» »

Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

MOa6z


Ihr wehrt Euch dagegen, dass Partnerwahl anscheinden nach "oberflächlichen" Kriterien wie Attraktivität sich innerhalb eines bekannten Rahmens nach immergleichen Regeln abspielt, aber gleichzeitig beklagt ihr, dass Ihr aussenvor steht. Nun das ist einbischen paradox.

Da triffst du einen wichtigen Punkt bei mir.

Richtig, das ist Paradox aber wie würdest du den Konflikt auflösen ?

Um genau zu sein empfinde ich es allrdings garnicht so, daß ich aussen vorstehe.

Es gibt einige Mädels die ich mag und die auch mich mögen und ich hab sogar von einer, allerdings deutlich älteren Dame bereits ein weiterführendes "Angebot" bekommen ;-)

Für mich ist das ganze mehr ein Natur vs Seele Konflikt um ehrlich zu sein und zwar nicht erst seit der Pupertät, ich hab sogar schon lange davor so empfunden, denke das ist angeboren, ein Wesensmerkmal von mir.

Ich für meinen Teil kann nicht nach all den Jahren so tun als würde ich mich nicht geistig damit beschäftigen.

Wo andere offensichtlich garnicht nachdenken, da sitze ich Stunden, Tage, Wochen, Monate, Jahre lang dahinter.

Ich hab sehr komplexe emotinale Engramme fast aller Personen die ich kenne und praktisch immer wenn es die Zeit erlaubt denke bzw "fühle" ich darüber nach.

Es ist mir technisch unmöglich mich "treiben" zu lassen und sebst wenn ich das könnte läuft es meiner seelischen Einstellung entgegen.

Ich sehe keine Auflösung für dieses Paradoxon, aber vieleicht macht das ja auch gerade das Menschsein aus.

Jedenfalls komm ich bisher damit im Rahmen des Möglichen gut klar, auch wenn ich mir in depressiveren Momenten eine Auflösung des Konflikts wünschen würde, so glaube ich doch daß mir das viel von der menschlichen Ambivalenz der Existenz rauben würde, was möglich Weise auch meine Person in einem postiven Sinne ausmacht.

cOhrisF][phaxrm


@ Monika65

Ich vermute, du hast in bestimmten Bereichen deine Gefühle abgekapselt - vielleicht um nicht verletzt oder berührt zu werden - und das wirkt sich auf alle Bereiche aus, da man Gefühle nicht selektiv ausklammern kann.

Ach so hast du es verstanden! He he, nee, also über Gefühlsmangel brauche ich mich eigentlich nicht zu beklagen!

Ich habe eventuell andere Stellenwerte in manchen Bereichen! Aber das zählt doch eigentlich schon wieder als individuell.

Um mal Klartext zu sprechen:

Einige Männer bekommen eine Erektion, wenn sie eine fremde Frau oben ohne am Strand liegen sehen.

Andere Männer brauchen dafür vielleicht wieder Stimulationen auf höheren Ebenen, also über Worte, geäußerte Gedanken, Blicke. Den könnte man die fremde Frau von oben auf den Bauch binden und es würde nichts bringen.

Sexuelles Interesse würde sich beim zweiten Typ anders äußern, als beim ersten. Ist ja klar! Das betrifft natürlich auch besonders die Jungmänner, weshalb ich das hier schreibe!

c5hris]I[phxarm


@ Maz

Ich hab sehr komplexe emotinale Engramme fast aller Personen die ich kenne und praktisch immer wenn es die Zeit erlaubt denke bzw "fühle" ich darüber nach.

Wo bleibt eigentlich deine Person dabei? Ich meine, an welcher Stelle stehst du bei dem "Nachfühlen"?

Das klingt mir alles nach einem sehr zeit- und kraftraubenden Prozess!

Ein bisschen Empathie sollte schon sein, aber ein Zuviel zerstört dich langsam selber! Irgendwann ist die Tonne voll und läuft über. Selbst erlebt! Therapie gemacht! Und jetzt ist alles supi! Eine kleine Nebenwirkung der Therapie ist allerdings eine gewisse "scheiss-egal-Einstellung" gegenüber Personen die du nicht magst und ein etwas "ungewählterer" Umgangston, also nicht so bedacht, wie wenn man sich ständig kontrolliert. Aber letzteres ist ja eher erwünscht! ;-D

Vielleicht könntest du mit professioneller Unterstützung ( ... nein, ich meine keine Prostituierte ;-D ) doch eine Auflösung erreichen?

Du weist ja, die innere Einstellung wirkt sich auf die äußere Erscheinung aus! :-)

Mxaz


Da hast du recht aber wenn ich gegenüber Leuten die ich kenne eine "egal" einstellung entwickle wär das kaum eine gute idee, denn ich hab eh schon eine negative Grundhaltnug gegenüber Menschen, mit denen ich zwar zu tun habe, die ich aber privat nicht kenne bzw. kennenlernen kann/will.

Glaub sowieso nicht, daß das therapiebar bar ist und wüßte auch nicht ob das was rauskommen könnte nun besser ist...80 € für 1h Smalltalken (ja ich kenne Psycholgen aus eigener Erfahrung) ?

Nein das kann ich hier presiwerter und besser kriegen !

cFhrXis][pRharxm


@ Maz

wenn ich gegenüber Leuten die ich kenne eine "egal" einstellung entwickle wär das kaum eine gute idee

So war das ja auch nicht gemeint, sondern so:

eine gewisse "scheiss-egal-Einstellung" gegenüber Personen die du nicht magst

Man neigt ja als emotionaler Mensch dazu es anderen immer recht machen zu wollen. Wenn man diese Unart einmal losgeworden ist, dann geht es einem viel besser.

Meine Therapie wurde übrigens von der Kasse bezahlt! :-)

J0ack_s 1wasteXd lxife


Ich glaube kaum daß eine Therapie das ist was ich brauche; ich empfinde mich ja nicht selbst als "krank" oder behandlungsbedürftig. Daß meine Beschreibungen hier ziemlich negativ klingen ist mir bewusst, aber ich versuche eigentlich nur mir über einige Dinge klar zu werden.

Mit Sicherheit will ich auch keine Frau, auf die ich meinen seelischen Ballast abladen kann, das wäre für mich Heuchelei, da es ja genau das ist was ich manchen Frauen vorwerfe.

Was die "Regeln des Partnermarktes" anbelangt, gebe ich zu daß das Ganze für mich einfach ein Buch mit sieben Siegeln ist. Mir kommt das alles häufig wie Schicksal vor, man ist zur richtigen Zeit am richtigen Ort (oder eben nicht). All diese endlosen Debatten, hier oder in den zig AB-Foren, die sich um das Phänomen der Beziehungsanbahnung drehen, haben das Ziel eine Berechenbarkeit zu erstellen, den "Anwärter" dementsprechend zu konditionieren. Bloß wenn die äußerlichen Faktoren eine so große Rolle spielen, wieviel Einfluß hat man denn dann noch auf den Spielverlauf? Sicher, man kann seine Ansprüche runterschrauben, aber macht es denn Sinn sich ein Mauerblümchen rauszupicken, das einen nicht wirklich interessiert, und ihr etwas vorzumachen, nur weil man nichts "besseres" abbekommt? Dieses "In der eigenen Liga spielen" ist für mich schlichtweg absurd. Ich will doch einen Menschen nicht nur als Einsamkeitskompensator, das ist nicht meine Art.

C"ala*cirxya


Ich glaube kaum daß eine Therapie das ist was ich brauche; ich empfinde mich ja nicht selbst als "krank" oder behandlungsbedürftig. Daß meine Beschreibungen hier ziemlich negativ klingen ist mir bewusst, aber ich versuche eigentlich nur mir über einige Dinge klar zu werden.

du rechtfertigst deine Einstellung mit Streben nach Realität. Aber: Man muss auch mal aufhören, zum Ende kommen mit dem Nachdenken. Je öfter man Altes analysiert und damit aufwärmt, je schlimmer. Also besser wäre: Aufschreiben, analysieren, wegpacken bzw. wegwerfen. Und dann KEINEN Gedanken mehr daran.

Was die "Regeln des Partnermarktes" anbelangt, gebe ich zu daß das Ganze für mich einfach ein Buch mit sieben Siegeln ist. Mir kommt das alles häufig wie Schicksal vor, man ist zur richtigen Zeit am richtigen Ort (oder eben nicht). All diese endlosen Debatten, hier oder in den zig AB-Foren, die sich um das Phänomen der Beziehungsanbahnung drehen, haben das Ziel eine Berechenbarkeit zu erstellen, den "Anwärter" dementsprechend zu konditionieren.

das ist negativ gesehen.

Wie konditionieren? Möglichst pflegeleicht? DAS kann es natürlich nicht sein.

Beziehungsanbahnung ist oft Zufall, da hast du Recht. Und genausowenig soll Mensch berechenbar werden.

Sicher, man kann seine Ansprüche runterschrauben, aber macht es denn Sinn sich ein Mauerblümchen rauszupicken, das einen nicht wirklich interessiert, und ihr etwas vorzumachen, nur weil man nichts "besseres" abbekommt?

es macht keinen Sinn. Du solltest wirklich selbstbewusst zu dem stehen, was du willst, und dir nicht von anderen einreden lassen, es sei "illusorisch". Menschen, die das tun, schaden dir, hör nicht auf sie.

Du wirst nur zufrieden, wenn du das bekommst, was du wirklich willst (egal, wie angeblich realitätsfremd das ist), und du bekommst es nur, wenn du an deinem Ziel festhältst. Wie denn sonst ???

Übrigens ist der Gedanke: "ich bekomme sowieso nichts besseres" absolut tödlich ;-D

Grainne

M a7z


@ chris:

hmm also Personen, die ich nicht mag denen versuche ich nicht etwas recht zu machen sondern ich weiche ihnen aus so gut wie möglich...allerdings ist es mir nicht egal sondern ich ärger mich laufend drüber denn negative Erfahrungen brennen sich in meein Gedächtnis und vor allem in meine Gefühlswelt ein wohingegen postive sehr schnell verblassen...ich bin ein "Glas halb-leer" -Mensch.

Ich weiß nun nicht ob du mit "Scheiß egal" meintest, daß du die Personen locker ignorierst und auch nicht über sie nachdenkst oder ob du sie eher aktiv nicht leiden kannst, oder sogar haßt, was ja auch eine Art der Beschäftigung ist und Zeit und Energie kosted.

In jedem Fall denke ich eine "Scheiß-egal Einstellung" stumpft ab und irgendwie ist es auch eine Resignation denke ich...Leute die sich dir gegenüber schlecht verhalten haben haben es eigentlich verdient damit konfrontiert zu werden und ihre Fehlverhalten ganz klar angekreidet zu bekommen, aber so bleiben sie ja unbehelleigt und machen munter weiter, weil du es dir ja bieten läßt oder ?

Denen fält ja dann nichtmal mehr auf das sie Mist bauen

crhri>s][&pxharm


@ Maz

Da hast du dir jetzt 3 Absätze über ein Problem den Kopf zerbrochen, was eigentlich keins ist.

Versteh mich nicht falsch, du bist mir nicht "scheissegal", weswegen ich dir ja auch gerne antworte! :-) Wenn ich nicht vorhin auf der Couch eingepennt wäre, dann wäre das auch schon früher passiert! ;-D

hmm also Personen, die ich nicht mag [...] weiche ihnen aus so gut wie möglich [...] ich ärger mich laufend drüber denn negative Erfahrungen brennen sich in meein Gedächtnis und vor allem in meine Gefühlswelt ein wohingegen postive sehr schnell verblassen

Warum sollst du ausweichen? Hab ich früher auch gemacht, bringt absolut nix!

Aber warum hauen dich selbst positive Erfahrungen nicht mehr vom Hocker? Klingt irgendwie ziemlich nüchtern!

Ich weiß nun nicht ob du mit "Scheiß egal" meintest, daß du die Personen locker ignorierst und auch nicht über sie nachdenkst

Ich registriere es zwar und denke vielleicht auch mal kurz darüber nach, aber es erregt ich nicht mehr. Das wird dann mit dem Vermerk "Idiot" ins Aktenlager geschoben und beim nächsten Treffen mit Kumpels oder Verwandten zum Besten gegeben oder auch nicht.

In jedem Fall denke ich eine "Scheiß-egal Einstellung" stumpft ab und irgendwie ist es auch eine Resignation

Resignation wohl eher nicht! Nur für jemanden Resourcen verschwenden, der einem dummkommt? Nö, darauf hab ich echt keine Lust!

Leute die sich dir gegenüber schlecht verhalten haben haben es eigentlich verdient damit konfrontiert zu werden und ihre Fehlverhalten ganz klar angekreidet zu bekommen, aber so bleiben sie ja unbehelleigt und machen munter weiter, weil du es dir ja bieten läßt oder ?

Sollen sie doch munter weitermachen! Solange es nicht um Straftaten geht, sondern nur um die pure Blödheit, wer bin ich, dass ich da anfange den Oberlehrer zu spielen?

Das ist wieder so eine Definitionssache, die man übers Internet schwer vermitteln kann. Und ein bisschen geht das ja auch am Thema vorbei.

Vielleicht beschreibt es eine Sushi-Bar ganz gut. Da gibts doch sone Teller mit unterschiedlichen Leckerli, die auf sonem Förderband an dir vorbeirauschen. Du nimmst ja auch nicht jeden Teller runter und zerbrichst dir den Kopf darüber, wieviel Arbeit das gemacht hat und das es den anderen Tellern gegenüber unfair wäre, sich nicht um diesen einen zu kümmern.

Im Gegenteil du konsumierst nur das was du auch haben willst. Da kann der verschmähte Teller hundert mal an dir vorbeisausen. Es tangiert dich wenn nur kurz und unwesentlich. Aber du denkst z.B. zu Hause darüber überhaupt nicht mehr nach.

Ob es jemand wert ist gemocht zu werden, das merkst du relativ schnell. Und denen begegnest du ja auch viel näher.

txraeFumer


@ Jack

Ich versinke in mir selbst, und draußen zieht das Leben an mir vorbei. Und breche ich mal aus dieser Versunkenheit aus, stoße ich auf eine desinteressierte Damenwelt, die in mir nur den tiefsinnigen Gesprächspartnern sieht, ein intellektuelles Neutrum, eine schwebende Konstante asexueller Weltentrücktheit... es ist ein Teufelskreislauf.

Aber um zu den Ansprüchen zurückzukommen: Verständnis, die Fähigkeit und Bereitschaft, auf den anderen zuzugehen, ist tatsächlich etwas das ich sehr schätze- bloß scheint gerade dies eine Eigenschaft zu sein, die bei Frauen nicht allzu oft vorkommt.

Ich finde, dass Du mehrere Probleme verbindest, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben. Die Tatsache, dass Du einen sehr introvertierten Charakter zu haben scheinst, hat hier wohl Priorität. Ein introvertierter Charakter hat große Vorteile, ist innerlich reich und hat Tiefgang. Du bist vielleicht kein Entertainer, aber was soll?s, das sind andere, die Deinen Tiefgang nicht haben. So weit ist doch alles OK! Problematisch wird es dann, wenn Du selbst an Deiner Isolation zu leiden beginnst, dann musst Du über Deinen Schatten springen und aber auch den Fehler dort suchen, wo er besteht: Es hilft Dir nichts, wenn Du nun die Damenwelt der Oberflächlichkeit beschuldigst, DU musst wieder den Kontakt zur Umwelt suchen, von der Du dich vielleicht öfter mal zurückziehst.

Was die "Regeln des Partnermarktes" anbelangt, gebe ich zu daß das Ganze für mich einfach ein Buch mit sieben Siegeln ist. [?] Sicher, man kann seine Ansprüche runterschrauben, aber macht es denn Sinn sich ein Mauerblümchen rauszupicken, das einen nicht wirklich interessiert, und ihr etwas vorzumachen, nur weil man nichts "besseres" abbekommt? Dieses "In der eigenen Liga spielen" ist für mich schlichtweg absurd. Ich will doch einen Menschen nicht nur als Einsamkeitskompensator, das ist nicht meine Art.

Hier spielst Du doch auch nach diesen Regeln! Du wünschst Dir kein Mauerblühmchen, sondern was besseres. Das ist doch eine Definitionssache. Entweder bist Du selbst in der Lage, für Dich zu definieren, was für Dich ein Mauerblühmchen ist oder eben eine tolle Frau, dann ist Dir die Meinung der Allgemeinheit egal oder Du beurteilst eben mit den Augen und Regeln der Allgemeinheit, dann richtest Du Dich eben danach. Ausserdem liegt es an Dir, ob Du ein Mädchen nur als ?Einsamkeitskompensator? benutzt. Es kommt darauf an, was Du daraus machst!

@Maz

Wo andere offensichtlich gar nicht nachdenken, da sitze ich Stunden, Tage, Wochen, Monate, Jahre lang dahinter.

Ich hab sehr komplexe emotionale Engramme fast aller Personen die ich kenne und praktisch immer wenn es die Zeit erlaubt denke bzw. "fühle" ich darüber nach.

Es ist mir technisch unmöglich mich "treiben" zu lassen und selbst wenn ich das könnte läuft es meiner seelischen Einstellung entgegen.

Ich kenne den von Dir beschriebenen Zustand gut! Ich könnte über Dinge promovieren, von denen viele andere gar nie was bemerkt haben? Das ist äußerst wertvoll und gibt Dir Profil. Denk nur mal darüber nach, dass die Welt eben nicht für jeden so ist, wie Du es bedenkst. Die ?Engramme?, die Du von anderen Personen machst, werden von diesen sehr wahrscheinlich nur bedingt so gesehen, will sagen, Du machst Dir Bilder von den Menschen/Dingen, die aber ausschließlich Deine Bilder sind. Falls Du die Bücher von Paul Watzlawik noch nicht kennst: Was er schreibt, könnte Dich interessieren und Dir weiterhelfen (Es geht bei ihm immer um die verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten derselben ?Realität?).

Was das von Dir bestätigte Paradoxon angeht ? ich habe es bei mir so behandelt: Ich habe mir irgendwann gesagt, dass wenn diese nennen wir es ?Oberflächlichkeit? mich doch auch so anzieht, dass sie dann auch ein Teil von mir sein muss und insofern akzeptiert werden muss, einfach als weitere Dimension des Lebens. Das heißt nicht die Tiefe zu verraten, das heißt nur, beides, Äußerlichkeit und Introversion gelten zu lassen!

Für eine menschliche Vereinigung der Extreme!

Euer Träumer

turaeuMmer


Noch was vergessen!

Hab eben noch was vergessen:

Wollte eigentlich noch erwähnen, dass ich es an mir schon mehrmals erlebt habe, wie befreiend ein Aufenthalt in anderen Zusammenhängen sein kann. Ich kann mich ausserhalb Deutschlands von meinem anstrengenden anspruchsvollen Selbstbild erholen! Bei meinen Besuchen in Gesellschaftsstrukturen wo Mann und Frau eine festgefügtere Rolle zugewiesen sind (Mittelmeerländer, Frankreich, Polen) als in Deutschland, wo alles so unheimlich kompliziert ist, fühlte ich mich oft auch befreiter und ungezwungener.

Ich bin sicher, Maz, Jack, Chris, dass ihr auch solche Erlebnisse hattet, von Zeiten, wo Ihr nicht so sehr am Grübeln wart und das Leben von seiner unterhaltsamen genussvollen Seite schätzen konntet. Ein Orts- oder Gesellschaftswechsel kann auch Wunder bewirken, neue Selbstbilder auszuprobieren!

Toi toi toi!

Euer Träumer

MfonlikZax65


Bei meinen Besuchen in Gesellschaftsstrukturen wo Mann und Frau eine festgefügtere Rolle zugewiesen sind (Mittelmeerländer, Frankreich, Polen) als in Deutschland, wo alles so unheimlich kompliziert ist, fühlte ich mich oft auch befreiter und ungezwungener.

Ein Ortswechsel kann Wunder wirken. Kannte vor einigen Jahren mal einen sehr netten, total verklemmten Mann, der einige Jahre später - immer noch nett und verklemmt - nach Texas ging für ein Jahr. Das hat ihn total verändert. Er lernte dann auch schnell seine jetzige Frau kennen. Der Aufenthalt, in diesem Fall in USA, hat ihn um Jahre voran gebracht, weil er durch die Art, wie die Leute dort auf ihn zugingen, sich traute, lockerer zu werden. Und er bekam dadurch eine viel männlichere Ausstrahlung.

MOaxz


@ Chris:

Das wird dann mit dem Vermerk "Idiot" ins Aktenlager geschoben und beim nächsten Treffen mit Kumpels oder Verwandten zum Besten gegeben oder auch nicht.

Das mein ich ja, also für mich sieht das so aus als würdest du dich ziemlich mit diesen Leuten beschäftigen.

Erst einmal schaffen sie es zumindest kurz dich zu ärgern, du denkst dir ja "Idiot". Dann schiebst du es zwar ins Aktenlager, aber wenn du dann mit Kumpels unterwegs bist kommt es wieder hoch und du willst es erzählen.

Ergo haben diese Leute in meinen Augen einen nicht unerheblichen Teil deiner Aufmerksamkeit bekommen und deine Ressourcen verschwendet.

Besonders blöd ist es aber, wenn du diese "Idioten" jeden Tag vor Augen hast...also ich hab es jedefalls nicht geschafft da innerlich cool zu bleben.

Das war knokret während meines Zivis so, jeden Tag lauter Arschlöcher um mich herum die mich wegen ihren persönlichen Problemen als letztes Gleid der Kette non stop zur Sau gemacht haben (das war auf ne Intensivstation eines privatkrankenhauses...nein frag mich nicht warum ich das gemacht habe...).

Ich hab versucht mich gegenüber den Leuten normal zu verhlaten aber ich hab den ganzen Tag nur denken können "was für Idioten"

Und nach der Arbeit hab ich mich dann vor die Kiste gesetzt um komplett abzuschalten...

Sollen sie doch munter weitermachen! Solange es nicht um Straftaten geht, sondern nur um die pure Blödheit, wer bin ich, dass ich da anfange den Oberlehrer zu spielen?

Oberlehrer nicht, aber man müßte denk ich in jedem Fall kontra geben wenn man z.b. laufend angeschnauzt wird.

Den Leuten wird sonst im Leben niemals klar was sie da tun.

Mag sein, daß du sie nicht ändern kannst, weil sie diejenigen sind die in Wirklichkeit eine Therapie bräuchten, aber wenn man nichts sagt werden diese Leute auch noch bestärkt und machen beim nächsten genau mit der selben Tour weiter...

Ich hab mir jedenfalls geschworen mir das nicht mehr bieten zu lassen und irgendwelche Formen von Mobbing odertuscheln im, Hintergrund werden in Zukunft (wenn ich mal wieder arbeite...) für mich ein sofortiger Kündigungsgrund sein.

M)az


Ergänzung: Und genau dann wenn man mit Idioten beruflich oder sonstwie ständig konfrontiert ist, tritt meiner Meinung nach ein Abstumpfungseffekt im Sinne von "Scheiß egal" ein, der sichleider aufs gante Leben und auf alle Kontakte auswirken kann.

@ Träumer:

Danke für den Buchtip, über Realität mach ich mir auch laufend Gedanken...wenn man es möglichst objektiv betrachted gibt es aber denk ich keine Realität (wobei diese Betrachtung ja auch meine subjektive ist hehe)...keine der unendliche vielen möglichen Bilder von Menschen und ihrer Umgebung stellen eine "Wahrheit" dar bzw. sind "richtig" oder"falsch".

Auch mein eigenes von mir selbst ja nicht, Realität existiert denk ich garnicht und Personenen objektiv zu betrachten ist unmöglich.

Das gilt ja vor allem auch für die Gefühlsebene, wie sollte die je objektiv sein ?

cAhri`s][{phaxrm


@ Maz

Jetzt hab ich erst so richtig verstanden was du meinst!

Das mein ich ja, also für mich sieht das so aus als würdest du dich ziemlich mit diesen Leuten beschäftigen.

Naja, ich bin ja nunmal kein gefühlsloser Androide! ;-D

Aber ich beschäftige mich ehrlichgesagt überhaupt nicht mit solchen Typen, zumindestens was den Resourcenverbrauch angeht. Teilweise amüsiere ich mich innerlich sogar über sie, was mir persönlich sehr gut tut. Und wenn mein bester Kumpel gerade in Reichweite ist, dann musst du dir das wie bei den beiden Opas auf dem Balkon in der Muppet-Show vorstellen. ;-D

Ich fühle mich dabei manchmal echt wie son Karikaturist, der nach Objekten sucht. :-D

Es ist also kein ärgern, sondern mehr ein genießen der Situationskomik. Man glaubt manchmal gar nicht, wie sich ja ach so "coole" Typen selbst zum Trottel machen können.

Bis mich einer richtig ärgert, da muss der schon noch mehr anstellen. Ich kann eigentlich aus meinem tiefsten inneren behaupten, dass mich in den letzten 3 Jahren niemand so richtig geärgert hat, dass es nötig gewesen wäre ihn zurechtzuweisen. Es gab aber genügend Trottel und Trottelinen, die ich jetzt in meiner Kartei unter "Idiot" habe, und über die ich mich bei passender Gelegenheit immer wieder amüsieren könnte.

So war das gemeint!

So richtige Fieslinge scheine ich gar nicht anzuziehen. Irgendwie müssen die schon vorm ersten Kontakt einen Bogen um mich machen. Mir ist jedenfalls keiner aufgefallen. Aber das kann ja alles noch kommen.

Besonders blöd ist es aber, wenn du diese "Idioten" jeden Tag vor Augen hast... also ich hab es jedefalls nicht geschafft da innerlich cool zu bleben.

Das ist natürlich echt blöd! Aber warum läßst du dich zur Sau machen? Wovor hast du Angst? Die können dir doch nichts tun!

Ich hätte für sone Typen nur ne Tüte "sarkastisches Mitleid" übrig.

Du kannst zwar sone Ekelpakete nicht ändern, aber du kannst deinen Standpunkt zu ihnen verändern. Du kannst bestimmen, wie tief sie dich treffen.

Sicher immer gelingt es einem da nicht so cool zu bleiben wie man will, aber man selber ist doch genug wert, um zu wissen wer man ist und was man kann. Da kann doch noch son grosser Arsch kommen, der irgendwas behauptet, du weist es besser!

Hast du Freunde, die dich als guten Menschen bestätigen? Sowas brauchst du nämlich! Die stellen dann quasi ein Lot dar!

Oberlehrer nicht, aber man müßte denk ich in jedem Fall kontra geben wenn man z.b. laufend angeschnauzt wird.

Ja klar, wenn mich einer anschnauzen würde, dann wäre ich auch nicht ruhig. Sone krassen Fälle meinte ich auch gar nicht.

Ich habe für mich dabei ein Talent entdeckt, was ich unter einem normalen Adrenalinspiegel gar nicht nachvollziehen kann. Das ist die spontane Wind-aus-den-Segeln-nehmen-Reaktion.

Ich hab das jetzt schon ein paar mal in meinem Leben erlebt und es funktioniert hervorragend. Man muss es irgendwie schaffen den anderen davon zu überzeugen, dass das was er da gerade tut total lächerlich ist. Und dafür sind alle Mittel erlaubt (natürlich verbale)!

Letztendlich wussten die Typen nachher gar nicht mehr, was sie eigentlich wollten!

Das letzte mal hab ich das bei sonem cholerischen Assistenten im Biologie-Praktikum angewendet. Der fing auf einmal an unsere Praktikumsgruppe anzuschnauzen, das wir doch keine Ahnung hätten. Ich glaube ich habe einen (heute nicht mehr nachvollziehbaren Satz) zu ihm gesagt, und er war zahm wien Kätzchen! ;-D

Eine Freundin von mir meinte danach zu mir, das der wegen mir auf einmal so nett sei und sie wusste gar nicht, dass ich sowas kann. :-)

Wenn ich den heute noch im Institut treffe, dann ist der sowas von scheissfreundlich und grüßt, wahnsinn!

Den Leuten wird sonst im Leben niemals klar was sie da tun.

Mag sein, daß du sie nicht ändern kannst, weil sie diejenigen sind die in Wirklichkeit eine Therapie bräuchten, aber wenn man nichts sagt werden diese Leute auch noch bestärkt und machen beim nächsten genau mit der selben Tour weiter...

Genauso ist es! Menschen, die mit ihrer Art andere Leute niedermachen und in Krankheiten treiben sind psychisch krank. Es gibt genügend Fälle, wo ein Ehemann seine Frau über Jahr terrorisiert und psychisch quält, dass sie am Ende ein Wrack ist. Dann gibt es Menschen die der Frau dann noch erzählen, wie blöd sie doch sei, sowas mit sich machen zu lassen. Aber da werden doch Täterrollen mit Opferrollen vertauscht. Das ist so, als wenn sich ein Vergewaltiger damit rechtfertigt, das er ja quasi dazu gezwungen wurde, weil die Mädchen alle so aufreizende knappe Kleider anhaben. Die Mädchen sind praktisch schuld. Nö, also das kann es nun wirklich nicht sein!

Ein Arbeitgeber hat auch kein Recht seine Arbeitnehmer psychisch und physisch zu terrorisieren. Es sind ja nicht seine Sklaven!

Und da hast du recht, bei sowas muss man hart durchgreifen. Wenn sich so eine Unsitte etabliert, dann wird es immer schlimmer.

Ich kann es echt nicht verstehen, warum Menschen mit einer begrenzten Lebenszeit dieselbige damit verschwenden, andere Menschen fertig zu machen. Man könnte do viel produktivere Dinge machen.

Weist du was ich mir immer denke wenn mich ein alter Sack wegen irgendwas ungerechtfertigtes zusammenscheisst? Ich denke, dass er eh früher stirbt und schon gehts mir besser!

Es ist eine Frage, wie man damit umgeht!

Ich hab mir jedenfalls geschworen mir das nicht mehr bieten zu lassen und irgendwelche Formen von Mobbing odertuscheln im, Hintergrund werden in Zukunft (wenn ich mal wieder arbeite...) für mich ein sofortiger Kündigungsgrund sein.

Bieten lassen sollst du dir Mobbing auf keinen Fall!!!

Aber deinen Standpunkt ändern kannst du! Wenn du kündigst, dann kriegst du ja erstmal kein Arbeitslosengeld. Du hast den Schaden und die Mobber haben gewonnen.

Sammle lieber Beweise und mache eine Art Liste mit Urzeit und Vorkommnis von den Attacken! Jeder sichergestellte Beweis sollte eine Genugtuung für dich sein. Und wenn du am Ende die Bombe platzen läst, dann stehen die Mobber wie kleine blöde Kinder da, denn was anderes sind sie nicht! Sie wollen mit ihrer Art und ihrem Tun über ihre eigenen Unzulänglichkeiten hinwegtäuschen.

Menschen die in stabilen Verhältnissen leben, ein gesundes Selbstbewusstsein haben und eine ordentliche und gesunde Gehirnentwicklung erfahren haben mobben nicht. Die sind dazu gar nicht fähig, weil es ihnen zu billig ist.

BTW:

Wer jetzt sagt, das alles hat nicht mit dem Thema "Jungmänner" zu tun, der irrt da ganz gewaltig.

Wenn es in der von Maz beschriebenen Situation hackt, dann hackt es auch woanders.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH