» »

Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

M|axz


Ich habe mich jetzt dashingehend "geandert" bzw einen neuen Weg eingeschlagen dass, ich mir nunmal aus Liebe nicht mehr viel mache...

Das ist Schade aber da ich seit vielen Jahre Liebesgefühle kenne ist das für mich kein Weg und ich werd weiterhin den harmonischen und von Anfang an ehrlichen gehen.

Gegensätze können bereichern aber Frauen, die mich als Herausforderung sehen interessieren mich nicht, Zukunft hätte das dann ja sowieso nicht.

Vieleicht bleib ich auf die Art noch länger solo aber das ist dann für mich immernoch besser.

u=nbreakNa~ble


oje

hab mich hier mal in 3 Stunden erst durch 20 Seiten durchgekaempft...ufff

Das Topic war richtig IN schade dass ich erst heute auf dieses Forum aufmerksam wurde,viele Beitraege haben mir aus dem Herzen gesprochen und hatte auf viele auch gerne geantwortet aber das hat jetzt wohl keinen Sinn mehr...

Vielleicht nur soviel Das Problem der vielen JM liegt wahrscheinlich,tatsaechlich in dem Glauben mit ihrer sexuellen Zurueckhaltung in der Kennenlernphase bei Frauen punkten zu koennen da sie meinen die Frauen wuerden so ein "Er will nur das eine" Verhaltren abstossend finden.Genau hier liegt aber das Problem wenn Frauen gegenuber wenig bis garkein sexuelle Andeutungen gemacht werden,werden die Maenner fuer sie nicht mehr als potentielle Partner angesehen...

Sprich auf die Kumpelschiene abgeschoben.

Insofern haben die JM irgendwo auch eine Eigenschuld zu tragen.

Ich konnte mich irgendwie dazu aufraffen einfach mal "eine Verstand aus und Schwanz ein Einstellung" anzueigen und die hat mich dann "erloest"

u6nbrea|kaxble


oje

hab mich hier mal in 3 Stunden erst durch 20 Seiten durchgekaempft...ufff

Das Topic war richtig IN schade dass ich erst heute auf dieses Forum aufmerksam wurde,viele Beitraege haben mir aus dem Herzen gesprochen und hatte auf viele auch gerne geantwortet aber das hat jetzt wohl keinen Sinn mehr...

Vielleicht nur soviel Das Problem der vielen JM liegt wahrscheinlich,tatsaechlich in dem Glauben mit ihrer sexuellen Zurueckhaltung in der Kennenlernphase bei Frauen punkten zu koennen da sie meinen die Frauen wuerden so ein "Er will nur das eine" Verhaltren abstossend finden.Genau hier liegt aber das Problem wenn Frauen gegenuber wenig bis garkein sexuelle Andeutungen gemacht werden,werden die Maenner fuer sie nicht mehr als potentielle Partner angesehen...

Sprich auf die Kumpelschiene abgeschoben.

Insofern haben die JM irgendwo auch eine Eigenschuld zu tragen.

Ich konnte mich irgendwie dazu aufraffen einfach mal "eine Verstand aus und Schwanz ein einstellung" anzueignen und die hat mich dann "erloest"

Zqo2ttelVbaexr


@ maz:

Das ist die richtige Einstellung! Verliere den Glauben an die Liebe nicht, habe ich auch nie getan! :-D

@ unbreakable:

Vielleicht nur soviel Das Problem der vielen JM liegt wahrscheinlich, tatsaechlich in dem Glauben mit ihrer sexuellen Zurueckhaltung in der Kennenlernphase bei Frauen punkten zu koennen da sie meinen die Frauen wuerden so ein "Er will nur das eine" Verhaltren abstossend finden. Genau hier liegt aber das Problem wenn Frauen gegenuber wenig bis garkein sexuelle Andeutungen gemacht werden, werden die Maenner fuer sie nicht mehr als potentielle Partner angesehen...

Sprich auf die Kumpelschiene abgeschoben.

Vollkommen richtig, zu diesem Erbebnis waren wir irgendwo in diesem "Monsterthread" auch schon mal gekommen.

Ich konnte mich irgendwie dazu aufraffen einfach mal "eine Verstand aus und Schwanz ein einstellung" anzueignen und die hat mich dann "erloest"

Wovon erlöst? Du beschreibst ja selbst, dass Dein Erlebnis nichts besonderes war.

Es mag Deine Einstellung sein, aber die meisten JM hier denken anders (und mir ging es genau so): Es geht nicht um das reine Erlebnis "Sex" (was auch kein Problem wäre, ist ja für ein paar Euro an jeder zweiten Straßenecke erhältlich), sondern um die Beziehung, also um Paarerfahrungen, zu der Sex dann nun mal automatisch dazugehört. Natürlich nicht als notwendiges Übel, sondern als wichtiger Teil des "Gesamtpaketes". ;-D

Insofern bin ich mir nicht sicher, ob Du gegenüber Maz etwas gewonnen, oder nicht sogar vielleicht verloren hast.

Das, wozu Du Dich aufgerafft hast, ist nicht in erster Linie "Verstand aus", sondern "Gefühl aus".

Die Einbüßung der Fähigkeit, sich zu verlieben, kann ich nicht unbedingt als Gewinn betrachten, sorry...

MaoniKkax65


Unbreakables Entwicklung ist nachvollziehbar, ich sehe das auch nicht problematisch. Ich finde es sehr gut, dass der Druck raus ist, der Druck, endlich mal Sex zu haben. Warum nicht eine Zeit lang auf diese Weise die Dinge nachholen, dazulernen. Das macht lockerer, und gerade das ebnet den Weg für eine richtige Beziehung. Bei ihm ist im Moment das Pendel von der einen Richtung in die andere ausgeschlagen, wie es bei Pendeln so ist, es wird sich irgendwann irgendwo in der Mitte befinden.

-dfwenqderx-


Was wie ich finde ihr vergesst ist, dass man für den Moment lebt - es geht darum Glücklich zu sein ...

C`onn)aiswseur


unbreakable,

Ich glaube, dein Beitrag ist eine wesentliche Bereicherung dieses Fadens:

Die Geschichte eines sensiblen Mannes, der durch einen Willensentscheid zum ersten Mal als sexuelles Wesen wahrgenommen worden ist.

Eine persönliche Geschichte, die nirgends den Anspruch erhebt, allgemeingültig zu sein, und trotzdem wichtige Fragen angeregt hat: was hast du gewonnen dabei, was hast du verloren? Ist das Selbstverbiegung, oder im Gegenteil eine Absage ans Selbstmitleid und ein In-die-Hand-Nehmen des eigenen Geschicks?

Was mir beim Lesen wohlgetan hat: Bei dir ist etwas in Bewegung gekommen. Du hast deine Persönlichkeit um ein neues Register erweitert. Dieses neue Register bespielen zu lernen, ohne den Gesamtklang deines Wesens zu verbiegen, scheint mir eine sehr spannende Entwicklungsaufgabe. Fehler sind erlaubt, auf sie haben wir alle ein Recht. Das Einzige, was zählt, ist, dass du deine -in deinem Beitrag stark aufscheinende- Reflexionsgabe nicht unterdrückst. Sie wird dich vor der Versuchung bewahren zu lügen - was meines Erachtens das einzige unverzeihliche Fehlverhalten wäre...

Entgegen den etwas ernüchterten Tönen, die manche von deinen Textstellen enthalten, glaube ich eigentlich, dass Liebesfähigkeit durchaus zum Gesamtklang deines Wesens gehört.

Ich wünsche dir Glück und Offenheit für das neue Kapitel, das zu schreiben du dich anschickst.

i)cxke1


@ Lola

Du glaubst doch nicht, dass Menschen (Frauen) nicht den einen oder anderen "lästernden Blick" mitbekommen?

Wenn das die Leute mitkriegen, denen es gilt, dann ist das nicht schlimm.

Aber ich kann mir eigentlich so ziemlich sicher sein, dass es andere nicht so mitbekommen, denn mir ist mal so aufgefallen, das ich eigentlich nie von Jemandem (Frauen) angesehen werde. Nun könntest du meinen, das ist gerade deshalb, weil ich 'lästere', naja, ich weiß aber, dass ich 100%ig nicht sobald ich einen Raum betrete, mit dem Finger auf Jemanden zeige und anfange zu lachen, denn dies geschiet vielleicht erst im Laufe des Abends, wenn überhaupt!

Es sind jetzt z.B. schon mehrere Wochen vergangen, an denen ich mich über gar niemanden lustig gemacht habe.

Was willst du eigentlich? Du scheinst zu denken, dass ich ein Unmensch wäre, der nur über andere Leute herzieht und sie versucht seelisch in den Keller zu ziehen.

Du wirst dich also nicht über die breiten Hüften von Claudia Schiffer lustig machen? Willst du dafür jetzt einen Pokal Genau das ist ja das Problem: Es sollte dir nicht einfallen, dich über irgendjemanden (inkl. Kunden oder Dicke!) lustig zu machen.

Erstens hat Claudia gar keine breiten Hüften und zweitens, hat ja wohl jeder schon mal über irgendjemanden gelästert und wird es auf jeden Fall irgendwann auch noch mal tun. Denn lästern beginnt schon ab dem Punkt, wenn man eine Charaktereigenschaft eines andren wertet und das hat ja wohl schon jeder gemacht!

Ich weiß nur, dass ich am Wochenende wieder in der Disco stand, wie bestellt und nicht abgeholt.

Wenn man wenigstens mal ein wenig Bestätigung bekommen würde, aber das ist ja auch noch zu viel verlangt.

uUnMbrwea7kablxe


Wovon erlöst? Du beschreibst ja selbst, dass Dein Erlebnis nichts besonderes war.

Es mag Deine Einstellung sein, aber die meisten JM hier denken anders (und mir ging es genau so): Es geht nicht um das reine Erlebnis "Sex" (was auch kein Problem wäre, ist ja für ein paar Euro an jeder zweiten Straßenecke erhältlich), sondern um die Beziehung, also um Paarerfahrungen, zu der Sex dann nun mal automatisch dazugehört. Natürlich nicht als notwendiges Übel, sondern als wichtiger Teil des "Gesamtpaketes".

Insofern bin ich mir nicht sicher, ob Du gegenüber Maz etwas gewonnen, oder nicht sogar vielleicht verloren hast.

Das, wozu Du Dich aufgerafft hast, ist nicht in erster Linie "Verstand aus", sondern "Gefühl aus".

Die Einbüßung der Fähigkeit, sich zu verlieben, kann ich nicht unbedingt als Gewinn betrachten, sorry...

Ich weiss wie die meisten JM denken,ich war schliesslich lang genug einer von ihnen.Mit dem erloesen meine ich was anderes das hast du etwas missverstanden.Deshalb habe iche s auch in Anfuehrungszeichen gesetzt....Es ging mir in erster Linie nicht um reinen Sex.In den Puff zu gehen kam fuer mich nie in Frage.Sondern ich wollte mit jemanden Sex haben der mich genauso begerenswert findet der mich genauso will wie ich sie.

Da unterscheiden wir uns wohl nicht viel.

Ich fand sie sympatisch sie mich,ich fand sie geil, sie mich..

Den Glauben an Liebe habe ich verloren und ich habe leider aufgesteckt daran zu glauben als Jungfrau in der Beziehung mit jemanden Sex zu haben,jedoch habe ich nie an mir gezweifelt.

Es ging mir um diesen Druck loszuwerden endlich mal als sexuelles Wesen und nicht mehr als "guter Kumpel" oder der "nette Depp"anerkannt zu werden genau dafuer, das hast du richtig erkannt habe ich die Faehigkeit eingebuest mich verlieben zu koennen. Genau das ist naemlich das Paradoxe und unbegreifliche an der ganzen Sache.Ich dachte auch die ganze Zeit dass du dir treu bleiben muss und so dir die Chancen zu wahren,jedoch habe ich einen anderen Weg eingeschlagen und ja auch eine neue vielleicht verborgene Seite in mir entdeckt,dass es naemlich auch anders geht,dass es auch jenseits deines eigenen "Weltbildes" eine andere Persoenlichkeit in dir steckt, die du nur aus Angst dich zu verbiegen,aus Angst deine fuer dich unveraenderlichen und festgefahrenen Gleise zu verlassen, nicht wahrhaben willst.

Tief in dir steckt etwas was raus will, jedoch habe ich es die ganze Zeit unterdrueckt mir eingeredet das es falsch sei,das es nicht zivilisiert ist und und und...

Seit dem ich jetzt weiss um was es geht und was ich die ganze Zeit falsch gemacht habe ist es nicht mehr so schwer..

Wenn du ES einmal begreifst, begreifst du es immer...

cZarambxols


Seit dem ich jetzt weiss um was es geht und was ich die ganze Zeit falsch gemacht habe ist es nicht mehr so schwer..

Wenn du ES einmal begreifst, begreifst du es immer...

Aber was hast du den falsch gemacht und was hast du begriffen?

Also ich kann dir nur raten nicht die Gefühle beiseite zu lassen nur des Sex wegen. Wenn du mit Liebe liebst und geliebt wirst ist das um vieles besser und du verlierst dein Gesicht nicht im Spiegel.

umnbrreakaQbxle


was hast du gewonnen dabei, was hast du verloren? Ist das Selbstverbiegung, oder im Gegenteil eine Absage ans Selbstmitleid und ein In-die-Hand-Nehmen des eigenen Geschicks?

Ja du bringst es in deinem Beitrag auf dem Punkt.Ich habe eine neue Seite an mir entdeckt die ich irgendwann in meiner Jungend so muss es wohl gewesen sein,tief in mir verborgen habe und es jetzt wieder entdeckt habe.Ich habe nie Selbstmitleid mit mir gehabt,ich habe bis jetzt schon viel erreicht in meine Leben jedoch hat mich die Sache mit dem "nicht als sexuelles Wesen" anerkannt zu sein oder immmer nur als der "gute Kumpel" zu gelten viel tiefer reingezogen, als ich es selbst glauben konnte.

Fruher dachte ich dir ist es egal was andere denken du gehst deinen Weg,doch je mehr du auf deinem Weg beharrst desto unflexibler und ja unatraktiver erscheinst du fuer deine Umwelt zu sein.

Dann wurde ich lockerer und habe mir einfach nichts mehr daraus gemacht eine Anspruch an die grosse Liebe erheben zu muessen.Einen Anspruchg an eine perfekte Beziehung zu erheben,eine Anspruch ueberhaupt eine Beziehung haben zu muessen um damit etwas zu kompensieren,oder damit Angst loszuwerden etwas zu verpassen.

Ich schlug einen anderen Weg ein,ohne Gefuhle.

Zunaechst ohne Ruecksicht auf mich selbst und meine Wuensche und Sehensuechte.Es war ein schwerer Kampf aber ich habe ihn gewonnen und das ist die Erkenntnis.Ich kann es wenn ich es will.

Wenn ich fest daran glaube und an mich glaube.

Ich kann heute sagen, wenn ich Abends ausgehe ich kann Sex haben wenn ich es will,ohne dafuer bezahlen zu muessen.

Ich habe gelernt wie ES geht....

c1aHra)mbohls


Da mußt du ehrlich gesagt nicht stolz drauf sein!

M\az


@ unbreakable:

Hast du schon mal jemanden wirklich geliebt ?

Und ich meine damit nicht primär erotisch induzierte "verknalltheit" (und schon garnicht rein sexuelle Geschichten).

Ich tue es und zwar nach wie vor.

Zwar können oberflächlicheren Wahrnehmungen sicher eine Basis für weitere Entwicklungen darstellen, aber wovon ich rede ist ein völlig anders Gefühl, nämlich daß mit dem Gegenüber seelisch verbunden zu sein.

Die Gegenwart derejenigen Spüren zu können selbst wann man sie nicht sieht. Das Gefühl ohne Worte kommunizieren zu können und vor allem auch das Gefühl demjenigen seinen Lebensweg in Freiheit jederzeit zu lassen ohne den krampfhaften Wunsch festzuklammern.

Diese Gefühl kenne ich nur bei einem Menschen und daran erkenne ich so klar den Unterschied zu der Wahrnehmung die ich gegenüber anderen Frauen habe, die das ganze Spektrum von sexuell attraktiv bis hin zu eine angenehm sympatischen und erotischen Ausstrahlung, oder auch ganz unterschiedleiche Kombinationen annehmen können, denn jeder Mensch ist ja anders...aber dieses eine Gefühl ist eben bei mir gegenüber all diesen Menschen nicht mehr dabei.

Daher geht es mir in dem einen Punkt genau wie dir, ich kann mich nicht mehr verlieben.

Allerdings hat das halt eine völlig andere Ursache.

In deinem Eingangspost sieht es fast so aus als hättest du zunächst sehr viel anderes im Leben im Kopf und zu tun gehabt und dann innerhalb von nur einigen wenigen Jahren, in denen du das Interesse an Frauen entdeckt zu haben scheinst, die von dir beschrieben Entwicklung durchlaufen.

Ist das so oder gibts da eventuell doch noch eine Vorgeschichte ?

ufnbrejakCablxe


nun

In deinem Eingangspost sieht es fast so aus als hättest du zunächst sehr viel anderes im Leben im Kopf und zu tun gehabt und dann innerhalb von nur einigen wenigen Jahren, in denen du das Interesse an Frauen entdeckt zu haben scheinst, die von dir beschrieben Entwicklung durchlaufen.

Ist das so oder gibts da eventuell doch noch eine Vorgeschichte ?

Vorgeschichte? Nein eigentlich habe ich versucht mein Beitrag so zu verfassen wie ich es aus meiner subjektiven Sicht empfinde und empfunden habe.

Naja es gibt da noch eine Sache (Scheidung meiner Eltern bzw. keine aufrichtige Liebe mehr zwischen ihnen)

aber ich glaube nicht dass es unbedingt damit zu tun hat, weil ich die Entwicklung die ich jetzt gemacht habe so oder so durchgemacht haette.

Nein ich habe noch nie jemanden geliebt,ich war paarmal (auch blind) verliebt und es hat sehr wehgetan wenn man dann gesagt bekommt: "dass es mit uns nichts wird".

Ich habe eine Sache geliebt,hab viele andere Dinge des taeglichen Lebens dafuer geopfert.Ich habe in die Sache all meine Kraft und Leidenschaft gesteckt alles was dazugehoert um in Sport Erfolg zu haben:Selbstdisziplin,Glaube an sich selbst,Biss,Kampf und Leistungsbereitschaft...

Ich habe die Hoffnung oder den Glauben an die Liebe aufgegeben und darauf bin ich mit Sicherheit nicht stolz.Mir fehlt nach all dem Erfahrungen die gemacht habe das innere Vertrauen und auch das Vertrauen in mein Gegenueber.

Dieses Vertrauen kann mir keiner durch reden oder schreiben wieder zureuckgeben.

Ich habe mir das ganze sicher anders vorgestellt.Jedoch habe ich erkannt dass sich die Welt nunmal nicht so dreht wie ich es gerne haette.Ich habe mich angepasst, an die Realitaet.

Ich habe kein Recht auf Liebe.Warum sollte ich sowas fuer mich beanspruchen??

Warum soll ueberhaupt ein Anspruch auf Liebe bestehen?

Ist das "Gesetz" irgendwo fest verankert dass sich 2 Seelen treffen muessen um damit eine hoere Zustandsebene zu erreichen??

Ich habe keinen Anspruch mehr auf eine Beziehung warum sollte ich sowas beanspruchen nur weil ich in jemanden verliebt bin?

Ich habe einen Weg fuer mich entdeckt wie ich mein Leben zu leben gedenke und ich bin gerade dabei die ersten Schritte auf diesen "neuen" Weg zu gehen...

c~hrisP][ppharxm


Da mußt du ehrlich gesagt nicht stolz drauf sein!

Schön, dass das eine Frau auch so sieht! Vielen Dank @ carambols!

Mir geht es nicht darum als sexuelles Wesen gesehen zu werden. Ich möchte als Mann den man lieb haben möchte (ich rede noch nicht von Liebe!) angesehen werden. Da ist ein Unterschied.

Das eine kommt nach dem anderen. Kausalität, nichts weiter!

Und vor allem die Entwicklung auskosten!

Es kann doch nicht sein, dass man erst durch eine Tür auf der "Fick mich" steht gehen muss, um in den Garten Eden zu gelangen. Vielmehr möchte man doch eine Weile in dem Garten wandeln, um sich ein schönes Plätzchen zu suchen. Dort angelangt, kann man seiner Phantasie freien lauf lassen. Try and error, wie es schon seit Ewigkeiten geschieht.

Aber sowas ist heutzutage anscheinend entweder uncool oder zu anstrengend! %-|

Vor allem werde ich doch wohl am besten wissen, was ich mag und was nicht. Ich muss mir doch nicht erzählen lassen, was ich zu mögen habe oder wie ich was zu machen habe. Ich weis wer ich bin und wie ich Dinge handhabe.

Es wird doch wohl noch verschiedene Alternativen geben! Der eine machts so, der andere so. Alles unifome ist doch langweilig!

Vor allem @ Frauen, tut bitte nicht immer so, als wenn ihr wüsstet wie Männer funktionieren und wie deren Denkstruktur aufgebaut ist. Als wenn es einen Stereotypen geben würde. %-| Alles Quatsch! Die Bedürfnisse und Gedanken sind genauso verschieden, wie alles im Leben. Aber sich darauf einlassen ist ja viel zu anstrengend. Und Schema F ist cooler. Fragt sich nur wer sich wem angepasst hat? Schema F dem Mann oder der Mann dem Schema F? :-/

Was ich meine?

Denkweise: Frau + riesen Hupen = alle Männer fliegen drauf und sabbern...

Realität: meilenweit entfernt davon und wahrscheinlich für die meisten Schema-Effis mental nicht erfassbar oder uncool...

Was sagt uns das alles jetzt?

Eigentlich nur "Macht doch was ihr wollt"! Aber akzeptiert doch mal, dass nicht jeder so ist, wie der andere. Folglich gibt es auch keine "die Strategie", höchstens Strategien!

Jeder Mensch ist auf seine Art liebenswert für jemanden. Wäre doch schade, wenn man sich so sehr ändern würde, dass die andere Person einen nicht mehr wahrnimmt! :°(

Und wer sich von der Tatache runterziehen lässt, dass er noch nie gefickt hat, der ist echt ne arme Sau! Etwas was man nicht kennt zu vermissen, ist irgendwie falschrum.

Das erlebe ich gerade, weil es mir gut geht und mein Kumpel seiner Ex hinterhertrauert. Fast jedesmal wenn wir uns sehen fängt er wieder von ihr an! Ich selber kenn ja nichts anderes und mir gehts gut! :-)

Soviel zum Thema etwas vermissen oder danach sehnen!

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH