Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

S{tefUfi 83


Am besten nicht denken und viel üben. Das wird schon. Du bist ja scharf auf ihn das ist das wichtigste. Finde raus was dir gefällt und zeig ihm das auch.

F;lSow


... ^^

den thread gibts ja auch schon lang :-) bald kommt der 9000 eintrag *g*

hme:rdr k!ocxh


schade, dass hier nur männer schreiben. wo sind nur die alten jungfern hin? wo sind sie gebliehiehieben

irgendwie hab ich noch immer das gefühl, dass frauen weniger probleme haben, die entjungferung zu erreichen ... und das schreib ich bewusst so, weil ich damit nur den technischen akt an sich meine ...

frau findet schnell mal einen mann, der "ihn" reinhalten will. denk ich.

das ist sicher nicht allgemeingültig. und nur weils möglich ist, muss es ja nicht gewünscht werden.

DQrNx0


vom JM zum Dauersingle

citronyx:

aber mich würde interessieren, wie es bei den hier schreibenden ex-jm oder ex-jf war oder ist. hinzuzufügen ist, dass es mich eher bei denen interessiert, die wirklich spät (also so um die 30) ihr jm/jf-dasein beendet haben.

wie stand es bei euch mit der fähigkeit, vom partner erregt zu werden?

nun habe ich mich also doch hier angemeldet. es ist zu verlockend als fragwürdiger und dennoch unbestrittener experte auf diesem gebiet einen beitrag abzuliefern. ich habe bis vor wenigen monaten zur angesprochenen klientel gehört. ich liebe es, anderen zu demonstrieren, dass ich nicht ins schema passe (tue ich auch jetzt :-) und habe das auch in bezug auf sexualität und beziehungen ausgiebig praktiziert, ohne das im detail allzu deutlich ausdrücken zu müssen, und habe dafür auch ein gewisses mass an bewunderung und mystifizierung geerntet. dann hatte ich von meinem heiligenschein genug und habe versucht, alles anders zu machen. durch meine lebensumstellung konnte ich dem konformistischen zwang, sex gehabt haben zu müssen, nicht mehr genügend perfektionistische stärke entgegensetzen und habe mich mit einer frau verabredet, mich leicht in sie verliebt, ihr alles gestanden, was ich jahrezehntelang niemandem zu gestehen gewagt hatte, und sie - auf ihre aufforderung hin - in völlig unerotischer ergebenheit geküsst. nach weiterem vorantasten musste ich am gleichen abend noch lernen, dass sie mich körperlich abstossend fand. warum genau hat sie mir nicht verraten, es sei zu vieles, was nicht stimme. später hat sie mir geraten, zur lösung meines sex-problems eine prostituierte aufzusuchen. das habe ich nicht getan. ich habe eine deutlich ältere frau getroffen, mit der verabredung, dass es bei beiderseitigem gefallen zu sex kommen könne und zu mehr nicht. mein erster sex war schön. ich habe den erfahrenen gespielt, möglicherweise sogar überzeugend. wenn ich sie zu erotisch gefunden hätte, wäre es nicht zum sex gekommen, ich hätte meine perfektionistischen erwartungen an mich selbst zu hoch gesteckt und einen rückzieher gemacht. die erregung beim ersten kuss war umwerfend gewesen, beim ersten sex kam mir dagegen alles wovon ich vorher nur geträumt hatte normal und vertraut vor, die erregung hielt sich in grenzen. es war schön, und ich dachte, ich sei geheilt. doch das war nur die eine seite der medaille. ich musste lernen, dass mein bedürfnis nach freiheit, nach ungebundenheit (z.b. in bezug auf arbeit, wohnort, parteien, weltanschauungen) in bezug auf frauen in eine angst vor vereinnahmung verkehrt hatte. was also bleibt ist die perfektionistische angst, einen fehler zu machen, wenn ich mich auf eine beziehung einlasse. Aus einer zurückliegenden, rein platonischen liebe weiss ich um die mögliche tragweite solcher einlassungen. Ich denke, das qualifiziert mich als dauersingle, zumal ich inzwischem von der vorstellung einer übermenschlichen, traumhaften erotik befreit bin.

danke für die aufmerksamkeit.

W*üsYtensohxn


@DrNO

Sehr interessanter Beitrag.

ich musste lernen, dass mein bedürfnis nach freiheit, nach ungebundenheit (z.b. in bezug auf arbeit, wohnort, parteien, weltanschauungen) in bezug auf frauen in eine angst vor vereinnahmung verkehrt hatte. was also bleibt ist die perfektionistische angst, einen fehler zu machen, wenn ich mich auf eine beziehung einlasse.

Kann ich nachvollziehen. Deshalb bin ich zu faul, eine nicht-perfekt erscheinende Frau locker kennenzulernen. Diese latente Ueberzeugung, dass es an irgendeinem Punkt scheitern WIRD, insbesondere wenn ich nicht von Anfang an 'voll bei der Sache' bin, behindert mich auch in positiveren Phasen. Was dazu führt, dass man, wenn man einen Finger einer sporadisch auftauchenden sehr interessanten Frau angeboten kriegt, sofort nach der Hand greifen will und völlig überrissene Erwartungen produziert, mit entsprechenden emotionalen Verwirrungen, wenn sie halt - aus welchem genauen Grund auch immer - dann nicht entgegenkommt. '18 til i die'... Erst gerade passiert. Witzigerweise war DJs 'Es braucht mehr JA-Sager' eine gute Inspiration, mehr zu wagen, und jetzt bin ich auch wieder beim NO gelandet. Wie kommt man zur gesunden Mitte?

SKtimxpy


@Wüstensohn & DrN0:

Zwischen Beziehung und Nichtbeziehung liegen so viele Zwischennuancen. Warum sollte man das so "digital" sehen?

Woher weiß man daß man daß eine "nicht-perfekte" Frau es nicht wert ist sie kennenzulernen? Woher weiß man was perfekt ist, wenn man sich dieses Bild von der perfekten Partnerin in seiner Phantasie, fernab von realen Erfahrungen gebildet hat?

Durch diese Verkrampftheit, diese Suche nach einer Beziehung in der alles toll ist, ist man blind für Gelegenheiten zu schönen Momenten.

pAah


*loool* dieses Thema erregt aufsehen ^^ *mir da mal die ganzen einträge anschau* soll der arme kerl die alle lesen... *gg*

ich bin 23 jahre und auch Jungfrau ..Und wen interessiert das ?? ;-)

mfg pah

Kiwak


Beziehung oder nicht ?

Der Beitrag von DrNO läuft auf die Frage hinaus ob JM überhaupt eine Beziehung haben will. Das würde schließlich das ganze Leben verändern und dazu zwingen ein par alte Gewohnheiten aufzugeben. Vielleicht besser ein ONS? Oder der Gang ins Bordell?

Ich habe mir lange gewünscht endlich eine richtige Freundin zu finden. Dieser Wunsch ist immer noch vorhanden. Nur irgendwann habe ich angefangen mein Erwartungen herunterzuschrauben. Immer wenn mir eine interessante Frau begegnete war sie schon vergeben. Ich habe es einfach satt JM zu sein. Ich will endlich Sex haben. Ob mit Beziehung oder ohne hauptsache es passiert noch in diesem Jahrhundert.

Erst diese Woche saß ich in der Vorlesung wieder neben einer Frau von der ich mal dachte sie könnte meine Freundin werden bis ich erfahren habe, dass sie schon einen Freund hat. Ich hatte schon mehrfach das Vergnügen zu hören wie sie sich bei ihrer Freundin beklagt hat, dass ihr Freund keine Zeit für sie hat und wenn sie in den letzten Wochen überhaupt mal mit ihm gesprochen hat haben sie sich nur gestritten. Echt toll.

Wenn sie jetzt einfach zu mir gesagt hätte:"Komm mit zu mir nach Hause ich will mit dir Sex haben." hätte ich keine Sekunde gezögert ihrer Aufforderung nachzukommen. Aber dieser Gedanke wird nur theorie bleiben. Die moderne junge Frau des 21. Jahrhunderts ist viel zu brav um überhaupt auf die Idee zu kommen ihre Flasche von einem Freund auf den Mond zu schießen oder sich bei jemand anderem zu suchen was sie endlich mal wieder braucht.

Lang lebe der Fortschritt und die sexuelle Revolution :(v

L:ew3ian


Kwak

"Komm mit zu mir nach Hause ich will mit dir Sex haben."

Du warst aber auch zu brav, ihr das zu sagen. Oder seh ich das falsch? ;-D

Kow!axk


Lewian

Das wäre etwas plump gewesen. Ich will schließlich, dass auch morgen noch Frauen mit mir reden. :-D

Kmwak


sexuelle Revolution

Vielleicht sind wir JM die unfreiwillige Gegenrevolution :-/

L(ewixan


Kwak

Das wäre etwas plump gewesen. Ich will schließlich, dass auch morgen noch Frauen mit mir reden.

Aber wenn sie es nicht macht, ist sie "zu brav"??

K#wak


Lewian

Das "zu brav" war darauf bezogen, dass sie sich nicht von ihrem Freund trennt obwohl sie sich ständig bei ihrer Freundin über ihn beklagt. Das verstehe ich nicht. Auch ihre Freundin schüttelt manchmal nur den Kopf wenn sie ihr wieder erzählt was sie diesmal mit ihrem Freund für Probleme hat.

Meinen Beitrag habe ich ein wenig drastisch formuliert weil mir das JM-Sein im Moment gewaltig stinkt.

uAnzuläxssig


@Kwak

Vielleicht sind wir JM die unfreiwillige Gegenrevolution

;-D ;-D ;-D

Jo man, das sind wir. Ich fühle mich auch immer wie wenn ich direkt aus dem 18 Jahrhundert herübergebeamt wurde. Besonders wenn ich die ganzen Einträge in den Foren hier lese.

Bin sexuell nicht kompatibel, denk ich mir da :-/

BIerfgstEeigzerx 78


Was dazu führt, dass man, wenn man einen Finger einer sporadisch auftauchenden sehr interessanten Frau angeboten kriegt, sofort nach der Hand greifen will und völlig überrissene Erwartungen produziert, mit entsprechenden emotionalen Verwirrungen, wenn sie halt - aus welchem genauen Grund auch immer - dann nicht entgegenkommt.

Weil man im innersten die Hoffnung hegt, dass es endlich mit dem JM-Dasein ein Ende haben wird? Weil man endlich auch mal zum "Ziel" kommen will, wenn sich eine Frau überhaupt schon mal für einen interessiert?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH