» »

Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

Jca[ckar.o"o


Also wie leichtfertig manche hier Gelegenheiten zu sexuellen Erfahrungen verstreichen lassen erstaunt mich jetzt schon etwas.

Ich glaube man muss sich eines klar machen: will man an Sexualitaet teilhaben muss man sie auch wichtig nehmen, d.h. an Nummer 1 stellen und nicht wenn es dann soweit ist ploetzlich meinen, Reden waere im Moment wichtiger.

Einige hier denken auch beim kennenlernen von Frauen nicht gleich an Sex. So hatte ich auch mal gedacht, aber so funktioniert es nicht. Beim ersten Kennenlernen und Flirten spielt immer das In-Frage-kommen des Gegenuebers als Sexualpartner die entscheidende Rolle, sei es nun bewusst oder unbewusst. An dem Punkt wollen Frauen nicht als die potentielle liebe Freundin gesehen werden, mit der man(n) dann spaeter wenns denn sein muss auch mal Sex hat, nein, Frauen wollen sexuell begehrt werden (die anwesenden Frauen duerfen mich gern korrigieren wenn ich was falsches sage). Nur in dem man unterschwellig sexuelles Interesse zeigt haelt man einen Flirt am Leben (und in dem Unterschwelligen liegt die Kunst und der Reiz dabei). Das ist vielen in der Situation nicht bewusst, aber es ist so. Wenn ihr Sex beim Anblick einer Frau erst ausklammert erscheint es IHR als haettet ihr kein Interesse an ihr. Ich glaube Frauen kommen sich dann als eine schmueckende Begleitung vor, fuehlen sich aber nicht als Frau wahrgenommen. Ob man mit dem neuen potentiellen Partner dann gut reden, kuscheln oder sonstwas kann entscheidet sich dann erst spaeter obwohls fuer ne Beziehung natuerlich wichtig ist.

Resume:

Beim Kennenlernen regieren unsere Hormone und unsere (Ur-)Instinkte nach Fortpflanzung und nicht der Kopf oder der Verstand! Wer erfolgreich am Flirten teilhaben will der muss nach diesen Regeln spielen, ob es ihm/ihr gefaellt oder nicht.

mPoirge[nQluxft


Frank67

Zumal ich mich frage, ob ich als Jungmann meine fehlende Erfahrung irgendwie ausstrahle (oder auch mein fehlendes absolut vorrangiges Interesse an Sex?) und das die Frauen irgendwie abschreckt.

.

Ich bin zu blöd, um alleine von der Ausstrahlung eines Mannes mir über seine sexuelle Erfahrung ein Bild zu machen. (An seinem Verhalten schon eher, wobei Zurückhaltung aber auch andere Gründe haben kann.) Sexuelles Desinteresse bemerke ich in der ersten Sekunde. (Den Begriff "vorrangig" gibt es dabei übrigens nicht, du redest dir was ein. Entweder sexuelles Interesse ist da, oder nicht.)

Limbo-Muffin

.ein prinzipiell männliches Verhalten, das mich zum Beischlaf hätte verpflichtet, um ein "Mann" zu sein, gibt es meiner Meinung nach einfach nicht. .

Natürlich gibt es keine "Verpflichtung". Aber es gibt eine Neugier, und Sex kann einem wichtig sein oder nicht.

chris][pharm

ICH alleine bestimme wann, wo und was ICH mache!

.

Deine Selbsthilfegruppen-Parolen werden dich auf Sicht nicht weiterbringen. Du irrst dich nämlich: in Sachen Sex bestimmst du nicht wann, wo und was. Das bestimmt die Frau. Du kannst dich den - ihren - Spielregeln unterordnen, oder nicht. Insoweit kannst du nur bestimmen, was, wann und wo du nichts machst.

Euch allen empfehle ich, das Posting von Jackaroo 100 Mal zu lesen. - Bravo, Jackaroo!

otmeg:a-wolxf


morgenluft

Sexuelles Desinteresse bemerke ich in der ersten Sekunde.

Wirklich? Oder ist das nicht ausschließlich deine Interpretation? Ich denke schon, daß ein Mann interessiert sein kann, auch wenn er sich nichts anmerken läßt.

Stichwort "vemutete Chancenlosigkeit - Mann läßt sich lieber nichts anmerken, anstatt sich eine "blutige Nase" zu holen.

f~ra%nkx67


Jackaroo, morgenluft

Wenn es so ist, wie ihr sagt, finde ich es hoch seltsam, dass zwei Frauen, die ich eindeutig nicht attraktiv finde, und denen ich also mit Sicherheit kein "unterschwelliges Interesse" gezeigt haben kann, mit mir Sex haben wollten, während die Frauen, auf die ich scharf gewesen wäre, mich abgeblockt haben (bis auf eine Ausnahme, s. oben). Wie kann das zu erklären sein?

ZNottel/baer


@ non-escape:

wenn dein leben einem emotionalen wassertreten gleicht und du tagtäglich deutlicher spürst wie deine kräfte nachlassen und dein wille schwächer wird... bitte sehr, dann darf es gestattet sein seinem schmerz ein wenig luft zu verschaffen mit schwarzem humor.

Durchaus. Es darf aber nicht darin ausarten, dass diese Äußerungsform zur einzigen Form des Ausdruckes von Emotionen degeneriert...

Denn das wäre wiederum sehr schlecht und schlüge die Damen erst recht in die Flucht, denn Sarkasmus mag hin und wieder mal die Seele erleichtern, steht aber nicht unbeduingt als Zeichen für einen Ausbund an Lebensfreude. Macht also nicht unbedingt attraktiver. ;-)

ich glaube nicht das sie deine gefühle damals erwidert hätte wenn sie das heute nicht tut.

Hatten wir in diesem Thread schon ein paar Mal. Tenor, der Frauen: Ein Mann, der erst mal in der Schublade "platonischer Freund" steckt, kommt da eigentlich kaum wieder raus.

Wenn Federer also damals sexuell uninteressiert aufgetreten ist, so kann es durchaus sein, dass der Zug genau in dieser Situation abgefahren ist.

Du machst einen typischen Fehler: DU denkst, ein Frau interssiert sich für einen Mann, oder sie tut es eben nicht. [Egal, was dieser tut und lässt. Und das ist nun mal wirklich vollkommen falsch. ;-)

@ frank67:

Erstaunlich. Du vertrittst in (fast) allen Punkten meine Meinung, hast sogar teilweise die gleiche Erfahrungen wie ich.

Endlich mal ein Jungmann mit vernünftigen Ansichten. ;-D

In einem Fall handelte es sich um die sehr attraktive Freundin eines guten Freundes von mir. Da habe ich aus Angst um die Konsequenzen abgelehnt, obwohl sie meinte, dass sie in mich verliebt ist - allerdings sagte sie, sie würde ihn nicht verlassen wollen. Das wollte ich mir, ihr und ihm nicht antun.

Echt erstaunlich, genau vor dieser Situation stand ich auch schon mal, und ich habe mich damals genau so wie Du entschieden.

Und manchmal will ich nach einigen Monaten doch mehr und werde dann abgeblockt.

Und genau das wundert mich kein Bisschen. Nach ein paar Monaten ist die Geschichte gelaufen, Du steckst in der Schublade "Freund, mehr nicht", und bei den allermeisten Frauen scheint diese Schublade irgendwie zu klemmen, jedenfalls kriegen sie die nicht mehr auf, um Dich da wieder rauszuholen. ;-)

Entweder Du trittst von Anfang an als sexuelles Wesen in Erscheinung, oder Du kannst es ganz lassen.

Das ist im Übrigen nicht nur meine Meinung, sondern die Meinung der meisten Frauen, die an diesem Thread teilgenommen haben. :-)

@ morgenluft

Ich würde jede Gelegenheit schnappen, einfach weil es mir wichtig wäre, und weil ich es wissen wollte. Wenn es mir aber unwichtig wäre, dann hätte ich es längst und endgültig abgehakt, und würde keine Sekunde meines Lebens mit diesem Thread vertrödeln, weil er für mich uninteressant wäre.

Deine Meinung in Ehren, aber wenn man anderer Meinung ist, bedeutet das noch lange nicht die Verdammung in die ewige Jumgmannschaft.

Bestes beispiel ist die Konstellation "Freundin des besten Freundes will...". Es gibt Grenzen, die werden einfach nicht überschritten. Basta.

Ich z.B. hatte vor gar nicht all zu langer zeit ein konkretes Angebot einer verheirateten Frau auf dem Tisch liegen. So heimlich seitensprungmäßig.

Ich hatte mich dagegen entschieden , obwohl meine jetztige Freundin (wir kannsten uns zwar damals schon, hatten uns aber noch nicht ineinander verliebt ;-) 9), damals meinte ich sollte doch wohl jede Chance, Erfahrungen zu sammeln, wahrnehmen.

Ich habe es nicht getan. Nicht aus moralischen Gründen, sondern weil ich selbst nicht die "Nummer zwei" sein wollte. Ich will "Nummer eins" sein. ;-D

Morgenluft, ich hatte mir in meiner damaligen Situation die Freiheit genommen, nicht jede Gelegenheit wahrzunehmen, sondern mit 35 Jahren noch mal ein Angebot auszuschlagen. ;-)

Was die meisten JM suchen, ist bei Puffbesuchen, ONS und irgendwelchen verdeckten Beziehungen eh nicht zu erhalten, weshalb viele JM diesen Kram erst gar nicht anfangen.

So zumindest war es bei mir, und der weitere Verlauf hat mir, so denke ich, Recht gegeben.

In einem Punkt aber gebe ich Dir Recht, morgenluft: Jackaroos Posting verdient Beifall (bis auf die ersten beiden Absätze ;-) ).

Nur leider hatten wir das hier schon so oder so ähnlich stehen, ohne dass es jemand begriffen hätte... :-/

Q omega-wolf:

Stichwort "vemutete Chancenlosigkeit - Mann läßt sich lieber nichts anmerken, anstatt sich eine "blutige Nase" zu holen.

Stichwort "vermutetes Desinteresse des Mannes"... ;-)

Wobei es nun mal "Bereitschaft, sich ein blutige Nase zu holen" ebenso zu den Spielreglen gehört.

"Ich liebe Dich, aber ich werde den Teufel tun, auch nur das geringste Risiko einzugehen, damit wir zusammenfinden" - das klingt nicht gerade glaubwürdig, oder? ;-)

oCme3ga-;wolxf


"Ich liebe Dich, aber ich werde den Teufel tun, auch nur das geringste Risiko einzugehen, damit wir zusammenfinden" - das klingt nicht gerade glaubwürdig, oder?

"Ich liebe dich, aber ich werde den Teufel tun, dir die Gelegenheit zu geben, mir eins überzubraten, weil ich weiß (oder glaube zu wissen), daß nur einseitiges Interesse besteht."

Frauen wie morgenluft würden es wohl erst dann glaubwürdig finden (respektive verstehen), müßten sie mal für eine Woche in den Körper eines unattraktiven Mannes schlüpfen,der im Leben nur Abfuhren eingefangen hat. Solche Männer können den hier immer wieder erwähnten "Spielregeln" gar nicht mehr folgen. Aber leider heißt es wie immer im Leben: Friss oder stirb... :-/

(sorry, scheint fast, als hätte ich mal wieder einen Jammertag erwischt)

mVaasxai


Hallo an alle

bin relativ neu hier, lese aber schon einige Zeit im Forum herum. Dieser Faden zeigt schon durch seine Länge, dass sehr viel Interesse an diesem Thema besteht und viele Beiträge lassen die Emotionen deutlich erkennen, die damit verbunden sind. Das wichtigste Anliegen der Jungmänner scheint bis auf wenige Ausnahmen der Wunsch zu sein, diesen Zustand endlich loszuwerden, was nur verständlich ist. Viele beginnen sich nach einiger Zeit in die eigene Tasche zu lügen und autosuggestiv Dinge loszulassen wie "Sex alleine ist mir nicht so wichtig" oder "Hab die richtige noch nicht getroffen" oder auch "hätte schon Gelegenheiten gehabt, wollte aber nicht". Leute, euer Problem wird so nicht gelöst sondern verschlimmert sich ständig, weil ihr euch eine Traumwelt aufbaut, die sich von der Realität erheblich unterscheidet und dabei im Hintergrund ständig ein "Kopfporno" läuft. Es ist bestimmt nicht zu spät mit 20, aber spätestens mit 25-30 habt ihr echt ein massives Problem, weil die Flexibilität und die Fähigkeit, Kompromisse einzugehen überraschend schnell nachlassen. Wenn ihr dann nicht unglaubliches Glück habt, seid ihr sexuell "verödet" und eure Sexualität wird sich auf Masturbation im stillen Kämmerlein und evtl. freudlose Schnellschüsse im Bordell beschränken.

Wenn jemand 25 ist und unter seinem "Jungmann-Zustand" so sehr leidet, dass er z. B. hier sich äussert und Ratschläge sucht, sollte er imo eine nette Hure aufsuchen und sich ihr anvertrauen (Stichwort girlfriend-sex). Die psychische Entlastung wird erheblich sein und die Traumfrau, die morgen dann mit grösserer Wahrscheinlichkeit vorbeikommt, wird's nicht stören.

Grüsse vom Maasai

mIorgeNnluxft


omega-wolf, Frank67

Sexuelles Interesse muss einer haben, ob bzw. wie deutlich er es zeigt, ist eine Frage des persönlichen Stils. Ihr kapiert das einfach nicht, oder ich kann es nicht rüberbringen. Ich zB interessiere mich prinzipiell nicht - oder kaum mal - für Männer, von denen ich auf den ersten Blick schnelle, oder überhaupt sexuelle Avancen erwarte, ganz im Gegenteil. Wenn einer vordergründig sexuell desinteressiert wirkt, umso reizvoller. Aber er darf es nicht sein. Wer Angst hat, ist in dem von mir gemeinten Sinn aber desinteressiert. Welche Frau will denn schon einen Mann, der sich überwinden muss, um mit ihr ins Bett zu gehen? Das ist doch tödlich.

f3rankJ67


maasai

In meinen "Kopfpornos" gibt's nur angezogene Frauen, ehrlich. (Na gut, manchmal ziemlich leicht bekleidet.) Bezüglich der JM, bei denen dies anders ist und die unter dem puren Umstand des JM-seins mehr leiden als ich, würde ich deiner Empfehlung sogar zustimmen. Bin anscheinend in der Hinsicht wirklich ziemlich außergewöhnlich (Zottelbär?). Ich leide zwar nicht direkt darunter, aber es ist sehr unpraktisch, von allen Leuten auf Anhieb erstmal nicht verstanden zu werden bzw. dass sie denken, ich wollte eigentlich doch und tue nur so harmlos.

Den letzten Satz

Die psychische Entlastung wird erheblich sein und die Traumfrau, die morgen dann mit grösserer Wahrscheinlichkeit vorbeikommt, wird's nicht stören.

finde ich einleuchtend. Ich bin am überlegen, ob ich auf eine meiner früheren Gelegenheiten zurückkommen soll - habe zu allen Kontakt und es scheint mir nicht ausgeschlossen, dass eine noch will. Aber dann sage ich mir wieder: Wieso soll das gut werden, wenn ich mich nicht richtig drauf freue, sondern es mache, damit es eben gemacht ist? Und genauso ginge es mir mit einer Hure ja auch, nur noch schlimmer wg. mangelndem Vertrauen. (Die drei genannten "Gelegenheitsfrauen" wissen allesamt, dass ich JM bin und es hat sie nicht gestört.) Ein psychologisch ausgebildeter Freund hat mir vor vielen Jahren mal ausdrücklich davon abgeraten, wegen Entjungmannung zu einer Hure zu gehen; er kenne Leute, die sich dabei erst richtig einen psychischen Schaden abgeholt haben, weil sie sich lustig gemacht haben oder sowas.

@morgenluft:

Das war verständlich. Aber: hat nicht jeder Mann (oder jedenfalls viele) auch Angst vor dem ersten Mal, oder vor einer abenteuerlichen neuen Bettgeschichte? Würden nicht noch viel mehr JM in der Welt herumlaufen, wenn Angst an sich schon Ausschlusskriterium wäre? Bei dir vielleicht, aber allgemein...?

cVhris]I[ph4arxm


@ morgenluft

Deine Selbsthilfegruppen-Parolen...

Aha, wenn eine Frau selbstbestimmt was sie wann und wo macht, dann ist das Emanzipation und normal!

Wenn ein Mann die gleichen Rechte für sich in Anspruch nehmen will, dann ist er ein Fall für die Selbsthilfegruppe.

Ich habe nicht gesagt, das ich eine Frau vergewaltigen will und bestimme wann und wo. Ich habe gesagt, das ich da auch noch ein Wörtchen mitzureden habe! Beiderseitiges Einverständnis!

Du irrst dich nämlich: in Sachen Sex bestimmst du nicht wann, wo und was. Das bestimmt die Frau.

Nochmal, es geht hier nicht um eine Vergewaltigung, aber was hat der Mann überhaupt zu sagen? So wie du das schreibst ist er nur eine Fickmaschine an der die Frau mal rumhebelt, wenn ihr danach ist! Von beiderseitigem Einvernehmen lese ich bei deinem Posting nichts!

Du kannst dich den - ihren - Spielregeln unterordnen, oder nicht.

Man, dir muss ja echt mal was schlimmes passiert sein, dass du alles in Regeln pressen willst und abolute Kontrolle/Macht über den Mann brauchst!

An dieser Bemerkung merkt man, dass du auch nicht weis wie Männer ticken, wie ihre Wünsche sind und was sie erwarten.

Insoweit kannst du nur bestimmen, was, wann und wo du nichts machst.

Und, hab ich was anderes geschrieben? Wenn du das im Kontext gelesen hättest, dann hättest du erkannt, das ich genau das gesagt habe.

Und? Ist da was negatives dran! Ich finde nicht!

Es gibt genügend Frauen, auf die man nicht anspringt. Und bei diesen bin ich froh auch ein Mitbestimmungsrecht zu haben.

Und was Jackaroo angeht, hat er ja nichts falsches gepostet!

Sex beim Anblick einer Frau

Das impliziert mal wieder "ich seh Frau und krieg nen Ständer".

Nur ist es so abartig, dass man bevor das passiert evtl. ein paar auf ihrem Charakter basierende Gefühle hegen will?

Wenn ich eine "interessante" Frau sehe, dann kriege ich erst son kribbeln im Bauch und keinen Ständer! Ich beobachte sie bewusst und unterbewusst und versuche zu agieren und reagiern. Das ist ein Spiel! Ich bin sozusagen auf eine höhere Art fasziniert und merke das ich nichts anderes kann als lächeln. Ich kann da nicht zwischen Verstand und Körper trennen! Das war schon immer so!

Aber klar: Männer müssen bei jeder Frau gleich ne Latte kriegen! Das wird ja so erwartet. Sonst ist man ja kein Mann!

Ey sorry, so funktioniert das aber nicht!

Beim Kennenlernen regieren unsere Hormone und unsere (Ur-) Instinkte nach Fortpflanzung und nicht der Kopf oder der Verstand! Wer erfolgreich am Flirten teilhaben will der muss nach diesen Regeln spielen, ob es ihm/ihr gefaellt oder nicht.

So, dann helf mir mal. Bei mir reagiert komischerweise auch der Verstand. Mich machen intellektuelle Gespräche mit einer Frau mehr an, als wenn sie vor mir strippen würde. Ich rede hier von Frauen, die man neu kennenlernt und nicht von längeren Beziehungen.

Sicherlich ein Blick hier und eine Berührung da finde ich äußerst angenehm.

Aber, ich brauche da mehr! Ist das schlimm?

Man liest doch hier öfter im Forum, dass es Paare gibt, die erst nach Monaten schönen Sex haben! Und die waren vorher glücklich und sind nachher auch noch glücklich! Wie passt sowas in euer Weltbild? Wenn die gleich urinstinktiv reagiert hätten, dann wären sie doch bestimmt schon eher übereinander hergefallen! Sind alles nur Beobachtungen!

Vielleicht reden wir ja auch aneinander vorbei? Ich will keinen Sex, sondern eine sexuelle Beziehung! Ersteres bringt mir nichts, ist langweilig und zweiteres bedeutet für mich Erfüllung!

Mich beeindruckt geschriebenes/gesprochenes einer Frau mehr, als ein Aktfoto von ihr, wenn ich sie noch nicht kennen würde. Würde ich sie kennen, dann verbinde ich mit dem Foto ja 1 Mio. Mal mehr! x:)

BTW: Du sagst anderen was sie sein sollen, hörst aber nicht auf das, was sie selbst wollen! Da wird negiert und runtergezogen, aber von Verständnis (nicht für die Situation, sondern für einen netten Menschen, der dir nichts getan hat) keine Spur. Nur sone kalte, grobe Art!

myorgenluufxt


.Ich will keinen Sex, sondern eine sexuelle Beziehung!..

Ja klar. Nur - warum hast du sie dann nicht? ???

cKh%ris][pjharm


@ morgenluft

Nur - warum hast du sie dann nicht?

Weil ich bis vor nicht allzulanger Zeit einen psychischen Knacks verbunden mit verdrehten Vorstellungen hatte, die auf ein Erlebnis aus meiner Kindheit zurückgingen! Hatte ich schon erzählt!

Es ist sehr schwer ein traumatisches Ereignis von heute auf morgen völlig ungeschehen zu machen, da dadurch meine gesamte innere Welt geprägt wurde.

Ich habe erst vor kurzem meinen Eltern und meinem besten Kumpel davon erzählt und mache zur Zeit Autogenes Training. Bis jetzt hat mir alles sehr gut getan und ich versuche mich weiterzuentwickeln.

Das Problem ist halt, dass sowas in unserer heutigen Gesellschaft niemanden interessiert. Man hat einfach zu funktionieren.

Ich will mich ja ändern und mache ja auch was. Nur verfolgt einem sowas wie eine Schmeißfliege und lässt sich kaum abschütteln (beachte das Wort "kaum", ich denke also, das ich es irgendwann schaffe).

Trotzdem weis ich genau was ich will. Ich kenne auch Frauen die so sind, wie ich sie mir vorstelle, und das macht mir Mut. Nur seh ich es so wie einige hier, dass man an fremden glücklichen Beziehungen nicht rumfingert.

Es ist halt nicht immer schwarz oder weiß. Ich als Mann, will auch mal gefragt werden, was ich möchte, wie meine innersten Wünsche aussehen. Ich habe auch detaillierte Vorstellungen.

m!aasbai


@frank

wenn du deinen Beitrag nochmal durchliest, kannst du erkennen, was ich meine. Du bist-am Überlegen, dann-sagst du dir, aber vielleicht, vielleicht auch nicht, oder besser doch? Du investierst eine gewaltige Menge an Energie und Zeit und drehst dich dabei doch im Kreis, der aber spiralförmig abwärts führt. Befreie dich von der Idealvorstellung, die du mit dem "ersten Mal" verbindest, tu es einfach! Du hast nichts zu verlieren. "Normalerweise" ist das erste Mal ja so im Alter von 15-18 Jahren. In dieser Zeit ist ein Mann sexuell am leistungsfähigsten (keine Angst, es klappt später auch noch!) und macht sich keine so grossen Gedanken um sein Tun. Aber aus seinen Erlebnissen wird er lernen und das geht nur in der Praxis! Zu einem späteren Zeitpunkt drängen sich die Gedanken in den Vordergrund; ist auch ganz natürlich und geht einher mit grösserem Verantwortungsbewusstsein, grösserem Wissen, allgemein grösserer "Reife", aber auch -grösserer Angst! Wenn du auf der theoretischen Ebene hängenbleibst, besteht die Gefahr, dass du nie im Leben sexuelles Glück erlebst, sondern Sexualität immer mit Angst, Enttäuschung und Frustration assoziierst, du wärst nicht der einzige. Ich glaube wirklich, dass es besser ist, in so einem Fall "professionelle" Hilfe in Anspruch zu nehmen (unter den o.a. Gesichtspunkten-keine schnelle 50-Euro-Nummer im Auto!). Ich bin nicht sicher, ob du auf deine alten Bekanntschaften zurückgreifen solltest, wenn du sie schon mal "von der Bettkante geschubst" hast- eine grössere Frustration kann eine Frau durch einen Mann kaum erleben und wird ihm das nicht so schnell verzeihen. Wie Morgenluft richtig sagte-es sind die Frauen, die bestimmen, mit wem sie ins Bett gehen und alles Gerede um Gleichberechtigung, Eroberung oder auch Emanzipation dient nur zur Aufrechterhaltung der Konventionen, der Fassade, des "guten Tons", vielleicht auch zur Krücke des Selbstverständnisses mancher Männer.

Grüsse vom Maasai

f:ran0kx67


maasai

Gutes & klares Posting. Allein:

Normalerweise" ist das erste Mal ja so im Alter von 15-18 Jahren. In dieser Zeit ist ein Mann sexuell am leistungsfähigsten (keine Angst, es klappt später auch noch!) und macht sich keine so grossen Gedanken um sein Tun.

Ich habe mir damals eher noch mehr Gedanken gemacht und war viel verschüchterter als heute. Vielleicht hat das alles damit zu tun - habe den Einstieg irgendwie verbaselt.

ofmega-w}olf


Sexuelles Interesse muss einer haben, ob bzw. wie deutlich er es zeigt, ist eine Frage des persönlichen Stils. Ihr kapiert das einfach nicht, oder ich kann es nicht rüberbringen. Ich zB interessiere mich prinzipiell nicht - oder kaum mal - für Männer, von denen ich auf den ersten Blick schnelle, oder überhaupt sexuelle Avancen erwarte, ganz im Gegenteil. Wenn einer vordergründig sexuell desinteressiert wirkt, umso reizvoller. Aber er darf es nicht sein. Wer Angst hat, ist in dem von mir gemeinten Sinn aber desinteressiert. Welche Frau will denn schon einen Mann, der sich überwinden muss, um mit ihr ins Bett zu gehen? Das ist doch tödlich.

Wie zum Teufel soll das auch jemand verstehen ??? Ich kann dir versichern, daß ich so desinteressiert wirke, wie man nur wirken kann, obwohl "Sie" mich jedesmal wenn wir uns sehen, breit anlächelt (obwohl sie "bemannt" ist, kleines Beispiel aus dem Leben). Das hindert mich aber nicht daran, mir jedesmal, nachdem ich "Sie" gesehen habe, und natürlich wie immer möglichst desinteressiert gewirkt habe, einen runterzuholen (ich hoffe, diese Formulierung ist im Forum "Sexualität" erlaubt :-) ) Kann man da ernsthaft von Desinteresse sprechen?

Mist, ich warte wirklich auf den Tag, an dem mir mit einem deutlich vernehmbaren "Klack-Klack" beim Scheißen die Eier in die Kloschüssel fallen, damit ich sie endlich in die Kloake spülen kann, wo sie seit 20 Jahren hingehören !!!

(sorry, bin heute mies drauf :-( )

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH