Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

Z!ottlelbaxer


@ herr koch:

aber ich find halt, s ist einfacher damit umzugehn, als wenn man scheu "befummelt" ... (körperkontakt suchen, händchen und so...) gut.

Und? Hat Dir das bisher jemals was gebracht?

Es ist doch wirklich so, als würdest Du Dich weigern, zur Arbeit zu gehen, weil Du einen Lottogewinn einfacher findest.

Toll, ist sicher einfacher, aber willst Du Dich bei diesen Chancen wirklich auf den Lottogewinn verlassen? ???

A~ldhafxera


Windmann

Interessant. Ich habe jetzt deine letzten Beiträge mehrfach gelesen und bin vielleicht nur zu müde, um alles richtig zu verstehen, deswegen frage ich lieber nach, ja ??? Ach ja und ich werte es geschlechtsunabhängig. ;-D

Die eine Seite:

Wenn er immer nur ja und ahmen sagt und ihr hinterger läuft wird sich wohl kaum etwas entwickeln können - einfach weil es Niemanden gibt der in ALLEM mit der Meinung einer anderen Person übereinstimmt. Das meine ich mit EGO oder ICH.

Ohne ein ICH beim Mann gibt es auch kein WIR.

Streckt man sich [zu] sehr nach der Frau und gibt sich dabei selbst auf (verbiegt sich), so wird SIE dies gewiss nicht belohnen.

Das wäre dann also das Händling, was du (zu RECHT!) ablehnst. In Ordnung.

Allerdings muss ich dir dahingehend widersprechen, dass dieses Verhalten der - mehr oder weniger - vollkommen Aufgabe grundsätzlich nicht erfolgreich sein kann. Leider, muss ich sagen... In meinem Bekanntenkreis trifft dies ganz im Gegenteil auf 3 Menschen (2 w, 1 m) zu. Allerdings alles Personen, welche in ihren früheren Beziehungen (also keine JM/JF) immer die Oberhand hatten, sehr selbstbewußt und unabhängig waren (darauf auf größten Wert legten). Jetzt, in diesen Anhängigkeitsbeziehungen um 180° gewendet erscheinen. Und nicht nur mir... :-/ Der jeweilige Partner ist ziemlich vollständig bestimmend bzgl. Lebens- und Beziehungsgestaltung. Er/sie ist sehr besitzergreifend, wirkt aber nicht "liebend". Sollte nur ein Beispiel dafür sein, dass es funktionieren KANN.

Die andere Seite (zu der du entschlossen scheinst):

Sie soll kommen...

Sie bewegt sich um mich... nicht ich um sie...

Wie beim Tanzen auch...

Hmm. Korrigiert mich bitte wer mag - aber ist das dann nicht einfach das andere 100%-Extrem zu oben?

Also: du willst (und sollst) dich nicht verbiegen, siehst gleichzeitig aber schon ein Zugehen auf sie oder auch ein Dich-um-sie-bewegen als dafür an? Für mich klingt das danach, als lehnst du ab, die ganze Arbeit ;-) allein zu erledigen - völlig ok.

Aber so gar nichts tun? Sprich: du 0%. Aber gleichzeitig forderst du, dass sie 100% auf dich zugehen/investieren/geben soll...

WARUM sollte das irgend jemand wollen? Also ich nicht... Ich verstehe das als ein beiderseitiges Konzept. ;-D

Und schließe mich sonst Monika an (habe es etwas verändert):

Das Entscheidende ist, nicht um jeden Preis gefallen zu wollen, in dem Sinne bei sich selbst bleiben.

und ...dass man an sich selbst arbeitet..

A!lFdhafexra


AAAARRGGGHHH

Ich war zu langsam... Sags, ja bin totmüde... zzz Entschuldige Windmann.

Deinen letzten zwei Beiträgen von oben stimme ich einfach volkommen zu. Bin ich also nett und will gefallen? ;-D :-p

ZOotte5lxbaer


@ cytronix:

Unsere Singlezeit wird erst in ca. 2 Monaten wirklich losgehen. Bis dahin wohnen wir noch in einer Wohnung und sind auf allen Gebieten organisatorisch so stark aufeinander angewiesen, dass man sagen kann: Wir sind auseinander, aber wir haben uns noch nicht getrennt (das nämlich kommt, wie gesagt, erst in ca. 2 Monaten ;-)).

Mach Dir keine allzu großen Sorgen: Cara und ich kommen mit der Situation inzwischen eingermaßen ordentlich zurecht.

Um nichts in der Welt möchte ich die wertvolle Zeit mit Cara und dem Kleinen missen. :-D

Wir sind hoch gefolgen und hart gestürzt. Wir beide haben mit den Armen geflattert wie die Wilden, aber der Absturz war leider nicht zu verhindern. Das lag leider nicht in unserer Macht.

Wir beide planen schon für die "Zeit danach", es bleibt uns ja auch nichts anderes übrig. ;-)

Das Leben geht weiter! :-)

ctitronxyx


@ zottelbär

mensch, du hast recht: das leben geht weiter. alles gute!

und noch mal für alle:

citronyx = citron + onyx

Wrindmlann


Aldhafera

Ich drücke mich manchmal etwas kompliziert oder leicht mißverständlich aus. Ich will einfach folgendes sagen:

Wichtig ist, dass man an sich selbst glaubt und versucht das zu tun, was man selbst möchte. Auch oder sogar gerade dann, wenn man Jemanden lieb hat und dass man nicht anders sein muß/sollte als man eben ist. Sich zu verstellen oder etwas erzwingen wollen (wie ein blöder Esel in eine Richtung rennen) schadet nur einem selbst.

Wenn Mann oder Frau eine Person immernur anschmachtet und nicht aktiv wird (obwohl man es will), dann ist das genauso hinderlich wie wenn man denkt man muß mit Gewalt nett sein und darf keine Grenzen setzen. Aktivität und auch Grenzen werden womöglich vom anderen Geschlecht sehnsüchtig erwartet oder helfen ihm/ihr sich zu öffnen. Auf jeden Fall scheint es schlecht zu sein die inneren Wünsche zu ignorieren und einfach nur runterzuschlucken...

Ich habe aus meiner eigenen Sicht geschrieben. Irgendwie diskiminieren möchte ich natürlich niemanden.

MAo|nika6x5


citronyx

irgendwie redet ihr in rätseln. habe eure letzten sich aufeinander beziehenden beiträge immer und immer wieder gelesen. so ganz schlau werd ich daraus nicht.

Ich weiß jetzt auch nicht mehr genau, worauf du dich beziehst. Hier geht alles so schnell weiter, dass man leicht den Überblick verliert.

W'in%dmXanxn


Aldi

Bin ich also nett und will gefallen?

Nett bist du schon... ;-)

MSon4ika6x5


Aldhafera

Hmm. Korrigiert mich bitte wer mag - aber ist das dann nicht einfach das andere 100%-Extrem zu oben?

Das ist mir auch auf der Zunge gelegen, andererseits, es ist häufig so, dass man nach einem Extrem erstmal das andere Extrem erleben muss, um irgendwo in der Mitte zu landen. Das ist auch eine wichtige Entwicklung.

Ein gutes Beispiel dafür sind auch die von dir erwähnten 3 Personen in den Abhängigkeitsbeziehungen, die früher das totale Gegenteil reprästentierten.

Woindmxann


Moni

Ich meine damit nicht "nur" abzuwarten. Ich werde mich einfach nicht mehr verrückt machen, verbiegen oder Willenlos hinterherdackeln. Ich werde einer Frau auch Grenzen setzen und nicht mehr nur zu ihrem Spielball werden - auch wenn starke Gefühle mit im Spiel sind.

Tanzen trifft das was ich meine am ehesten. Es ist für mich gerade schwierig das auszudrücken was ich damit meine...

M%onik!a65


Windmann

Ich finde alles sehr gut, was du sagst.

{=MoCrris\seyx}


Die Ausstrahlung halt... - Ein Teufelskreis

Erstmal besten Dank an allen, die an meiner kleinen Aussehens-Umfrage mitgemacht haben. Ok, wir sind also alle keine Dressmen (oder einfach nur zu bescheiden :-p ), aber vom Aussehen her wohl ganz gut durchmischt.

Hmm, das Entscheidende ist wohl wirklich die Ausstrahlung. Ich habe das letztens mal wieder bei einem Rockkonzert gesehen. Fünf Jungs aus England und objektiv sahen die alle ziemlich bescheiden aus. Aber Ausstrahlung und Bühnenpräsenz machen das alles wieder wett..

Und wir JM befinden uns wohl in einem Teufelskreis. Frauen (bis auf wenige Ausnahmen) stehen offensichtlich nicht auf unsichere Ausstrahlung, sondern auf selbstbewußtes und sicheres Auftreten ihnen gegenüber. Und da ist genau das Problem. Als JM ist man einfach zwangweise unsicher, da man mit 20 nicht das auf die Reihe kriegt, was verpickelte 14-jährige anscheinend mühelos schaffen. Weil es halt bis jetzt wirklich NIE geklappt hat.

Und gerade bei der Ausstrahlung spielt soviel Unbewußtes mit. Klar, man kann versuchen aufrecht zu gehen und so. Aber da ist noch soviel Unbewußtes, was man einfach nicht steuern kann.

Und das ist wohl der Teufelskreis. Man ist Frauen, die man begehrt, unsicher gegenüber. Traut sich nicht, ihnen sein Verlangen zu zeigen. Und signalisiert das unbewußt über die Körpersprache. Überwindet der JM diese Unsicherheit doch einmal und spricht eine Frau an, merkt diese das und blockt dann wahrscheinlich ab. Sie nimmt einen auf jeden Fall nicht als potentiellen Partner wahr. Worauf die Unsicherheit des JM immer weiter gestärkt wird. Ein klassischer Teufelskreis.

Nur wie kommt man da heraus?

1. Man trifft irgendwann einmal ein Mädchen, daß einen unbedingt haben will und die Sache offensiv selbst in die Hand nimmt. Wie es damals wohl auch bei Vitalboy war. Gehört halt viel Glück dazu. Nur wer hat schon Lust, jahrelang auf etwas zu warten, was vielleicht nie eintrifft?

2. Man ändert seine Austrahlung. Tja, und das ist halt das Problem. Wie soll man das machen, wenn die Körpersprache einen unbewußt doch immer verrät? Und hier bin ich auch ratlos. Eigentlich stehen ja alle Lösungen hier im Thread. Und wir wissen im Prinzip woran es liegt. Aber im Endeffekt steht man sich doch immer selbst im Weg.

Na ja, nur meine Gedanken... Ich werde nochmal darüber nachgrübeln, wie man eventuell aus diesem Teufelskreis wieder herauskommen kann...

Axldha8ferxa


@ Windmann:

Hab dich schon verstanden und sehe es ja genauso.

Bis auf einen Punkt. Oha, bin also doch nicht nett, sonder offensichtlich eine elende Mäklerin!|-o

Auf jeden Fall scheint es schlecht zu sein die inneren Wünsche zu ignorieren und einfach nur runterzuschlucken...

Es SCHEINT? Also für mich IST es schlecht. Und dies schreib ich jetzt ganz bewußt als Verallgemeinerung. Denn selbst wenn man nicht jeden Wunsch auslebt (soll man ja ohnehin nicht ohne Rücksichtnahme), sollte man sich zumindest seiner Wünsche und Bedürfnisse bewußt werden/sein und sich damit auseinandersetzen. ;-)

Grenzen setzen

Aber natürlich!!! Ich mir, ich anderen. Grenzen - die eigenen, die von anderen - erforschen, erkennen, verschieben, neu definieren; dies halte ich für essentiell beim Umgang mit mir selbst und logischerweise auch im äußeren Umfeld.

...verbiegen oder Willenlos hinterherdackeln. Ich werde einer Frau auch Grenzen setzen und nicht mehr nur zu ihrem Spielball werden - auch wenn starke Gefühle mit im Spiel sind.

War das so bei dir? Echt? Ist dir das passiert? Du hast dich selbst so behandelt und behandeln lassen? Entschuldige, wenn das unsensibel klingt, aber es überrascht mich. Das hätte ich nach deinen Beiträgen nicht erwartet...

@Monika

Jap, mit den wechselnden Extremen hast du Recht. Ich vergesse das manchmal. Bin soooo harmoniesüchtig mit mir selbst... ;-D

@Zottelbaer

Was ganz anderes: Ich war gestern in X-Men 3 (Outing ;-)) und da hat doch tatsächlich am Schluß Wolverine Beast "liebevoll" Zottelbär genannt... ;-D Du hast also nicht etwa zufällig einen blauen Pelz und haarst auf´s Sofa ???

A7ldha8fexra


@{Morrissey}

OK, dazu schreibe ich noch mal was. Meiner Meinung nach ist es nicht einfach nur die Ausstrahlung. Ich definiere das, was bei mir ankommt (und was ich offensichtlich auch mal ??? ausgesendet habe) als neutrales Blocken. Es ist nicht deckend mit der Gesamtausstrahlung eines Menschen, sondern eben nur teilweise.

Ein Beispiel (und jetzt werden mich alle zerfetzen): ein Bekannter/Freund (ist noch auf dem Zwischenstadium ;-D) von mir ist Jungmann. Gleiches Alter wie ich, ähnliche Interessen, gleicher Humor, relativ aktiv, intelligent, sensibel, beruflich erfolgreich, soziales Umfeld recht klein, eher in- als extrovertiert, aber keineswegs scheu, verkriecht sich nicht.

Was er NICHT kann: Körperkontakt in jeder Form, die über eine lockere Begrüßungs-/Verabschiedungsumarmung, einen Händedruck o.ä. hinausgehen. Er hält quasi einen unsichtbaren – aber sehr, sehr deutlich wahrnehmbaren/fühlbaren – Distanzbereich. Von sich aus kommt gar nichts. Niemals. Und nein, nicht nur bei mir verhält er sich so.

Ich nehme es nur sehr aufmerksam wahr. Zum einen fällt es mir auf, weil ich gewohnt bin beim Umgang mit Tieren auf ihre und meine Körpersprache zu achten und mir sehr bewusst zu sein, was ich gerade "sage". Zum andern, weil ich selbst Körperkontakt schätze und ganz normal Menschen berühre. Drücken, Umarmen, Hand auf Arm, Bein, Schulter; Berühren beim Vorbeigehen in "Engstellen" (Küche, Flur, Bad…); Anlehnen beim Sitzen oder Liegen, wie auch immer. Für mich ist das normal, insbesondere natürlich bei Menschen, die mir vertraut sind und die ich besonders mag. Für ihn nicht. Er reagiert auch nicht etwa ablehnend, wenn ich ihn berühre, weder bei "leichteren" Berührungen, noch z. B. wenn ich im mal übers Haar streiche, mich ankuschle, etc. Er reagiert schlicht gar nicht. Und nein, es wirkt nicht "erstarrt", sondern einfach… als wäre er schlicht nicht da. Niemand zu hause. Umgekehrt kommt von ihm niemals etwas Ähnliches zurück. Und ich betone noch mal: nicht nur bei mir… Während er sonst in anderen Bereichen keinesfalls so distanziert ist und auf Menschen zugehen kann, offen ist.

DAS ist das Problem, was ich sehe. Diese Diskrepanz, die sich eben nicht mit der Gesamtheit der Ausstrahlung verallgemeinern lässt.

Versteht mich hier einer ???

M0on#ika;65


Echt? Ist dir das passiert? Du hast dich selbst so behandelt und behandeln lassen?

Ich glaube, das ist nicht selten, Windmann wäre da keine Ausnahme.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH