Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

d`j eleme|nt oUf crDimxe


-.

;-D ;-D ;-D

h{err5 kocxh


restposten

Wer würde sich da freiwillig anmelden?

die frage ist wer gibt schon gerne zu zu den *resten* zu gehören??

zugeben oder nicht ... es ist ein fact, dass "ich" (viele andere ja auch) ein ladenhüter bin. wenn SIE auch ein ladenhüter ist, warum also nicht auch so eine chance ergreifen?

ZCotteLlbaxer


Ladenhüter... also wirklich, so kann man das doch gar nicht bezeichnen.

Einen Ladenhüter zeichnet im Allgemeinen aus, dass er angeboten wird wie Sauerbier, und trotzdem will das Teil keiner haben.

Die meisten JM jedoch bieten sich gar nicht an, d.h., sie treten im Prinzip gar nicht erst am Markt auf (Rückzug aufgrund erlebeter Erfolglosigkeit).

Insofern unterscheiden sich die JM signifikant von Restposten.

Wer nicht am Markt auftritt, verdient die Bezeichnung "Ladenhüter" nicht.

Z2ottheLlbaexr


Außerdem bevorzuge ich die Bezeichnung "Sonderanfertigung" oder "Sonderausstattung" - solche exklusiven Geräte brauchen eben manchmal etwas länger, bis sie verkauft werden, dafür sind es dann aber auch wirklich echte Liebhaberstücke. ;-D

d%j eldemen1t of 7crimxe


okay

über begriffe kann man sich streiten. ich meinte nur es gibt ein verteilungsproblem, das man beheben müsste

h|e~rr xkoch


naja, unter ladenhüter versteh ich etwas, was schon lange im regal oder der auslage liegt, auch beworben wird ab und an, aber dann trotzdem nicht wegkommt.

ZVotteblbEaer


Genau, herr koch, das verstehe ich auch darunter.

Aber ich behaupte mal, die meisten JM liegen nicht mal im Regal, sondern sie haben sich entschlossen, unter Ladentheke zu liegen.

Intersessenten müssen schon explizit nachfragen, um überhaupt zu erfahren, dass JM im Angebot ist.

Das aber das geschieht, äußerst unwahrscheinlich, bei all den prall gefüllten Auslagen, Sonderverkaufsflächen, Aktionen und Katalogangeboten. Warum sich bei dem Angebot überhaupt nich die Mühe machen, Ware zu kaufen, bei der sich offensichtlich keinerlei Mühe gemacht wird, sie an die Frau zu bringen? ;-)

LFolVaX5


Aber ich behaupte mal, die meisten JM liegen nicht mal im Regal, sondern sie haben sich entschlossen, unter Ladentheke zu liegen.

Intersessenten müssen schon explizit nachfragen, um überhaupt zu erfahren, dass JM im Angebot ist.

Sehr schön formuliert. :)^

djj eleSmeRnt o1f crixme


ja schön formuliert

aber das ist eben nur ein Teil der betroffenen. Es trifft so nicht auf alle zu. Die Lebenslagen und Gründe sind individuell. das ist klar, aber man könnte sicher verschiedene Typen von JM bilden. Die von Zottel beschriebenen nicht vermarkteten sind sicher ein großer Teil, aber nicht alle. Es gibt noch die Wählerischen, die "Blinden" (die keine Zeichen erkennen) usw. Würd ich jetzt mal spontan so formulieren.

und natürlich mischtypen. Vielleicht sollte man das Phänomen so durch Typenbildung analysieren und entsprechende Lösungsvorschläge entwickeln. Wir haben ja schon viele Vorschläge gesammelt- man kann sicher bestimmte Vorschläge auf bestimmte Typen gezielt anwenden.

L4olaxX5


Ja du hast recht. Wäre sicher möglich eine halbwegs sinnvolle JM-Typologie aufzustellen. ;-D Ist dir vielleicht gerade langweilig? :)D Wobei ich glaube, dass die "Blinden" gerade auch die wären, die sich auch dem "Markt" entziehen...

s!weetg)irlxy85


Also ich würde glaub ich nicht negativ reagieren, solange er ein netter Kerl ist.

T"riniNty19x83


....nö warum auch..

hSerrC kocxh


verhuren oder nicht?

klar, man kann sich anbieten, ständig rumschauen, pro abend 10 frauen anquatschen und damit die statistik auf seine seite ziehen, weil man vielleicht nach 200 absagen eine mögliche partnerin findet.

aber irgendwie find ich das ... nicht so das, was ich möchte.

meine anstrengungen in dieser hinsicht kann ich noch an zwei händen abzählen. aber dafür weiss ich, mit jeder, für die ich mich interessiert hab, wars ein echtes interesse für etwas "länger"fristiges. und das dauert halt, bis man so jemanden findet ...

dVj elemJent ofh crimxe


jaja

die kalkulation mit den 200 könnte evtl. aufgehen. statistisch. leider gibt es nichts weltfremderes als statistiken über soziale praxis.

in wirklichkeit wird man nach 3 absagen an einem abend die schnauze voll haben. wenn man dann die nächsten wochenenden wiederkommt und es aufs neue versucht und e snicht hinhaut wird man erstens frustrierter und zweitens spricht sich rum das da so ein möchtegern-aufreisser rumkläuft. Die "Quantiative Methode" ist wirklich nicht der bringer. ich spreche aus erfahrung

hFerr= kocxh


eben

wobei ...

ich komm nicht mal auf drei absagen pro jahr. und brauch da schon zeit, um darüber hinweg zu kommen ...

das problem von uns trostpreisen ist halt auch, dass wir partiell seeeehr schwierig sind.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH