Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

S,teffiy 83


Also ich will kein Arschloch als Freund, genausowenig alle Frauen die ich kenne die eine ernsthafte Beziehung führen wollen die Zukunft haben soll.

DponJ ]Carlos


äh, eben, genau den hab ich nicht. insofern find ich das nicht sehr sonderbar... ich kenns. ich hab weibliche bekannte. aber in dem sinn befreundet, wie ichs mit meinen kollegen bin, bin ich mit keiner frau. leider.

na dann scheint sich das ja garde zu ändern. immerhin diesen schritt hast du getan. das ist doch schonmal gut. und ausserdem: vielleicht lernst du durch deine freundin (die, mit der du kaffeetrinken warst) weitere frauen kennen. das hat immer vorteile.

h2err* koxch


hm ... weiss nicht ... vielleicht. glaub ich aber irgendwie nicht so dran ... :-/

KswaOk


weiblicher Freundeskreis

Einen richtigen Freundeskreis habe ich nicht. Ich habe nur zu Frauen regelmäßig Kontakt mit denen ich zusammen studiere. Darunter sind 3 bei denen ich mal die Hoffnung hatte sie könnte meine Freundin werden. Waren aber alle schon vergeben. Die Anzahl der Frauen mit denen ich regelmäßig rede kann man an seinen Fingern abzählen.

Wgi\ndmaRnn


@DonCarlos

Ich selbst habe keine weiblichen Freunde, wurde noch nie für irgendwelche Dienste missbraucht (ein einziges mal hab ich auf dem Notebook einer Frau ein Wlan eingerichtet, ansonsen nichts) und als Kummerkaste darf ich auch nicht herhalten.

Macht doch nix - hast zunächst mal nichts verpaßt. Wenn du das Gefühl hast, dass man dich überhaupt nicht sieht, dann mache mehr auf dich aufmerksam. SMS, flirten, etc. - Hauptsache du bleibst/bist du selbst. Und wenn was schief läuft ... shit happens!

@ALLE - BITTE UM MEINUNG

Ich habe im Moment so meine Theorie und die besagt folgendes:

Das was eine Frau will kann man nicht verallgemeinern, weil auch die Frauen unterschiedlich sind. Viele Frauen wollen fordergründig Sicherheit, Geborgenheit und einen toll aussehenden, repräsentativen Mann - ebenso wie Männer einfach hübsche Frauen attraktiv finden.

Was jedoch vermutlich jede Frau an der Persönlichkeit eines Mannes sehen will ist (gemäß meiner heutigen Sichtweise) folgendes: Sie will das ICH des Mannes sehen. Sie will sehen, dass da Jemand ist der eine Meinung hat und Vorlieben und Abneigungen. Jemand der sich selbst so wichtig nimmt, dass er sich auch verteidigt - vielleicht auch sie verteidigen würde. Jemand der das tut, was er mag und das was er nicht mag halt sein läßt. Eine Persönlichkeit eben. Vermutlich ist ihr dann gar nicht so wichtig, ob der Kerl dann auch negative Marotten hat oder launisch ist etc. ... . Sie will ein EGO (ein ICH) sehen. Frauen finden EGO's geil!

Würde mich sehr über Statements zu meiner Theorie freuen...

WSinwdmanxn


@Kwak

Die Anzahl der Frauen mit denen ich regelmäßig rede kann man an seinen Fingern abzählen.

Geht mir nicht viel anders.

MciAdnWigjhtco4ffexe


Sie will das ICH des Mannes sehen. Sie will sehen, dass da Jemand ist der eine Meinung hat und Vorlieben und Abneigungen. Jemand der sich selbst so wichtig nimmt, dass er sich auch verteidigt - vielleicht auch sie verteidigen würde. Jemand der das tut, was er mag und das was er nicht mag halt sein läßt. Eine Persönlichkeit eben. Vermutlich ist ihr dann gar nicht so wichtig, ob der Kerl dann auch negative Marotten hat oder launisch ist etc. ... . Sie will ein EGO (ein ICH) sehen. Frauen finden EGO's geil!

Ich danke Dir Windmann. Dein Kommentar drückt meine letzten 3 Eintragungen besser aus. Genau das habe ich gemeint. Steffi 83, es geht mir nicht darum ein asshole zu werden. Aber ich werde wieder zu meinen Ecken und Kanten zurückkehren. Ich werde nicht meine Meinungen denen der Frauen anpassen, das wäre Heuchelei. Ich werde wieder bei meinen Meinungen bleiben. Ich werde einer Frau nichts mehr vorschleimen nur um zu hoffen, damit Erfolg haben zu können. Windmann, du hast es echt getroffen. Frauen wollen einen EGO-Typ, der seine eigene Meinung hat, seine Ecken und Kanten, seine eigenen Standpunkte, die er selbstsicher vertritt. Ein Arschl.-Typ ist für mich etwas anderes.

So ist mein Standpunkt dazu.

ps: ich werde mich jetzt in Richtung Berlin aufmachen und nen bisschen Party machen. Vielleicht trifft man ja wen Nettes, ma kuckn.

Gruß @ all

:)D

hMansemanxn05


@ Don Carlos:

Ich gehöre auch zu denjenigen, die einen weiblichen Freundeskreis haben. Aber was bringt mir das beziehungsmäßig bzw. in Sachen Sex? Nichts! Denn das Problem ist ganz einfach: Sobald ich weiß, daß mich an einer Frau mehr interessiert als nur Freundschaft geht gar nix mehr! (So geschehen vor ein paar Tagen bei einer Komillitonin...) Solange ich aber weiß, daß XY bereits vergeben ist oder andere Gründe dagegen sprechen gibts null Probleme im Umgang mit Frauen. Dann bin ich auch völlig locker drauf...Vielleicht geht's anderen ähnlich...Ich hab das Gefühl das wird sich nie ändern...

RFajMGer chaWnt


mostly OT

Ich hatte die letzten paar Tage zuviel Zeit. Zeit, in der ich zu sinvollem Arbeiten nicht in der Lage war, aber mich ablenken mußte. Also hab ich diesen Thread gelesen. Nicht vollständig - Gott bewahre - aber immerhin ab seite 500 durchgängig. Ich bin erschlagen, und ich bin fasziniert. Nicht im taff-bestaunen-sie-die-seltsame-Kreatur-Sinn, nein: Vom Thread an sich. Auf allen Ebenen: Ihr habt hier eine Mikrokgesellschaft aufgebaut, die sich auf den verschiedensten Ebenen selbst reguliert, ihr verwendet eine unglaubliche Energie darauf, ihr habt euch sozusagen soziale Netze geschaffen, ihr habt allein auf den letzten 200 Seiten euer Thema soziologisch, statistisch, philosophisch, evolutionstheoretisch, satirisch und religiös auseinandergenommen, mostly auf hohem Niveau. Nicht zuletzt habt ihr (trotz Anonymität) verdammt Mut bewiesen, soviel persönliches an die Öffentlichkeit zu zerren. Auch wenn das schon vorkam und nicht besonders produktiv ist: Mit einem Zehntel der Thread-Energie (richtig eingesetzt) solltet ihr eigentlich an jedem Finger eine Frau haben können. Und an den Zehen und allen anderen Extremitäten ;-) auch.

Ansonsten kann ich zu euren Problemen leider wenig konkretes sagen. Dafür sind sie zu vielschichtig, zu komplex und -sorry- dafür beißt ihr euch zu sehr daran fest. Ein paar Dinge vielleicht, die mir im Vorbeilesen aufgefallen sind: Viele von euch nehmen die Sache zu ernst. Damit will ich das JM-Problem nicht kleinreden. Es geht um das spielerische Flirten. Ein Spruch hier, einer da, weitgehend ohne Hintergedanken. Nicht mal mit dem Hintergedanken "vllt wird ja ein Kaffee-Date draus". Nach zehn oder zwanzig Sprüchen quasselt man sich irgendwo fest, und -zack- hat man plötzlich eine Telefonnummer in der Hand. Eine Telefonnummer, keinen Heiratsantrag.

Hum. Wirklich neu ist das auch nicht. Ich denke nochmal über weibliche Signale nach, und ob ich darüber irgendwas verallgemeinerbares zusammenschreiben kann.

Die momentan gerade angesprochene Geschichte mit den Ecken und Kanten stimmt jedenfalls definitiv. Das hebt euch von der Masse ab. Von zuviel Seelenstriptease würde ich auch abraten. Geheimnisse sind interessant. Und wenn eine Frau das Gefühl kriegt, nur sie werde in eure Geheimnisse eingeweiht, schmeichelt das auch noch ihrem Ego. Das ist immer gut.

Laßt euch nicht unterkriegen.

Raj

RGajM.erchxant


Ach ja...

...weil dauernd "bereits vergeben" kommt, und weil es auch in die Männerüberschuß-Diskussion paßt: Die wenigsten Beziehungen halten ewig. Das ist ein großes Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel. Natürlich ist es integer, da nicht mitmachen zu wollen, und es gibt ethische Grundregeln. Aber mit eurer von-vorneherein-Verweigerung entmündigt ihr auch die in Frage kommenden Frauen. Es ist DEREN Entscheidung, ggf. ihren Partner für euch sitzenzulassen, mal einen ONS einzuschieben - oder eben auch nicht. Heiße Sache, das. Aber nicht von vorneherein verloren.

Raj

T?ofrtolxa


MidnightCoffee

Ich hatte Dich ein paar Seiten vorher schon gefragt, wie so etwas abläuft und wie die Paare zusammengestellt werden?

Ja, ich hatte noch im Hinterkopf, dass da noch eine offene Frage war. ;-) Wusste nur nicht mehr, wer die gestellt hatte. :-| Aber das hat sich ja jetzt geklärt. :-)

Den ersten Tanzkurs hatte ich mit einer Freundin zusammen gemacht, da hat sich die Frage also gar nicht gestellt. Waren vor nicht ganz 1,5 Jahren mal in diesem Tanzfilm "Darf ich bitten" mit Richard Gere und J.Lo, und irgendwie hatten wir in diesem Zusammenhang mal über einen Kurs gesprochen. *g*

Im jetzigen Kurs "Gesellschaftstanz für Singles" an einer Volkshochschule hatte sich eine Bekannte angemeldet, um auch mal wieder tanzen zu gehen. Na ja, hätte sie das eher angesprochen, wären wir zu dem Tanzkurs für Paare gegangen, aber da sie seit November nicht mehr da war, war der Single-Kurs wohl die bessere Wahl. ;-) Nun ja, wie gesagt, es ist halt ein Kurs für Singles, aber wirkliche Single-Frauen sind dort rar gesät. Die meisten sind wesentlich älter und verheiratet, aber der Partner hat einfach keine Lust zu tanzen. Die Kursleiter achten schon darauf, dass es regelmäßig (vllt alle 10 - 15 Minuten) ein Bäumchen-wechsel-dich-Spiel gibt, d.h. die Tanzpartner werden einfach mal durcheinander gemischt. Hat den Vorteil, dass man an einem Abend mit ganz unterschiedlichen Leutchen tanzt. (Na ja, mittlerweile hat man da so seine speziellen Damen, mit denen man tanzt und um die man besser einen großen Bogen macht. ;-D ) Meist gibt es dort Frauenüberschuss, Männerüberschuss gab es bislang erst ein einziges Mal. Gestern war es wohl ausgeglichen.

Für den Salsa-Kurs am Mittwoch hab ich wohl eine feste Tanzpartnerin, die ich jedoch noch gar nicht kenne. Das lief über eine Freizeitkontaktbörse, als eine Frau per Pinnwand-Eintrag mehrere Männer für den Kurs gesucht hat. Hat sich dann heraus gestellt, dass sie die Tanzlehrerin ist und noch einige tanzbegeisterte Frauen an der Hand, die jedoch keinen Tanzpartner haben.

Hoffe, deine Frage damit beantwortet zu haben. :-)

TFortJolxa


Kwak

Wenn Frau von Mann zum Kaffe oder sonst was eingeladen wird braucht sie doch nicht soviel Fanatsie um sich denken zu können, dass Mann ein weitergehendes Interesse an ihr hat als nur mal nett zu plaudern. Sie könnte ihm durchaus zu verstehen geben, dass sie schon einen Freund hat. Ist mir selbst mal so passiert. Ich wollte sie ins Kino einladen. Ihre Antwort: "Ich hab einen Freund und der würde das nicht gut finden." Das war ehrlich und ich wusste, dass es nichts werden kann. Wenn sie mit mir ins Kino gegangen wäre und mir danach gesagt hätte, dass sie einen Freund hat wäre ich mir verarscht vorgekommen.

Hm, warum bin ich dann von einer Frau schon mal zum Kaffee eingeladen worden (oder besser gesagt, warum hat sie für mich mitbezahlt), obwohl sie in einer Beziehung war und nichts von mir wollte? Oder warum hat Miss Naiv beim ersten Date die Rechnung für uns beide übernommen? Und wenn ich für jemanden mal mitbezahle, dann heißt das noch lange nicht, dass ich von der Frau auch was will, sondern einfach nur, dass ich sie mag. Wer jedoch jmd. auf einen Kaffee oder ins Kino einlädt, nur weil er von einer Frau was will, ist selbst schuld. Beim ersten Date ist das für mich eh noch keine Option. Ist sogar schon mal so weit gegangen, dass ich mir anhören müsste, dass man als Mann ja durchaus auch mal für die Frau bezahlen könne und das andere Männer das ja machen würden ... :-/

Vllt noch ein Beispiel, wo frustrierter und verbitterter JM vllt heraus lesen könnte, dass da eine Frau ist, die von einem was will. Ist mir Anfang August passiert, hab ich hier aber noch nicht gepostet. Ich war beruflich bei einem Mandanten, bei dem ich in einem Zeitraum von 1,5 Jahren vorher schon zweimal für je 6 Wochen war. Beim Mandanten war mir direkt beim ersten Einsatz schon eine Frau aufgefallen, mind. 10 Jahre älter, aber durchaus attraktiv und sehr anziehend. Wir hatten jedoch nie viel zu tun gehabt und auch nie viele Worte miteinander gewechselt gehabt. Dann kam der Job im Sommer. Ich war knapp 3 Wochen vor Ort, sie war wohl die ersten beiden im Urlaub. Mitte der dritten Woche kamen wir dann ein wenig ins Gespräch über dies und das, über Interna des Mandanten, die ich nur inoffiziell zu hören bekam, und ob ich ihr nicht mal ein paar Sachen in SAP zeigen könne ... Sind dann donnerstags zusammen Mittagessen gegangen (was sie sonst eigentlich nicht macht) und haben uns dabei sehr gut verstanden. Ich hab ihr u.a. von meinen Kochkursen erzählt und dass ich ja eigentlich gar nicht kochen könne etc. pp. Hatte dabei auch erfahren, dass sie zwei Kinder aus erster Ehe hat und ihr aktueller Lebensgefährte ebenfalls schon zwei Kinder hat. Am Freitag hatte ich ihr dann noch das ein oder andere in SAP gezeigt, und wir sind anschließend noch einmal Essen gegangen. Und haben uns wieder sehr gut verstanden. Bei der Verabschiedung fragte sie dann noch, ob ich der einzige wäre, der die Mails an meine Mail-Adresse lesen könnte oder ob andere auch noch die Möglichkeit hätten, die Mails zu lesen. (War ja immerhin meine Firmenmailadresse, da kann man grundsätzlich auch anderen die Möglichkeit geben, auf die eigene Mailbox zugreifen zu können.) Fand ich - ehrlich gesagt - schon ein wenig ungewöhnlich die Frage. :-/ Nachmittags kam sie dann irgendwann bei mir noch mal rein mit einem Ordner und den Worten, den wolle sie mir schenken. Da hatte sie in der Zwischenzeit etliche Rezepte kopiert, die sie sich mal aus dem Internet ausgedruckt hatte. In dem Augenblick war ich einfach nur platt. :-o

Jetzt könnte man sich natürlich fragen, ob sie was von mir wollte. Und für eine kurze Zeit hab ich das tatsächlich auch getan. ;-) (Nein, in den Kopien hatte sie weder Telefonnummer noch private Mailadresse versteckt; zumindest hab ich beim Durchblättern nicht gefunden. ;-D ) Aber dann hab ich mich einfach nur gefreut über diese nette Geste.

Ab Montag bin ich mal wieder für 6 Wochen dort, und ich freu mich schon richtig drauf. Auch, aber nicht nur, mit besagter Mitarbeiterin mittags wieder essen zu gehen. :-D

Thorit|oxla


Windmann:

"Außerdem ist mir aufgefallen dass ich zwar zwei sehr gute Freunde habe, aber keinen wirklichen Freundeskreis - mit Leuten aus meinem Alter (m/w). Warum nicht? - Hautpsächlich weil ich nicht so der Party-Löwe bin und manchmal lieber meine Ruhe habe als viele Leute um mich."

Warum kommt mir das nur so bekannt vor? Zur Zeit gibt es bei mir zwei Menschen, die ich als Freunde bezeichnen würde. Beides sind Frauen. Und von einer durfte ich mir am Dienstag so einiges anhören, was mir nicht gerade gut getan hat. :-/ Die andere wohnt ca. 400 km weit entfernt; mit ein wenig Glück sehen wir uns ein Mal im Jahr und telefonieren zwei oder drei Male. Ansonsten gibt es noch ein paar lose Bekannte, die ich alle Jubeljahre mal sehe.

Don Carlos:

[i]"Tortola hat einen großen weiblichen Freundeskreis" <<

Vllt mag hier der Eindruck entstehen. Aber du kannst mir glauben, das ist nicht so: wie oben schon geschrieben, besteht mein Freundeskreis derzeit aus zwei Personen. Im losen Bekanntenkreis gibt es zwar einige Frauen, aber wie gesagt: mit denen telefoniere ich äußerst selten bzw. sehe sie vllt alle Jubeljahre mal. Da sind auch liebe und nette Kolleginen drunter, die ich aber nicht regelmäßig sehen kann, da wir alle bei verschiedenen Mandanten unterwegs sind, unter der Woche sogar bei einigen hauptsächlich mit Hotelübernachtungen.

Bxe9rg~ste@igedr 78


Lewian

a) der Umstand, dass du nett und hilfsbereit bist, dir bei ihr eigentlich bessere Chancen geben sollte und

b) deine Nettigkeit und Hilfsbereitschaft tatsaechlich entgegengesetzte Folgen hat (weswegen es erfolgversprechender waere, zum Arschloch zu mutieren).

Ich halte beides fuer Unsinn. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Du kannst so nett und hilfsbereit sein, wie du willst, ihre Leute fuer den Ausgang (und fuers Bett) werden nach anderen Kriterien ausgesucht. Aber nett und hilfsbereit zu sein steht andererseits in keiner Weise dazu im Widerspruch, Ausgangs- oder Bettkandidat zu sein. Das sind einfach zwei verschiedene Paar Schuhe.

[...]

Das Problem ist, dass du nett und hilfsbereit bist, dazu aber offensichtlich keine Lust hast.

Ich gebe dir Recht, dass das zwei verschiedene Sachen sind. Nicht dass ich gleich überhaupt niemandem mehr helfen will, aber es ist schon interessant, dass man von gewissen Leuten in der Regel nur dan angerufen wird, wenn es etwas zu tun gibt. Und von dieser Sorte kenne ich sowohl Männer wie Frauen. Vielleicht genügt es, einfach nur diesen Leuten künftige Hilfeleistungen zu verweigern. Ich habe sehr wohl auch gute Freundschaften, wo ich gerne helfe. Der Unterschied ist nur, dass da etwas zurückkommt...

Eine zu grosse Hilfsbereitschaft scheint offenbar eine gewisse Schwäche auszustrahlen, im Sinne von ich muss ja nur mit den Fingern schnippen und er tut was ich will und erst noch ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

Dazu kommt noch, was Zottelbaer erwähnt hat:

Was unterscheidet also den hilfsbereiten JM vom hilfsbereiten Nicht-JM? Ich behaupte mal, der Nicht-JM versteht es zumindest, eine latente Spannung aufrechtzuerhalten - genau das, was JM absolut zu vermeiden versucht - "Hach Gott, vielleicht denkt sie ja, ich könne was von ihr wollen!"

Und dann landet man bestenfalls in der "Guter-Freund-Schiene"...

herr koch

...aber dann kommt mein freund wohl auch mit, weil wir haben so wenig zeit miteinander.

:°_ Sachen gibts... Das verstehe ich nun wirklich nicht. Beim zu dritt ausgehen wäre dann ich das Anhängsel und nicht ihr Freund, also lustig tät ich das nicht finden. Wenn schon, würde ich eine Ueberraschung in Form einer Kollegin oder eines Kollegen mitbringen. ;-D

Habe übrigens einen interessanten Versuch gemacht. Eine gute Freundin - die meine Geschichte kennt - auf die Geburtstagsfeier einer Arbeitskollegin mitgenommen. Die betreffende Dame war auch anwesend und etwas irritiert, da ich a) mit einer ihr unbekannten Frau auftauche und b) sie nicht weiter beachtet habe. Ist schon ganz interessant, wie das Umfeld reagiert, wenn man plötzlich mit einer unbekannten Frau auftaucht und keiner weiss, wie die Situation zwischen uns ist... :-p Amüsiert haben wir uns beide ;-D

L+ewiaxn


Bergsteiger

Sich ausnutzen zu lassen ist nicht der Hit. Voellig klar. Das wuerde mir auch auf den Keks gehen und ich wuerde der betreffenden Frau nicht mehr helfen wollen.

Das gilt aber auch, wenn ich an gar nichts anderem interessiert waere als einer guten Freundschaft.

Man muss im Leben halt mal rausfinden, was man will, und wer die Menschen sind, auf die man sich verlassen kann und fuer die man gerne etwas tut.

Nur: Das Ganze hat mit der Jungmann-Thematik nicht viel zu tun.

Es gibt auch unselbststaendige hilfsbereite Schwaechlinge, die nie Schwierigkeiten hatten, Frauen zu finden.

Zottelbaer sagt, es geht ums Flirten und darum, dazu zu stehen, dass man die Frau attraktiv findet. Da hat er sicher recht, und das kann man, wenn man hilfsbereit ist, auch wunderbar tun. Nur der JM tut's nicht...

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH