Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen

B^ergdsteigeer 7x8


herr koch

was aber schlussendlich nicht unsere kollegschaften behindert hat. von meiner seite her.

:-o Vielleicht meinst du das, weil sie sich nicht zurückgezogen haben. Aber das Zusammensein konnte niemals dasselbe für euch bedeuten! Du wolltest mehr, hast auch sicher mehr Gefühle investiert!

das kann morgen sein oder in einer woche. weiss nicht. kann ich nicht planen.

Wenn du morgen mit ihr Mittagessen gehst, hast du eine garantierte Möglichkeit, also nutze sie!!!

TCortoxla


Hey, die Mail ist doch gerade erst raus. Sie selbst hat zu Hause keinen PC, kann sie also auch nur dann lesen, wenn sie bei einem Freund oder ihren Eltern ist. Und nein, seit der SMS am Samstag kein weiteres Lebenszeichen ... :-/

Z*ot6telbxaer


Neiiiiin! Herr Koch!!!!

Nicht die Berserkertour!

Damit überforderst Du jede Frau!

Spielen! Nicht überfallen!

h:err! kocxh


ja, meinte allgemein, nicht aufs mail ...

das wär eine gelegenheit, ja. nur obs der moment ist, wo ich kann, das ist die andere frage. vielleicht. mag da nicht ja oder nein sagen, das weiss ich erst dann. wie gesagt. das kann ich nicht planen.

hUerrN kVocxh


zottelbär

ja, berserkertour auf mich übertragen heisst nicht, dass ich sie überfall, sondern dass ich einen schritt nach vorn mach. keine angst, ich zieh mir nicht den pelz an und werd zum raubritter, der die schöne maid einpackt ;-)

Mdonik(a6x5


herr koch

Ein bisschen flirten, das hatten wir schon, nur noch mal als Gedächtnisstütze. Viel Augenkontakt.

hFerr kxoch


tu ich, tu ich

cAitronryxx


@ betsy

hallo betsy,

erstaunlich, wie sich einige unserer wahrnehmungen decken. mir gings lange lange genauso, wie du es hier beschreibst.

Das, was ich aber jetzt als erstes in Angriff nehmen will, ist die Tatsache, dass ich mich selber viel zu wenig als Frau sehe/spüre. Für mich stand irgendwie immer der Mensch an sich im Vordergrund - sowohl bei mir selber als auch bei anderen .

du schreibst das so: es in angriff nehmen. aber wie nimmt man so etwas in angriff? sich mehr als frau fühlen! hilft ein shopping-bummel, bei dem eine freundin einen mal in sachen weibliche kleidung berät? so dass man nicht immer nach dem stil greift, den man immer greift? nicht sonderlich weiblich? (so ists bei mir!) oder doch die haare wachsen lassen?

NEIN. aus meiner aktuellen sicht der dinge ist es gerade das nicht! lange habe ich mir jedes jahr einen rock gekauft und ihn maximal einmal getragen. ich fühle mich in hosen wohler, sicherer!

meine kurzen haare stehen mir gut. ich lasse mir die haare jetzt nicht lang wachsen!

und doch: ich fühle mich jetzt weiblicher. denn jetzt, als nicht-mehr-jf fühle ich mich als frau begehrt. oh wunder! da hat mich einer als frau wahrgenommen und scheint mich genau so zu mögen, zu begehren wie ich da bin. mit meinen kurzen haaren, meinen hosen, meiner alles andere als perfekten figur (aber wer hat die schon ??? ?) etc ....

nochmal: klar, kann man versuchen, das sich-weiblicher-fühlen in angriff zu nehmen. aber ich habe keine idee, wie man das tun sollte. ich habe dieses neue weiche weilbliche wunderschöne gefühl erst jetzt entdeckt! und genieße es sehr.

. Und wahrscheinlich ist das auch allen außer mir so klar wie Kloßbrühe, aber bei mir ist tatsächlich erst vor zwei Tagen, beim Lesen des Buches plötzlich der Groschen gefallen, dass Männer, wenn sie eine Partnerin suchen, nicht nach dem guten Kumpel suchen, der ihnen in nichts nachsteht. Nee, die suchen tatsächlich jemanden der sich in erster Linie dadurch auszeichnet, dass er eine Frau ist.

ich habe mich auch als mensch gesehen und einen menschen gesucht.

männer suchen also eine frau. und weißt du was, sie werden dich auch als frau sehen! auch wenn du das nicht unbedingt tust. ich habe keinerlei unterschied in meiner langen jf-zeit zu dem zeitpunkt feststellen können, als ich meinen freund kennengelernt habe. ich habe nicht weiblicher an dem tag gewirkt. weder von der kleidung (sicher nicht), als von der ausstrahlung her (glaube ich).

Wahrscheinlich macht das außer für mich auch für gar niemanden sonst einen Sinn, aber egal, für mich war das quasi die Erleuchtung

es macht sinn. für mich machts sinn. ich kann jedes wort nachvollziehen. :)* *:)

D>on }Ca4rlxos


Mit 17 war ich unsterblich in ein Mädchen aus meiner Klasse verliebt. Diese Verliebtheitsphase hat sage und schreibe 4 Jahre überdauert. Ich habe nur sie vergöttert und möglicherweise andere Chancen für sie in den Wind geschlagen. Irgendwann (4 Jahre später) hatte sie ihren damaligen Freund verlassen und ich sah meine große Chance gekommen. Mein 4 Jahre überdauerndes Warten auf diese Frau würde endlich ein Ende haben. Ich hatte in der Zwischenzeit 45 Kilo abgenommen und war überzeugt davon endlich am Ziel zu sein. Ich habe mich wie der verdammte Hauptdarsteller in einem verdammten Schnulzenfilm gefühlt; ein Hauptdarsteller, der nach einer langen Entwicklungsphase endlich die Frau, für die er 4 Jahre lang an sich gearbeitet hat, in den Armen wird halten können. Unglücklicherweise ist das Leben kein verdammter Schnulzenfilm sondern eine Tragikomödie mit einem zuweilen sehr sadistischen Regisseur. Besagtes Mädchen kam nämlich einige Wochen nach ihrer Trennung nicht mit mir zusammen, sondern mit meinem besten Freund ? Beide sind bis heute glücklich liiert. Man stelle sich nur vor, wie unglaublich Peinlich es hätte werden können, hätte ich ihr meine Liebe gestanden. Ich hätte die Freundschaft zu meinem besten Freund und auch die Freundschaft zu ihr selbst zerstört. Rückblickend gesehen war meine Zurückhaltung ihr gegenüber (ich habe ihr nie im Ansatz meine Zuneigung gestanden) genau die richtige Strategie.

Irgendwie muss man abwägen. Will man sich die Blöße geben und am Ende wie ein Idiot dastehen, oder zieht man es vor in der eigenen Komfortzone zu verweilen, ohne etwas zu wagen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es zuweilen besser ist letztere Strategie zu fahren. Möglicherweise hat herr koch ähnliche Erfahrungen gemacht. Nimmt es da Wunder, dass man sich da lieber auf eine platonische Bindung beschränkt und sich dafür einen Haufen Peinlichkeiten und Unannehmlichkeiten erspart?

Ich will damit nicht andeuten, dass herr koch bei seiner Kollegin keine Chancen hat. Das kann man in dieser Form nie beurteilen, aber sein Verhalten ist absolut nachvollziehbar und - aus meiner Sicht - sehr umsichtig.

hqerrV kocxh


nun ja ... peinlich ... ich schätz sie schon so ein, dass es zu keiner peinlichen szene kommt. dafür sind wir doch zu alt.

bei dir ist sie wochen später mit deinem besten freund zusammen gekommen ... aber warum hätte es deine beziehung zu deinem freund trüben sollen, wenn du ihr gesagt hättest, dass du sie magst? da waren sie ja noch nicht zusammen.

DaonG Carxlos


herr koch

Durch sie hätte er sicher erfahren, welche Gefühle ich für sie hege. die beiden vertrauen sich alles an; ergo hätte sie auch ihrem neuen freund von meiner zum ausdruck gebrachten hingabe ihr gegenüber berichtet. dies wiederum, hätte das ohnehin schon latente unterlegenheitsgefühl dass ich meinem freund gegenüber hege, noch verstärkt. letztlich ist diese freundschaft - auch ohne ein aktives liebesgeständnis meinerseits - weitestgehend verrottet. irgendwie meide ich den kontakt zu beiden. selbstschutz. zumindest vorerst.

aber mal zu dir: ich kann deine haltung vollstens verstehen. klar, die sich durch negativ-erfahrungen speisenden in liebesdingen höchst kontraproduktiven verhaltensmuster, lassen sich letztlich nur durch ein aktives eingreifen aufbrechen bzw. aushölen. das ist einem ja durchaus bewusst und von eben diesem tenor ist auch die argumentationslogik der anderen user hier bestimmt. dennoch: wer nur negativ-erfahrungen sammeln konnte, dem fällt es schwer, diesen teufelskreis zu durchbrechen oder nach dem 3 gescheiterten liebesgeständnis einen neuerlichen anlauf zu wagen.

da ist es tatsächlich besser den richtigen moment abzupassen, anstatt gleich mittags in der kantine irgendeine zuenigungsbekundung zum ausdruck zu bringen - am besten noch vor versammelter kolleggenschar.

h@err koxch


und dass sie mit dir zusammen gekommen wäre, steht gar nicht zur debatte? vielleicht ...

ich denk nicht, dass da unterlegenheit im spiel sein muss. zuneigung ist ja subjektiv ... nur weil mich eine nicht nimmt, dafür meinen kollegen, muss ich ihm ja nicht unterlegen sein. sie steht halt einfach mehr auf ihn ...

wir gehn ins restaurant, von daher wirds keine kollegenschar rundrum haben, aber eine volle mittagskneipe ist nicht so der ort ... v.a. muss ich mich wohl fühlen dabei. und das klappt besser, wenns nicht so laut ist.

DCon Caxrlos


apropos ort: wie wärs, wenn wir mal hier ideen für ausgefallene date-locations sammeln würden.

vielleicht hilfts ja dem ein oder anderen.

ich fange mal an: sollte ich je ein date haben, würde ich gerne nachts mit petroliumlampe durch den barocken schloßpark meiner stadt streifen, natürlich mit irgendeinem mädel im arm. ist mal was anderes.

eine waldwanderung mit fackel kommt bestimmt auch gut.

oder ein picknick auf irgendeinem hochhaus, mit blick über die sich zur ruhe bettende stadt. na? kann das jemand toppen?

h<err Gkoch


lausanne-ouchy an einem lauen sommerabend.

oder montreux. ein zimmer im palace mit blick auf den see.

Wnindm{ann


herr koch

und ja... ich bin zu lieb. müsste mehr in richtung egoist gehen. das ist sicher so.

Du bist wie du bist. Wenn du selbst das Gefühl hast du bist zu nett und du verbiegst dich dann lasse es einfach... Hauptsache man ist man selbst...

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH