Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

{[M<orriJssexy}


@ Aldhafera

Genau das ist das Problem vieler Menschen. Diese Angst vor Veränderungen. Deshalb bleibt die Ehefrau bei ihrem prügelnden Mann. Und der Angstellte in seinem öden Job. Und der JM JM...

h}er7r kvoch


wenn man ein an sich glückliches leben führt, wiegt das jungfräulichkeits"problem" nicht so schwer ... man hat andere bereiche, die einen fordern.

wenns aber an mehreren punkten hapert, kanns schnell mühsam werden.

{CMor,risseyx}


@ Aldhafera

Wie schon gesagt, wenn jemand mit seinem Leben und seinem JF/JM-Status zufrieden ist, dann braucht er sich ja auch gar nicht zu ändern.

Ich zwinge hier doch niemanden zu Veränderungen! Ich habe für mich selbst beschlossen mein Leben zu verändern, weil ich damit unzufrieden bin. Wie andere Menschen das handhaben ist ihre Sache...

W1indm6anxn


@Alle

Wenn Frauen Männern eindeutig sexuelle Signale senden und die nicht darauf eingehen, fühlt sich die Frau zurückgewiesen und ist eventuell sogar beleidigt.

Kann gut sein. Deswegen ist aber Niemand zwangsläufig asexuell.

Vielleicht ist man da einfach nur gehemmt und nicht mutig genug um offen auf sie einzugehen und gefallen an ihrem Spiel zu haben...

Ich wurde mal von einer nackten Frau in der Sauna angegraben.

Sie nackt und ich nackt. Kurzer smalltalk. Mir wurde dann plötzlich so unwohl, dass ich weiter gegangen bin und sie mehr oder weniger stehen gelassen habe. Aus Scham und Unsicherheit. Vermutlich wertete sie dies sogar als Ablehnung. Egal, aber asexuell war ich damals nicht - ich war nur unsicher und gehemmt.

wenn ich mal versuche unter diesen Gesichtspunkten Deine Berlin-Geschichte zu interpretieren:

Manches ist einfach so und dann bringt einen auch keine Interpretation weiter...

Sich in Details zu verheddern ist genauso unsinnig wie zu verallgemeinern. Vielleicht ist das alles nicht so wichtig.

:)^

Wißt ihr was, ich glaub das ist alles sowas von egal. 98% sind

bei einem unfreiwilligen JM wohl einfach Hemmungen oder Kontaktangst in irgendeiner Form und sich selbst verrückt machen. Und der Rest ist dann einfach die Liebe, die kommt und geht bei den Menschen, wie es ihr gerade paßt...

@:)

C_opxper


Hab erstmal etwas Lektüre nachholen müssen, was ich von morissey und jaborosa gelesen hab, verdient ein :)^

Finde mich in diesen Beiträgen erstaunlich präzise wieder. Und bis vor ein paar Monaten hätte ich das auch als zu verallgemeinernd abgetan, jetzt seh ich das Problem haargenauso.

Ich merks im Moment wieder ganz deutlich. Ich will im Grunde niemanden kennenlernen. Ich will eine Frau lieben, die mich liebt. Das Ziel ist bei mir Voraussetzung... absurd! Unbewußt ist das drin. Der alte Savannenautomatismus, der gefragt ist, wenn ich an nem Mädel interessiert bin, will einfach nicht anspringen. Weil ich mich ihm verweigere, zu verkopft bin?

Asexuell bin ich nicht, im Gegenteil... ich will nur die realen Frauen dabei aus dem Spiel lassen, weil ichs respektlos finde, sie mit meinen Trieben zu belästigen... vor ein paar Jahren, als ich NOCH unfähiger war als jetzt noch bin, hatte ich mal festgestellt, daß mir jegliche Gefühle gegenüber Frauen (sexuell wie auch platonisch) peinlich waren.

Ich hatte ja vor ein paar Tagen auch von meiner verbesserten Haltung erzählt, ich mache meine Laune nicht mehr von meiner Liebes-(Anti-)Karriere abhängig und versuche die damit in Verbindung stehende "Ich bin (sexuell) nichts"-Mentalität Schritt für Schritt abzulegen. Beginne langsam, mich als männlich (vor allem auch gegenüber Frauen) wahrzunehmen.

Ich hab in den letzten Monaten verschiedene Angewohnten der Unsicherheit überwinden können. Ich merke es mittlerweile, wenn ich flirte, mir gelingt das auch nonverbal ganz gut... die Reaktionen haben ein gutes Gefühl hinterlassen, so daß ich letztens behaupten konnte, daß ich mittlerweile das Gefühl hab, es selbst in der Hand zu haben. Im Gegensatz zu der früheren Überzeugung, daß ichs nicht bringe und mich eh alle Frauen mißachten. ABER... gestern fiel mir auf, daß ich Aktivität noch unterdrücke... ich nutze die Kontaktmöglichkeiten einfach nicht aus. Ja nicht ansprechen, aus Angst, mich preiszugeben.

(Deswegen Daumen hoch an dieser Stelle für stereo_typ! Machs noch einmal... diesmal besser!)

Was aber kein Problem ist... es ist ok, wenn ich niemanden anspreche, weil ich in der Situation unsicher bin. Mein Empfinden ist der einzige für mich relevante Maßstab. Was genauso heißt, daß ich in der anderen Situation, in der ich ziemlich bereit bin, die Hübsche einfach anlachen/ansprechen/anfassen MUSS und nicht durch die Macht der Gewohnheit zurückziehe.

Es ist nicht mal so, daß ich noch extrem schüchtern bin. Kann mich z.B. auf Parties ganz gut mit neuen Leuten unterhalten und Spaß haben. Auch mit Frauen. Nur nicht, wenn es auf die Mann-und-Frau-Bahnen geht. Das Problem unterdrückter Sexualität. Ich bin nicht unsensibel oder körperlicher Analphabet, ich tanze gern (dabei gelingen mir ganz gute Flirts... weil ich Spaß habe und es mir mittlerweile auch ansehen lasse) und kann Zuneigung eigentlich gut vermitteln (die Speedseducer reden von "Kino" - Berührungen - ohne die geht nichts)... aber nur, wenns beziehungsartige Gegenseitigkeit gibt. Aber das ist ja wie gesagt das Ziel... ich kann das, was ich kann, noch nicht beim Kennenlernen einsetzen. Aber was ich kann, ist ne Stärke... und deswegen will ich mich einfach nicht mehr schlecht fühlen, egal, daß ich noch nie ne Freundin hatte. Ich weiß, daß ich meiner zukünftigen Freundin (Jawohl!) was zu bieten hab... und das macht mich in dieser ganzen Angelegenheit zuversichtlich und immer weniger anfällig für Depressionsphasen.

Ich setze darauf, daß man es mir ansehen kann, daß es mir ok geht. Und daß meine Zuneigung, sollte sie mal wieder angesprochen werden, nichts wertloses ist.

Es liegt wirklich nur an uns... so isses!

hMerre Akoxch


wie ändert man sich?

Z:ott|elbaxer


@ {Morrissey}:

Super, dass Du gerade ein Hoch hast! :)^

Aber ich schlage mal vor, Du ergötzt Dich nicht nur an Deinem Hochgefühl, sondern beschließt einfach mal., irgend etwas konkretes zu tun.

In Singlebörse anmelden, Singlechat besuchen, alte, unerfüllte Jugendliebe anrufen, auf Party gehen und einfach aus Prinzip eine Frau angraben - irgend etwas!

Jetzt hast Du das Hoch, jetzt hast Du die Energie!

Das hält nicht ewig an, also nutze es!

JETZT!:)^

ATldhdafeeQrxa


wenn man ein an sich glückliches leben führt, wiegt das jungfräulichkeits"problem" nicht so schwer... man hat andere bereiche, die einen fordern.

wenns aber an mehreren punkten hapert, kanns schnell mühsam werden.

Genau. Hach, irgendwie meinen wir alle doch das gleiche.

Ich versuche mal, zu sortieren.

1. Es ist Frühling. ;-D So ganz banal gesagt, war mir im Frühling und Sommer mein sexuelles/partnerschaftliches Defizit *lach* immer irgendwie viel bewußter, als im Herbst und Winter. Tageslichtdauer? Hormone? Also, bei anderen Säugetieren wäre das so... ;-)

2. Hier im Faden geht es ja nun mal fokussiert um dieses Problem und die sich daraus ergebende Gefühls- und Lebenslage jedes einzelnen. Das erweckt sehr, sehr subjektive Eindrücke, welche meiner Meinung nach keinesfalls jemals die ganze Person wiederspiegeln können. Aber wir beziehen uns nun mal auf diese subjektive Wahrnehmung. Wie auf unverdünnten Sirup.

3. herr koch: wenn man sich ganz allgemein nicht wohlfühlt in seinem Leben, dann wird einfach alles schwer. Geht mir doch genauso. Und natürlich vermisst man dann besonders z.B. einen Partner, der stützt, aufrichtet, einfach da ist.

@ kwak:

Wollte dich nicht ignorieren... sorry. @:)

jiabo$rosa


@copper

und Deine Zuneigung ist auch dann noch etwas wertvolles, wenn sie nicht erwidert wird :-) Selbst wenn sie nicht zu dem führt, was man gerne hätte, und selbst wenn sie vor Schmerz nicht schützt :-)

CToppxer


wie ändert man sich?

Wie du willst.

Wpindmxann


herr koch

Indem man sich selbst erkennt und genau so ist, wie man auch wirklich ist. Und zu sich selbst und seinen Wünschen und Bedürfnissen steht...

h_ebrr koxch


ich sehs grad heute ... draussen scheint die sonne, ich hab wochenende und hab nichts dringendes zu tun.

ich möchte was machen.

aber was?

kollegen sind alle beschäftigt, hier aufm land kann man eh nichts machen, draussen rumlümmeln will ich nicht, weil die pollen grad bösartig rumfliegen ...

jetzt verbring ich die zeit damit, fussball-dvds zu schauen und hier rumzulümmeln. erfüllen tuts mich nicht, aber s ist halt das einzige, was im bereich des "möglichen" liegt ...

jetzt ist die vorstellung grad riesig, dass eine partnerin im moment eine wahnsinnige bereicherung wär.

CHop9pxer


und Deine Zuneigung ist auch dann noch etwas wertvolles, wenn sie nicht erwidert wird Selbst wenn sie nicht zu dem führt, was man gerne hätte, und selbst wenn sie vor Schmerz nicht schützt

Ganz genau. Damit haben wir ein Problem, aus dem wir gleich noch eins machen. Muß aber nicht sein, wenn mans so hinnimmt. Führt ja zu nix.

jMabo#rosa


@herr koch

... indem Du als Erstes das aufgibst, weswegen Du Dich verändern mußt... statt besser damit umzugehen...

W9i/ndmxann


...sich selbst annimmt und richtig gerne hat... und auch Platz schafft für andere Menschen in seinem Leben.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH