Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

V!it]alboxy


Welchen Zusammenhang siehst du denn zwischen nicht schüchtern sein und irgendeiner Eigenschaft die Frauen mögen? Ich mag schüchterne Männer und habe noch nichts festgestellt, was solche Männer nicht können oder was ihnen fehlt.

Hm, schwierige Frage. Naja ich denke, daß Frauen es mögen, wenn Männer direkt sind und eben nicht verklemmt, ängstlich etc. Ein nicht schüchterner Mann wird ja eben diese Eigenschaften nicht haben.

Außerdem, ich widerspreche dir ja nicht darin, daß es bestimmt Frauen gibt, die schüchterne Männer sympatisch finden. Aber wie gesagt, es geht ja lange nicht nur um die Schüchternheit. Es mag Männer geben, die eben nur etwas schüchtern sind, aber die anderen Eigenschaften dann stimmen. Es gibt aber eben auch welche, die richtig Angst vor Frauen bekommen, wenn es um Flirten usw. geht. Das äußert sich darin, daß sie ihre Grundhaltung verändern, eine verkrampft-ängstliche, nervös-angespannte Körperhaltung einnehmen und wie gesagt gar kein richtiges Gespräch mehr führen können. Daß diese Männer es schwer haben werden, eine Freundin zu bekommen, darin stimmst du mir doch zu, oder?

Ich finde das nicht "süß" sondern einfach sympathisch und ich bin kein Mädchen sondern eine Frau.

Ok Mädchen finden es "süß". Frauen "sympatisch". :-)

S\teff$ix 83


Naja ich denke, daß Frauen es mögen, wenn Männer direkt sind und eben nicht verklemmt, ängstlich etc. Ein nicht schüchterner Mann wird ja eben diese Eigenschaften nicht haben.

Wie gesagt es gibt unterschiedlich Frauen mit unterschiedlichen Geschmäckern. Schüchterne Männer sind ja nicht generell ängstlich.

Daß diese Männer es schwer haben werden, eine Freundin zu bekommen, darin stimmst du mir doch zu, oder?

Schwerer ist es natürlich. Liegt auch daran, dass manchmal Schüchternheit wie Desinteresse aussieht.

VmiFtaxlboy


Steffi 83

Wie gesagt es gibt unterschiedlich Frauen mit unterschiedlichen Geschmäckern. Schüchterne Männer sind ja nicht generell ängstlich.

Klar, die Geschmäcker der Frauen sind unterschiedlich. Das habe ich ja nicht bestritten.

Daß schüchterne Männer nicht generell ängstlich sind, ist ja genau der springende Punkt. Deswegen sage ich ja auch, daß Schüchternheit allein es dem Mann noch nicht so viel schwerer macht, eine Freundin zu finden. Was anderes ist es wie gesagt, wenn der Mann schon richtig "Angst" vor den Frauen und kommunikative Probleme hat.

Schwerer ist es natürlich. Liegt auch daran, dass manchmal Schüchternheit wie Desinteresse aussieht.

Genau den Eindruck hatte ich auch schon oft! Dann wird man von der entsprechenden Frau natürlich "abgehakt" werden - und das, obwohl man sehr wohl Interesse gehabt hätte, aber eben seine Schüchternheit nicht überwunden hat.

S9teFffid 83


Was anderes ist es wie gesagt, wenn der Mann schon richtig "Angst" vor den Frauen und kommunikative Probleme hat.

Wer schüchtern ist hat doch Angst Frauen anzusprechen und hat folglich kommunikative Probleme.

Vfitamlxboy


Steffi 83

Wer schüchtern ist hat doch Angst Frauen anzusprechen und hat folglich kommunikative Probleme.

Hm, ich sehe da schon einen gewissen Unterschied. Der "nur etwas schüchterne" Typ mag in der Tat die selben Probleme beim "überhaupt ansprechen" haben. Aber beim krasseren, Frauen gegenüber fast "autistischen" Typ geht es ja schon darum, daß bei ihm schon eine gewisse Blockade im Hirn stattfindet und er Frauen noch nicht mal als "normale Menschen", sondern als eine Art "ehrfurchterregende Überwesen" betrachtet. Der nur schüchterne Typ wird, wenn er an eine Frau gerät, die selbst recht "offensiv" ist, diese Barriere in manchen Fällen überwinden können.

Es gibt ja nicht nur "normale" und "etwas schüchterne" Männer.

Generell könnte man denke ich schon fast sagen, daß die Paarkonstellation "schüchterner Mann - schüchterne Frau" in aller Regel nicht drin ist. Es wird wohl immer nur einer der beiden schüchtern sein können.

rdatlocse^r ratschlxäger


Wenn ich mal kurz einen Gedanken einwerfen darf...

natürlich, ohne der weiblichen Sicht gerecht werden zu können, nur aus reiner Logik:

Aber hier geht es ja nicht nur um Schüchternheit, es geht um eine gewisse Blockade im Gehirn, um das "wollen aber nicht können", d.h. um die Unfähigkeit, ein richtiges Gespräch mit einem Mädel, das sich für einen interessiert, führen zu können bzw. die Initiative zu ergreifen. Und darum diese ängstliche Gehemmtheit durch Körperhaltung und -sprache auch nach außen auszustrahlen.

Ich will nicht abstreiten, dass diese Blockade existiert. Aber sie braucht für eine interessierte Frau (nennen wir sie der Einfachheit mal "Steffi" ;-)) doch kein Auswahlkriterium zu sein, denn Steffi besitzt doch den Schlüssel dazu, diese Barriere sofort und nachhaltig aufzuheben. Im Gegenteil, Steffi kommt dann noch in den Genuss des Interesses, der Neugierde und der Bereitschaft, die sich hinter der Barriere aufgestaut haben und dort bisher brachlagen.

S=teff$i x83


Vitalboy

Aber beim krasseren, Frauen gegenüber fast "autistischen" Typ geht es ja schon darum, daß bei ihm schon eine gewisse Blockade im Hirn stattfindet und er Frauen noch nicht mal als "normale Menschen", sondern als eine Art "ehrfurchterregende Überwesen" betrachtet.

Das nennt man dann aber schon nicht mehr schüchtern...

C;razylxeni


gib mir auch ein paar von deinen schlüsseln, steffi ;-)

S\t<ef(fi 83


Den Schlüssel dazu hat die jeweils richtige Frau schon ;-)

VKitalxboy


Das nennt man dann aber schon nicht mehr schüchtern...

Das würde ich ja auch nicht mehr schüchtern nennen. Ich würde z.b. an "frauenbezogenen Autismus" denken.

"ehrfurchterregende Überwesen" deswegen, weil für die schönsten Gefühle, die ein Mann auf der Welt haben kann, eben eine Frau nötig ist (sollange der Mann nicht schwul ist natürlich).

S:teffxi 83


Vitalboy

Da würde ich dann nen Psychologen empfehlen :-/

VnitalbRoy


Da würde ich dann nen Psychologen empfehlen

naja, das wäre der Extremfall. natürlich ist es nicht immer derart ausgeprägt. Bei mir z.b. ist es schon etwas mehr als nur ein wenig Schüchternheit, aber es ist noch nicht ganz so krass.

TMorto.lxa


ehrfurchterregende Überwesen

So, hab jetzt endlich mal die Mail-Adresse rausbekommen, mit der ich hier angemeldet bin, mir ein neues Passwort generieren lassen, und kann jetzt endlich auch mal von meinem Laptop aus schreiben. :-D

Sind wir also wieder bei dem Thema "ehrfurchterregende Überwesen", Frauen als göttliche Wesen, etc. pp.? Hatten wir das nicht schon einmal? Ja, Schüchternheit kann verdammt hemmen, hab ich selbst mal gut 6 Monate mitgemacht. Da gab es jemanden in der Uni-Bibliothek, irgendwann hatte ich dann auch raus, zu welchen Zeiten sie dort arbeitet und meine Bib-Besuche immer so getimed, dass sie an der Ausleihe Dienst hatte. Mehr als ein "Hallo", "Die und die Bücher stehen für mich bereit." und ein "Tschüss" hab ich nicht aus mir heraus bekommen. Das ganze ging bestimmt 6 Monate so, zweimal die Woche. Von mal zu mal hab ich mich mehr dafür gehasst, nicht mehr über die Lippen zu bekommen. Mein Glück, dass ich nach diesen 6 Monaten jmd anderes kennen gelernt hatte und ich mich dann nach und nach für diese Person interessiert hab. Und siehe da, auf einmal konnte ich mit ersterwähnter Mitstudentin ohne Probleme quatschen. Irgendwann stellte sich dann auch heraus, dass sie ohnehin einen Freund hatte. *:) an Kwak! ;-D

Na ja, das ganze ging dann irgendwann für mich sehr unschön zu Ende, aber das ist eine andere Geschichte, die nichts mit diesem Thread zu tun hat. ;-D

So, muss zurück an die Arbeit. :-(

TKortioxla


Apropos Chancen

Ja, ich glaube, jeder Mensch hat mehr als eine Chance in seinem Leben, zumindest mal Menschen kennen zu lernen, bei denen gegenseitiges Interesse besteht. Dummerweise ist es so, dass die meisten Chancen gar nicht oder erst viel zu spät erkannt werden. Wenn ich so zurückblicke, dann bin ich mir heute sicher, dass da auf jeden Fall ein, zwei Mädels waren, die ich zumindest mal hätte ansprechen können. Aber das waren für mich einfach ganz andere Zeiten damals, und so ließ ich diese (unerkannten) Chancen einfach vorbei ziehen. Na ja, eine Zeitmaschine müsste man haben, so dass man so einige Fehlentscheidungen (nein, keine Fehler, aber falsche Entscheidungen) korrigieren könnte. :-/

VsitalNboxy


Na ja, eine Zeitmaschine müsste man haben, so dass man so einige Fehlentscheidungen (nein, keine Fehler, aber falsche Entscheidungen) korrigieren könnte.

Ja, eine Zeitmaschine wäre schon super. Ich hätte ja soo viel anders gemacht, wenn ich die entgangenen Chancen noch mal hätte... Aber leider bin ich 23, und werde bald 24 - zurück geht einfach nicht mehr. Dummerweise habe ich zur Zeit irgendwie weniger Chancen als früher.

Bei mir ist es so, daß ich diese Chancen oft schon erkannt habe, aber dann kam erwähnte überzogene Schüchternheit und Gehemmtheit ins Spiel.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH