Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

urnb^reaka[ble


@ jackaroo

ich habe mich zu sogennanten 'Arschloch' entwickelt,bzw hab den Fickinstinkt in mir entdeckt...

Kleidung,Frisur,Auftritt,Blickverhalten,Mut,Selbstbewusstsein...

Alles in allem habe ich eine eigenen Stil entwickelt wie ich mich sehe und wie mich die anderen sehen...

Früher hatte ich Sex mit liebe verbunden und irgendwie hat es nicht so geklappt..Dann habe ich drauf geschissen...schliesslich wollte ich nicht meine beste zeit ungenutzt verstreichen lassen und mir den Spass entgehen lassen den andere scheinbar als das normalste der Welt ansehen...

Du gehst irgendwann raus und merkst wie es geht...Die Frau sieht dich irgendwie an und du spürst instinktiv sie will etwas von dir dann gehst du zu ihr hin und suchst das Zeitfenster für den richtigen Augenblick (sie abzuknutschen..)

Sie wartet nur darauf..

Je mehr Erfahrungen du sammelst desto offensichtlicher wird dieses Zeitfenster,du merskt welche Frauen auf dich stehen,wie sich das bemerkbar macht alles andere ist dann nur noch Formsache...

Ich habe die Frauen in 4 Schubladen eingesteckt die es mir leicht machen sofort die herauszufiltern wo ich die besten Chancen sehe..

Frauen die auf Begierde und Sex stehen und nichts gegen ONS haben...

Frauen die Sex mit liebe verbinden und nicht leicht zu knacken sind...

Frauen die mir überhaupt nichts sagen...

Frauen die aus welchen Gründen auch immer (vergeben,nicht ihr Typ,lesbisch...)nicht an mir interessiert sind.

Natürlich fallen dabei auch welche durch den Rost aber was solls solange meine Quote stimmt ist mir das wurst...

LYolXaX5


@ unbreakable

Frauen die mir überhaupt nichts sagen...

Wie meinst du das ???

N`or=aX2)2


@ unbreakable

Darf ich fragen, wie sich das alles so entwickelt hat, denn das klingt schon nach einer kompletten Änderung der Grundeinstellung. Ich meine erst immer die Liebe suchen, schlussendlich den Sex finden, sein Äußeres und Inneres verändern. Gab es da ein spezielles Ereignis oder einen speziellen Zeitpunkt, zum Du dachtest "jetzt ändere ich etwas" und wie durch Zauberhand wurdest Du ein anderer Mensch, oder war das ein schleichender Prozess, der gar nicht so "geplant" war. Mich würde halt mal interessieren, wie das so gekommen ist und wie das ganz praktisch ausgesehen hat.

Und bist Du jetzt zufrieden mit Dir (was ja schon so klingt), oder glaubst Du Dich nochmal irgendwann ändern zu wollen und vielleicht doch auf die "Liebesseite" zu wandern?

s8teve85W14a


Unbreakable, irgendwie hab ich lachen müssen wie ich

deinen Text grad gelesen hab, weil mir so vieles davon bekannt ist.

Allerdings hab ich die Frauentypen wieder aus einer anderen

Perspektive, bzw teilt sich das irgendwie weiter auf.

aber das mag ich nun nicht genauer ausführen ; ) faulbin!

Sag, ist das bei dir auch so gewesen, dass es manchmal

richtig Spass machen kann, nicht "nett" zu sein?

Also mal Meldungen schieben wo dem Gegenüber

richtig der Mund offen bleibt ? (Waas hat der grade gesagt)

und deine (entwicklungs?)geschichte würd mich auch interessieren;Vielleicht gibts da echt einen Weg den jeder gehen muss,bzw irgendwelche Schlüsselerlebnisse? (ich hab bei mir

fast immer mitgeschrieben, jaa ich werd das mal veröffentliochen

aber bin dzt einfach zu schreibträge -sorry)

u|nbvreak\ablxe


@ Lolax5

naja es gibt Frauen bei denen ich nichts empfinde und nichts finden kann...sozusagen asexuell oder neutral..

@Nora 22

Nun es gab nicht das eine Ereignis oder den Auslöser es war viel mehr ein schleichender Prozess,der Druck wurde auch immer grösser noch Jungmann zu sein... bei diesem Umstellungsprozess von einem lieben netten 'depp' zu einem 'Arsch' habe ich eigentlich ein neues Ich endeckt,eine andere Persönlichkeitseite..Auch wenn es immer wieder Rückschläge gab und ich 'zurückfiel' hielt ich es durch bis ich es nun fast ganz geschaft habe..Ich spiele keine Rolle oder verstelle mich sondern viel mehr gehe ich ganz tief in mich und frage mich Wer bin ich und was will ich...vorallem was suche ich bei einer Frau..?

Es war eine Art Selbstfindung...

Nach meinem ersten Sex wurde es mir klar....Ich will die Frau

durchvögeln und ihr die Grenzen aufzeigen...bis ich nicht mehr kann ...Danach wuchs mein Selbstbewusstsein und mein Selbstwert,meine Entschlossenheit und mein Zielbewusstsein... Ich liess mich auf keine Spielchen mehr ein..Vielmehr begriff wie ich das Spiel zu meinem Gunsten wenden kann..Ich verstand meine Bedürfnisse der Frau klar und deutlich zu vermitteln und entweder sie kann damit was anfangen oder sie kann es nicht..Ihr Pech...

Ich weiss nun ganz deutlich was ich will und ich hole es mir wenn ich gewisse Signale der Frau erkenne.

Ich will die Frau begehren und sie liebkosten und sie gut ficken das macht mich glücklich und zufrieden..Mehr zufrieden als nach etwas utopischen Ausschau zu halten was ich früher liebe genannt habe...

Praktisch seht es so aus..Ich gehe am Wochenende weg,spreche die Frauen an die mir zusagen und entweder es kommt zu mehr oder sie haben Pech..Meisten werde ich aber angesprochen und die Frau weiss meisten genau was ich will da brauche ich auch nicht viel zu erzählen...

Ich werde ganz sicher nicht wieder den 'netten nach liebe suchenden abgeben'...das ist meine Vergangenheit und die was nicht gerade gloreich erfolgreich...

Ich begreiffe jetzt die Frau als sexuelles Objekt nicht mehr und nicht weniger alles andere hat mich leider tief verletzt und enttäuscht...

wgieauchvimmexr


Der Anderl

Darf man denn nicht unterschwellig flirten, weil einem das Gegenüber einfach gefällt?

Du scheinst meinen Beitrag nicht verstanden zu haben. Dieser bezog sich nämlich auf das Wort "normal". Was du mir da für eine Denkweise unterstellst, weiß ich nicht, wo du das hernimmst. Jackaroo schieb, dass man als Mann dann "normal" reagiert, wenn man in so einer Situation scharf wird. Und wenn nicht, ist man dann kein "normaler" Mann mehr? Was ist denn "normal" und wer bestimmt das, was "normal" zu sein hat? Man setzt sich doch einem unnötigem Leistungsdruck aus, wenn man im Kopf hat, was nun "normal" sein sollte und das nun unbedingt erfüllen will.

Wenn es für Frauen als "normal" gilt, mindestens 10 Paar Schuhe zu besitzen, dann gebe ich dennoch nicht mein Geld für Schuhe aus, nur um mich selbst als "normale" Frau zu wissen. Es interessiert mich einen Dreck, was andere meinen, was für mich als Frau "normal" sein sollte.

aR_M_xs


Es interessiert mich einen Dreck, was andere meinen, was für mich als Frau "normal" sein sollte.

Genau mein Reden, mal abgesehen davon, dass ich männlichen Geschlechts bin!

aMs

J0ac,kairoxo


unbreakable

deine neue Lebenseinstellung klingt für mich nicht nach einer tiefgründigen Leidenschaft sondern mehr nach einer auf vorangegangene Enttäuschungen basierende Trotzreaktion. Ich glaub ja dass dir der Sex Spass macht aber seine inneren Bedürfnisse der Umwelt anpassen funktioniert normal nicht so einfach wie du es darstellst. Bis du sicher dass du uns und dir selbst nicht etwas vormachst?

D!erH Andxerl


@wieauchimmer

wieauchimmer schrieb:

Was du mir da für eine Denkweise unterstellst, weiß ich nicht, wo du das hernimmst.

Ich unterstell Dir da keine Denkensweise, zumindest war das nicht meine Absicht. Ich verstand wohl die Bedeutung "normaler Mann" in diesem Zusammenhang nicht ganz.

Ich kann nur das als "normal" definieren, was ich als "normal" empfinde und dazu gehört sicher nicht, daß ich auf jede attraktive Frau "scharf" (was immer das auch sein soll) bin.

Anderl zitiert sich selbst:

Ich wollte es nicht missen in meinen weiblichen Freunden auch die attraktive Frau sehen zu dürfen - auch ohne gleich über sie herfallen zu müssen.

mRorgKenluxft


.Ich glaub ja dass dir der Sex Spass macht aber seine inneren Bedürfnisse der Umwelt anpassen funktioniert normal nicht so einfach wie du es darstellst. Bis du sicher dass du uns und dir selbst nicht etwas vormachst? .

.

Mir erscheint es nicht so als hätte er seine inneren Bedürfnisse "der Umwelt angepasst", sondern dass er zu seinen eigenen Bedürfnissen den richtigen Zugang gefunden, und gelernt hat, sie auch nach aussen zu vermitteln.

Das mit den "zu netten" Männern, das halte ich für einen Chimäre - was den Begriff "nett" anbelangt. Jede Frau will im Grunde einen Mann, der mit ihr nett umgeht. Der Unterschied zwischen "nett" und "nett" ist nur der, dass die einen - für eine Frau spürbar - für Sex bereit sind, alles niederzutrampeln, was sich in den Weg stellt, und die anderen - für eine Frau spürbar - um Sex, wenn überhaupt, dann höchstens betteln. Die erste Kategorie Mann wirkt in intensiver Ausprägung auf andere Männer häufig als rotes Tuch, gerne auch als Arschlöcher bezeichnet, die zweite Kategorie kommt nicht zum Zug, weil sie auf Frauen nicht "männlich" genug wirken, was heisst - sexuell uninteressant sind.

An eurer Stelle würde ich mir unbreakables postings verinnerlichen, und statt daran zu zweifeln lieber versuchen, einen Zugang dazu zu finden.

ktuhs~chnabb~el


hallo @all

Hallo an alle, hallo Captain Future,

mit Interesse habe ich hier diesen Faden verfolgt. Und auch ich muss feststellen, dass sich nahezu alle Erfahrungen die CF macht, auch gemacht habe. Ich bin jetzt 23 und bis vor anderthalb Jahren auch noch im Club der JM gewesen. Ich will nicht sagen dass ich in den ersten Jahren etwas vermisst hätte, oder dass mir etwas gefehlt hätte. Weil es meinen anderen Leuten auch so ging. Wir waren eben alle Singles und haben immer was zusammen unternommen. Nur nach und nach fand dann jeder mehr oder weniger lange sein Glück. Nur ich blieb eben übrig.

Auch wie es viele der JM hier im Forum geschildert haben, lag es wohl nicht am Aussehen oder Charakter etc., ich war eben auch nur der Kumpeltyp. Nur eine meiner Freundinnen aus dem Bekanntenkreis hat mir einmal gesagt, woran es liegen könnte: auf meiner Stirn würde stehen: "Hallo. Ich suche dringend eine Frau!" Das weibliche Geschlecht scheint wirklich einen siebten Sinn für so etwas zu entwickeln. Hunde können ja auch Angst "riechen".

Es ist nicht so dass mir jetzt die körperliche Liebe gefehlt hätte. Nein es war nur das Gefühl des Allein-Seins. Jedes Wochenende war man allein, weil ja die Freunde alle mit Ihrer Freundin allein etwas unternehmen wollten. Und wenn ich dann doch mal mit Ihnen unterwegs war, so war es dann doch auch ein herber Schlag fürs Ego: die ganze Zeit mit ansehen zu müssen wie sich alle küssen, kuscheln etc.

Ich hab mir dann auch gedacht, was mache ich falsch? Man geht durch die Innenstadt und sieht die hübschesten Mädels mit irgendwelchen Macho-Solarium-tiefergelegten-Karre-Fahrern (sorry, soll jetzt keine Verallgemeinerung sein, will hier auch niemandem mit einem tiefen Auto beleidigen). Wo sind denn da die Werte die sich Frauen ja angeblich immer wünschen?

Das einzige was mich während dieser Zeit noch etwas am Leben erhalten hat, war die Tatsache, dass ich aus unserer Clique nicht der einzige JM war dem es so ging.

Na ja lange, Rede kurzer Sinn: nachdem ich nun vor kanpp eineinhalb Jahren mein Glück gefunden habe (meiner Freundin machte meine JMlichkeit überhaupt nichts aus – sie meinte nur, das wäre gar nicht so schlecht, da sie mich ja jetzt so erziehen kann wie es ihr gefällt *g*), habe ich auch den Grund gefunden, warum es bisher scheinbar nicht geklappt hat: es lag an mir selbst, besser gesagt am Selbstvertrauen! Ich bin jetzt lockerer geworden, habe mehr eigenen Kraft und dadurch wahrscheinlich auch eine andere Ausstrahlung. Zumindest wird mir das vom Feedback her gesagt. Was ich damit sagen will: wenn du ein schönes Mädel in der Disco oder sonst wo siehst, geh hin und sprich sie an. Das schlimmste was dir passieren kann ist ein Korb. Na und? Was solls? Du warst aufgeregt und hast nur Mist gequatscht? Die siehst du eh nie wieder. Bei der nächsten klappts vielleicht besser! Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

Deswegen: ran ans Produkt!

NGora2x2


@ kuhschnabbel

Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

Finde ich sehr gut, ist auch meine Lebenseinstellung im Allgemeinen. Überhaupt ist es doch erfreulich zu lesen, dass Du die "Kurve gekriegt hast" ;-). Wobei Du ja dann mit 21 Dein erstes Mal hattest und ich das noch nicht so dramatisch finde.

Wie kamst Du denn mit Deiner Freundin zusammen, ich meine, wenn bei Dir erst nach ihr/durch sie "der Groschen gefallen ist", dann warst Du ja vorher noch der Alte und als solchen hat sie Dich kennengelernt.

mgoo|nmaxn78


jaja, das reden

ist jetzt nicht ganz im kontext der aktuellen diskussion, aber passt doch in diesen spannenden thread.

im büro ist eine supersüsse maus nach sprachaufenthalt wieder temporär eingestellt worden. ich weiss dass wir nicht zusammenpassen da sie eine richtige disco-maus ist. wir haben auch letztes jahr öfters gequatscht (wir haben leider sehr wenige damen) und auch heute wieder.

ich hab mir jetzt vorgenommen, sie als übungsobjekt zu "missbrauchen". sie gefällt mir zwar ausgesprochen gut aber wie gesagt würden wir wohl nie im leben zusammenkommen. darum kann ich ja nix verlieren (da sie nur 2-3 monate bei uns ist).

dummerweise hab ich's heute nicht mal geschafft, ihr ein kompliment zu machen. dabei hab ich's mir so fest vorgenommen, zwischendurch einzuwerfen, dass ihr das weiss sehr gut stehe und auch das rosa von letzter woche. um mal zu sehen was sie darauf meint.

aber wie üblich hatte ich nicht den mumm dazu :-(

na ja, werde es nach ostern und ferien nochmals probieren müssen. sie wäre wirklich ein super-testobjekt...wirklich hübsch und sexy aber ich erhoffe mir nix. ich muss den umgang mit den damen einfach lernen, sonst wird das nie was!

na dann, gute nacht.

N@eoh0 a200x5


Freundschaft zwischen Mann und Frau?

Ich bin immer wieder bestürzt wenn hier Dinge wie Freundschaft zwischen Mann und Frau ohne sexuelle Absichten lese.

Meiner Meinung nach ist das ne Erfindung der Frauen um ihren emotionalen Balast bei irgend einem gutgläubigen Trotten abzuladen.

Das ist jedenfalls meine Erfahrung.

Unbreakable hat es völlig korrekt beschrieben.

Es ist einfach nicht konstruktiv die Frauen nicht als Sexobjekte anzusehen und zu behandeln.

Befreundet sein und Aussprechen kann ich mich auch mit nem Kumpel. Das läuft auch viel lockerer da hier keinerlei sexuelle Spannungen den Smale Talk beeinträchtigen.

Mit den Frauen will ich ficken.

Glücklich gemacht werden und glücklich mach. Einander etwas gutes tun so wie es nur zwischen Mann und Frau möglich ist.

Aber Freundschaft - alles nur Fake und oberflächliche Show.

Ich halte es bei zwischenmenschlichen Beziehungen zum anderen Geschlecht mit Oskar Wild:

"Zwischen Mann und Frau giebt es keine Freundschaft. Entweder besteht Liebe oder Gleichgültigkeit."

Und der war übrigens kein Macho, sondern ein Homo der wärmsten Sorte.

Tihe.PreHsid6ent20x09


Ich halte es bei zwischenmenschlichen Beziehungen zum anderen Geschlecht mit Oskar Wild:

"Zwischen Mann und Frau giebt es keine Freundschaft. Entweder besteht Liebe oder Gleichgültigkeit."

Genauso ist es, das ist Wahrheit. Dagegen kann Mann oder Frau nichts tun, das ist die Natur. Wilde war ein intelligenter Mann, nur Frauen stand er nicht ;-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH