Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

iRrong&rixffon


Die Auslese ist nunmal Brutal, das Leben ist brutal es gibt Naturgesetze entweder du hast Geld oder du bist attraktiv... Das sind Wahrheiten und keine Theorien!

Aber alle Wahrheiten werden iregndwann zu Theorien wenn man Bretter vor dem Kopf hat.

das gleiche sag ich ja auch immer. das problem ist aber, dass dann eine ganze meute kommt, bewaffnet mit fackeln und mistgabeln, die mich dann alle ganz grimmig anschauen.

eigentlich sollte ich ja auf den guten alten sun tzu hören: wenn jemand etwas nicht hören will und es nicht unbedingt notwendig ist, etwas dagegen zu sagen, dann sag es nicht.

V&agabu8ndxin


@Gravis

Klar, es klingt immer alles so einfach. Dass es das nicht ist, ist mir durchaus bewusst. Was willst Du hören, bzw. lesen? Du hast ja selbst geschrieben, dass Meinungen von Frauen gern gelesen werden.

Es nützt doch aber nichts, sich mit anderen Leidensgenossen dauerhaft zu bemitleiden. Das ist verschwendete Zeit. In dieser Zeit könntest Du versuchen, Frauen kennenzulernen.

Weiterhelfen kann ich Dir da leider auch nicht, das musst Du selbst auf die Reihe kriegen (wie Dir sicherlich bewusst ist). Doch wenn Dir alles klar ist, warum schreibst Du dann in diesem Forum?

Gruß

die Vagabundin

Htans E3iechxel


*:) hallo ich verstehe nicht mehr worüber wir sprechen ....

muss man jetzt Houellebecq gelesen haben ?

g$anz-[andexrer


Hallo zusammen,

einmal mehr Danke für Eure Zeit und Eure Antworten. Ich bin überwältigt von der Resonanz, ich hätte nie gedacht, dass sich soviele Leute die Mühe machen, meinen ganzen Stuss durchzulesen und mir ihre Gedanken schreiben. Ich komme momentan kaum nach, hier meine neusten geistigen Ergüsse:

@Zottelbaer

Ist diese Frau wirklich so außergewöhnlich gewesen?

Ich denke beides ist richtig. Sie ist was besonderes. Ich finde sie immer noch eine liebenswerte Person, vor der ich heute mehr denn je aus vielerlei Gründen tiefen Respekt habe, und eine attraktive Frau ist sie auch. Allerdings habe ich später auch erkannt, dass sie eigentlich grundverschieden von mir ist und in so ziemlich jeder Beziehung in einer Welt 10 Etagen über mir lebt. Selbst wenn ich alle meine Komplexe nicht hätte, wäre sie keine geeignete Partnerin für mich. Ich hatte damals zunächst viele Dinge falsch interpretiert und Ähnlichkeiten gesehen, wo keine waren. Das war Wunschdenken und da hat sicher eine Rolle gespielt, dass das für mich die erste Situation war, in der überhaupt eine Gelegenheit bestand, sich zu verlieben. Die Einsicht, dass sie gar nicht zu mir passen würde, war schmerzlich aber heilsam, sonst wäre es wahrscheinlich noch viel schwerer für mich gewesen, meine Beziehung zu ihr zu normalisieren und auf den Boden der Realität zurückzukommen.

Offen gesagt fürchte ich, vorerst wäre wohl fast jede Partnerin mit Dir überfordert, weil Du sich voll und ganz nur auf sie fixieren und sie damit erdrücken würdest. Eben weil Du ja keine Alternativen hast. Sie müsste viel zu viele Rollen auf einmal erfüllen: Freundin/Kumpelin, Therapeutin, Partnerin - und auch Mutti-Ersatz!

Ich fürchte eher, das Gegenteil wäre der Fall. Mir ist meine Privatsphäre sehr wichtig und ich brauche die Möglichkeit, mich zurückzuziehen, notwendiger als alles andere. Ich könnte mir auch nie vorstellen, mit jemanden eine Wohnung zu teilen, egal um was für eine Traumfrau es sich dabei handeln mag. Ich denke, ich wäre stattdessen völlig damit überfordert, ihr zu geben, was sie sich wünscht, denn das sind halt nicht nur Gespräche und Zärtlichkeiten.

Und einen Mutti-Ersatz brauche ich schon gar nicht. Ich bin SEHR froh, dass ich mein eigenes Leben habe, dass ich die Tür hinter mir zumachen kann und nicht mehr bei meiner Mutter lebe. Wir hatten NUR Streit und ich habe sehr bald begonnen Abstand zu ihr zu gewinnen wo immer möglich. Ich mache ihr deswegen keine Vorwürfe, sie hatte auch Ihre Probleme und ich war bestimmt kein Goldkind, aber es ist besser wenn reichlich Distanz zwischen uns ist. Unser Verhältnis hat sich deutlich gebessert, seit ich vor 13 Jahren dort ausgezogen bin, aber ich bin dennoch froh, dass ich mein eigenes Leben habe.

Was mein Selbstbild betrifft, das habe ich eigentlich erst so entwickelt, als ich Depressionen bekommen habe. Vorher habe ich mir wenig Gedanken über mein Äußeres gemacht und zugenommen habe ich überhaupt erst seit ich Antidepressiva nehme, vorher war ich eher untergewichtig (war ne hübsche Kapriole: erst runter auf 54, dann rauf auf 95, z.Zt. auf 78). Ich denke dennoch, es entspricht der Realität, nur dass es mir früher egal war. Im Grunde ist es mir auch jetzt egal. Ich sehe es nur nüchtern, dass das nichts ist, womit ich punkten kann, was die denkbare Option ONSs statt Bordell auch dann ausschließen würde, wenn ich soziale Kompetenzen hätte -- ich meine es bringt ja nichts, wenn man sich da was vormacht.

@Windmann

Das macht mir schonmal Mut, dass ein JM den Weg über ein Bordell eingeschlagen hat und es überlebt hat ;-)

Danke für die Verweise auf Hydra und Tamara, die kannte ich nicht. Von konkreten Angeboten abgesehen kenne ich fast nur [[http://lusthaus.com]] als Informationsquelle, und das ist Müll -- da werden Prostituierte diskutiert wie Sex-Toys: Welche Features hat sie und was kostet sie, und außerdem erscheint mir ein wesentlicher Teil der Berichte Fakes oder gezielte Defamierungen der Konkurrenz zu sein.

Zu dem "gave fun": Ich habe keinen Freund den ich mir schnappen könnte zum unter Leute gehen. Mein Freundeskreis hat den Radius 0. Naja, sagen wir er ist < epsilon, die Frau, in die ich mich mal verliebt hatte, ist am ehesten noch sowas wie eine Freundin (im nicht beziehungstechnischen Sinne), auch wenn ich sie seit Jahren nicht mehr gesehen habe, wahrscheinlich nie wieder sehen werde und sich der Kontakt auf 2-3 Mails im Jahr beschränkt. Nur wenn sie wüsste, dass ich sie als Freundin bezeichne, würde sie mich häuten, erschießen, erhängen, erwürgen, erschlagen, vierteilen, köpfen und mir den Nachtisch wegnehmen.

Aber abgesehen davon, rausgehen ist absolut nicht was ich unter Spass verstehe. Das ist Stress und wenn es kein klares, berechenbares und nützliches Ziel wie Einkaufen o.ä. hat, sogar ne ganze Menge Stress. Meine Therapeutin meint, ich hätte eine soziale Phobie. Kann sein, dass das stimmt, aber selbst wenn ich die wegzaubern könnte, ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass mir sowas wirklich SPASS machen würde, und deswegen sehe ich da eigentlich auch keinen Handlungsbedarf. Mir fehlt in dieser Hinsicht nichts.

Ich habe durchaus meinen Spass. Meine Arbeit macht mir meistens Spass, ich schau mir gerne DVDs an oder mache Spiele, surfe im Web usw. Eigentlich habe ich sehr viel mehr Dinge, die mir Spass machen, als ich Zeit habe zu tun.

@JosefineS

Ähnliche Vorschläge, den Umgang mit Menschen zu üben, macht auch regelmäßig meine Therapeutin. Irgendwie habe ich den Eindruck, da sind bei mir ein paar Neuronen durchgebrannt, denn offenbar halten das alles Menschen für wünschenswert nur ich nicht. Selbst wenn ich mir vorstelle, ich könnte meine Probleme in diesem Bereich wegzaubern, ich sehe einfach nicht was mir das bringen würde. Ich habe kein Bedürfnis nach was auch immer, das persönlichen Vor-Ort Kontakt voraussetzt -- abgesehen natürlich von den sexuellen Dingen.

Das mit erst mal mailen (oder chatten) ist mir auch schon durch den Kopf gegangen, aber auf eine seltsame Weise ist das schwieriger als einfach hinzugehen. Das fängt damit an eine geeignete Person zu finden. Inserate bzw. Adressen von Bordellen sind da einfacher. Dann stehe ich vor dem Problem, dass ich von da an noch viel weniger weiß, was jetzt zu tun ist, als wenn es einfach um den Austausch von Zärtlichkeiten geht. Ich meine, dass ich das auf Anhieb GUT mache ist natürlich unwahrscheinlich, aber ich weiß zumindest WAS ich tun soll. Small-talk ist für mich dagegen ein Buch mit sieben Siegeln. Ich kann über Probleme diskutieren, aber einfach so ohne konkretes Thema und ohne konkretes Ziel, das ist verdammt schwierig und ich würde mich da mindestens genauso blamieren wie durch meine sexuelle Unerfahrenheit. Wahrscheinlich sogar noch mehr, denn wenn man sagt, man hatte noch nie Sex, ist für sie wohl klar, dass sie die Messlatte 0 ansetzen darf, und die Fallstrecke damit kürzer als wenn ich ihr so nach und nach zeige, dass ich zu blöd zum quatschen bin.

Dazu kommt dann, dass es zwar einerseits viel schöner wäre, wenn eine Frau sowas erstmal ohne finanizielle Interessen zum Spass mitmacht, damit würden aber gleichzeitig die Anforderungen an mich hochgeschraubt. Wenn ich ihr ein paar Scheine in die Hand drücke ist meine Schuld beglichten und solange ich dann keinen Herzinfarkt kriege und ihr die Scherereien mit dem Krankenwagen auflaste, bin ich von diesem Zeitpunkt an derjenige, der "Anspruch" auf etwas hat. D.h. ich kann dann üben, lernen und vielleicht auch geniesen ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, wenn ich nichts zustande bringe. Es gibt dann keinen Leistungsdruck außer vielleicht den, den ich mir selbst mache. Wenn sich eine Frau dagegen ohne finanzielle Entschädigung mit mir befasst, wenn auch nur im Rahmen einer Unterhaltung, stehe ich damit in ihrer Schuld und muss ihr was im Gegenzug bieten. So sehr der finanzielle Charakter von solchen Dingen die Freude darüber auch limitieren mag, er schafft ein klares Dienstleistungsverhältnis und reduziert damit den Leistungsdruck.

@heraklit

Man muss berücksichtigen, dass diese Ängste begründet sind. Und damit meine ich nicht meine sozialen Ängste, sondern die Ängste durch Bastelarbeiten an meinem Nervenkostüm wieder in das Loch zu fallen, in dem ich schon mal war, denn da komme ich nicht nochmal raus, zumal mich heute so ein Rückfall meinen Job kosten würde. Ich sehe meine sozialen Inkompetenzen als einen Defekt, mit dem man leben kann. Ich meine, mir gehts im Großen und Ganzen doch gut. Wirklich Verlangen nach Veränderungen habe ich eigentlich nur in einem ganz speziellen Bereich.

Das Problem ist leider, das es keine präzise Lösung für diesen Wunsch nach genau diesen speziellen Veränderungen gibt. Es gibt nur eine Näherungslösung und ich weiß nicht a-priori wie gut die ist und statt dessen bringt sie eine Reihe neuer Gefahren mit sich. Daher bin ich hin- und hergerissen, ob es die Sache wert ist, das Risiko einzugehen.

"Gebranntes Kind meidet das Feuer" sagt man und auch wenn der objektive Schaden unterm Strich gering geblieben erst, mein Nervenkostüm habe ich schwer verbrannt. Die Wunden sind jetzt vernarbt. Narben sind nicht schön aber man kann damit leben.

@Cabana

Zum Thema Freunde/Kontakte finden, wie gesagt, auch wenn wohl was dran sein muss nachdem ich das immer wieder höre, ich sehe da keinen Handlungsbedarf. Es wäre einerseits sehr schwierig für mich und würde mir andererseits meiner Meinung nach nichts bringen. Das sind keine guten Voraussetzungen sich dafür zu motivieren.

Allerdings musst du da auch deinen Standpunkt zum Thema Liebe etwas anpassen. Du kannst nicht von einer Frau erwarten, dass sie dich liebt, wenn du gleichzeitig sagst, du möchtest nichts mit ihrem Freundeskreis zu zun haben.

Ganz genau, das ist mir völlig klar und das ist auch eine Facette der Gründe, warum eine Freundin in meinem Fall eine Utopie ist.

Vgaga_bundxin


@ganz-anderer

Dein Beitrag hat mir wirklich sehr gefallen. Du schreibst gefühlvoll ohne sentimental zu werden. Sowas mögen Frauen. Scheinbar hat noch keine entdeckt, was so in Dir steckt. Da entgeht der Frauenwelt scheinbar einiges :-/

Wenn ich jetzt nur das bewerte, was ich hier lese, dann finde ich durchaus einige der JM sehr interessant. z. B. auch die Beiträge von marc-anton waren gut geschrieben und wirklich "gehaltvoll".

Ihr habt Zweifel an euch, ohne dabei völlig verunsichert zu wirken. Den typischen "Jungmann" stellt man sich wohl ganz anders vor. Ich habe da bestimmt auch Vorurteile; man denkt doch immer automatisch an das typische Muttersöhnchen, welches charakterlos und unauffällig durchs Leben dümpelt. Einige der Beiträge hier bestärken mich in meinen Vorurteilen aber eben die Beiträge der o. a. (und auch einiger weniger anderer) haben mich vom Gegenteil überzeugt.

Gruß

die Vagabundin

aNufSeh]RohrTxiefe


:)D ich hab auch einen Tipp für dich, ganz-anderer:

geh doch mal ins Ausland.

ehrlich!

Ich hatte einen Jungmann-Freund bzw er ist immer noch mein Freund aber er ist kein Jungmann mehr, seit er ein halbes Jahr in Amerika war. So paradox es wahrscheinlich klingt: die Sprachbarriere hilft dabei, die Beziehungsbarriere nieder zu reißen. Und warum ? Weil ein JM in Deutschland auf deutsch oft nicht weiss, was er mit den Frauen reden soll, aber im Ausland kann sie immer denken "er findet halt nicht die richtigen Worte, weil er meine Sprache noch nicht richtig spricht" während eine Deutsche einfach denkt "was für ein lahmer Stoffel" %-| Und das hat für ihn funktioniert! Er musste nur erst einmal den Mut zur Überwindung finden, genau dieses auszusprechen! Ganz von alleine geht es leider im Ausland auch nicht. Logisch. Weil du nimmst dich selber ja immer mit. Überall.

Aber nachdem er sich diese Formel eingeprägt hatte, glitt er beinahe von selber in eine neue Realität hinein.

Entschuldigung ich verstehe dich noch nicht ganz, ich bin neu in deinem Land

das appelliert auch an den Mitgefühl-Instinkt bei Frauen (geht aber eben im eigenen Land nicht weil sie es dir nicht glaubt) aber im Ausland - du musst ja nicht wirklich schlecht zum Beispiel Englisch sprechen, nur so tun als ob :)* mein Freund wie gesagt ist in Amerika "zum Mann geworden" wie er sagt. Einzelheiten hat er mir nicht erzählt, er meint das geht keinen was an, aber er sagt so ist es ihm möglich gewesen, seine alte Realität zu verlassen und seine neue Realität zu betreten.

Er ist noch in USA und hofft jetzt nur dass es auch nach seinem Rückflug nach Deutschland immer noch "klappt" hat er mir geschrieben. Ich drücke ihm die Daumen (und gehe mal davon aus dass er die Wahrheit gesagt hat und nicht nur ein Märchen quer über den großen Teich erzählt, nur weil ich es nicht mit eigenen Augen nachprüfen kann)...

:)D ach so noch eins: der ADMINISTRATOR hat mir eben geschrieben. ich musste meinen Nick ändern. Hans Eichel ist ein Promi und das verstösst gegen die Forumsregeln. Sorry das wusste ich nicht. Also jetzt mein neuer Name, ich hoffe ihr seit nicht verwirrt, wie gesagt das kam direkt von Doktor Schüller!

"Hans Eichel" heisst jetzt "aufSehRohrTiefe"

l1ooksing^4love


@ Vagabundin

Also JM sind mit Sicherheit keine Muttersöhnchen. Ich habe Meine Mutter auch sehr lieb und wünsche mir trotzdem eine Beziehung zu einer Frau. Ich dümple auch nicht durchs Leben ich habe Abitur, ich studiere etc.... nur das mit den Frauen will nicht so recht klappen.

Wollte ich nur mal gesagt haben. Geht NICHT gegen dich persönlich gell?!

KOwBaxk


unbreakable

Vieles dreht sich nur noch um das eine, um Sex.. Wenn du es hast bist du angesehen wenn du es nicht hast und es nicht bekommen kannst bist du ein loser.

Diese Theorie hat einen Fehler. Man kann niemandem ansehen ob er Sex hat oder nicht oder ob er schon jemals Sex hatte.

Es geht darum allem Recht zu machen und "dazuzugehören"

Seltsame Theorie. Ich will keinen Sex haben um es irgendwem recht zu machen. Das ist meine ganz persönliche Sache weil ich es eben will.

Einige Menschen haben übrigens keine Angst davor ihre Würde aufzugeben um Sex zu haben zum Beispiel ein Puff Besuch.

Das hat nichts mit Würde aufgeben zu tun.

V#agabu]ndin


@looking4love

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...

ich schrieb ja, dass diese Vorstellung ein Vorurteil ist!

Gruß

die Vagabundin

l,ookiXng4loxve


@ Vagabundin

und ich wollte nur sagen dass dieses Vorurteil nicht auf mich zutrifft!;-)

V|aga$bundain


@looking4love

das freut mich wirklich für Dich, das erleichtert Dir die Sache bestimmt ungemein :-/

Gruß

die Vagabundin

a=ufSehHRohrTviefbe


:-p Vagabundin, du hast ja eine ganz schön spitze Zunge!

G%ravixs


@ Vagabundin

-- Es nützt doch aber nichts, sich mit anderen Leidensgenossen dauerhaft zu bemitleiden. Das ist verschwendete Zeit. In dieser Zeit könntest Du versuchen, Frauen kennenzulernen.--

Ich seh das nicht so, dass wir uns hier gegenseitig bemitleiden. Hier findet ein Austausch von Lebenserfahrungen statt, indem Leid auch eine Rolle spielt. Völlig normal wie ich finde. Mir geht es besser, seid ich hier poste, insofern ist das für mich keine verschwendete Zeit.

-- Doch wenn Dir alles klar ist, warum schreibst Du dann in diesem Forum?--

Boah, wann hab ich das denn geschrieben?! Ne, mir ist längst nicht alles klar, deswegen bin ich ja hier. Es geht mit nur darum, dass ich es einfach nicht lesen / hören kann, wenn jemand hier schreibt, dass wir / man es sich nicht so schwer machen soll und dieser ganze Kram. Das wissen wir doch auch, dass wir oft überzogen reagieren (ich Dir gegenüber jetzt vielleicht auch ein wenig). Aber wenn jemand so etwas sagt, ist das für mich immer ein Zeichen, dass an diesem Punkt seine Bereitschaft endet, sich ernsthaft mit der Thematik zu beschäftigen. Und ich denke, dann sollte man besser gar nix schreiben. Vielleicht seh ich das auch zu eng, kA. .

Vfaigabu*nxdin


Hossa...

...da habe ich wohl ins Schwarze getroffen oder warum so zickig? Das sagt man doch eigentlich immer uns Frauen nach...

:-D

Du unterstellst mir, dass ich nicht bereit wäre, mich mit der Thematik zu befassen. Das ist falsch. Ich gehe das Thema sicherlich anders an als Du und habe dazu eben eine andere Meinung; davon lebt so ein Forum ja.

Wenn es Dir beim Austausch mit anderen "Leidensgenossen" besser geht, dann freut mich das. So soll es ja in einem Forum auch sein.

Naja, und wenn Du bei mir etwas überzogen reagierst, dann nehme ich das gewiss nicht persönlich. Sowas lasse ich gar nicht an mich ran, also gib' Dir gar nicht erst die Mühe objektiv auf meine Beiträge einzugehen ;-D

Dass Dir meine Beiträge nicht wirklich helfen ist ja wohl jedem klar ersichtlich, der weiß um was es hier geht ;-D

Aber nicht jeder der hier schreibt, hat den guten Vorsatz anderen helfen zu wollen. Gutes Zureden, fromme Wünsche und gut gemeinte Ratschläge liest ja jeder gern, aber es soll ja doch durchaus noch Menschen geben, die alles auch mal aus einer anderen Perspektive beleuchten und das Ganze auch mal nicht schönreden, bzw. auch mal Kritik äußern oder Zweifel usw. usf.

Und dann soll es auch noch Leute geben, die der Kritik objektiv begegnen und nicht rumzicken... ;-)

Freundliche Grüße

die Vagabundin

a$ufGSehRdohrTxiefe


:)D du bist aber schon ein bisschen arrogant Vagabundin ?

Wie wärs wenn wir nicht über Sex reden, sondern über Geld... und dann kommt Bill Gates zu dir und sagt

Frau Vagabundin, warum sind Sie denn arm ? Sie müssen doch Millionärin sein, der Mensch beginnt erst bei der Million. Besser noch Milliarde. Dollars natürlich ;-D Nehmen Sie sich ein Beispiel an mir, ich bin reich und berühmt. Wie Sie das anstellen sollen...? Ja einfach Geld anhäufen. Ganz einfach. Nicht rum nörgeln und rum zicken, einfach reich werden.... ist doch sooo einfach, ich hab es ja auch geschafft :)^

ich denke die parallele ist eindeutig oder ?

Bitte etwas mehr Fairness den Jungmännern gegenüber!

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH