Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

CCaMptai%n F~uturxe


Gentille

Genau. Ich dachte, der Witz wäre offensichtlich...

Meine Tage waren zum Glück voll Arbeit zur Zeit, so hab ich die Sache mit dem Korb ganz gut verwinden können. Hab schon eine ziemliche Sammlung... Übers Wochenende fahre ich nach Zürich, das lenkt sicher weiter ab, und kommende Woche werde ich schon sehen, was das Leben bringt. Ein Mädchen für Captain Future wohl leider wieder nicht...

CXrazy>lenxi


captain

echt, du hast nen knackarsch? :-o

SNteffix 83


Da wird sie wieder hellhörig ;-D

C|rapzyleni


klar steffi-sowas liest man immer gerne ;-D aber sie liegen ja schon alle dir zu füssen, hab ja keine chance :-x

f>ast]love


Nur in deinem Kopf

Ich denke diese Thematik ist garnicht so selten vorzufinden.

Mein langjähriger Freund/Kumpel ist eine "männliche Jungfrau" und dies hat viele Ursachen...

Ich kenne ihn nun schon seit über 20 Jahren von Kindesbeinen an und habe seinen Weg zum Mann begleitet sozusagen.

Zuallererst würde ich sagen das es vor allem an seinem mangelnden elbstbewusstsein liegt. Er ist sehr unsicher im Umgang mit anderen Menschen, und Frauen sowieso.

Das strahlt auf andere Menschen ab, man merkt dies recht schnell.

Es kommen keine richtigen Gespräche zustande und man versucht sich dann am Smaltalk festzuklammern, wenn er denn überhaupt ein wort herausbekommt.

Und falls er dann doch den Mut zusammengefasst hat und "vertrauen" fasst, dann redet er ungebremst als würde er sich alle Sachen von der Seele reden wollen die er über die Wochen nicht loswerden konnte.

Das hört sich vielleicht lustig an, ist es aber nicht wirklich.

Zudem gibt es sehr viele dunkele Phasen in seinem Leben weil er sich so sehr eine Zweisamkeit wünscht, er aber erkennen muss das er unfähig ist aus eigener Kraft zu schaffen.

Dann kommen die Depressionen, das "sich slebst in Frage stellen"! Warum ICH, warum gerade ich??

Ich habe sehr viel und oft mit ihm geredet, ihm Zuspruch gegeben.

Er sit ein guter ferund und es tut mir wirklich leid um ihn das er aus seiner "isolation" nicht herauskommt.

Aber alles das spielt sich in seinem kopf ab... er kann nicht ungezwungen auf einen Menschen zugehen ohne zu überlegen wie er das Gespräch beginnen sollte, oder wie er sich verhalten sollte.

Alleine auf der meiner Arbeit kenne ich mindestens 2 Personen die trotz ihrem ALter von über 30 noch immer keine Frau gehabt haben.

Diese Menschen haben vielleicht auch schon auf eine art abgeschlossen, aufgegeben... ich weiß es nicht.

Mein Kumpel zumindest hat schon öfter davon geredet das "wenn er bis jetzt nichts geahbt hat, er damit auch nicht mehr anfnagen will! Er weiß eh nicht wie lange er noch macht!"

Natürlich sind solche Sätze schon herber tobak aber ich denke auch, trotz aller Wiedrigkeiten die einen so blockieren - er soll sein Leben endlich selbst in die hand nehmen.

Es ist wirklich schade und es stimmt mich traurig zu sehen wie jemand an seinem Leben vorbei lebt.

Und dabei sieht der junge noch wirklich gut aus...

V(itxalboxy


fastlove

Hm die Problematik deines langjährigen Freundes kommt mir sehr, sehr bekannt vor. Diese Unsicherheit im Umgang mit fremden Menschen, speziell Frauen, habe ich auch. Meist bekomme ich nur kurze Phrasen raus und es kommt kein richtiges Gespräch zu Stande. Aber gerade Frauen erwarten ja vom Mann Eigeninitiative.

Du kannst ihnen noch so gefallen, wenn du keine Initiative ergreifst, lassen sie dich fallen wie eine heiße Kartoffel. Gerade mit Mädels, die mir gefallen, kann ich nur sehr schwer reden.

Aus glücklichen Umständen hatte ich schon eine Freundin, aber allmählich wird mir klar warum ich den ersten Sex erst mit Ende 20 hatte.

Wenn ich meinen Lebensweg von 15-20 anschaue, könnte ich mich grün und blau ärgern, auf so manchen "Wink mit dem Zaunpfahl" von Mädchen aus Schüchternheit, mangelndem Selbstvertrauen bzw. falscher Zurückhaltung nicht eingeganen zu sein. Heute weiß ich, daß es an Gelegenheiten wirklich nicht gemangelt hat. Wenn ich diese Tatsache schon damals erkannt hätte, hätte es sicher besser mit den Frauen geklappt.

VG, Vitalboy

6dmeiNst@erx-g.


7999...

und jetzt....

6lm/eistUer-xg.


8000...!

tataaaaaaaaaaa..Sekt entkork.....

rumschütt..

C0aptJa;in F_uturxe


Crazyleni:

echt, du hast nen knackarsch?

Hi Crazyleni, klar hab ich nen Knackarsch! Es knackt nämlich immer, wenn ich auf irgendwas sitze... Nee, Quatsch. Aber meinen Arsch halte ich für völlig okay, und dafür, daß ich ungefähr so ein Typ wie der King of Queens bin, hat er sich echt gut gehalten.

Fastlove:

Ich kenne ihn nun schon seit über 20 Jahren von Kindesbeinen an und habe seinen Weg zum Mann begleitet sozusagen.

Obwohl es fraglich ist, sich als JM "Mann" zu nennen. Ist eine Definitionssache.

Und falls er dann doch den Mut zusammengefasst hat und "vertrauen" fasst, dann redet er ungebremst als würde er sich alle Sachen von der Seele reden wollen die er über die Wochen nicht loswerden konnte.

Klar, er hat die erste Hürde genommen und läuft nun in die Falle, daß er sich so sehr darüber freut, daß er nicht weiß, daß er gerade die zweite Hürde gerissen hat. Das ist einer der Flüche, die auf uns lasten.

Es ist wirklich schade und es stimmt mich traurig zu sehen wie jemand an seinem Leben vorbei lebt.

Naja, es ist halt eine Abwärtsspirale, die sich selbst verstärkt. Das ist hier schon oft und ausgiebig diskutiert worden (siehe Anfang des Threads). Dein Freund muß nicht automatisch selber schuld sein, es ist gut möglich, daß er einfach gewaltiges Pech hatte. Nur wird ihm diese Erkenntnis wenig helfen.

Vitalboy

Wenn ich meinen Lebensweg von 15-20 anschaue, könnte ich mich grün und blau ärgern, auf so manchen "Wink mit dem Zaunpfahl" von Mädchen aus Schüchternheit, mangelndem Selbstvertrauen bzw. falscher Zurückhaltung nicht eingeganen zu sein. Heute weiß ich, daß es an Gelegenheiten wirklich nicht gemangelt hat. Wenn ich diese Tatsache schon damals erkannt hätte, hätte es sicher besser mit den Frauen geklappt.

Ich denke, wir alle hatten so unsere Chancen. Was uns JM gehindert hat, diese wahrzunehmen, war ein unterentwickeltes Selbstbewußtsein, das sich aus vielerlei Gründen nicht so entwickelt hat:

-Fehlende Förderung des Selbstbewußtseins durch die Eltern (bei mir auch der Fall)

-Fehlender Erfolg bei ersten, ohnehin späten, zaghaften ersten Gehversuchen (zumal alle mit ersten Erfahrungen auch eine Art sofortiger Hochnäsigkeit entwickelten)

-Das Nicht-Dazugehören in die Clique Nummer Eins an der jeweiligen Schule o.ä. (Es gibt immer irgendwelche Schönlinge mit reichen Eltern)

-Spätentwickler (Schambehaarung, Pubertät)

-Keine andersgeschlechtlichen Geschwister (die das Mysterium schon im Kindesalter in der Badewanne gelüftet hätten)

-kein draufgängerischer Charakter

Nunja, und bei einigen von uns führte eben eines zum anderen. Jedes Leben ist eine Kette von Ja-Nein-Ereignissen. Bei uns JM ist die Kette im Bereich des Liebeslebens schlicht eine sich selbst begründende und dadurch weiter derartig kaskadierende Kette, die ausschließlich aus Nein-Ereignissen besteht und bei der die Abbiegemöglichkeiten nach Ja nur noch spärlich vorkommen und dann auch noch oft übersehen, versiebt oder sonstwie verpaßt werden. Deswegen ist es ja auch so schwer, aus dem JM-Dasein auszubrechen.

6meister-g

War dieser Beitrag nun echt die 8000 wert? :-/

RKahj5as <Gna_de


Obwohl es fraglich ist, sich als JM "Mann" zu nennen. Ist eine Definitionssache.

Was für ein dämlicher Schwachsinn.

KewHak


Das ist doch totaler Unsinn! Natürlich ist ein JM ein Mann. Was denn sonst? Ein Känguru vielleicht ???

K6wak


Chancen

Hatte JM in der Vergangenheit Chancen die er ungenutzt gelassen hat? Einige hier beantworten diese Frage mit ja. Bei mir ist das nicht so.

Ich habe mir diese Frage schon vor längerer Zeit gestellt und darüber nachgedacht wie meine Vergangenheit abgelaufen ist. Da war nie eine Chance vorhanden. Dafür gibt es verschiedene Gründe. In der Schule haben sich die Mädels nicht für mich interessiert und ich mich nicht für sie. Damals hat es mich nicht im geringsten gestört keine Freundin zu haben. Ich wollte nur endlich mit der Schule fertig sein. Nach dem Ende der Schulzeit verspürte ich den Wunsch eine Freundin zu finden. Aber es fiel mir schwer mich umzustellen. Ich hatte Probleme damit mit anderen Leuten egal ob Mann oder Frau ins Gespräch zu kommen. So verging die Zeit ohne, dass sich eine Gelegenheit bot. Irgendwann musste ich feststellen, dass ich den Anschluss verpasst hatte.

Sytefnfi x83


Kwak jeder hat Chancen. Wenn du denkst du hattest keine war dein Problem wohl eher, dass du sie einfach nicht wahrgenommen hast.

cXitronxyx


@ steffi und kwak

steffi, definiere erst mal chancen.

kwak sah das wort in seinem beitrag sicher so, dass es für ihn keine situationen gegeben hatte, in denen er nur hätte "zugreifen" und schalten müssen.

so eng gefasst, mag es durchaus sein, dass er keine hatte bis dahin.

Soteff!i 83


Chancen bedeutet, es hätte was daraus werden können, wenn er anders gehandelt hätte.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH