» »

Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

cJhr2is][pjhaxrm


@ jakki

Obwohl ich studiere, sehe ich es aber nicht wirklich ein, Fremdwörter zu benutzen, nur um dann intelligenter zu wirken

Sollst du ja auch nicht! Oder glaubst du ich lechze nach Fremdwörtern? So ist es ja nun auch nicht!

OHHHH JAAAAAA, NENN MIR FREMDWÖRTER ... ;-D

Also nee, das nun wirlich nicht!

Bei mir hat die gute Maja, damit nur mein Interesse geweckt, nicht mehr und nicht weniger.

Ich seh das bei einer Frau wie bei einer Waage:

Die eine Seite ist die körperliche und die andere die geistige. Anzumerken sei hier, dass ich keine Laufstegmodels meine. Es gibt auch eine natürliche Schönheit ausserhalb jeglicher Laufstege, die vielleicht nur Männer wie ich schön finden. Andere Männer finden wieder andere Frauentypen schöner. Bunte Welt, halt so wie es sein soll! :-)

Jetzt muss man bei der Waage sehen, dass mich die Frau nur anzieht, wenn die Waage halbwegs im Gleichgewicht steht.

Das heißt, dass sowohl low-IQ-Disco-Doofchen, wie auch ungepflegte Damenbarttragende-Nerd-Wissenschaftlerinnen dafür sorgen, dass ein Teller der Waage auf den Tisch knallt. Diese Frauen könntest du mir wie gesagt auf den Bauch schnallen (obwhl, die mit dem Damenbart eher nicht ... *schüttel* ... ;-) ) und die würden mir nichts bringen, in jeglicher Hinsicht!

Das Gleichgewicht ist das A und O! Im Prinzip reicht ja schon die Tatsache, dass eine Frau angenehme und vielseitige Gespräche mit breitgefächerten Themen führen kann und auch den Mann zu Wort kommen lässt aus, um intelligent zu wirken. Die Bereitschaft nicht schon nach 3 Sätzen eine volle Beurteilung abzuzeichnen zeugt auch von Intelligenz!

Es sind Kleinigkeiten, die man erst im Laufe der Interaktion feststellt. Und bei Maja, waren es die Fremdwörter die mich aufhorchen ließen.

Bei einer anderen Frau wären es vielleicht interessante Reiseerlebnisse, die Beschreibung ihres Fachgebietes oder das Interesse für Musik (bei mir steht z.B. Filmmusik auf Platz 1). das weis ich doch auch erst, wenn ich mit der Frau spreche.

Ich weis nicht, ob das für einen Mann so aussergewöhnlich ist, aber der reine Frauenkörper macht mich weit nicht so doll an, wie die reine Vorstellung der geistig-"erotischen" Interaktion mit einer Frau, wo die Waage im Gleichgewicht ist.

Es ist schwer zu beschreiben, aber eigentlich der Hauptgrund, warum ich noch Jungmann bin. Sowas gibts ja im Teenie-Alter in den seltensten Fällen!

Und weil mich Teenie-Sex nicht interessiert (jetzt ja erst recht nicht, will ja nicht ins Gefängnis ;-D ), hatte und habe ich auch nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben. Überhaupt nicht!

Mit dem Mädchen mit dem ich in der Kur rumgeknutscht habe, habe ich 3 Monate jeden Tag irgendetwas unternommen. Und erst nach 3 Monaten kam von ihrer Seite die Initiative. Wobei ich auch schon fast soweit war.

Ich weis ich bin ziemlich anspruchsvoll und nicht leicht zu "knacken" (nicht im doppeldeutigen Sinne ;-D ). Aber ich denke, dass es sich für beide Seiten lohnt.

Vielleicht liegt es an meinem empathischen Charakter, aber für micht steht die emotionale klar vor der körperlichen Bindung, wobei Beides wichtig ist.

Ich lese hier immer, dass Frauen bemängeln, dass nach einiger Zeit der Mann uninteressant wird. Mir wurde schon von 4 Menschen (3 Freundinnen und einem besten Kumpel) bestätigt, dass ich um so interessanter werde, je länger man mich kennt. Da kommt dann auch schonmal ein "ich dachte immer, du bekommst nichts mit" oder "so kenne ich dich ja noch gar nicht". Und das teilweise nach 14 Jahren.

Ich will eine Frau auch noch nach 50 Jahren entdecken und will ihr auch das Vergrügen gönnen.

Sehe ich solche Eigenschaften als negativ oder biologischer Nachteil? Nö, eher im Gegenteil! Für mich wäre das die Erfüllung! Und seid mal ehrlich! So uninteressant kann so eine Einstellung für Frauen doch nicht sein, oder?

o*mega-xwolf


@jakki

Das mit dem, wir können ja Freunde bleiben ist totaler Schwachsinn an sich. Ich meinte auch nicht, die Freundschaft nach der Beziehung sondern eine einfache Bekanntschaft, mit der man mal ins Kino geht, in die Disko oder mit der man sich trifft und reden kann.

Ich sagte ja auch "Freunde sein", nicht "bleiben" ;-) Wenn ich das richtig verstanden habe, dann haben sich die meisten freundschaftlichen Beziehungen der anderen JMs aus erfolglosen Anbandelungsversuchen ergeben, oder täusche ich mich da ???

Selbst wenn du kein Akademiker bist oder du hyperintelligent bist, könnte dich dein Frauentyp trotzdem interessant finden.

Und für eine Freundschaft sollte es eh nicht von Bedeutung sein, ob jemand Geld hat, gut aussieht oder Intelligent ist, da diese auf ganz anderen Werten aufbaut.

Jetzt mal nicht auf mich bezogen:

Was du da sagst, klingt für mich aber schon ein wenig nach heiler Welt.

Es ist nun mal eine Tatsache, daß auch Feundschaften an (eben doch nicht ganz so unwichtigen) Dingen wie Geld scheitern können - Beziehungen sowieso.

Wenn deine Freunde z.B. plötzlich irgendwelchen Freizeitaktivitäten nachgehen, bei denen du finanziell nicht mithalten kannst, dann tritt plötzlich sehr schnell Funkstille ein. Oder wenn du dir überlegen mußt, ob der Kino-/Restaurantbesuch oder gar der gemeinsame Urlaub finanzierbar ist usw. ... (Liste beliebig fortsetzbar).

Mit Bildung oder Intelligenz hat das nichts zu tun - es gibt auch Ärzte, die unter der Brücke schlafen. Diese wären dann halt genauso chancenlos, wie jeder andere Penner auch.

Was ich damit eigentlich sagen will:

Man muß nicht unbedingt mit dem Charakter oder Aussehen eines Franz Moor "gesegnet" sein, um in Deutschland als JM zu enden (oder um einfach nur zu vereinsamen). Da gibt es unzählige Möglichkeiten jenseits des zu-dick-zu-häßlich-zu-schüchtern Klischees. Das wurde, glaube ich, auch schon angesprochen, ich bin jetzt nur zu faul, nochmal den ganzen Thread aufzurollen ;-)

c%hris\][pharxm


@ omega-wolf

BTW: Ich habe grad erstmal deinen Nick kapiert! Klingt irgendwie nicht so positiv!

dann haben sich die meisten freundschaftlichen Beziehungen der anderen JMs aus erfolglosen Anbandelungsversuchen ergeben, oder täusche ich mich da

Also bei meinen 3 Freundinnen war nie irgendein Anbandelungsversuch im Spiel. Sie waren von Anfang an nur Freundinnen ohne Hintergedanken meinerseits.

acgen3t0x0


@jungmänner

ich gehöre selber noch zum club der jungmänner,aber das liegt zum großten teil daran das ich es nie probiert habe und frauen zu reden, und außerdem hab ich den verhängnisvollen fehler gemacht fast 2 jahre eine vergeben frau hinterherzurennen und zu hoffen das ich doch noch mal bei ihr landen könnte (keine ahung warum ich damals so dumm war und mir falsche hoffungen gemacht habe :-). natürlich kann ich euch verstehen das ihr deprimiert sind, besonders die älteren semester, aber aufgeben würde ich trotzdem nicht, und versucht euch ganz ungezwungen zu benehmen usw. diese tips ihr habt sicher schon oft gehört.. und versucht auch nicht dauernd an die frauen zu denken das bringt nix. legt euch lieber nen hobby oder sowas.. und versinkt ja nicht in selbstmitleid, das führt zu nichts, und das strahlt man auch nach außen aus. und es gibt schlimmers als mit nen gewissen alter noch jungmann zu sein. seid lieber froh das ihr gesund seid. und echt wenn es blöd klingt euer zeit wird sicher noch kommen. wartet einfach nur ab

das ist jezt halt meine meinung zu dem thema.. ..

ZHottel&baexr


Wenn ich das richtig verstanden habe, dann haben sich die meisten freundschaftlichen Beziehungen der anderen JMs aus erfolglosen Anbandelungsversuchen ergeben, oder täusche ich mich da

Ich denke, da täuschst Du Dich gewaltig, Wolf.

Die Ablehnung bei einem Anbandlungsversuch ist fast immer auch mit einer Ablehnung auf der menschlichen Ebene verbunden...

Gut, bei meiner besten Freundin ist das anders, aber

1. Habe ich ihr den ersten Korb gegeben (weil sie damals noch mit meinem besten Freunsd zusammen war)

und

2. Hatten wir beide vier Jahre durchzustehen, die wirklich manchmal hart waren... Ich habe vollstes Verständnis für jeden, dem das zu viel ist...

oOmega-xwolf


BTW: Ich habe grad erstmal deinen Nick kapiert! Klingt irgendwie nicht so positiv!

Bei derartigen Wissenslücken kann ich nur die sofortige Kontaktaufnahme zu einer Biologie-Studentin empfehlen ;-D

Falls sich sonst noch jemand fragt, was denn ein Omega-Wolf ist:

Omegawolf:

Bei einem größeren Rudel wird oft ein Wolf untersten Ranges zur Zielscheibe der angestauten Aggressionen. Von Verhaltensforschern Omega-Wolf genannt, scheint dieser Wolf eine Art "Sündenbockfunktion" einzunehmen. Manchmal wird er wie ein Aussätziger behandelt. Dieses Verhalten dient auch der besseren regionalen Verteilung der Wölfe. Häufig versucht der ausgestoßene Wolf nämlich, um der Misshandlung am unteren Ende der Rangordnung zu entgehen, ein neues Rudel zu gründen. Ein solcher Sündenbock ist an dem glatt gelegten Fell, seinen angelegten Ohren, und dem tief zwischen den Läufen eingezogenen Schwanz zu erkennen.

Ich denke, da täuschst Du Dich gewaltig, Wolf.

Da habe ich wohl tatsächlich etwas falsch verstanden |-o

c,hriEs][psharxm


@ omega-wolf

Ne, ich hab das ja schon verstanden.

Es gibt den Alpha-Wolf, quasi der Obermacker im Rudel, der alle weiblichen Wölfe beglückt!

Und dein Nick ist das Gegenteil, ganz einfach! Darauf bezog sich das "nicht so positiv".

Aber das mit der Kontaktaufnahme zu einer Biologiestudentin ist natürlich auch eine Möglichkeit! ;-D

jvaPkki


@ chris][pharm

Dann hatte ich das wohl mit den Fremdwörtern falsch verstanden. So hört sich das auch viel sympathischer an :-) Nein, jetzt kann ich dich besser verstehen und damit auch deine Einstellung. Find ich gut, interessante Männer gibt es zu wenig auf dieser Welt :-)

@omega-wolf

Definitv nicht. Freundschaften ergeben sich durch die gleichen Interessen, gemeinsamen Hobbies etc. Wenn ich jedesmal denken würde, daß der Kerl, der mich auf mein Moped anspricht, was von mir will und ich ihm erst einen Korb geben muß, um Freundschaft mit ihm zu schließen. Puh, das wär ganz schön anstrengend.

Meine Freunde habe ich durch andere Freunde kennengelernt. Man hörte die gleiche Musik, dann fragte man, ob sie einen zum Konzert mitnehmen würde oder mitkommen würde und das ohne einen Hintergedanken.

Vielleicht kommt dir das so etwas wie heile Welt vor, aber ich spreche hier vom Optimum. Natürlich kommen und gehen Freunde ebenso wie Beziehungen. Es gibt bei mir z.B. nur wenige Menschen, die mehr als 2 mal auf meiner Geburtstagsparty waren. Diese würde ich dann als sehr gute Freunde bezeichnen. Die anderen sind auch irgendwie Freunde, aber eben halt auf einer unverbindlicheren Ebene.

Um mal auf die Wölfe zurückzukommen. Wenn du eine so negative Einstellung gegenüber Frauen und im großen und ganzen Menschen hast, dann ist deine Stellung in der Gesellschaft als Omega-Wolf nicht weiter verwunderlich.

Negative Einstellung == negative Ausstrahlung == Abgrenzung der anderen Menschen durch Ablehnung.

m@or?gen}luft


Liebe Jungmänner!

Ich habe einen sehr lieben jungmännlichen Freund, ja, genau der, den ich anrufe, wenn ich Möbel zu Schleppen habe ;-). Er sieht gut aus, weit überdurchschnittlich sogar, würde ich sagen, ist recht kommunikativ, beruflich erfolgreich, er ist kein Langweiler und wirkt wesentlich jünger als er ist, denn - mittlerweile ist er 50 geworden. Und was hab ich nicht alles versucht..... es ist einfach hoffnungslos mit ihm. Haarsträubend! Ich habe es längst aufgegeben, das wird nichts mehr. Eindeutig liegt es an ihm, an seiner Haltung. Er braucht gar nicht erst nachzudenken, ob eine Frau mit einer männlichen Jungfrau will oder nicht, denn - wenn ja - er würde nichts tun, ausser warten, dass sie aktiv wird. Er unterhält sich nett, und ist in Sache Sex völlig passiv. Und zwar so passiv, dass er nicht einmal zurückhaltend oder schüchtern wirkt, sondern gar nicht. Asexuell. Vollkommen desinteressiert. Nur - dass eine Frau ihm mit der Keule auf den Kopf schlägt und an den Haaren in ihr Bett zieht, das wird es nicht geben.

Macht es besser Männer. Bei vielen Postern hier hab ich den Eindruck bekommen, dass gewartet wird darauf, dass "etwas" passiert. Es wird allerdings nur dann etwas geschehen, wenn ihr euch die Gelegenheit selbst verschafft. Das scheint einigen nicht klar zu sein (oder kommt es zumindest gegenteilig rüber). Auch eine "Richtige" will keinen Winsler oder desinteressiert erscheinenden, sondern muss spüren, dass der Mann sie begehrt und will, sonst wird das sicher nix. Und wie soll sie das merken, wenn ein Mann nicht auf sie zukommt und ihr sein sexuelles Interesse zu erkennen gibt? Schwierig, wenn Selbstbewusstsein fehlt, ist mir klar. Aber wenn es nicht dabei bleiben soll, unbedingt notwendig. Denn übersehen werden nur die, von denen keine oder die falschen Signale kommen. Nicht die, die noch keine Frau hatten.

CDahlaciOryxa


Auch eine "Richtige" will keinen Winsler oder desinteressiert erscheinenden, sondern muss spüren, dass der Mann sie begehrt und will, sonst wird das sicher nix. Und wie soll sie das merken, wenn ein Mann nicht auf sie zukommt und ihr sein sexuelles Interesse zu erkennen gibt? Schwierig, wenn Selbstbewusstsein fehlt, ist mir klar

sehr richtig.

Habe mir den ganzen faden nicht durchgelesen, aber wenn DAS die Essenz ist... ??? :-o

Eine typische "Männerkrankheit" unserer Zeit.

Grainne

cfhris]([phxarm


Dann hättest du ihn dir mal durchlesen sollen!

Klar ich gehe auf eine Frau zu und bekunde ihr mein sexuelles Interesse! %-|

Dein Arsch ist geil und deine Titte sind prall, komm lass uns gehen! 8-)

Sorry, aber sowas funktioniert vielleicht in Pornos!

Und Frauen die gleich nach dem Kennenlernen in die Kiste wollen sind für mich nix, aber auch gar nix. Das wäre ungefähr so, als würde man bevor der Film anfängt verraten, wer der Mörder ist. Nö, das ist mir zu langweilig! :-|

Weniger ist manchmal mehr! Aber ich weis, das ist für dich ja abtörnend! :-p

C'alTacimrya


chris:

Klar ich gehe auf eine Frau zu und bekunde ihr mein sexuelles Interesse!

Dein Arsch ist geil und deine Titte sind prall, komm lass uns gehen!

Sorry, aber sowas funktioniert vielleicht in Pornos!

;-D kannst du das nicht anders? Allein deine Antwort spricht schon Bände.

Und Frauen die gleich nach dem Kennenlernen in die Kiste wollen sind für mich nix, aber auch gar nix.

davon hat auch keiner geredet.

Aber: Spätestens nach dem 3.Treffen sollte was passieren. Das ist nicht meine Meinung, sondern bei der Mehrheit der Frauen so. Sonst schieben sie dich in die Ecke "Guter Freund", "Der hat kein sex. Interesse", da kommst du nie wieder raus, und Schluss ist mit Sex.

Grainne

m/eansxtreak


Tja ja, aber was, wenn man die Initiative ergreift, sich nicht einfach wartend in die Ecke setzt, sich sexuell interessiert zeigt und dennoch immer wieder mit leeren Händen dasteht?

Ich habe kein Problem damit, mit Frauen zu kommunizieren - sofern da eine Kommunikationsgrundlage besteht - und wenn mir eine Frau dann gefällt, wenn ich mir da vielleicht mehr erhoffe, dann flirte ich auch. Vielleicht erscheint mein Vorgehen dabei einigen Frauen zu lasch, aber ich bin eben nicht der Typ, der gleich mit der Tür ins Haus bzw. mit der Zunge in den Mund fällt. Ich taste mich langsam an die Grenzen ran und tobe mich dann in deren Rahmen aus.

Und die holde Weiblichkeit hat ja auch, mitunter sogar heftig und sehr knisternd, zurückgeflirtet (zumindest würde ich das so sehen, wenn jemand, mit dem ich mich blended verstehe schließlich auf meinem Schoß sitzt und mir lächelnd tief in die Augen blickt). Dennoch kam es stets so aus, daß ich kurz nach erreichen dieses Levels von Knall auf Fall den Status "netter Kerl / guter Kumpel / IKEA-Bastler" hatte.

Das krasseste, das ich dazu je erlebt habe und das mir auch die größten Zweifel verpaßt hat, ist, daß ich mit einer Frau, mit der ich heute noch befreundet bin, monatelang sehr viel Zeit verbracht habe. Wir haben alles mögliche miteinander unternommen und so gut wie jeder hat uns für ein Liebespaar gehalten. Eines Tages hat sie mich dann mal gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, daß wir zusammen wären. Ich war überrascht, aber habe dennoch ohne zu zögern mit "ja" geantwortet. Und was hat sie gesagt? Selbst auf mehrfache Nachfrage meinerseits kam ein rumgedruckse, daß irgendwo zwischen "definitivem vielleicht" und "keine Antwort ist auch 'ne Antwort" lag.

Und da frage ich mich doch: Was zum Geier sollen wir Jungmänner denn noch tun? Wieviel Kraft sollen wir denn noch aufbringen, nicht nur, um uns einigermaßen selbstbewußt zu präsentieren, sondern um dann noch so etwas wegzustecken und trotzdem irgendwo einen neuen Anlauf zu wagen?

Es mag ja sein, daß die Frauen gerne aktive Männer möchten, die wissen, oder zumindest so scheinen, was sie wollen, aber wenn dann selbst das nicht zum Erfolg führt, dann verzweifelt man einfach mit der Zeit und läßt die Bemühungen schließlich schleifen. Wozu der Streß, wenn es eh nichts bringt?

So sieht leider in der Regel die traurige Wahrheit aus.

Sequ,izz5el7x6


Klar ich gehe auf eine Frau zu und bekunde ihr mein sexuelles Interesse!

Dein Arsch ist geil und deine Titte sind prall, komm lass uns gehen!

Sorry, aber sowas funktioniert vielleicht in Pornos!

Hin und wieder Zweideutigkeiten kombiniert mit einem schüchternem Lächeln und wenn das Gefühl besteht dass sie nicht absolut abgeneigt ist, mit einem provokant schelmischen Grinsen, wird dir da schon eher weiterhelfen.

Ein "kommst du noch mit zum Kaffee rauf" ist zwar nicht mehr ganz up to date, aber der Klassiker erfüllt seinen Zweck und man kann zur Not immer noch ausweichen.

Tanzen ist eine ideale Gelegenheit um sexuelles Interesse zu überbringen. Geschmeidige Bewegungen im Rhythmus mit ihren Hüften und das Umspielen ihres Körpers zum Takt läd zu mehr ein - muss es aber nicht.

Und, und, und...

CpalPacirlya


Und die holde Weiblichkeit hat ja auch, mitunter sogar heftig und sehr knisternd, zurückgeflirtet (zumindest würde ich das so sehen, wenn jemand, mit dem ich mich blended verstehe schließlich auf meinem Schoß sitzt und mir lächelnd tief in die Augen blickt). Dennoch kam es stets so aus, daß ich kurz nach erreichen dieses Levels von Knall auf Fall den Status "netter Kerl / guter Kumpel / IKEA-Bastler" hatte.

inwiefern? Wie kurz danach?

Das krasseste, das ich dazu je erlebt habe und das mir auch die größten Zweifel verpaßt hat, ist, daß ich mit einer Frau, mit der ich heute noch befreundet bin, monatelang sehr viel Zeit verbracht habe. Wir haben alles mögliche miteinander unternommen und so gut wie jeder hat uns für ein Liebespaar gehalten. Eines Tages hat sie mich dann mal gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, daß wir zusammen wären. Ich war überrascht, aber habe dennoch ohne zu zögern mit "ja" geantwortet. Und was hat sie gesagt? Selbst auf mehrfache Nachfrage meinerseits kam ein rumgedruckse, daß irgendwo zwischen "definitivem vielleicht" und "keine Antwort ist auch 'ne Antwort" lag.

würde ich so deuten: Ihr ging irgendwann, nach Monaten auf, dass du ein Mann bist ;-D... du hast einfach viel zu lange gewartet, du hast nicht rübergebracht, was du auch willst.

Sowas ist einfach eine Erfahrung, und es gibt halt auch schlechte. Hak es ab und probier weiter. Aktiv bist du auf der sicheren Seite. Denn dann handelst DU. Warten = Passiv sein macht mutlos.

Und DAS Kommt schon mal gar nicht an. Das strahlt jeder Mensch aus.

Grainne

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH