Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

iWmagxo


Weil viele JM´s von ihren Stammtischklischees (siehe Autodebatte) nicht runter kommen.

Nicht nur JM's vertreten diese Ansichten.

Egal mit welcher Theorie man es begründen will, Reichtum, und Dinge die symbolhaft diesen Reichtum signalisieren, machen sexy. Schlagt die Wissenschaftsbücher zu und guckt auf die Straße.

Das ist keine Beschwerde, sondern eine Feststellung.

Natürlich ist ein schickes Auto kein Endkriterium, dass ein Ekelpaket zum attraktiven Lover mutieren lässt und den Baum zu Fall bringt. Aber derartige Statussymbole sind ein nettes und nicht zu unterschätzendes Zuckerl, wenn man will, dass einem der Gaul aus der Hand frisst.

Weshalb ich davon so überzeugt bin? Weil ich es von genügend Frauen, also sozusagen direkt aus erster Hand, bereits gehört habe, nämlich von: Mum, Tante, Tante2, hinzugeheiratete Tante, Freundin des Freundes, Ex-Freundin des Freundes (so ne Sau, bekommt immer die ganzen Mädels ab, fährt übrigens nen neuen 5er :-) ), Nachbarin, etc...

Und da man ja als Mann davon ausgehen muss, dass eine Frau auch MEINT WAS SIE SAGT....

MfG

Noightxer


Otternasen, gegrillte Otternasen !

*rumgröhl*

*Bauchladenschwenk*

woieqaucLhimmMexr


imago

Was willst du dann eigentlich hier im Thread (siehe Thema), wenn du ohnehin auf die Meinung deiner Mum, Tante, Tante2, hinzugeheiratete Tante, Freundin des Freundes, Ex-Freundin des Freundes mehr Wert legst, kannst du dir ja hier das Schreiben sparen.

DJon nCarilos


Ein existenziell bedrohliches Problem ist allerdings der Verlust von Kommunikation. Ich habe es mehrfach erlebt, dass ich irgendwann mit Frauen, die ich begehrte, nicht mehr reden und nicht mehr natürlich umgehen konnte. Die Reaktion darauf hat wiederum meine Unsicherheit verstärkt, was schon bis zum Totalverlust aller Kommunikation geführt hat.

dasselbe problem mit dem ich mich rumschlage. frauen, die ich nicht im geringsten anziehend finde, kann mich mit einer fast schon beängstigenden lässigkeit und coolnes begegnen. doch sobald ich zur kontakaufnahme mit einer frau gezwungen bin, die meinen persönlichen vorlieben eher entspricht, wandelt sich jedes gespräch in ein zähflüssiges, diffuses gequatsche.

das ist ein problem, wenn nicht mein gravierendsten problem; aber damit werde ich gezwungenermaßen leben müssen.

ansonsten hat sich hier im forum - wie ich sehe - nicht viel getan. der schroffe diskussionstil einiger hat sich nicht gewandelt und letztendlich dreht sich scheinbar alles immer noch um die gleichen zwei themen, die schon vor monaten hier diskutiert wurden: einmal um die prostitution und zum anderen, um die wirkung gewisser statussymbole auf frauen.

grundsätzlich gilt wohl durchaus, dass jeder mensch individell gestrickt ist und man daher zwingend keine verallgemeinerungen einfach so in den raum schleudern kann. fakt aber ist auch, dass es durchaus wissenschaftler gibt, die dem weiblichen geschlecht eine unterbewusste tendenz zu denjenigen männern unterstellen, die potentiell als ernäherer, zumindest aber beschützer in betracht zu ziehen sind. ob das richtig ist oder nicht; wer weiß das schon? ich jedenfalls maße mir nicht in grober selbstüberschätzung an, eine antwort auf fragen zu finden, die selbst in wissenschaftskreisen für kontroversen sorgen.

letztlich wird die dikussion über dieses unsägliche thema weder mein problem, noch das problem der anderen jungmänner hier wirklich lösen und ist nichts weiter als zeitverschwendung. deshalb: genug davon!

weiter im text: hier ein wort zu kwak! habe gerade deinen bericht über dein besuch bei einer prostituierten gelesen und möchte dir mehr erfolg beim nächsten mal wünschen. wenn du glaubst, dass es für dich der richtige weg ist, so solltest du dies auch unbekümmert durchziehen; unabhängig davon, was der ein oder andere hier im forum sagt.

auf die - mal wieder - moralisierende diskussion über prostitution, lasse ich mich hier jetzt nicht lang und breit ein; dahingehend sind schon genügend sinnlose worte gefallen und es muss nicht noch mehr gesagt werden. kurz umrissen möchte ich aber noch eines in den raum werfen: solange prostitution freiwillig und nicht unter zwang geschieht, habe ich dagegen nichts einzuwenden.

ob die freier für ihren menschenvrachtenden konsum am weiblichen körper, zu verachten sind? keine ahnung. sie konsumieren dass, was angeboten wird. ein markt, der ohne moralische schranken funktioniert und der meinethalben solange bestand haben kann, solange es frauen gibt, die freiwillig dies ausüben, und solange es konsumenten gibt.

kurz: ich enthalte mich einer präzisen meinungsbekundung und schere nicht klischeehaft alle freier wie auch alle prostituierten über einen kamm, sondern nehme einfach zur kenntnis, das es viele - schmutzige, gute, schlechte, verderbte, moralisch verwerfliche aber auch nachvollziehbare - facettlen der prostitution gibt, die nie von einem unabrückbaren, entweder den konsumenten oder die anbieter dieser dienstleistung verdammenden standpunkt, hinlänglich eruiert werden können.

wer meint sein zurechtgeschneidertes, schwarz-weißes, keine grautöne zulassendes weltbild hier zur kenntnis bringen zu müssen, der soll das tun. mir ist es egal. ich selbst nehme zur kenntnis, dass die welt aus grautönen besteht, in der man nur sehr schwer zwischen gut und böse unterscheiden kann, weil schlicht in jedem von uns beide extreme ruhen. deshalb, und in unkenntnis des sachverhaltes (der mich noch dazu nicht wirklich interessiert und dem ich schon wieder viel zu viel zeit gewidmet habe) schließe ich mit diesem thema ab.

kurz gesagt: das thema geht mir am arsch vorbei, da ich weder beabsichtige meine jungmännlichkeit mithilfe einer prostituierten zu verlieren, noch irgendwann solche dienste in gebrauch zu nehmen gedenke.

dann noch etwas grundsätzliches zum problem: ich habe mich mittlerweile mit meinem problem abgefunden - zumindest weitestgehend - und werde daher diesen thread nicht mehr brauchen. ich war ohnehin kein wirklich aktiver mitgestalter dieser diskussion und habe mich nur sehr sporadisch und dann, wenn überhaupt, nicht immer themenbezogen und zielorientiert zu wort gemeledet. deshalb und weil ich aus diesem thread einfach nichts mehr für mich positives herausziehen könnte werde ich mich verabschieden.

ich glaube mittlerweile sogar, dass dieser thread mit ein faktor ist, der meinen mißerfolg bei mir wohlgesonnen frauen, begünstigt. einerseits hat man durch diesen thread eine möglichkeit, seine eigenen probleme und befindlichkeiten in anonymem rahmen einer breiten öffentlichkeit kund zu tun und sich somit mit gleichgesinnten, aber auch mit frauen, auszutauschen. andererseits ist er aber auch ein idealer fluchtpunkt und rückzugspunkt, um vorgefertigte vorurteile zu kultivieren und im eigenen saft zu gären.

ich habe mich oft ertappt, dass ich lieber den jungmannthread durchgelesen habe, als irgendwelche anderen dinge zu machen; dinge, die mich zwar sicher nicht meinem ziel (endilch sex haben) näher gebracht hätten, aber ich denke es ist manchmal sinnvoller weniger über solche luxusprobleme wie fehlende sexuelle erfahrung nachzudenken.

einzig das fehlen von liebe selbst würde ich nicht als luxusproblem abtun, aber ich habe 21 jahre überlebt; dann werde ich auch die restlichen 50, 60 jahre überstehen. liebe ist nicht alles. mittlerweile glaube ich sogar, dass liebe nichts weiter ist als vom gehrin hervorgerrufener glückszustand, der letztlich einzig und allein zum sex und damit zur fortpflanzung führen soll. es ist also nichts auserphärisches, nichts göttliches, nichts worüber man sich gedanken machen müsste und schon längst nichts, dessen fehlen einen sonderlich belasten müsste.

gut, mag ja sein, dass jemand, der noch nie von einem menschen ausser der eigenen familie wirklich geliebt wurde, da nicht wirklich mitreden kann, aber ich wehre mich wehement dagegen der liebe und dem streben danach zuviel raum einzuräumen. zumindest nicht mehr. und wisst ihr was? seit ich in dieser ?scheiß auf die liebe, dieses von der natur getürckte gefühlsduselige und nur der fortpflanzung dienende instrumentarium?phase bin, kann ich damit leben. die tatsache, dass ich seit fast einem monat diesen thread gemieden haben und meine aktueller ferienjob, der ohnehin recht viel raum nimmt, haben mir klar gemacht, dass dieses problem (jungmann sein) nicht wirklich gravierend ist.

in dem betrieb in dem ich arbeite werden in sechs monaten 3/4 der mitarbeiter aus unternehmensinhärenten organisatorischen gründen entlassen. die arbeiter die dort arbeiten und bald ihre jobs verlieren; die haben probleme. ich, der ich bald (ist ja lediglich ein ferienjob) aufhöre und dann spätestens in knapp eineinhalb monaten wieder im warmen vorlesungssaal sitze und einen einigermaßen intakten freundeskreis habe, erlebe stattdessen den himmel auf erden. diesem kleinen problem (jungmännlichkeit) mehr raum zu geben, als ihm zustünde; ich denke, dass ist das primäre, elementare problem, dem ich bislang stets erlegen bin.

liebe jungmänner, ich will ja eure ? und auch meine ? probleme nicht schmälern. ich selbst mag zwar jungmann sein, aber ich habe weder wie rahjas gnade einen sexuellen übergriff gegen meine person überstehen müssen, noch bin ich wirklich isoliert und völlig ohne freunde auf mich allein gestellt. deshalb wehre ich mich dagegen in selbstmitleid zu baden. das habe ich lange genug gemacht.

abschließend bleibt mir noch ein ?viel glück? in die runde zu schmeißen. mögen all die hier schreibenden jungmänner und jungfrauen, auch die nur passiv beteiligten, ihr glück finden. ich drücke euch die daumen und verabschiede mich hiermit aus diesem thread. allein meine entjungferung, sollte sie denn innerhalb der nächsten 20 jahre ;-) über die bühne gebracht werden, werde ich hier vielleicht zur kenntnis geben. bis dahin, vielleicht ;-)

und noch einen speziellen dank an stiptease, die mit einem fast schon fundamental, elemantar genialen text hier im forum den - glaube ich - wohl besten tipp an die hier versammelte jungmännerschar gab, den man überhaupt hätte geben können.

es handelt sich um folgenden textausschnitt:

wenn ein verhalten davon geprägt ist etwas zu erreichen, zu gefallen, zu bekommen, dann ist es gekünstelt und abhängig. und diese abhängigkeit spüren die anderen und nützen sie aus.

erst unabhängigkeit löst den teufelskreis. aber keine gespielte unabhängigkeit.

und dann noch der hier

erst wenn man nichts mehr versucht, nicht mehr abhängig ist (und zwar auch innerlich nicht), wird man die innere ruhe finden, die man ausstrahlen kann.

mit diesen beiden zitaten, die zumindest mein problem (immer angepasst sein, immer nett, immer gutmütig, immer jedem gefallen müssen) wirklich hervorgehoben haben, erst mit diesen beiden zitaten (oder zumindest deren sinn) im hinterkopf wird man der (zumindest vielen) jungmännern eigenen profillosgkeit und angepasstheit entfliehen können.

RNahjRas Gnxade


wai:

Ich rede die ganze Zeit von der Erbärmlichkeit des Kunden und nicht vom Leiden der Hure.

Wenn das stimmt und es dir gar nicht um das Wohlergehen der Frauen geht, dann verstehe ich den Sinn der Debatte nicht. Dann diskutieren wir hier nämlich nicht über eine allgemeine ethische Frage, sondern über deinen ganz persönlichen Geschmack. Der ist mir seit Wochen bekannt und relativ gleichgültig, weil ich ihn sowieso nicht teile. Außerdem ist es sinnlos, ihn auf Statistiken zu stützen, weil er argumentativ ohnehin unangreifbar ist. Ich frage mich an dem Punkt, was du mit deiner Argumentation überhaupt erreichen wolltest. Überzeugt hast du so niemanden.

Die ethische Frage hätte mich interessiert, aber auch nur die. Sie ist die einzige Bezugskategorie für mich, und ich sehe ein, dass diese Debatte hier keinen Sinn mehr hat.

Ich habe nichts gegen dich als Person, wai. Ich respektiere dich, auch wenn sich mein ursprüngliches Bild von dir als vehemente, aber sachliche Diskussionspartnerin stark in Richtung Unsachlichkeit verschoben hat, nachdem ich selber mit dir zu diskutieren begonnen habe. Alles Gute für deine persönliche Zukunft.

Don Carlos:

der schroffe diskussionstil einiger hat sich nicht gewandelt und letztendlich dreht sich scheinbar alles immer noch um die gleichen zwei themen, die schon vor monaten hier diskutiert wurden: einmal um die prostitution und zum anderen, um die wirkung gewisser statussymbole auf frauen.

Ich hatte versucht, aus meinen eigenen Erfahrungen heraus Überlegungen zum Thema Traumatisierung anzustoßen, aber das wurde ganz schnell abgebügelt und durch ausgelutschte Debatten erstickt. Ich seh hier auch kaum noch Sinn oder Nutzen in der Diskussion, und werde es dir deshalb gleichtun.

An alle JM: Viel Glück und Erfolg bei eurer zukünftigen Lebensgestaltung, wie immer sie auch aussehen mag. Vielleicht schreib ich irgendwann in der Zukunft mal, wie es mir ergangen ist. Alles Gute.

wNieaauchi7m'mexr


Rahjas Gnade

dann verstehe ich den Sinn der Debatte nicht.

Dann lies mal die Thread-Überschrift:"...Meinung von Frauen"

Die ethische Frage hätte mich interessiert, aber auch nur die.

Das ist eine ethische Frage, sofern Ethik etwas mit Wertehaltung zutun hat und es geht um die Wertehaltung des Kunden zu seiner eigenen Sexualität und bezüglich dieses Threads gehts darum, dass ich einen Bordellgänger, eben wegen seiner Wertehaltung, nicht zum Freund nehmen würde. Diese Ansicht vertraten hier bereits mehrer Frauen, was also heisst, der JM verringert dadurch seine Chancen auf eine Freundin.

K)w?axk


Art der Diskussion

Es ist erstaunlich wie leicht es ist durch ein einfaches Stichwort hier wieder einen neuen Streit vom Zaun zu brechen. Marvin wollte einfach wai ärgern und hat mal wieder die Aussage in den Raum gestellt, dass ein teures Auto die Attraktivität eines Mannes bei Frauen erhöht. Und schon fliegen mal wieder richtig die Fetzen.

Hier fehlt ein Kopfschüttelsmily.

Mxarv"in67


Hey, Nighter, ich nehm ne Tüte Lerchenzungen... ;-D

psss, da drüben, die von der JVV belauschen uns

SCte[f=fix 83


Kwak

Ich hab´s zwar nur überflogen, aber es hat doch keiner über das Thema Autos gestritten, oder hab ich das verpasst? Ich hab meine Meinung zum Thema Autos und Geld schonmal vor ein paar hundert Beiträgen geäußert, das reicht :-)

Kiwaxk


Steffi 83

Das Thema Auto wurde in einigen Beiträgen mal wieder behandelt. Ich finde auch, dass dazu vor einigen Monaten schon alles gesagt wurde und eine Neudebatte des Themas nicht erstrebenswert ist.

KtwOaxk


Don Carlos

Danke für deine guten Wünsche *:)

Deine Entscheidung dich damit abzufinden, dass du JM bist und es bleibst ist keine dauerhafte Lösung. Es kann eine Zeit lang gut gehen und du wirst auch zufrieden sein aber irgendwann drängt sich das Problem wieder in den Vordergrund. Das liegt in der Natur des Menschen.

THortoxla


Windmann

Dachte halt immer die Erste muß perfekt sein und muß auch gleich DIE RICHTIGE sein.

Wenn Du Dich in eine Frau verliebst, dann ist sie gerade in diesem Augenblick die Richtige. Und gerade in diesem Augenblick ist sie auch perfekt für Dich, mit all ihren Fehlern und Schwächen.

haoffnun]gsl;os1^9x70


Kwak

Deine Entscheidung dich damit abzufinden, dass du JM bist und es bleibst ist keine dauerhafte Lösung.

Was willste anderes machen, wenn es keine Alternative gibt.

Z$otteMlbjaexr


Woher willst Du das wissen, wenn Du es seit Jahren nicht mehr versucht hast, und vermutlich noch niemals adäquat? ;-)

i"magxo


Don Carlos

Du hast einen herausragenden, beeindruckenden Schreibstil. Bravo!

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH