» »

Kreuzbandriss

h1eid7ix70


@hanna

kann das voll nachvollziehen wie es deiner tochter ging. genauso gehts mir im moment. bin mir eigentlich darüber im klaren, dass das nicht gut ist, aber man hat halt immer dieselben gedanken im kopf.

ambulant würde ich das sicher nicht machen lassen, wenns so sein soll. wäre wahrscheinlich nicht sinnvoll, wenn ich danach gleich wieder zu hause bin und meine minimänner um mich hätte. bei der arthroskopie ging das ja noch, aber selbst da hing ich den ersten tag ganz schön durch.... ans ziehen der drainage denk ich lieber gar nicht mehr :=o

focus werd ich mir besorgen, danke für den tipp!

gruss heidi

hReidi270


@wiesel

sag ja, auto bin ich seit einen tag vor der arthroskopie nicht mehr gefahren. aber das ist doch unwichtig, falls op....... oder kann man da am nächsten tag ins auto steigen u heimdüsen ??? wohl eher nicht ;-D

und wenn die entscheidung für die op steht, ist es doch nicht vorteilhaft zu lange zu warten oder seh ich das falsch? wiederum kann ich mich ja auch nicht ewig krankschreiben lassen :-/ allerdings SO geht das nicht weiter. kann mir im moment nicht vorstellen, in den nächsten 2 wochen ohne orthese u krücken laufen zu können, geht absolut noch nicht z zt. noch 2 wochen grübeln halt ich aber nicht aus.......... da hab ichs dann nicht nur im knie, sondern auch im kopf :=o

danke aber für die moralische unterstützung

nachti h.

rrescapexro


RE: wirst und alle anderen

Also ich lasse jetzt ne diagnostische Arthroskopie machen und dann sollen die entscheiden was die machen oder nicht. Wenn das Ding noch steht ok wenn nicht dann halt ne Plastik aber ich will wissen was da drin los ist! Hast du noch Infomaterial bzg. der Op techniken? Ich habe mir die Techniken in Chirurgiebüchern angeschaut ( bin Tierärztin -mache die op bei hunden) der Typ der die am besten ( für mich ) macht will wie gesagt 2.000 Euro extra haben und wenn der das Knie aufmacht bekomme ich auf jeden Fall ne Plastik egal ob da noch was steht oder nicht! ( will halt geld verdienen)

Lg *:)

w=rxist


hallo resapero,

ich schicke Dir gern was, müsstest mir halt mal ne private mailadresse an PN zukommen lassen. Als Vetmed hast Du ja dann auch sicher kaum Probleme mit Fremdwörtern.

Bis dann

e$y+eswidyeshuxt


hallo ihr lieben. will mich mal wieder melden. op ist jetzt 11 tage her. gestern war fäden ziehen angesagt.KG läft seit mittwoch ganz gut. der doc meinte gestern das die streckung jetzt das A und O ist. :(v. das macht mir echt probleme. orthese wurde gestern auf 45 grad gestellt.

@ silke

keine angst vorm schläuche ziehen. ist alles halb so schlimm. bei mir hat die schwester beide zugleich gezogen.also nur einmal schmerz.alles gute.sascha

wPrisxt


Nur 45 Grad Beugung ??? ?

Warum denn das ??? ? Das ist aber wirklich wenig, Begleitverletzungenß ???

Schau unbedingt auf die Streckung, das ist wirklich das A und O.

Beugen durfte ich 110 Grad in der 2. Woche, keine limitierende Orthese.

Gruss gute Besserung

e_yeswiFd[eshut


@ wrist

begleitverletzung negativ. meniskus wurde im april gemacht.verstehe ich auch nicht. orthese muß auch in der nacht dranbleiben.bis 3. woche. ab der 4. woche 60 grad, ab der 6.woche 90 grad.ab 7. woche kann die orthese abbleiben. :(v

w#r~ist


Oh weh, da hast Du aber einen extrem vorsichtigen Operateur erwischt. Hat er irgend etwas gesagt, ob die Verankerung im Knochen schlecht war?

Nach 6 Wo. durfte ich komplett beugen. Bin jetzt 11 Wo. postop., habe noch 10 Grad Beugedefizit, aber das eigentlich schon seit Wochen. Da gehe ich auch nicht mit Gewalt an. Von der Kraft ist's Dank der Radtouren auch fast wieder normal.

Aber 6 Wo. nicht über 90 Grad. Da wirst Du's hinterher wohl auch noch ganz schön lang spüren.

Und Orthese auch in der Nacht ??? Das behindert doch auch ziemlich den Lymphabfluss, oder?

Hab meine Orthese nur präop. getragen, da es dort zu instabil. Danach hatte ich ein gutes Gefühl und hab sie nur mal angelegt, wenn ich z.B. im Urlaub an der Steilküste im tiefen Sand an den Strand wollte und Angst hatte, dass Knie würde unkontrolliert wegdrehen können.

hWanna-xneu


hallo eyeswiedeshut, halle wrist,

so früh schon so stark beugen, dass ist bei den wenigsten erlaubt, wenn du die Beiträge so verfolgst. Wir hatten auch nur 90 ° die ersten 6 Wochen und die Streckung hat von Anfang an. Die Beugungsbegrenzung wurde erst nach 6 Wochen freigegeben. Orthese musste insgesamt 8 Wochen getragen werden und zwar Tag und Nacht. Die ersten 4 Wochen war nur Teilbelastung und Krücken. Die Beugung ist jetzt 7 Monate post OP immer noch nicht ganz da und soll lt. Arzt und Physiotherapeutin nicht erzwungen werden und von alleine kommen. Das dauert lt. Arzt auch sehr lange. Habe schon viele Beitrage von Kreuzbandoperierten gelesen auch in anderen Foren und da ist es bei den meisten so wie bei uns. So wie bei dir ist es bei den wenigsten, bin verwundert.

Wrist - wo wurdest du operiert ???

ehyes8wid3eshuxt


hallo hanna,da bin ich wenigstens nicht alleine :°_.

@ wrist

wegen der verankerung hat er nix gesagt,hoffe ist alles 100,%. aber du siehst wie unterschiedlich therapiert wird. ich vertraue einfach auf den doc. :)^

w}risxt


Nun das stimmt, etwas anderes bleibt einem da ja auch nicht übrig. Alles Gute weiterhin.

Aber es ist schon frappierend, wie unterschiedlich die Nachbehandlung gehandhabt wird. Von sofortiger Freigabe der Beugung und Vollbelastung zu ganz verzögertem Vorgehen sind schon gewaltige Unterschiede, was sich dann sicher auch durch die gesamte "Rehazeit" zieht.

Hoffe eigentlich, dass ich nach 6 Monaten nur noch in der Vergangenheit an die ganze Geschichte denken werde und weitestgehend allen Sport wieder aufnehmen kann. Aber ganz genau weiss man das eben wirklich nie.

In diesem Sinne-vorwärts denken. *

hXeid'ib7x0


mal wieder melden.....

hallo zusammen *:)

war ja nun vor 3 tagen wieder mal beim doc. hab den erst mal gefragt, wonach die entscheidung getroffen wird, ob konservative behandlung oder nicht. er meinte, zum einen hat er die ganze sache ja bei der op gesehen und bei mir wäre ein strang des kb noch ganz gewesen (hab ich da zum ersten mal gehört ???), was für die stabilität ausreichen KÖNNTE. war ziemlich baff, weil es bisher immer hiess, wäre ganz durch. hab jetzt im nachhinein schon gedacht, vllt sagte er es nur, um mich zu beruhigen u meine frageflut zu stoppen ??? wäre aber ja eigentlich nen schlechter versuch :-/

dann kam ich auf den dr. eichhorn (straubing) u seiner belegten tatsache der nicht reparierten kb sowie folgeerscheinungen (knorpel- u meniskusschäden usw.). darauf doc: das sind die gurus unter den ärzten u die machen u u 7 - 8 kb-op's am tag. er merkte wohl meine skepsis u meinte, dass ja auf jeden fall noch der schubladentest auf mich zukommt u dann noch eine "gehaltene aufnahme" (was immer das auch sein mag ???) gemacht werden kann, wo man auch einiges sieht. er sagte , dass er das auch machen würde, wenn ich es will (mit sicherheit das!!!). ich sagte, dies kann man ja aber eh alles erst machen, wenn die orthese ab ist u ich dann merke, ob instabiles gefühl o ä .... ist ja noch ne weile hin, aber im moment könnte sowieso nix gemacht werden, da immer noch dick (ist das normal 5 wochen nach der arthroskopie?) u auch noch muskeln aufgebaut werden müssten vorher.

ausserdem erzählte er mir von ärzten, die bei 4 mm schublade operiert haben u nach op 7 mm waren :(v also meinte er, müssten wir uns bei 5-6 mm genau überlegen, was zu tun ist.

eins steht fest für mich.... wenn ich krücken u orthese eeendlich los bin u ich habe irgendwelche "wackeleien" im knie o ä, dann stehe ich sofort wieder bei dem auf der matte u lass das io bringen!!!

mich würde mal interessieren, wie genau bei euch der schubladentest ausgefallen ist? auch vor und nach op? obwohl ich selber keinen vergleich habe, da der bei mir unmittelbar nach dem unfall gar nicht gemacht wurde. zumindest hab ich davon nichts mitbekommen ???

lg an alle

heidi

m;yri8o7


@ heidi

Der Schubladentest war bei mir nach Aussage vier verschiedener Ärzte negativ %-|. Bis zur Op, die nur wegen des Meniskus gemacht wurde, hieß es mein KB sei in Ordnung.

Bei der Arthroskopie hat sich dann erst gezeigt, dass das Kreuzband komplett durch war... :-/

Lag wohl an der Muskulatur und daran, dass ich unbewusst immer dagegen gehalten hab. Sobald ich in Narkose lag und die das Knie dann nochmal manuell untersucht haben, war der Schubladentest dann wohl erst eindeutig positiv. Wieviel mm das waren usw. weiß ich aber nicht ???

hseidti70


@myri

wurde bei mir ja auch vermutet, dass was am meniskus wäre. allerdings war es dann andersrum...... der ganz, aber kb kaputt. also mit dagegenhalten sieht es bei mir wohl eher schlecht aus, da die muskeln sich mittlerweile so ziemlich verflüchtigt haben :-( aber wird ja eh nichts vor mitte august mit dem test. gibts da ausser mrt noch ne andre möglichkeit, wie man sieht, ob das kb ok ist? ultraschall oder so was ??? wie gesagt sprach der doc von einer "gehaltenen aufnahme". muss gleich mal schauen, ob ich hier im schlauen www. was finde darüber :-/

*:) heidi

w@risxt


Hallo,

eine gehaltene Aufnahme ist ein Röntgen, bei dem man sozusagen eine Schublade provoziert und dann ein Röntgen macht und schaut, wie Ober- und Unterschenkel zueinander stehen.

Durch das kaputte VKB liesse sich der Unterschenkel stärker nach vorn ziehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sportmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Orthopädie · Blut, Gefäße, Herz, Lunge · Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH