Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

I5GSMT 1J8 xm


Nur Interessehalber : Was würdest du von einem 28-jährigen halten der erst mit 25 sein erstes Mal hatte, noch relativ unerfahren, aber halt kein Jungmann mehr ist ?

F_unsu@e2x1


was denkst du denn?@tam

ich möchte einen mann der erfahrungen gesammelt hat mit verschiedenen frauen. das hat seine vorteile! ich bin sonst mit demjenigen nicht auf einem level.

t3am


@ Funsue21:

Genau das meine ich. Man (oder eher Frau) erwartet halt gewisse Sachen von jmd, der 25 ist und mit dem man (Frau) eine Beziehung eingeht. Also hat man teilweise halt Pech gehabt. Ich meine so recht glaub ich ja eh nicht mehr dran.

i(magxo


@wieauchimmer

dass Du Dich mit ihm prächtig verstehst und Du deshalb gerne mit ihm Zeit verbringst.

Dann ist er als Freund geeignet, aber hat noch überhaupt nichts mit Erotik zutun.

Legst Du denn in einer Beziehung keinen Wert darauf, Dich mit Deinem Partner prächtig zu verstehen? Vielleicht verstehst Du unter Partnerschaft etwas anderes als ich.

Doch, das sollte er schon, denn ansonsten verstehe ich es als freundschaftliches Interesse und es wird sich auch in den seltensten Fällen später zu etwas anderem entwickeln.

Es ist auf jeden Fall eine ungerechte Welt, in der ich da lebe.

und keiner von beiden flirtet, dann ist es der Mann, der sich komisch verhält, wenn er mir, ohne vorherigem Flirten, plötzlich Liebesbriefe schreibt

Du musst nicht zuerst mit einem Mann auf Teufel komm raus flirten, um ihm den Verstand zu rauben und schlaflose Nächte zu bereiten. Und wenn er auch nicht flirtet, weil er es eben nie gelernt hat und sich nicht traut, ist da nichts komisches dran.

Wenn er mir nach einem halben Jahr dann sagt, er habe aber in Wahrheit ein ganz anderes Interesse an mir, dann ist das Verarschung.

Das ist dann keine Verarschung sondern leider bitterer Ernst.

Wenn er aber nur mein freundschaftliches Interesse weckt

Gut, das ist ja auch Dein Recht, nur freundschaftliches Interesse zu entwickeln. Nur darf Frau in diesem Fall dem Mann nicht sowas an den Kopf werfen wie "Selbst schuld, wenn Du nie etwas gesagt hast". Es müsste stattdessen lauten "Tut mir leid, aber Du warst für mich immer ein Freund". Ich beziehe das übrigens nicht konkret auf Dich, sondern allgemein auf einige Frauen.

Nein, das ist es nicht, denn es gibt sehr viele Männer, die eine Frau z.B. zu einem Drink einladen und meinen, sie hätten sich damit nun das Recht erworben, sie auch ins Bett zu kriegen

Zu diesen Männern gehöre ich aber nicht. Ich spendiere der Frau eher meine ungeteilte Aufmerksamkeit und tiefes Vertrauen, und meine, mir dadurch die Chance zu erwerben, eine Beziehung zu kriegen, auch ohne diese Absicht auf ein Schild schreiben und mir um den Hals hängen zu müssen. Wenn die Frau mich nicht attraktiv findet, ist der Fall natürlich gegessen. Wenn sie's aber doch tut, und der einzige Grund weshalb sie nicht wenigstens für eine Sekunde an eine Beziehung mit mir denkt (nicht Sex, sondern Beziehung), nur weil ich ihr nie ein Brett vor den Kopf geknallt habe, und sie dann noch dazu aus allen Wolken fällt, wenn meine Absichten schließlich ans Licht kommen, macht mich das wütend.

Er muss nichts sagen, eindeutiges Flirten reicht vollkommen

Und genau das ist es, was die meisten Jungmänner nicht können. Doch verflixter Weise hängt anscheinend alles davon ab. Viele Frauen schreiben ganze Bände an subtilen Geschichten, können aber selbst nicht zwischen den Zeilen lesen. Schade. Nein, Pech. Mein Pech.

Ich hab keine Lust mich mit Männern abzugeben, die mir Freundschaft vortäuschen und es dann doch nicht so meinen.

Solche Typen haben wahrscheinlich zu keiner Zeit jemals irgendetwas vorgetäuscht, und schon gar keine Freunschaft. Sehnsucht war es, die diese Typen sich so verhalten ließ.

Dann bin ich nämlich darüber enttäuscht, weil ich glaubte, ich hätte einen Freund gefunden

Schon mal "Harry und Sally" gesehen? :-)

Freundschaft sollte man doch nicht als Mittel zum Zweck benutzen, um Sex/Beziehung zu bekommen.

Freundschaft ist es leider nur aus der Sicht der Frau. Für uns ist es Sehnsucht. Und ein Mittel zum Zweck schon gar nicht. Es ist des Jungmanns einzig bekannter (und gekonnter) Weg zum Herzen einer Frau. Doch dieser Weg ist immer vereist und wird niemals gestreut, und wir landen jedes Mal auf dem Steißbein.

Ich bin nicht schüchtern

Wie gesagt, meine Beiträge sind nicht speziell an Dich gerichtet.

Da ich immer noch glaube, dass wir aneinander vorbeireden, mach ich nochmal eine kurze Zusammenfassung von dem, was ich eigentlich sagen möchte:

Ich halte es für dreist von einer Frau (allgemein von einer Frau), nach langer, intensiver, aber stets nur platonischer Beziehung dem von Grund auf zurückhaltenden Mann vorzuhalten "Wieso hast Du nie etwas gesagt" / "Selbst schuld, wenn Du nie etwas gesagt hast", nachdem er ihr endlich seine Gefühle für sie offenbart hat. Denn selbst wenn er etwas gesagt hätte, hätte das nicht im geringsten etwas geändert. Sie hat sich mit ihm erstklassig verstanden, somit war eines von zwei Kriterien für eine Partnerschaft erfüllt. Das zweite Kriterium stellt die körperliche Attraktivität dar. Hat er dieses Kriterium nicht erfüllt, hätte sich auch nie etwas ergeben. Folglich wäre die Aussage der Frau Heuchelei. Hätte er dieses Kriterium DOCH erfüllt, hätte ihn die Frau mit ganz anderen Augen gesehen, nämlich als potentiellen Partner, und sie hätte seine Bemühungen erkennen können. Somit würde sie nicht aus allen Wolken fallen, wenn der Mann nach langer Zeit ihr seine wahren Absichten gesteht. Und mir will es einfach nicht in den Schädel, dass einzig und allein aktives Flirten den Zündfunken ausmacht, der die Frau auf die Idee bringt, sich dem Mann anzunähern.

Die oben genannte Aussage einer Frau ist, was mich stört, da ich sie für in sich nicht stimmig halte.

EohemaligeJr Nuwtzer 7(#119590x6)


tam

es gibt die eine sicht und es gibt die andere.

also für mich wäre es absolut nichts, wenn der mann viele frauen gehabt hat. ich würde es auch wunderschön finden die erste zu sein. sex ist eine sache, die auch beigebracht werden kann, übung macht den meister und ich will im bett eh niemanden, der seine eigene 0815-nummer fährt, weil er damit bei so und so vielen frauen erfolg hatte...

mein problem bei jungmännern liegt woanders. ich werde es einfach mal schreiben und hoffe, dass es niemand in den falschen hals bekommt - wieso sind sie noch jungmänner?

ich stehe auf männer, die gut aussehen und nicht schüchtern sind (keine machos, mein freund ist höflich, zuvorkommend, respektvoll, hält mir die türen auf und trägt meine tasche. trotzdem hat eine große klappe und versammelt die mädels um sich.. er ist also ein gentleman der alten schule und nebenbei ein metal-typ, punker und unheimlich dreist ;-D)... also was stimmte mit diesen männern in ihrer jugend nicht? waren sie zu oft vor dem pc? war es eine sozialphobie? haben sie ein problem mit kommunikation? wenig freunde? wenig ausgehen? unsicher von natur aus? was war los, wo ich doch tagtäglich jungs und männer auf der strasse sehe, die ich vom aussehen her nicht mit der kneifzange anfassen würde, die aber eine perle an der hand haben..

oder waren sie zu wählerisch? und dann ist der zug abgefahren und nun setzt das jungmann-dasein dem eigenen selbstbewusstsein und dem eigenen auftritt die bremse??

das alles würde ich mich fragen und da ich angst hätte, mit einem schüchternen soziopath zusammenzukommen (bitte nicht falsch verstehen, das ist keine verallgemeinerung für alle jungmänner, es wäre einfach nur die erklärung, die mir mitunter für einzelne fälle einfiele und vor der ich angst hätte), würde ich einen jungmann meiden, es sei denn er kann mir ganz plausibel erklären, was schief gelaufen ist.

lg

F0uns_ue2x1


hä? %-|

was heißt man hat pech gehabt?

es gibt doch auch frauen die noch jungfrau sind.

und ich mein nur wenn ich mit 21 mit sovielen gevögelt hab, dass ich dauernd vergesse wen ich beim aufzählen vergessen hab (LoL), und ziemlich viel ausprobiert hab, hab ich bestimmt keinen bock drauf irgendwen zu entjungfern, zumal der sich auch noch austoben will und ich dann damit rechnen kann das er nach nem jahr die mücke macht. da kann man bei nem langfristigen ziel nich drauf aufbauen. und ausserdem will ich einen der weiß wie er´s machen muss. und es ist eine individuelle einstellung ob man sowas möchte oder nicht. davon mal abgesehen werd ich mir sowieso keinen mann in meinem alter antun oder generell unter 25 is da nichts drin. weil die meistens noch so unerfahren sind.

wobei es auch 40 jährige jungmänner/frauen gibt. davon mal abgesehen gibts doch frauen die dadrauf stehn. ich hab auch mal mit voll den unerfahrenen was (sogar ernstes) gehabt, aber meine ziele haben sich geändert und meine bedürfnisse sind halt andere geworden.

t6am


Bei mir liegt es an der Schüchternheit. Früher hatte ich eher Abi, Ausbildung, Studium usw. im Kopf. Jetzt hab ich gemerkt, dass es wohl ein Fehler war.

Es sagen mir so viele Leute, dass ich doch total höflich (ja ich trage Taschen, halte Türen auf, wasche sogar ab :-) ), nett, und eigentlich recht süss bin. Viele sagen dann, ich hätte ja wohl keine Probleme jmd. zu finden (sie wissen nicht, dass ich JM bin). Das Problem bei mir ist halt meine Schüchternheit und dazu kommt halt noch die Unerfahrenheit dazu (da ich ja JM bin). Naja egal, muss jetzt auf Geb. und morgen früh gehts zum Festival übers Wochenende (ich hoffe es regnet nicht.)

LMolaXx5


@ imago

Viele Frauen schreiben ganze Bände an subtilen Geschichten, können aber selbst nicht zwischen den Zeilen lesen. Schade. Nein, Pech. Mein Pech.

Was wenn eine Frau sehr wohl zwischen den Zeilen gelesen hat, es sich aber wieder ausgeredet hat, weil ansonsten wirklich nur freundschaftliche Signale kamen? Ist dir diese Konstellation schon mal in den Sinn gekommen?

Ich halte es für dreist von einer Frau (allgemein von einer Frau), nach langer, intensiver, aber stets nur platonischer Beziehung dem von Grund auf zurückhaltenden Mann vorzuhalten "Wieso hast Du nie etwas gesagt" / "Selbst schuld, wenn Du nie etwas gesagt hast", nachdem er ihr endlich seine Gefühle für sie offenbart hat.

Wieso dreist? Nach deiner Logik müsste eine Frau, jedem Mann unterstellen, dass er Interesse an ihr hat. Das käme mir viel dreister vor. Wenn DU etwas willst, musst auch DU etwas direkter werden. Wieso testest du nicht vorsichtig an, ob sie auch Interesse an mehr hat? Kleine Andeutungen und Berührungen, die die platonische Schiene verlassen.

Und mir will es einfach nicht in den Schädel, dass einzig und allein aktives Flirten den Zündfunken ausmacht, der die Frau auf die Idee bringt, sich dem Mann anzunähern.

Das ist nunmal EINE Möglichkeit. Eine Möglichkeit, die deine Chancen erhöht. Wieso findest du das so schrecklich und unannehmbar? Interesse weckt nunmal (u.U.) Interesse.

Du übersiehst irgendwie, das es eine dritte Möglichkeit neben Interesse und kein Interesse gibt. Man kann auch unentschieden sein. Einfach offen für das was kommt. Und wenn dann eben nur Freundschaftssignale kommen, bleibt es eben bei Freundschaft.

Noch blöder für dich ist es natürlich, wenn du an eine gerätst, die durchaus an dir interessiert ist, du aber nicht erkennst, dass sie versucht mit dir zu flirten... Sie macht dir dann unter Umständen ein paar subtile Angebote zum Flirt, schaltet aber auf Freundschaft um, wenn du auf diese Angebote nicht eingehtst... So nach dem Motto "Wenn er nicht will, dann kann ich auch nichts machen."

E9hema<liger Nutzer; (#11v5906)


tam

Früher hatte ich eher Abi, Ausbildung, Studium usw. im Kopf. Jetzt hab ich gemerkt, dass es wohl ein Fehler war.

schüchternheit verstehe ich als erklärung. das hier nicht. für mich stand schule, studium und abi immer an erster stelle, als feiern und typen, dementsprechend suche ich mir auch meine männer aus und es gibt viele, die so denken, aber keine JM's sind..naja, das ist wohl nebensächlich.

schüchtern wird wohl das hauptproblem sein.. %-|

T|ortoxla


wai:

Du kennst meine Geschichte mit Bekannte B? Die ich letztes Jahr über eine Freizeitpartnerbörse kennen gelernt habe? Einfach nur, um meinen Freundes- und Bekanntenkreis zu erweitern?

Ja, wir haben uns von Anfang an - auch schon im Vorfeld am Telefon - sehr gut verstanden. Und mehr als "Freundschaft" (sofern man da überhaupt schon von Freundschaft reden konnte) wollte ich zu dem Zeitpunkt auch nicht. SIE ist mir mit Telefonanrufen meist zuvor gekommen. SIE war es, die mit den täglichen Telefonanrufen angefangen hat. Es war für uns beide klar, das WIR uns mind. einmal am Wochenende sehen würden. SIE war es, die dann irgendwann von Massageabenden angefangen hat. Und irgendwann, als SIE dann von mir erfahren hatte, dass ich noch JM bin, war SIE es, die damit anfing, dass SIE mir was beibringen könne und ob ich das denn wolle. Zu dem Zeitpunkt hab ich dann angefangen, mir Gedanken über unsere "Beziehung" zu machen, denn bisher stand für mich die Freundschaft im Vordergrund. Ja, irgendetwas war da zwischen uns, aber ich konnte es nicht deuten, denn mir hatte einfach das Herzklopfen gefehlt. Und irgendwann ging mir durch den Kopf: Hey, das könnte jetzt das erste Mal wirklich was werden. Und so ging es weiter: wir wollten über ein WE nach Dresden (oder Leipzig) fahren. SIE war es, die meinte, wir sollten ein Doppelzimmer nehmen. Dummerweise hatte ich zu dem Zeitpunkt dann erfahren, dass ich für zwei Wochen beruflich ins Ausland muss; dabei hatte ich die Möglichkeit, das WE über in Genf zu bleiben. Als ein paar Tage später die geplante Veranstaltung in Dresden abgesagt wurde, war für MICH klar, dass ich das WE nicht in Genf bleiben würde, da ICH sie sehen wollte. Aber ich hab SIE gefragt, was sie denn möchte. Und SIE war es, die wollte, dass ich übers WE wieder zurück komme. Aus zwei Wochen Genf wurde dann schließlich eine Woche Lausanne. Wir kannten uns zu dem Zeitpunkt seit vielleicht 3 Monaten. Dass da zwischen uns vllt mehr als Freundschaft sein könnte, hatte ich schon ein paar Wochen, aber bewusst wurden mir meine Gefühle für sie erst in der Lausanne-Woche, als wir nicht mehr täglich miteinander telefoniert hatten. Und zu dem Zeitpunkt hatte ich schon einiges für sie getan. Konzertkarten besorgt, an die angeblich nur sehr schwer heranzukommen war. (Einer ihrer Bekannten, der zu dem Konzert ging und sie hätte mitnehmen können, hatte ihr erzählt, dass er nur sehr schwer noch an eine Karte herangekommen wäre.) Sie nahm mich mit zu ihren Freundinnen, ich nahm sie mit zu meinen. Und das alles nicht, weil ich mit ihr ins Bett steigen wollte, sondern weil ich sie einfach gemocht hab. Gut, dass ich mehr wollte, war mir dann auch irgendwann klar. Sogar zu einem Zeitpunkt, als ich tief in mir das Herzklopfen noch nicht finden konnte.

Wie auch immer (Sorry für das Wortspiel!), in Lausanne hatte ich beschlossen, mit ihr über die ganze Situation zu reden, ihr zu erzählen, was ich für sie empfinde. Der Abend dazu hätte auch nicht besser sein können: statt der geplatzten Veranstaltung in Leipzig wollten wir dann nämlich in das Aida-Musical gehen. (Sie wusste zwar, das wir etwas vorhatten, aber nicht was.) Dummerweise hab ich von dem Musical dann nicht mehr viel mitbekommen, da sie vorher ziemlich komisch drauf war. Vor dem Musical hatte ich dann aber noch heraus bekommen, dass da wohl ein Typ sei, von dem sie mehr wolle, aber der von ihr nichts will. Der Abend war in dem Augenblick für mich gelaufen.

Am nächsten Abend hat sie dann wieder bei mir angerufen und merkte am ersten Satz, dass mit mir was nicht stimmte. Ich hab sie dann abgewimmelt, weil für mich einfach eine Welt zusammen gebrochen war. Denn ich war mir vorher (zum ersten Mal überhaupt) sicher: das wird diesmal was.

Zu dem Zeitpunkt musste ich mich entscheiden, ob ich den Kontakt abbrechen oder aufrechterhalten wollte. Letzteres nicht, weil ich mir irgendwelche Hoffnungen aufrecht erhalten wollte, sondern weil mir die Freundschaft zu ihr sehr wichtig war. Und glaub mir, meine Entscheidung fiel mir nicht leicht, zumal ich mir noch so einige Sachen anhören musste: "War doch eh alles nur Spaß." (Als wir uns dann am 2. Weihnachtstag am Telefon ausgesprochen hatten.) "That's life." "Sie könne sich noch gar nicht vorstellen, nicht mehr Single zu sein." (Sie ist dann zwischen Weihnachten und Silvester doch noch mit dem Typen zusammen gekommen, hat ihn aber Mitte Januar direkt wieder abgeschossen gehabt, wie sie erzählt.) "Wie viel Spaß sie doch mit ihrem Freund hätte." (Genau wie den Satz vorher bei der 2. Aussprache auf der Silvesterparty.) "Warum ich denn nicht mit Tanzpartnerin T (wie hier genannt) zusammen sei, da wir ja so viel unternehmen würden." (Zynischerweise hatte ich mit meiner Tanzpartnerin noch nie so viel Kontakt wie mit Bekannte B im letzten Jahr.) Und heute muss ich mir regelmäßig anhören, dass niemand etwas von ihr wolle, dass sie ja doch keinen Mann finden würde, ... Und wenn ich mal sage, dass ich dies und jenes geplant habe oder hier und dorthin gehen würde, bekomme ich regelmäßig zu hören, dass sie das auch machen oder mitkommen möchte.

Ich hatte Anfang des Jahres keine Erklärung, wieso es für mich wieder mal schief gelaufen ist. Denn diejenigen, die die Entwicklung mitbekommen haben, sind wie ich davon ausgegangen, dass wir früher oder später zusammen kommen würden. Und auch die, mit denen ich im Nachhinein darüber gesprochen habe, konnten mir keine Erklärung geben. Insbesondere keine Erklärung dafür, wieso SIE wollte, dass ich besagtes WE nach Deutschland zurück kommen sollte. (Das war für mich der Moment, wo für mich unter Berücksichtigung aller anderen Einzelheiten eigentlich klar war, dass auch SIE mehr wollte.) Ich hab heute immer noch keine Erklärung dafür, aber ich hab es auch aufgegeben, mir Gedanken darüber zu machen. (Was aber nicht heißt, dass Ihr mir Eure Erklärungen vorenthalten müsst, falls Ihr zufällig eine habt! :-) )

Ich hatte Anfang des Jahres jedoch eine Entscheidung getroffen: die Freundschaft aufrecht erhalten zu wollen, gerade weil sie mir wichtig ist. Ich hatte mir dann vier Monate Abstand gegönnt, in denen wir uns vllt 2 Mal gesehen (und ich u.a. ihre Eltern kennen gelernt habe) und 3 oder 4 Mal miteinander telefoniert hatten. Seitdem haben wir wieder regelmäßig Kontakt. Wir telefonieren zwar bei weitem nicht mehr so häufig wie noch im letzten Jahr, wir sehen uns auch nicht mehr jedes WE, aber doch noch häufig genug.

Und glaub mir, wai: wenn es mir darum gegangen wäre, über die Hintertür Freundschaft mit ihr im Bett zu landen, dann hätte ich im Dezember den Kontakt ohne weitere Erklärung abgebrochen.

Und was das Flirten anbelangt: Schon mal darüber nachgedacht, dass JM nie zu flirten gelernt hat und daher auch gar nicht weiß, wie es geht?

MOarv,inx67


Vielleicht sollten die schüchternen JM hier den Sprung ins kalte Wasser wagen und gemeinsam als Kegelklub in entsprechenden Camps auftreten (Willigen?, Dorf Müsterland?).

Hab gehört, die Organisatoren in entsprechenden Locations sorgen dort für einen ausgeglichenes Verhältnis bei Geschlecht und Alter.

Eine schöne Gelegenheit, mal seine Schüchternheit ganz unverbindlich abzutrainieren. ;-)

T,orqtolXa


Striptease

das alles würde ich mich fragen und da ich angst hätte, mit einem schüchternen soziopath zusammenzukommen

Das alles sind berechtigte Fragen. Und ich glaube, es gibt keinen JM, der sich diese Fragen nicht schon selbst gestellt hat. Und für mich selbst hab ich eine Antwort gefunden, die jedoch viel zu komplex ist, um hier mal schnell niedergeschrieben zu werden.

TMortxola


funsue

zumal der sich auch noch austoben will und ich dann damit rechnen kann das er nach nem jahr die mücke macht.

Unzulässige Pauschalisierung!

E#hemaligwer Nutzer# (o#1159x06)


Und was das Flirten anbelangt: Schon mal darüber nachgedacht, dass JM nie zu flirten gelernt hat und daher auch gar nicht weiß, wie es geht?

das ist kein JM-problem. um ehrlich zu sein, es ist gerade kein (natürliches) JM-problem.

wir haben freunde, die sind jetzt beide 19 und seit 4 jahren zusammen. es ist SEINE erste freundin. er ist kein JM, hat ein ausgefallenes sexualleben (weiß ich, weil SIE nicht die klappe halten kann ;-D) und kann nicht flirten. und wieso nicht? weil es in ihrer beziehung für eiffersucht sorgen würde.. da er die frau liebt, kann er es gar nicht lernen, ist aber kein JM ;-)

ihr dagegen habt jede möglichkeit der welt, ihr habt nur angst, aber glaub mir, das haben alle.

selbst ich, so wie ich aussehe und in anbetracht der tatsache, dass meine abfuhren immer sehr nett und meistens mit der entschuldigung "ich bin schwul" oder "meine freundin wird ausrasten" oder "ich hab angst vor deinem freund" enden... sogar ich habe bei jedem neuen flirt-anlauf einwenig herzflimmern, weil der typ vielleicht grad mal nicht auf zierliche brünetten, sondern auf mollige blondinen steht und überhaupt von weibern genervt ist und mir gleich vor allen leuten den korb meines lebens gibt ;-)

gegen erfolglosigkeit kann man üben und gegen unerfahrenheit auch ;-)

TGor\tolxa


Striptease:

Aus einem Persönlichkeitstest, den ich im März 1997 an der Uni gemacht habe. Die Eigenschaften sind von links nach rechts zu lesen, der Prozentrang gibt an, wie viel Prozent der Vergleichsstichprobe links bzw. rechts von mir auf der Skala liegen:

Extraversion / Introversion:

aktiv - passiv (90)

kontaktfreudig - kontaktscheu (90)

locker (offen) - gehemmt (100)

selbstbewußt - schüchtern (100)

ehrgeizig - anspruchslos (70)

dogmatisch - tolerant / flexibel (90)

aggressiv - friedfertig (90)

Interpretationsbeispiel: 90 Prozent der Personen der Vergleichsstichprobe sind kontaktfreudiger als ich.

Emotionalität:

unsicher - sicher (10)

schwermütig - lebensfroh (0)

besorgt - gelassen (70)

abhängig - selbständig (10)

hypochondrisch - gesundheitsunbeschwert (60)

schuldbewusst - unbeschwert (40)

pedantisch - ungezwungen (40)

Interpretationsbeispiel: In der Vergleichsstichprobe waren 10 Prozent der Probanden abhängiger von anderen Personen als ich, oder andersrum: 90 Prozent waren selbständiger.

Abenteuer / Vorsicht:

risikofreudig - vorsichtig (90)

spontan - besonnen (90)

unzuverlässig - zuverlässig (70)

egoistisch - einfühlsam (20) [kann ich nicht bestätigen]

sensationssuchend - gefahrenmeidend (90)

abgebrüht (widerstandsfähig) - empfindsam (30)

handelnd - reflektierend (0) [hier kann nur ein Fehler vorliegen!]

Zusammenfassung:

hohe Offenheit - niedrige Offenheit (80)

Extraversion - Introversion (100)

hohe Emotionalität - niedrige Emotionalität (10)

hohe Abenteuerlust - niedrige Abenteuerlust (60)

Aus meinem Persönlichkeitsprofil einer Partnerbörse, ca. 2 Jahre alt: (Der Durchschnittswert ist 100. Der Bereich mittlerer Ausprägungsgrade liegt zwischen 90 und 110 (Gaußsche Normalverteilung!). Hier liegen etwa zwei Drittel der Gesamtbevölkerung. Wenn ein Merkmal darüber oder darunter liegt, zeigt dies, dass es sich hierbei um eine besonders ausgeprägte Eigenschaft der Persönlichkeit handelt.)

Instinkt: 90

Gefühl: 105

Verstand: 114

Selbstkontrolle: 109

Kontaktwunsch: 94

Kontakthemmung: 116

Introversion: 110

Extraversion: 81

Positive Grundeinstellung: 78

Aktivitätsbedürfnis: 80

Passivitätsbedürfnis: 81

Müsste eigentlich beide Tests mal wiederholen, da ich mich in den letzten 2 Jahren sehr stark weiterentwickelt habe. Würde mich mal interessieren, ob sich das auch auf meine Persönlichkeit ausgewirkt hat.

Meine Persönlichkeitsstruktur erklärt vielleicht, wieso ich heute noch JM bin. Aber was viel interessanter ist: wieso bin ich so geworden? Gene? Elternhaus? Sozialisation? Das sind in meinen Augen die sehr viel spannenderen Fragestellungen, und genau hier wird es komplex, aber nicht unerklärbar. Und Du kannst mir glauben: ich habe z.T. jahrelang darüber gegrübelt, wieso ich so bin, wie ich bin.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH