Jetzt aber mal wirklich: Intimpiercing

24.06.04  03:27

Hallo ihr Lieben!

Ich, w, bin über die Suche schon zu ein paar Disskussionen zu diesem Thema gestoßen, aber leider war niemand dabei, der qualifizierte Antworten preisgegeben hat.

Also, ich denke schon seit einer Weile (seit dem eine ehemalige Schulfreundin von dem ihrigen erzählte und ich ein paar nette Fotos im Netz gesehen habe) über ein Intimpiercing nach.

Zur Erläterung: Ich habe seit nunmehr sechs Jahren ein Bauchnabelpiercing, das (abgesehen von einer kleinen Entzündung durch mein Verschulden) auch sehr gut verheilt ist. Ich habe noch nicht einmal bereut, diesen Schritt getan zu haben. Da piercen bekanntlich süchtig macht, habe ich im Folgenden auch über andere, wie z.B. Zungenpiercing nachgedacht. Dies habe ich allerdings auf Grund der von mir angestrebte Berufslaufbahn und meinem sonst eher konservativen Stils verworfen.

Nun kann ich mir sehr gut vorstellen, mich knapp oberhalb der Klitoris, oder noch höher, 'beschmücken' zu lassen.

Nun frage ich mich natürlich, wie lange es dauert, bis die Wunde verheilt ist, bzw. wie lange ich abstinent bleiben sollte.

Außerdem würde ich mich auch über sonstige Erfahrungen von euch freuen, die ihr zu teilen bereit seit.

An alle Kritiker: Das ist mein ding. Ihr müsst es ja nicht machen. Mag sein, dass nicht jeder darauf steht aber jemand, der mich liebt sollte mich auch ungeschminkt, krank und gepierct ertragen können.

LG Scheherazade

S>cheWhera9zade

24.06.04  08:14

@Scheherazade

Anfang Februar hatten wir zuletzt einen Faden zum Thema, eröffnet von Celilia unter:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/63146/1/]]

Zwar ging es der jungen Schwedin primär um BW-Ringe, aber Du kannst ja mal reinschauen, die eine oder andere dort gepostete Info-URL anklicken; z. B. Wildcat oder das Tätowiermagazin. Die Übersichtsseite von Wildcat führt zu allen relevanten Themen. Auch eine gute Info-URL ist diese:

[[http://www.datenschlag.org/howto/info/intimschmuck.html]]

Ein Klitorisvorhautring, wie er Dir möglicherweise vorschwebt, ist grundsätzlich problemlos, das Harmloseste überhaupt. Ein Piekser durch ein dünnes Häutchen, mehr nicht. Abheilzeit offiziell 2-3 Wochen, das ist aber schon vorsichtig gerechnet. Da wird auch viel Theater drumherum gemacht. In den ersten Tagen habe ich, meiner dunklen Erinnerung nach, Braunol oder Betaisodonalösung aufgepinselt, das war's. Meine drei Ringlein und der Nabelschmuck hatten letztens 14jähriges Jubiläum, Komplikationen kenne ich nicht. Wie lange andere sich Abstinenz auferlegen, hat mich nie interessiert, ich hatte nach einer halben Stunde Sex. Die Versuchung war einfach zu groß, es juckte mich eben mords. Geschadet hat es mir nicht. Die Beringung als solche würde ich als eine der besten Ideen bezeichnen, die mir je gekommen ist. Allerdings habe ich auch gern Sex, gebe ich zu.

S&aAbi~ne

24.06.04  11:08

Über Geschmack läßt sich nicht streiten.

An alle Kritiker: Das ist mein ding. Ihr müsst es ja nicht machen. Mag sein, dass nicht jeder darauf steht aber jemand, der mich liebt sollte mich auch ungeschminkt, krank und gepierct ertragen können.

Dir geht es in diesem Thread ja nicht um die Frage, ob Intim-Piercing gefällt oder nicht, on man es selber machen will oder nicht. Eine reine Geschmacksfrage, darüber streitet man nicht (H.Böll).

Trotzdem mal an dieser Stelle folgender grundsätzlicher Gedanke: Warum überhaupt? Ist der menschliche Körper (speziell der weibliche) nicht von einer solchen Einmaligkeit und Schönheit, dass er weder Piercing (noch andere Sachen) zur Verschönerung nötig hat? Für mich geht das schon ein wenig in Richtung Selbstverstümmlung, möglicherweise motiviert durch das Bestreben der Menschheit, immer weiter und weiter zu gehen, weil einem eigentlich nichts mehr einfällt.

Ich werde niemals jemanden verurteilen, weil er gepierct ist, auch nicht als Mensch zurückweisen. Aber sein muss es eigentlich nicht.

j}ewgra@fx-hh

24.06.04  11:11

@Sabine

Ich denke auch über ein Intimpiercing nach..... Besteht aber nicht die Gefahr, dass der Mann beim GV daran hängen bleibt, sich oder mir weh tut?? Hast Du Kinder und musstest nach einer Geburt alles neu stechen lassen?

n9anix030

24.06.04  12:51

@Nani

Die Rede ist von einem dauerhaft verpreßten Echtgoldringlein mit lediglich 0,7 cm Innendurchmesser. Ich versichere Dir, daß – außer im übertragenen Sinne – in den letzten 14 Jahren kein Mann an dem Ringlein hängenblieb. Gelegenheit war genügend.

Kinder habe ich nicht. Wo sie rauskommen, wissen wir beide. Welche Geburt, Nina, strapaziert die Klitorisvorhaut so, daß ein KV-Ring neu zu setzen wäre? Keine, oder? Seit einiger Zeit liebe ich eine sehr große Männerhand oder zwei Frauenhände hin und wieder über alles. Eine allumfassende Liebe, sozusagen. Die Dehnung ist beachtlich, aber nicht die der Klitorisvorhaut: Sie wird überhaupt nicht gedehnt.

Was Du möglicherweise fürchtest, ist das Ausreißen des Rings bei Ungeschick. Kein ernstzunehmender Piercer setzt einen Ring jedoch derart knapp, daß er nur an einem Fitzelchen Haut hängt. Dann könnte er auch leicht herauswachsen. Von Gewichten untenrum halte ich nichts, aber gern versichere ich Dir auch, daß ein 30 oder 50 g schwerer Bernsteinanhänger am Ringlein schon ziemlich oft sehr munter hin- und herpendelte. Mache Dir keine unnötigen Gedanken. Zur Stillfähigkeit bei einem evtl. BW-Piercing s. Celilia-Faden, 9.2., 19.18 Uhr, Stichwort "Milchgänge".

jewgraf-HH: Deine Meinung zur Ästhetik des weiblichen Körpers an sich ist lobenswert, zudem charmant formuliert. Fast könnte man meinen, ich hätte Dir mal ein Photo von mir geschickt. Dezenten Intimschmuck aber auch nur in minderem Grade in Verbindung mit "Selbstverstümmelung" zu bringen – als hackte sich ein Mann den Penis ab! – erinnert mich an Deinen letzten Satz, dem zufolge "nicht alles sein muss". Zum Beispiel nicht jeder Satz. Aber bitte: Nehmen wir das Beispiel eines Mannes, der sich 50 oder 60 Kilo anfrißt – es fiele ebensowenig unter "Selbstverstümmelung" wie die anschließende Absaugung des Fetts.

Zu dem von Dir wohl auch aus der Sicht des Soziologen durchaus zutreffend diagnostizierten und gewiß fragwürdigen Bestreben der Menschen nach einem beständigen "weiter und weiter" fällt mir spontan ein, was ich meinen Lieben gestern abend in der Halbzeitpause servierte: eine Gemüsepfanne. Ohne Zucchini in meiner Küche nicht zu haben.

S?abin(e

24.06.04  13:25

Ich habe mein KVH-Piercing vor kurzem entfernt, da es in der Tat beim Liebesspiel gestört hat. Wenn der harte Schwanz beim Vorspiel nämlich der Spalte entlang gerieben hat, tat der Druck im Stichkanal doch ziemlich weh, OBWOHL es schon seit Monaten vollkommen ausgeheilt war!

Das Ringlein rauszutun tat mir zwar furchtbar leid, aber wenn dieser Teil des Vorspiels dadurch unangenehm wird... Kann man nichts machen. Da verzichte ich dann doch lieber auf den Schmuck, als auf den Genuß.

pCatRty1X23x4

24.06.04  14:14

@sabine: Die wahre Kunst des Kochens....

...besteht darin, aus dem, was man im Kühlschrank vorfindet, etwas brauchbares anzurichten. Manchmal hat man das Glück, einen vollen Kühlschrank vorzufinden, manchmal ist er fast leer. Dann wird Kochen zur großen Kunst. Gemüsepfannen haben den Vorteil, dass die Zutaten variieren können, wodurch das Gericht jedesmal anders wird, aber die Chance besteht, trotzdem jedesmal etwas Leckers zu zaubern.

Trotzdem wage ich es, Dir in einem Punkt zu widersprechen: Wer sich 50 bis 60 kg anfrist, verstümmelt sich tatsächlich selbst in meinen Augen.

j2ewgrcaf-hxh

24.06.04  14:35

@Sabine & Nani030 - Kennt Ihr den?

Erst kürzlich gab's 'nen Thread zu diesem Thema, in dem nicht nur ich 'ne Menge gepostet habe.

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/85018/]]

Denke, die Kommentare waren doch garnicht so schlecht.

Tnolukrxa

24.06.04  14:37

finde ich aber toll das genau jetzt dieser thread aufkommt. bin nämlich auch gerade am überlegen mir ein KVH-piercing machen zu lassen.

@ patty1234

hat dir das piercen sehr weh getan? denn es tut ja schon weh wenn man nur "hineinzwickt" :-) wie lange hat es ungefähr gedauert bis es verheilt war? und wie hast du es gepflegt? hat es am anfang nicht gescheuert wenn du enge hosen anhattest? klar man trägt ja nochn string/unterhose, aber ne permanente reibung besteht ja trotzdem. lieben dank schon mal im vorraus für deine antworten :-D

GQiulixana

24.06.04  14:41

@Alle wg. Verheilzeit

In dem oben angegebenen Thread gibt's 'nen Link auf FreeNet, wo recht gut was zu den Verheilzeiten gesagt wird.

TYol[ukrxa

24.06.04  15:15

@Giuliana

ich muss ehrlich sagen, das piercen an sich war der schlimmste schmerz meines lebens - allerdings nur eine halbe sekunde lang, also es ging wirklich schnell. danach fühlte es sich noch ein paar stunden ungewöhnlich beim gehen an und das wars. die nächsten zwei wochen hat es etwas empfindlich auf druck reagiert, also es hat bei berührung schon noch etwas weh getan. sex hatte ich aber auch schon nach 1 woche oder so. komplett verheilt war es bei mir nach ca. 4 wochen. gepflegt hab ich es mit octenisept und einer antiseptischen waschlotion. mit hosen oder strings hatte ich keine probleme, allerdings hat es die ersten tage manchmal geschmerzt, wenn ich meine beine zu schnell überschlagen hab ;-D nach ca. 2 wochen habe ich gar nichts mehr gespürt vom piercing, außer beim hingreifen ;-)

p:atty>123x4

24.06.04  15:24

Danke Sabine...

...für Deine ausführliche Beschreibung, hat mir ein bißchen die Sorge genommen... Naja, ich habe selbst ein Bauchnabel- und Brustwarzenpiercing - mit der BW ist mein Mann ja auch nicht immer soooooo vorsichtig ;-) und es hat eigentlich noch nie weh getan...

Tja, was hindert mich jetzt noch daran... Wahrscheinlich der Schiss vorm Schmerz und noch mehr vielleicht die Scham... Obwohl ich ein Studio kenne, wo auch eine Frau pierct... Mhhhhhhh... ich glaub, es dauert nicht mehr lange, dann tu ich's ;-D

nyani0'3u0

24.06.04  15:33

Und was ist eurer Meinung nach besser?

Hier sind auch die männergefragt. Die sehen es ja schließlich aus einem anderen Blickwinkel.

Lieber horizontal oder vertikal durchstochen?

S.cheh>eraza2dxe

24.06.04  15:51

Echt, wir Kerls sind auch gefragt ;-) ?

Na, dann antworte ich doch (auch noch) mal...

Also, ich glaub', 'ne vertikale Banane find' ich besser als 'nen horizontalen Ring. (Hoffe, ich vertausch' da nicht gerade was ;-)) Nur darf das da unten nicht Überhand nehmen. Meinetwegen auch gerne die Schamlippen. Aber wenn die Ringe, ggf. mit Gewichten, zu groß sind und aus den Lippen Lappen werden, hört zumindest für mich der Spaß auf.

Von selbst versteht sich sicherlich, daß dann ein ziemlicher Kahlschlag da unten angesagt ist. Und unter den Umständen möchte ich hier gerne nochmal auf die andere und noch ungewöhnlichere Art der Body-Modification hinweisen: Ein Tattoo auf dem Venushügel. Denkt doch mal drüber nach und diskutiert drüber ;-) Näheres dazu ja in dem oben genannten Thread.

Ach ja, @Scheherazade, hast Du einen Frauenarzt oder eine -ärztin? Dort offenbarst Du doch auch Dein allerheiligstes. Der Piercer wird da nicht indiskreter sein.

T@ol*ukrxa

24.06.04  16:03

@Tolukra

Den Faden kannte ich nicht, habe ich gerade gelesen. Nun ja, springen wir halt einmal mehr hin und her.

Amüsiert hat mich zuzimaus' Eröffnungsbeitrag. Im Januar letzten Jahres hatten wir schon mal einen längeren Faden zu Intimschmuck. Auch die damalige Fadeneröffnerin arwen erwog ein vertikales KV-Piercing, die Stabkugel sollte nach Möglichkeit direkt auf dem Kitzler liegen, ihn immerzu reizen. Erhofft hatte man sich "hammerharte Auswirkungen auf das Sexleben", so stand's da. Klingt ja zunächst auch verlockend, aber Geilheit ist kein guter Ratgeber.

Da zuzimaus von der Bekannten eines Freundes erzählt: Vor anderthalb Jahren erzählte ich von einer Freundin. Sie vögelt immer noch gern, aber den Kugelstab, den sie zum Zeitpunkt des Beitrags (15.1.03) noch trug, ließ sie kurz darauf herausnehmen. Er war nicht mehr tragbar. Jede Jeans, jeder noch so dünne Slip wurde nicht nur im Großraumbüro der Deutschen Bank, in dem meine Freundin arbeitet, zu einem geradezu existentiellen Problem. Für sie, nicht für die Bank. Es war eine Peinigung auf Schritt und Tritt, und so oft, wie es sie juckte, konnte sie auch nicht auf der Toilette verschwinden. arwen schrieb ich damals: "Falls es bei dem vertikalen Reizinstrument bleibt, bleiben Dir praktisch nur noch Röcke oder das Evaskostüm. Neue Slips hingegen mußt Du nicht kaufen. Solltest Du welche besitzen: Du kannst sie verschenken."

Ein einfacher Kitzlerring ist auch vernünftig, finde ich. Vielleicht ist der mentale Reiz – bewußtes Tragen von "kaltem" Metall in unserer "heißen Zone" – überhaupt der entscheidende. Manchmal weiß ich es nicht genau. Im Gegensatz zu den BW-Ringen ist mein KV-Ring eher Schmuck als Reizinstrument oder Aufhänger für Gewichte. Da gibt's eine interessante Stellungnahme der Freiburger Anthropologin Petra Meedt, für mich gilt sie einschränkungslos:

Auch scheint das Genitalpiercing (...) Frauen geholfen zu haben, eine neue Beziehung zu dieser Körperregion herzustellen und dort über einen erneuten, kontrollierten Schmerz auch wieder positive Empfindungen fühlen zu lernen. Entscheidend ist, dass diesmal die erwachsene Frau als Herrin ihres Körpers, nicht mehr als kindliches Opfer, ihre schmerzhafte Erfahrung selbst inszenieren und kontrollieren kann und dadurch die Macht über ihren Körper kennen und nutzen lernt. Es scheint also, dass das Piercen, trotz seiner scheinbaren Verflachung zum Modetrend, die Psyche des Menschen noch immer unmittelbar anspricht.

Die Serie Exclusive Tattoo scheint nicht börsennotiert zu sein, zumindest nicht bei eM-Industries. Bezugsquelle (oder genauer Filmtitel) für eine Hausfrau mit halber Stelle evtl. per PN?

Stabinxe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualtechniken oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH