Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

Tfor/tolxa


Aus welchen Quellen z.B. sollte man denn so sein Selbstbewußtsein ziehen?

Hobbys und Interessen, denen man nachgeht, ohne auf die Meinung anderer zu hören? Oder ohne auf andere angewiesen zu sein? Ich war am Samstag z.B. auf einem Festival, bei dem so illustre Gruppen wie Saltatio Mortis, Fiddler's Green, Schandmaul und Subway to Sally aufgetreten sind. Alles eine Musikrichtung, mit der die wenigsten in meinem Bekannten- und Kollegenkreis etwas anfangen können. So bin ich halt alleine hin. Und soll ich Dir mal was verraten? Ich hatte einfach nur meinen Spaß daran, und werd im nächsten Jahr mit Sicherheit auch wieder dabei sein, wenn so nette Gruppen wie Faun, Schelmisch oder In Extremo dort sein werden - mit oder ohne Begleitung, wird sich dann zeigen. Und das ist eine der Quellen, aus denen ICH mein Selbstbewusstsein ziehe. Einfach das machen, wozu ICH Lust habe, ob nun mit oder ohne Begleitung.

V#itBalb"oy


Na siehst du

gibt doch Quellen wo man SBWS rausziehen kann. Betont wird ja hier immer, daß man nicht auf die Meinung anderer hören darf. Ich hab durchaus meine Hobbys bei denen ich nicht auf die Meinung anderer höre (Zum Beispiel hier "Verschwörungstheorien" (wie es wieauchimmer so treffend ausdrückt... ;-) ) bezogen auf die seltsamen Ansichten und Vorlieben der Frauen posten ;-D )

T\or$tola


Das sind aber Quellen, die aus MIR heraus kommen. Und keine externen Quellen, die i.d.R. vergänglich sind ...

Vmitsalboxy


Ja aber

ist das nicht ein bisserl egoistisch nur so auf sich selbst bezogen zu sein?

Ich dachte gerade als Egoist kommt man nicht so gut bei Frauen an?

CDhico PGipxa


Vitalboy

Das eigentlich Paradoxe ist für mich daß es anscheinend wichtig ist ohne Partnerin Zufriedenheit auszustrahlen, gerade wenn man dringend eine möchte.

Nein, das ist kein Paradoxon - sofern Du es schaffst, eben nicht dringend auf eine Partnerin angewiesen zu sein.

Fülle Deinen Tag, vermeide Langeweile.

Hilfreich dabei z. B.:

- Freunde und Freundinnen (ohne Hintergedanken!),

- Weiterbildung (Uni, VHS, Sprachkurse im Ausland)

- Hobbies,

- Sport,

- sonstige Vereinstätigkeit,

- berufliche Erfüllung.

Läßt sich bestimmt fortsetzen.

Vor allem bemühe Dich, auch Frauen als Freunde - und nicht als potentielle Partnerin - zu sehen. Beschäftige Dich auch mit denjenigen, die Du für eine Partnerschaft nicht in Betracht ziehst. Tolle Menschen erkennst Du nicht an ihrem Äußeren.

Selbstbewußtsein gefällig?

Bemühe Dich, bei dem, was Du tust, besonders gut zu sein.

Spiele nicht Zufriedenheit - sei zufrieden.

T2orEtolxa


Das eine schließt doch das andere nicht aus. Ich halte es so: damit es MIR gut geht, muss ich in gewisser Weise Egoist sein. Und wenn es mir gut geht, kann ich auch für ANDERE da sein.

BTW: für wen bist Du in Deinem Leben denn verantwortlich, wenn nicht für Dich selbst und Dein eigenes Glück? Und wie willst Du für andere da sein, wenn Du Dein eigenes Leben nicht mal auf die Reihe bekommst?

Auch hier gilt wieder: sowohl das eine (totaler Egoismus) als auch das andere Extrem (absolute Aufopferung für die anderen) können gar nicht positiv sein. Weder für Dich noch für Deine Umwelt. Erst die gesunde Mischung macht es.

Taortoxla


Kluge Sprüche ...

Da hab ich auch noch ein paar: ;-D

- Genieße Dein Leben, so wie es ist.

- Erfreue Dich an dem, was Du hast.

- Konzentrier Dich auf das Positive, egal wie winzig es ist.

Bsp.: Ich könnte ja jetzt auch herumjammern und sagen, dass ich auf der Hochzeit, auf der ich war, keine Single-Frau kennen gelernt habe, obwohl ein ganzer Tisch mit Single-Kolleginnen des Hochzeitspaares belegt war. Ich könnte ja jetzt auch herumjammern und sagen, dass ich bloß keine kennen gelernt habe, weil ich an dem falschen Tisch saß. Ich könnte herumjammern und sagen, dass ich es mal wieder nicht geschafft habe, eine Frau anzusprechen, die ich gerne kennen gelernt hätte. (Damit jetzt keine Missverständnisse aufkommen: Nein, sie saß nicht an dem Single-Kolleginnen-Tisch. :-) Ich könnte jammern, dass ich alt geworden bin, weil ich den Macarena nicht mehr hinbekommen habe. Ich könnte herumjammern, dass die Frauen alle keinen Discofox tanzen können. ...

Stattdessen seh ich einen Abend, an dem ich mich sehr gut amüsiert habe. Alte Kumpel seit Monaten mal wieder getroffen habe. Mit ein paar netten Frauen getanzt habe (obwohl sie allerhöchstens die Discofox-Grundschritte konnten). Gut gegessen habe. ...

V>itamlboxy


Chico Pipa

Danke für den aufschlußreichen Beitrag! Ich habe ja im Moment Ferien, da kommt die Langweile und das "in den Tag hineinleben" bei mir schon fast von selber. Freunde? Habe ich kaum. Hobbys schon aber mit dem anderen Zeug siehts nicht so gut aus.

@ Tortola:

Klar, beides darf nicht extrem sein. Eine gewisse "Grundarroganz" ist sicher schon vonnöten um im Leben was zu erreichen, jetzt nicht nur auf Frauen bezogen. Ist halt einfach so. Mit Altruismus und Selbstgeißelung wird man wirklich keine Frau gewinnen.

hHoffnungjslosx1970


Vitalboy

Dem verheirateten Mann wird fleißig an die Eier gegrabscht und vom Dauer-JM will niemand was wissen. Worin dieses Phänomen begründet ist weiß ich nicht aber ich vermute daß es a) ein Teil des "Konkurrenzkampfes" unter Frauen ist

Das Mag bei einem Teil der Frauen zutreffen. Diesen Teil schätze ich aber sehr gering ein.

b) ein vergebener Mann ein gewisses "Prädikat" von der "Stiftung Männertest" aufgedruckt hat, nach dem Motto "Wenn er eine hat kann er ja gar nicht so schlecht sein".

Lemminghafter Herdentrieb? Glaube ich eher nicht. Ich denke eher, daß die andere Ausstrahlung ausschlaggebend ist. Ein verheirateter Mann strahlt eine ich nenne es mal "Souveräne Lässigkeit" aus, die ihn wohl interessant erscheinen läßt. Der JM oder der partnerlose auf der Suche strahlt eben dieses "bin auf der Suche" und die Unzufriedenheit mit dem status quo aus.

Zitat von einer Frau z.b. :"Jetzt, wo du eine Freundin hast, kann dich das ja mal machen", als sie mich umarmt hat.

Ich formuliere ihre Aussage mal etwas ausführlicher: "Jetzt, wo Du eine Freundin hast und dadurch die Gefahr, daß Du meine freundschaftliche Umarmung fehlinterpretierst, nicht gegeben ist, kann ich das ja mal machen"

b) kenne ich mehrere Typen die auch schon solche Erfahrungen machen mußten. Einer davon ist z.B. wirklich ein großer Frauenaufreißer, der schon zig Frauen ins Bett bekommen hat. Er muß es ja wissen, wenn er das Motto "Wenn man keine hat bekommt man auch keine mehr" ausspricht. Und er hatte auch eine Zeit in der er länger keinen Sex hatte (er ist 29).

Die Konklusion ist korrekt, aber die Prämisse ist falsch.

In meiner momentanen Verzweiflung und aufgrund der gemachten Erfahrungen habe ich schon überlegt, meine Ex zu fragen (habe noch Kontakt zu ihr) ob sie so tun kann als wäre sie meine Freundin, aber ich denke jetzt eher nicht daß sie dazu bereit ist...

In Deiner "momentanen Verzweiflung" kannst Du ganze Reisebusladungen an Frauen um Dich scharen, es wird nichts bringen, solange Du Verzweiflung ausstrahlst. Wie Du die Verzweiflung ablegst, darfst Du mich aber nicht fragen. Da habe ich auch noch keine Lösung gefunden.

T+ourtoxla


Hm, ich frage mich derzeit mal wieder, wie Vitalboy auf seine These gekommen ist. Denn vorausgesetzt, sie ist richtig, stellt sich mir ganz unfreiwillig die nächste Frage: Wie sind dann all die anderen Männer zu ihrer Partnerin gekommen? Denn auch diese Männer müsssen ja irgendwann mal partnerlos gewesen sein. Wieso haben sie dann eine Frau gefunden? Wieso hat frau sich dann überhaupt für so einen Mann interessiert?

Fragen über Fragen, für die es aber in der Weltanschauung mancher JM mit Sicherheit auch eine Erklärung geben wird.

V9ita9lboy


hoffnungslos1970

Dem verheirateten Mann wird fleißig an die Eier gegrabscht und vom Dauer-JM will niemand was wissen. Worin dieses Phänomen begründet ist weiß ich nicht aber ich vermute daß es a) ein Teil des "Konkurrenzkampfes" unter Frauen ist

Das Mag bei einem Teil der Frauen zutreffen. Diesen Teil schätze ich aber sehr gering ein.

Ich auch. Habe ich aber schon öfters beobachtet.

Lemminghafter Herdentrieb? Glaube ich eher nicht. Ich denke eher, daß die andere Ausstrahlung ausschlaggebend ist. Ein verheirateter Mann strahlt eine ich nenne es mal "Souveräne Lässigkeit" aus, die ihn wohl interessant erscheinen läßt. Der JM oder der partnerlose auf der Suche strahlt eben dieses "bin auf der Suche" und die Unzufriedenheit mit dem status quo aus.

Ok dann ist es die "andere Ausstrahlung". Darin einig daß gerade vergebene Männer oft attraktiv auf Frauen wirken sind wir uns ja.

Ich formuliere ihre Aussage mal etwas ausführlicher: "Jetzt, wo Du eine Freundin hast und dadurch die Gefahr, daß Du meine freundschaftliche Umarmung fehlinterpretierst, nicht gegeben ist, kann ich das ja mal machen"

Hm ja so kann man es natürlich auch sehen. Aber so etwas kann man doch auch trotz Freundin fehlinterpretieren.

b) kenne ich mehrere Typen die auch schon solche Erfahrungen machen mußten. Einer davon ist z.B. wirklich ein großer Frauenaufreißer, der schon zig Frauen ins Bett bekommen hat. Er muß es ja wissen, wenn er das Motto "Wenn man keine hat bekommt man auch keine mehr" ausspricht. Und er hatte auch eine Zeit in der er länger keinen Sex hatte (er ist 29).

Die Konklusion ist korrekt, aber die Prämisse ist falsch.

Ein Satzbaufehler. "Er muß es ja wissen" ist natürlich auf "er hat zig Frauen ins Bett bekommen" bezogen. Das Motto soll natürlich nicht die Begründung sein.

In Deiner "momentanen Verzweiflung" kannst Du ganze Reisebusladungen an Frauen um Dich scharen, es wird nichts bringen, solange Du Verzweiflung ausstrahlst. Wie Du die Verzweiflung ablegst, darfst Du mich aber nicht fragen. Da habe ich auch noch keine Lösung gefunden.

Ich auch nicht. Gerade das wird ja hier sehr kontrovers diskutiert.

wvieacuchismmer


Vitalboy

Adam Weishaupt, ... (steht in der letzten PM)

Gehöert zur Allgemeinbildung, oder hast du etwa noch nicht die Kulttriologie "Illuminati" von R.A. Wilson gelesen?

Hauptsache, du sagst jetzt nicht, du seist aus Bielefeld.

VEitalxboy


Tortola

Hm, ich frage mich derzeit mal wieder, wie Vitalboy auf seine These gekommen ist. Denn vorausgesetzt, sie ist richtig, stellt sich mir ganz unfreiwillig die nächste Frage: Wie sind dann all die anderen Männer zu ihrer Partnerin gekommen? Denn auch diese Männer müsssen ja irgendwann mal partnerlos gewesen sein. Wieso haben sie dann eine Frau gefunden? Wieso hat frau sich dann überhaupt für so einen Mann interessiert?

Fragen über Fragen, für die es aber in der Weltanschauung mancher JM mit Sicherheit auch eine Erklärung geben wird.

Weiter oben erkläre ich ja wie ich auf diese These gekommen bin. Wegen der Begründung, wie diese Männer denn ihre erste Frau bekommen haben sollen: Wie in diesem Thread schon gepostet, habe ich ja eine gewisse Vermutung (Überzeugung möchte noch ich nicht sagen) daß Männer einfach das "bei Frauen ankommen" mehr oder weniger vererbt bekommen. Das "Mehr oder weniger" deswegen, weil es ja auch "Zwischenstufen" gibt.

w ieauc4himmexr


Chico Pipa

Guter Beitrag!

LFimboO.Muffixn


Hallo wieauchimmer. *:) Du bist ja doch wieder hier. :-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH