Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

Mlon,ikha65


Erzkanzler

Die Fülle an Sinneseindrücken und Signalen überfordert mich manchmal bis zur Überhitzung. Die Angst vor Abweisung ist es aber irgendwie nicht wirklich. (btw. ich hab keine soziale Phobie, bin nur schüchtern)

Bei dir klingt das auch irgendwie anders, ich glaube schon, dass es verschiedene Ursachen für ein und dasselbe Problem gibt.

Don Carlos und auch andere schrieben das ja schon, machen sich in so einem Fall immer Gedanken, ob es der Frau auch angenehm ist, ob sie "dürfen", also wie sie über diese Grenzüberschreitung denkt.

So wie du es schreibst, klingt es wirklich eher nach einer Phobie. Es ist in der Tat schade, dass bei euch Männern Körperkontakt so schlecht im normalen Leben "übbar" ist.

Eine andere Frage: Wo hört Schüchternsein auf und beginnt die Sozialphobie?

Eirzkan"z7lerC Rnidcuxlly


Eine andere Frage: Wo hört Schüchternsein auf und beginnt die Sozialphobie?

Ich glaube ein Experte würde sagen, dass Schüchternheit eine Phobie ist, wenn es das Leben behindert. Ich hab mich mal mit Sozialphobie etwas beschäftigt (war bei Psychiatern und Psychologen) und bin mittlerweile zum festen Entschluss gekommen, dass ich keine Sozialphobie habe. Ich bin wohl einfach nur sehr schüchtern. Die Leute, die eine soziale Phobie haben, haben es wirklich sehr, sehr viel schwerer als ich. Davon bin ich zum Glück weit entfernt. Es wird ja immer gesagt, dass Schüchternheit ein Mangel an Selbstbewusstsein ist. Was mir so erzählt wurde, ensteht dieser Mangel wohl in sehr früher Kindheit. Aber irgendwie hab ich keinen allgemeinen Mangel an Selbstbewusstsein. Ach, ich weiss es einfach auch nicht :°( Wenn man wie ich ein Einzelgänger ist und in der Familie auch nie umarmt oder so wurde, dann ist es wohl auch Gewöhnungssache und man muss erst lernen, wie man damit umgehen muss, damit es selbstverständlich wird.

Kiw!ak


Kaum schaut man mal 19 Stunden nicht ins Forum schon ist dieser Faden wieder ein par Seiten länger. :-o

@ Bergsteiger 78

Du selbst kannst sie nicht wahrnehmen, das sitmmt. Aber wenns dir jemand sagt, dann hast du schon mal Anhaltspunkte. Versuch mal folgendes: Frag ein Mädel, das dich nicht allzu gut kennt, ob sie dir sagen kann, wie du auf sie (als Mann) wirkst... (Ich habs vor einem halben Jahr gemacht, und hab einige sehr aufschlussreiche Antworten erhalten)

Das erfordert schon einiges an Mut diese Frage zu stellen. Eine die mich nicht gut kennt würde ich diese Frage nicht stellen wollen. Da denkt sie doch ich will etwas von ihr. Und mir fällt jetzt auch keine ein die ich fragen könnte.

@ Don Carlos

Ich will mir nur realistische Fernziele zulegen. Zum Partylöwen bringe ich es nie. Das ist einfach nicht meine Art. Es muss ja nicht vom einen Extrem ins andere gehen. Etwas Bewegung in die richtige Richtung um ans Ziel zu kommen würde mir schon reichen.

@ {Morrissey}

Die Geschichten von unbreakable sind nach meiner Meinung mit Vorsicht zu betrachten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihm plötzlich alle Frauen nachlaufen die er anschaut.

Mpodnika6x5


Erzkanzler

Müsste mich auch mal genauer mit dem Thema befassen. Ich glaube auch, dass es viel ausmacht, wenn man Zuhause keine körperliche Wärme erfahren hat. Aber bei meinen beiden Kindern ist es so, dass der Eine nie besonders viel Körperkontakt wollte, schon von Baby an nicht so besonders, der Andere aber war total verschmust. Er kommt auch heute noch manchmal her und umarmt mich. Dabei hat er entwicklungsbedingte Probleme in Richtung Autismus gehabt und hat heute auch noch Schwierigkeiten in der Schule mit großer Schüchternheit. Die Zusammenhänge sind alle nicht so einfach.

E~rzkaonzlear R*idcullxy


Monika, ein Psychiater meinte zu mir, dass Schüchternheit schon davon abhängen kann, ob man als Babys gesäugt wurde oder nicht. :-)

Mit Autismus hast du schon recht. Asperger-Autismus, gesteigertes Interesse an Mathematik/Naturwissenschaften und Mängel bei der sozialen Kommunikation gehen wohl Hand in Hand. In einer ARD-Doku-Trilogie wurde mal gesagt, dass das davon kommt, dass das Gehirn dieser Menschen (in 9 von 10 Fällen sind es Männer) zu "männlich" funktioniert.

W^ind>mann


Unbreakable

Die Geschichten von unbreakable

Unbreakable spielt den Frauen etwas vor. Wenn diese Frauen wirklich intim mit ihm werde - wie er sagt - so tun sie das nicht aus Zuneigung, sondern aufgrund seiner Schauspielerei.

Das was er spielt ist nichts anderes als das Verhalten eines Mannes der ein ausgeprägtes Ego hat und Grenzen setzt. Aber er spielt es. Er stößt Frauen von sich und zieht sie an, weil es seine Masche ist und nicht weil er selbst wirklich so ist. Das was er bekommt bekommt er nicht dafür dass er so ist wie er ist, sondern dafür dass er gut spielt. Ich vermute dass es genau das ist was ihn vielleicht unglücklich sein läßt.

Unbreakable hat sicherlich Erfahrung mit Frauen und weiß wie er sich wann zu verhalten hat, aber dass was er nicht hat ist die Erfahrung so geliebt zu werden wie man eben ist.

Er ist ein Play-Boy.

W)ind~manxn


unbreakable hat sich nicht selbst gefunden.

AJlodhafcera


Windmann

Ich glaube nicht, dass er SICH wirklich gesucht hat. Er hat einen Weg gesucht, an Frauen/an Sex zu kommen. Und den für sich gefunden. Nicht mehr. Nicht weniger. :-/

WHindmaxnn


Aldi

:)^

Ich muß gerade lachen.

Wo bin ich denn...? Wo habe ich mich nur das letzte mal gesehen...? ... :-)

WEin%dmaxnn


Gute Nacht. @:)

A;ldhafxera


Windmann

;-D

Cqoppexr


Unbreakable hat sicherlich Erfahrung mit Frauen und weiß wie er sich wann zu verhalten hat, aber dass was er nicht hat ist die Erfahrung so geliebt zu werden wie man eben ist.

Er ist ein Play-Boy.

Macht doch nichts. Was bringt es, liebenswert zu sein, wenns trotzdem niemand tut?

Diese Erfahrung und das Wissen sind jedenfalls von Vorteil. Nach dem Kennenlernen kann man ja auch wieder lieb und schüchtern sein.

@morissey

Ist ja eigentlich auch nicht so wichtig, für mich ist halt der Knackpunkt, wieviel von diesem Verhalten und dieser Ausstrahlung sind unbewußt? Und wie kommt man an dieses Unbewußte heran? Wie kann man es ändern? Nur alleine mit Logik kommt man da nämlich einfach nicht weiter!

Hmmmm, vielleicht Selbsthypnose? Meditieren? *grübel*

Das geht schon... bewußt die Anti-JM-Haltung einnehmen ;-)

Sich in Form bringen, damit man sich wohlfühlt. Zeigen, daß man sich wohl und attraktiv fühlt. Sich selbst sexuelles Interesse nicht verbieten. Körpersprache und alles.... also aufrecht gehen. Hehe... mir passierts immer mal wenn ich unterwegs bin, daß ich an irgendwelche lustigen Situationen, Sprüche von Freuden oder so denke, und schon hab ich ein ziemlich "echtes" Grinsen im Gesicht. Das tolle ist, daß das Wirkung zeigt... wenn man die Gunst der Situation nutzt und mit diesem Lächeln auf den Lippen sich unter den Damen im Umkreis umschaut, bekommt man schnell mal einen netten Blick zurück... oder bekommt im Augenwinkel mit, daß man die Blicke auch so anzieht. Das sind die kleinen Erfolgserlebnisse, die auf die Dauer ein gutes Selbstwertgefühl bewirken können. Schon kann man nicht mehr sagen, daß man übersehen wird.

Sowas muß nach und nach ins Unterbewußtsein übergehen... dann ist es geschafft. Vorher muß man es eben bewußt tun. In der Psychologie gibts das Neurolinguistische Programmieren... das scheint so ähnlich zu funktionieren.

Naja, und nebenbei kann man ja versuchen, aus den kleinen Erfolgserlebnissen große zu machen. Es ist jederzeit möglich. Glaub ich schon.

@herr koch

Viel Spaß im Zoo!

C1oppxer


Was diese Problematik der Nähe angeht....

Ich würd von mir schon sagen, daß ich Nähe sehr gern hab. Bin damit aufgewachsen und bei den allerengsten Vertrauten hab ich kein Problem damit, Nähe zuzulassen und selbst zu suchen. Bei Menschen, die allerdings mir nur wenig geringer vertraut sind, ist das schon anders, am meisten natürlich bei Frauen. Hab das bei mir schon vor nem Weilchen entdeckt, daß ich irgendwie ziemlich körperlos mit anderen umgehe. Zumindest geht da nichts von mir aus, auch wenn ich wollte. Warum? Scheint mir verboten, unhöflich, unangenehm für den anderen. Ist also auch so ne Sache, die man aus dem Unterbewußtsein radieren muß.

Habs einfach mal so gemacht, brauchte dafür aber gewissermaßen einen Anlaß für mich selbst. Das war bei einer lieben guten Freundin, mit der ich mich ne zeitlang immer mal ganz gut über meine Problemchen unterhalten konnte. "Dafür" hab ich sie eines abends einfach mal umarmt, den Arm um sie gelegt, gestreichelt... wunderbar! Aber das hab ich bisher nur bei ihr geschafft... einmal im Leben... unfaßbar :-/

E'moti;onale


Don Carlos

wobei frau es da etwas leichter hat. frauen neigen dazu, sich selbst in gesprächen untereinander hin und wieder zu berühren (man korrigiere mich, sollte ich falsch liegen).

Ich korrigiere dich hiermit. Das ist falsch.

Erzkanzler

Monika, ein Psychiater meinte zu mir, dass Schüchternheit schon davon abhängen kann, ob man als Babys gesäugt wurde oder nicht.

Hiermit korrigiere ich auch diesen Psychiater. Meine Schwester und ich sind der direkte Gegenbeweis.

Tsortoxla


Zottelbaer

Es war erst mal nur die Rede von "Wärmen".

Na, jetzt wird mir einiges klar. Sie wollte, dass ich eine warme Decke mitbringe. Warum sagst du das denn nicht gleich? ??? ;-D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH