso es bisher noch nicht gefunkt hat. Sie haben sicher kleine Fehler, wie jeder andere auch, aber der Grund für die Jungfräulichkeit ist nicht ein offensichtliches Manko oder sowas. Nein, das ist viel subtiler, irgendetwas, das man nicht festnageln kann. Um den Kreis zu schließen: Es gibt genug Attraktivität an männlichen Jungfrauen, um sexuell aktiv sein zu können, geliebt zu werden und alles, das ganze Bohei. Es passiert nur irgendwie nicht, und das ist der Grund, warum diese Sorte der männlichen Jungfrauen halb verrückt wird vor Sorge, Torschlußpanik und Angst vor der Zukunft. Wer will schon alleine sein? Wer will schon erleben, daß die Eltern der Spielkameraden der eigenen Kinder halb so alt sind wie man selbst? Zu deutsch: Liebe ist im Spiel, immer und überall. Es stünde einer für die männliche Jungfrau lohnenswerten Nacht / Wochenende / gemeinsamer (platonisch geplanter) Urlaub nichts im Wege, doch dazu sind die Frauen sich dann doch zu fein. Sie fürchten die Prägung, die sie den Männern für den Rest derer Tage aufdrücken. Das ist besser für den Seelenfrieden der Frau, aber verheerend für das Selbstwertgefühl des Jungmannes.

@ LittleKitten:

Du kannst nicht von jeder männlichen Jungfrau erwarten, das Schicksal regungslos hinzunehmen. Wenn man emotionaler gestrickt ist als der durchschnittliche Mann und sich tatsächlich nach Liebe sehnt, sie aber nicht bekommt, dann erfordert es schon genug Überwindung, sich nicht umzubringen. Da kann der Rest der Welt nicht auch noch die gute Laune einfordern.

@ Maz:

Ich verstehe Dich schon. Ich war früher auch total schüchtern, eigentlich bis vor wenigen Jahren (als ich im Berufsleben meinen Mann stehen mußte, aber auch etwas leistete, auf das ich stolz sein konnte), zumindest gegenüber den Frauen. Ich hab einfach nur die Schnauze voll, daß ich alleine bin. Auf jeder Silvesterfeier bin ich der einzige Single, zumindest der einzige, der nicht schon wieder irgendwo ein Eisen im Feuer hat. Auf jedem Geburtstag usw. genau das gleiche. Blabla, die ganze Leier. Es geht mir halt einfach auf den Sack. Und jetzt, wo meine beiden Kater tot sind (seit 2 Jahren), leide ich halt noch viel mehr darunter, daß ich aber auch für gar niemanden wichtig genug bin, um geliebt zu werden und Liebe geben zu können. Ich könnte noch zwanzig Seiten negative Gefühle hier hinschreiben, ohne mich zu wiederholen, aber Du weißt, was ich meine. Ich jedenfalls fühle mich reif genug für eine Beziehung, meinetwegen ist das bei mir verspätet eingetreten, aber reif bin ich seit sicherlich 5 bis 10 Jahren. Da kann ich meine Jungfräulichkeit nicht mehr okay finden, geschweige denn genießen. Ich weiß noch, wie ich mit den allerersten Beziehungsideen mit zwölf ganz beschämt im Kopf herumgespielt habe: Da war eine Freundin der Familie gerade schwanger. Nun, der kleine Butz ist jetzt zwanzig und hat seit fünf Jahren eine feste Freundin. Da kommt selbst die selbstsicherste Jungfrau ins Grübeln, ob sie nicht vergessen wurde.

@ Fame:

Wenn man schon beiderseitig verliebt ist, dann ist die Jungfräulichkeit des Mannes ja kein Thema mehr. Der Begriff "Jungfräulichkeit" steht ja nicht streng für das "noch nie eine Frau vaginal penetriert haben", sondern für die Tatsache, keinen Anschluß zu finden, keine Beziehung mit dem anderen Geschlecht aufbauen zu können. Übrigens: Wenn eine Frau meint, mich zu lieben, um dann abzuhauen, wenn sie merkt, ich bin noch Jungmann, dann kann sie mir auch gestohlen bleiben, das ist mir zu primitiv.

Bxlonxdchen


Also ich würde es definitiv nicht negativ finden wenn mir ein Mann, den ich liebe das sagen würde. Warum auch?

Ich finde da ist echt gar nichts verwerfliches dran als Mann auch jenseits der 20 noch Jungfrau zu sein.

Wenn ein Mann halt noch keine Partnerin gefunden hatte mit der er eine Beziehung eingegagen ist und deshalb noch Jungfrau ist und dann auch nicht versucht hat die nächst beste auf ner Party flachzulegen... dann ist das doch kein Grund ihm nen Strick daraus zu drehen. ;-)

Ich glaube mir wäre ne männliche Jungfrau lieber als einer der schon gar nicht mehr zählen kann wieviele er schon durchbohrt hat und man ständig das Gefühl hat unter nem gewissen Leistungsdruck zu stehen um mit seinen vielen Erfahrungen mithalten zu können.

Ich verstehe auch wirklich nicht so richtig warum da einige Leute (hallo Captain...) sich da so einen Stress draus machen.

Ich kann wohl verstehen, dass man sich nach einer Beziehung, Liebe und Zärtlichkeit sehnt und es blöd ist, wenn das einfach nicht zu klappen scheint.

Aber wo ist das Problem mit dem loswerden der Jungfräulichkeit? Ganz ehrlich, wenn es nem Mann wirklich nur drum geht keine Jungfrau mehr zu sein oder mal echte brüste zu sehen.... da gibt es ja wohl Möglichkeiten. Ich fänd es zwar etwas geschmacklos aber wenn es bei einigen den Zweck erfüllt. Ich verstehe allerdings trotzdem nicht wie man so besessen davon sein kann bloß nicht mehr Jungfrau sein zu wollen.

Vielleicht liegt es daran, dass ich keine männliche Jungfrau bin oder jemals war, aber mir ist es trotzdem ein Rätsel.

Ich könnte mir echt schlimmeres vorstellen, als wenn ich jetzt noch Jungrau wäre.

L`imbo}-Mhuf|fin


@Blondchen

"Ich kann wohl verstehen, dass man sich nach einer Beziehung, Liebe und Zärtlichkeit sehnt und es blöd ist, wenn das einfach nicht zu klappen scheint."

Wenn man aber 10 Jahre oder mehr sich danach sehnt, dann ist das schon ein sehr, sehr starkes Gefühl, das man nicht unterschätzen sollte. :-) Ich denke bei vielen hier (bei mir auch) geht es garnicht um die Jungfräulichkeit ansich, sondern um Beziehungsnotstand. Sowas kriegt man aber leider nicht bei einer Prostituierten oder bei einem One-Night-Stand. :| Wie du selber schreibst, würdest du das auch "geschmacklos" finden. Ich denke, das sehen noch viel mehr Menschen so.

P)rop7olisx80


@ Bernd79

Hallo zusammen !

Ich bin 23, kein Jungmann, habe aber die Erfahrungen sammeln dürfen, daß Sex, auch guter Sex, allein nicht glücklich macht. Wenn keine Gefühle bzw. keine Liebe im Spiel sind, dann ist Sex für mich persönlich nicht mehr als "gutes onnanieren".

Noch letzte Woche habe ich mit einem Mädel geschlafen für das ich rein gar nichts empfunden habe. Dabei soll ángemerkt werden, daß sich diese Gelegenheit für mich nicht allzu oft bietet. Trotzdem habe ich schon auf der Autofahrt nach Hause kaum noch daran denken müssen. Es war nett aber mehr auch nicht.

Was ich damit sagen möchte ist, daß Sex ohne Liebe nicht in der gleichen Liga spielt wie Sex mit einer Partnerin die man liebt und der man vertraut. Deshalb ist es doch überhaupt nicht verwerflich, mit 26 noch keinen Sex gehabt zu haben.

Bernd, Du hast nix verpasst wenn Du das richtige Mädchen noch nicht gefunden hast. So seh ich es zumindest......

In meinem Bekanntenkreis gibt es einige in meinem Alter, die noch keinen Sex hatten. Da wird offen darüber gesprochen, aber niemand wird verpönt deswegen. Andere gehen in den Puff und fühlen sich als große Helden danach --- Bravo !!!

------> Warte auf die richtige Frau und Du wirst den schönsten Sex Deines Lebens erleben :-) Und laß es noch zwei oder drei Jahre dauern --- egal !!!

Grüsse aus dem sonnigen NRW,

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH