Gynäkomastie: Was zahlt Krankenkasse?

Hi Leute! Bin 24, leide arg unter Gynäkomastie. Die wesentlichen Merkmale: - größere Brust - breites Becken - relativ "viel" Fett an der Hüfte - Testosteronwert leicht unter Normalwert […]

M`a8nnr-x24   25.04.06  18:28

12.05.06  10:41

In dem Bericht steht "Augen unauffällig",

was soll das bedeuten?

Grüße

Bougas

-;Bougxas-

05.07.06  10:34

Mammographie: Lipomastie beidseits, Drüsengewebe ließ sich nicht nachweisen

weiß nicht, ob es schon geschrieben wurde, aber im gegensatz zur gyno ist die lipomastie kein drüsengewebe in der brust sondern einfach nur "fett" und da bezahlt die KK in der regel keinen pfennig...

MfG

Wkar;hexad

05.07.06  10:35

gibt es von dir zufällig bilder oder sowas ? ich leide nämlich unter den gleichen symptomen (viel fett an hüfte und brust, breites becken etc.). dann könnt ich mal vergleichen ob das bei mir genauso schlimm oder weniger schlimm oder was auch immer ist.

MfG

Wgarzhead

16.08.06  16:53

So, meine eigentliche Frage wurde nun eindeutig

beantwortet. Die Krankenkasse übernimmt in der

Regel eine solche Operation. Ich musste nur Bilder

von meinem Oberkörper an die Krankenkasse

mailen und schon kam die Bestätigung.

Ich habe morgen meinen OP Termin. Laut anderen

Erfahrungsberichten und der Aussage des Arztes

ist das einer der harmlosesten operativen Eingriffe.

Ich bin also gespannt ...

MfG

M5anWn-24

07.09.06  01:59

Bei welcher Krankenkasse bist du denn?

wh-g

31.01.07  08:24

und ? is besser ?

W{arhe4axd

19.08.07  18:49

Wie ist denn alles gelaufen'?

T?oddxe

20.09.07  20:36

???

gibt es was neues zu berichten ob eine krankenkasse sowas übernimmt?

TModdxe

16.01.08  14:56

also ich habe letzte woche meine erste op gehabt (subkutane mastektomie) und bei mir bezahlt alles die kk

m`o7kkeFpamxp

09.05.08  22:07

So mein Antrag auf Kostenübernahme für die Absaugung ist unterwegs. Bin gespannt wie die Krankenkasse reagiert. Wenn sie ablehnt könnt ihr mir vielleicht helfen wie ich sie doch noch umstimmen kann? Habt ihr auch eine Birnenfigur bekommen? Wenn man das absaugen lässt bezahlt einem das die Krankenkasse auch? Bin mal gespannt. Gibt mir bitte Tipps. Vilen Dank

T~odde

13.05.08  22:46

Ist bei jemanden schon solch eine OP von der Kasse übernommen worden? Ich meine die Absaugung an den Hüften, Bauch usw.

T~odd7e

19.05.08  10:23

Ich hatte 2 mal eine Brustenfernung und jedes mal hat die KK gezahlt. In beiden Fällen war der grund die starke Zunahme des Brustdrüsengewebes, aufgrund eines Aromatase-Exzess-Syndroms. Das heißt, bei mir wird das Testosteron zu stark in Östrogen umgewandelt. Was auch zur Folge hat, das ich einen sehr weiblichen Körperbau und Cellulite habe.

dmaTvideX370

20.07.08  20:41

Also ich wurde vor ca 3 Wochen operiert und ich muss euch sagen es ist ein herrliches Gefühl. Noch ist alles angeschwollen aber man sieht deutlich schon die Verbesserung. Ich streite mich aber noch mit KK um die Kostenübernahme. Wie habt ihr das so hinbekommen?

Tiodxde

04.09.10  00:20

Hallo zusammen,

möchte euch hier den Ablauf zur Beseitigung eurer Gynäkomastie zeigen. Ich habe selbst das Problem und heute den Brief meiner KK. (DAK) bekommen, dass alle Kosten in voller Höhe übernommen werden. Kurz zu meiner Person bin 24 Jahre 1,78m 85kg und leide unter der Gyno seit der Pubertät. Vor ca. drei Jahren (21) habe ich erstmals einen Arzt aufgesucht. Damals war ich noch gut beieinander 1,78 und 112 kg. Er bot mir eine Op für rund 3200 Euro an doch er meinte, dass ich mein Körpergewicht reduzieren und es mit einer Diät als erstes versuchen sollte. ich habe zu diesem Zeitpunkt dann mit meiner Ernährungsumstellung (Ätkins) begonnen die mich bis zum heutigen Tage begleitet ich habe bisher (auch mit längeren Pausen 2-3Monate) mit der "Diät" rund 27Kg an Gewicht verloren was mich schon ein wenig stolz macht aber leider hat es so gut wie garnichts am wesentlichen Problem geändert. Also bin ich Anfang März zu meinem Hausarzt...

(ich könnte das ganze hier sehr ausführlich und genau beschreiben aber ich erspar euch die Einzelheiten)

Fangen wir an:

1.) Hausarzt aufsuchen er sollten dann eine Üw. (Überweisung) zu einem Ärztlichen Psychologen ausstellen!

2.) beim Psychologen (IST ABSOLUT DER WICHTIGEST BEFUND FÜR DIE KK.) müsst ihr ein erhebliches Schamgefühl und ein großen Leidensdruck vermitteln.... (wenn ihr das Problem habt, dann ist das sowieso klar) -->Üw. zum Radiologen (Mammographie)

3.) Ausschließen von Brustkrebs ( Mammographie) Radiologe

4.) Ausschließung von Hodenkrebs und Blutabnahme für den Hormonstatus) Urologe

5.) Die Krankenkasse anrufen und die Nummer vom Medizinischen Dienst geben lassen

6.) Den Medizinischen Dienst bitten eine Liste von Chirurgen die eine Gyno. Op. durchführen können zu zu schicken.

7.) Den Chirurg mit allen Attesten und Befunden aufsuchen --> Kostenvoranschlag erstellen lassen

8.) Kostenvoranschlag mit allen Attesten und Befunden sowie Röntgenbilder, vor-, und nachher Bilder (evtl. vom annehmen) an die KK. zur Kostenübernahme schicken!

Bsp.: Anschreiben KK.

Antrag auf Kostenübernahme (Gynäkomastie)

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erhalten Sie alle Ärztlichen Unterlagen sowie den Kostenvoranschlag von Herrn Dr. XY

usw....

dann warten...

...und hoffen, dass es klappt !!!

das ganze hat bei mir von Anfang März bis heute ('Sep) gedauert. Ende Sep. Anfang Okt. werde ich die Op. machen. Freu mich total drauf!!!!

Hoffe es ist dem einen oder anderen eine Hilfe, denn ich habe einige Zeit im Netz verbracht!!!!

Euer Swimmy85

S7w2immny8x5

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Stoffwechsel und Hormone oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH