Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

S6teff|i 8x3


Als mütterlich hat mich im wahren Leben zumindest noch niemand wahrgenommen. Fürsorglich bin ich sicher, aber das ist fast jeder in einer Beziehung, wenn ihm am anderen was liegt.

ich stimme zu, das kann nerven, wenn es um kleinigkeiten geht. hat mich ja gestern auch genervt. andererseits muss ich feststellen, dass ich mich genauso festbeiße, wenn ich mich angegriffen fühle.

und das hat mich auch schon genervt. Aber wo ist denn das Problem? Vor allem hat es mit dem Thema nichts zu tun, denn was marc-anton mir alles an den Kopf geworfen hat (gerade eben wieder angedeutet) waren keine Kleinigkeiten.

immaxgo


@wieauchimmer

Diese Phase ist in diesem Tread aber schon ein Jahr lang und es dreht sich immer wieder im Kreis. Das gibt zu denken.

Es gibt immer wieder neue Situationen, Schiksalsschläge oder Frust, wo man mal phasenweise jammert, aber dann muss auch mal wieder gut sein und man muss sein Leben weiter leben. Soll ich noch meinen Mitinsassen im Altenheim tagtäglich mit meiner Frustgeschichte auf die Nerven gehen? Nein, man muss das Leben weiter leben und sich vor allem weiter entwickeln.

Aber jahrelang immer um genau dasselbe Jammertal kreisen?

Ich hab ne Freundin, die jammert auch seit 12 Jahren über dieselben Dinge und interessanter Weise: Sie hat immer wieder neue Frustgeschichten, aber die sind immer alle nach genau demselben Strickmuster. Beim letzten Mal, wo sie mich um Rat fragte, hab ich gefragt, ob ich ihr jetzt nochmal dasselbe sagen solle, was ich ihr seit 12 Jahren dazu sage. Da war sie beleidigt, aber ich habe keine Lust, immer denselben Rat zu geben, den derjenige dann aber doch nicht beherzigt und es dreht sich immer im Kreis um dasselbe Jammertal. Das ist mir zu einfältig, da ist gar keine Entwicklung zu erkennen.

Guten Tag,

Du kennst mich wahrscheinlich noch, wir hatten etwa 20 Seiten weiter zurück 'ne kleine Meinungsverschiedenheit. Auch wenn ich seitdem nicht mehr viel gepostet habe, habe ich diesen Faden - und Deine Beiträge - trotzdem mit großem Interesse weiterverfolgt.

Und mir ist eines dabei aufgefallen: Du predigst hartnäckig, unbeirrbar und prügelhart von innerer Stärke, Kampfgeist und der absoluten Notwendigkeit persönlicher Weiterentwicklung. Und so gesehen hast Du ja vollkommen recht. Doch warum ist dieser Bereich Deines Weltbildes mit dem der meisten Thread-Members nicht kompatibel? Schon gar nicht mit dem der Jungmänner?

Ich denke, es liegt an Deinem Alter. Deinem Benutzerprofil zufolge bist Du 39. Und auch wenns Dir ein Dorn im Auge ist, schreib ich jetzt einfach mal 40, da das den Kontrast noch umso mehr erhöht. Ich will mir kein Urteil erlauben, wie jung Du innerlich geblieben bist. Dennoch liegt zwischen Dir und den meisten (Jungmännern) hier eine Alterskluft von gut 10 bis 20 Jahren. Und das rein biologisch gesehen und ganz zu schweigen von Deiner geistigen Reife und der Altersweisheit. In meinen Augen ist das ein Generationenkonflikt, der unmöglich einen befriedigenden Ausklang finden kann.

Du stehst anscheinend mit beiden Beinen fest am Boden, hast aufgrund Deines Alters und Deiner Erfahrung exakte Vorstellungen vom Leben und eine handfeste Sicht der Dinge. Und Du vertrittst das mit eiserner Härte. Ich kenne das von meiner Mutter, sie ist nur wenige Jahre älter als Du.

Und wenn Du auch noch so recht daran tust, weil Du ja im Endeffekt recht hast... Nur die wenigsten Mitzwanziger, und schon gar nicht die JM unter ihnen (ebenso wenig ich), werden Deine Ansichten wirklich begreifen, auch wenn wir sie oberflächlich verstehen. Denn Deine Ansichten obliegen nicht einer inneren Einstellung, die man eben mal über den Haufen werfen kann. Nein, sie basieren auf Lebenserfahrung, und damit einhergehend auf dem Lebensalter. Du kannst also winken mit dem Zaunpfahl bis zum Umfallen. Es wird nichts bringen.

Mit freundlichen und friedlichen Grüßen,

w=ieaunchimmexr


imago

Ich denke, es liegt an Deinem Alter. Deinem Benutzerprofil zufolge bist Du 39.

Die Freundin, von der ich redete und die, seit ich sie kenne, um dieselben Probleme kreist, ist schon über 50. Es geht in ihrem Fall darum, dass sie dringend einen Mann sucht, der sie wirklich liebt und sie gerät aber grundsätzlich an Männer, die sie deshalb dringend heiraten wollen, weil sie eine Aufenthaltsgenehmigung brauchen. Diese Geschichten wiederholen sich, seit ich sie kenne (13 Jahre), so als wäre es eine Wiederholung im Fernsehen, nur jedes Mal mit einem anderen männlichem Schauspieler. Obwohl sie schon seit 15 Jahren alleinerziehend alleine klar kommt, kommt sie von dem Gedankentrip nicht runter, dass sie dringend einen Mann an ihrer Seite braucht, um klar zu kommen und ist so "leichte Beute" für Charmeure und fällt immer wieder auf dieselbe Mache und Illusion herein.

Du stehst anscheinend mit beiden Beinen fest am Boden, hast aufgrund Deines Alters und Deiner Erfahrung exakte Vorstellungen vom Leben und eine handfeste Sicht der Dinge.

Ich habe auch mit Leuten zutun, die 10 Jahre jünger sind, als ich und hier sind auch Jungmänner vertreten, die über 30 sind. Es stimmt zwar, dass das Alter auch ein Indikator für Lebenserfahrung und Reife sein KANN, aber durchaus nicht muss.

Nur die wenigsten Mitzwanziger, und schon gar nicht die JM unter ihnen (ebenso wenig ich), werden Deine Ansichten wirklich begreifen

"Meine" Ansicht vertreten hier auch jüngere, die sie ja anscheinend dann auch verstehen.

Dieser Thread sollte dafür da sein, Tipps zu geben. Es ist ja nicht nur so, dass sich JM´s mit ihrer Konzentration auf ihr Jammertal das Leben selber schwer machen, sondern dass es auch auf deren Ausstrahlung nach außen wirkt und auf Frauen unattraktiv wirkt, weil keine Frau einen Mann aus Mitleid attraktiv findet. Selbst, wenn er ihr nicht direkt die Ohren volljammert, man spürt die innere Einstellung im gesamten Auftreten.

Hier wurde nicht nur von mir die Meinung vertreten, dass nicht die Frauen Schuld sind, die den JM verschmähen (weil er kein tolles Auto hat, oder aus sonstigen Gründen), sondern der JM muss an sich selber arbeiten. Das scheinen viele aber nicht zu wollen. Wenn ich als Frau, die eine solche Situation schon von der anderen Seite erlebt hat, sage, dass die "Ich bin so ein netter Freund"- Tour überhaupt nicht gut ankommt und auch erklärt habe, wie das aus Sicht der Frau wirken kann, nämlich als hinterhältiges Einschleichen in ihr Herz durch die Hintertür, dann könnte das ja auch dazu führen, dass ihr das einfach mal so akzeptiert, anstatt Tausend Gründe zu suchen, wieso die böse Frau und die böse Welt daran Schuld ist und es nicht an eurem Verhalten liegt.

Das Thema mit dem "Neid", was hier ebenfalls schon oft aufkam ("Wieso hat dieser Typ eine Freundin und ich nicht, wo ich doch viel netter bin. Die Frauen stehen auf Ar...") wurde auch nicht von mir hier aufgebracht, hängt aber mit dem Jammerthema zusammen. Hier haben sich schon ein paar andere Frauen aus dem Thread verabschiedet, weil sie, von den JM´s dazu aufgefordert, gesagt haben, was ihnen an Männern gefällt und das war NICHT das Auto, um dann als Reaktion von den JM´s dieselbe Frage nochmal gestellt zu bekommen oder eine Antwort alla: "Du Frau hast keine Ahnung, was einer Frau an Männer gefällt, die stehen DOCH auf tolle Autos".

Wenn man von seiner Sicht, was Frauen wollen, so überzeugt ist, obwohl man ja festgestellt hat, dass diese Einstellung in der Realität eben nicht zum Erfolg führt, dann soll man doch weiter im Kreis laufen und klagen, aber nicht um Rat fragen und die Leute hier vergraulen, weil man dann deren Rat als "Blödsinn, die Welt ist DOCH eine Scheibe" abtut.

Wenn die JM´s sowieso bei ihrem Jammer bleiben wollen und die konstruierten Gründe, dass die bösen Frauen, die böse Welt und die fehlenden Gelegenheiten Schuld sind, wieso fragen sie hier überhaupt um Rat? Wieso eröffnen sie nicht stattdessen einen "Wir JM´s jammern uns gegenseitig die Ohren voll"- Thread, dann kommt vielleicht keiner auf die Idee, die Frustharmonie mit konstruktiven Tipps zu stören.

m]arc@-antoxn


Kennt ihr den schon?

Ein Witz von Fips Asmusen. Der geht ungefähr so: Kommt ein Mann ins Bordell, steigt in den Fahrstuhl, erster Stock, Tür geht auf, ein Schild, hier Blondinen. 2. OG, steht auf dem Schild, schwarzhaarige. 3. OG, Schild hier rothaarige. 4. OG mit braunhaarigen. Letzter OG, Tür geht auf, er liest auf dem Schild "Willst du nun bumsen oder fahrstuhlfahren?"

mLarc-"a?ntoxn


Was das sich selber bemitleiden angeht, dazu möchte ich folgendes sagen. Ich war letzten Freitag bei meinem Onkel, über 70, zum Geburtstag, da kamen auch andere über 70jährige. Männer und Frauen. Wie das so ist, das übliche Gerede. Die Jugend..... Sollen sie doch reden. Dann fiel ein Satz. "Die haben nichts erlebt" Damit haben die in meinen Augen Recht. Mein Onkel und ein anderer Mann dort waren in russischer Gefangenschaft. Mehrere Monate in Sibirien. Im Winter bei Minus 40 Grad im Bergwerk. Im Sommer bei Hitze. Mein Onkel erzählte immer, wir marschierten 2 Tage lang und hatten kniechol das Wasser aber nichts zu trinken. Ich dachte immer, das wäre ein Witz. Bis ich kapiert habe, daß das ein Salzsee war. Jedenfalls hatte mein Onkel besseres zu tun, als sich damit zu beschäftigen, daß er noch nie gevögelt hat. Meine Tante lernte er mit Ende 20 kennen. Meine Tante war noch sehr jung.

i`mxago


Von vielen Frauen hört man ja, dass Opferhaltung und Selbstmitleid das unattraktivste ist, was man ihnen als Jungmann entgegenbringen kann.

Infolge dessen sollen die jammernden Jungmänner ihre Wesensart von Grund auf ändern. Auch wenn dies etwas bewirkt, so beansprucht es dennoch die restlichen, spärlichen Energien des JMs bis aufs Letzte.

Das gewünschte Endergebnis könnte aber auch bewirkt werden, wenn die Frauen das Verhalten des Jungmannes einfach nur akzeptieren und ihn trotzdem so nehmen wie er ist. Die Frau müsste also nur akzeptieren ohne die gesamten Vorräte aufzubrauchen und sich selbst dabei zu ändern, so wie es der Jungmann müsste.

Denn dieses Akzeptieren und darauffolgende Annehmen allein würde völlig ausreichen, um den Jungmann aus seinem Jammertal zu erlösen und seine einstigen Lebensgeister wieder zu erwecken. Der Energieaufwand dafür wäre also vergleichsweise verschwindend gering.

Doch wie's aussieht ist das eine irrsinnige Forderung, auch wenn sie nur einen minimalem, kurzzeitigen Aufwand für die Frau bedeutet.

Denn anstatt dass sie einfach zu den Bergen kommen und die Tour durch die unberührte (haha...) Natur genießen, sollen wir JM die Berge zu ihnen bringen. Denn es sind ja unsere Berge.

Das ist ein wirklich beschissener Ausgleich ohne jegliches Entgegenkommen wie ich meine.

l|itXtlea}ndy


imago:

Vergiss nicht, du willst etwas von den Frauen, nicht sie von dir. Die Frau hat häufig die Auswahl zwischen mehreren Angeboten, und da soll sie einen nehmen, der die ganze Zeit jammert?

ifma0gxo


littleandy

imago:

Vergiss nicht, du willst etwas von den Frauen, nicht sie von dir. Die Frau hat häufig die Auswahl zwischen mehreren Angeboten, und da soll sie einen nehmen, der die ganze Zeit jammert?

Eine Frau sollte nicht mit mir zusammen sein, nur weil ICH was von IHR will, sondern weil das umgekehrt genauso sein sollte.

Das Jammern [u]über mein Dasein als Jungmann

(ein verdammt berechtigter Grund zum Jammern) wäre nur ein kleiner Bruchteil meiner Gesamtpersönlichkeit, der noch dazu genau in dem Moment von der Welt verschwindet, wenn die Frau in mein Leben tritt. Ers würde verschwinden, WEIL sie in mein Leben tritt.

MfG,

mWar8c-nanxton


imago

:°(

R?ea,listN2x5


*Taschentuch reich*

l}it1tleaCndxy


imago:

Tja, ich kann nur von mir reden: erst als ich mich selber aus dem Jammertal herausgearbeitet habe, haben sich die Frauen für mich interessiert. Rumzusitzen und zu jammern und darauf zu warten, dass da endlich eine kommt, die dich toll findet und was von dir will - das funktioniert nicht. Glaub es mir einfach, ich hab es selbst mehr oder weniger durchgemacht.

Natürlich soll sie auch was von dir wollen. Aber das wird sie nicht, wenn du rumjammerst. Punkt. Du sagst, dass es ein Teil deiner Gesamtpersönlichkeit ist, mag ja sein - aber eben ein so unangenehmer, dass es die meisten Frauen einfach nicht anspricht. Warum sollte eine Frau sich dafür hergeben, dich zu "erlösen"?

Du sagst selbst, dass das Jammern danach aufhören würde (wobei das immer noch fraglich ist...) - also ist es kein ursprünglicher, untrennbarer Bestandteil deines Ichs.

E%hemaliKger Nutezer (#1159S06)


imago

ich bin 21 und wahrscheinlich sogar noch jünger, als die meisten JM's hier. dennoch stehe fest im leben, habe meine eigenen vorstellungen und teilweise treffen sie mit den von wai zusammen (es gibt andere themen, da würde sie mich wahrscheinlich am liebsten in ein sozialisierungslager stecken ;-D ;-D aber egal ;-))...

es liegt nicht am alter. wenn meine mutter mir etwas sagt, dann sage ich ihr nicht "ach, du bist ja eh älter", dann höre ich zu und versuche umzusetzen, denn ob heute oder vor 100 jahren, in der menschheit verändert sich nicht viel zumindest innerlich nicht. ich sehe hier auch nur jammern und vorwurfsvolle haltung an frauen und die welt, nur vereinzelt (lieben gruß an tortola und taschenwolf, littleandy und alle die sich dazu zählen ;-)) treten normale männer auf.

zum anderen überhaupt diese bezeichnung Jungmann.. ich meine, gut, man wollte irgendwie den faden kennzeichnen, also nimmt man diesen begriff.. aber bei manchen hier habe ich das gefühl, die idendifizieren sich in erster linie mit dem begriff Jungmann und erst dann sind sie männer, berufstätige, söhne... was auch immer... und das ist traurig, bemitleidenswert und...kennzeichnend.

denn selbstmitleid kann sehr leicht projeziert werden.. und ich persönlich gucken nicht darauf, ob der mann sexerfahrung hatte oder nicht, frauenerfahrung hatte oder nicht, aber ich gucke zum beispiel darauf, ob mit diesem mann eine geistig gleichberechtigte partnerschaft zustande kommen kann. und das kann sie nicht, wenn der mann nur voller selbstmitleid durch die gegend läuft.

lg

w7iea|uchZixmmer


marc-anton

Jedenfalls hatte mein Onkel besseres zu tun, als sich damit zu beschäftigen, daß er noch nie gevögelt hat.

Das unterschreibe ich allerdings glatt.

Aber muss es einem erst schlecht gehen, um zu begreifen, dass es wichtigere Dinge im Leben gibt und das Wunderbare daran: Hört man erstmal damit auf, zu jammern, sondern witmet sich anderen, wichtigeren Dingen, dann bekommt man auch eine andere Ausstrahlung und die Chance, dass es dann mit den Frauen klappt, wird größer.

Hier wurde schon gesagt, wer eine Freundin hat, wirkt auf Frauen viel attraktiver. Es wurde aber daraus gemutmaßt, dass es daran läge, dass Frauen so viel Bock drauf haben, gegeneinander zu konkurrieren (Da gibt es welche, aber das ist sicher nicht die allgemeingültige Regel.) Das ist schon wieder so eine Selbstmitleid-Erklärung: "Ich armer Wicht habe keine Freundin und weil ich keine habe, bekomme ich auch keine. Die Welt ist so ungerecht! Huähhh"

Ich denke es liegt eher an dem Phänomen: Wer nicht verzeifelt nach einer Frau/Mann sucht, der hat eine viel höhere Chance, jemanden zu finden und wieso? Weil er dann eine ganz andere Ausstrahlung hat. Es ist eben Männern anzumerken, wenn sie quasi "notgeil" durch die Welt laufen und jammernd um dieses Problem kreisen. Wer will auch schon eine Frau sein, die als Mittel zum Zweck einen JM rettet, der anderenfalls ins Bordell gehen würde? Damit wertet man die Frauen ab, denn die wollen um ihrer selbst willen erobert werden und nicht, damit der JM von seinem üblen Schicksal befreit wird. Was soll an so einer Ausstrahlung für eine Frau attraktiv sein?

Das wurde hier aber schon mehrfach angesprochen, aber dennoch verfallen die anwesenden JM immer wieder in dieses "Die Welt ist so schlecht und die Frauen sind so böse" Gejammer.

m`arcc-antpon


striptease

Du hast die Äußerlichkeiten vergessen. :-) *:) Hast du nicht damals gesagt, daß das so zu 80 Prozent wichtig für dich wäre? ;-D

mbarcw-anton


wai

Ich habe mal in der Buchhandlung ein Buch gesehen, jedoch nicht gelesen, mit dem Titel: Brave Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin. Oder so ähnlich. Und ganz ehrlich gesagt, auf Mütterchen stehe ich nicht. Kleine Hörner dürft ihr schon haben. Von zu großen Extremen lasse ich allerdings auch ab. Das habe ich vor einigen Tagen erlebt. Jedoch sie auch von mir. ;-D

Antworten

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH