Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

WCinHdmaInn


@ jungmann11

"Was hier vielen (jedenfalls mir) helfen könnte, sind Berichte von Männern, die ungefähr so lauten: ..."

Mmmmhh. Solche Berichte machen Mut - haben aber nichts zu sagen. Denke das ist wirklich eine Sache des "sich selbst findens" und "in sich ruhens". Es geht mehr darum man selbst zu sein.

@Vitalboy

Zum Thema Fixierung:

Bisher war es bei mir immer so, dass ich unbedingt "nur" mit einer Frau Sex haben wollte, die ich wirklich liebe. Für mich war bisher auch immer Liebe die Bedingung für Sex - beim Kennenlernen muß das nicht sein. Diese Frau sollte super gut aussehen und mich ergänzen. Teilweise hatte ich auch noch die Fixierung, dass ich nur 1 Frau im Leben will und dass es beim ersten Mal klappen "muß" - auch mit der Beziehung und allem drum und dran.

Das sind Illusionen. Falschvorstellungen, die sich in der Realität nicht halten lassen. Warum ich diese Fixierungen hatte wissen einige Leute hier.

Ich möchte mich momentan Frauen gegenüber einfach öffnen und Spaß mit ihnen haben. Ich möchte Frauen auch als sexuelle Wesen erleben und keine Angst mehr vor íhnen oder ihrer Geschlechtlichkeit haben. Ich möchte in einen Zustand kommen, in

dem es mir egal oder nicht sowichtig was genau jetzt eine Frau oder andere Menschen von mir denken. Letztlich ist das nämlich wirklich egal!

Jeder denkt das was er will und wenn sie denkt, dass ich nicht passe, dann ist das ihr Pech. Dann verpaßt sie was.

Ich will einfach lockerer werden, ruhiger und möchte Dates und Flirts richtig genießen können. Dahin möchte ich gerne kommen.

Im Moment bin ich wieder mal recht intolerant, unfrei und mein Kopf ist voll von Theorien und Blödsinn. Erst wenn der Kopf leer und ruhig ist, dann kann der Bauch sprechen. Wenn der Bauch spricht, dann ist alles ganz einfach - dann ist man sicher und man ist man selbst...

Viele Grüße,

Dpi7osaj_Lascivxa


Mein freund war auch noch jungmann als ich ihn kennengelernt habe...nur dass er mir das erst nach 1 jahr beziehung gesagt hat....er war s0 selbstsicher, dass ich es nicht gemerkt habe....als entschuldigung meinte er "du hättest mich eh nicht genommen wenn ich dir das erzählt hätte"...womit er recht hatte, weil ich zu dem zeitpunkt noch ziemlich eitel war was sowas angeht, aber wenn ich mir vorstelle wir würden uns trennen (eigntlich unvorstelbar ;-) ) dann könnt ich mir nicht vorstellen dass mein nächster partner schon vor mir andere Sexpartnerinnen hatte.....und viele JM´s sind so,wie soll ich sagen, positiv naiv-sie denken, das ist zwar die erste, aber sie soll auch die letzte sein, das hält ewig (wenn es mit einer partnerin ist, die sie lieben)...und das finde ich wunderbar!

ich hatte dieses gefühl bei meinem ersten auch....aber es hielt nur 2 monate...zum glück, sonst hätte ich nie meinen engel kennen gelernt x:)

VXivtal:boy


Windmann

hm, dann gehen deine Probs etwas in eine andere Richtung als bei mir, denke ich. Ich war/bin nicht darauf fixiert, eine möglichst schöne zu kriegen oder so. Vielmehr hatte ich schon immer Probleme mit der Kontaktaufnahme bzw. dem Flirten mit Frauen. wenn ich mit einer Frau ins Gespräch gekommen bin, war das in den allermeisten Fällen ein Gespräch wie ich es mit einem Mann auch hätte führen können.

L*ewixan


Windmann

Erst wenn der Kopf leer und ruhig ist, dann kann der Bauch sprechen. Wenn der Bauch spricht, dann ist alles ganz einfach - dann ist man sicher und man ist man selbst...

So einfach ist es nicht. Es werden ja nicht nur Liebe und Lust dem Bauch zugerechnet, sondern auch Angst und Hass. Werbebotschaften und Stammtischparolen versuchen aus gutem Grund, den Bauch anzusprechen und nicht das Gehirn. Ich persoenlich finde die Entgegensetzung von Bauch und Kopf irrefuehrend. Wenn du dein Denken veraenderst, werden sich auch deine Gefuehle veraendern und umgekehrt. Beides ist unentwirrbar miteinander verflochten.

Sprache findet im Gehirn statt, nicht im Bauch. "Den Bauch sprechen lassen" ist ein Widerspruch in sich. Dass man "man selbst sein" koennte oder auch nicht, ist ein sprachliches, und damit ebenfalls ein Gehirnkonstrukt.

Versteh mich nicht falsch. ich will nicht sagen, dass du dich rein vom Gehirn steuern lassen sollst oder das Gehirn irgendwie besser waere als die Gefuehle (auch das Denken ist manipulierbar und fehlbar). Aber einfach das Gehirn abzuschalten, mag vielleicht im Bett funktionieren - als Loesung der Lebensprobleme ist es jedoch ein Irrweg.

L=ewiaxn


Zum Beitrag von Diosa

Das ist ein sehr bedenkenswertes Posting, weil es zur Aufklaerung des in diesem Faden mehrfach aufgetauchten Widerspruchs beitraegt, dass die JM zwar einerseits nach einer Frau suchen, die sie akzeptiert, so wie sie sind, aber andererseits viele meinen, sie duerften sich nicht leisten, ihr Jungmanntum zuzugeben.

Diosa sagt selber, damals war sie "noch ziemlich eitel", und sie hat, was JM betrifft, offenbar dazugelernt. Letztlich bin ich mir sicher, dass die richtige Frau fuer einen JM die Jungmannschaft auch akzeptieren kann, und meine Meinung ist, dass man dazu stehen sollte. Aber es kann offenbar sein, dass die Frau vorher in manchen Faellen noch "Nachhilfe" braucht, was Jungmaenner betrifft... :-/

Keleixo


Lewian

Versteh mich nicht falsch. ich will nicht sagen, dass du dich rein vom Gehirn steuern lassen sollst oder das Gehirn irgendwie besser waere als die Gefuehle (auch das Denken ist manipulierbar und fehlbar). Aber einfach das Gehirn abzuschalten, mag vielleicht im Bett funktionieren - als Loesung der Lebensprobleme ist es jedoch ein Irrweg.

Das kann falsch sein, muss nicht falsch sein. Es hängt von vielen Faktoren ab. Ich kann Dir nur sagen, dass für mich bisher nur der Bauch entschieden hat (ich würde es nur anders ausdrücken ;-) ). Diesen Satz von Windmann: "Wenn der Bauch spricht, dann ist alles ganz einfach - dann ist man sicher und man ist man selbst..." unterschreibe ich sofort. Es funktioniert auch, wenn man auf Bauchgefühl und Instinkte hört und das in jeder Lebenslage. Es bedeutet für mich auch nicht, dass das Gehirn völlig abgeschaltet ist, es bedeutet nur (was mich anbelangt - Windmann kann es natürlich anders meinen), dass das Gehirn das Bauchgefühl unterstützt und nicht dagegen arbeitet - eher das Bauchgefühl reflektiert und in Sprache übersetzt. :-D

c]itroonxyx


@ levian

ich gebe auch zu bedenken, dass diosa l. jahrgang 88 ist und somit für eine ganz andere altersgruppe spricht, als die hier vorwiegend vertretene.

mit 17 jahren bzw. jünger (denn es scheint ja schon mindestens 1 jahr her zu sein) sieht man einiges anders, als es 30jährige tun.

W{indmxann


Wenn mein Kopf leer ist - wenn kaum ein Gedanke da ist - dann "höre" ich das, was ich manchmal überhöre : Mein Gefühl.

Manchmal ist es ein tief in mir drin sitzender, kräftiger, starker Mann und manchmal ist es eine ganz feine, leise "Stimme" - die aus der Stille zu mir spricht. Beinahe ein Kind. Ich bin dann ICH SELBST.

Nicht selten trüben meine Gedankenwellen meine Gefühle und wirbeln "Schlamm" auf, so dass ich nicht mehr sehen und hören kann was ich wirklich will und mich selbst verliere.

Wenn mein Kopf leer und mein Körper ruhig ist, dann weiß ich alles was ich für mein Leben und meine Beziehungen zu wissen brauche... .

Auch die Jungmänner wissen, was sie zu tun haben. Jeder weiß es - ganz tief in sich drin. Aber das anzunehmen, was da ganz tief drin in einem ist, dass genau ist die Schwierigkeit. Es gehört Mut dazu so zu sein, wie man selbst es will und selbst für sich verantwortlich zu sein und die gesamten Konsequenzen des eigenen Handelns zu tragen. Aber wenn ich schon Konsequenzen trage, dann möchte ich in Zukunft auch wirklich genau das tun, was ich wirklich will.

Taschenwolf76 hat mit seinen letzten Äußerungen recht und er zeigt hier auch den Weg! Danke Taschenwolf76!

c[itrVonxyx


@ steffi

du wolltest mehr zu dem buch wissen, von dem ich geschrieben hatte?

es geht in dem buch um erste nächte mit neuen partnerns. seien es ons oder beginnende partnerschaften.

die autorin hat viele frauen zu diesem thema befragt, aber auch mit experten, wie sexualtherapeuten, menschen aus der jugendarbeit, einer frau aus ner prostituierten-organisation etc gesprochen.

es geht in dem buch um erfahrungen, ängste, unsicherheiten gegenüber dem verhalten des anderen geschlechts in bestimmten situationen.

es geht um das vorher, das mittendrin und das nachher.

die autorin vergleicht erfahrungen und man lernt verschiedene möglichkeiten kennen, wie und wann man bestimmte dinge ansprechen kann oder sollte (seien es fragen zur verhütung, zu vorlieben, abschied nach einer missglückten liebesnacht etc).

ich finde das buch deshalb so gut, weil es sehr offen mit dem thema umgeht. wenn man das so als jf liest, dann wird einem klar, dass "erste nächte" nicht nur für jm oder jf ein problem darstellen, sondern sich sehr viele menschen sehr viele gedanken machen, unsicher sind und einiges an ängsten besteht. das erleichtert enorm!

da es von einer deutschen geschrieben ist, erfährt man auch etwas über die erfahrungen von menschen aus unserem kulturkreis. ein vorteil gegenüber büchern, die von amerikanischen autoren stammen, da dort drüben ja alles ein bisschen anders zu laufen scheint in sachen sex und liebe.

ich bin jetzt fast durch das buch durch und würde es wieder kaufen. ;-D

WxindhmYanxn


Taschenwolf 76

"Pfeif drauf, was die anderen wollen und denken, ich lebe MEIN Leben und wem das nicht gefällt, der solls bleiben lassen"

Dadurch bist du du selbst und lebst dein eigenes Leben. Mit diesem Satz durchtrennst du die Nabelschnur zu Mama und Papa.

Für mich geht es darum, dass ich wirklich lerne genau das zu tun was ich selbst auch möchte. Wenn ich immer wieder denke : "Was denken die Anderen? Was denkt die hübsche Frau dort drüben von mir?", dann stehe ich mir selbst im Weg. Soll die hübsche Frau doch denken was sie will. Sollen meine Eltern, meine Arbeitskollegen doch denken was sie wollen. Woher will ICH eigentlich wissen was die Leute denken? Kann ich Gedanken lesen?

Ich kann entweder darauf fixiert sein was andere wollen oder ich kann in mich hineinhorchen und "diese Stimme"/"mein ICH WILL" wahnehmen. Beides zusammen geht nicht. Gebe ich mir die Macht über mich oder gebe ich sie anderen? - Auch darum geht es vielleicht auch einwenig! Ich finde typisch für einen Jungamann ist oftmals diese "Selbstaufgabe" - genau darum wird er evtl. auch manchmal von Frauen ausgenutzt : Weil er es zuläßt?!?

Meine Theorien... richtig wissen kann es nur mein Gefühl.

W7ind_manxn


Kleio

"das Gehirn ...das Bauchgefühl reflektiert und in Sprache übersetzt..."

Alles was du denkst, fühlst und zu sein glaubst kommt aus deinem Gehirn.

Was ich sagen möchte ist : Ich bin ein Kopfmensch (Informatiker) und ich überhöre manchmal meine Gefühle, weil ich nicht zur Ruhe komme und meine Gedanken ständig kreisen. Wenn ich es schaffe meinen Kopf zu "leeren", dann komme ich in Kontakt mir meinen Gefühlen und verstehe besser was ICH wirklich WILL. Natürlich benötige ich dann noch den Mut das auch wirklich umzusetzen was ich will.

Genau in diesen zwei Punkten hapert es bei mir manchmal :

1. Was WILL ICH wirklich?

2. Warum habe ich Angst davor das zu tun was ich will?

Und darin sehe ich das Jungmann - Problem! Genau darin!

cZitr2onxyx


@ windmann

gut gesagt! die zwei punkte können sicher viele unterschreiben!

SMteffi ~8x3


citronyx

Danke *:)

cxit-ron/yx


steffi

bitte! *:)

c3it=ruonyxx


wie sie da winken.... süß

noch einen draufsetz *:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH