» »

Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

o,megpa-wolxf


Ich persönlich werde nach meinem Tode Gott verprügeln, das alte Arschloch.

Trotzdem solltest Du Dich nicht zu sehr auf diesen Tag freuen, denn:

"Ich glaub, wenn wir in den Himmel kämen, so müßten wir donnern helfen." (Woyzeck,Büchner)

...während andere die Engel ficken... >:(

Lkiz'zy84


@ Captain Future

Nun, ich war 20 und noch Jungfrau (stop, nein, stimmt nicht, ich war 19), hast Du was als 25-Jähriger gegen eine 20-Jährige? Ist die Dir zu jung?

Also ich finde, das passt gut zusammen. Und es gibt genug Damen in dem Alter, die noch nie Sex hatten, glaub mir!

M?o:nEika6x5


Man(n) kann häßlich, arm, dumm sein, einen miesen Charakter haben... das ist alles nicht so kritisch. Frauen sind da (zumindest was den Erstkontakt angeht) lange nicht so wählerisch, wie allgemein angenommen.

Stimmt überhaupt nicht, gerade beim Erstkontakt sind Frauen nach meiner Erfahrung erheblich wählerischer. Wenns darum geht, herauszufiltern, ob jemand in ihr Bett kommt oder nicht, ist das oft nur eine Sache von Sekunden.

Alles andere, Freundschaft, aus der vielleicht mal Liebe wird, da sind Frauen in der Tat nicht in erster Linie auf Äußerlichkeiten bedacht. Der gute Charakter zählt natürlich, aber das, was davon durchschimmert, merkt man ja auch ziemlich schnell, die besagten Antennen. Aber ich gehe jede Wette mit dir ein, wenn du 20 Männer und 20 Frauen ungefähr im gleichen Alter in einem Raum zusammenbringst, wirst du erheblich mehr Männer finden, die sich mit einer (oder auch mehr..) der anwesenden Frauen Sex vorstellen könnten als die Frauen umgekehrt.

o0megUa-wolxf


Wenns darum geht, herauszufiltern, ob jemand in ihr Bett kommt oder nicht, ist das oft nur eine Sache von Sekunden.

Genau da liegt der Wolf...errm...Hund begraben ;-D

vxboHy35x+


ohne titel

Hallo Zusammen,

Auch ich habe zum Thema "maenliche Jungfrau" schon einige Zeilen geschrieben.

Auch wenn ich dieses Forum nicht regelmaessig lese, ist es schon erschreckend wie sehr Captain Future genau das schreibt was ich auch empfinde. Ich moechte jetzt

nicht auf die vielen einzelnen Schreiber eingehen, aber es sind schon einige wahre Dinge genannt worden. Auch wenn ich langsam glaube das sich ein Artzt an mir dumm

und daemlich verdiehnen wuerde moechte ich trotzdem keine aufsuchen. Wenn ich es mal schaffen sollte aus meinem "Seelen Loch" herauszukommen, moechte ich das "wenigstens" selber geschafft haben. Obwohl ich die Chancen dafuer nicht sonderlich hoch einschaetze. Ich weis das klingt genauso entmutigent wie meine anderen Beitraege. Auch wenn sich vielleicht andere Leute aehnliche Gedanken machen wie ich ist es keine echte hilfe da ich ja keinen kenne. Jedenfalls habe ich schon erkannt das meine Probleme nicht einfacher werden. Und streng genommen bin ich schon seit ein paar Jahren "geistig" tod. Ich gehe zwar weiterhin arbeiten, keine Ahnung wie lange noch denn es scheint ja immer "normaler" zu werden das alle Firmen Ihre Mitarbeiter nur noch als "finanzielle Last" empfinden, aber nach der Arbeit bin ich alleine. Und obwohl ich schon seit Jahren alleine lebe waescht meine Mutter immer noch meine Klamotten. Fuer sie ist man immer noch der "kleine Bub". Manchmal habe ich Angst das ich auchmal in der Zeitung mit den grossen Buchstaben lande weil ja keiner verstehen kann warum ich die Welt anders sehe als alle "anderen" denen man das Gehirn schon gewaschen hat. Die gar nicht mehr merken was Politik uns Statt mit uns machen. Aber genug davon das schweift zu weit ab. Wo war ich stehen geblieben ... ach ja ... mit der Zeit habe ich mich immer weiter zurueckgezogen. Freunde habe ich vielleicht noch ... nur habe ich die mittlerweile alle vor den Kopf gestossen sodass keiner mehr anruft. Mit zunehmendem Alter ist es fuer mich auch immer schlimmer geworden das "Glueck anderer" zu "ertragen". Das heisst ... ich gehe so gut wie gar nicht mehr aus dem Haus. Nur noch einkauefe oder andere wichtige Dinge bei denen man keine "Gefahr" laueft sich kuessende oder umarmenden Menschen zu sehen. An manchen Tagen ist es schlimmer als an anderen Tagen. Manchmal wuensche ich mir das ich morgens nicht mehr aufwachen moege aber den "Gefallen" tut man mir nicht ... und selber Hand anlegen bin ich auch zu Feige zu. So ertrage ich mein Leben weiter so und lebe von einen Tag auf den naechsten.

vMboAy35Y+


Was ich noch vergessen habe. Mit zunehmendem Alter faellt es mir auch immer schwerer die "Macken" andere Leute zu ertragen. Ich bin als militanter Nichtraucher bekannt (so sagt man) und kann es auf den Tod nicht austehen wenn ueberall staendig geraucht wird. Das ist inzwischen fuer mich die Kontaktbremse Nr. 1 ! Noch schlimmer wenn ne Frau die mir eventuell gefallen wuerde auch noch raucht. Und den Schuh das man fuer jemanden eine "Last" aufgibt habe ich mir schon ausgezogen. Man sollte Menschen schon so akzeptieren wie sie sind oder es eben bleiben lassen.

C9aptaiyn F}uture


Re: alle (1/2)

@Natraj:

Psychosen haben die Eigenart, für die Betroffenen völlig logisch und nachvollziehbar zu sein...

Das ist zwar richtig, doch ist nicht alles, was logisch ist, auch automatisch eine Psychose. Nicht?

Man(n) kann häßlich, arm, dumm sein, einen miesen Charakter haben... das ist alles nicht so kritisch. Frauen sind da (zumindest was den Erstkontakt angeht) lange nicht so wählerisch, wie allgemein angenommen.

Aber der Eindruck "durstig+leere Gläser" ist absolut tödlich. Und nicht mal gute Schauspieler können den verbergen... die Mädels haben eine Antenne dafür.

Also, ich habe die Erfahrung gemacht (machen müssen), daß Frauen gerade da extrem wählerisch sind. In meinem speziellen Fall ist es so, daß sie mich eigentlich ganz gern haben, sich immer wieder gern mit mir treffen, aber es eben nie weiter kommen lassen. Und das ist genau das "durstig & leere Gläser"-Gefühl. Und man hat lauter "Freundinnen", die einem dann vorheulen, was für ein Arsch ihr derzeitiger Geliebter ist, während man ihnen die Ikea-Schränke ins Auto schlichtet.

@ omega-wolf:

"Ich glaub, wenn wir in den Himmel kämen, so müßten wir donnern helfen."

Jaja, der gute alte Woyzeck. Bringt sich der nicht um im Stück? Und hat Georg Büchner sich nicht auch umgebracht, ganz jung? Oder war das ein Eislauf-Unfall, irgendwas hab ich da im Hinterkopf. Ist ja auch egal. Ich bin jedenfalls noch nicht so depressiv wie Woyzeck, das steht fest. Und bei

während andere die Engel ficken

denk ich an "Bolle" von J.B.O., diese Band hat diesbezüglich so was beruhigendes... (siehe auch "Frauen")

@Lizzy84:

Nun, ich war 20 und noch Jungfrau (stop, nein, stimmt nicht, ich war 19), hast Du was als 25-Jähriger gegen eine 20-Jährige? Ist die Dir zu jung?

Also ich finde, das passt gut zusammen. Und es gibt genug Damen in dem Alter, die noch nie Sex hatten, glaub mir!

Hi Lizzy, hier liegt eine Verwechslung vor: Ich bin nicht der Thread-Eröffner. Ich bin auch keine 25 mehr, sondern 31, Baujahr 1973. Wegen mir könnte ich gern auch mit einer 19-jährigen zusammenkommen (sofern es halt paßt, wo die Liebe halt hinfällt...), nur denke ich, daß der übliche Dunstkreis meiner Altersklasse derzeit bei 27-35 liegt. Und in dem Rahmen gibt es sicher keine Jungfrauen mehr. Was ich schade finde, denn es wäre klasse, wenn es nicht nur für mich unendlich peinlich wäre im Bett beim ersten Mal, sondern auch für sie was neues. Mich schaudert bei der Vorstellung, mich vor einer erfahrenen Frau zum Hampelmann zu machen, uaaa, da darf ich gar nicht drüber nachdenken.

(Kennst Du diesen Witz von Otto? Der ging so irgendwie: "Der Protestmarsch der Hamburger Jungfrauen mußte ausfallen, die eine hat Grippe, und die andere wollte alleine nicht los...")

@ Monika65:

Stimmt überhaupt nicht, gerade beim Erstkontakt sind Frauen nach meiner Erfahrung erheblich wählerischer. Wenns darum geht, herauszufiltern, ob jemand in ihr Bett kommt oder nicht, ist das oft nur eine Sache von Sekunden.

Das kann ich bestätigen. Zum einen hab ich mal einen Artikel darüber gelesen in einem Spiegel Spezial (oder war's Geo Wissen?), zum anderen habe ich bei jeder Frau das Gefühl gehabt, daß das Thema schon entschieden war, bevor ich überhaupt den Mund aufgemacht hatte.

Aber ich gehe jede Wette mit dir ein, wenn du 20 Männer und 20 Frauen ungefähr im gleichen Alter in einem Raum zusammenbringst, wirst du erheblich mehr Männer finden, die sich mit einer (oder auch mehr..) der anwesenden Frauen Sex vorstellen könnten als die Frauen umgekehrt.

Das ist ja die Crux. Es handelt sich hierbei um die klassische Anwendung der Darwinschen Evolutionstheorie (die ja immer noch nur als Theorie gehandelt wird, weil man sie nicht beweisen kann), und zwar: Der Mann (ist sexuell ungebunden, kann mehrmals am Tag Samen abgeben) versucht, seine Erbinformation so oft wie möglich an so viele Weibchen wie möglich abzugeben, um möglichst viele eigene Nachkommen zu zeugen. Die Frau (ist sexuell gebunden, sie ist nach erfolgreicher Paarung mindestens 9 Monate aus dem Rennen, was in Zeiträumen der freien Wildbahn eine halbe Ewigkeit ist, man kann schließlich jeden Tag gefressen werden!) hat den Antrieb, nur das beste Männchen ranzulassen, damit die Nachkommen möglichst toll werden. Wegen dieser Gesetzmäßigkeit hat sich überhaupt erst die Balz, das Zurschaustellen des Männchens, die Eigenwerbung, entwickelt, und das Weibchen braucht bloß rumzusitzen und zu entscheiden. Und sie hat sich bis heute gehalten: Wer ein dickes Auto hat, Designerklamotten trägt und Geld hat, und außerdem äußerlich keine Makel trägt (Narben zählen eher positiv, weil sich der Mann sozusagen schon oft im Kampf siegreich behaupten konnte), ist im Allgemeinen sexuell deutlich erfolgreicher als der total nette Kerl von nebenan, der ein bißchen zuviel auf den Rippen hat, aber sofort alles stehen und liegenlassen würde, um beim Umzug zu helfen. Nicht, daß ich hier klugscheißen will, aber ich habe 5 Semester Bio studiert, und da ist von kaum was anderem die Rede in den ersten Semestern. Und ach ja, der nette Kerl von nebenan, das ist natürlich meiner einer und meinesgleichen! Hurra! (Heul.)

@ omega-wolf:

Jawoll, da liegt der Hund begraben. Aber das werden wir nicht ändern können. D'oh!

CAaptai-n Futu?r@e


Re: alle (2/2)

@vboy35+:

Wenn ich es mal schaffen sollte aus meinem "Seelen Loch" herauszukommen, moechte ich das "wenigstens" selber geschafft haben.

Das ist, denke ich, genau der Grund, warum auch ich keine professionelle Hilfe (weder psychologisch noch gynäkonomisch) in Anspruch nehmen will. Weil man dann eben geschummelt hat und seines Lebens nicht mehr froh wird.

Und streng genommen bin ich schon seit ein paar Jahren "geistig" tod. Ich gehe zwar weiterhin arbeiten, keine Ahnung wie lange noch denn es scheint ja immer "normaler" zu werden das alle Firmen Ihre Mitarbeiter nur noch als "finanzielle Last" empfinden, aber nach der Arbeit bin ich alleine.

vboy, wir sind uns ein paar mal im Forum begegnet, haben übereinander gelesen, hatten aber meines Wissens noch nie direkten Kontakt wie hier. Ich habe auch Deine Beiträge gelesen, und sie klingen schon sehr depressiv.

Ich denke nicht, daß Du geistig tot bist, sondern, daß Deine Seele zum Selbstschutz eine Art Winterschlaf eingelegt hat. Das kann ich nachvollziehen, und ich kann mir auch vorstellen, daß so eine schlafende Seele irgendwann wirklich verhungert, aber das ist mehr so in der Gegend von 60 so, denke ich. Bei der Feuerwehr gibt es bei uns einen, der sieht nicht gerade gut aus und ist auch kein besonders guter Kumpel, soweit ich weiß, hatte der auch noch keine Frau im ganzen Leben. Und der ist Mitte 50. Jedesmal, wenn ich ihn sehe, bin ich so stolz auf ihn, weil er noch nicht mit der Uzi im Einkaufszentrum um sich geschossen hat oder sich auch noch nicht umgebracht hat. Man sieht es ihm von Außen nicht an, aber er hat wirklich großes geleistet. Er ist bis heute normal geblieben, und das hat ihn so viel Kraft gekostet, daß er nichts anderes wirklich auf die Reihe kriegen kann. Ich denke nicht, daß er noch eine abbekommen wird, und ich befürchte, daß der jahrzehntelange Streß in seinem Leben eines Tages in Krebs resultieren wird, aber das Gemeine an seinem Leben ist: Niemand weiß, was er durchlitten hat, um jetzt halbwegs normal zu sein, geradezu unauffällig. Ich bin sicher, daß über 90% der Leute, die ein normales Liebesleben haben, also ab Teenager- oder frühen Twen-Zeiten aktiv sind und das Gefühl des Geliebt-Werdens kennen, völlig zerbrechen würden, wenn sie in unserer Situation wären. Genauso, wie ich denke, daß 90% derer, die unfreiwillig Jungmann bleiben, bis 40 daran zerbrechen. Was nicht Selbstmord bedeuten muß, sondern irreparable seelische Schäden. Und dann sind sie gesellschaftlich untendurch, obwohl sie nie eine Chance hatten, es ist ein Teufelskreis.

warum ich die Welt anders sehe als alle "anderen" denen man das Gehirn schon gewaschen hat.

Manchmal denke ich auch, daß die Einführung in ein Erwachsenenleben eine Art Gehirnwäsche ist, ich denke auch, daß das gar keine unpassende Bezeichnung ist. Aber Du formulierst "denen man"... "gewaschen hat", und das klingt nach institutioneller Organisation, was es sicher nicht ist, auch wenn es von außen so aussieht. Eines ist jedoch klar: Nicht-Jungmänner haben überhaupt keine Ahnung, wie es ist, Jungmann zu sein, auch die, die meinen, länger Jungmann gewesen zu sein. Ich habe einen Bekannten, der ist mit 32 endlich drangekommen, und nun ist er fast 2 Jahre mit ihr zusammen, und wenn ich ihn auf die alten Zeiten (jahrelang ging das) anspreche, wo wir die einzigen Jungmänner auf irgendeinem Fest waren und uns so die Kante gegeben haben und den Mond angeheult haben irgendwann, weil wieder mal die hübschen Mädels von den Singles abgeschleppt wurden und nicht von uns, obwohl wir es probiert haben, nun, wenn ich ihn heute darauf anspreche, dann tut er so, als hätte es diese Zeit nie gegeben. Völlig irre, er versteckt das auch nicht irgendwie und umschifft das Thema, nein, er behauptet, daß es ja gar nicht so schlimm war, warten zu müssen und alles wird gut und Du kommst auch noch dran, nur Geduld, und bloß nicht dran denken (haha - wie denn?) und die anderen Standardsprüche aus den Glückskeksen. Es ist echt seltsam, man könnte meinen, er wäre wirklich gehirngewaschen worden. Vielleicht ist das so, wenn man mal keine Jungfrau mehr ist, daß man gleich mal 12.000% lockerer wird?

Mit zunehmendem Alter ist es fuer mich auch immer schlimmer geworden das "Glueck anderer" zu "ertragen". Das heisst... ich gehe so gut wie gar nicht mehr aus dem Haus. Nur noch einkauefe oder andere wichtige Dinge bei denen man keine "Gefahr" laueft sich kuessende oder umarmenden Menschen zu sehen.

Das kenne ich, man will nicht sehen, wie es anderen gut geht, diese Schweine. So wie Vegetarier einfach nicht dabeisein wollen, wenn man einen Schweinsbraten verputzt oder ein Fondue macht oder so. Nur, daß die Vegetarier ja freiwillig Vegetarier sind. Aber deswegen gleich das Feld zu räumen und nicht mehr aus dem Haus zu gehen, das ist meines Erachtens falsch. Es ist doch auch Dein Planet, warum sollten ihn die Ficker Dir wegnehmen? Im Gegenteil, die sind es, die monatelang mit 2 qm Bett auskommen, wenn sie sich haben, wir Jungmänner können doch echt ganz gut raus, mit dem Radl in den Wald oder auf einen Berg steigen oder so. (Bist Du in der Nähe der Alpen? Auf einem Berg zu stehen, tut total gut, weil man ganz deutlich sieht, wie klein und unwichtig wir Menschen eigentlich sind) Ich würde mich nicht von anderen auf diese Weise fernsteuern lassen.

Manchmal wuensche ich mir das ich morgens nicht mehr aufwachen moege aber den "Gefallen" tut man mir nicht... und selber Hand anlegen bin ich auch zu Feige zu. So ertrage ich mein Leben weiter so und lebe von einen Tag auf den naechsten.

Na, jetzt aber! Einfach sterben, ohne das Beste vom Buffet probiert zu haben, das geht ja wohl nicht. So ein Quatsch, sorry. Nein, dann lieber doch ins Puff. Danach ist das Leben sicher anders. Die Frage ist halt: Ab wann kann es nur noch besser werden?

Und das mit dem selbst Hand anlegen... da dämmert mir was... Du hast irgendwann woanders auch geschrieben, daß Du nicht masturbierst, oder? Das verstehe ich nicht, das ist doch das einzige Ventil, das man hat, Sex für ganz Arme sozusagen. Ich habe meinen Urologen gefragt (ich war auch zum ersten Mal da, es war schon etwas befremdlich, den Hoden von einem Mittfünfziger abgetastet zu bekommen, das dauert auch nur 2 Sekunden, also keine Angst vor einer Erektion. Und der Kerl drückt eher zu fest als zu sanft zu...), ich hab ihn also gefragt, wie das ist bei ereignislosem Single-Dasein und Selbstbefriedigung, was da normal ist. Und er hat gemeint, öfter sei besser, weil der Samenfluß die Produktion im Hoden aufrechterhält bzw. ankurbelt, den Hormonhaushalt diesbezüglich einpendelt und generell Vorteile hat, auch für die Prostata. Für mich ist Masturbation seit 14 so normal wie Haare föhnen, und wenn es vollbracht ist, denke ich keine Sekunde daran zurück, denn so der Wahnsinn ist es auch nicht. Und eine religiöse Sünde ist es schon gar nicht, wieso sollte man denn statt sexuell aktiv lieber depressiv werden? Wo liegt denn da Gottes Vorteil? Bedenke, der Typ kann sich willige Frauen nach Belieben schaffen, das ist unfair! (und die Zicken kann er einfach einstampfen, ruck-zuck und a Ruh' is) Wenn Dir die manuelle Befriedigung zu ... seltsam ist, dann kauf Dir doch so eine Gummimuschi, das überleg ich mir auch schon ewig. Angeblich sind die bei [[http://fleshlight.com]] sehr realitätsnah. Bevor Du aber ernsthaften seelischen Schaden nimmst, würde ich doch einmal mit jemandem reden, der sich damit auskennt, denn völlig asexuell zu leben, das schafft man(n) nicht, das steht sowohl im Grundgesetz als auch in den Genfer Konventionen.

C(aptHaignd Futxure


Re: alle (3/2) (leider verzählt)

@ vboy35+ Fortsetzung:

Noch schlimmer wenn ne Frau die mir eventuell gefallen wuerde auch noch raucht.

Das verstehe ich schon. Ich hatte eine WG-Mitbewohnerin, die hat gerochen wie ein feuchter Aschenbecher, es war zum würgen. Ich würde es nicht gerne sehen, wenn eine Flamme von mir raucht, aber es ist kein Ausschlußkriterium für mich. (Das sind eher dumme und eingebildete Zicken oder Frauen, die niemals Kinder wollen. Ich will unbedingt einmal Kinder, und als Single-Mann gibt es weder künstliche Befruchtung noch Adoption, da sind wir echt gearscht.) Das mit dem Rauchen ist meines Erachtens bei vielen, gerade jüngeren Frauen, eine Zwangsmaßnahme zum "Cool rüberkommen", wenn ich völlig gut drauf bin, dann sage ich zu den jungen Raucherinnen "Du siehst so klasse aus, Du brauchst gar keine Zigarette, echt!" oder, wenn ich weniger gut drauf bin "Weißt Du, das Nikotin lagert sich auch in Deinen Eizellen ab. Bei Männern werden die Samenzellen ja abgegeben, aber die Eizellen haben die Mädels für immer, das heißt, daß immer mehr Nikotin sich anlagert, und wenn Du jemals gesunde Kinder willst, würde ich mir das überlegen" Und wo ich schon dabei bin, den vor sich hinspuckenden Jugendlichen sage ich ab und zu (wenn es nicht so viele sind, daß sie mich verprügeln könnten), daß ich das lassen würde, nicht, weil es mich stören würde, sondern weil die Speichelproduktion im Mund sich nur so langsam wieder zurückstellt, daß man, wenn man nicht mehr spucken will, monatelang am sabbeln ist, es aber nicht ausspucken darf... Dann gucken die meisten recht dumm, einem hab ich mal gesagt, er soll nach "Pawlowscher Hund" googeln (was ja nicht direkt damit zu tun hat), naja, ich hoffe jedenfalls, meinen Teil zur Verbesserung der Welt geleistet zu haben.

Ich würde aber nicht so viele Ausschlußkriterien setzen. Der Typ von dem Beispiel weiter oben hat mir mal gesagt, das einzige Kriterium, das eine Frau für ihn erfüllen muß, ist es, eine Muschi zu haben. Das fand ich dann doch etwas arm, aber offensichtlich hat es bei ihm funktioniert.

Nun, ich hoffe, daß Du der Menschheit noch erhalten bleiben wirst, und daß das Thema Sexualität mal vom Tisch ist. Ich denk mir immer, wieviel Zeit ich auf einmal hätte, wenn ich dieses Scheißthema endlich abhaken könnte... Mann, Mann, Mann.

Soviel für heute, morgen muß ich helfen, Zimmer zu streichen, und ich habe sowas von keinen Bock! Aber sowas von überhaupt keine Lust!

Gute Nacht, Ihr Jungfrauen, haltet durch! Gute Nacht, Ihr Ficker, schiebt einen Gruß von uns mit rein! Naja, denkt wenigstens mal dran, daß das, was ihr beim nächsten Mal gerade als völlig normal erlebt, das größte Glück der Welt für andere Menschen wäre, und für die so unerreichbar und allgegenwärtig wie der Mond ist!

vMboy35x+


Hallo Captain,

Also von mir war das nicht (das mit dem "nicht" masturbieren) ganz im Gegenteil. Aber das ist ja auch so ein Thema. Ich bin sicherlich nicht der einzge der sich aus Angst und Unsicherheit mit der Zeit eine sehr stattliche Pornosammlung zugelegt hat. Wenn man aelter wird wundert man sich schon manchmal ueber sich selber was man da so alles gesammelt hat. (nur legales !)

Manchmal ist es aber mit meinen Gedanken um alle moeglichen Probleme so schlimm das ich gar keinen hoch kriege. Das haengt aber (wie ich inzwischen bemerkt habe) auch am Schichtdienst.

Ich bin manchmal der Meinung das ich mich immer mehr zu einem egoistischen Arschloch entwickle. Wenn ich meine Erwartungen vielleicht auch nicht so gut in Worte fassen kann so weis ich aber genau auf was ich keinen Bock habe ... und das sind Frauen die rauchen, die keine Maenner mit weissen Socken und Haaren an Stellen moegen die als "uncool" gelten.

Wie es scheint leider mehr als 95% der Damenwelt :-o

In den Puff gehen ... warst du schon einmal im Puff ? Ich weis ganz genau das ich dort nie hingehen werde. Auch wenn es fuer die Frauen da wohl oefters vorkommen wird das ein unbeschriebenes Blatt vorbeischaut, moechte ich es einfach nicht.

Alles in allem, das Leben wird nicht einfacher und die "guten" Jahre sind meiner Meinung nach vorbei. Was kommt sind die Jahre der Einsamkeit und die Jahre in denen alle moeglichen Krankheiten anfangen. Sei es Krebs oder sonstwas. Das ich mal ne Rente sehe habe ich mir schon lange abgeschminkt. Was das Einkaufszentrum betrifft ... da wird man mich bestimmt nicht sehen ... aber die Wichser in Berlin wuerde ich schon mal sehr gerne besuchen.

vqboy@3I5+


Was das "Gehirn waschen" betrifft war vielleicht nicht so gut ausgedrueckt. Was mich auch immer mehr verzweifeln laesst ist die Tatsache das ich mit meinen Ansichten "alleine" dastehe. Man sagt mir immer wieder "da kann man nichts dran aendern". Niemand sieht aber die Gefahren die auf uns alle zukommen werden. Ich weis das Ihr jetzt nicht wisst wovon ich rede. Last mich aber soviel sagen ... Jeder sollte sich genau ueberlegen welchen Preis Er oder Sie bezahlt fuer das was Er oder Sie von sich fuer den Staat preisgibt Ich weis das fuer mich wahrscheinlich einmal noch beschissenere Zeiten kommen werden und nur deshalb weil ich nicht bereit bin meine Ideale und Ansichten einem Staat zu opfern der sich nicht den Pfifferling darum kuemmert was seine Buerger fuer Meinungen und Ansichten haben. Damit Ihr mal seht wovon ich rede [[http://www.heise.de/newsticker/search.shtml?T=biometrie]]

c.itr+onyx


@ captain future: glaubst du das wirklich?

hallo captain future,

ich verfolge seit einiger zeit die diversen jungmann-threads. wie dir schon einige bestätigt haben, kann auch ich nur sagen:

du triffst mit deinen formulierungen ziemlich genau den punkt!

nur in einem hast du unrecht!

du gehst davon aus, dass es in deinem alter keine weiblichen jungfrauen mehr gibt. ich kenne zwar auch keine, außer mir, aber ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass ich die einzige bin.

du schreibst mir sozusagen meine probleme von der seele. dafür erst einmal ein großes DANKE.

MVoniPkax65


und das Weibchen braucht bloß rumzusitzen und zu entscheiden.

Das überschätzt du maßlos. Gerade weil frau wählerischer ist, kommt ihr nicht jeder ins Bett und der, den sie will, bekommt sie deswegen auch nicht so locker mal mit der Hand geschnippt. Sicher, wenn sie es wirklich darauf anlegt, mal Sex zu haben und das Aussehen und der Mann als solche ihr relativ egal ist, ist es sicher nicht schwer, aber darum gehts ja den wenigsten. Ein solches "Abenteuer" lohnt sich rein sexuell oft überhaupt nicht. Wie auch immer, die Idee, dass die Frau jeden bekommt und nur dasitzen muss, ist typisch für Männer, die selber nicht zum Zug kommen. Wie gesagt, sie will ja auch nicht jeden.

ojme.ga-woxlf


@Monika65

Gerade weil frau wählerischer ist, kommt ihr nicht jeder ins Bett und der, den sie will, bekommt sie deswegen auch nicht so locker mal mit der Hand geschnippt.

Ich denke, so war das auch nicht zu verstehen. Du kannst aber locker unter denen wählen, die sich für dich interessieren. Einige Exemplare bleiben dabei allerdings immer auf der Strecke, weil es eben generell mindestens einen bessere Mitbewerber gibt (zu geben scheint).

(das auch eine Frau nicht jeden bekommt, ist klar)

Z[oXtte[lbxaer


Und man hat lauter "Freundinnen", die einem dann vorheulen, was für ein Arsch ihr derzeitiger Geliebter ist, während man ihnen die Ikea-Schränke ins Auto schlichtet.

Sehr schön beschrieben! :-)

Für uns Jungmänner, die sich nicht, wie vboy35+, sozial isolieren, sondern die - bis auf die partnerschtfich-sexuelle Ebene - normale gesellschaftliche und persönliche Kontakte pflegen, ist die beschriebene Szene schlicht Alltag.

Und natürlich, auch ich kenne solche Phasen, in denen ich dann genau so empfunden habe, wie Captain Future.

Irgendwann fühlt mann sich dann wie das letzte Stück Dreck, man darf allen möglichen Frauen helfen und den Seelenmülleimer spielen.

Die geschilderte Szene ist symptomatisch: Warum kümmert sich der Freund nicht um diese beschissen IKEA-Regale? Nein, der ist ja zum Ficken gut, die Drecksarbeit soll mal schön der Jungmann machen!

Aber ich bin inzwischen der Überzeugung, wir Jungmanner tragen selbst gewaltig Schuld an dieser Situation: Sie versäumen es nämlich, uns selbst als sexuell interessiertes Wesen darzustellen. Der typische Jungmann signalisiert ja selbst: "Ich will Freund sein, mehr nicht!" - und dann wundert er sich, wenn er nicht mehr wird.

Da kommt dann keine leicht flirtende Bemerkung, keine "scherzhafte" Umarmung, es wird einfach keine "Spannung" aufgebaut.

Und dann läuft halt nichts.

Und immer wieder die Gedanken "Warum merkt denn keine Frau, wie lieb ich eigentlich bin?"

Liebe Leidensgenossen, natürlich merken sie es nicht, denn wir halten ihnen doch den Rücken frei, dass sie sich bspsw. keine Gedanken darüber machen müssen, warum ihr derzeitiger Geliebter nicht bereit ist, die Schränke zu schleppen.

Wir befreien die Frau aus dieser "Notlage", und sie kann sich wieder voll und ganz auf ihren Freund konzentrieren. ;-)

Das sie das aber tut, kann sie und ja gar nicht mehr bemerken.

Mit anderen Worten: Unser kann sich die Frau ja absolut sicher sein - und damit werden wir uninteressant, zumal wir ja weitergehende Absichten gar nicht erst signallsieren. Der Freund, über den sich die Frau aufregt, der entzieht sich, um den muss sie kämpfen - und sie tut es auch!

Fälle wie vboy35+ finde ich da sehr bestürtzend, ich hatte auch schon mal Telefonkontakt mit jemandem aus dem Forum, der gerade aus einer solchen Phase kam.

Letzten Endes glaube ich aber, dass die meisten Jungmänner nicht krank sind, und schon gar nicht gefährlich, wie die verehte theorie dies schon einmal in einem andren Thread vermutete.

Anteil der Vergewaltiger unter den Jungmännern: 0%

Anteil der Drogenstrichbesucher: 0%

Anteil der Babystrichbesucher: 0%

Man kann also keinem ungefährlicheren Zeitgenossen begegnen, als einem Jungmann. ;-D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH