» »

Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

Eqxju/ngmanUn, 2x9


Versucht da jemand, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen?

Schriftsprache kann im höchsten Maße die Persönlichkeit transportieren.

Das sehe ich eindrucksvoll an Captain Futures stilvollen Darbietungen. Wenn hier im Forum überhaupt irgendwas originell ist, dann sind es seine Beiträge. Nicht was er denkt oder tut, sondern wie er es rüberbringt. Das ist Persönlichkeit.

v*bo<y35x+


schade :-(

Hallo,

ich kann leider wegen einem Hardwareschaden die naechste Zeit nicht mehr weiter teilnehmen. Hoffe das der Thread noch da ist wenn ich wieder online sein werde. Ueber dieses Problem das die Hersteller von PC Teilen verursacht haben liesen sich auch mehrere Seiten fuellen ... aber genug davon ich bin heute zu down um mich auch darueber noch zu aergern (obwohl ichs doch tue)

lebt wohl (fuers erste)

Jnäge1rme7istexr


@ Captain Future

Glaub mir alter Kumpel, Du wirst in nächster Zeit die geilste Muschi auf dieser gottverdammten Erde abbekommen. Alles wird vergessen sein und Du wirst fi..., dass Dir der Sch... abfällt.

Beste Grüsse

;-D

Sxquizzxel76


sprach er stilvoll und ging von dannen ;-D

C#apt5aiun FEu;turxe


@ Jägermeister

Das wäre natürlich mal was! Wollen wir's hoffen, da bin ich jetzt mal ganz eigennützig...

Servus beisammen!

PS: Ich antworte heute abend oder so, jetzt muß ich erst was arbeiten.

Z!otte4lbaexr


Oh, Wunder der Tiefensychologie... ;-D

Ist Euch schon mal aufgefallen, dass "Zottelbaer" fast ein Anagramm von "zoelibataer" ist? ;-)

Jetzt weiß ich endlich, warum ich meinen Nick habe. ;-D ;-D ;-D

szetenrra


@cf - alle

Der Unterschied ist der, dass in einem Cabaret die Frauen sog. Tänzerinnen sind. Wie heissen die Dinger in Deutschland? Night-Club? Zuerst musst Du für schweres Geld Champagner löhnen und danach darfst Du....naja...

Nur, die Geschichte ist die, unter keinen Umständen darf man sich in eine solche Tänzerin verlieben...

Also, CF, Parship und wie sie heissen, ich habe nur positive Erfahrungen damit gemacht - zwei längere Beziehungen und schliesslich mein Grauauge. Aus meiner Sicht hat es den entscheidenden Vorteil, dass beide wollen, die Möglichkeit zu filtern und es nicht in einem schummrigen Laden mit 10 Pils intus geschieht...

***

Also, ich bin durchaus der Meinung, dass bei den JM ein "Etikett" auf der Stirne klebt, bzw. dass es sich im Verhalten äussert. Meiner Erfahrung nach zu urteilen. In der Rückschau war es ein Fehler, meine "Jungfräulichkeit" im Puff zu verlieren. Aber das Rad webt und ich weiss nicht nicht, ob ich mein Grauauge so kennengelernt hätte, wenn es anders herum gelaufen wär..

sjeteprrxa


Tja, Cala, ich fürchte fast

soviele Männer nach Deinem Gusto laufen da nicht rum. Vielleicht nimmst Du ja mal einen Jungmann und bringst ihm die wesentlichen Sachen bei - den kannst Du nach Deinem Geschmack "erziehen" und wenn Du wirklich eine so gute Liebhaberin bist, wie man meinen könnte, dann wirst Du einen unsterblich glücklich machen.

cIost/exr


Q Jungmänner

Vielleicht können meine Erfahrungen etwas beisteuern. Ich wurde mit 23 "erlöst" und hatte in den 3 bis 4 Jahren davor eine ähnliche Bewußtseinslage, wie sie einige Jungmänner hier bereits ausgedrückt haben. Irgendwie war ich 19 geworden, ohne eine Freundin zu haben. Zusätzlich lag ich damals ohnehin mit einem Großteil der Welt im Clinch. Die meisten meiner Freunde bezogen bereits einen guten Teil ihres Selbstbewußtseins aus den tollen Frauen, die sie an sich binden konnten. Ich konnte mich dem auch nicht entziehen und hatte folglich wenig Selbstbewußtsein, weil ohne Freundin. Dazu kam natürlich die altersgemäße Geilheit und der dauernde Wunsch, endlich mal zu wissen, wie sich eine Brust, eine Muschi oder Ficken anfühlte. Mein Bedürfnis wurde so groß, daß ich mich kaum noch normal benehmen konnte. Jedes Mädchen, das ich traf, wurde in meiner Sicht sofort zu einer möglichen Bettkandidatin und ich konnte sie kaum noch normal ansprechen. Dauernd schwankte ich zwischen hochnäsiger Ignoranz und notgeiler Offenheit. Brachte natürlich alles keinen Erfolg. Um im Freundeskreis nicht als totaler Versager da zu stehen, legte ich mir auch noch einige Marotten zu, die mir ein außergewöhnliches Image geben sollten und tat recht geheimnisvoll nach dem Motto "der Kavalier genießt und schweigt". Glaube kaum, daß jemand darauf hereingefallen ist.

Diese Zeit war für mich die Hölle, weil ich andauernd darüber nachdachte, wie ich an eine Frau kommen könnte.Ein Großteil der hier bereits geäußerten Vorschläge ging auch mir durch den Kopf. Insbesondere war mir klar, daß ein Image als sexuell Zurückgebliebener mir kaum zu einer Partnerin verhelfen würde. So zu tun, als hätte ich Erfahrung, schien mir schwierig. Wie sollte so etwas gehen? Sollte ich zu einem Mädchen lässig sagen "hast wohl deine Tage?" oder wie zeigte man seine große Erfahrung? Ich war total verkrampft und es wurde immer schlimmer.

So mit 22 schleppte mich meine Schwester zu einem Musikclub, in dem vor allem amerikanische Folklore und Blues gespielt wurden. Ich fühlte mich sofort wohl. Ich spielte selbst ein wenig Gitarre und konnte mich mit anderen über Musik unterhalten. An meinem Namenstag trat ich sogar gemeinsam mit Namensvettern auf und wir lachten uns über unsere Darbietungen halb tot. Niemand kannte mich und meine sexuelle Unerfahrenheit und ich konnte ganz locker sein. Ob jemand Frau oder Mann war, interessierte mich nicht, denn es ging um Musik, Spaß und zum Teil auch Saufen. Nach einem halben Jahr war ich sozusagen in die Community integriert und noch ein Jahr später saß ich sehr häufig mit einem bestimmten Mädchen zusammen und quatschte über alles mögliche. Danach kamen knutschen, bumsen, heiraten, Scheidung. Schade, aber ich war nicht mehr Jungmann und hatte seither keine Probleme mehr mit Frauen. Vielleicht als Ausgleich für meine lange Wartezeit bin ich auch in etwas reiferem Alter noch sehr experimentierfreudig und habe viel Spaß am Sex.

Das alles ist lang her und ich glaube, heute recht gut analysieren zu können, was geschehen war.

1. Daß ich mit Mädchen spät dran war, geschah zunächst unbemerkt, hatte verschiedene Ursachen, die wahrscheinlich in jedem Einzelfall anders liegen werden. Uninteressant.

2. Als ich begann, die Sache als Problem zu sehen, das ich zu lösen hätte, veränderte sich zwangsläufig mein Verhalten. Ich schwankte von einem Extrem ins andere und konnte kein "normales" Sozialverhalten mehr realisieren.

3. So wie Männer ihr Selbstbewußtsein (auch) aus ihren Frauen/Freundinnen nähren, tun das auch Frauen. Außerdem sind die meisten Frauen in Bezug auf Sozialverhalten konservativ und verabscheuen vom Durchschnitt abweichendes Verhalten. Meine Chancen verschlechterten sich so von beiden Seiten.

4. Mein beschädigtes Selbstwertgefühl verlangte nach Erklärungen und nach Ausgleich. Ich reagierte mit Trotz ("Scheiß-Weiber, braucht sowieso keiner") und teilweise skurrilen Eigenarten. Meine Chancen wurden noch schlechter. Sackgasse.

5. In einer ganz neuen Umgebung (Musikclub) konnte ich die alten Lasten vergessen und persönliche Stärken (die absolut jeder irgendwo hat) zeigen und entwickeln. Außerdem war mein dauerndes Muschi-Interesse zeitweise durch ein anderes Thema, nämlich Musik, abgelenkt.

6. Natürlich gab es auch Frauen, die sich für einen wie mich interessierten, wenn ich nicht dauernd mit dem Schwanz dachte und wedelte. Zwangsläufig traf ich eine davon und der Rest lief von selbst.

Falls einer von der Jungmännern Ähnlichkeiten zwischen meiner und seiner Geschichte erkennt, sollte er vielleicht den Weg versuchen, der mir Glück brachte: Freizeitbeschäftigung aussuchen nach den beiden Gesichtspunkten "was interessiert mich?" und "gibt es dort auch Frauen?" (Schach ist z.B. nicht soo gut). Außerdem sollte man die äußere Ästhetik notfalls nochmals übertrieben kritisch begutachten. Ich meine Reinlichkeit, Frisur, Kleidung und - wenn es möglich ist - körperliche Fitness (Gewicht, Haltung, usw.). Diese sind nur zusätzliche Hilfen, gleichzeitig aber eine gute Übung für eine positive Einstellung zur Community. Einsam und allein wird man auf diesem Gebiet schnell etwas nachlässig und hat es oft unnötig schwer, akzeptiert zu werden.

Abschließend, liebe Jungmänner, möchte ich Euch sagen, daß Ihr sicher gut genug seid, um Erfolg zu haben. Was ich hier gelesen habe, zeugt von klarer Einsicht in die eigene Lage und genügend Selbstbewußtsein, um immer wieder neu anfangen zu können. Laßt nicht locker! Ich wünsche Euch viel Glück!

CSalacixrya


gutes post, coster.

Außerdem sind die meisten Frauen in Bezug auf Sozialverhalten konservativ und verabscheuen vom Durchschnitt abweichendes Verhalten

Was meinst du damit?

Grainne

mXorgenaluft


chris][pharm

Heute mit dem falschen Fuß aufgestanden, oder watt?

Ich vernehme einen leicht gereizten Unterton!

Unsensibel bist du wenigstens nicht.

Wenn ich eine Erklärung dafür suche, warum manche (Frauen und im übrigen auch Männer) auf der Strasse gucken, als hätten sie gerade gekotzt, dann ist das falsch?

Falsch würde ich nicht sagen, aber es kommt dir nicht zu, wenn ich daran denke, was du über dich selbst so abgelassen hast. ("ich-bin-Chris,-und-wer-mich-nicht-so-nimmt-so-wie-es-mir-selber-gerade-guttut,-hat-eben-Pech-gehabt")

Ich versteh nicht was du meinst! Was disqualifiziert mich sowas zu schreiben? Weil ich hier ein Problem hatte?

Das nicht, sondern weil du - nach deinen Aussagen - nicht bereit bist, auf deine Umwelt entsprechend zuzugehen. Wenn das du das für dich nicht akzeptierst, wieso glaubst du dann, bei andern Linien vorgeben zu können?

Und bitte, das mit den Engeln hab ich erklärt. Es hat nichts damit zu tun. An einer falschen Definition kann man sich nicht aufhängen!

Das hatte ich damit auch in keiner Weise gemeint. Obwohl ich dennoch glaube, dass du damit ein Problem bekommen kannst. Nicht weil ich allwissend zu sein glaube, sondern ganz einfach - persönliche Erfahrung ;-)

Ich dachte man muss ein guter Schauspieler sein? Ich dachte, dass man durch seine äußere Präsenz einen entsprechenden Eindruck vermitteln will?

Na da muss ich mich aber gewaltig verlesen haben!

Primitiv-Regel Nr. 1: wenn man was haben will, muss man was tun dafür. Das gilt im ganzen Leben. Bei euch Jungmännern habe ich so den Eindruck, als würdet ihr das zwar für alles andere akzeptieren, nicht aber im zwischenmenschlichen Bereich. Da wartet ihr auf etwas "von oben herab". Das unterscheidet euch von "normalen" Männer, die sich - zumindest in jungen Jahren - wirklich ein Bein ausreissen würden, um einen "Stich zu kriegen". Dem Kirchenchor beitreten, dem Schwimmtraining, Beachvolleyball spielen, usw., alles bei denkbarer Nichteignung. Das sind Sachen, die ich RL mitbekommen habe, und die zeigen gleichzeitig, dass andere eben auch einiges dafür machen, es ihnen viel wert ist. Und gerade dieses "viel wert sein" schlägt ausstrahlungsmässig einfach durch. Man, besser gesagt, frau, bemerkt das einfach. Dazu ist es nicht nötig, Schauspieler zu sein. Der Stellenwert ist es, den die Sache für einen Mann hat. Eine Frau ist nicht gerne von untergeordnetem Stellenwert. Und welchen sie hat, bemisst sie an der Intensität des Auftretens eines Mannes an sich.

Es soll ja auch Leute geben, die gehen auf Klo zum Eisessen und sind glücklich!

Und was besagt das? Weder du noch ich sind das. Meinetwegen muss dein Pendel nicht so weit aussschlagen. Das was ich dir schreibe, kannst du getrost auf alle Frauen umlegen, dass du das nicht weisst, ändert nichts daran. Wenn du was fragen willst, dann frag, aber sei offen und deutlich. Ich habe keine Lust, aus dir was rauszukitzeln, und werde das nicht tun. Das muss ich RL schon oft genug tun, nimms nicht persönlich. Du wirst es nicht glauben, aber das Schicksal hat mich damit geschlagen, Engel zu sein, RL muss ich damit leben, aber VL....sorry, tu ich mir das nicht an.

Cwaptayin +Futurxe


wahnsinn

Es ist mir noch nie passiert, aber ich komme mit dem Antworten nicht hinterher. Wie kraß ist das denn? Naja, hoffentlich hole ich Euch noch ein irgendwann. Der Thread ist unglaublich! Ich schließe nun erstmal mein viertelfertiges RTF und checke ab ins Bett - morgen muß ich um elf im Kino sitzen...

cJostexr


@Calacirya

Ist halt eine persönliche Erfahrung. Beobachte mal Männer, die sich gerade irgendwie extrem verhalten (streiten mit dem Kellner, auf einer Party den Clown machen, besoffen Lieder singen, Schlägerei anfangen) und dann ihre Begleiterinnen. Die Männer sehen sowas als Beweis ihres Muts, als Ausdruck ihrer Persönlichkeit oder als Beweis ihrer Stärke. Den Frauen ist das meist recht peinlich, sie haben eher Angst, sich zu blamieren. Glaube ich.

c[hgris][*pharxm


@ morgenluft

Ich mag dich auch gerne! :-x ;-D

Unsensibel bist du wenigstens nicht.

Man sagt mir im RL nach, sehr sensibel zu sein. Die Leute wundern sich immer was ich alles mitbekomme.

Das hindert mich aber nicht daran auch mal drastisch zu reagieren!

So ist das Leben! Wie auf ner Achterbahn! ;-D

[...]aber es kommt dir nicht zu, wenn ich daran denke, was du über dich selbst so abgelassen hast. ("ich-bin-Chris,-und-wer-mich-nicht-so-nimmt-so-wie-es-mir-selber-gerade-guttut,-hat-eben-Pech-gehabt")

Und was besagt das?

Was mir zukommt kannst du ja wohl anhand eines verzerrten VL-Bildes nun wahrlich nicht entscheiden.

Ausserdem hat diese Aussage einen Fehler:

Man nimmt einem Menschen nicht so wie es ihm selber guttut. Das hab ich nie verlangt!

Man nimmt einen Menschen so wie er ist! Wenn man das nicht will, dann soll man es lassen!

Und mit Pech gehabt hat das am wenigsten zu tun.

Und entschuldige mal, aber wenn ich Situationen und Menschen toll und schön finde die mir guttun, dann ist das doch wohl keine schlechte Eigenschaft. Ich bin doch nicht masochistisch veranlagt! ;-D

Meine Mitmenschen, die mir guttun und gutgetan haben, bekommen jedenfalls genug zurück, mit Zinsen. Es hat sich noch niemand beschwert, eher im Gegenteil. Alle finden es gut, das sie mich kennen, wenn sie mich kennengelernt haben. Und das im RL!

Nö, also den Schuh zieh ich mir jetzt nicht an!

Wenn das du das für dich nicht akzeptierst, wieso glaubst du dann, bei andern Linien vorgeben zu können?

Ich gebe keine Linien vor, ich bitte dich!

Ich habe nur gefragt, warum viele Menschen auf der Strasse so eine Fresse ziehen!

Geht es ihnen schlecht, leiden sie unter Gesichtsspasmus oder ziehen sie eine unsichtbare Mauer um sich? Simple Beobachtung, philosophische Antwort! Nicht mehr und nicht weniger!

Und zwischen auf Menschen zugehen und sich zu verbiegen um anderen zu gefallen, besteht ja wohl ein himmelweiter Unterschied.

Ich habe überhaupt kein Problem damit auf Menschen zuzugehen. Nur kann man ja wohl nicht immer nur dem der auf jemanden zugeht alle Fehler zusprechen. Auch der auf den zugegangen wird, kann sich falsch verhalten.

Das unterscheidet euch von "normalen" Männer, die sich - zumindest in jungen Jahren - wirklich ein Bein ausreissen würden, um einen "Stich zu kriegen".

Ich spreche mal jetzt nicht für mich, aber wer sagt denn das die anderen sich nicht ein Bein ausgerissen haben? Nur vielleicht hat es ja nichts gebracht! Sowas kann man doch nun schwerlich übers Internet analysieren.

Einige haben einen starken Drang einen "Stich kriegen" zu müssen, andere nicht so. Jeder so wie er glücklich ist! :-)

Dem Kirchenchor beitreten, dem Schwimmtraining, Beachvolleyball spielen, usw.

... oder Tanzkurse machen. Klar, mach ja. Und ich fühle mich gut dabei, weil es mir guttut.

Ich meine, bei welcher anderen Sportart (ausser der mit den 3 Buchstaben ;-D ) kann man sich so eng mit Frauen im Einklang bewegen! :-D

Schonmal Langsamen Walzer getanzt? Da wird mir jedesmal ganz anders. Und das die Frau das merkt, das merke ich wenn sich die Frau in meine Arme lehnt, aufeinmal sprachlos wird und hinterher mit einem Lächeln nach Worten ringt! :-)

Eine Frau ist nicht gerne von untergeordnetem Stellenwert.

Erinnerst du dich? Bei mir war doch das Problem, dass ich die Frauen zu sehr emporhebe! ;-)

BTW:

Ich finde z.B. Frauen die etwas schüchtern sind äußerst anziehend. Schüchtern und ein hübsches Lächeln!

Alle anderen, also übermäßig fordernde und die, die mit einer Fresse rumlaufen, die machen mich überhaupt nicht an.

Und ich habe schon Frauen erlebt, die in meine Zielobjekt-Vorstellung hineinpassen. Es gibt sie!

Jetzt sagt ihr immer wieder, der Mann muss so und so sein.

Dann sage ich, dass die Frau so und so sein muss.

Das ist doch nur gerecht!

Und wenn eine Frau meinen Vorstellungen nicht entspricht, also z.B. du und Cala (nicht böse sein, aber da kommt nichts rüber :-) ), dann kann ich mit ihr nichts anfangen.

Nicht alle Männer mögen alle Frauen!

Und welchen Typ ich mag, das entscheide noch immer ich!

Das was ich dir schreibe, kannst du getrost auf alle Frauen umlegen, dass du das nicht weisst, ändert nichts daran.

Ich kenne auch andere Beispiele, die z.B. jetzt schon 30 Jahre verheiratet sind.

Und ich glaube nicht, dass das was du schreibst universellen Charakter hat. Sowas gibts nicht!

Und wenn du jetzt argumentierst, na ich hatte ja schon Erfolg und du noch nicht, dann kann ich sagen, dass ich so glücklich bin, wie es ist. Das was für dich wichtig ist, muss mir noch lange nicht wichtig sein.

Dann könntest du noch sagen, dass du von deinen ganzen Freundinnen weist das es so ist wie du schreibst. Dann bedenke aber, dass man sich unterbewusst immer mit den Menschen umgibt, die so ähnlich gestrickt sind wie man selbst! ;-)

Ich denke da draussen gibts noch viel mehr! :-)

Wenn du was fragen willst, dann frag, aber sei offen und deutlich.

Weist du, wenn man tagtäglich irgendwelche Laborprotokolle schreibt und nüchterne Betrachtungen einer Analyse vornimmt, dann ist man froh als Ausgleich im Privatleben sich eine blumige Sprache mit vielen Metaphern bewahrt zu haben, dass man nicht ganz so arg nach Wissenschaftler klingt, sondern menschlich.

Deshalb schreib ich manchmal solche Sätze wie oben! Und die Menschen in meinem Bekanntenkreis, die ja so ähnlich gestrickt sind wie ich selbst, die verstehen mich auch.

Aber es ist nicht mehr wichtig! Ich hatte mich ja eigentlich schon verabschiedet und werde auch nicht neues mehr in diesen Thread einbringen. Wenn mich aber jemand direkt anspricht, dann werde ich selbstverständlich auch was dazu sagen! :-)

c1hQrisC][p_haxrm


Nachtrag:

Ich hab gerade was in einem anderen Thread gelesen:

Ich hab auch ne ganze Zeitlang gebraucht bis ich realisiert habe, daß Frauen keine elfengleichen Übergeschöpfe sind (Ich hab die Phase erreicht in der ich sie für Aliens halte )

Manchmal weis man ja selbst nicht wie man etwas beschreiben soll, aber das trifft es! ;-D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH