Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

m=arVc-Panton


nochmal Steffi

25.05.2005 - 22.26 Uhr, die Sache mit dem Haushalt, du umschreibst es halt anders. Du willst ihn irgendwie anregen, ich bin müde, habe jetz nicht mehr den Wortlaut im Kopf. Ich werde gleich den Computer ausmachen und in mein Bettchen steigen. Ich verspreche dir, ich werde morgen früh weiterlesen.

SEteffoi 83


marc-anton

Ich habe nicht mal andeutungsweise geschrieben, dass ich ihn zurechtbiegen will. Ich habe nicht die Hosen an, das habe ich auch nie geschrieben. Und ich nehme ihn nicht "unter meine Fittiche". Er ist mein Partner und wir sind gleichberechtigt.

Nur weil du in deinen Psycho-Büchern mal was anderes gelesen hast musst du nicht deine gesamten Vorurteile auf mich anwenden. Sag mal bitte was ich konkret gesagt habe, dass du zu dieser Ansicht kommst. Ich kann es dir gleich sagen. Gar nichts. Das waren alles deine Vorurteile.

Und wo hat "Macho" dich jetzt in deiner Meinung bestätigt?

mKaruc-antxon


Steffi

Ich schwinge die weiße Fahne. Wenn du willst, dann ergebe ich mich. Du hast mir deine Meinung gesagt, aber tut mir leid, ganz tief in mir habe ich meine Meinung in mir und da wird sie bleiben. OK?

SXteffFi x83


marc-anton

Und selbst wenn ich geschrieben hätte "ich würde ihm in den Hintern treten" (was ich nicht getan habe), hätte das nichts mit verbiegen zu tun.

Was sollte ich denn anderes tun, wenn er der Ansicht wäre (das weiß ich ja auch noch nicht), dass er im Haushalt nicht viel zu tun bleibt? Was hab ich denn für eine andere Wahl?

Erfahrungsgemäß muss man manchen Männern halt sagen, dass sie mal spülen sollen, weil sie es von sich aus nichts tun, weil zuhause Mama alles gemacht hat und sie es nicht anders gewohnt sind. (ist natürlich nicht immer so)

Was gibt es für eine andere Möglichkeit? Soll ich den Haushalt alleine machen? Weil er das so für richtig hält? Und ich darf nichts sagen, sonst würde ich ihn verbiegen?

S>tefWfi x83


marc-anton

Nein ich finde es nicht ok, wenn du Vorurteile mir gegenüber hast. Du kannst nicht mal ein Beispiel bringen, was ich gesagt habe, das dich zu dieser Meinung gebracht hat.

TVortoxla


Hausarbeit? Wozu gibt es Haushaltshilfen? ;-D

Twhe Sxeexker


Also ich muss schreiben, dass mich eure Diskussion anhält…

Wie Steffi schon geschrieben hat, wenn ihr Freund vieles von seiner Mutter abgenommen bekommen hat und in dieser Hinsicht nicht gefordert und gefördert wurde, kennt er die Selbstständigkeit zu Haushalten einfach nicht (besser) und sieht die meisten Arbeiten einfach nicht, die anfallen. Mit dem Sex dürfte dies doch so ähnlich sein: Wenn man noch keinen hatte und nicht mal weiß, wie man küsst, dann kann man es halt nicht besser und lernt es dann bei einer verständnisvollen Partnerin, wie Steffi eine zu sein scheint (kenne Dich ja noch nicht, aber so kommt es hier rüber)., wie man damit um- und auf den anderen eingeht.

Es liegt meines Erachtens wirklich viel an der Erziehung, wie (schnell) sich ein Mensch entwickelt. Mein Vater hat mich bei anfallenden Arbeiten im Haushalt gefordert und gefördert, mir also gezeigt, wo es lang geht und wie man etwas macht. Irgendwie muss er es auch geschafft haben mir beizubringen, wie ich mir Selbstmotivation verschaffe und mir selbst etwas beibringe. – Ohne Selbstmotivation und starken Willen hätte er uns ohne unsere Mutter nie soweit gebracht, wo wir jetzt stehen. Schade ist halt nur, dass ein Vater gefühlsmäßig nie den Part einer Frau ersetzen kann und sich wahrscheinlich dies auf meine Persönlichkeit ausgewirkt hat… ich ruhe mich aber nicht darauf aus, sondern versuche, so gut es auch nur zu schaffen ist, auf den anderen Menschen einzugehen und gefühlvoll zu sein.

Wie geschrieben, wenn man etwas nicht weiß, nicht kennt und noch nie gesagt bekommen hat, kann man es auch nicht wissen und sollte Verständnis für dies erhalten, aber dann auch beigebracht (gezeigt) bekommen, wie etwas geht und funktioniert, um sich im Leben stärker behaupten zu können. Defizite anderer sind für mich nicht so das Problem, nur sollte erkennbar sein, dass sie sich letztendlich bemühen, diese Defizite abzuschaffen. Was ich aber nie machen würde wäre, mir eine Partnerin zu suchen, die alles erst beigebracht bekommen muss und von der Selbstständigkeit noch ein Kind ist. Mich würde dies wohl zu sehr ausbremsen. Andererseits käme es vielleicht ganz auf den Typ Frau an…

Ach so, heiraten würde ich erst nach ein paar Jahren.

Vpaganbunxdin


@ Steffi:

:)^ :)^ :)^

@marc-anton:

Komm mal aus Deinen Büchern raus und schau Dich mal in der Realität um und mache dort Deine tiefenpsychologischen Verhaltensstudien. Sicherlich ist das eine oder andere aus Deinen Büchern anwendbar aber gerade in den letzten Jahren haben sich zu viele Stümpfer dazu berufen gefühlt, über dieses Thema "Bücher" zu schreiben, ohne wirklich zu wissen, was in der Theorie so abgeht. Natürlich sind Männer und Frauen unterschiedlich aber das weiß jeder Vollpfosten und es muss nicht jeder Vollpfosten gleich ein Buch darüber schreiben. Das machen sie aber leider.

Du bist wahrscheinlich schon viel zu geprägt von Deinen Dir anhand Deiner Bücher selbst zurechtgelegten Theorien über die Frauen. Die Wirklichkeit sieht oftmals ganz anders aus - damit kommst Du scheinbar nicht klar, weil: In den Büchern steht doch etwas ganz anderes! So kann das nicht funktionieren. Gerade in zwischenmenschlichen Beziehungen kommt man mit Theorie nicht weiter; dort geht es um Emotionen und Signale die man zu deuten wissen muss - das kann man nicht aus Büchern lernen.

Versteiger die Bücher bei Ebay und stürze Dich mal ins wahre Leben. Du bist viel zu sehr auf die geschriebenen Worte fixiert. Du klammerst Dich ja richtig daran. Mag sein, dass Du das Gefühl hast, gewappnet zu sein und Dir das ein Gefühl von Sicherheit gibt aber wenn Du eine Frau kennenlernst und Du dann aus diesen Schwachsinns-Werken zitierst und die Aussagen der Frau anhand Deines Dir angelesenen Psychowissens widerlegen willst, dann wird sie sich ganz schnell wieder von Dir abwenden - das ist mal raus. Du hast es ja bei Steffi auch schon versucht. Du siehst doch, was dabei raus kommt. Ich weiß ja nicht, ob sich Männer gerne gleich in die passenden Schubladen stecken lassen aber Frauen mögen sowas überhaupt nicht.

Wenn Du weiterhin in der Theorie leben willst - bitte, aber dann jammer nicht, wenn Du in der Praxis kein Bein an die Erde bekommst.

Gruß

die Vagabundin

TBhe MSekekexr


@vagabundin i. Bezug auf marc-anton

Du hast in dieser Hinsicht vollkommen recht. Grau ist alle Theorie. Ich bin viel mehr praktisch veranlagt und lebe um zu leben und nicht um zu theoretisieren.

Marc-anton: Du solltest wirklich von Deinen Büchern runter kommen und Deine Erfahrungen in der Wirklichkeit machen, denn in den Büchern kann ja vieles stehen. Sie wissen aber nicht, was für Dich persönlich gut ist. Wenn Du schon so auf Deine Bücher fixiert bist würde ich Dir raten, die Bücher mit Deinen persönlichen Erfahrungen abzugleichen. Sei bitte Dein eigenes Vorbild, nehme Dir aber die Ratschläge der anderen zu Herzen, um DIch weiter zu entwickeln- so mache ich es. Erfolge lassen jedoch sehr lange auf sich warten...

t_am


@ Marc & Macho:

Ich weiss nicht, was ihr gegen Steffi habt. Es ist doch normal, dass sie ihren Freund in den Arsch treten würde. Wenn beide arbeiten gehen, warum sollten sie sich nicht auch dem Haushalt teilen. Wenn ich eine Bekannte besuche, mache ich freiwillig den Abwasch, weil sie das nicht so gerne tut, und mir das nichts ausmacht. Sie kocht dann halt eher. Bei uns zu Hause war es immer eine Selbstverständlichkeit, dass mein Vater oder ich meiner Mutter nach dem Essen beim Abwasch helfen. Und das hat nichts mit zurechtbiegen zu tun, das ist einfach eine Sache des normalen Zusammenlebens finde ich. Gut, ich kann da auch nur aus der Theorie sprechen, da ich keine Beziehung habe und auch nie hatte.

Aber ich glaube aus dem Mittelalter :

Mann=Arbeiten, Frau=putzen, am Herd stehen :-) sind für ja wohl raus oder hab ich da was verpasst ???

Also ich finde Steffi macht alles richtig, und ihr Freund ist irgendwie zu beneiden.

mKarcb-aQntxon


Ich weiß nicht,

wie ich es noch schreiben soll. Ich habe überhaupt nichts gegen Steffi. In meinem Kopf existieren nur positive Empfindungen und Gefühle ihr gegenüber. So muß ich es schreiben, weil ich sie persönlich nicht kenne. Ich bin jetzt auch überrascht, daß sie sich so von mir angegriffen fühlt. Das Wort Verbiegen war vielleicht nicht ok, aber die Sache mit dem Haushalt, so wie sie es beschreibt, sie macht ihn sich ein wenig zurecht, den Freund. Ob man es glauben mag oder nicht, ich habe auch mit weiblichen Wesen zu tun und so meine Erfahrungen mit ihnen habe ich auch. Ich setze auch, in der Realität, das glaube ich zumindest, wie The Seeker es schreibt, das, was ich gelesen habe, mit der Realität abzugleichen. Diese Bücher habe ich schon seit Jahren nicht mehr angerührt. Das, was ich darin gelesen und gelernt habe ist für mich etwas, worauf ich zurückgreifen kann, wenn es mir beispielsweise schlecht geht. Außerdem kriegt man bei Ebay nicht viel dafür.

Also Steffi, nocheinmal Entschuldigung und es tut mir Leid, kam eben falsch rüber.

Echem>aligerS NuUtzerw (#115906x)


marc-anton

so wie sie es beschreibt, sie macht ihn sich ein wenig zurecht, den Freund.

natürlich tut sie das (steffi nicht aufregen, erst weiterlesen :-)

sie lebt mit ihm zusammen.

weisst du wie schwerig alltag mit einer "fremden" person werden kann??

jeder "biegt" sich den anderen etwas zurecht. nicht nur die frauen die männer.

ein beispiel - ich bin morgens das chaos. eigentlich bin ich überhaupt chaotisch. ich wurde primär so erzogen, dass es egal ist, ob die sachen unordentlich liegen, solange es keine staubige ecke gibt, man vom fussboden essen kann und es einfach blitz sauber ist. da bleibt schon mal das eine oberteil im wohnzimmer und meine bücher belagern alle zimmer ;-D

das kann mein freund aber nicht haben und erzieht mich in dieser hinsicht systematisch um seit 6 monaten ;-D

klappt auch um ehrlich zu sein.

im gegenzug kann er seit 6 monaten bügeln und spült den schaum nach dem baden weg aus dem bad ;-)

das sind jetzt einzelne beispiele an den du sehen kannst, dass es nicht anders geht, wenn man den gemeinsamen alltag meistern will.

man WOHNT mit dem menschen zusammen. es gibt kein eigenes zimmer, kein mammi-pappi-zu-hause mehr, wo alles entspannend ist, wo alles so ist, wie man es gewohnt ist.

und jetzt stell dir vor:

du lernst eine tolle frau kennen. genau dein typ. ihr seid euch in so vielen ansichten einig, der sex läuft klasse. irgendwann nach einigen jahren (und glaub mir, es hört sich viel an, aber auch nach 2 jahren weisst du nicht, wie oft dein partner staub putzt, wenn du nicht explizit fragst) zieht ihr zusammen und du stellst fest - sie ist in einigen haushaltspunkten komplett anders und es macht dich rasend!!

was machst du??

glaub mir, den partner "so zu nehmen, wie er ist" ;-D kann man in diesem konkreten kontext nur ein paar wochen lang - dann kracht es. also "erziehst" du um.

auch du.

auch die männer.

lg

S>tSeffix 83


Nur mal zur Erklärung:

Wir wohnen NICHT zusammen! Und ich weiß auch nicht ob er ein Haushaltsmuffel ist, aber unter Männern ist das nicht gerade so selten!

Es ging drum, ob Frauen Männer immer ändern wollen und meine Antwort war NEIN. Das einzige was ich machen würde, wäre ihm in den Hintern treten, wenn er meinen würde, er müsse nicht so viel im Haushalt tun.

Das hat wie striptease und tam schon gesagt haben damit zu tun, dass man einfach das Zusammenleben regeln muss.

Das ist natürlich nicht nur bei Männern und Frauen so. Ich wohne jetzt mit meiner Schwester zusammen und der muss ich auch manchmal sagen, wenn sie irgendwas machen soll. Wenn nicht wäre sie der Ansicht, Staubsaugen alle 3 Monate mal reicht und ich würde mehr putzen als sie. Und das kann ja nicht sein.

marc-anton

unter jemand zurechtbiegen oder jemand ändern versteht man was ganz anderes.

The Seeker

Ich würde auch erst nach ein paar Jahren heiraten. Das hat nichts mit dem Thema zu tun und kam hier gar nicht zur Sprache.

tam

Danke! du hast verstanden was ich meine @:)

marc-anton

Nein du bist nach wie vor der Meinung, ich wär bei uns der Chef in der Beziehung oder? Das hast du mehrfach geäußert und ich finde es nicht in Ordnung, mir was zu unterstellen, obwohl ich was anderes schreibe. Ich würde immer noch gern wissen, wie du drauf kommst? Macho hat außerdem irgendwas zitiert, in dem es um Kinder ging und nicht um den Haushalt. Du meinst ich hätte dich bestätigt, weil ich schreibe, dass ich finde, dass ein Mann im Haushalt helfen muss. Ich habe gar nichts geschrieben, weswegen du diese Meinung haben könntest. Es steht in deinem Psychobuch also ist das so, oder wie? Sag halt mal bitte, wie du überhaupt auf die Idee gekommen bist.

m}a+rc-axnton


Steffi

Du hast dich daran festgebissen, wie ein Hund am Hosenbein. Ich bin heute etwas platt, werde mich gleich hinlegen. Vielleicht ist es der Wetterumschwung. Sonst würde ich bei dem schönen Wetter irgendwo hingehen und mir die hübschen Mädchen anschauen. Nun, ganz ernst, ein Kumpel, der schon lange verheiratet ist, hat mir erzählt, daß seine Frau die Hosen anhat. Ich finde, striptease hat mir das mit dem Zusammenleben gut erklärt, es ist für mich jedenfalls brauchbar.

S^tOeffji* 83


marc-anton

Natürlich gibts auch Frauen, die die Hosen anhaben, aber was hat das mit mir zu tun ???

Du hast doch geschrieben, du hast weiterhin deine Meinung, auch wenn ich dir was anderes sage. Also hast wohl eher du dich festgebissen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH