Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

S}teffi} 8x3


Realist

Ich? Nein gar nicht. Er hat von sich aus gesagt, ziemlich früh schon, dass er noch nie eine Freundin hatte. Also keine richtige Beziehung, die länger ging. Nur immer so Sachen von ein paar Wochen und das wurde dann eben nichts. Er hat auch schwer Frauen kennengelernt, weil er sehr zurückhaltend ist. Ich hab ihn dann einfach ganz direkt gefragt, ob er schonmal Sex hatte. Ich bin da halt direkt, finde das keine Schande. Er meinte nein und hat gefragt ob das schlimm wäre. Ich hab ihm dann versichert, dass das für mich keine Rolle spielt. Wir hatten dann auch nicht bei der ersten Gelegenheit Sex, sondern haben uns eher langsam an die Sache rangetastet. Und dabei wurde er schon sicherer, weil ich ihm halt immer bestätigt habe, dass es sich wunderbar anfühlt, was er gerade tut (was auch absolut der Wahrheit entsprach). Nach dem ersten Sex hab ich ihm auch angemerkt, dass er sich gerade Gedanken macht, ob er sich nicht dumm angestellt hat und ich hab ihm einfach gesagt, dass es schön war und ich verliebt bin, es also auch keine Rolle spielt, wenn es z.B. sehr schnell ging. Dafür gibts ja ne zweite Runde...

Er ist nicht mehr unsicher, er will am liebsten alles sofort ausprobieren und hat da absolut keine Hemmungen. Er ist sich halt sicher, dass ich ihn auch liebe, wenn mal irgendwas nicht sofort klappt.

mia*rc-a7nton


Steffi83

Warum würdest du ihm sein Spielzeugauto, die Notlüge, wegnehmen wollen? Er muß nicht nur die Sache mit dem Sex lernen, sondern auch einiges mehr. Und wenn sich eine Frau für einen Partner entscheidet, der weniger Erfahrung hat als sie, dann, so haben es hier einige Frauen geschrieben, kalkuliert sie das ein, es geht ihr um den Menschen und den Mann. Ich sage es nochmal, spreche für mich, wenn diesbezüglich nicht drauf rumgeritten wird, dann merke ich, daß meine Partnerin mich deshalb nicht beißt, weil das vorher mit den Frauen nicht so geklappt hatte, wie ich es gern hätte. Dann verliere ich mehr (irgendwelche) Hemmungen, die ich in mir trage, fasse noch mehr Vertrauen. Hätte dann zur Folge, daß ich im Bett freier wäre, das ist doch auch nicht schlecht. Muß nicht alles richtig sein, was ich gerade geschrieben habe, aber bei meiner Persönlichkeit geht es definitiv in diese Richtung. Und wenn ich sowas durchlebt habe, dann sehe ich die Sache in einigen Monaten anders. Vielleicht kann ich es so zusammenfassen, ich suche eine Frau, die mir das Gefühl gibt, nicht der letzte Pimmel zu sein.

H,e8rm}it


@Marc

Die wirst du auch finden, mit viel, viel Geduld.

m'arc-awntoxn


Steffi83

Dann würde ich sagen, dein Freund und der von Chica85 sind zwei unterschiedliche Menschen. Du könntest mit ihrem Freund wahrscheinlich keine Beziehung anfangen. Kannst du wenigstens das akzeptieren?

SXteffix 83


marc-anton

Was ihr Freund für ein Mensch ist kann ich nicht beurteilen. Und du kannst nicht beurteilen, was mein Freund für ein Mensch ist. Ich weiß, dass mein Freund nicht so sicher wäre wie er jetzt ist, wenn er nicht genau wüsste, dass ich ihn genau so prima finde, wie er ist.

Am Anfang war er ja auch noch unsicher.

m>arc-a4n1toxn


Steffi83

Dann komme ich zum folgenden Schluß, für mich. Du bist nicht die Bohne bereit zu akzeptieren, daß andere Männer und Frauen dieses Thema anders verarbeiten müssen, als du. Du schreibst nur ich, ich, ich, auf dich bezogen, so wie du es angehst ist es richtig und stellt somit ein Allheilmittel dar. Dazu sage ich ganz trocken, viele Wege führen nach Rom, deinen Weg möchte und werde ich, kann jetzt nur für mich schreiben, unter solchen Bedingungen nicht gehen. Da bleibe ich mir selber treu. ich suche mir einen anderen Weg, erkenne vielleicht, daß es noch bessere Wege gibt. Oder eine Frau könnte mir von einem tollen Weg erzählen, ich würde mir den Weg anschauen und mir ein Urteil bilden, sie könnte es mir schmackhaft machen, ihren Weg gut zu finden u.s.w.

S+teffRi 83


Deiner Partnerin was vor zu machen hat nichts damit zu tun, sich selber treu zu bleiben. Ich sehe Ehrlichkeit generell als den richtigen Weg an, nicht nur für mich. Dazu steh ich. Und man sieht ja im Fall von Chica, das es nicht so wirklich funktioniert. Warum es also nicht anders versuchen? Funktioniert bestimmt auch nicht immer so toll, aber einen Versuch ist es wert. Ich meine nicht unbedingt, ihn direkt drauf anzusprechen. Aber über Sex sprechen sollte man schon können. Sie könnte ihm ja sagen, wie ich´s schon vorgeschlagen habe, dass sie das Gefühl hat, er wäre irgendwie ein bisschen unsicher und dass er dazu keinen Grund hat.

Du bist auf meinen Ansatz allerdings gar nicht eingegangen. Sag mir doch bitte, wie du im Kopf frei sein willst beim Sex, wenn du deiner Partnerin erzählt hast, dass du Erfahrungen hast, du in Wirklichkeit aber noch nie Sex hattest. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du da ganz locker an die Sache herangehen kannst, wenn du dir Sorgen machen musst, dass deine Partnerin nachher vielleicht enttäuscht ist, oder sie es merkt...

SItef?fi! 8x3


marc-anton

Ich bin übrigens sehr wohl bereit zu akzeptieren, dass andere damit anders umgehen. Zu verarbeiten gibt es da nix, es handelt sich ja nicht um ein Problem. Es einfach tot zu schweigen, kann aber Probleme mit sich bringen.

m:arc-2an toxn


Steffi83

Bedaure, ich weiß nicht, was ich erzählen werde und was nicht, wenn es soweit ist. Insofern kann ich nicht wissen, ob ich frei im Kopf bin oder nicht. Ich habe nur einen Mann verteidigt, mit dem ich mich verbunden fühle. Ferner muß es Chica85 und ihr Freund wissen, welche Probleme sie tatsächlich damit haben, bzw. was sie beide als Problem empfinden oder sich welche machen wollen.

SvteffKi x83


marc-anton

Da hast du natürlich recht. Das muss jeder im Endeffekt selber wissen. Ich weiß nur, was ich für Erfahrungen mit Jungmännern habe und wie ich ihnen die Unsicherheit genommen habe.

txam


Das mit dem Kopf stimmt schon, was Steffi sagt (obwohl ich mir das ja nur vorstellen kann). Wenn sie es weiss kann sie sich darauf einstellen und hat "keine Erwartungen" (ist nicht negativ gemeint) und sie kann ihm helfen, wenn er unsicher ist (wie auch immer :-). Ich denke schon, dass es um einiges leichter ist, wenn sie es weiss. Man setzt sich nicht nochmehr unter Druck, als man es ohnehin wahrscheinlich schon tut. Ich würde es ihr auch sagen. Ich war damals auch sehr froh, dass mich eine meiner beiden Bekannten, als ich mal wieder total fertig war, gefragt hat, ob ich schon mal Sex hatte, weil sie schon leicht sauer war. Ich hab ihr dann alles erzählt, und es war eigentlich sehr "befreiend" für mich und hat mir auch sehr geholfen, da ich es nicht mehr in mich reingefressen hab, sondern mit jmd darüber gesprochen hab. Wir sprechen mittlerweile auch sehr offen darüber und es macht mir überhaupt nichts mehr aus, mit ihr darüber zu sprechen. Ich denke, dass es sehr hilft, wenn man vorher darüber spricht, denn ich denke, dass die Frau es höchstwahrscheinlich eh merken wird, ob er viel oder keine(wenig) Erfahrung hat.

Aber wie gesagt, hab ich teilweise Angst, jmd noch einmal so zu vertrauen. Ich hab halt die Angst wieder quasi verarscht zu werden und das mit dem Auslachen und dann könne man sie abhaken, stimmt schon, aber es ist schon hart für jmd. wenn man soetwas erfährt (obwohl ich auch das noch nicht erlebt hab)

Hätte das Mädel mir das letztes Jahr mit ihrem neuen Freund erzählt, wäre es ggf. nicht so schlimm gewesen, aber sie tat immer so, als wäre alles wie immer und dann hab ich die beiden auf einer Party durch Zufall gesehen, als sie nicht aufgepasst hatte, da sie vorher an diesem Abend immer versucht hatte von ihm wegzugehen, damit ich wohl nichts merke. Tja, und so hat sie mich halt mitten auf der Party vor vollendete Tatsachen gestellt und das hat mich schon ziemlich getroffen.

Und dann kommt bei mir ja neben der Unerfahrenheit noch die Schüchternheit hinzu, und ich finde diese Kombination ist nicht gerade sehr erfolgsversprechend

Aber Steffi's Meinung in der kleinen Diskussion mit Chica finde ich immer besser. Ihr geht es glaube ich teilweise nicht um die Lüge direkt, sondern dass Chica ihrem Freund das Gefühl geben soll, dass er ihr vertrauen kann. Aber ich glaube das will Chica auch, nur es braucht halt Zeit.

R/ealiOst2x5


Aber ich glaube das will Chica auch, nur es braucht halt Zeit.

Korrekt, aber kommt Zeit, kommt Rat.

Cahi.ca85


Eben, kommt Zeit, kommt Rat.

Ich kann schon ganz gut beurteilen, wie mein Freund drauf ist, und da er sehr, sehr viel stolz hat, lass ich ihn ihm auch.

@Steffi:

Du brauchst dir nicht anmaßen, die Probleme zwischen mir und meinem Freund, die ich in einem anderen Thread geschrieben habe, hier breitzutreten. Hier geht es um was ganz anderes und lass das Thema bitte außen vor.

Wenn du unbedingt darüber schreiben willst, dann bitte ich dich, deine "Anregungen" und "Erklärungsmöglichkeiten" in dem jeweilig zugehörigen Thread zu verfassen- danke.

Supi, ich bin genau wie Steffi für Ehrlichkeit!!!??? Nur sollte man von unwichtigen & wichtigen Dingen unterscheiden, genau wie von gewachsenem Vertrauen & versuchtem erzwungenen.

Das mit dem Kopf stimmt auch, was Steffi sagt, aber mein Freund braucht das Gefühl, mir überlegen zu sein. In vielerlei Hinsicht. Ich lasse ihn einfach reden. Ich kann damit leben.

Was du, Steffi, wohl niemals können wirst.

CLhi ca8x5


Vertrauen kann man nicht nach kürzester Zeit aufbauen.

Zudem ist mein Freund in seiner vorherigen Beziehung sehr sehr heftig enttäuscht worden.

Ich lasse ihm die Zeit.

Wie gesagt, würde ich ihn darauf ansprechen, würde ich es noch schlimmer machen.

Wie marc-anton schon sagte, bei deinem Freund scheint deine Taktik besser zu sein, bei meinem Freund meine.

Jeder ist halt anders, wenn dein Freund kein Problem damit hat, es zuzugeben, schön, freut mich.

Mein Freund hat da aber ein Problem mit & ich nehme Rücksicht darauf.

Er wird es mir schon erzählen, wenn er mag.

Und mit der Unsicherheit hat es sich ohnehin schon gegeben, bis auf das, was ich in nem anderen Thread geschrieben hab, aber das ist eben ein anderes Thema.

So und damit basta @Steffi

SSteffki8 83


Was heißt da ich würde mir anmaßen deine Probleme lösen zu wollen, ich wollte dir nur helfen. Du fragst ja selber nach Rat, zwar in einem anderen Thread, aber ich finde es ist offensichtlich, dass es eben doch zusammen gehört.

Du verstehst es einfach nicht, warum sprichst du von erzwungenem Vertrauen? Ich habe meinen Freund nicht zwingen müssen, mir zu vertrauen, er tut es einfach und ich schätze schon, dass es daran liegt, dass ich ihm zeige und sage, dass er mir Vertrauen kann. Ich hab dir auch nicht geraten, ihn zu irgendwas zu zwingen.

...aber mein Freund braucht das Gefühl, mir überlegen zu sein. In vielerlei Hinsicht. Ich lasse ihn einfach reden. Ich kann damit leben.

Was du, Steffi, wohl niemals können wirst.

Womit kannst du leben? Dass er dir nicht immer ganz die Wahrheit sagt? Oder, dass er dir überlegen sein will? Du hast recht, mit beidem könnte ich nicht leben, aber erstens muss ich das ja nicht, weil mein Freund mir vertraut und uns als gleichwertige Partner ansieht und zweitens finde ich das nicht erstrebenswert.

Ob deine Taktik jetzt besser ist weiß ich nicht, ich kenne deinen Freund nicht, aber ich weiß, dass es Probleme gibt, die du aber in diesem Thread nicht besprechen willst, weil du scheinbar keinen Zusammenhang sieht. Ich finde aber, es sieht sehr danach aus. Und dass sich die Unsicherheit gegeben hätte, lässt sich nicht erkennen, in deiner Beschreibung. Ich habe dir lediglich empfohlen, mal darüber nachzudenken. Wenn du das nicht möchtest, ist es ja deine Sache.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH