Knirschen und Knacken in den Knien

27.03.10  08:11

Unserer Tochter hat sich im Januar beim Skifahren mit der Klasse, das li Knie verdreht bzw. überdehnt. Es war gleich am ersten Tag und so genau konnte sie es selbst nicht beschreiben, wie es passiert ist(anscheindend kam sie in einer gedehnten Grätsche zum Stehen - beide Beine nach außen). Abends war das Knie dann etwas geschwollen und sie konnte kaum noch Laufen. Treppen waren ganz schlimm.

Am nächsten Tag meinte die Lehrerin sie sollte versuchen weiterzufahren, wenn es ginge. Das hat sich natürlich gemacht. Die Schwellung war wieder besser, auch der Schmerz hatte nachgelassen.

DAs zur Vorgeschichte! Zu Hause angekommen sind wir zum Arzt gegangen, der hat vom li. knie ein MRT gemacht. Diagnose Innenbandanriss, leichte Knorpelläsion (lt. Arzt). Behandlung 6 Wochen Ruhigstellug. Während der Ruhigstellung begann das rechte Knie unter der Kniescheibe zu knirschen /poltern und in der Kniekehle zu knacken (fühlt sich wie eine springende Sehne an. :-/

Das linke Knie knirscht und knackt ebenfalls seit dieser Zeit. Die Innenbandschmerzen sind fast weg.Nur das Geräusch hinter der Kniescheiben, dass man auch spüren kann, wird immer lauter und sie merkt es auch immer mehr.

Vor dem Unfall hatte sie völlig unauffällige Knie und nie Beschwerden.

Da das ganze ein Schulunfall war, wird über die BG abgerechnet und ich kann es nicht über die Private KV abrechnen lassen. DAs ist mein 2. Problem.

Die Ärzte haben für das knirschen keine ERklärung. Der Letzte meinte: Normal ist das nicht, aber ich habe dafür auch keine Erklärung!

WEr hat denn hier Medizin studiert? Da unserer Tochter aktiv reitet (Dressur und Springen!), habe ich nun Bedenken, dass hier etwas verschleppt wird. Der Arzt meinte, sie könne reiten......

Wer hat eine Idee, was das sein könnte? Muss ich mir Gedanken wegen eines Knorpelschadens machen?

wXuns>chblume28005

27.03.10  08:39

Ohne überhaupt den gesamten Text gelesen zu haben musste ich sofort an einen Knorpelschaden denken. Allerdings könnten bei dem Unfall auch die Innen- und Außenmenisken beschädigt worden sein. Ich würde im Zweifelsfall einen weiteren Fachmann hinzuziehen bzw. schauen das man sich das Knie in einer Athroskopie anschaut. Bei mit wurde seinerzeit auf dem MRT auch nichts auffälliges bemerkt und letztlich hat man bei der OP den Meniskusabriss beseitigt

V?SV

27.03.10  09:29

An einen Knorpelschaden habe ich auch schon gedacht. Im MRT-Bericht steht: Nicht signifikant signalalterierter intraartikulärer Knorpel..... Der retropatellare Knorpel der med. Facette weist eine unregelmäßige Kontur und felckige Signalalteration auf......Gering vermehrte Flüssigkeit im REezessus suprapatellaris.....

Beurteilung: Teilruptur (I-II) Innenband sowie des med. Retinakulums. Retropatellar engumschriebene konusionsbed. chondrale Läsin im Randber. der med. Facette. Kleiner Gelenkerguss. Keine Meniskopathie

Leider haben wir erst am 23.04. einen Termin in einer anderen Klinik! Durch den BG-Fall können wir auch nicht zu jedem Arzt. Muss ich mir Sorgen machen, dass bis dahin eine Verschlechterung eintritt ??? ??? ?

w(unsch,blume2x005

27.03.10  09:54

Liebe Wunschblume ich bin leider kein Arzt und kann nicht beurteilen ob in kurzer Zeit eine Verschlechterung eintreten kann. Ich kann auch den MRT-Bericht nicht deuten. Ich habe leider nur meine eigenen Erfahrungen mit meinen Knien gesammelt und bin daher skeptisch was die MRT-Berichte der Radiologen betrifft. Ich habe damals trotz "negativem" Bericht darum gebeten eine Athroskopie zu machen, da ich ganz deutlich gefühlt habe das etwas nicht stimmt. Mein Gefühl hat mir letztlich Recht gegeben das wie gesagt der Außenmeniskus angerissen war. Laut damals operierendem Orthopäden war für ihn nicht nachvollziehbar wie der Radiologe das nicht sehen konnte.

Hast du denn keinen Orthopäden deines Vertrauens den du bitten könntest sich die Bilder (nicht den Bericht) einmal anzusehen? Wenn eine Rechnung trotzdem über deine private KV abzurechnen sollte kein Problem sein. Möglicherweise stehen die aktuellen Beschwerden ja in keinem Zusammenhang mit dem Unfall.

VxSV

27.03.10  09:56

Na ja ein KNorpelschaden an sich macht kein Probleme, und wenn muss er schon ordentlich fortgeschritten sein. Das der Knorpel da leichten Schaden hat, das war vermutlich aich vorher schon. Müsste man halt mal schauen wo der herkommt.

Teilweise ist es so das die Kniescheibe reibt, aber das sollte man entweder im MRT sehen wie die Kniescheibe steht oder in speziellen Röntgenaufnahmen sehen. Aber solange da keine signifikanten Probleme bestehen wird man da nicht dran gehen. Muskelaufbau ist für Knie nie verkehrt. Evtl auch mal zu einem Physiotherapeuten gehen.

Aber Sehnen springen schon mal, wenn es eine Sehne ist.

Über eine Verschlechterung musst du dir momentan keine Sorgen machen, ein Knorpeldefekt ist ein schleichender Prozess, da passiert in ein paar Wochen nichts

MeelllimaQus2S1

27.03.10  10:44

Danke für die Antworten. :)z

Komisch ist, dass seit dem Unfall nun "beide" Knie knirschen und knacken. Leichte Schmerzen beim Treppensteigen und nach der KG.

Unsere macht eigentlich schon immer Sport und reitet seit 7 Jahren aktiv. Allerdings war nie etwas mit den Knien (Vorverletzunt etc.). Fahrradfahren, Schwimmen - was so normal ist eben....

Aber die Möglichkeit mit dem Knie nun zu einem Arzt zu gehen, der sich einfach mal das Knie anschaut, haben wir durch den BG - Fall eben nicht. Ich habe das schon abgeklärt. Es muss dann erstens ein Arzt sein, der BG-Fälle behandeln darf und wenn es über die Privatversicherung läuft, kommt mit Sicherheit eine Nachfrage und wir müssen die Untersuchung dann selbst bezahlen!

Die Aussage der Ärzte im Krankenhaus ärgert uns einfach. "WEnn´s nicht wehtut", wird schon nichts sein. Unsere Tochter merkt selbst ein "Kruscheln" (so nennt sie es) unter der Kniescheibe und die Ärzte reagieren einfach nicht. Wie sieht es denn in 10 oder 15 Jahren aus, wenn wir der Sache nun nicht nachgehen würden (Thema Folgeschäden). ]:D

Wie gesagt: Bisher keinerlei Beschwerden oder Verletzungen!

w*unsczhblumUe200x5

27.03.10  10:53

na ja wie gesagt, machmal reibt es unter der Kniescheibe wenn die nicht richtig rund läuft. Es kanna uch sein das das vorher schon war, man aber nicht drauf geachtet hat wenn man keine Probleme wie Schmerzen hatte. Wenn halt was weh tut ist man darauf auch fixiert. Wenn keine akuten Beschwerden bestehen braucht man jetzta uch nicht panisch werden. Also immer mit der Ruhe, so shcnell geht ein Knorpel nicht kaputt ;-)

Mtelylima~usx21

27.03.10  15:28

@ Wunschblume

Das es ein BG-Unfallbehandlung ist habe ich verstanden. Aber wenn wie du sagst aktuell auch Schmerzen oder Beschwerden in dem anderen Knie auftreten die kausal in keinem Zusammenhang mit dem Unfall stehen spricht auch nichts dagegen dies von einem normalen Arzt untersuchen zu lassen.

Nachfragen deiner PKV würde ich beinahe ausschließen. Von deinem Arzt bekommst du eine Rechnung die du entweder in Vorkasse bezahlst oder zwecks Begleichung direkt an deine PKV weiterleitest. Die Rechnung wird geprüft ob die Leistungen versichert sind und dann bezahlt. Welche Rückfragen vermutest du? Die PKV hätte viel zu tun wenn die bei jeder abzurechnenden Rechnung hinterfragen was die mögliche Ursache der Behandlung war.

VGSV

27.03.10  16:07

Wenn das andere Knie aber seit dem unfall auch weh tut muss das als BG Fall aufgenommen werden wenn das Spätfolgen haben sollte! Deshalb das auch als BG Fall behandeln lassen!

Mgellim!aus21

27.03.10  16:20

Da hat Mellimaus natürlich recht. Ich hatte es evtl. falsch verstanden, nämlich so das das andere Knie erst später angefangen hat zu schmerzen und diesbezüglich keine Zusammenhang zum dem Unfall besteht. Ansonsten natürlich als BG behandeln lassen. Im Zweifelsfall würde ich mich an die BG direkt wenden mit der Bitte eine zweite ärztliche Meinung einzuholen.

Aber unabhängig davon kann man nebenher ja auch einen anderen Arzt aufsuchen. Hier empfiehlt es sich auch mit deiner PKV Kontakt aufzunehmen. Ich weiß nicht ob die im schlimmsten Fall die BG in Regress nehmen würden. Ich komme zwar aus dem Fach habe einen solche Konstelattion zugegebener Maßen noch nie gehabt.

V SV

27.03.10  16:21

Da eigentlich jedes KH BG Fälle behandelt hat man da schons ehr viel Auwahl ...

MNelliJmausx21

27.03.10  16:27

Und wie Wunschblume ja auch schon gesagt hat gibt es auch freie Praxen die für die BG behandeln. Woher kommst du denn Wunschblume? Vielleicht kann man da einen guten Tipp geben. In Düsseldorf bspw. wäre die Diakonie Düsseldorf-Kaiserwerth mehr als empfehlenswert. In Duisburg die BG-Unfallklinik Duisburg-Buchholz oder die Orthopädie der städtischen Kliniken Duisburg-Wedau.

Als Orthopäde in Düsseldorf würde vermeintlich kein Weg an der Praxis Dr. Blecker vorbeiführen....allerdings ohne zu wissen ob er BG behandeln kann.

V8SV

27.03.10  16:27

Und wie Wunschblume ja auch schon gesagt hat gibt es auch freie Praxen die für die BG behandeln. Woher kommst du denn Wunschblume? Vielleicht kann man da einen guten Tipp geben. In Düsseldorf bspw. wäre die Diakonie Düsseldorf-Kaiserwerth mehr als empfehlenswert. In Duisburg die BG-Unfallklinik Duisburg-Buchholz oder die Orthopädie der städtischen Kliniken Duisburg-Wedau.

Als Orthopäde in Düsseldorf würde vermeintlich kein Weg an der Praxis Dr. Blecker vorbeiführen....allerdings ohne zu wissen ob er BG behandeln kann.

VxSV

01.04.10  21:42

Danke für die Antworten. Ich hatte leider die letzten Tage wenig Zeit und heute morgen hat mich der PC rausgeworfen... :-/ Wir waren heute nochmals im KH und hatten dort nochmals mit Ärztin Nr. 1 das Vergnügen.

"Sind noch Probleme da?" "Ja, da li Knie schmerzt etwas beim Treppensteigen und das re Knie knackt in der Kniekehle." Die Ärztin:"Das MRT war ja aber unauffällig. Dann schließen wir den Fall ab. Außerdem sehe ich hier, dass Sie eine Termin (am 23.04.) in der BG Ludwigshafen haben." "Ja, aber woher kommt denn nun das knirschen und knacken?" "Ach wissen Sie ich bin als Kind so oft auf die Knie gefallen , die haben auch irgendwann geknackt. Da ist schon nichts." "Und was ist, wenn unsere Tochter später mal Sport studieren will?" "ACh, interessiert dich das?" Isa:"Ja" ......Keine Antwort mehr! "Aber wenn wieder mal was ist, können Sie gerne kommen." Meine Antwort:"Nein, bestimmt nicht mehr!":(v

Nein, das war kein Schwank. Das war die heutige Realität und wir haben dieses Haus schnell (nachdem wir die MRT-Bilder mitgenommenhaben) verlASSEN.

Und ich werde (nachdem dies nicht meine erste neg, Erfahrung mit diesem KH war) das nächste Mal lier 30 km weit in die nächste Klinik fahren.

Nun warten wir erst einmal ab, was die BG Ludwigshafen sagt.

Wir kommen übrigens aus dem Raum Landau

wuuns[chb~lu5me20x05

07.04.10  14:03

Hallo zusammen,

das Thema kenne ich zu gut (12 Op's insgesamt an beiden Knien) und rate unbedingt eine Fachklinik aufzusuchen. Selbst wenn es dann Stress mit der BG gibt. Ich habe das auch seit einem Unfall und die Ärzte meinen es ginge mit der Zeit weg. Pustekuchen, der Knorpel kann da ganz schön angegriffen sein, wie eine Arthroskopie gezeigt hat. Bis auf den Knochen durch, und tut man nichts, wird das immer schlimmer und führt schnell zur Arthrose. :( Im schlimmsten Fall muss man den Knorpel ein Stück entnehmen und ausserhalb wieder anzüchten um ihn einzusetzen.

Also lieber schneller hingehen und der Krankenversicherung klar machen das es sein muss. Im Zweifel zahlen nämlich die.

Gruss, Sven

Srw}eeneyx70

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sportmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH