Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

Zuottelbxaer


@captain future:

Genau, ich hing auch in dieser blöden Wand fest. Und, was habe ich gemacht? Als ich endlich erkannte, dass ich so nicht weiterkomme, bin ich die ganze blöde Wand wieder runtergeklettert, um anschließend den richtigen Weg zu nehmen.? Glaube mir, der Abstieg ist schmerzvoll und Tränenreich, aber der Weg nach oben führte nun einmal nur duch die Talsohle.

Aber es ist klar, dass er genommen werden muss, wenn der eingeschlagene Weg unpassierbar ist.

Ich bin schon mehrfach umgekehrt, wenn ich die Metapher richtig verstehe: Ich habe mein Wesen geändert, habe mein Äußeres geändert, habe mein Auftreten geändert, habe mich sogar für eine Zeitlang beruflich verändert, und vor allem habe ich mein Verhalten gegenüber Frauen schon öfter geändert. Nur leider alles ohne Erfolg. Insofern kenne ich das Tal gut, doch der Weg zum Gipfel ist scheinbar nicht vorhanden.

Was Du beschreibst, ist aber eher ein "vom jetztigen Punkt aus einen neuen Weg suchen".

Was ich meine ist irgendwie anders. Ich meine zurückgehen und einen neuen Weg beschreiten. Schwer zu beschreiben... :-/

Für mich reichte es nicht, mitten in der Wand zu versuchen, ein Ticket für die Seilbahn zu lösen (was ja scheitern muss, weil hier nun mal keine Tickets verkauft werden) - man muss wieder runter ins Tal...

Quasi ins Land Mordor, wo die Schatten droh'n...

Das ist ein wenig mehr als nur der Versuch einer Verhaltensänderung.

Und vorsichtshalber seelisch alles in Schutt und Asche zu legen, um neu anzufangen, ist halt auch nicht automatisch der richtige Weg.

Da hast Du recht. Und ich muss zugeben, dass ich gerne einen wesentlich einfacheren Weg eingschlagen hätte, wenn das möglich gewesen wäre - nur glaube ich rückblickend, dass diese Wege "parallel" nicht zu erreichen waren. Blieb also nur der Abstieg.

Und wichtig war auch, dass da einige sehr wichtige weibliche Wesen waren, die mich in einer konzertierten Aktion immer wieder auffingen und aufbauten - unglaublich, was in Med1 per PN so alles möglich ist. Schlägt jde Psychotherapie. ;-D

Vielleicht könnten wir nicht von "tiefen Löchern" reden, das macht mich irgendwie nervös...

Sorry, damit kann ich dienen... :-/

Aaaaaaber: Bei Dir kann das ja auch alles ganz anders sein! :-)

@ Lancis:

Also, er muss schon selbst ins Tal herabsteigen, runterschubsen ist vermutlich nur eher bedingt hilfreich... :-/

CJaptai/n !Future


Lancis

Guten Morgen Lancis,

nicht schlecht, Dein Post. Du gehst ganz schön ran. Und Du haust mir so ziemlich alles um die Ohren, was ich jemals gepostet habe - teilweise aus dem Zusammenhang gerissen. Da ich mich tatsächlich für in Ordnung (nur frustriert) halte und an mir selbst keine allgemeingültige Menschenverachtung feststellen kann, selbst nach Deinen Beispielen, werde ich detailliert auf Deinen Post antworten. Ich bin selbst schon gespannt, wie ich welche Details zu erklären suchen werde, denn Du hast mir gewaltige Zwickmühlen in den Weg gestellt und bist wohl allein deswegen gestern nacht stundenlang auf gewesen. Wenn ich Dir egal wäre, hättest Du das wohl nicht getan.

Bis dahin erstmal einen schönen Sonntag Dir,

R^ahjaPs Gnaxde


Den meisten Leuten geht es viel schlechter als dir. Du wurdest nie vergewaltigt, nie gefoltert, nie gefangen gehalten. Du hast nie wirklich gehungert, hast keine tödliche Krankheit, lebst nicht am Existenzminimum.

Dem stimme ich zwar zu, aber: Liebe und Sexualität sind Themen, die einem Menschen enorm an die Nieren gehen können, und wenn es einem subjektiv schlecht geht, dann hilft die Erkenntnis, dass es anderen noch schlechter geht, oft gar nichts. Trotzdem ist es die Wahrheit, die man auch immer im Hinterkopf haben sollte.

VLita%lboy


Rahjas Gnade

da hast du Recht - es kommt immer drauf an. Hier geht es um Liebe/Sex. Jeder lebt seinen eigenen Traum. Wenn ich nicht in D, sondern in einem armen Land leben würde, hätte ich bestimmt ganz andere Dinge im Kopf.

Hier in D wird gejammert, wenn z.b. kein warmes Wasser zum Duschen da ist sondern nur kaltes - in anderen Ländern wäre man froh, überhaupt ausreichend sauberes Wasser zu haben. Es klingt krass, aber wenn das bedenkt, dürfte man überhaupt nicht wegen irgend etwas jammern, weil es immer Menschen gibt, denen es gerade noch schlechter geht.

Ich hatte schon eine Freundin, bin aber seit 10 Monaten Single - da könnte man auch sagen, daß andere ja noch kein einziges Mal Sex hatten, d.h. noch viel "schlimmer" dran sind, und ich deswegen einfach die Klappe halten soll. Was habt ihr denn? Immer als pauschalisierende Relativierung von Problemen zu bringen, daß andere noch schlechter dran sind, bringt einen doch auch nicht weiter. Es braucht mir niemand erzählen, daß er noch nie im Leben wegen irgend etwas eigentlich gar nicht so Schlimmen gejammert hat. Und wenn es bei Männern ein Zeichen von Schwäche wäre, zu jammern, zu klagen, zu lamentieren, gäbe es praktisch nur schwache Männer auf der Welt.

Wenn ich z.b. hier im Forum poste, daß ich 12 kg Übergewicht habe, sagt doch auch niemand "Sei doch froh - andere haben 20 kg Untergewicht und wären froh, wenn sie überhaupt ein normales Gewicht hätten.

jRusDtanicxk


Wieso entschuldigen - Lancis?

Diskussionsforen sind doch für Einmischungen gemacht, oder? Wer nur an der Meinung seiner "Freunde" interessiert ist, stellt seine Anfragen dann einfach nur in diesem Rahmen.

Und du hast etwas angesprochen, was ich teilweise ebenso empfinde. Das JM-Thema finde ich interessant (wie geht man mit dem Extremfall von "zu wenig Sex" um), natürlich stolpert man dabei auch über den "Captain", ein bisschen habe ich seine Texte verfolgt, um mich dann lieber von seinen Beiträgen abzuwenden, weil auch bei mir der Eindruck eines unzufriedenen/neidischen/selbstherrlichen/ latent frauenverachtenden Menschen entstanden ist, dessen Auslassungen sich immer wieder auf ein "Schuld sind die anderen" (in dem Fall die Frauen) reduzieren, was natürlich zu Gefühlen wie Machtlosigkeit/Zorn/Selbstmitleid führt.

@CF

Starker Tobak - ich weiss. Aber beachte bitte, ich habe keine Ahnung, was für ein Mensch du in Wirklichkeit bist - woher auch. Ich schildere hier, was ich für einen Eindruck bekomme und der hängt natürlich auch mit meiner persönlichen Wahrnehmung zusammen.

und bist wohl allein deswegen gestern nacht stundenlang auf gewesen. Wenn ich Dir egal wäre, hättest Du das wohl nicht getan.

^^

Ich verrate dir etwas, auch ich bin gestern abend auf gewesen und habe etwas zu deinen letzten Beiträgen hier geschrieben. Naja, ich hatte "Kinderbetreuungsdienst" und konnte nicht weg...

Das Thema hier ist immer noch eines, was mir am nähesten steht, weil ich auch noch auf der Suche nach einem erfüllten Sexualleben als Dauerzustand bin. Weil ich wissen möchte, was bisher nie so richtig gepasst hat, weil mich interessiert, wie andere meine Erfahrungen/Einstellungen sehen.

Nur ist mein Ansatz dabei: Wenn 2 Teile nicht zusammen passen, dann passen sie eben nicht und das ist nicht die Schuld des einen oder des anderen Teiles. Wenn MIR in meinem Leben etwas nicht gefällt, liegt es an mir, mich darum zu kümmern. Und nein, das heisst dann nicht, ich versuche in aussichtsloser Sysiphus-Manier, meine Umwelt, die "Anderen" dazu zu bewegen, sich zu verändern (durch Aggression oder Mitleid oder sonstwas). Ich sehe es so, dass ich verantwortlich dafür bin, ob es mir in meinem Leben gut geht. Es liegt an mir, meine Ziele zu erkennen und sie selbsterfüllbar zu gestalten. Es liegt an mir, mir ein Umfeld zu suchen, dass mir entspricht - es liegt an mir, meine Einstellungen zu überdenken und ggf. zu überarbeiten, damit sie zur Erreichung meiner Ziele passen usw.

Gestern abend habe ich den post für mich geschrieben, um meine Gedanken zu dem Thema besser selbst sotieren zu können. Abgeschickt wurde er nicht, nachdem hier "Ratschläge"/Tipps/Hinweise zur Selbstreflexion oftmals nach dem Motto: "Mir kann eh keiner helfen, ich will hier einfach ein bisschen jammern dürfen" als unerwünscht bewertet wurden. Dann will ich auch nicht stören ^^.

Wobei als Reaktion auf Lancis Beitrag auch das "Selbstmitleid-Thema" herausgesucht wurde und die anderen Ansätze weniger beachtet wurden. Für mich ist es auch gar keine Frage, unter Umständen zu leiden, sich auch mal selbst leid tun zu dürfen. Nur wenn man daraus eine Machtlosigkeit macht, eigene Verantwortung von sich weisst und in diesen Zustand gleichzeitig beklagt und umso beständiger darin beharrt, ergibt das für mich ein Spiel, dem ich nichts abgewinnen kann.

S!t%effix 83


Vitalboy

Was habt ihr denn? Immer als pauschalisierende Relativierung von Problemen zu bringen, daß andere noch schlechter dran sind, bringt einen doch auch nicht weiter.

Es geht nicht darum, dass es dir nicht so schlecht geht, sondern dass du einfach gar nicht nachvollziehen kannst um was es hier geht und du kommst dann dauernd mit so Aussagen du wärst ja quasi Jungmann und hattest erst spät Sex (haha mit Anfang 20) und bist jetzt Langzeitsingle (nach 10 Monaten...). Das ist für jemand der mit 25-30 noch nie Sex hatte einfach nur ein Witz. Das kann scheinbar ich als Frau die schon länger nicht mehr Jungfrau ist sogar besser nachempfinden.

jFustan:ixck


jetzt kann ich auch das von gestern noch posten...

Einleitung: Ich sehe und würdige die schwierige Situation der JM. Jeder einzelne versucht sicher, damit umzugehen so gut er kann und jedem einzelnen wünsche ich viel Erfolg beim Erreichen seiner Ziele. Jedem, der sich mehr Liebe in seinem Leben wünscht, drücke ich dazu ganz fest die Daumen. Nichtsdestotrotz werden hier einige kritische (ich hoffe aber auch konstruktive) Anmerkungen folgen:

>>Ich habe deshalb einen Groll, weil ich mich für durchaus konkurrenzfähig halte und dennoch keinen Erfolg habe. Entweder leide ich unter Realitätsverlust oder... naja, oder die Frauen sind schuld.<< CF

Aber wenn sich diese Frauen auf eine Art und Weise benehmen, dass man sich wie der letzte Dreck vorkommt, dann sind diese (und nur diese) sehr wohl mitschuldig an der eigenen Situation! Das eigene Frauenbild wird durch Erfahrungen mit Frauen geprägt. Und je mehr negative Erfahrungen sich aneinanderreihen, desto schwieriger wird es...

>>Genau! Das meine ich ja auch immer mit der Schuld der Frauen!<< CF

Ok Captain - ich geb's ja zu - ich bin auch eine Frau. Damit bin ich also Schuld an deinem Groll/Wut/Hass/Verzweiflung/wasauchimmerdudarausmachst. Tja, das müsste mich jetzt eigentlich echt fertig machen, weil, wenn mir sowas entgegengebracht wird (von den bösen/ungerechten Männern), muss es mir ja schlecht damit gehen.... ???

Ne, so beschränkt wäre ich nicht mal früher gewesen, als ich auch noch unter vielen Dingen von aussen gelitten habe. Aber auch ich habe mich beschäftigt - mit den Dingen, die von aussen kamen, das hat nichts gebracht, weil, die kann ich meist nicht beeinflussen. Dann mit mir, weil, wie ich auf Dinge von aussen reagiere, da kann ich etwas tun. Früher habe ich diese Art von Selbstverantwortung teilweise auch als Last/Bürde gesehen ("warum muss ich mich mit sowas plagen?"), heute sehe ich: Wenn ich die volle Verantwortung dafür übernehme, wie ich auf Dinge von aussen reagiere, habe ich auch die völlige Freiheit in meinem Leben. Nicht "die Anderen" können mich traurig/fröhlich/wütend/usw. machen, es ist meine Blickrichtung auf das Verhalten (dieses Verhalten ist verletzend/empörend/lächerlich/nicht beachtenswert - immer meine Wertung), das zum entsprechenden Gefühl führt.

Und nein, ich bin kein Engel auf Erden und habe das alles nicht jederzeit 100% in meinem Leben umgesetzt. Aber es ist mein Ideal, meine Zielrichtung, mein Kompass. Wie ich mit einer Sache/Situation umgehe ist IMMER meine Angelegenheit, es gibt nie nur eine Möglichkeit etwas zu sehen und darauf zu reagieren, also habe ich die Wahl.

Kollektive Schuldzuweisungen (naja, die Frauen sind schuld) sind in meinem Augen kein so wahnsinnig guter Hintergrund, eine gute Ausgangsbasis für Nähe und Freundschaft zu erhalten. Ich stelle mir einen USA-Besuch vor mit der Einstellung: "Die Amis sind ein imperialistischer Haufen von Ignoranten" - ok, ich bereite mich auf die Reise vor, beschäftige mich mit der Geographie, bin dort auch nett und höflich, keine Frage. Solange diese Einstellung bei mir dabei vorhanden ist, werde ich wohl keine Freunde dort gewinnen... Aber das hat dann natürlich nichts mit mir zu tun (hab mich ja bemüht und Reisevorbereitungen getroffen - für meine Einstellung kann ich ja nichts ??? ?), sondern liegt ausschliesslich daran, dass die Amis eben sind was sie sind ("ein imperialistischer Haufen... usw.) %-|

Meine Anregung (mach was draus oder lass es bleiben): Schau mal genau hin, was du erreichen möchtest, welche Schritte du selbst unternehmen kannst, um dich in diese Richtung zu bewegen und welche Einstellung dazu die am besten geeignete wäre. Wenn dir dein Ziel wirklich wichtig ist und dich motiviert, wirst du dafür auch bereit sein, Einstellungen zu überdenken. Wenn dir deine Opferrolle wichtiger ist - schau dir die Welt weiter durch die "Schuld-Brille" an.

ybayxo


hey lancis

toller beitrag, wirklich. du kannst sehr gut schreiben und triffst auch noch voll ins schwarze,

gruß

drernaTgelnAeue


Ich steig jetzt mal komplett quär ein,...

... weil ich eh nicht mehr mit komm wer hier mit wem streitet!

Also, ich sagte es ja auch schon des öfteren, ich bin auch noch JM. Ich hab mir mal versucht vorzusetellen wie des so ablaufen sollte!?

Also, Du siehst ein hüpsches Mädel! Sie sieht dich an, und kommt auf dich zu! Beide stehen sich nervös gegenüber, und Sie sagt einfach "Hi, hast Du mal Feuer"! Ja, logisch, hab ich! Aber nur wenn Du diese Zigarette lang mit mir ein bisschen quatscht! (ok, soweit ist ja noch alles ok) Dann bla bla bla, ... und vieleicht krieg ich dann noch Ihre Nummer raus, und dann ??? ??

Weiter weis ich dann einfach nicht! Ich kanns mir auch nicht vorstellen, keine Ahnung! OK, ich ruf Sie an!? (is das ne Idee) Wieder bla bla bla, quatschen eben und dann vieleicht in ne ruhige Bar, ein Cafe, oder ...

Aber ich habe keinen blassen Schimmer wie ich erkenne ob Sie scharf auf mich wäre, was für "zeichen" Sie mir gibt, wann ich Sie vieleicht mal berühren sollte, wann und ob und wie ich Sie küssen sollte oder ..... Ich bin da so unbedarft, des würde reichen um hundert Frauen nach und nach zu vergraulen und ich hätts dann wohl immer noch nicht so recht geschnallt!

Ich bin wohl selten dämlich! Anders kann ich mir des nimma erklären!

Tuortoxla


justanik

Gut gesagt. :)^ Das ist das, was ich immer mit "Es kommt nur auf die eigene Einstellung an." sagen will.

hKof.fnoungslo8s1x970


Captain Future

Ich bin sicher, daß einige von uns bereits von Brücken gesprungen sind

Ich stand zumindest mal auf einer. Vor 2 1/2 Jahren. 7 Sekunden freier Fall und alles wäre gut gewesen. Hab mir aber noch rechtzeitig die Frage gestellt, warum ich der Damenwelt diesen Triumpf gönnen sollte.

Würdest Du den Nervenkitzel des Fallschirmspringens immer wieder neu erleben wollen, wenn der Schirm bis jetzt nicht einmal aufgegangen ist und Du immer nur knapp mit dem Leben davongekommen bist? Nicht wirklich...

Kein Mensch mit normal gearteten Hirnwindungen würde das auf Dauer machen. Wenn ich aber daraus den logischen Schluß ziehe, nie wieder zu springen, wird mir hier sofort der virtuelle Vogel gezeigt.

Ich dachte immer, das sind absolute Traumqualitäten an einem Mann,

Das dachte ich auch immer. Wenn ich mich aber umsehe, dann scheinen ungehobelte Proleten mit Dreck unter den Fingernägeln viel bessere Karten zu haben. Muß Mann nicht verstehen, ist Frauenlogik.

Na, wenn das der Fall ist, dann kann ich als Mann ja gar nichts machen und dann sind ja doch die Frauen schuld, daß ich bis dato leer ausgegangen bin.

Natürlich sind die Frauen schuld. Sie würden es aber niemals zugeben, selbst dann nicht, wenn man droht, daß sonst ihre Lieblingsschuhgeschäfte alle schließen.

Um Gottes Willen! Ich bin lediglich unnatürlich auffällig. Das stößt eher ab, denke ich.

..und wenn Du unauffällig bist, stößt das ebenfalls ab. Ergo: Du kannst machen, was Du willst, die Arschkarte haste immer.

Eine Freundin von mir hat mir schonmal als ernsthafte Begründung für mein liebloses Dasein genannt, daß ich vielleicht in meinem letzten Leben ein Verbrecher war und nun büßen müsse.

Ich denke, eine solche Sanktionierung wäre mit vertretbarem Aufwand nicht machbar. Der logistische Aufwand wäre viel zu hoch, schließlich müßten alle Frauen über alle Ausschlußkandidaten informiert sein. Aber wer weiß, vielleicht hängen die schwarzen Listen bei Douglas und in Schuhgeschäften an für Mann nicht einsehbaren Stellen aus.

L olxaX5


@ CF

Guten Morgen Lancis,

nicht schlecht, Dein Post. Du gehst ganz schön ran. Und Du haust mir so ziemlich alles um die Ohren, was ich jemals gepostet habe - teilweise aus dem Zusammenhang gerissen. Da ich mich tatsächlich für in Ordnung (nur frustriert) halte und an mir selbst keine allgemeingültige Menschenverachtung feststellen kann, selbst nach Deinen Beispielen, werde ich detailliert auf Deinen Post antworten. Ich bin selbst schon gespannt, wie ich welche Details zu erklären suchen werde,

So reagierst du immer auf Kritik. Und ich glaube du schadest dir damit. Du lässt sie nicht an dich heran, sondern versuchst stattdessen zu erklären, wie deine Formulierungen EIGENTLICH zu verstehen sind. Das ist nicht gerade der produktivste Umgang mit Feedback...

Auf diese Weise kannst du den Eindruck, den man von dir hat aber bestenfalls (!!!) ein wenig relativieren. Du kannst ihn NICHT ändern. Meistens bestärkst du ihn sogar. Auch mir mißfällt deine Wortwahl häufig. Und auch ich halte die Sprache für sehr verräterisch. Frustration lasse ich da nicht als Ausrede gelten. Es ist sehr deutlich, dass du es ziemlich genau so meinst, wie du es schreibst.

Du solltest die Zeit, die du mit (letztlich kontraproduktiven) Rechtfertigungs- und Erklärungsversuchen verbringst lieber damit verbringen (wieder und wieder) Zottelbaer und Tortola zu lesen. Sie haben definitiv etwas verstanden, was du noch nicht verstanden hast. => Zottelbaer genießt den Ausblick von der Bergstation und Tortola hat die Talstation gefunden und sein Ticket bereits gekauft... *beiTortolasehroptimistischbin* (@ Tortola *:) )

@ Kwak willst du wissen, was ich mir gedacht habe, als du von deinem zweiten Versuch erzählt hast? Falls ja, schick ich dir ne PN.

BoergJsteigOer 78


Oops, da ist ja wieder was gelaufen hier. Ich habe gestern Abend an dem Post angenfangen und hab noch nicht alles neue bis ins Detail gelesen. Hier mal der Anfang:

@CF

Das ist die eigentliche Tragödie meines Lebens. Und dabei wollte ich nur schreiben, daß ich es ganz schön heftig finde, daß es Dir schon gut geht, wenn Du nicht unglücklich verliebt bist.

Ja, das ist dann schon nochmal was ganz anderes. Falls ich mich irgendwie verletzend ausgedrückt haben sollte, so entschuldige ich mich dafür. Eingentlich wollte ich mit "gut gehen" sagen, dass ich mich nicht jeden Tag am liebsten von einer Brücke runterstürzen will. Bei mir ging das bis vor zwei Jahren fast drei Jahre lang so. Darum bezeichne ich alles, was "über" diesem Zustand ist, bereits schon mal als "gut".

Der letzten Frau bin ich ihr unglücklich drei Jahre hinterhergelaufen (was angesichts deiner Geschichte eine sehr kurze Zeit ist). Sie den ganzen Tag an der Uni sehen zu müssen, war das schlimmste. Ich hatte keine Möglichkeit, ihr auszuweichen. So wurde jeder Tag zur Qual. Glücklicherweise hat sie dann ein Austauschsemester an einer anderen Uni gemacht, sonst würde ich wohl jetzt nicht vor meinem PC sitzen...

Für eine Weile wollte ich dann überhaupt nichts von Frauen wissen, aus Angst, sich wieder zu verlieben und noch einmal dasselbe erleben zu müssen. Jede Frau, die mir insgeheim gefallen hätte, habe ich an der anderen gemessen, und mir somit auch jede Möglichkeit verbaut, sich unvoreingenommen auf jemand neues einzulassen (und zwar ohne gleich wirklich verliebt in die Frau zu sein).

Theoretisch müsste damit mein "Handbuch" nun so aussehen:

1. Frau ist interessant

2. Handeln, bevor man sich Hals über Kopf verliebt

3. Unmittelbarer Versuch der Kontaktaufnahme (wenn nicht bereits geschehen)

a) wenn nicht möglich/erwünscht --> vergessen, nächste Frau suchen (sonst pure Zeitverschwendung)

b) wenn möglich, weiter mit 4

4. Kontakt vertiefen, "Spiel mit dem Feuer" (gemäss ersten ca. 50 Seiten dieses Threads)

a) erfolgversprechend --> weiter mit 5

b) keine positive Raktion der Frau erkennbar --> vergessen, nächste Frau (nicht immer einfach, frustrierend)

5. Für mich Neuland

Folgerung. Es bringt einem nichts, einer Frau hinterherzulaufen, die man nicht haben kann. Dass das nicht einfach so umsetzbar ist und vielleicht schon zu den "gut gemeinten, aber nutzlosen" Tipps gehört, kann schon sein, aber was sinnvolleres fällt mir hierzu auch nicht ein. Randnotiz auf meinen (einzelnen) Fall bezogen: Sie war es eh nicht Wert (nur wollte ich das drei Jahre lang nicht wahrhaben).

Ich bin sicher, daß einige von uns bereits von Brücken gesprungen sind - vielleicht niemand aus dem Forum, aber dennoch genug. Und sicher ist das JM-Dasein Teil meines Lebens, doch ich sehe keine weiteren positiven Aspekte, die ich nicht schon genossen hätte. (und so toll sind die Vorteile auch nicht)

Das dürfte wohl leider so sein. Ich war wie schon gesagt selbst einmal recht nahe dran (60 m waren mir dann doch nicht hoch genug). Und natürlich sind die "Vorteile" nicht übermässig positiv. Wollte damit eingentlich ausdrücken, das ich mir nicht nur immer alles negativ auslegen will.

Ich habe mir das auch schon oft überlegt. Aber aus dem Leben scheiden, ohne je geliebt zu haben? Das geht nun doch nicht... Das JM-Dasein verhindert also den Freitod...

Ja, und vor allem weil dann "die anderen" definitiv "gewonnen" haben.

Mal ernsthaft: das "Spiel" macht nur Spaß, wenn man ab und zu auch mal gewinnt, nicht wahr? Außerdem bin ich der Meinung, daß die Skala durchaus erkennbar ist für die anderen, wenngleich auch nicht im Detail. Aber die Erfahrenen wissen wenigstens, wie in gewissen Situationen reagiert werden sollte, wohingegen der Jungmann chronisch überfordert ist.

"Verbranntes Kind scheut das Feuer" -> "Ständig überall verbranntes Kind scheißt auf erste Schritte, mögliche Körbe und "das Spiel" - und zwar gewaltig." Ist doch logisch.

Dumm nur, dass wir das "Spiel" spielen müssen, um uns aus dem JM-Dasein zu befreien... Wir können uns dem Spiel somit gar nicht entziehen. Die Logik an sich ist aber völlig klar. Anderer Ansatz: "ich krieg sowieso Korb" --> "egal" --> "schauen, wie weit man trotzdem kommt" --> "wenn gut, positiv überrascht".

Muß ich mir halt einen Hund kaufen.

Warum denn nicht? Kleiner Einschub am Rande: Ich war neulich mit einem Kollegen und seinem Hund unterwegs. Plötzlich spricht mich eine Frau (für mich gerade etwas zu alt) an: "Einen schönen Hund haben sie da". Ich war sowas von sprachlos...

Ich wünsche Dir alles Glück der Welt! Hoffentlich klappt es!

Vielen, vielen Dank! @:)

@dernagelneue

Weiter weis ich dann einfach nicht! Ich kanns mir auch nicht vorstellen, keine Ahnung! OK, ich ruf Sie an!? (is das ne Idee) Wieder bla bla bla, quatschen eben und dann vieleicht in ne ruhige Bar, ein Cafe, oder ...

Aber ich habe keinen blassen Schimmer wie ich erkenne ob Sie scharf auf mich wäre, was für "zeichen" Sie mir gibt, wann ich Sie vieleicht mal berühren sollte, wann und ob und wie ich Sie küssen sollte oder... Ich bin da so unbedarft, des würde reichen um hundert Frauen nach und nach zu vergraulen und ich hätts dann wohl immer noch nicht so recht geschnallt!

Ich bin wohl selten dämlich! Anders kann ich mir des nimma erklären!

Dann müsste ich mich hier anschliessen... Wie sollen wir Signale (einigermassen) richtig deuten können, die wir noch nie gesehen haben? Deshalb konkrete Fragen an die Frauen hier: Was sollen wir sicher nicht tun, was erwartet ihr?

j`ustanxick


@dernagelneue

hmm, hab hier noch nie einen link gesetzt, ich hoffe mal, es klappt so...

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/151714/]]

Kennst du das schon? Vielleicht stellst du dein posting da nochmal rein, hier könnte es evtl. untergehen ;-)

Mein Tipp: Du möchtest deine Menschenkenntnis verbessern, zwischenmenschliche Kommunikation besser verstehen?

Dann fang an, zu studieren :-) - ne, nicht in der Uni - im Leben. Setz dich in ein Cafe, und beobachte die Leute. Schau dir das Balzverhalten in Diskos an. Lass es einfach mal auf dich wirken, sammel Eindrücke und lerne.

Natürlich kannst du auch lesen: Bücher über Kommunikation/Körpersprache. Ich habe gerde gelesen: "Die Liebe und wie sich Leidenschaft erklärt" - da ist auch viel über "Flirtforschung" dabei. Unter anderem der Tipp: Wenn die Forscher zu Beobachtungen in Bars unterwegs waren und beim Beobachten "ertappt" wurden haben sie den Blick nicht weggedreht, sondern gedankenverloren vor sich hin gesehen und die Augen dann "intensiv versunken" leicht nach oben gedreht - so als Tarnung für das Vorhaben von oben.

Daneben gibt es VHS, Fortbildungszentren die auch zu diesen Themen Kurse anbieten. Es gleich mit "was will die Frau" anfangen, halte ich für wenig erfolgreich, da haben sich schon andere die Zähne ausgebissen ;-). Falls du tatsächlich ernsthaft das Ziel hast, deine Wahrnehmung zu verbessern, Verhalten bei anderen besser deuten zu lernen, such dir Wege dazu, die dich ansprechen (vielleicht sogar begeistern?) - lass dich vom Spass leiten - viel Vergnügen dabei :-)

Bjergsttei2ger 78


@Steffi83

Es geht nicht darum, dass es dir nicht so schlecht geht, sondern dass du einfach gar nicht nachvollziehen kannst um was es hier geht und du kommst dann dauernd mit so Aussagen du wärst ja quasi Jungmann und hattest erst spät Sex (haha mit Anfang 20) und bist jetzt Langzeitsingle (nach 10 Monaten...). Das ist für jemand der mit 25-30 noch nie Sex hatte einfach nur ein Witz. Das kann scheinbar ich als Frau die schon länger nicht mehr Jungfrau ist sogar besser nachempfinden.

Danke Steffi, sowas wollte ich auch grad schreiben! @:)

[@CF (23.10.05 00:43)[/b]

Du meinst offenbar Details aus Deinem Flirtversuchen, zu denen Du Dir darüber klar geworden bist, was Du besser hättest machen können und bei denen Du Dir vorgenommen hast, beim nächsten Mal in dieser Situation anders zu reagieren. Ich rede aber von den allgemeinen Fragen rund um das Thema, zum Beispiel, wie man überhaupt an die Sache rangeht. Was man für ein Mensch ist. Welche Frauen überhaupt der eigene Typ sind. Wie man sich in der Öffentlichkeit gibt. Wie man sich charakterlich zu verändern sucht. Und wenn dann solch grundsätzliche Dinge plötzlich in Frage gestellt sind, dann wackelt schon das eigene Fundament.

Nein, nicht unbedingt. Dass ich jahrelang einer Frau hinterhergerannt bin, wo nichts zu machen war, war für mich der effizienteste Weg mich selbst kaputt zu machen --> Problem erkannt, in Zukunft vermeiden. Was man für ein Mensch ist, kann man ja nicht unbedingt ändern. Ist es nicht viel wichtiger, herauszufinden was man selbst will, und auch dazu zu stehen? eine Frau muss doch auch sehen/spüren können, wer man ist. Vielleicht bin ich im Moment (noch?) zu naiv. Habe ich da (auch aus den Posts von Zottelbaer) etwas immer noch nicht verstanden? ??? Ich (selbst) habe ja doch eigentlich nichts zu verlieren. Die Erkenntnis, dass 80 % meines Problems selbstverursacht sind, habe ich schon gewonnen. Die restlichen 20 % schiebe ich aber gerne auf die völlig unmöglichen Frauen ab, an die ich (unglücklicherweise) immer wieder geraten bin ;-D (in de Hoffnung, dass es auch andere geben muss...)

@justanick

Nicht "die Anderen" können mich traurig/fröhlich/wütend/usw. machen, es ist meine Blickrichtung auf das Verhalten (dieses Verhalten ist verletzend/empörend/lächerlich/nicht beachtenswert - immer meine Wertung), das zum entsprechenden Gefühl führt.

Da hast du ziemlich recht. Kleines Beispiel: Wenn ich als Führungsperson von jemandem etwas verlange, dass dieser nicht tun will (aber tun muss) und deshalb Unmut zurückkommt, so ist das verständlich. Es ist dann meine Sache, wie ich damit umgehe: einerseits kann ich alle Kritik persönlich nehmen ("der mag mich nicht, *heul* ") oder auf meine Funktion bezogen sehen. Im letzeren Fall stört mich das dann herzlich wenig, denn ich bin in diesem Moment eben Vorgesetzter und der andere mein Unterstellter. Mit dieser Einstellung kann ich dann der Person später ohne Groll in die Augen sehen.

Schau mal genau hin, was du erreichen möchtest, welche Schritte du selbst unternehmen kannst, um dich in diese Richtung zu bewegen und welche Einstellung dazu die am besten geeignete wäre.

Genau! :)^

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH