» »

Nicht schon wieder,

dcirkx-87


guten morgen erstmal!

jetzt meld ich mich nach längerer zeit auch mal wieder hier. also, wenn ich des so hör, da muss ich mich echt fragen, ob du überhaupt nichts auslässt. du hast aber auch ein pech, des is schon nich mehr normal. du tust mir echt n bissl...nein, sogar ziemlich doll leid. dabei hattest du so hart auf die deutschen meisterschaften hingearbeitet.

naja, aber wie wiesel schon gesagt hat: das leben geht weiter und du wirst auch das, im verhältnis wirklich kleine übel, überstehen, da bin ich mir sicher.

nun zu deiner frage: ich denke du hast wirklich eine optimale versorgung (jeden tag beim physio mit den unterschiedlichen behandlungen). da kann man echt nur abwarten und hoffen, dass das möglichst schnell wieder in ordnung kommt. bei nem muskelfaserriss wär ich da aber nich so optimistisch, des dauert schon seine zeit. ne zerrung aber kann gut bis dahin verheilt sein.

ich wünsch dir auf jeden fall alles gute und dass das vielleicht doch noch was wird mit der DM!

dirk

C)axro


Highlight in Homberg!

U18 weiblich des Homberger TV richtet an diesem Wochenende die Zwischenrunde zur deutschen Meisterschaft aus!

Kommenden Samstag und Sonntag findet in der Sporthalle des Franz-Haniel-Gymnasiums ein noch nie da gewesenes Highlight der Duisburger Basketballszene statt.

Die weibliche u18 des Homberger TV, die sich mit einem hervorragenden ersten Platz in der NRW-Liga die westdeutsche Meisterschaft und somit die Teilnahme zur deutschen Meisterschaft sicherte, empfängt an diesem Wochenende die Gegner aus Hamburg (Rist Wedel), Sachsen-Anhalt (SV Halle) und den TSV Hagen.

Das Erföffnungsspiel bestreiten die Homberger Mädchen am Samstag um 16h gegen den Rist Wedel. Fast der komplette Kader der Hamburgerinnen spielt auch überaus erfolgreich in der Damen-Bundesliga, 2 Mädchen sind feste Größen in der Jugendnationalmannschaft.

Weiter geht es am Sonntag um 11h gegen einen "alten Bekannten", den TSV Hagen. Zwar konnten beide Spiele in der Saison relativ souverän gewonnen werden, unterschätzen darf man den mit Auswahlspielerinnen bestückten NRW-Liga-Zweiten allerdings nicht.

Das letzte Spiel findet am Sonntag um 16h gegen die Sportinternat-Mädchen SV Halle statt. In den Reihen des SV Halle befinden sich sage und schreibe 5 Jugendnationalspielerinnen, die allesamt über internationale Erfahrungen verfügen.

Trainerin Janina P.: "Als Favoriten gehen eindeutig die Halbprofis aus Rist Wedel und Halle ins Rennen. Uns kommt die Außenseiterrolle aber ganz gelegen. Wir können ohne großen Druck aufspielen und werden unser Möglichstes tun um die beiden "Großen" ein wenig zu ärgern. Zwei Sachen stehen auf jeden Fall fest: wir gehören jetzt schon definitiv zu den besten Acht Teams aus ganz Deutschland und egal wie die Spiele ausgehen, dieses Wochenende wird der krönende Abschluss einer tollen und überaus erfolgreichen Saison"

mmhh....so siehts aus. heute hatten wir dann das letzte training.und ich war natürlich auch dabei. die letzten trainingseinheiten usw. liefen richtig gut. falls ich an dem wochenende spielen sollte, werde ich eh nur auf kurzeinsätze kommen....aber ich bin mir noch nicht sicher,was ich mache. zu mal mein oberschenkel immer noch ein paar probleme macht.

schönen abend noch, caro

WYies<el2x3


@ Caro,

willste unter den Voraussetzungen wirklich spielen ? Kann Dich ja verstehen, in Deinem Alter (16/17?) is man halt noch etwas unbekümmerter, was die (sportliche) Zukunft anbelangt. Ich hab eben schon einige Fälle erlebt, wo im Jugendbereich zu locker mit Verletzungen (nicht unbedingt so heftige wie ein Kreuzbandriss) umgegangen wurde, und mit Anfang Zwanzig waren die dann so kaputt gespielt, daß sie entweder ganz aufhören mußten oder sich noch 10 Jahre "gequält" haben und danach selbst ohne Belastung immer mit Problemen zu kämpfen hatten. Gut, das war alles im Amateurbereich, wo man eh hauptsächlich auf sich alleine gestellt ist, was die physiotherapeutische Nachsorge usw. betrifft.

Aber Du klingst schon sehr verunsichert, da Dich ja mittlerweile nun durch 2 Sachen gehandicapt bist. Is auch speziell für den Kopf nich so gut, grad bei Sportarten, wo's oft blitzschnell gehen muß. Da sollte der Kopf schon frei für das eigentliche Spiel sein.

Nur kann Dir sicher niemand sagen, ob es richtig oder falsch wäre, unter den Voraussetzungen zu spielen. Mußt halt selber abwägen, ob oder ob nicht. Verlaß Dich am besten auf Dein Gefühl - und die Vernunft. Würdest Du auch spielen, wenn es nur ein "normales" Spiel wäre ? Was is Dir wichtiger - dieses WE dabeizusein, trotz der nicht auskurierten Verletzungen oder abzuwarten, Dich weiter zu stabilisieren, um auch in Zukunft Deinen Sport beschwerdefrei ausüben zu können ? Schließlich hast Du noch etliche Jahre vor Dir.

Was in Deinem Fall vernünftig wäre, keine Ahnung.

Passieren kann immer was. Man sollte es eben nicht zu sehr provozieren...

Trotzdem viel Erfolg :)^.

Es geht immer irgendwie weiter.

(Spiel nicht nur für die Statistik, so nach dem Motto: Ich war dabei. Wenn's nämlich schief geht, wirst Du Dich viel länger mit dem "Ergebnis" rumschlagen müssen, als die vernunftbedingte Pause gedauert hätte - und das is echt frustrierend.)

Bin trotzdem auf einen "Spielbericht" gespannt...

C$aro


Gegen den amtierenden Meister...

so, komme gerade vom spiel zurück.

haben also gegen rist-wedel gespielt. spiel war richtig geil.wohl die beste saisonleistung vom ganzen team. denn rist-wedel ist amtierender deutscher meister und wir haben mit nur 10punkten verloren. also voller erfolg auf der ganzen linie!!!! :-D

ich hab übrigens nicht gespielt, da mir das tempo ein wenig zu hoch war...da mir ja noch was athletisch fehlt.

morgen früh allerdings haben wir um 11h das spiel gegen hagen, die haben wir auch schon zwei mal während der laufenden saison geschlagen (+50 punkte) von daher würde ich evtl da mal ein paar minuten spielen.

wiesel, du hast natürlich recht mit dem was du gesag hast.

aber deutsche meisterschaften....wer weiß, wann ich wieder die gelegenheit bekomme, daran auch teil zu haben?!?!?!

ich sitz da, wie oben schon mal beschrieben, zwischen zwei stühlen.irgendwie möchte ich gerne noch was warten, auf der anderen seite reizt mich das schon, endlich auch mal zu spielen.

und ich verzweifel da dran, weil mir niemand die entscheidung abnehmen kann....

aber gut, ich werd jetzt erstmal etwas relaxen und morgen früh schauen, ob ich spiele oder nicht...was auch immer!

have a nice weekend!:)D

ps. spielbericht folgt natürlich morgen auch ;-)

WIiesexl23


@ Caro,

aus der Ferne halt ich Deine heutige Entscheidung nicht zu spielen für richtig. Du hast Dir wie Du schreibst aufgrund des hohen Tempos einen Einsatz nicht zugetraut. Klingt ganz vernünftig. Is doch gut, wenn man erst mal schauen kann, wie der Gegner so is, und dann entscheidet - ja, ich spiele oder nein, ich spiele nicht. Denke, wenn der Leistungsunterschied zum Gegner so groß ist, wie Du berichtet hast, isses sicher auch leichter zumindest mal einen Kurzeinsatz zu riskieren. Ich merk z.B. bei mir, daß ich unter Bedrängung noch ganz schön unsicher bin (ja keinen falschen Schritt machen), und da passieren auch noch viele technische Fehler. Wenn ich dagegen Platz habe, gibt's kaum Probleme. Gut, die Technik leidet bei Kreuzbandgeschädigten Fußballern sicher mehr als bei Basketballern. Is 'ne Frage der Koordination, die aber sicher wieder besser wird.

Du trägst doch bestimmt eine spezielle Kniebandage, oder? Stört die Dich sehr beim Spiel ?

Hast ja Recht, daß 'ne Deutsche Meisterschaft was Besonderes ist, aber bei Deinen Ambitionen kriegst Du bestimmt nochmal die Möglichkeit, bei sowas dabeizusein...oder wie sind die Aussichten ?

Drück Euch für morgen alle Daumen :)^

Werd morgen vielleicht die gleiche "Taktik" wie Du wählen - erst mal sehen wie der Gegner spielt und dann entscheiden, ob ein Kurzeinsatz riskiert werden kann...Schau mer mal.

Ckarxo


So, also ich hab eher weniger koordinative probleme, liegt eher im athletischen teil.na ja...wie gesagt, morgen mal gucken und dann entscheiden. also ich trage an beiden knie KEINE bandage oder sonst was, daher stört da auch nix... 8-)

die perspektiven sind nicht wirklich schlecht, jedoch ist ne DM immer was super schönes...eben irgendwas, was man als sportler gerne mit nehmen mag. finde ich.

C@arxo


Spielbericht

Achtbar aus der Affäre gezogen

HTV-Basketballerinnen machten es gegen

den Deutschen Meister spannend

Es war keineswegs eine Enttäuschung. Trotz

der Niederlagen haben sich die U18-Basketballerinnen

des Homberger TV bei der Zwischenrunde

zur Deutschen Meisterschaft achtbar aus

der Affäre gezogen.

Zwei Rollen bekleideten die Homberger Basketballerinnen

bei der DM-Zwischenrunde. Die des Gastgebers

mit allen organisatorischen Pflichten zum

einen, die des Außenseiters im Turniergeschehen

zum anderen. Schließlich stand den Hombergerinnen

mit Rist Wedel gleich der amtierende Deutsche

Meister im Eröffnungsspiel gegenüber. "Da

haben wir uns mehr als gut verkauft", resümierte

HTV-Trainerin Janina P. zufrieden. Immerhin

dribbeln mehrere der Gegnerinnen aus Hamburg

bereits in der Damen-Bundesliga und konnten

so eine gewisse Abgezocktheit aufweisen.

Dennoch hielt der HTV gut mit und musste

sich am Ende mit gerade einmal zehn Punkten

Differenz (84:94) geschlagen geben.

Schlecht lief es dann allerdings gegen

den TSV Hagen. Hier war ein Sieg der Gastgeberinnen

eingeplant, hatte der HTV die Hagenerinnen

doch während der Saison zweimal deutlich

geschlagen. "Diesmal war aber der Wurm

drin. Kurz nach der Halbzeit haben wir

einmal kurz geführt, doch eigentlich haben

wir sonst nur zurückgelegen. Mit dieser

Leistung war die Niederlage auch verdient",

so die Trainerin nach dem 73:83.

Zurück zu guter Form fand der HTV schließlich

gegen den SV Halle. Coach Basti: "Die Außenseiterrolle

lag uns wesentlich besser." Wieder gestalteten

die Linksrheiner die Partie gegen den Favoriten

knapp und mussten sich nach aufopferungsvollem

Einsatz mit einem achtenswerten 88:97 den

Sportinternatsmädchen geschlagen geben.

Der SV Halle belegte damit den ersten

Platz der Zwischenrunde, gefolgt vom SC

Rist Wede und dem TSV Hagen. Doch der HTV

stellt mit Katharina Skrobek(41Punkte) und

Caro Reinelt (53 Punkte) immerhin

zwei der sechs erfolgreichsten Korbjägerinnen

des Turniers. Für die 17-jährige Oberhausnerin war

dies ein tolles Comeback. Sie wird nächste

Saison in Oberhausen in der Regionalliga Damen

und der 1. Bundesliga auf Korbjagd gehen.

Aufbauspielerin Caro hatte zu letzt 9 Monate

lang an einem Kreuzbandriss im linken

Knie laboriert (die WAZ berichtete).

Für Trainerin Janina Pils war es das letzte

Turnier mit der U18. Künftig soll Manfred

Schwarz die Oberliga-Damenmannschaft und

die U18 trainieren. Ein Großteil der U18

gehört ohnehin den Damen an, die kürzlich

im Finale des WBV-Pokals standen.

Mein Comeback war einfach nur cool. Hab fast besser gespielt als sonst ;-)

lBausiemäxdel


glückwunsch caro...freut mich für dich..

(ich bin unglückspilz...hab nur meinen namen verändert)

C:ait


uiuiui du bist ja ne kleine berühmtheit :-D

Respekt!Freu mich wirklich für dich....vielleicht kann ich ja auch irgendwann wieder BB spielen...so Freizeitmäßig...ma schaun

lg

W^iGesel2x3


@ Caro,

Glückwunsch zum gelungenen Comeback :-) >

Das macht Mut...

Cwaro


@all

danke erstmal für die glückwünsche! *alle lieb knuddel*:-x

hab aber jetzt ein "neues" altes problem %-|

jetzt ist die oberschenkel-zerrung oder was auch immer das war weg. diese woche haben wir mit ganz lockerem training angefangen uns auf die nächste saison vorzubereiten.

am montag haben wir denn so genannten cooper-test gemacht.

30min laufen und die runden werden gezählt. guter wert wäre 6000m. hab ich auch geschafft. aber das ist jetzt nicht thema.

es ging halt darum, dass die coaches ein wert haben, mit denen sie das weitere training planen können, also check-up vom team.

jedenfalls hab ich nachdem lauf schon ein leichtes "ziehen" in der wade gemerkt. hab mir gedacht: okay, schon lange, dass ich so gelaufen bin und da ich an diesem tag auch relativ wenig getrunken habe.....ist das wohl die bestrafung dafür. dienstag morgen hatte ich noch physio, hab aber nichts mehr in der wade gespürt. dienstag abend hatten wir dann inidviduelles eher lockeres training...viel korrdination usw. usw usw. na ja...

als ich dann zu hause angekommen bin, hab ich schon beim treppen laufen gedacht: oh oh...gleich zieht sich die wade zusammen. war aber nicht der fall. über nacht hab ich dann viel wärme drauf gehabt etc. heute morgen konnte ich nur sehr schwer normal laufen....erster weg war natürlich zum physio.

diagnose: mittelschwere zerrung der wade mit reizung der a-sehne.

:-/ >:( behandlung: täglich lasertherapie, fango und massage.

aber ich soll heute mal den tag "frei" machen und dann ganz normal versuchen weiter zu trainieren...da ja alles eher locker zu geht. mmh..mich regt das irgendwie total auf... :-|

hat hier irgendwer ne idee, wie man so muskuläre probleme vorbeugen kann? außer nicht untrainiert in eine trainingseinheit zu starten, sich warm machen, dehnen...viel trinken und magnesium usw. zu sich zu nehmen ??? ?

liebe grüße, caro

Wsie6selx23


@ Caro,

es gibt da meist nur noch eine Möglichkeit, muskulären bzw. solch ähnlichen Problemen vorzubeugen - Zeit (und Geduld). Du weißt je selbst wie das mit der Belastungs-Anpassung so abläuft. Kondition ist schnell wieder da, das packt der Körper innerhalb von wenigen Wochen (bis zu einem gewissen Niveau). Die Anpassung der Sehnen, Bänder, Gelenke und der ganze Knochenapperat - das dauert (bei Untrainierten noch länger, aber auch bei Traininerten geht's nicht gleich von heut auf morgen). Du hast ja selbst geschrieben, daß dieser Testlauf eher eine ungewohnte Belastung war. Ich weiß ja nicht, wie Euer übliches Trainingsprogramm aussieht, aber Achillessehne und Wade werden sicher stark beansprucht, oder ? Naja, und 30 Minute zügiges Laufen ohne Pause, da kann die Beinmuskulatur (speziell halt die Waden) schon mal gereizt reagieren. Da Du ja ansonsten rundum gut versorgt wirst, was Physio usw. betrifft, würde ich schon sagen, daß es reine Überlastung ist, und sich das im Laufe der Zeit bei kontinuierlichem Trainingsaufbau mit ausreichender Nachbereitung (Dehnung usw., aber das macht Ihr ja sicherlich) gibt.

Das war jetzt mal meine Vermutung aus Sicht eines Läufers.

Da ich auch so 5-6 Mal die Woche trainiere, kenn ich die Problem zumindest vom Ansatz her selbst bzw. aus Gespächen mit anderen Läufern. Is wiegesagt nur 'ne Vermutung, aber frag mal Deinen Physio. Würd mich auch mal interessieren, was Fachleute dazu meinen.

Sonnige Grüße (endlich) und wie schreibst Du immer -

Keep on balling (meinetwegen :-) *:)

Ciarxo


alles im grünen bereich

huhu wiesel!

mein physio meinte auch, dass der körper an sich sich eigentlich wieder schnell an die belastungen gewöhnt, aber die sehnen, bänder etc brauchen eben ein wenig zeit.

ist nichts schlimmes. und mittlerweile hab ich keine probleme mehr.*freu* die saison kann kommen!! bzw der sommer ;-)

nIiere


Wunde Stellen durch's Schwimmtraining

Hallo zusammen,

auch, wenn die Frage evtl. seltsam anmutet...:

Ich trainiere mehrmals pro Woche und habe seit einiger Zeit das Problem, dass ich (durch die entstehende Reibung) nach dem Training rote/wunde Stellen unter den Achseln habe. Hat da jemand einen spontanen Vorschlag? (Rasieren wäre einer - ich bin mir aber nicht sicher, ob das nicht eher kontraproduktiv wäre und möchte es während der Wettkampfvorbereitung nicht unbedingt ausprobieren. )

Danke und Gruß

niere

nsierxe


Sorry, das sollte natürlich nicht hierhin, sondern in einen neuen Thread. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sportmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Orthopädie · Blut, Gefäße, Herz, Lunge · Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH