» »

Mit oder ohne Einlagen joggen?

S;ei)bu hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

ich habe Senk,Spreiz (event. auch Knick) - Füsse und Beckentiefstand links. Deshalb trage ich im Alltag einlagen. Da ich das Joggen für mich entdeckt habe und ich mir ein paar Joggingschuhe kaufen möchte nun die Frage ob man beim Joggen einfach die Einlagen weglassen kann oder ob die in die Joggingschuhe rein müssen. Ich denke die Stabilität im Schuh durch Einlagen drin würde doch erheblich nachlassen, oder?

Eine zweite Sache wäre noch das ich in letzter Zeit nach ca.2km schmerzen in der Hüfte habe die dann nach drei Tagen erst wieder verschwinden. Ich hoffe das das mit neuen schuhen weggeht. im moment hab ich ziemlich alte Turnschuhe und jogge mit Einlagen.

Wie macht man es nun richtig?

Antworten
T)rixck


hab auch n senk-spreizfuss (knick nich.. auch wen ndas sicher verbreiteter ist) und hatte durch "überlaufen" dann ein schienbeinkantensyndrom. Bei der gelegenheit beim arzt hat er mir dann gleich noch sporteinlagen verschrieben die mich 5e oder so gekostet haben. Seitdem keine beschwerden (wobei ich vorher auch keine hatte.. war eher ein übertrainings-problem)

bXabs


Wie macht man es nun richtig?

gute Frage. Auf gute Schuhe achte ich schon, aber ob es sinnvoll ist, Einlagen in den Laufschuhen zu tragen, würde mich auch interessieren.

SReibu


Man beachte ja auch noch den Beckenschiefstand, sprich die Einlagen gleichen den ja aus. Die Frage ist halt einfach was schädlicher ist. Mit Einlagen laufen dabei aber viel Stabilität einbüßen oder ohne Einlagen zu Joggen wobei dann aber die Differenz nichtmehr ausgeglichen wird (arme hüfte)

zXuza


warum sollte man durch einlagen an stabilität einbüßen - schuhe kauft man doch so, dass die einlagen in eben diese passen? im übrigen gibt es, wie hier ja auch bereits gesagt, sporteinlagen ... am besten natürlich handmade und nicht einfache pryx-pressteile - ein orthopädieschuhmacher sollte darin erfahrung haben (also kein sanitätshaus!).

SEeixbu


Na durch die Einlagen (übrigens Kork-Leder und nicht von der Stange) steht man doch viel höher im Schuh., speziell auf der Seite wo der Beckentiefstand ausgeglichen wird. Wenn ich angenommen 1,5-2cm in dem Schuh höher stehe ist doch der Fuss nichtmehr so weit im Schuh sprich die Stabilität dürfte Flöten gehen. Daher kommt ja die unsicherheit was nun das richtige ist!

Jeessy,-NOM


Wenn du Stabilität einbüssen musst bei "normalen" Schuhen, hast du dann schon mal an Schuhe gedacht die höher gehen? Weisst du welche ich meine, so ähnlich wie Boxer-Schuhe?

Ich habe keine Ahnung, aber das is mir mal so in den Kopf gekommen, weil eine ehemalige sehr gute Freunde auch so Probleme hatte.

Oder vielleicht nen Orthopäden fragen, denn du willst dir ja was gutes tuen und nix nochmehr kaupt machen *:)

Liebe grüsse

O,xidlbroewckcChxen


Du solltest auf jeden Fall Einlagen tragen. Aber nicht die normalen, die sind zu hart und gehen kaputt. Du benötigst Weichschaumeinlagen.

Achte darauf das auf dem Rezept Weichschaumeinlagen steht und nicht Sporteinlagen. Sporteinlagen werden nicht von der Krankenkasse bezahlt. Ist aber beides das Gleiche.

slweu6x8


Auf jeden Fall Einlagen tragen. Auch zum Schuhkauf musst Du die Einlagen mitbringen.

Es müssen Sporteinlagen sein (ob sie nun "Weichschaumeinlagen heissen oder nicht ;-))

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sportmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Orthopädie · Blut, Gefäße, Herz, Lunge · Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH