» »

Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

csi7tr/onyx


@ captain future: auf die füße getreten

hallo captain future,

du willst also wissen, ob du mir auf die füße getreten bist, mit deinem posting.

frage mich, womit?

vielleicht, weil du mich von der wahrscheinlichkeit her als nicht existent betrachtest?

oder

weil du annimmst, dass ich ein manko habe, an dem es nicht allein liegt, dass ich bin, wie ich bin?

deshalb fühle ich mich nicht getreten.

du hast ja recht. die wahrscheinlichkeit ist einfach verschwindend gering, im realen leben, auf jemanden wie mich zu treffen. für mich ist es genauso schwer, auf jemanden wie dich und die anderen hier zu treffen.

und auch hier hast du recht. ich habe mankos, allerdings welche, die du als gewöhnliche betrachtest. es sind dinge, die manche als schlimmes manko sehen und andere überhaupt nicht.

es gibt unheimlich viele, die die gleichen mankos haben und glückliche oder unglückliche beziehungen führen.

also daran sollte es nicht scheitern. das sehe ich, wie du.

es mag für dich verblüffend sein. aber es stimmt, ich kann mich mit vielem, was hier von den jungmännern geschrieben wurde aus meiner sicht identifizieren. ich bin eben keine von den barbie-handy-frauen, auch wenn ich mein handy dabei habe.

d:j exlem:ent ogf crimxe


jetzt ich auch mal

Hallo alle zusammen.

jetzt ich auch mal. Ich hatte jetzt wochenlang keinen Internetzgang und habe diesen Thread gerade entdeckt und etwa die Hälfte gelesen- und bei jedem Beitrag wollte ich gleich was dazu schreiben, doch ich hab mich zurückgehalten.

Aber jetzt qutsch ich auch ein bisschen dazu. Hier schreiben eine Menge Leute, fällt mir auf, mit völlig inkommensurablen Point of Views. Einmal mehr bestätigt sich der Spruch in meinem Motto.......

Übrigens freut es mich so sehr, mal wieder was vom Captain zu lesen. Liebe Grüße.

Ein paar grundsätzliche Dinge:

ICh kann die JMs nicht verstehen, die sich da strikt weigern wollen, irgendwas an sich zu ändern, seien es Verhaltensweisen oder auch nur das Gewicht. Es geht nun mal auch um Adaption - Captain, du kennst den begriff sicher aus der Biologie und von dem sehr schönen Film. mit den Cage-Zwillingen.

ich bin ja auch nicht der Held. Aber neulich stand ich mal nackt vorm Spiegel und da dahcte ich mir: Ein bisschen schwimmen und es passt... ich hab schon öfter mal mit sport angefangen. Aber bei der nächsten Depriphase hab ichs dann wieder sein lassen. gibt es einen Trick, um dann trotzdem weiterzumachen? ich hab auch kein Problem, chemie einzuwerfen. ich steh drauf... ;-D

zweitens: ich habe rausgefunden, dass man sein Agressionspotenzial - und davon hat man als JM ja in der Regel mehr als reichlich - sehr sinnvoll nutzen kann. z.B. im Beruf. aber auch -. und das bringt mich zu:

drittens: um sich von seiner Mama zu lösen. Wer kein Muttersöhnchen ist, überspringt das hier jetzt mal. Ich bin, bzw. war eins. ein bisschen bin ichs noch immer. Aber es gibt keine andere Möglichkeit.- Wenn man sagt: mama bitte sag mir nicht, wann ich zum friseur gehen muss. - das ist genau der selbe scheiss.- Da hilft nur, mal auf den Tisch zu hauen.

Ich muss sagen, ich hatte in der letzten Zeit ein erhebliches berufliches fortkommen, ich verdiene inzwischen mehr als meine mutter und unterstützesie inzwischen sogar. bei ihr liefs nicht so gut. Aber das gibt einem auch die möglichkeit, mal auf den Tisch zu hauen und sich nicht alles bieten zu lassen. das gilt nicht nur für mama. das gilt immer. Ganz langsam merke ich, wie sich diese sicherheit vielleicht auch auf andere lebensbereiche überträgt.

Ich hab mir vor einiger zeit ein neues Spiel erfunden: Ich sag auf der Strasse zu irgendwelchen mädchen Hallo. einfach so. und oft sagen sie dann auch hallo. Das ist cool.

viertens: ist mir was aufgefallen, als ich das vom Zottelbär gelesen hab. Die zig male, an denen ich von einer tollen Frau irgendwo nach Feuer gefragt worden bin und ich mit "ich rauche nicht" geantwortet habe - waren da vielleicht ein paar gant klassische anmachen dabei? Haben sich da welche für mich interessiert? Ich wäre im Traum nicht drauf gekommen. Aber im Rückblick. Wäre das möglich? Ich meine, es gibt wirklich hässlichere als mich. und meinen großen Makel, meinen Sprachfehler sieht man mir ja nicht an. und mein bäuchlein sieht man auch nicht, wenn ich angezogen bin. Vielleicht haben sich wirklich welche für mich interessiert. Auf jeden Fall habe ich in Zukunft immer ein Feuerzeug dabei. Wenn es nötig ist, rauch ich auch mal eine. Adaption usw. S.o.

Paradox: Sich nich alles bieten lassen aber Adaption.

fünftens: Nach einer bislang ungeprüften Hypothese von mir wäre die beste investition nicht Fitnessstudio sondern Schauspielunterricht. Denn darum geht's: wir alle spielen Theater. ich meine auch, man darf es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen. Wenn es um defensive Strategien geht ist das selbstverständlich, z.B. wenn der chef meckert oder so, dann denkt man sich halt was aus. Aber wenn es um offensive strategien geht ist man oft zu zaghaft. Lagerarbeiter? Das gibt doch einen guten Salesmanager ab? ich mach das auch so. wenns wer wissen will: ich bin "research assistant an der business School"................

#

Mein post und die darin enthaltenen Gedanken sind wahrscheinlich nicht sehr stringent und vollständig niedergeschrieben, aber das resultiert auch aus einem ziemlich turbulenten Wochenende, an dem ich unter anderem meiner großen Liebe ebendiese gestanden habe. Mit nicht gerade überwältigendem Erfolg. Genaugenommen wurde das Ganze mit vom-thema-Ablenken belohnt. Immerhin: die Lady war am weiteren Gespräch mit mir durchaus interessiert. War auch nicht gerade eine Neuigkeit für die kleine, ich habs ihr ca. 4 mal verzapft in den letzten 5 Jahren.. Ich glaub, sie langweilt sich schon. Der heilige

Augustin war natürlich auch immer mit von der Partie....... (münchner wissen, was ich meine). die alte schlampe!

zum thema: dekaden lang dieselbe frau lieben mach ich jetzt gleich noch einen Thread im bezi forum auf. ihr seid herzlichst eingeladen.

mfg

der kriminelle

Zsotte6lbaxer


Das ärgerliche ist ja, daß man doch nicht einfach zu fummeln oder küssen anfangen kann, bloß weil sie sich einem auf den Schoß setzt.

Wer redet hier denn gleich von Fummeln oder Küssen? :-o

Nein, die sozialadäquate Reaktion wäre, die Gute einfach mal "scherzhaft" zu umarmen und gleich wieder loszulassen, um zu sehen, wie sie reagiert. Kommt dann ein Gegensignal, so geht das Spiel weiter, so sind die Regeln...

Zum Fummeln und Küssen kommt man(n) dann im weiteren Verlauf - oder eben nicht. ;-)

Das geht ganz von selbst, die Kommunikation ohne Worte klappt da ganz hervorragend. Bei meinem Flirt vorletzten Freitag hat die Frau auch irgendwann mal eine Grenze gesetzt, als ich ihr zu forsch wurde - ohne Worte. War nicht weiter schlimm, dann haben wir eben den Rest des Abends auf dem Level weitergemacht, bei dem wir vorher waren. ;-D

Sie hat mich also deswegen nicht abgelehnt. Man muss eben erst mal rausfinden, wie weit der andere eigentlich gehen will. Und da das vorher schlecht abgesprochen werden kann, ist das eine Sache von Versuch und Irrtum. Ich habe mich langsam vorgetastet und die Grenze erreicht.

Da ich diese dann akzeptiert habe, hatten wir beide einen tollen Abend. ;-)

Frauen verkraften es durchaus, wenn Du einen kleinen Schritt zu weit gehst.

Naja, so oft lehnen sich die Mädels auch nicht an mich oder setzen sich mir auf den Schoß. Vielleicht sollte ich mir mal eine richtig amtliche Backpfeife abholen? Vorher noch Vollbart zur Dämpfung wachsen lassen...

Meine Güte, die Frauen sind doch nicht naiv. Sie wissen sehr genau, welche Reaktionen sie mit so einem Verhalten provozieren können...

Wie gesagt, du musst ja nicht gleich nach den T****n grapschen, aber man kann doch mal ganz höflich und unverbindlich nonverbal anfragen. ;-) Und auf die Antwort warten. 8-)

Die zig male, an denen ich von einer tollen Frau irgendwo nach Feuer gefragt worden bin und ich mit "ich rauche nicht" geantwortet habe - waren da vielleicht ein paar gant klassische anmachen dabei? Haben sich da welche für mich interessiert? Ich wäre im Traum nicht drauf gekommen. Aber im Rückblick. Wäre das möglich?

Denkbar, aber ich vermute, in mindestens 90% der Fälle wollten die Frauen einfach nur Feuer haben. ;-D

Mein Tipp: Wartet nicht darauf, dass die Frauen Euch ansprechen, werdet selbst aktiv.

Sonst wäre ich zu meinen beiden intimeren Flirts in den letzten beiden Monaten nicht gekommen, was für einen alternden Jungmann ja eigentlich schon recht beachtlich ist. ;-)

Ich war der Mann, ich musste die Anschubarbeiten leisten - auch das gehört zu den Regeln des Spiels.

d_ie S2erafina


Ich nochmal!

Das hier:

Ich hab mir vor einiger zeit ein neues Spiel erfunden: Ich sag auf der Strasse zu irgendwelchen mädchen Hallo. einfach so. und oft sagen sie dann auch hallo. Das ist cool.

finde ich einen der bestesten (...) Ansätze, die ich hier gelesen habe. Ich war vor etwa drei Jahren auch über eine lange Zeit hinweg beziehungslos und kontaktarm, da war ich nicht einmal in der Lage, den Blickkontakt von jemandem, der mir gefiel, zu erwidern. Und irgendwann habe ich mich selbst in den Arsch getreten und war schlussendlich sogar soweit, selbst Typen anzuquatschen. Ich hätte vorher NIE NIEMALS gedacht, dass ich sowas könnte.

Ich finde, Zottelbaer hat das auch ganz gut in Angriff genommen:

Mein Tipp: Wartet nicht darauf, dass die Frauen Euch ansprechen, werdet selbst aktiv.

Sonst wäre ich zu meinen beiden intimeren Flirts in den letzten beiden Monaten nicht gekommen, was für einen alternden Jungmann ja eigentlich schon recht beachtlich ist.

Also, ich finde die Postings vom kriminellen DJ und vom Zottelbaer echt mutmachend. Da geht noch was! :-)

Liebe Grüße,

S.

dFj elemKent of 4crimxe


danke serafina

ich bin optimist. Optimist heißt: es kann nicht mehr schlimmer werden. Ausserdem muss irgendwas richtig gelaufen sein: ich kann schließlich immer noch meckern.

Jetzt noch was zum Thema "Mitleidsfick": Keine allzu schlechte Idee. Ich kenne einen, der zieht die nummer immer wieder mit beachtlichem erfolg durch. Aber er geht das anders an: Er erzählt was von seiner ganz große Liebe, die er gerade verloren hat weil er sie "zu sehr liebte" und deswegen mussten sie sich trennen, um auf ewig eins sein zu können. Die totale scheisse halt. Gerade, dass er nichts über Geheimagenten oder so verzapft.... Aber es funktioniert!

Übrigens ist der Mann auch ein Laienschauspieler...

Ich sags ja immer wieder: wir alle spielen Theater. man muss sich ja nur mal überlegen was das für ein gezeter gibt wenn nur mal die Dame am Bundesbahn-Serviceschalter ihre echte (und zwar miese) Laune raushängen lässt. Das traut sie sich nur bei Kindern und jugendlichen. Sonst wird gegrinst. Oder beim Bäcker. Das sind die Bühnen auf denen wir uns bewegen. Und das gilt fürs Liebesleben in gesteigertem Maße. Es ist ja so: hier wurde mal gesagt, man solle "ehrlich" sein. Das ist auch eine Strategie. Man muss dann natürlich deutlich machen, dass man ehrlich ist. Man muss den Ehrlichen spielen! Auch das ist eine Rolle.

Ich möchte nur mal daran erinnern, dass das Wort "Person" eigentlich "Maske" bedeutet...

(P.s.: Lest das Buch "Wir alle spielen Theater" von Erving Goffman. Es sit nur eine Thorie über die soziale Welt. Aber manchmal ist es wirklich nützlich, wenn man mit einem Geschärften Blick durch die Gegend zieht. Manchmal ist es auch eine Hemmschuh, das will ich nicht leugnen.)

j=a~kkxi


@ chris][pharm

Irgendwie bekommt ihr es nicht richtig auf die Reihe. Ich meine, daß ich nicht noch einmal ganz von vorne anfangen will und lieber jemanden haben würde, der auch schon seine Erfahrungen gemacht hat. Aber erstens kommt es immer anders und zweitens als man/frau denkt.

Wenn es so einen Jungmann gibt wie du ihn beschrieben hast und ich ihn mag, dann habe ich sicherlich kein Problem damit.

Reden an sich konnte ich ja mit ihm, nur daß von ihm nicht viel rüberkam. Frage von mir: Was sind denn deine Träume, was würdest du gern mal ausprobieren? Antwort: Das was du machst, ist schon gut so! Was soll ich denn da noch machen? Das einzige, was er immer von sich gegeben war, es in der Natur zu machen. Schön für ihn, es war aber grad Winter. *seufz* Irgendwann verliert man dann auch einfach die Lust. Nein, nicht man, ich habe dann die Lust verloren. Die Lust auf ihn.

Das was ich eigentlich meinte, mit keinem reden können, war eher auf meine Freunde bezogen. Oder würdest du wollen, daß deine Freundin über dein, was ja eigentlich euer, Problem ist, mit ihrem besten Freund redet? Und so konnte ich nur mit ihm reden und das war sehr einseitig.

@Captain Future

Deine Argumentation ist klasse. Bei dir könnte ich mir auch nicht vorstellen, daß du keine Leute kennen lernst. Ich könnt dir jetzt erzählen, daß die Richtige noch nicht dabei war etc. Aber was bringt dir das?!

@all

Einige Jungmänner hier sind ziemlich aggresiv und verbittert, wenn es um das Thema Frauen geht. Das finde ich erschreckend und jemand, der so über mich als Frau denkt, würde ich nicht einmal kennen lernen wollen.

Einsam sind alle Menschen einmal. Ja auch die,die Sex haben. Aber deswegen vereinsamt doch nicht die Seele?! Jedenfalls nicht, wenn man sonst Freunde hat wie z.B. Captain Future.

Auch hinterläßt nicht nur kein Sex haben, Spuren auf der Seele. Es gibt genug Frauen, die nach diversen Erfahrungen/Verletzungen an Körper und Seele keinen Spaß mehr am Sex haben und nichts mehr mit Männer zu tun haben wollen.

cVhris][Opha5rm


@ jakki

Da hast du aber ein schönes Prachtexemplar erwischt. Echt toll!

Das wäre das erste was mir in den Sinn kommen würde, mit meiner Freundin über Wünsche, Fantasien und Vorlieben sprechen. Ich könnte gar nichts mit einer Frau anfangen, wenn ich mit ihr nicht über sowas reden könnte!

Irgendwie bekommt ihr es nicht richtig auf die Reihe.

Brauchst mich nicht mit dem "Plurales Majestates" anzureden. ;-D

Christian, angenehm! ;-)

Hehe, sorry, aber da du mein @ gleich drüber geschrieben hattest, könnte man das so interpretieren. :-)

BTW:

Ich bekomme das schon auf die Reihe.

Ich verstehe dann bloß nicht, warum sich Frauen auf der einen Seite über Männer aufregen, wenn sie nach einigen Ehejahren nur noch langweiligen Sex fabrizieren können.

Auf der anderen Seite ist ihnen aber ein experimentierfreudiges Exemplar was mal einen neuen frischen Wind reinbringt auch nicht recht.

Nur weil man noch keinen Sex hatte, heißt das noch lange nicht, dass man dazu unfahig ist. Man hat doch wohl Fantasie, einen Mund zum mitteilen (oder was auch immer man mit diesem machen kann ;-D ) und sonst alles was alle Männer auch haben.

Die Wahrscheinlichkeit das ein erfahrener Mann schlecht ist ist genauso hoch, wie das ein unerfahrener gut ist.

Wenn ich hier mal so durch die Threads streife, wo Frauen erzählen wie sie es gerne haben wollen, dann komme ich zu der Erkenntnis, dass ich es intuitiv in etwa genauso gemacht hätte, weil es mir selbst sonst auch nichts bringen würde.

Also, wo ist das Problem?

Einige Jungmänner hier sind ziemlich aggresiv und verbittert, wenn es um das Thema Frauen geht. Das finde ich erschreckend und jemand, der so über mich als Frau denkt, würde ich nicht einmal kennen lernen wollen.

Willst du wissen wie ich eine Frau sehe?

Manche Frauen haben irgendwie so eine Aura. Ich sehe da eine gewisse Anmut in der Art wie sie sich geben und reden un blicken. Ich glaube das kann sich keine Frau vorstellen was das für ein schönes Gefühl ist.

Ich kenne eine Frau, die kann ich nur mit einem Engel vergleichen. Sie ist sowas von nett. Ich habe noch keinen Menschen auf dieser Erde getroffen, der so nett ist wie sie. Ihre Stimme und die Art wie sie spricht, wow! Ich könnte ihr stundenlang zuhören! Sie ist auch sowas von hilfsbereit. Sie nimmt sich immer Zeit, wenn man zu ihr kommt. Man hat in ihrer Gegenwart überhaupt nicht das Gefühl unsicher zu sein, sondern im Gegenteil.

Von dem Lächeln will ich gar nicht erst sprechen, umwerfend.

Dabei sieht sie völlig natürlich aus, nicht wie diese aufgetarkelten Model-Tussies.

Und was ich überhaupt nicht schlimm finde ist, dass sie einen super Freund hat. Er ist auch son verkappter Naturwissenschaftler und Fantasy-Fan, wie ich.

Die beiden passen super zusammen. Ich freu mich für sie.

Und, klingt das verbittert? Nö, oder? Ich musste jedenfalls die ganze Zeit lächeln, als ich die Zeilen geschrieben habe!

Das finde ich erschreckend und jemand, der so über mich als Frau denkt, würde ich nicht einmal kennen lernen wollen.

Und was würdest du sagen, wenn ich so über dich denken würde? Da ist doch nichts falsches dran, oder?

cuhicad[elsoxl


@dj element of crime

Ich möchte nur mal daran erinnern, dass das Wort "Person" eigentlich "Maske" bedeutet...

Zu deinem Beitrag weiter oben, aus dem ich eine Stelle zitiert habe, ist mir das Gedicht hier eingefallen! (Es gehört zwar nicht zum Thema, regt aber zum Nachdenken an!)

BEGREIFEN

Wir tragen viele Masken

Und haben kein Gesicht.

Wir sprechen eine Sprache,

Verstehen einander nicht.

Wir leben in der Fülle

Und sind im Herzen leer.

Wir sehnen uns nach Stille,

Ertragen sie nicht mehr.

Wir suchen tausend Sonnen

Und sind doch ohne Licht.

Wir rühmen unsere Freiheit

Und haben sie doch nicht.

(Elisa Selig )

tmrasghman


@ Captain Future

Die Frage nur: Wenn Sex "das normalste der Welt" ist (was hier bestimmt in jedem Thread dreimal vorkommt und auch eine allgemein anerkannte Aussage ist (...).

Sex - vor allem guter Sex - ist nicht "das Normalste der Welt", sonst würde in einem Forum wie diesem nicht so ausgiebig und aufgeregt drüber geschwafelt werden. Leute, die so etwas behaupten, wissen das Besondere an aufregender Erotik offensichtlich schon gar nicht mehr zu schätzen - bedauerlich!

Wenn man es - meistens im Gegensatz zu ALLEN Leuten, die man kennt - nie geschafft hat, bei einer Frau zu landen, dann hat man allen Grund zur Torschlußpanik.

Auch wenn dir das nicht helfen wird: Die Zahl der unfreiwilligen Jungmänner ist höher, als die meisten glauben. Man muss sich ja nur mal gelegentlich die Sendungen des Nacht-Talkers "Domian" anhören, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie viele Herren es gibt, die an chronischer Untervögelung leiden.

Bezeichnend übrigens auch die Antwort Jürgen Domians auf die Frage, was ihm nach so vielen Sendungen am nachdrücklichsten aufgefallen sei: "Ich finde es betrüblich, wie viele Menschen offensichtlich unvorstellbar einsam sind. Ich meine, so richtig einsam, also ohne einen Einzigen, mit dem sie über ihre Probleme sprechen können."

Von daher sollte man sich von dem Tenor eines Forums wie diesem sowieso nicht beeindrucken lassen, denn das hat nun weiß Gott keinerlei repräsentativen Charakter. Zudem wird bei nichts so viel gelogen wie beim Sexleben, dem Gehalt und der Höchstgeschwindigkeit des Autos... %-|

Ohne jetzt auf einzelne Aspekte deiner Beiträge einzugehen: Respekt für so viel Aufrichtigkeit. Derlei Authenzität trifft man hier selten und macht das Lesen selbst dann interessant, wenn man von der eigentlichen Problematik nicht betroffen ist.

Als Reminiszenz an derlei unverstellter Offenheit leg ich jetzt ersma den Soundtrack deines Nicknames in den Player... ;-D

thras_hman


@ dj element of crime

Das ist auch eine Strategie. Man muss dann natürlich deutlich machen, dass man ehrlich ist. Man muss den Ehrlichen spielen! Auch das ist eine Rolle.

Ich möchte nur mal daran erinnern, dass das Wort "Person" eigentlich "Maske" bedeutet...

Gibt es laut dieser Theorie eigentlich überhaupt ein authentisches Ich? Falls nein, wäre diese Unterscheidungstheorie doch letztlich völlig irrelevant, da die Authenzität dann ja in der Adaption gewisser Rollen läge... :-|

Falls ja: Wie sieht es aus bzw. woran erkennt man es? ???

d1j e,lemenLt ofn crxime


@trashman

gute Frage: kann man auch mal keine rolle spielen? Ich denke die Unterscheidung liegt woanders: nämlich, ob man seine Rolle glaubt. Also, ob man ein "zynischer" Darsteller ist oder ein aufrichtiger. Ich denke jeder kennt das problem: man machst Sachen, die sind nicht gut sichtbar. Dann muss man versuchen, das unsichtbare sichtbar zu machen. Wenn das nicht geht muss man das wenige, was man sehen kann besonders deutlich machen. Ich würde nicht sagen, das sowas "unauthentisch" ist. Vielmehr wird gerade dadurch Authentizität hergestellt. Ich weiß ja, wer ich bin/was ich geleistet habe. Das Problem ist nur: die anderen müssen das auch vermittelt kriegen.

Dazu fällt mir: Ein in einer vorigen post von Captain Future wird ein Mann mitte 50 erwähnt der völlig unauffällig ist. CF meinte dazu es müsse eine fast unmenschliche Anstrengung vorangegangen sein, um so normal zu wirken. Das sit genau so ein Problem. Wenn er ein Mgöichkeit finden würde, diese Anstrengung deutlich zu machen, könnte er vielleicht eine Menge Respekt einheimsen. Aber nur Leute wie CF haben in ihrerer besonderen Situation überhaipt die Möglichkeit, sowas wahrzunehmen.

d|j ele ment o"f _cr*ime


Und übrigens.

Auf unseren Fall angewandt: Ich glaube, wenn man sich als guter Partner darzustellen versucht ist man meiner Meinung nach keineswegs unbedingt ein "zynischer" Darsteller. Man muss halt auch nur versuchen, die nicht so offensichtlichen Vorzüge darzustellen. sicher, man erfindet vielleicht hier und da was dazu und übertreibt das ein oder andere. Aber ich denke, das ist dann exemplarich. Man will nur was verdeutlichen, was eben sonst vor unwichtigeren Dingen in den Hintergrund treten würde.

vgboy$3x5+


Hallo,

Ich moechte versuchen auf einige der geschrieben Punkte einzugehen.

@ Captain Future

[Zitat]

Ach so, ich hatte angenommen, Du würdest Dich der Sexualität völlig entziehen. Ich für meinen Teil habe mich

bis zum 30sten strikt geweigert, Pornographisches Material anzugucken. Das, was ich in den letzten anderthalb

Jahren gesehen habe, hat mich schon schwer belastet... Ich kann gut verstehen, wie Dein Schmerz auf diese Weise

zugenommen hat. Es ist, wie wenn man Videos von essenden Leuten nach Äthiopien schicken würde.

[/Zitat]

Der Vergleich ist sehr passend. Das ist etwas was ich an Deiner schreibweise bewundere. Du findest meiner

Meinung nach in ueber 99% der Faelle die richtigen Worte. Manchmal ist das fast schon beaengstigend. Um mal

beim Thema zu bleiben ... ich habe einsehen muessen das man(n) (?) meistens den Weg des geringsten

wiederstandes geht. Und nachdem ich gemerkt habe das ich fuer die weibliche Spezies unsichtbar bin habe ich

mich eben an Pornos gehalten. Inzwischen sind das ueber 19 Jahre geworden (!) in denen ich diesen

Industriezweig mehr oder weniger mit am Leben erhalte. Mit allen Konsequenzen die das bedeutet. Ich moechte das

auch nicht an den Pornos festmachen das ich so geworden bin wie ich geworden bin. Es ist die Situation die sich

einem taeglich stellt und die einen (am Anfang noch unbemerkt) langsam verzweifeln laesst ... und die von der

Mehrheit wohl "Leben" genannt wird. Es ist nicht nur das Problem des "Jungmann" seins es sind auch andere Dinge

von denen man sich runterzeihen laesst. Es hilft mir auch nicht wenn andere staendig sagen "Lass Dich davon

nicht fertig machen" oder "Du musst ruhiger" werden. Das ist genau das was ich an vielen Leuten kritisiere,

ihre fast lethargische Gleichgueltigkeit an dingen die so einfach nicht sein sollten und bei dem ich dann immer

zu hoehren bekomme du kannst da nix aendern. Wenn ich dann merke das sie auch noch recht haben bin ich gleich

noch ne Stufe weiter unten :-(

[Zitat]

... Zweitens: Du kannst Deine Erwartungen stecken, so hoch Du willst, das ist Deine alleinige Entscheidung. Es

kann eben nur sein, daß Du (so wie ich manchmal auch) Deine Erwartungen allein deshalb weiter nach oben

schraubst, gerade damit keine Frau mehr hineinpassen würde. So eine Art Selbstschutz, denke ich mir.

[/Zitat]

Hmm ... auch das stimmt irgendwie ... aber nur im Zusammenhang mit Unsicherheit bzw. mangeldem Selbstvertrauen.

[Zitat]

...Was mich allerdings - rein aus Neugierde - interessieren würde, ist, an welcher uncoolen Stelle Du denn

Haare hast? Ich hab welche auf den Schultern und am Rücken (zum Glück nur recht wenige), aber bevor ich mich

mal einer Frau nackt zeigen muß, geh ich sicher nicht zum epilieren.

[/Zitat]

Ja, Schultern und am Rücken. Und genau das ist auch so ein Thema. Ich kann mich ja nicht mal selber an diesen

Stellen rasieren selbst wenn ich es denn wollte ! Ich will einfach so akzeptiert werden wie ich bin !

weiter in Teil 2

vqboyw35+


Teil 2

In den Puff gehen...

Ich habe mir auch schon so manchen Gedanken darueber gemacht aber alleine schon der Gedanke "Verhandlungen" ueber "Handlungen" fuehren zu muessen reicht aus das sich bei mir rein g-a-r- n-i-c-h-t-s mehr bewegt.

Und auf diese Blamage kann ich getrost verzichten !

Aber ich bin inzwischen der Überzeugung, wir Jungmanner tragen selbst gewaltig Schuld an dieser Situation:

Sie versäumen es nämlich, uns selbst als sexuell interessiertes Wesen darzustellen. Der typische Jungmann

signalisiert ja selbst: "Ich will Freund sein, mehr nicht!" - und dann wundert er sich, wenn er nicht mehr

wird.

DAS glaube ich auf gar keinen Fall! Warum? Zu irgendeinem Punkt in unserem Leben haben wir Jungmänner

sicherlich sexuelles Interesse gezeigt, einmal nur vielleicht, und sind ausgelacht worden. Oder jemand drittes

hat es mitbekommen. Oder die Eltern haben eine dumme Bemerkung gemacht. Oder das Mädchen hat angefangen zu

flennen und ist zu seiner Mutti / Freundin gerannt. Irgendetwas ist vorgefallen, daß uns damals so peinlich

war, daß wir uns jetzt nicht trauen, unser Begehren zu zeigen. Und das verstecken wir hinter dem "Stille Wasser

sind tief"-Attribut oder hinter den gesellschaftlichen Normen - das tut man einfach nicht. Wir werden Freunde,

weil das der sichere Brückenkopf in ihr Herz ist, doch daß dadurch die Funken nicht mehr fliegen können, wird

uns erst zur Midlife Crisis klar.

Auch hier zeigen sich wieder Deine "pathologischen" Faehigkeiten genau den Punkt zu erkennen. Ich behaupte mal

in jedem Leben eines Jungmannes kam eine Situation vor mit der "Er" eine Weile, wenn nicht sogar fuer immer,

nicht klar kam. Und der eine sagt sich eben "was solls" und der andere hat eben daran zu knabbern ohne das er

oft selber weis wieso. Abgesehen davon frage ich mich sowieso ab wann diese "Midlife Crisis" denn kommen soll.

Meine geht jetzt schon seit ich 30 war ... also seit 9 Jahren.

Genau so ist es. Wir Jungmänner sind - für die Frauen - bequeme, zuverlässige und stabile Freunde ohne sexuelle

Interessen. Daß wir schlafende Haie sind, merken die Frauen nicht, und daß der Hai, wenn er in uns erwacht, uns

lieber in den Selbstmord treibt als zum Liebesgeständnis, schon gar nicht. Die würden das ja nicht mal checken,

wenn sie einem die Grabrede halten.

einfach grandios !! Bravo

... Nein, also über die Freund-Schiene kann man's vergessen, und bei einer Freundschaft zieht der Mann immer

den kürzeren. Wie bei Harry und Sally: Männer und Frauen können keine Freunde sein, immer kommt der Sex

dazwischen. Dieser Satz allein hat einen Oscar verdient, finde ich.

Damals als ich mir den Film zum ersten mal anschaute musste ich auch uber diesen Satz nachdenken. Inzwischen

habe ich ihn fuer mich aber relativiert "Frauen (zu denen Mann sich sexuell hingezogen fuehlt) können keine

Freunde werden"

weiter in Teil 3

vbboyg35x+


Teil 3

Das stimmt, ein Jungmann würde lieber sterben als von sich aus aus seiner Haut steigen.

auch hier wieder 100 Punkte

Also: Jungmänner SIND Opfer. Das ist kein Geheimnis. Sie sind schüchtern und verunsichert, was ja auch nicht

von ungefähr kommt. ... Und daß ich gegenüber potentiellen Entjungferinnen (Love Interests) nicht auf diese

Weise auftrete, sollte ja wohl klar sein. Frag Dich selber: Wie müßte ein Jungmann auftreten, daß Du ihn

entjungfern würdest? Ganz genau: Er dürfte eben nicht wie ein Jungmann auftreten, und genau das ist, was

Jungmänner nicht können!

+ 100 Punkte

Sicher ist es eine Frage der Ausstrahlung, und die hat natürlich mit dem körperlichen Wohlbefinden zu tun. Ich

bin nicht glücklich mit meinem Körper, nicht im Gleichgewicht usw. und das merkt man sicher. Ich finde es

jedoch erschütternd, daß so eine Kleinigkeit bereits ausreicht, um die Frauen so zuverlässig wie ein Misthaufen

zu vertreiben.

+ 100 Punkte

... Ich denke, daß ich ganz am Anfang die erste kleine Chance verpaßt / verpeilt habe, und sich größere somit

gar nicht erst ergaben. Eine Konsequenzkaskade.

Konsequenzkaskade, das Wort muss ich mir merken. Kann man trefender ja gar nicht mehr ausdruecken

@ vboy35+:

Zitat:

Ich habe eine Freundschaft (?) beendet die mich fast innerlich zerrissen haette und nur deshlab weil ich mich

zu der Freundin meines Freundes hingezogen fuehlte. Immer wenn ich in Ihrer Naehe war wurde ich noch unsicherer

als ich sowieso schon bin. Und ich bin auch dementsprechend sauer auf mich selber weil ich Ihr das nie

erklaeren konnte warum ich ploetzlich die Verbindung abbrach.

Wieso tust Du das? Ich kenne das Problem, denn ich begehre eines anderen Weib. Da ich ihn mag und sie liebe,

weiß ich, daß nie etwas sein wird zwischen ihr und mir, außerdem haben die beiden zwei Kinder. Ich stehe nicht

in Flammen für diese Frau (stand es aber, war jedoch zu spät), aber ich weiß, daß richtiger als diese Frau zu

finden fast unmöglich für mich sein wird, sie ist eine 98 von 100. Und das bespreche ich auch mit ihr, wir

haben keine Geheimnisse, die Fronten sind klar. (Nur ihren Mann, einen früheren Kumpel, haben wir außen vor

gelassen, Männer nehmen sowas üblicherweise nicht besonders graziös auf) In Deiner Situation ist die Lage sogar

noch einfacher: Du hast die Freundschaft bereits abgebrochen, Du hast also nichts mehr zu verlieren. Ich würde

es ihr sagen, denn wenn sie ihn für Dich verläßt, hast Du nur Gewinn gemacht. Wenn sie Dich abweist, bist Du

auf Null raus. Und leider ist das Leben hart aber ungerecht, daher brauchst Du nicht im Schatten darben, Du

kannst versuchen, sie Dir zu holen. Ich habe irgendwo den Film "Love Actually" (Tatsächlich Liebe) empfohlen,

da gibt es ein absolut passendes Kapitel für. Ich würde es ihr gestehen und mit allen Folgen leben. Dann ist

wenigstens die Unsicherheit weg. Auch, wenn Du Dir die größte Abfuhr Deines Lebens abholst, es wird sicherlich

ein reinigendes Gewitter sein.

Die Situation ist "etwas" heikler. Erstens arbeiten Ihr Freund und ich (zwar nicht taeglich) zusammen aber es

kommt vor. Und ein so guter Freund wie ich das frueher mal erlebt hatte war er fuer mich auch nicht. Ich hatte

schon immer grosse Reibungspunkte mit Ihm. Ich musste dann feststellen das es mir zuviel Kraft abverlangte mich

da unterzuordnen. Das Sie Ihn fuer mich verlaesst wuerde waere mehr als man von einer "Wunschfee" ertwarten

koennte. Zumal die beiden seit ein paar Jahren zusammen in einem Haus das sie gekauft haben wohnen. In den

Jahren in denen wir uns kannten kam es ja nicht mal vor das ich mit Ihr "alleine" nen Kaffe trinken konnte.

Auch wenn ich nicht das Gefuehl hatte das Er sie nicht alleine weggehen lassen wuerde so bin ich nicht der

einzige der Ihrer "Wirkung" erlag. Ich habe Ihr zwar in mehreren Briefen (die ich ihr zukommen lies) versucht

meine Gefuehle zu schildern aber ob Sie wirklich begriffen hat was sie mir bedeutet weis ich nicht.

Eigentlich ist sie ja auch nicht der Hauptgrund sondern Ihr Freund ... aber das ist eine andere Story. Ich habe

zwar gedacht das es moeglich waere trotzdem den Kontakt zu Ihr zu halten (wobei ich aber nicht probiert haette

sie auszuspannen), musste aber lernen das das eine weitere "naive Denkweise" eines Jungmannes ist. Wie sollte

sowas ablaufen ? Sie muesste Ihm ja sagen das sie sich mit mir trifft ... und selbst wenn wir uns mal

"heimlich" getroffen haetten haette es bestimmt irgendwer mitbekommen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH