» »

Kreuzbandriss

whrist


Klar, wenn ich mir die Augen zuhalte, sehe ich nicht, was um mich herum passiert.

Das sind Statistiken, die Du in den Dissertationen, die hier über Google veröffentlicht sind, nachlesen könntest.

Wenn ich allerdings nur unter dem Motto lebe: "Was ich nicht weiss....." und die Wahrheit nicht wahrhaben will, ...nun ....dann kannst Du es ja für Dich so handhaben. Das ist eben nicht meine Basis. Ich möchte mit allem Für und Wider entscheiden, denn nur so kann ich auch damit umgehen, falls das Kind mal in den Brunnen fallen sollte. Aber an dieser Stelle scheiden sich wohl die Geister.

Viele Patienten rennen so lange zu Ärzten, bis ihnen einer die Meinung sagt, die sie auch selbst gerne hören möchten. (das ist jetzt unsere Erfahrung in der HNO und Augenheilkunde.) Aber sie ist sicher zu verallgemeinern.

Btlanica-T10x0


@ wirst

Ich möchte mit allem Für und Wider entscheiden...

Leider gibt es nichts zu entscheiden. Wenn du eine Arthrose kriegst, dann ist das so. Punkt. Da gibt es auch keinen, mit dem du darüber verhandeln oder diskutieren kannst.

Ich kenne jetzt das Risiko - mir egal, wieviel % es tatsächlich genau sind. Entweder es trifft mich oder nicht. Was soll ich jetzt machen - mich in die Ecke setzen und heulen? Lieber genieße ich die Zeit, in denen es mir gut geht und lebe einfach alles. Zum Jammern bleibt noch genug Zeit, wenn ich die Arthrose erst mal habe.

Y"ve x86


@ blanca @wrist

Ich sehe es genau so wie du.Ich bin auch eher optimist als pessimist und ich kenne viele Leute,die auch nen VKB Riss hatten,oder haben und es auch nicht so dramatisch sehen.Klar ist die erste Zeit nach so einer Op nicht schön,aber ich freue mich schon wieder über alles,was wieder geht und denke mir immer wieder,dass es viel schlimmeres als so ne Knieverletzung gibt ( wenn man nicht grade als Sportler sein geld verdient).Außerdem lebe ich nach dem Motto,was auch ein berühmter Prof hat:Die Karten deines Lebens kannst du nicht ändern,aber du kannst bestimmen,ob du ein gutes oder ein schlechtes Spiel draus machst (so ähnlich hat er es gesagt).Auch einer Knieverletzung kann man positives abgewinnen.Ich hab z.B. in der Zeit,wo ich krankgeschrieben war,total viele schöne Bücher gelesen und Sachen gemacht,die ich während der Arbeit nicht geschafft hätte.An die Arthrose denk ich jetzt auch noch überhaupt nicht.Es kann in den nächsten Jahren auch andere Probleme geben,da denke ich doch auch nicht den ganzen Tag drüber nach,was das Leben noch so mit mir vorhat.Also:think positiv! und mach das beste draus!

n/p2x39


Ich dachte immer, dass Arthrose ohne OP wahrscheinlicher sei als mit ???

p`arrboxt


Hallo Leute,

immer wenn ich mal Zeit habe, dann lese ich hier so dann und wann mit. Kurz nach so einer OP hatte ich schon Fragen, die mir der Chirurg nicht beantwortet hat, weil ich sie manchmal aus Zeitmangel nicht stellen konnte, oder sie vergaß. Wenn ich es genau überlege war ich inclusive OP 7 Mal beim Chirurgen. Der nächste Kontrolltermin soll irgentwann im Oktober gemacht werden. Wahrscheinlich gehe ich aber nicht hin, er kann ja wahrscheinlich außer Schneiden nichts machen und mit dem post-OP-Ergebnis muß ich nun leben und so schnell fingert mir da keiner mehr an meinem Knie herum!!!

@ wrist

...ne leider über Weihnachten, wird also ziemlich kalt. Aber ich nehm sowieso erstmal wieder den Idioten-Hügel und die blauen Pisten in Zell am See gegen die Angst im Kopf. Meinst Du ich sollte/ muß dann noch die Orthese zum Ski-Fahren nehmen? Widerstrebt mir innerlich. Ich bin überglücklich, das Ding los zu sein.

@ blanca

Ich glaube, daß das Leben beschwerdeärmer ist, je jünger man zum Zeitpunkt einer KreuzbandOP ist, vorausgesetzt die OP wurde handwerklich gut gemacht und alles lief komplikationsfrei. Ich vermute mal, daß meine Unfähigkeit zum Fersensitz vielleicht an meinem Alter liegen könnte, ich bin 42 Jahre alt. Aber sportlich noch sehr umtriebig und mit ebensolchen Jungs gesegnet.

Übrigens behält man definitiv einen bleibenden Knieschaden nach einer KreuzbandOP, aber nicht zwangsläufig Funktionseinbußen, zumindest nicht in den Anfangsjahren Post OP. Da machen wir uns alle lieber mal nichts vor.

@ Yve

Ich freu mich auch immer über alles was wieder geht, ärgere mich leider aber auch über Bewegungen/ Belastungen , die nicht mehr gehen / nie mehr gehen werden.

@ all

Hab letztens bei uns im Dorf ein 25jähriges Mädel kennengelernt. Die hatte ne Knie-OP (keine Ahnung was) und hatte dann eine Infektion im Knie und läuft jetzt seit 1,5 Jahren mit Krücken und künstlichem Kniegelenk herum. Berufseingeschränkt fürs Leben!!! Also freu ich mich über mein Glück, hätt auch anders laufen können.

Viele Grüße parrot

w\risxt


Parrot,

vllt. hast Du ja mit dem Alter etwas Recht, da nehmen wir uns ja praktisch nichts. :=o

Ich bin die ersten 2 Monate mit Orthese auf Skitour gegangen, dann habe ich mich langsam ohne getraut und gemerkt, das es genauso ging.

Beim Kiten bin ich das erste Mal jetzt im Mai ohne, kurz bevor ich mir bei einem Fahrradsturz den ganzen Ellenbogen abrasiert habe und dann aus diesem Grunde über Wochen nichts mehr ging :(v

Naja jedenfalls glaube ich inzwischen fast, das die Orthese ausschliesslich dem Kopf hilft.

Ich wünsche Dir für den Ski-Restart gaaaaannnnz viiiieeel Pulverschnee....dann sollte es doch passen. *:)

und bis dahin viel schönes Laufen und segeln und was Du sonst alles noch so machst.

LG

P.S. Du siehst das alles schon sehr realistisch und das ist sicher auch gut so, das schützt vor gefährlichem Übermut ohne das man deshalb ein Zwangspessimist ist. :)z

p,apil1lonx-c


Hi Parrot, hi wrist,

mann ihr zwei habt ja echt Mut, ich bin mir nicht sicher, ob ich noch mal Ski fahren will. Ich hab zwar schon mit 4 Jahren angefangen und fahr auch ganz passabel, aber seit dem Unfall und v. A. der OP vor 2 Wochen weiß ich nicht, ob ich mir das noch mal antu. Einerseits machts halt echt viel Spaß und ich wohn auch ziemlich geschickt - Südschwarzwald, Alpennähe - aber zur Zeit hab ich auf jeden Fall Angst davor. War das bei euch auch am Anfang? Oder wart ihr felsenfest davon überzeugt euch diesen Spaß nicht nehmen zu lassen?

Grüßle, Claudi.

P@apasc(hlugmpf8x9


Hallo ihrs,

wollte mich auch mal wieder zu Wort melden, da einige Diskussionen echt interessant sind und ich dazu auch etwas weiß. Dieses Knacken, das viele gerade nach der OP haben, liegt angeblich hauptsächlich an der Gelenkkapsel, die während der OP mit Wasser vollgepumpt wird, damit die Chirurgen anständig arbeiten können. Die braucht eben sehr lange, um wieder kleiner zu werden und dann knackt es schonmal, wenn sie auf "andere Dinge" im Knie trifft. Übrigens ist dieses Knacken angeblich auch nichts Ungewöhnliches, gerade viele Ex-Profifußballer laufen mit ständigem Knacken im Knie rum.

Zu der Gefahr: Mein Physio hat dazu wirklich eine interessante Ansicht. Er ist absolut pro Sport, trotz der Gefahren, die man ohnehin nach einer solchen Verletzung einschließlich OP hat. Abgesehen davon, dass er es sowieso locker sieht und sich sagt: "Wenns reißt, dann reißts.", baut er auf die Wissenschaft. Man ist heute schon dabei, Knorpel zu züchten. Momentan ist das erstmal nur für junge Leute vorgesehen, aber so war es mit dem Kreuzbandersatz ja auch mal. Wenn man da erstmal soweit ist, Knorpel problemlos zu züchten, dann sind im Enteffekt keine künstlichen Kniegelenke mehr notwendig. Abgesehen davon (ohne die Realität zu ignorieren): Ärgere ich mich nicht vllt, so gar keinen Sport mehr zu machen und dann in 20 Jahren vors Auto zu laufen und mein Leben ist vorbei?! Schwierige Frage, muss jeder selbst entscheiden.

Jedenfalls sagt mein Physio auch, und es klingt auch logisch, dass diese Unterstützungen während des Sports, also im Grunde Schienen, gar nüx bewirken, sie helfen nur dem Kopf. Das liegt angeblich daran, dass in den Dingern ein paar Millimeter Bewegungsspielraum exisiteren. Er sagt, bevor die Dinger also sozusagen reagieren, ist das Kreuzband schon gerissen. Selbst beurteilen kann ich das leider nicht.

Schönen Abend...achja: Die Bundesliga beginnt gerade, juchu :-)

Gruß, der Papa

j%a&smine999x1


Hallo,

wollte mal fragen, ob das schlimm ist oder in irgend einer anderen Weise "unüblich" dass man trotzdem noch so "giving aways" hat?!

Laufe heute den letzten Tag mit Krücken, aber bin heute schon ohne Krücken zur Physio...als ich die treppen runter gehüpft bin, dann nach 10 m bin ich leider umgeknickt, trotz schiene...tat einmal ganz kurz weh, dann wars wieder weg...

hat das irgendwas zu bedeuten, wisst ihr das vielleicht??

Wäre nett wenn ihr schreiben würdet...

Liebe Grüße,

Jasmin

nkp2x39


Hallo Jasmin,

ich denke nicht, dass irgendetwas passiert ist, wenn es nur ein kurzer Schmerz war. Ich hatte zwischenzeitlich auch den einen oder anderen Unfall gehabt (einmal bin ich mit dem gesunden Bein über die Krücke gestolpert und habe mich mit dem operierten aufgefangen), die allesamt keine Auswirkung hatten. Mein Physiotherapeut meinte heute, dass alles gut aussehe. Wenn du im Thread ein wenig zurückblätterst wirst du ähnliche Aussagen finden.

Grüße

p!arrxot


Hallo alle zusammen,

@ papillon-c

Tja, zwei Wochen nach meiner OP war ich dem Herrgott dankbar dafür, daß ich schon wieder Auto fahren konnte. Zu dem Zeitpunkt hätte mir keiner etwas von Ski fahren erzählen dürfen. Ich hätte fürs Leben dankend abgewunken. Nun ist es bei mir aber so, daß ich mich nicht von meiner Angst, egal welcher, beherrschen lassen möchte. Also mache ich viele neue Aktivitäten mit Respekt / Angst. Das erhöht die Aufmerksamkeit und Vorsicht. So werde ich auch wieder mit dem Skilaufen anfangen, mit Respekt und Vorsicht. Ganz schlimm für mich war, daß ich von einen auf den anderen Tag nicht mehr Joggen konnte, und das ca 5 lange Monate. Jetzt erarbeite ich mir gerade jeden Kilometer und steigere unmerklich die Laufdosis. Ich bin laut Aussage meiner Familie auch schon wieder viel verträglicher geworden :-)).

Wenn Deine, papillon, OP etwas länger zurück liegt, dann wirst Du auch ganz sicher wieder mutiger. Man muß das neue Kreuzband erstmal auf Verläßlichkeit testen, dann wird es immer besser.

@ jasmin

Ich weiß jetzt gerade nicht wie lange Deine OP her ist. Aber wenn Du Dir ernsthaft Sorgen machst, geh zu Deinem behandelnden Arzt und lass es prüfen. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist, wie np239 schon schrieb, nichts passiert.

@ wrist und papaschlumpf

Wahrscheinlich ist die Orthese wirklich nur für den Kopf. Auch wenn ich die Orthese in den ersten Wochen post OP als schmerzentlastend empfunden habe. Aber wenn man es genau nimmt, lohnt sich eine Ausgabe von ca. 1000 Euro für die Schiene für nur 3 - 4 Wochen Schmerzentlastung eigentlich nicht. Aber es gibt ja wohl auch Ärzte, die ein frisch operiertes Kreuzband nicht nicht gleich wieder voll belastet und bewegt sehen wollen. Vielleicht macht da ja so eine Orthese Sinn?

Wrist und ich haben uns auch schon mal zum Thema Krankengymnastik ausgetauscht und waren, bitte korrigiere mich wenn ich Deine Meinung falsch wiedergebe, der Meinung, daß sich das operierte Bein zwar etwas langsamer, aber doch auch von alleine wieder regeneriert und die Muskeln durch alltäglichen Gebrauch sich wieder normal bilden. KG beschleunigt nur den Prozeß.

@ all

Auf meinen läppischen 2,8 km Laufrunde hatte ich heute hochgerechnet 10km-Wettkampfzeit, es geht bergauf. Nur mein Hundi packt leider das Tempo (auf die 2,8 km betrachtet) nicht mehr. Mir ist heute für den Rest des Tages das Läufergrinsen ins Gesicht gemeißelt. Ich bin richtig happy!!!

Schönen Sonnabend aus dem sonnigen Ostfriesland

parrot

P#apasc9hlumxpxf89


@ Parrot

Das hört sich gut an. Für mich war es wirklich schlimm, kein Handball und kein Fußball mehr spielen zu können. Ich stelle mir auch jetzt häufig die Frage, ob ich es nochmal kann und wenn ja, ob ich es dann will. Eigentlich hat man auch dafür ein Kreuzband bekommen, wieder Kontaktsportarten zu betreiben. Aber wahrscheinlich sollte ich mir darüber noch keine Gedanken machen, erstmal muss alles andere wieder reinbungslos gehen. Meine Muskulatur ist nach 7 Wochen noch nicht so straff, liegt aber auch daran, dass ich zwischendurch eine Woche ins Krankenhaus musste.

Übrigens war das mit der Schiene nicht auf die Zeit direkt nach der OP bezogen, sondern auf die Zeit, in der man wieder Sport wie Handball treibt. Ich kenne jemanden, der eine solche Schiene beim Handballspielen benutzt, deshalb habe ich meinen Physio auch danach gefragt.

Gruß und nice WE!

j9asminP9991


@ parrot

die Op is jetz 2 1/2 wochen her...

hm ja hoffe ja das nix passiert is...aba das war das gleiche umknicken wie vor der Op...also dieses wegflutschen vom schienbein...kann sein das das KB zu locker ist ???

pbarroxt


@ jasmin

Ich würde Dir so gerne sagen, daß alles ok ist, aber leider kann ich von hier aus nicht in Dein Knie schauen. Du beschreibst Symptome, die Dich natürlicherweise sehr beunruhigen, die Du aber möglicherweise jetzt überinterpretierst. Mach Dir nicht Dein Wochenende kaputt mit Gedanken und Sorgen, die Du jetzt nicht klären kannst. Geh am besten Montag entweder zu Deinem Physio oder zu Deinem Operateur und lass Dich beruhigen. Uns allen Knieoperierten sind in der kurzen Zeit nach der OP schmerzhafte Bewegungen passiert, und in 99 % aller Fälle gehts gut. Nehmen wir mal die Statistik und glauben sie, es wird schon noch alles gut sein. Ich versteh Dich gut, diese Angst haben / hatten wahrscheinlich alle hier. Und gegen die momentane Sorge mach einfach ein paar KG-Übungen mehr, dann tust Du Dir und Deinem Knie was gutes.

Viele Grüße parrot

warisxt


Jasmin,

es kann alles sein, es kann aber auch genauso gut nicht sein. Geh am besten zu Deinem Arzt, das bekommst Du sonst aus dem Kopf nicht raus (eigene Erfahrung)

Parrot,

** ist schön von Dir zu hören wie gut es geht, da packst Du das Skifahren doch locker. Hast ja noch etwas Zeit.

Papaschlumpf,

ich würde mir die Kontaktsportarten auch sehr wohl überlegen, aber es gibt auch andere gute Sportarten, die irgendwann die aufgegebene voll ersetzen können. Eine Reruptur will ich wirklich nicht riskieren, das habe ich kurz nach der OP auch noch nicht ganz so gesehen.

Aber lass es doch erst einmal auf Dich zukommen

Papillon,

als ich vor einem Jahr ein paar neue Ski orderte (das war 4 Monate postop.) wusste ich auch nicht, ob das wohl die totale Knallidee würde.

Etwas ungut war mir schon. Aber als ich dann im November auf die erste Tour ging (gut der Aufstieg war auch noch sehr nervenzerreibend) aber als die Abfahrt gut klappte bin ich den Gipfelhang gleich noch einmal hoch...das waren dann gleich 2000Hm beim ersten Mal. Und es war perfekt...der Schnee aber auch...auf 1500Hm Pulverschnee vom feinsten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sportmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Orthopädie · Blut, Gefäße, Herz, Lunge · Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH