Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

Lvewiaaxn


TaWo

Zum Teil denke ich, dass das ein unbewusster Vorgang ist. Viele Frauen werden gar nicht als in-Frage-kommend wahrgenommen. Der JM (also nicht jeder, aber bestimmte sicher) fragt sich gar nicht erst, ob er an bestimmten Frauen etwas finden koennte.

Ausserdem, wenn man sich erstmal sagt "ich bin bereit, Kompromisse zu machen", ist man schon auf der "ich nehme auch eine unattraktivere"-Schiene. Ich wuerde sagen, ich habe keine Kompromisse gemacht. Aber die Anzahl Frauen, mit der ich mir vorstellen koennte, etwas kompromisslos Schoenes anzufangen, hat sich betraechtlich vergroessert in den letzten 10 Jahren.

L}ola{X5


@ Stimpy

*daumendrück* ;-) :-) x:)

mTun[ichatlnji\ght


stop sulking, start fu**ing

Sorry, aber das kann ja wohl nicht ganz wahr sein, oder?

Ich mein ich war auch nicht sofort der Über-Flirter der die Frauen um den Finger wickelt und würde mich auch nicht als überdurchschnittlich gutaussehend bezeichnen, aber ich weiß was ich jeder Frau zu bieten habe...

Wenn Ihr WIRKLICH so drauf fixiert seit, nichtmehr Jungfrau zu bleiben und schon bis 35 Jahre alt seid, warum tut ihr dann nix dafür?

- Flirten kann man lernen

- 2 neue Kleidungsstücke pro Saison dürfen schon sein, auch wenn man kein Fashion-Victim ist

- selbstsicherheit (wenn man es schon nicht ist, wenigstens den Frauen gegenüber so erscheinen, einen Lappen wollen die wenigsten...)

Danke für eure Posts, spätestens jetzt weiß ich, dass meine "Anfänge" nicht so schlimm waren... ;-)

Und mitterweile ist alles von G-Punkten bis Tantra nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken... :P

Also: Man kann es schaffen, bin vielleicht eins der leuchtendsten Beispiele dafür...

V\ixtalvboxy


munichatnight

na ist ja schön dass es bei dir so gut läuft... ;-)

die frage ist ob das wirklich alles so einfach ist... paar neue klamotten kaufen, flirt tipps einhalten, und selbstsicher auftreten - schwupps kommt man bei frauen an... also ich weiß nicht... ob da nicht noch mehr faktoren reinspielen, z.b. auch welche an denen man nichts ändern kann (z.b. gene)

ywayxo


jaja...komm. du siehst langweilig aus, und scheinst es auch zu sein. Das liegt vielleicht zu 40 prozent an den genen, der rest an fehlendem stil.

vielleicht solltest du mal was ändern und aktiv werden und nicht meinen du machst ja schon alles und es sind die gene usw

da spielt dann auch wider faulheit und passivität rein, schiebs doch auch auf die gene...

SJtef:fi 83


Also ich find der Vitalboy sieht ganz sympathisch aus (mit Brille) *:)

Wtindhmanxn


Lewian

1.) "Viele Frauen werden gar nicht als in-Frage-kommend wahrgenommen"

Ja, stimmt. Manche fallen einfach durchs Netz, bzw. passen nicht ins "Suchmuster". Das werde ich bei mir ändern. Chancen hatte ich in Wirklichkeit schon eine große Menge - bisher bin ich in meinem Leben einfach zu kritisch gewesen. Ich wollte immer gleich "die Richtige". Eine Fixierung. Ich arbeite daran meine eigene kritische Haltung zu entschärfen.

Das "gewisse Etwas" (was auch immer das ist) muß eine Frau allerdings schon haben und in irgendeiner Weise muß sie auch zu mir passen. Wenn sie aber nicht "die Richtige" ist, dann ist sie es nicht. Manchmal lernt man einen Menschen aber auch über die Zeit besser kennen und versteht ihn. Was nicht ist kann manchmal doch noch werden. Man weiß es nicht. Ich weiß es nicht.

2.) "Nicht zu den eigenen Gefuehlen stehen, obwohl man sie kennt."

Dennoch werde ich mich nicht für eine Frau verbiegen - ich bleibe ich selbst. Ich stehe zu mir! Und ihr Handlanger/IKEA Kumpel will ich auch nicht sein!

Ich setze auch ihr Grenzen. Auch sie ist ein Mensch und hat Grenzen - egal wie hübsch oder nett sie manchmal ist. Sie ist "nur" ein Mensch. Das kann ich lernen.

3.) Mir fehlt die Erfahrung im Werben. Ich bin oftmals zu heftig und schnell - zu begeisterungsfähig/einnehmend. Ich renne momentan auf Frauen zu - schreibe SMS mit "Ich liebe dich" obwohl ich eine Frau erst einmal getroffen habe. Mir fehlt die Erfahrung mit den Schmetterlingen in meinem Bauch richtig umzugehen und sie zu verstehen. Ich kann ihnen nicht folgen, sondern möchte sie mit dem Kopf steuern. Das zu lernen ist schwierig. Dafür muß ich Geduld lernen.

4.) Eine Frau anzusprechen kostet mich Überwindung. Es ist schwierig, weil ich mit dem Ansprechen ein Stückchen von mir selbst preis gebe. Vielleicht ist genau das der Punkt indem ich - wie wohl evtl. auch Kwack - Angst habe.

Aber genau das wird es sein, was eine passende Frau an mir zu schätzen weiß : Ich habe keine Kontaktangst und stehe zu mir und zu dem was ich will und möchte! Ich möchte das lernen.

5.) Ich habe zu lernen wie man genießt. Wie man das Leben auskostet und wie man dadurch ruhiger und das eigene Leben gehaltvoller wird. Heutzutage ist das für jeden Menschen wohl sehr, sehr schwer -einfach wegen dem Job. Das ist eines meiner wirklich großen Probleme. Wer es schafft Job und Privatleben ausgeglichen unter einen Hut zu bringen der hat es meiner Meinung nach schon fast geschafft. Bestimmt kann ich auch das lernen.

Liebe Grüße an Alle,

s|21


Ich hör auch oft, dass ich zu kritisch wäre, irgendwie find ich das schwachsinnig. Wenn ich verliebt bin, bin ich verliebt... ist ja nicht so, dass man eine Checkliste durchgeht wie hübsch und sympathisch jemand ist und dann sagt "jep, genug punkte, die nehm ich"...

ich denke man kann sich selbst nicht dazu zwingen für frauen zu interessieren, die einen wegen irgendetwas (charakter, angewohnheiten, meinungen, äusserlichkeiten) eigentlich garnicht ansprechen.


Mein Problem:

ALLE Frauen auf die ich stehe haben einen Freund o_O.

Also wirklich ausnahmslos alle, und das warn nicht wenige in letzter Zeit hatten einen Freund wie sich bei allen einige Zeit nach dem kennen lernen heraus gestellt hat.

Das find ich deprimierend.

Andererseits ist natürlich auch verständlich, dass sympathische und hübsche Frauen einen Freund haben, aber es stresst schon, dass es zufällig alle sind die ich so zufällig getroffen hab.

Und selbst platonisch zerstört sowas vieles im voraus, da viele die Freundschaft nicht vertiefen wollen weil sie Angst haben, dass ihr Freund eifersüchtig werden könnte, ect... puh

Rdattama[hatxta


Ich kann mir vorstellen, dass viele Jungmaenner eine Reihe von Frauen gar nicht wahrnehmen, weil sie sich irgendwie zu sehr auf irgendeinen Werbungs-/Fernsehschoenheitentyp versteift haben. Mangels Erfahrung von Naehe weiss man ja gar nicht, was Frauen, die solchen Idealen nicht unbedingt entsprechen, zu bieten haben. Man urteilt rein mit dem Auge aus der Ferne - da haben viele Frauen schlechte Karten, die aus der Naehe viel attraktiver werden koennten

Naja,....also ich bin mittlerweile 25 und Jungmann und hatte meine Ansprüche zeitweilig gewaltig nach unten korrigiert. Irgendwann fühlt man sich zu fast jeder hingezogen, die den Eindruck erweckt, sie würde auch nur das leiseste Interesse an einem haben. So richtig schöne Frauen sind dann absolut kein Thema mehr, weil man sich unterbewußt einredet, "die hat bestimmt so viele Verehrer und so viel Erfahrung...wieso sollte die sich überhaupt mit mir abgeben.

Und nochmal zu dem Thema notgeil...ich bin keine 16 oder 17 mehr, was fehlt ist nicht der Sex sondern die Partnerschaft.

Was das "Jungmann-Outing" betrifft, das ist wirklich eine keilke Sache. Wenn man das in einer Männerrunde bringt, dann ist man mit 100%iger Sicherheit der Lacher des Abends...ganz unabhängig dabvon, wo das geistige Niveau der jeweiligen Männer liegt.

Das Ehrlichste, was ich von einer Frau zu dem Thema gehört habe, ist: Jungmänner kommen für sie eher nicht in Frage, weil sie die Befürchtung hätte, einmal auf den Geschmack gekommen würde der Ex-Jungmann wissen wollen, wie es denn dann mit anderen Frauen so ist.

Zum Thema Flirten und Ansprechen, damit hab ich nie wirklich Probleme gehabt. Ich weiß schon, wie das mit dem Blickkontakt Herstellen, Möglichst unverpflichtendes Gespräch anfangen und so funktioniert.

Ich glaube fast, ich hab mittlerweile einfach keinen Bock mehr darauf. Wenn ich eine neue Frau kennenlerne und merke, daß wir uns gut verstehen...dann blocke ich unterbewußt oftmals einfach ab. Weil das einen einfach mit der Zeit so sehr auslaugt, wenn man Gefühle für eine Frau entwickelt, immer öfter an sie denken muß und zum Schluß einfach feststellt, da ist nicht mehr als Freundschaft drin. (Ging mir erst vor Kurzem wieder so) Aber ich nehm´s den Frauen nicht übel. Ich hab weniger Angst davor als Jungfrau zu sterben, als mich so langsam vom Partnerschaftsmarkt zurückzuziehen und immer einsamer und kauziger werden. Das Problem ist nämlich auch, je länger man allein bleibt, umso weniger Kompromisse ist man bereit einzugehen. Ich hab meine eigene Bude und mach mein eigenes Ding. Ich kann kommen und gehen, wann ich will, und wenn bei mir mal Chaos herrscht, dann ist das einzig und allein mein Problem. Das sind halt persönliche Freiheiten, die man sich irgendwann auch nicht mehr abgewöhnen kann. Ich glaube, wenn ich mit Mitte 30 immer noch Single bin, dann kann ich das Thema so langsam abhaken.

V\itaxlboy


Rattamahatta

Naja,... also ich bin mittlerweile 25 und Jungmann und hatte meine Ansprüche zeitweilig gewaltig nach unten korrigiert. Irgendwann fühlt man sich zu fast jeder hingezogen, die den Eindruck erweckt, sie würde auch nur das leiseste Interesse an einem haben. So richtig schöne Frauen sind dann absolut kein Thema mehr, weil man sich unterbewußt einredet, "die hat bestimmt so viele Verehrer und so viel Erfahrung... wieso sollte die sich überhaupt mit mir abgeben.

Naja das mit den Ansprüchen hatte ich auch zeitweise gedacht.... nach dem Motto, wenn man die nur weit genug nach unten schraubt, wirds schon mit einer klappen.... aber Pustekuchen.

Und nochmal zu dem Thema notgeil... ich bin keine 16 oder 17 mehr, was fehlt ist nicht der Sex sondern die Partnerschaft.

ich auch nicht (bin 23), aber mir fehlt eher beides.

Das Ehrlichste, was ich von einer Frau zu dem Thema gehört habe, ist: Jungmänner kommen für sie eher nicht in Frage, weil sie die Befürchtung hätte, einmal auf den Geschmack gekommen würde der Ex-Jungmann wissen wollen, wie es denn dann mit anderen Frauen so ist.

Dieses Statement von der Frau finde ich absolut krass. Aber ob ein Typ schon 99 Frauen hatte, wenn er sie kriegt ist anscheinend egal.

Zum Thema Flirten und Ansprechen, damit hab ich nie wirklich Probleme gehabt. Ich weiß schon, wie das mit dem Blickkontakt Herstellen, Möglichst unverpflichtendes Gespräch anfangen und so funktioniert.

siehst du, in dem Bereich hab ich glaub ich die meisten Probleme.

ch glaube, wenn ich mit Mitte 30 immer noch Single bin, dann kann ich das Thema so langsam abhaken.

Hey - nie aufgeben, ich hatte auch schon gedacht, ich krieg ja eh keine mehr, als ich 20 war. Plötzlich wurde es dann doch noch was.

VG, VB

Y/oungLUibrVariaxn


Einige Gedanken zum folgenden Zitat und darüber hinaus...

- Flirten kann man lernen

- 2 neue Kleidungsstücke pro Saison dürfen schon sein, auch wenn man kein Fashion-Victim ist

- selbstsicherheit (wenn man es schon nicht ist, wenigstens den Frauen gegenüber so erscheinen, einen Lappen wollen die wenigsten...)

Selbstsicherheit ist etwas was man durch sein gesamtes Auftreten und Verhalten ausstrahlt. Sich zu sagen "Ich möchte jetzt in diesem Moment selbstsicher wirken obwohl ich es eigentlich nicht bin" kann ja logisch betrachtet überhaupt nicht funktionieren. Das kann nur ein längerer Prozess sein.

Ein gepflegtes Aussehen inklusive Kleidung ist natürlich von Vorteil und man sollte darauf achten. Aber es ist eben auch nicht der "Mega-Joker", denn es kommt ja auf verschiedene Aspekte an.

Natürlich kann man bestimmte Umgangsformen lernen und damit unter Umständen auch erfolgreicher Flirten. Aber nicht jede Strategie funktioniert bei jeder...

Insgesamt sollte man aber vor allem immer Bedenken, und ich meine das wirklich als Ermutigung:

Beim Thema Partnersuche/Partnerschaft kann man sicher seine Chancen durch verschiedene Maßnahmen erhöhen.

ABER, auch wenn es sich banal anhört: Damit eine Partnersuche erfolgreich ist braucht es immer ZWEI Personen. Wenn man alles mögliche tut und sich total sicher ist aber es trotzdem nicht klappt heißt das nicht zwangsläufig dass man etwas falsch macht. Die Faktoren "Glück" und "Zufall" sind in diesem Bereich halt einfach ein Faktor den selbst das erfolgreichste Training durch hochqualifizierte Psychologen nicht ausschalten kann.

Von daher bedeuten "Misserfolge" auch nach einer Änderung von Strategien nicht zwangsläufig dass die Strategie schlecht ist.

Und noch was: Die Gründe dafür dass der Aufbau einer Partnerschaft nicht klappt sind ja meist extrem vielfältig. Vermutungen dazu was eine bestimmte Person davon abgehalten haben könnte eine Beziehung mit einem einzugehen bewegen sich letztlich immer im Bereich der Spekulation und führen daher nur eingeschränkt weiter.

Abschließend noch ein weiterer Gedanke:

Die Tatsache das jmd. noch Jungfrau/Jungmann ist bei der Partnersuche objektiv betrachtet ja eigentlich irrelevant. Denn:

Wenn es um den Aufbau einer längerfristigen Partnerschaft, einer Liebesbeziehung aufgrund intensiver Gefühle auf beiden Seiten geht dann spielt ja in der ersten Kennelernphase bis man ggf. zusammen kommt Kennenlernphase das Thema "Sex" meist

eher eine untergeordnete Rolle. Man sieht es ja jmd. nicht an

wieviel sexuelle Erfahrungen er hat oder nicht hat. Ist eine Beziehung aufgrund intensiver Gefühle erstmal begonnen worden spielt es ja auch kaum noch eine Rolle wieviel Erfahrung die Partner haben soweit sie nur bereit sind sich aufeinander einzulassen und es nicht zu einer (meiner Ansicht nach sowieso IMMER fatalen) einseitigen Erwartungshaltung einer Person gegenüber der anderen kommt. Wenn außerdem (und davon gehe ich in diesem Forum mal aus...) noch ein gewisses theoretisches Grundwissen besteht kann es auch mit der Praxis schnell gut klappen.

SEtefKfbi 8[3


Rattamahatta

Das Ehrlichste, was ich von einer Frau zu dem Thema gehört habe, ist: Jungmänner kommen für sie eher nicht in Frage, weil sie die Befürchtung hätte, einmal auf den Geschmack gekommen würde der Ex-Jungmann wissen wollen, wie es denn dann mit anderen Frauen so ist.

Wieso ist das denn "das Ehrlichste"? Gibt es eine Steigerung von ehrlich? Ich bin ehrlich, aber so sehe ich das nicht. Für mich zählen andere Dinge, ob jemand Jungmann ist oder nicht ist mir schlicht scheißegal, wenn ich verliebt bin. Bin ich dadurch nicht so ehrlich?

RYattda.mahatxta


Steffi83

Sagen wir´s mal so, wenn man als Mann sich mit einer Frau eine Beziehung wünscht und ihr dann nach einer gewissen Zeit des Flirten, Baggerns, miteinender Ausgehens sprichwörtlich die Pistole auf die Brust setzt, also ihr die Liebe gesteht oder sowas....und sie das dann nicht wünscht, dann wird sie das wohl irgendwie sagen müssen.

Sie sagt dann normalerweise sowas wie: "Du bist so ein lieber Kerl, aber ich möchte unsere Freundschaft nicht kaputt machen"...oder "Ich brauche gerade etwas Zeit für mich, und kann mir keine Beziehung vorstellen" (dazu sei gesagt, daß diese ein paar Wochen später einen Neuen hatte...kein Witz) oder "Ich will aus Rücksicht auf meinen Ex noch mit einer neuen Beziehung warten".....oder was weiß ich

Sie wollen einem halt nicht weh tun, indem sie zum Beispiel sowas sagen wie "du bist mir zu hässlich, zu langweilig, etc"

Was man verstehen kann.

Allerdings war die Aussage von der jungen Dame, die ich in meinem letzten Post erwähnt hatte, mal eine klare Ansage. Wobei ich wohl noch dazu sagen muß, daß dieser Spruch nicht mir galt. Eine relativ gute Bekannte von mir, hat mir nämlich mal davon erzählt, daß so ein Typ bei ihr landen wollte, der ihr wohl das mit seiner Jungfräulichkeit gebeichtet hatte. Sie hat mir dann halt erklärt, warum Jungmänner gar nicht gehen. Wenn sie gewußt hätte, daß ich auch so einer bin, hätte sie mir das wohl nicht erzählt.....soviel zum Thema Ehrlichkeit...aber ist schon OK

V}italbJoy


Sie wollen einem halt nicht weh tun, indem sie zum Beispiel sowas sagen wie "du bist mir zu hässlich, zu langweilig, etc"

Das ist klar. Frauen, solange sie wenigstens etwas Stil haben, werden dir sowas nur indirekt sagen. Generell bevorzugen Frauen ja für diesen Bereich (Beziehungen zu anderen Menschen) die indirekte Sprache. Nur bei pubertierenden "Girlies" kann es durchaus sein daß du sowas direkt ins Gesicht gesagt kriegst. Hab ich damals in der Realschule selbst erlebt.

Aber ein bißchen mehr Ehrlichkeit und Klarheit wären doch wünschenswert - dann kann man sich selbst doch besser einschätzen und entsprechend an sich arbeiten.

l|unacy! luOnacy


Das Ehrlichste, was ich von einer Frau zu dem Thema gehört habe...

Das ist nicht das Ehrlichste, sondern das ist das, was deiner Vorstellung entspricht. Es gibt immer viele Wahrheiten.

Vitalboy

Die Gene! Glaubst du das wirklich? Ich nicht!

Allerdings stimme ich dem Aspekt zu, dass es da Faktoren geben kann, die man nicht so einfach auf einer oberflächlichen Ebene verändern kann - aber man kann sie verändern. Nimm an, es gibt in der Familie des JM einen, dem ging es genauso, und der JM ist ihm unbewusst treu (kann so sein, muss aber nicht so sein). Wenn so eine Wirkung da ist, kann man lange stilistischen Kopfstand machen, und es ändert gar nichts, so lange bis man den Angehörigen, zu dem der Bezug besteht, gewürdigt hat.

Das klingt jetzt alles ein bisschen ominös, ich lasse es aber mal stehen.

Gruß,

ll

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH