Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

mMarcr-anIton


Steffi 83

Ich habe vor einigen Jahren mal ein Buch in die Hand bekommen. Da ging es darum, daß Frauen von der Venus und Männer vom Mars kommen. Es ging da um Kommunikation. Mißverständnisse, Fehlwahrnehmungen und falschen Schlußforgerungen. Ich glaube in diesem Buch wurde gesagt, daß der Unterschied zwischen Mann und Frau darin besteht, weil unsere Gehirne unterschiedlich sind. Kurzgesagt, Frau muß reden, Mann schweigt lieber, um etwas zu verarbeiten. Ich muß sagen, der Auto ist mir haushoch überlegen.

S]tefufi b83


Was hat das jetzt wieder mit dem Thema zu tun? Und was wolltest du vorher sagen? Und das Frauen lieber reden und Männer eher schweigen ist zu verallgemeinernd. Im Allgemeinen stimmt das, aber den Zusammenhang seh ich nicht.

M6arvpin6x7


Mann muss sich also mit 25 noch keine Sorgen machen.

Das ist ja für alle JM sehr ermutigend. ;-D :-|

Wenn das so ist, warum mach ich mir dann noch sorgen....

Was sind schon 13 Jahre... :)D

SMteffix 83


Jungmänner sollten sich generell nicht so viel Gedanken machen. Kenn das ja von meinem Schatz, er hat sich nen Kopf gemacht voher (nachher auch noch), war nervös usw.

Aber ich liebe ihn, selbst wenn´s jetzt der totale Reinfall gewesen wäre (was es nicht war x:)), wär ich ihm nicht davon gelaufen. Mit ein bisschen Geduld wird das ja bald besser, sobald er auch mal ein bisschen selbstsicherer ist.

MuarAvinx67


Es sagt sich so einfach, man solle sich nicht soviel Gedanken drum machen. Es handelt sich dabei aber um ein unbefriedigtes Grundbedürfnis und man bekommt ja an jeder Strassenecke, in jedem Film gezeigt, wie schön die Liebe ist.

Es ist verdammt hart, einsam am Spielfeldrand zu stehen, während die anderen ihren Spass haben.

Das paradoxe dabei ist ja, je stärker die Sehnsucht ist, je stärker man sucht um so geringer ist die Chance, etwas zu finden. Den grössten Erfolg haben Männer, die überhaupt nicht suchen und selbstsicher nur ein bisschen Unterhaltung wollen.

M#onixka65


Marvin67

Auf der anderen Seite suchen manche vielleicht zu wenig, schließlich hat man irgendwann Lebensumstände, wo man nicht mehr ständig neue Leute kennenlernt. Es gehört doch auch viel Glück dazu.

Es gibt ja genug Kontaktbörsen, Anzeigen etc. WEnn ich wirklich sehr auf der Suche wäre, würde ich das nutzen.

SItef\fi x83


Ich meinte eigentlich eher, dass man sich keiner Gedanken machen braucht, dass eine Frau einen deswegen zurückweisen würde. Oder dass der Sex für sie schlecht ist, nur weil er noch keine Erfahrungen hat.

Das paradoxe dabei ist ja, je stärker die Sehnsucht ist, je stärker man sucht um so geringer ist die Chance, etwas zu finden. Den grössten Erfolg haben Männer, die überhaupt nicht suchen und selbstsicher nur ein bisschen Unterhaltung wollen.

Das stimmt bestimmt, aber das ist kein Problem von Jungmännern, sondern von vielen Männern und auch Frauen.

mrarc-agnxton


Steffi 83

Was das jetzt wieder mit dem Thema zu tun hat? Ich habe da so eine Macke, etwas mit Beispielen zu umschreiben, die scheinbar nicht zum Thema gehören. Hier geht es darum, daß Jungmänner und ich denke auch Jungfrauen keine mehr bleiben. Vielleicht verstehen einige ihr Problem dann besser. Außerdem geht es in diesem Buch überwiegend um das Miteinander in Beziehungen. Das ergibt sich schon mal, wenn Männlein und Weiblein aufeinandertreffen. Was ich vorher und gerade damit sagen wolllte? Ich bin einfach meinen Gedanken zu deinem Beitrag nachgegangen. Dann schießt mir schon mal das Eine oder Andere durch den Kopf. Ich werde die Roten nie wirklich verstehen können, denn dann müßte ich selber rot sein oder ein Blauer, der innerlich rot ist oder sich so fühlt.

S5teVffi} 8x3


Hä? Ich habe geschrieben, dass ich meinen Jungmann entjungfert habe und du hast angefangen, du würdest verstehen, was ich damit sagen will und Entjungferung von Frauen und "mal was neues haben wollen".

Was wolltest du mir jetzt DAMIT sagen?

Mit "ich werde heute meinen Jungmann entjungfern" wollte ich nur sagen, dass mein Freund an diesem Abend sein erstes mal hatte. Und nicht mehr.

KHwxak


Meine Meinung ...

...zu HoneyEliza

Ich fand ihren Beitrag nicht beleidigend. Sie hat sich vor allem selbst lächerlich gemacht. Ich glaube kaum, dass ein JM sich einer Frau die so denkt offenbaren wird. Er wird schon vorher merken, dass er an die falsche geraten ist.

...Absagen

Eine ehrliche Absage ist auf jeden Fall viel besser als ein gelogenes vielleicht. Eine solche Absage sollte mann akzeptieren auch wenn es schwer fällt. Warum sie kein Interesse an einem hatte erfährt man im Normalfall leider nicht. Die Begründung die ich schon zu hören bekam war, dass sie schon einen Freund hatte. Leider erfährt man aber nicht was ihr Freund hat was einem selbst fehlt. Was hat sie an ihm so sehr beeindruckt, dass sie mit ihm zusammen sein will? Direkt danach fragen kann man nicht. Man erfährt es leider nicht.

@ Steffi 83

Ich habe deine Beiträge mit großem Interesse gelesen. Schön dass dein erstes Mal mit deinem JM kein Reinfall war. Das ist auch für andere JM ermutigend.

...sich Gedanken machen

Hier muss man zwischen 2 Grundgedanken unterscheiden. Zum ersten die Frage ob man als JM überhaupt dazu fähig ist mit einer Frau Sex zu haben ohne sich allzu dumm anzustellen. Darüber sollte man wirklich nicht zu viel nachdenken. Wenn man die richtige Frau gefunden hat wird es schon funktionieren.

Die zweite Frage ist warum man es bis jetzt noch nicht geschafft hat eine Freundin zu finden und wie man an dieser Situation möglichst schnell etwas ändern kann. An dieser Frage kann man sich lange die Zähne ausbeißen. Aber es ist wichtig darüber nachzudenken. Wenn man es nicht tut wird sich an der jetzigen unangenehmen Situation nichts ändern. Man sieht ständig andere Männer die eine Freundin haben und fragt sich warum diese Erfolg haben und man selbst nicht. Einen sichtbaren Grund kann man nicht finden. Man sieht nicht schlechter aus wie die anderen, ist nicht dümmer und trotzdem muss es irgend etwas geben aber man weiß es nicht. Oder ist es nur eine Frage des Glücks und des Zufalls?

Und noch die Frage ab wann man sich Gedanken machen muss. Es fängt an wenn man anfängt sein JM-Sein als unangenehm zu empfinden und die Versuche es zu ändern erfolglos bleiben oder wenn man nicht weiß was man versuchen könnte um eine Änderung zu erreichen. Der Zeitpunkt wann es anfängt ist sicher bei jedem anders. Aber irgendwann kommt er. Bei allen JM die hier schreiben ist er schon lange erreicht. Sonst wären sie nicht hier.

....Jungfrauen (weiblich)

Es wurde die Frage gestellt ob sich jeder Mann wünscht mal eine Jungfrau "abzukriegen" und ob dieser Wunsch bei JM und nicht JM gleichermaßen vorhanden ist. Ich kann hier natürlich nur meine Meinung dazu schreiben. Ich stelle es mir sehr schön vor eine Frau zu finden die genau wie ich noch nie Sex hatte. Dann wären beide genauso unerfahren und könnten alles miteinander ausprobieren und herausfinden.

Bevor ich jetzt aber gesagt bekomme, dass ich unrealistische romantische Vorstellungen habe folgendes: Ich würde auch eine nicht - Jungfrau nicht von der Bettkante stoßen. Man kann bei realistischer Betrachtung wahrscheinlich nicht erwarten, dass die erste Frau gleich die Richtige ist. Die Frage ob es für jeden Mann auch eine Richtige Frau gibt kann ich auch nicht beantworten.

...sich verändern

Das ist sicher das schwierigste Kapitel. Irgendetwas muss man ändern um seine Erfolgsaussichten zu verbessern. Aber was? Weil man nicht alle Gründe für die bisherige Erfolglosigkeit kennt weiß man nicht was man alles ändern sollte. Und einiges lässt sich auch nicht ändern.

Ich denke, dass eines meiner entscheidenden Probleme ist, dass ich eine ruhige und zurückhaltende Art habe. Es fällt mir schwer einfach ein Gespräch anzufangen. Wenn ich einfach jemanden ansprechen soll den ich nicht kenne weiß ich nicht was ich sagen soll. Auch mit Leuten die ich nur wenig kenne ist es nicht leicht ins Gespräch zu kommen. Nach vielen Beiträgen die ich hier gelesen habe bin ich wahrscheinlich nicht der einzige dem es so geht. Aber es ist sehr schwer daran etwas zu ändern.

Ob man mehr introvertiert oder extrovertiert ist, ist eine Frage der Veranlagung und der Angewohnheit. Das Problem mit den Angewohnheiten ist, dass sich diese über viele Jahr hinweg gebildet haben. Man kann sie nicht einfach ändern. Sie sind durch Erfahrungen und Erlebnisse entstanden die man früher oft schon in der Kindheit hatte. Also schon lange bevor man anfing sich überhaupt für Frauen zu interessieren. Damals waren diese Verhaltensweisen von Vorteil und hatten oft auch ihre Berechtigung. Aber jetzt in der veränderten Situation stehen sie einem im Weg. Aber man kann sie nicht so schnell ändern wie man gerne will. Man weiß auch nicht wie man das anfangen soll. Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier. Auch wenn man daran arbeitet fällt man immer wieder in sein gewohntes Verhaltensmuster zurück. Es ist ein langer Prozess sich umzustellen. Ob es jemals entgültig gelingt weiß man selbst nicht.

m{arUc-an0ton


Steffi 83

Grundsätzlich bin ich ein Mensch, der gerne über bestimmte Aussagen, Vorfälle und Themen philosophiert. Nun zu deiner Aussage, werde heute meinen Jungmann entjungfern. Wäre ich dein Jungmann, würde ich mir wünschen, du hättest das hier nicht veröffentlicht. Ist zwar Anonym, aber wenn ich rauskriegen würde, daß du Steffi 83 bist, wäre mir doch schon ein wenig komisch zumute. Würde mir vorkommen, wie eine Trophäe. Obwohl du deine Stimmungslage mit dem entsprechenden Symbol verdeutlicht hast. Ich würde mir wünschen, du würdest nur mit deinen besten Freundinnen und deiner Mutter, wenn du so ein Vertrauensverhältnis hast, darüber reden, denn das mußt du. Nun bin ich nicht dein Freund und kann also nicht wissen, wie das Verhältnis unter euch beiden ist. Soll ja Männer geben, die emanzipierter sind als ich und sie sind trotzdem richtige Männer geblieben. ich habe meine spontanen Gedanken geschrieben. Manchmal sagen mir die Leute, wenn ich wiedermal sowas getan habe, daß man einigen Leuten bestimmte Sachen nicht sagen soll. Mein inneres Gefühl sagt mir, daß du stark genug bist. Deine Beiträge sind mir bist jetzt sher positiv aufgefallen. Bist du 83 geboren? Dann wäre dein Geist für dein Alter ziemlich gut entwickelt und trotzdem kommst du sehr warmherzig rüber. Mir imponiert das. Einige Jungmänner mag das etwas neidisch gemeint haben, das könnte, wenn sie es wollen eine therapeutische Wirkung haben, nämlich, es ist irgendwannmal doch soweit und dein Satz so eine Art Tritt in den Hintern gewesen sein kann.

Ich habe heute etwas dazugelernt. Und zwar strebe ich mich unheimlich gegen geschiedene Frauen mit Kindern. Ich war auf einem Geburtstag, da hatte ich ein aufregendes Erlebnis mit solcheiner. Das war nicht so ganz eine von den Geschichten, wo eine Frau ein nettes Gespräch mit mir sucht. Jedenfalls, als es am schönsten war, mußte sie gehen, das Kind mußte schlafengehen und ich mußte zum Zug. Hatte 90 Minuten Zugfahrt vor mir. Ich weiß, daß ist eine Ausrede, aber sie hat mir etwas auf den Weg gegeben. darüber bin ich froh.

m@arYc-antxon


kwak! Warum ich wohl nie eine Jungfrau abkriegen werde?

Bei mir wird es erst richtig was, vielleicht wird mir das dann richtig bewußt, wenn ich eine Schlinge um den Hals gelegt bekomme, dann lockern sich meine Halsmuskeln und es kann losgehen.

Kiwa7k


marc-anton

Deinen letzten Beitrag verstehe ich nicht ???

E-inErc20x05


GENAU SO ISTS :)^

Ich habe vor einigen Jahren mal ein Buch in die Hand bekommen. Da ging es darum, daß Frauen von der Venus und Männer vom Mars kommen. Es ging da um Kommunikation. Mißverständnisse, Fehlwahrnehmungen und falschen Schlußforgerungen. Ich glaube in diesem Buch wurde gesagt, daß der Unterschied zwischen Mann und Frau darin besteht, weil unsere Gehirne unterschiedlich sind. Kurzgesagt, Frau muß reden, Mann schweigt lieber, um etwas zu verarbeiten. Ich muß sagen, der Auto ist mir haushoch überlegen.

Herrliches Thema. Ich führte vor zwei Wochen im Freundeskreis eine angeregte Diskussion über dieses Thema. Eine Freundin von mir hatte genau dieses Buch gelesen und wir diskutierten herrlich über das Thema "Frauen wollen keine Frauenversteher". Es steht zwar nicht in dem Buch, aber unsere Diskussion ging in diese Richtung. Egal: Sie erzählte, von dem Buch, daß Frauen letztendlich manchmal einfach nur in den Arm genommen werden wollen und das mehr sagt, als 1000 Worte.

Ich war gestern mit einer Freundin weg, der es momentan nicht sonderlich gut geht, weil einfach zu viel Druck auf Ihr lastet. Ich finde sie faszinierend und muß sagen, daß es eine der sehr wenigen Frauen ist, mit der ich mir vorstellen könnte, was anzufangen bzw. eigentlich - trotz meines gegenteiligen Vorsatzes ;-) - auf eine sich ergebende Möglichkeit hoffe. Wir haben über viele Dinge gesprochen und sind dann auch in die Diskussion über ihre Probleme gekommen. Im Nachhinein betrachtet, war ich ein Rindvieh, weil ich nicht verstanden habe, mit der Situation umzugehen. Ich habe versucht, ihr gut zuzureden und Verständnis zu zeigen (was auch ehrlich habe), und sie so ein bißchen aufzumuntern. Heute morgen lag ich in meinem Bett und dachte über die Situation nach und merkte erst, wie blöd ich mich doch angestellt habe. Es war genau so eine Situation, wie im Buch beschrieben, und ein einfaches "'Weißt Du, ich in zwar nicht Dein Freund, aber wenn ich es wäre, würde ich Dich jetzt einfach in den Arm nehmen... " glaube ich, hätte die Situation zu 90 % geklärt. Nein, ich labere rum, und texte und zum Schluß kommt eh nur Mist raus.

Es gab dann noch ein paar andere Situationen während unseres darauf folgenden Gespräches, über die ich im Nachhinein denke, ob ich gestern taub oder blind oder beides gewesen bin. Naja, ich werd mir wohl einen Türstock suchen und mit dem Kopf ein paar Mal dagegen laufen, vielleicht hilft es... ;-)

Gruß

EinEr2005

M^oni^kla65


EinEr2005

Also ich weiß nicht, ich gehöre nicht zu den Frauen, denen ein in die Arme nehmen bei Problemen wirklich hilft. Das kann eine gute Ablenkung sein, alles in dem Zusammenhang, auch Sex. Entspannend und wie gesagt ablenkend. Aber ich brauche einen Mann, mit dem ich Dinge diskutieren kann, von dem verbal etwas Brauchbares kommt. Sicher, es kann sein, dass diese Frau genau das in diesem Moment gebraucht hätte, aber daraus kann man doch kein Prinzip ableiten. Was solche Bücher aber ganz gerne tun, ich find mich da meistens nur zu ein paar Prozent wieder.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH