» »

Kreuzbandriss

Ntucteme&rxon


Schiene!

Hallo zusammen,

also ich konnte meine Schiene für 4 Monate leihen. Das ist

auf jeden Fall günstiger als Sie zu kaufen oder so.

h&amfiri


nuctemeron

hab auch gefragt,ob ich die schiene leihen könnte, aber mir wurde gesagt als privat versicherter gibt es das mit dem leihen nicht...

@ alle:

hat sonst noch jemand ahnung von den kosten für kh,op und co?

gruß julia

Ryaxviene


VKB-OP im Internet live

@ alle,

wenn Ihr die Op mal live (aufgenommen am 1.12.2006) sehen wollt (nach Hamstrings) und nicht ganz empfindlich seid, dann schaut hier mal rein:

[[http://www.or-live.com/McLeodHealth/1474/event/webcast.cfm]]?

(gefunden bei [[http://youtube.com]] bei Stichwort ligament)

Da wird ein VKB-Plastik nach Hamstrings live gezeigt mit genauen Erklärungen, wie, was, wann, warum. Hoch interessant! Das Health Centre scheint ganz besondere Nachbehandlungsschemata entwickelt zu haben, basierend auf den Erfahrungen mit den neuen Sehnen.

Na, mir tut gerade alles wieder weh, nachdem ich das gesehen habe. Ich weiß ja, dass es handwerklich zur Sache geht (ich war während der Op teilweise wach und hab es rütteln und schütteln gefühlt, bohren und sägen auch gehört - Gott sei Dank nichts gesehen. Da wird mir jetzt noch ganz anders...)

Der Film dauert eine Stunde, ist es aber absolut wert. Englisch muss man aber recht gut können, sonst kriegt man nicht viel mit. Aber das Sehen alleine ist schon beeindruckend, wenn einen das interessiert.

LG

R.

WXi>ese3l2x3


@ tasili,

Radfahren, speziell MTB, is für ein X-Band-geschädigtes Knie m.E. relativ ideal - viel Bewegung und gleichzeitig Krafttraining. Mountainbiken war nach meinen beiden KB-Rissen auch jeweils absolut hilfreich, sowohl nach dem Unfall als auch nach der OP.

Hatte nach dem 2.KB-Riss auch genug Zeit zu überlegen, ob ich's wieder operieren lasse, weil erst noch die alten Kanäle gefüllt werden mußten und man dann ca. 6 Monate bis zur erneuten OP abwarten sollte. Nun ja, hab natürlich während dieser Zeit weiter viel Sport gemacht (auch Radfahren) und im Prinzip keine Probleme. Wenn aber mal 1-2 Tage Sportpause waren, hat das dem Knie nicht so gefallen, war ein unangenehmes Gefühl (nicht instabil o. schmerzhaft, einfach komisch halt). Und wenn man sich dann bissl in die Mechanik des Knies reindenkt, isses eben mit X-Band weitaus angenehmer.

Mein Doc hat selbst noch einen Tag vor der OP "gezweifelt", ob's denn notwendig wäre. Hab ihn dann aber "überzeugt".

Mein Fazit, ich hab subjektiv ein viel besseres Gefühl, als vorher, auch wenn das Band nicht ganz so fest zu sitzen scheint wie im anderen Knie. Sei's drum.

Zum Thema Gesundheitswesen laß ich mich lieber nicht aus. Wer sich darauf verläßt, is meist verlassen. Ohne Eigeninitiative kommt man als Normalsterblicher kaum dahin, wo man will... Und das Prinzip der KG-Verschreibungen is eh sehr fragwürdig.

Ich hab mir 1x6 Einheiten für Lymphdrainage verschreiben lassen - fand ich sehr wichtig - und dann 2x6 Einheiten (je 25min) KG. Die 1. Verordnung war prima (gute Physiotherapeutin), die 2. ein Witz (neu Physiopraxis mit Geräten) - 6 Einheiten über 4 Wochen verteilt und meist nur 15min effektive Übungszeit (auf'm Hometrainer kann ich auch zu Hause fahren...).

Also war wiegesagt Eigeninitiative angesagt. Bin jetzt 8 Monate post-OP und mehr als zufrieden. Knie macht alles mit, sportlich läuft es ganz ordentlich, ich bin zufrieden...

Ein paar Sachen hab ich bei Dir nicht mitbekommen oder vielleicht schon wieder vergessen - mich interessiert immer, welche Sehne genommen wurde, wie lange Krückenzeit vorgesehen war und wie lange ne Schiene getragen werden sollte (mit welcher Beschränkung). Begleitverletzungen hattest Du nicht, oder ?

Und hab ich das richtig verstanden, Du hast jetzt in einem Knie ne Plastik und im anderen kein VKB ?

Gruß Wiesel *:)

W~ies{el2x3


@ Raxiene,

schätz mal, Tasili hat das mit den Krücken und dem untrainierten weiblichen Oberkörper nicht so gemeint...

Aber mal ehrlich, wenn man viel mit Krücken unterwegs ist, können speziell Treppen ganz schön in die Arme gehen (wenn man etwas rascher vorwärtskommen möchte und die schulbuchmäßige Stufe- für-Stufe-Methode ignoriert... ;-))

@sasebiene,

ich glaube nicht, daß man durch die Physio die rückseitige OS-Muskulatur soweit auftrainiert, daß man ein Ungleichgewicht zu Gunsten der Rückseite erzielt. Auch wenn der Quadrizeps sehr schnell abbaut - bei einer ordentlichen Physio erlangt man ein gewisses Grundniveau recht schnell wieder.

Außerdem soll ja speziell bei Sportlerinnen die Muskulatur der Vorderseite in Relation zur Rückseite meist weitaus besser entwickelt sein.

Nun ja, und Dehnübungen für die Rückseite kann man schon sehr früh nach der OP selbst durchführen, wogegen das Aufdehnen der vorderen Seite anfangs nur passiv durch den Physio gemacht werden kann. Wär sonst nicht so toll für das neue KB.

@diejenigen mit Problemen in der Kniekehle,

schätze mal, daß das Problem darin liegt, daß noch zuviel Flüssigkeit im Knie ist. Wenn sich die dann in der Kniekehle sammelt, hat man meist bissl Probleme bei der Streckung (und Beugung). Dürfte sich hierbei eher um ein Druckgefühl handeln. Mit etwas dosierter Bewegung und zusätzlich Dehnung wird die Flüssigkeit "günstiger" verteilt und das Knie in seinem Bewegungsumfang begünstigt.

Bei sowas bei der Physio lieber manuelle Therapie machen lassen und Intensität reduzieren.

Ciao

Wiesel *:)

hwamfrxi


alle

also, ich hab gestern in ner kneipe einen typen kennengelernt,der auch nen vkb rechts hatte und such mit semisehne operiert worden ist. er sagte, dass er im kh schon wieder treppen gegangen ist ohne krücken und nach 10 tagen wieder arbeiten war mit autofahren und viel gehen und so. jetzt 6,5 wochen post op geht er schon wieder joggen. kann das sein ??? oder erzählt er nur mist ??? ist schon ein ziemliches muskelpaket...seine story hat mich auf jeden fall sehr runter gezogen. ich kann jetz, in der fünften woche post op noch nicht normal die treppen runter und autofahren trau ich mich auch noch nicht. hab auch oft abends noch schmerzen....

naja, bei jedem ists halt anders ,oder ???

gruß julia

s"ase>binxe


aber wiesel, da sag ich ja auch gar nix gegen, allerdings is dehnen ja wohl nur notwendig, wenn man auch krafttraining macht.... und wenn man den hinteren dehnt besagt das zwangsläufig, dass dieser trainiert wurde. ich würds ja auch nicht behaupten, wenn ich nicht das gleiche "problem" gehabt hätte! und natürlich ist der quadrizeps normalerweise ausgeprägter, aber wenn man den nach der op nicht weiter trainiert dann is der auch weg! naja und was man als grundniveau betrachtet is wohl eher abhängig von der sportart, bzw sportlichen betätigung. ich persönlich würde nicht sagen dass es schnell geht! für mein empfinden hätte ich so ca. 4. monat von guter basis gesprochen, als nur noch 2-3cm umfang fehlten; aber es is eben bei jedem anders.

szas~ebine


@ julia

realistisch könnte es shcon sein, allerdings obs gesund ist?!? ich hab mich auch nach 7 wochen so fit gefühlt, dass ich unbedingt laufen gehen wollte, abe rich durfte halt nicht und an so elementare sachen hab ich mich dann doch gehalten ;-)

also wie gesagt von den schmerzen her und so kann das gehen (auch das treppen steigen) allerdings is es nicht alles so gut für die plastik, gerade mit der semi sehne!

aber lass dich doch nicht runterziehen, dass sind absolute ausnahmen!

R5axiPene


Literatur bzw. Links?

Könnt Ihr mir mal gute Literatur zur VKB empfehlen? Oder gute Links im Netz? Ich hab immer noch das Gefühl, schlecht informiert zu sein. Über die genauen Zusammenhänge (welche Dehnung wofür gut ist, welche Muskeln wann wo beansprucht werden, was genau das Kreuzband abfängt, also, was man sein lassen sollte, etc.) weiß ich einfach zu wenig bescheid. Am liebsten wäre mir eine Broschüre/Buch, wo alle Übungen mit Bildchen drin sind, mit genauer Beschreibung, was da trainiert wird, warum und worauf man achten muss. Und noch mal allgemeine Infos zum "Danach". Mehrfach hab ich schon gelesen/gehört, dass die 6.-8. Woche besonders gefährdet sind, weil da der Kreuzbandersatz langsam wieder durchblutet wird, also wieder anfängt, lebendiges Gewebe zu werden. In dieser Zeit, soll es sehr anfällig sein. Das fällt meist mit einer Zeit zusammen, wo man selbst schon wieder das Gefühl hat, fitter zu werden und sich bewegen zu wollen.

Wo finde ich solche Infos? Kann mir da jemand helfen? Wäre super!

LG

R.

sTonneW713


übungen

also,ich beschreibs nochmal genauer :

außenseite : auf die gesunde seite legen, beide beine ausgestreckt. operiertes bein anheben und gestreckt weit nach hinten ziehen,so daß es hinter der körpermitte liegt. dann heben und senken. da reicht schon ne ganz kleine bewegung. angefangen hab ich hier mit 3x30 und mittlerweile mach ich 4-5x30 und meist auch 2 durchgänge.

innenseite : auf die operierte seite legen, gesundes bein anwinkeln und mit dem knie vorne abstützen, dann vom operierten bein die zehen hochziehen und das bein gestreckt mit den muskeln der innenseite anheben. hier mach ich auch 3x30, mittlerweile 4x.

bauchlage : operiertes bein anwinkeln(so weit wie das geht ohne schmerzen) und aus dem po heraus anheben. auch hier reicht schon eine kleine bewegung,dann trainiert man den pomuskel, nicht den rücken. auch wieder 3x30,jetzt mach ich auch meist 4-5x.

der kg hat mir allerdings immer gesagt,ich soll 3x12 machen, aber da hatte ich das gefühl,als hätte ich nichts gemacht,hab ich gar nicht gemerkt,so hab ich dann bissl rumprobiert und bin auf die 30 gekommen. das muß aber jeder für sich selber ausprobieren.

@ wiesel :

bei mir kommen die schmerzen von den hamstrings (o-ton ortho-doc),es sind krampfartige schmerzen. für ein leichtes druckgefühl hätte ich geld bezahlt ;-)

aber es ist heute schon entschieden besser, die dehnerei hat was gebracht.

@ sasebine :

verkürzt denn so ein muskel nur durch aufbau? nicht auch durch fehlhaltung und nichtbeanspruchung? ich kann jetzt nur von mir sprechen,aber ich halte mich ja doch übewiegend auf der couch auf,sicher jetzt weniger als noch am anfang,aber ich sitze/liege doch noch recht viel. und ich habe bisher beim gehen mein bein nie richtig gestreckt,weil das weh tat,also streckt man noch weniger,dann tut´s noch mehr weh => teufelskreis...

@ julia :

laß dich nicht entmutigen, männer haben viel mehr muskelmasse als frauen,deshalb gehts bei denen schneller. und,wenn er eh so ein muskelberg ist, dann mußt du das auch so sehen : wenn bei ihm der muskel abgebaut hat, dann ist er im abgebauten stadium ungefähr so,wie deiner im normalen zustand ohne op,ohne muskelabbau. da steckt dann doch viel mehr kraft und stabilität dahinter, das ist doch ganz normal.

und in der 5. woche kann eigentlich kaum einer die treppen gescheit runter gehen, schau dir die beiträge von alex an, der kann das auch noch nicht und ist schon ca in der 9.woche.

schmerzen abends sind ganz normal, laß dich nicht unterkriegen!!!

@ alle :

wie läuft so eine reha ab? mein papa schenkt mir zu weihnachten 1 oder 2 wochen stationäre reha in felden.

was macht man denn den ganzen tag? ich freu mich jedenfalls wie´n schnitzel!!!!

r;uuu_bin8x8


hallo zusammen

hab ein kleines problem mit meinem knie...

vor ca 1,5 jahren hab ich mir das vordere KB operieren lassen und bis jetz ist alles relativ gut verlaufen... mache seit knapp einem jahr wieder intensiv sport... sogar snowboarden ist kein problem.

nun spüre ich seit einigen tagen wieder schmerzen, wenn ich das knie in starker beugung stark belaste, d.h. volles körpergewicht ab ca. 90 grad beugung. Der schmerz kommt vom der oberen äusseren seite des knies. etwas oberhalb der kniescheibe.

könnte es sein, dass sich eine der schrauben, die noch im knie sind bemerkbar macht?

danke für eure hilfe...

R=aSxixene


@Sonne

danke für die Übungen, jetzt hab ich es kapiert. Super! Mach ich nachher gleich mal.

Seit ich gesehen hab, wie die Hamstrings dem Bein entnommen wird (siehe Link weiter oben zur VKB-Op nach Hamstrings), kann ich mir gut vorstellen, warum es im Oberschenkel hinten weh tut. Die gehen da mit einer langen Zange rein, ca. 20 cm, man sieht es richtig, wie die Haut sich im Oberschenkel von innen hebt, während der Operateur die Sehne rausholt. Der U.S.-doc meinte, dass es normalerweise für ca 2 Wochen zu einem leichten Ziehen im hinteren Bereich des Oberschenkels kommt. Das sei normal. Da scheint er mir untertrieben zu haben...

Bist Du sicher, dass Du eine stationäre Reha machen willst? Falls Ihr ein ambulantes Reha-Center in der Nähe habt, könnte das deutlich billiger sein. Die ambulante Reha sieht hier so aus, dass die Patienten einen Therapieplan bekommen, wo sie für 4-6 Stunden am Tag von einer Anwendung zur nächsten laufen. Also Aquajogging, Aufbautraining, Krankengymnast, etc., dazwischen Ruhephasen und Mittagessen. Ganz individuell natürlich abgestimmt. Und dann gehen sie wieder heim und kommen am nächsten Morgen wieder. In unserem Reha-Center gibt es sogar die Möglichkeit, gegen 3 Euro Entgeld, die Geräte zu benutzen. Das dann natürlich ohne medizinische Betreuung. Aber wenn man die Krankengymnastik schon dort macht, kennt man die Leute und Geräte und Übungen ja eh schon. Ignoriert wird man dann natürlich auch nicht...

Willst Du in ein Reha-Center oder gehst Du in ein Sporthotel?

@Julia

Zum Muskelpaket: Letztlich muss jeder selbst verantworten, wann er wieviel macht. In der Diss zu Reha-Verläufen nach VKB-OP waren auch die unterschiedlichsten Verhaltensmuster. Eine 17-Jährige hat nach 2 Wochen (!) wieder angefangen zu tanzen. Irre. Sie gehörte dann aber auch zu denen, die nach der Rehaphase (ich glaube, die haben die Leute 3 Monate begleitet) nur auf 45% der alten Kraft gekommen ist. Ähnlich schlecht waren diejenigen dran, die nach kurzer Zeit wieder körperlich gearbeitet haben (eine Apothekerin, die ab der 5. woche für 10 Stunden im Laden stand, ein Dachdecker, der auch ganz früh wieder auf dem Dach war - woche weiß ich nicht mehr).

Ich find es zwar auch frustrierend, so viel Zeit auf dem Sofa zu verbringen, aber ich bin überzeugt davon, dass es langfristig ein guter Weg ist, um wieder richtig (!) fit zu werden. Und mir ist es wichtiger, die nächsten 40-50 Jahre ein fast 100% Knie zu haben, als jetzt schon wieder beidbeinig Treppen zu klettern, zu tanzen oder sei es auch nur ganz banal ohne Krücken zu laufen. Das kommt schon wieder! Lass Dich nicht verunsichern Julia, bei Dir hört sich alles prima und vor allem völlig normal an!

@ rubin,

ich kann mir nicht vorstellen, dass es etwas mit den Schrauben zu tun hat. Aber ich bin medizinischer Superlaie. In dem Film (siehe oben) haben sie gesagt, dass die Schrauben sich nach 1-3 Jahren komplett aufgelöst haben bzw. die werden glaube ich resorbiert. Und die sind reingedreht, da rutscht also nichts. Warst Du schon beim Arzt? Wäre sicherlich zu überlegen, ob das nicht sinnvoll ist.

LG

R.

riuuu4binx88


@ raxiene

meine schrauben sind aus stahl... kann mir nicht vorstellen, dass die sich auflösen.

sNo+nnek71x3


@ruubin und reha

hallo ruubin, ich weiß,daß es mir nach dem riß an der von dir beschriebenen stelle weh getan hat und auch später,wenn ich probleme hatte,dann war diese stelle schmerzempfindlich. keine ahnung,ob und was das mit dem xband zu tun hat...

reha : danke raxiene für die beschreibung. mein dad war selber mal in felden in behandlung und fand es dort super. die haben hier in münchen auch einen ambulanten ableger und seine idee war,daß ich eine woche stationär nach felden gehe und dann anschließend noch weiter in das ambulante zentrum. ich fänds auf alle fälle super und würde das sofort machen. ich würd auch jeden tag fahren und mich in felden ambulant behandeln lassen,man fährt ca 1 stunde eine strecke und das wär´s mir in jedem fall wert. bin gespannt,wann ich da anfangen kann und würde das lieber gestern als heute tun...

gerade so sachen wir aquajogging sind natürlich super und wenn ich ein gezieltes muskelaufbautraining machen könnte,wäre das sicher auch spitze. klar ist das teuer,aber als weihnachtsgeschenk ;-) ich fands eine superspitzenklasse-idee...

W(ieRseli23


@ Julia,

laß Dich mal vo den Erzählungen nicht beeindrucken. In den meisten Fällen sind solche "Schnellstarter" nach 4-6 Monaten oft schlechter dran als die, die es vermeintlich langsam angehen lassen (müssen).

Zum Thema Joggen - die Einheilung des Transplantats (Semisehne) in den Kochen dauert ca. 10-12 Wochen. Daher wird bei dieser Methode der langsame Einstieg ins Lauftraining nach etwa 12 Wochen empfohlen. Bei Patella (Knochen-zu-Knochen-Fixation) geht es mit 6 Wochen anfangs viel schneller, so daß man auch früher mehr belasten kann.

Hält man sich nicht an diese Zeitspanne, riskiert man eine Auslockerung des Transplantats an den Verankerungsspunkten. Die Befestigung macht nämlich in der Anfangsphase den Hauptunterschied zwischen der Belastbarkeit innerhalb der verschiedenen Transplantate aus.

Deshalb verlaß Dich ruhig auf die Angaben Deines Arztes bzw. frag ihn, wenn Dich was interessiert...

@sasebine,

natürlich hängt die muskuläre Situation von der sportlichen Vorbelastung ab. Wenn man nicht viel Muskeln hat, kann man nicht viel verlieren. Wer aber gut "vorgesorgt" hat, kommt meist recht schnell (nach ca. 3 Monaten) wieder auf ein gewisses Grundniveau. Dabei sind, je nach Umfang, 2-3 cm weniger nicht allzuviel. Das sind oft nicht mal 5%, die fehlen. Außerdem geht's nicht nur um Quantität, sondern auch um Qualität.

Und natürlich isses bei jedem etwas anders.

Ich hatte z.B. nach schätzungsweise 3 Monaten rund 1cm Differenz. Bbei Kraftausdauerübungen hab ich aber den Eindruck, daß das operierte Bein länger durchhält...

Abgesehen davon würd ich nicht nur nach Krafttraining Dehnung empfehlen, sondern allgemein nach sportlicher Betätigung.

Gruß

Wiesel *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sportmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Orthopädie · Blut, Gefäße, Herz, Lunge · Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH