Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

i>akeGsin1ed


*:) also ich kann nur sagen respekt! also erstens ist es nicht beschäment sondern eher eine sache, über die ein mann stolz sein kann! So gut wie jeder mann ist gleich in sachen sex und die gier danach! sodass vergewaltigungen einfach viel viel zu oft vorkommen und auch die meisten jungen frauen oder besser auch mädchen von solchen männer ausgenutzt werden! ist sex so besonders? nein das sehe ich nicht so! also es ist ganz schön wenn man mit einem partner lange zusammen ist aber man kann auch drauf verzichten!

r8eqdvinxe


ein altes Sprichwort sagt

Der Geschlechtsverkehr ist nur halb so schön, wie man(n) es sich beim Wixen vorgestellt hat!

Drum ist es egal ob Jungmann mit 15 oder 25 oder 35

have a nice day

redvine

Ryealisyt25


@RV

Das ist doch nicht dein Ernst, oder?

a1_Mx_s


iakesined, redvine

also es ist ganz schön wenn man mit einem partner lange zusammen ist aber man kann auch drauf verzichten!

Der Geschlechtsverkehr ist nur halb so schön, wie man (n) es sich beim Wixen vorgestellt hat!

Mag alles sein! Ich werdet aber sicher Verständnis dafür haben, dass wir Jungmänner dies gerne selbst herausfinden und erfahren möchten...

Gruß aMss

i ake\sinxed


redvine ganzgenausoisses also genau so sollten alle männer denken und glaub mir ich denke auch so! und es stimmt beim wie du so schön sagts wixen und auch durch das reden der älteren hat man sich früher das größte ausgemalt und als man dann man einige male sex hatte..naja ganz normal! und eines kann ich nur sagen der orgasmus ist beim "wixen" sogar noch schöner! schließlich ist es auch eine arbeit sowohl auf die frau als auch auf das eigene stehvermögen konzentriert zusei n! außerdem ist der penis nicht so empfindlich das er eine großen unterschied zwischen vagina und hand fühlt!

und dir jungmann möchte ich nur ans herz legen, wenn deine hormone mal zu stark sind zieh dir einen porno herein und mach es selbst und nutze auf keinen fall eine frau für diese zwecke aus sondern warte auf die richtige, denn die wird es vesrtehen und dann wird es gut klappen!

a8Mxs


und dir jungmann möchte ich nur ans herz legen, wenn deine hormone mal zu stark sind zieh dir einen porno herein und mach es selbst und nutze auf keinen fall eine frau für diese zwecke aus sondern warte auf die richtige, denn die wird es vesrtehen und dann wird es gut klappen!

hmm... war ich jetzt gemeint? ???

1. Es spricht schon Bände, hier mit "Jungmann" angesprochen zu werden, obwohl ja jeder einen Namen hat, auch wenn es sich nur um Nicks handeln mag. :-/

2. Bitte keine Sorgen um meine Hormone. Die habe ich sehr gut unter Kontrolle!

3. Ich mag Pornos nicht besonders.

4. Danke für den Tip mit dem "selber machen". Wusste gar nicht, dass das geht. ;-) Stellt sich die Frage, warum ich überhaupt Sex haben möchte ???

5. Es liegt nicht in meinem Naturell, Frauen auszunutzen. Dafür bin ich viel zu nett und zu gut erzogen!

Auf jeden Fall danke ich für die Tips, Herr oder Frau Prof-Dok...

KGwaHk


Ich kann a_M_s nur zustimmen. Auch ich will selbst herausfinden wie schön es wirklich ist mit einer Frau Sex zu haben. Pornos hab ich sicherlich schon genug gesehen. Die sind bestimmt kein guter Ersatz für richtigen Geschlechtsverkehr.

K`wak


Monika65

Man muss die Problematik mit zuhören und jammern etwas differenzierter betrachten.

Wenn eine Frau wie hier beschrieben einem Mann von dem sie weiß, dass er keine Freundin hat oder sogar weiß, dass er JM ist über die Probleme die sie mit ihrem Freund hat etwas vorjammert ist das wirklich unpassend. Kann sie sich denn nicht vorstellen was in ihrem Zuhörer dabei vorgehen muss? Und dass er an ihr Interesse haben könnte müsste sie sich doch denken können. Ist doch nicht so abwegig. Deshalb habe ich mit meinem Dialog auch dazu aufrufen wollen klare Verhältnisse zu schaffen.

Ich wäre gerne bereit mir von einer guten Freundin ihre Probleme erzählen zu lassen. Aber bitte nicht ihre Beziehungprobleme! Wenn sie Probleme im Studium,Beruf, mit ihrem Haustier oder was auch immer hat wäre ich gerne bereit ihr zuzuhören und ihr einen Rat zu geben wenn ich es kann.

Ich habe noch nie einer Frau über mein JM Problem erzählt. Darüber rede ich nur hier im Forum.

M2onikVa6x5


kwak

Ich verstehe schon, was du sagen willst und so wie du es schreibst, würde ich dir zustimmen. Klare Verhältnisse sind sehr wichtig, das muss man aber auch erst lernen. Denn tatsächlich ist es so, dass Männer manchmal glauben, über die Hintertür Freundschaft die Frau irgendwie doch noch ins Bett zu bekommen. Manchmal funktioniert das ja sogar auch. Aber für mich ist das mittlerweile ein rotes Tuch, denn meistens steckt nur dahinter, dass man sich nicht gegenseitig loslassen kann, obwohl keiner wirklich auf seine Kosten kommt.

Wenn sie Probleme im Studium, Beruf, mit ihrem Haustier oder was auch immer hat wäre ich gerne bereit ihr zuzuhören und ihr einen Rat zu geben wenn ich es kann.

Auch das ist mit Vorsicht zu genießen.

Z$y|mex1


Hallo Allerseits,

Meine Wenigkeit ist 21 Jahre alt, studiert Rechtswissenschaft an einer Uni in Bayern und wird womöglich einmal ein erfülltes Berufsleben erfahren.

Körpergröße beträgt 1,93 m, treibe Kraftsport – nicht zu viel davon, was mir ein sehr athletisches Äußeres gibt. Auch habe ich ein südländisches Äußeres, was mir grundsätzlich in jedem südeuropäischen Land reihenweise örtliche Dienstleister einbringt, die mich in ihrer Landessprache anzusprechen versuchen.

Als intellektuell minder bemittelt würde ich mich keinesfalls bezeichnen. Bin dafür ein Freund des understatements ;-)

Auch hab ich vor dem heutigen Tage den Terminus "Jungmann" noch nicht gehört.

Diese Grobzusammenstellung klingt soweit ganz passabel wie ich finde – und entspricht den Tatsachen. Dennoch ist sie ein Musterbeispiel dafür, dass etwas weg zu lassen manchmal die bitterste Form der Lüge darstellen kann.

Obgleich ich also bis zum heutigen Tage noch nie etwas von einem "Jungmann" gehört habe, erfülle ich in meiner Person diese Definition voll und ganz.

Dieses Paradoxon lässt sich einfach erläutern: Mein Freundeskreis erstreckt sich auf Menschen von 20-26 Jahren (größtenteils Studienkollegen ebenfalls attraktiven Aussehens), die allesamt in sexueller Hinsicht den für ihr Alter üblichen sexuellen Erfahrungsschatz aufweisen. Daher gibt es darunter auch niemanden, mit dem ich mich bisher über meine Situation "auf Augenhöhe" habe austauschen können. Gleichwohl leide ich sehr darunter.

Interessant an diesem Thread fand ich zum einen die beruhigend ähnlich klingenden Berichte von Männern, deren sexuelle Tragik sie mitunter schon in ein wesentlich höheres Alter begleitet hat als mich.

Interessant waren zum anderen auch einige der Antworten von Frauen auf die Frage, ob es sie stören würde, würde ihnen ein Mann um die 25 erklären, dass er noch Jungfrau sei.

Darunter waren z.T. Aussagen wie "stört nicht, solange er nicht darüber jammert". Dazu ist in meiner Person zu sagen, dass ich im direkten Leben noch niemals jemandem davon berichtet habe – gehört nicht gerade zu den Dingen, mit denen man um sich wirft.

Jetzt könnte man einwenden, dass man mit richtigen Freunden auch über solche Dinge reden kann. Könnte man objektiv sicherlich – aber es gibt über die eigene Scham und Anstandsschwelle hinausgehend eine geradezu unüberwindbare Barriere:

Kein einziger meiner Freunde (prozentuale Aufteilung Männlein:Weiblein etwa 30:70!) würde im Traum glauben, dass ich noch keine sexuellen Erfahrungen besitze.

Dafür wirke ich – wenn das Gesprächsthema sich in diese Richtung bewegt – einfach zu souverän und abgeklärt. Das hängt aber nicht damit zusammen, dass ich mein Jungfrauendasein locker hinnehme. Es liegt vielmehr daran, dass man mir meine Gefühlsregungen im allgemeinen nicht ansieht bzw. ich diese vollständig überbrücken kann.

Der größte anzunehmende Unfall, die schlimmstmögliche Reaktion auf so ein Eingeständnis ist nicht etwa ein mitleidiges Dreinblicken oder ermunternde Bekundungen, welche einen noch mehr deprimieren könnten. Nein, die schlimmstmögliche Reaktion ist ein amüsiertes Gelächter darüber, weil diese Wahrheit den anwesenden Zuhörern als so absurd erscheint, dass sie ein solches Eingeständnis nur als originellen Witz interpretieren können!

Vielleicht kennt jemand von Ihnen den Film "American Psycho" – ich möchte jetzt nicht über die Qualität solcher Filme oder meinen Kinogeschmack philosophieren. Mir geht es um die Beschreibung meiner Situation:

Der Protagonist des Films wirkt nach außen wie ein erfolgreicher Manager, führt aber ein grausames Doppelleben, da er an seinem unstillbaren Blutdurst leidet. Selbst am Ende des Films, als er seinem Anwalt all die bestialischen Morde heulend am Telefon gesteht, erfährt er keine "Katharsis", denn seinem Anwalt kommt all das (natürlich!) so absurd vor, dass dieser nur lauthals darüber lachen kann. Genau so geht es mir mit meiner Jungfräulichkeit (die ich auf der moralischen Stufe mit einem Verbrechen natürlich nicht im Traum gleich setzen möchte).

Offensichtlich kannte dieser Protagonist aber nicht das Internet :-).

Und deswegen schreibe ich hier all das zum ersten Mal überhaupt nieder, und genieße das erleichternde Gefühl, mir meinen Frust "von der Seele zu schreiben", ohne dabei jemandem in die Augen blicken zu müssen.

Über Kommentare freue ich mich natürlich – und kann all diejenigen, die ihr erstes Mal hinter sich haben, nur beglückwünschen. Vielleicht ist es wirklich so wie manche hier andeuten, dass man sich Dinge nur solange wünscht, solange man sie nicht hat. In sexueller Hinsicht aber möchte ich mein restliches Leben nicht so verbringen wie bisher.

Wieso es nie zum Verkehr kam... wie oft hab ich darüber nachgedacht.

Nachstehend biete ich daher eine Liste der von mir für nicht völlig abwegig gehaltenen MÖGLICHEN Gründe an, die auch kumulativ wirken könnten:

a) zu rationales Gedankengut mit zu wenig emotionalem Hintergrund

b) damit einhergehend: Verachtung des Großteils der Menschheit

c) Zu begeisterte Bekundung der eigenen Hochachtung den wenigen Frauen gegenüber, die ich wirklich schätze

d) Zu hohe Hemmschwelle, die eigenen Gefühle zu zeigen

e) Damit einhergehend: keine (!) nennenswerte Beziehung bisher

f) Aufgrund des kalt rationalen Denkansatzes: starke Ablehnung der heutigen politischen Ansichten der Mehrheit, anderes Menschenbild. Dies wirkt sich möglicherweise abschreckend auf die meisten Frauen aus.

g) Hohe Wertschätzung eines sehr höflichen und stressfreien Miteinanders – umgebe mich daher grundsätzlich nicht mit "schwierigen" oder "direkten" Charakteren.

h) Verinnerlichung gehobenen Sprachniveaus, von dem ich nicht mehr abrücken KANN. Dieses mag für mein Studium bzw. mein späteres berufliches Umfeld förderlich sein, scheint aber Frauen mit geringeren linguistischen Fähigkeiten abzuschrecken.

Mein Äußeres führt in sehr vielen (natürlich nicht in allen) Fällen dazu, dass sich zunächst angenehme Kontakte zu für mich attraktiven Damen zu knüpfen BEGINNEN. Dadurch entsteht für viele meiner Freunde der Eindruck, dass ich beständig meine Bettgenossinnen wechsle, während ich in Wahrheit immer noch auf der Suche nach meiner ersten bin!

Die erlangten Bekanntschaften gehen daher auch nie über das Gesprächs- und Kussstadium hinaus.

Die genannten und aus meiner Sicht dafür verantwortlichen Gründe können meines Erachtens eine Rolle spielen – keiner aber vermag nach meiner Beurteilung diese schicksalhafte Bestrafung FÜR SICH ALLEIN zu erklären.

Den Status des "Jungmannes" durch einen spontanen Bordellbesuch abzulegen hab ich oft in Erwägung gezogen. Dazu durchringen konnte ich mich letztendlich dagegen nie – zu groß war und ist die Furcht, dadurch nur mein eigenes Versagen zu zementieren. Habe also immer den Eindruck, ich würde mir auf diesem Wege eingestehen, dass ich nicht schaffe, was jeder Primat problemlos hinzubekommen scheint (nicht beleidigend gemeint! Sind nur meine Gedanken).

Gruß an die Runde,

Zyme

L*avaCzza117


Lobenswert

Ich finde es überhaupt nich schlimm und hätte auch keinerleih Probs damit und finde es sogar irgdnwie lobenswert ;-)

TraschenIwo)lf76


Sehr guter Beitrag..

.. Zyme. Kann man wirklich nicht anders sagen. Ich schrieb es schon einmal vor etlichen Threadseiten - eine Frau zu becircen ist nunmal nicht mit rationellen Dingen zu "erledigen" - auch ich habe diese Erfahrung machen müssen. Und erneut bringe ich meine neue Gefährtin ins Spiel - bildungstechnisch trennen uns Welten, sie ist Wirtschaftsingenieur, ich habe (z.Zt) den Realschulabschluß.

Aber durch Unvoreingenommenheit konnten wir etliche Gemeinsamkeiten feststellen und haben eine wirklich schöne Zeit.

Wie oberflächlich die Menschen sind, mußten wir selbst schon feststellen, sie ist knapp 10 cm größer als ich und auch wesentlich hübscher ;-D getreu dem Motto "Was will die denn mit DEM?" - verstehst du, was ich damit sagen möchte? Eine herausragende Fähigkeit, sich zu artikulieren oder sehr gutes Aussehen reichen leider nicht. Wobei, ich unterstelle dir einfach mal, wenn du es wirklich darauf anlegst, bekommst du ´irgendeine´ schon ins Bett - aber dafür hast du zuviel Stolz. Gut so.

Lerne neue Leute kennen, vielleicht auch solche, die dir auf dem ersten Blick etwas suspekt erscheinen, damit erweiterst du dir deinen Horizont.

vg TW76

WQind\maxnn


@ zyme1

Was denkst du über meinen letzten Beitrag? - Ehrlich. Verstehst du was ich da meine?

W'inadmanxn


@ Monika65

Könnte sein, dass du mich falsch verstanden hast oder ich mich nicht klar ausgedrückt habe.

Mit dem Wort "Mißbraucht" bin ich vielleicht wieder mal etwas zu extrem. Was ich sagen möchte ist : Auch wenn ein Mann eine Frau attraktiv findet und gerne sexuell etwas von ihr möchte, dann darf er sich emotional nicht "benutzen/ausnutzen" lassen. Mir geht es um das männliche Selbstverständnis! Umgekehrt denke ich, dass keine Frau die emotional an einen Mann gebunden ist nur mit einem Mann schlafen sollte, damit er sie vielleicht irgendwann lieben könnte. Beides halte ich für erniedrigend. Wenn ein Mann immer nur emotional gibt ohne dass die Frau ihn sexuell dafür "belohnt" dann ist das eine Freundschaft - wenn der Mann es tut, weil er die Frau einfach als Mensch mag und nicht doch in die Frau verliebt ist. Aber auch in einer Freundschaft gibt es Grenzen. "Freunde" die immer nur kommen wenn sie sich über irgendwelche Beziehungen auszuweinen haben sind keine wirklichen Freunde. Ich halte es für männlich, wenn ein Mann das nicht (!) andauernd mit sich machen läßt.

Ziymex1


@ Taschenwolf76 / Windmann

-> Taschenwolf76

Mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die kein vergleichbares Sprachniveau ihr eigen nennen, ist ungemein schwer. Wenn mans böse und direkt formulieren soll würde ich sagen, dass ich einfach nicht abwärtskompatibel bin - sprich mir künstlich diese Ghetto-Gossensprache anzutrainieren ist einfach undenkbar.

Damit beschränkt sich das Kommunikative bei mir ausschließlich auf intelligente Damen, die sich allerdings (natürlich..) auch nicht einzig über rational erfassbare Themen austauschen möchten. Und exakt hier kommt meine emotainale Schwäche (man könnte es auch Versagen nennen) voll und ganz zum tragen.

-> Windmann

Hab mir gerade ihren letzten (!) Beitrag zu Gemüte geführt.

Dazu muss ich sagen, dass ich von den vielen Frauen in meinem Freundeskreis auch überdurchschnitttlich häufig als "Seelenklempner" herangezogen werde - was geradezu himmelschreiend paradox ist, da ich ja selber einen brauche.

Sprich die betreffenden Damen berichten mir von "verstorbenen" Föten im Embyonalstadium über einzelne Selbstmordversuche bis hin zu ihrem intimsten Gedankengut - also die volle Palette, bei der ich mich immer fragen muss, ob ich eigentlich überhaupt da bin..?

Auf mein Anfragen, wieso sie grundsätzlich so offen zu mir sind, kommt eigentlich immer eine Antwort: "Du bist halt vertrauenswürdig"

Ich spreche wohl nicht nur für mich hier wenn ich sage, dass ich lieber mal "bettwürdig" wäre, als mir andauernd dieses Gelaber anzuhören.

Ihre Aussage "ZUWENIG VATER" hat mich dagegen auf etwas gebracht: In meiner ganzen Kindheit war ich von meinen beiden Schwestern über meine Mutter (Vater arbeitete ganztags), Tanten und Cousinen bis hin zu meiner Großmutter (Großvater verstarb vor meiner Geburt) praktisch nur von weiblichen Wesen umgeben.

Möglicherweise ist dadurch der männliche Part in mir verkümmert.

"Mir könnte Jemand ins Gesicht schlagen und ich mache mir auch noch Gedanken darüber warum er das gemacht hat."

*lol* - ich kann dazu nur sagen, ich würds haargenau so machen!

Aber man verhalte sich mal so in Gegenwart einer gewöhnlichen Frau - da hat man den Ruf als "Schlappschwanz" wohl bis in alle Ewigkeit weg.

"Wie soll MANN den sein, wenn MANN sich wie eine FRAU verhält und selbst verleugnet/verbiegt?"

Das zu lernen bin ich gerade dabei.

Sprich wenns bei neu kennengelernten Frauen in diese Schiene abdriftet - kann sie sofort Leine ziehen. Zu den bereits intensiv kennengelernten habe ich eine Vertrauensbasis, die kann ich nicht hängen lassen. Aber noch mehr Ärger halse ich mir garantiert nicht mehr auf!

"Ich verkrieche mich im Job und hänge am Rockzipfel meiner Mutter - warum?"

Wohl der einzig nennenswerte Unterschied zwischen uns beiden - da ich zu meiner Mutter zwar eine vertrauensvolle Beziehung erhalten habe, mich aber nie über meiner psychischen Probleme auslasse. Wohne aufgrund meines Studiums auch nicht mehr zuhause, und bedauere das nicht wirklich.

Allerdings sind unsere Probleme wohl nicht im hier und jetzt entstanden, sondern rühren womöglich auch aus unserer Kindheit her.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH